Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Clans of London, Band 1: Hexentochter

Empfohlen ab 14 Jahre. 1. Aufl.
Buch (gebunden)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1
Eine uralte Prophezeiung.
Ein gefährlich charmanter Magier.
Und eine Stadt voller verfeindeter Hexenclans ...

Als Caroline den geheimnisvollen Ash kennenlernt, ahnt sie nicht, dass ihr Leben schon bald in seinen Händen liegen wird. Denn Ash ist ein Magi … weiterlesen
Dieses Buch ist auch verfügbar als:
Buch

16,99 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Clans of London, Band 1: Hexentochter als Buch

Produktdetails

Titel: Clans of London, Band 1: Hexentochter
Autor/en: Sandra Grauer

ISBN: 3473401803
EAN: 9783473401802
Empfohlen ab 14 Jahre.
1. Aufl.
Ravensburger Buchverlag

1. Juni 2019 - gebunden - 409 Seiten

Beschreibung

"Caroline?"
"Ja?"
Wir sahen uns an. Ich konnte sehen, dass er über den Kuss sprechen wollte, und ich flehte ihn innerlich an, es nicht zu tun. Ob es ihm gefallen hatte oder nicht, ich wollte es nicht wissen. Nicht jetzt. Jetzt musste ich mich auf etwas anderes konzentrieren. Ash schien mein Flehen erhört zu haben, denn er seufzte leise.
"Nichts, schon gut. Lass uns gehen und hoffen, dass wir was Brauchbares finden."
Keine Ahnung, wie es sonst weitergehen soll. Er sprach es nicht aus, aber das musste er auch nicht, denn ich dachte dasselbe.

verboten magisch, romantisch-knisternd und aufregend - Auftakt des dramatischen Zweiteilers!

Als Caroline den charmanten Ash kennenlernt, ahnt sie nicht, dass ihr Leben schon bald in seinen Händen liegen wird. Denn Caroline eine Hexe. Eine Hexe, deren Magie nie aktiviert wurde - und das wird sie an ihrem 18. Geburtstag das Leben kosten ...

"Clans of London":
- Band 1: Hexentochter
- Band 2: Schicksalsmagie (erscheint im Frühjahr 2020)

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Clans of London, Band 2: Schicksalsmagie
Buch (gebunden)
von Sandra Grauer
vor
Bewertungen unserer Kunden
Mehr erwartet
von Castilleja - 12.06.2019
Hexen, London, Fantasy - die Buchvorstellung hat mich sehr neugierig gemacht und vermutlich auch meine Erwartungen vorab schon sehr hoch angesetzt und somit wurden sie leider nicht erfüllt. Mir ging es hier leider zu wenig um die Hexerei und auch die Spannung kam mir zu kurz sowie der Unterhaltungswert des Buches. Erzählt wird die Geschichte aus Sicht der Protagonistin Caroline, die gerne Pilotin werden möchte und kellnert, um sich diesen Traum zu erfüllen. Doch sie wird immer häufiger von Kopfschmerzen geplagt und dann stellt sich heraus, dass sie eigentlich eine Hexe ist und so lernt sie auch Ash kennen, der Magier ist. So verändert sich ihr Leben von Grund auf. Caroline hat mich etwas genervt, was vor allem an den ständigen Wiederholungen lag. Die weiteren Charaktere bleiben mir oftmals zu blass und ich kam nicht immer gut mit dem Schreibstil klar.
Tödliche Magie
von elafisch - 11.06.2019
Meinung: Bei diesem Buch konnte ich seit langem mal wieder vollständig in der Geschichte versinken. Die Handlung hat mich gepackt und kaum hatte ich mit dem Lesen begonnen war das Buch auch schon wieder zu Ende. Eigentlich ist damit alles gesagt, oder? Etwas mehr möchte ich aber doch dazu sagen. ;) Der Aufbau des Buches entspricht dem einer klassischen Romantasy Geschichte: eine 17-jährige Prota, die nichts von ihrer Gabe weiß, stößt auf mysteriösen Bad Boy. So weit so klischeehaft! Aber hier im absolut positiven Sinne, schließlich lese ich dieses Genre, weil ich eine solche Stimmung und das Knistern liebe. Für mich ist dieses Buch Romantasy genau wie sie sein soll. Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd. Auch Carolines Gefühle kommen gut und glaubhaft rüber. Man kann den ständigen Wechsel zwischen Zuversicht und Hoffnungslosigkeit beim Lesen förmlich selbst fühlen. Die Idee mit der Magieaktivierung ist klasse. Durch Carolines drohenden Tod und die extrem knappe Zeit ist die Spannung im Buch von Anfang an recht hoch und hält sich eigentlich die ganze Zeit. Gepaart mit den knisternden Momenten wirklich toll zu lesen. Auch die Sache mit den verfeindeten Clans hat mir wirklich gut gefallen, das hat ein bisschen was von West Side Story oder Romeo und Julia. Ich mag das. Zwischendurch deutet sich kurz eine Dreiecksbeziehung an, was ich ja gar nicht mag, wird aber zum Glück schnell wieder aufgelöst. Das Ende ist dann echt heftig und ich kann Band 2 kaum erwarten um zu erfahren wie es ausgeht! Fazit: Romantasy wie sie sein soll! Fesselnd, spannend, mit viel Knistern und einer gelungenen Story. Die Idee der Magieaktivierung ist toll. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für alle Romantasy-Fans!
Eine absolut positive Überraschung
von Feelina666 - 10.06.2019
Als Caroline den geheimnisvollen Ash kennenlernt, ahnt sie nicht, dass sie schon bald sein Hilfe braucht, denn ihr Leben ist in Gefahr. Ash ist ein Magier und eröffnet Caroline, dass sie eine Hexe ist. Doch nicht nur das, auch die zwei mächtigsten Hexenclans von London machen Jagd auf sie. Denn Caroline ist Teil einer uralten Prophezeiung. Und sollte diese sich erfüllen, sind die Hexenclans dem Untergang geweiht¿ "Clans of London, Teil 1: Hexentochter" ist ein gelungener Auftakt und eine absolut positive Überraschung. Die Charaktere sind liebevoll und detailliert ausgearbeitet und überzeugen durchgehend. Zudem sind sie sympathisch und authentisch. Die Handlung an sich ist zudem spannend und nicht zu überzogen. Man ist von der ersten Seite an wie gefesselt von der Geschichte und kann das Buch fast gar nicht aus der Hand legen. Ebenso bieten die Szenen viel Spaß und viele magische Momente. Eine absolut überzeugende Geschichte, die definitiv Lust auf mehr macht. Der zweite Teil steht schon so gut wie in meinem Bücherregal¿
Fantasy mit viel Romantik
von Liesgern - 10.06.2019
Ein Cover, so glitzernd schön, dass jeder Buchliebhaber sicherlich nicht einfach so daran vorbei gehen kann, ohne es einmal kurz in die Hand zu nehmen.Auch die Schönheit unter dem Umschlag ist schon der erste Genuss des Buches. Zur Geschichte: Im Grundsatz eigentlich nicht viel neues. Die 17-jährige Caroline erfährt von dem überaus attraktiven Ash, dass sie eine Hexe ist.Ihr Leben ist nicht nur in Gefahr, weil sie ihre Magie bis zu ihrem 18.Geburtstag aktiviert haben muss, sondern eine uralte Prophezeiung lässt die Hexenclans auf sie aufmerksam werden, was für sie nichts gutes bedeutet. Ash, der auch ein Magier ist, will Caroline helfen zu überleben. Dabei entwickelt sich eine knisternde Nähe zwischen den beiden. Doch ist Ash wirklich auf ihrer Seite? Die Vergangenheit hat Caroline gelehrt, niemandem ihr Vertrauen zu schenken. Eine wirklich leicht und einfach zu lesende Romantasy Geschichte, die ich für junge Teenager und Liebhaber dieses Genre empfehlen kann. Caroline ist mir vor allem wegen ihrer schmerzlichen Vergangenheit und die Stärke, die sie daraus entwickeln musste, sehr ans Herz gewachsen. Durch kleinere Neuheiten, wie ein Clan mit Voodoo-Magie, oder auch die intensive und bedrohlichen Träume von Caroline, wurde der Geschichte ein wenig frischer Wind eingehaucht. Was ich ein wenig schade fand, war das Nebencharaktere, wie Carolines Freundin Megan oder auch der smarte Henri einfach zu kurz kamen. Ich denke über diese Personen wäre viel mehr Tiefgang in der Geschichte möglich gewesen, als lediglich eine komplizierte Dreiecksbeziehung. Was den Abschluss betrifft, wird man mit einem deftingem Cliffhanger in die Warteschleife auf den zweiten Teil versetzt, der im Frühjahr 2020 erscheinen soll. Mein Fazit: "Clans of London" ist eine durchaus lesenswerte Romantasy Geschichte, von der man sich einfach mal zwischendurch aus dem Alltag entführen lassen kann. Ich bin jedenfalls sehr gespannt auf den abschließenden zweiten Teil.
spannender, ereignisreicher Auftakt
von Anja - 09.06.2019
Kurz vor ihrem 18. Geburtstag erfährt Caroline, dass sie eine Hexe ist. Aber es kommt noch schlimmer: Ihre Fähigkeiten wurden bisher nicht aktiviert und könnten völlig außer Kontrolle geraten, wenn dies nicht dringend nachgeholt wird. Es gibt da nur ein kleines Problem, dass Caroline in große Gefahr bringt¿ Grundsätzlich hat mir die Geschichte gut gefallen. Ich-Erzählerin Caroline ist eine sympathische Protagonistin, die sich erstaunlich schnell mit der Tatsache abfindet, dass sie magische Kräfte besitzt. Nur die Kontrolle der Fähigkeiten gestaltet sich eher als schwierig. Dass ihr zwei Jungs, die sie beide gern mag, ihre Hilfe anbieten und dabei um ihre Zuneigung buhlen, macht die Trainingsstunden für Caroline auch nicht gerade einfacher. Durch ihre aufgewühlten Gefühle verliert sie hin und wieder ihr eigentliches Ziel aus den Augen, obwohl sie eigentlich kaum Zeit zum Abschweifen hat. Caroline weiß nur wenig über ihre Herkunft und Vergangenheit. Die aktuellen Ereignisse konfrontieren sie mit vielen verdrängten Erinnerungen, sodass der Teenager in vielen Situationen ein Wechselbad der Gefühle durchlebt. Hin und wieder gibt es zwischen Carolines Passagen Abschnitte aus der Sicht eines unbekannten, welche kleine Hinweise zum Voranschreiten der Handlung geben oder neue Fragen aufwerfen. Die für diese Kapitel gewählte Schriftart fand ich anfangs etwas schwierig zu lesen. Die ganze Handlung ist sehr ereignisreich. Es werden immer wieder neue Fragen aufgeworfen, auf die Caroline und ihre Freunde Antworten suchen. Gleichzeitig weiß Caroline nicht immer, wem sie trauen kann. Denn irgendwer ist hinter ihr her und ohnehin drängt die Zeit. Dadurch wird das Geschehen, je weiter es voranschreitet, immer spannender und dramatischer. Es gibt einige Wendungen, die ich nicht habe kommen sehen, und einen richtig fiesen, schockierenden Cliffhanger. Auch wenn ich die ganze Hexenwelt mit den verschiedenen Clans einerseits total spannend fand, fand ich es dennoch schade, dass jede Hexe/ jeder Hexer zwar eigentlich eine bestimmte Fähigkeit hat, über die kein anderer verfügt, sie aber letztlich irgendwie doch alles zu können scheinen. Fensterscheibe kaputt? Kein Problem. Schäbiges Hotelzimmer? Eine Handbewegung und es wird eine Luxushütte daraus¿ Dadurch wirken die Hexen so übermächtig, gleichzeitig haben sie aber doch einige Probleme, die sich dann plötzlich doch nicht mit ihren Kräften lösen lassen. Im krassen Gegensatz dazu stehen die Voodoomagier, deren Magieausübung so überzogen dargestellt ist, dass sie schon fast wieder lächerlich wirkt. Aufgrund des dramatischen offenes Endes bin ich sehr gespannt auf den zweiten Band. Fazit Spannende Handlung mit sympathischen Figuren. Obwohl die Zeit drängt, ist Caroline manchmal ein wenig zu sehr mit ihrem Jungsproblem beschäftigt, letztlich entwickelt sich aber dennoch eine rasante, spannungsgeladene Handlung voller Überraschungen. Wenn die Hexen ein klein wenig enger definierte Fähigkeiten gehabt hätten, hätte es mir noch besser gefallen.
Überzeugender erster Teil, der Lust auf mehr macht!
von lesebiene - 08.06.2019
Meine Meinung zum Buch: Für mich war dieses Jugendbuch (Clans of London, Teil eins) eine Überraschung im positivsten Sinne. Denn die Geschichte rundum die junge Caroline ist weit entfernt von dem stereotypischen Mainstream des Genres, sondern geht besonders in der liebevollen und detaillierten Ausarbeitung überzeugende und eigene Wege. Zum einen sind die Charaktere sehr sympathisch und authentisch ausgearbeitet, zwar sind sie für ihr Alter passend dargestellt, ohne sich zu sehr in den Befindlichkeiten des Alter zu verlieren. Sodass auch (junge) Erwachsene viel Spaß mit dieser spannenden Geschichte haben können. Der nächste große Pluspunkt, ist die Handlung, denn diese ist spannend und mit vielen atmosphärischen Szenen versehen, sodass man dieses Buch kaum mehr aus der Hand legen kann. Denn jede einzelne Seite dieses Buches ist ein absoluter Spaß, bietet viel Spannung und einige magische Momente. Mein Fazit: Für mich eines der überzeugendsten und spannendsten Jugendbücher diesen Jahres!
Die Prophezeiung Merlins
von spozal89 - 08.06.2019
Ein Kind mächtig und gefahrvoll, der beiden größten Stämme Spross, beschenkt mit Kräften übervoll, einst freigesetzt, wüt Todes Ross. Wenn fünfmal zehn der Eltern Zahl, vom heut¿gen Tage an, erblickten Mondes Lichte fahl, nichts sie mehr halten kann. Im Streite ungeschlagen Vaters Stamm, ertönet dann fataler Schall vom Ufer hoch zu Sieges Damm, der Tochter Feuer verrät all. Verfolgt von Kreuzes Macht, Väter vergießen Söhne Kraft, Bruder Bruder töt¿in Zwietracht, sodann end¿t dero Vorherrschaft. Von den alten Stämmen zwei, die teilten sich die Welt, wird besteh¿n nur einerlei, wenn einst das Urteil fällt. Klappentext: Als Caroline den geheimnisvollen Ash kennenlernt, ahnt sie nicht, dass ihr Leben schon bald in seinen Händen liegen wird. Denn Ash ist ein Magier und er eröffnet Caroline, dass sie eine Hexe ist. Doch nicht nur das: Die beiden mächtigsten Hexenclans von London machen Jagd auf Caroline. Denn sie ist Teil einer uralten Prophezeiung. Und sollte diese sich erfüllen, sind die Hexenclans dem Untergang geweiht ... Clans of London - Hexentochter ist der erste Teil der neuen Diologie von Sandra Grauer. Das Cover finde ich total Bombe und auch der Inhalt hat mich positiv überzeugt. Die Idee mit Carolines unentdeckter Hexenmagie und dem damit verbundenen Schicksal das sie mit sich rumträgt hat mir echt gut gefallen und ich fand die Geschichte wirklich spannend erzählt. Der Schluss war natürlich fies gewählt, was mir aber von Vornherein klar war, weil es bei Mehrteilern ja meist so der Fall ist. Gut finde ich, dass es hier nur zwei Teile geben wird und somit die Handlung nicht unnötig in die Länge gezogen wird. Sowohl Ash, als auch Caroline waren mir sympatisch und die Hintergründe der Clans und der Magie fand ich toll erzählt (wobei ich mir noch ein paar mehr Infos zu den Clans und auch der Magie an sich gewünscht hätte, aber vielleicht kommt das ja noch in Band zwei). Fast noch interessanter fand ich Henri und die Voodoomagie und über ihn würde ich auch gerne noch mehr lesen. Die kurze Dreiecksgeschichte und Eifersuchtsszenen haben mich ehrlich gesagt ein wenig genervt und ich hätte sie nicht gebraucht und auch Megan fand ich jetzt eher störend, weshalb ich auch einen Stern abziehe. Für mich war dieses Buch aber wieder mal ein tolles Fantasy-Jugendbuch, bei dem ich auch ganz sicher den Folgeband lesen werde (der im Frühjahr 2020 erscheinen soll) und es dementsprechend weiterempfehlen kann.
Klassisches Schema mit exotischem Element
von Wolly - 07.06.2019
Wer sich den Klappentext durchliest wird auf den ersten Blick nicht allzu viel neues entdecken können. Ein gewöhnliches Mädchen, zwei hübsche Jungs, eine neu entdeckte Superkraft (in diesem Fall die Hexerei) und jede menge Probleme. Eine Geschichte wie man sie im Jugendbuchbereich immer häufiger findet. Doch das schöne Cover hat mich gleich angesprochen. Und ja ich weiß, dass das oberflächlich ist. Trotzdem haben mich das Cover und die Tatsache das es sich mal nur! um einen Zweiteiler handelt angelacht, sodass ich es lesen wollte. Bekommen habe ich dabei tatsächlich das ein oder andere Klischee, aber auch einige unerwartete Details, die mir sehr zugesagt haben. Beispielsweise das Vorkommen von Voodoozaubern und den damit verbunden Vorurteilen, die hier aber gleich widerlegt werden. Man bekommt zumindest eine grobe Idee wie Voodoo funktioniert und vielleicht schafft das Buch es ja, das ein paar Ängste bei Lesern genommen werden. Mich würde es freuen. Ansonsten bleibt das Buch recht klassisch, wobei mir das Grundverständnis von Zauberei besonders gut gefallen hat. Würde Magie in der echten Welt existieren würde ich sie mir so oder ähnlich vorstellen. Caroline als Protagonistin gefiel mir ganz gut. Sie bemüht sich fair zu ihren Mitmenschen zu sein, was in ihrem Fall nicht immer einfach ist und kämpft für sich ohne das ständig den Herren der Schöpfung zu überlassen. Sie gehört eher zu der toughen Sorte, was ich gerade in Jugendbüchern bevorzuge. Auch die restlichen Figuren gefallen mir gut, auch wenn manche noch sehr blass geblieben sind. Ich erhoffe mir in Band zwei noch deutlich mehr von den unterschiedlichen Magierclans zu erfahren. Fazit: Ich bin neugierig, wie es weitergeht und werde daher wohl auch Teil 2 lesen, wenn er erscheint.
Eine unheilvolle Prophezeiung und eine gefährliche Liebe
von Marakkaram - 02.06.2019
** Die Sprösslinge von Magiern erben selbstverständlich die magischen Fähigkeiten ihrer Eltern, wenn auch zumeist nicht exakt dieselben Fähigkeiten; allerdings ist diese Magie nicht sofort aktiv. Du kannst dir vorstellen, was für ein Chaos das geben würde. Deshalb wird die Magie erst zum vierten Geburtstag des Kindes von einem Hexenmeister aktiviert, exakt um Mitternacht. ** Die 17-jährige Caroline wuchs in diversen Heimen und Pflegefamilien auf und passte nie irgendwo dazu, deswegen ist sie froh, jetzt mit ihrer besten Freundin Megan zusammenzuwohnen. Obwohl sie so unterschiedlich sind - Megan geht gerne feiern und genießt das Leben, während Caroline es ruhiger mag und auch mal gern für sich ist - können sie sich immer aufeinander verlassen. Eines Abends lernen sie im Club den sehr von sich eingenommenen Ash und seinen Freund Henri kennen. Und während Megan noch mit Henri flirtet, bringt Ash Caroline mit einem Migräneanfall nach Hause. Kopfschmerzen begleiten Caro schon solange sie denken kann, doch in letzter Zeit werden sie immer heftiger. Und jetzt ist da plötzlich auch noch Ash, der seit diesem Abend überall aufzutauchen scheint und diesem Jungen, in ihren unheimlichen Träumen so verflucht ähnlich sieht. Und während Caroline sich noch fragt, was das alles zu bedeuten hat, kommt er mit der Aussage sie sei eine Hexe, um die Ecke. Sabine Grauer war mir jetzt nicht wirklich bekannt, aber das Buch hat mich spontan angesprochen und neugierig gemacht. Ich hatte Lust auf eine romantische Hexengeschichte und wurde nicht enttäuscht. Clans of London hat mich gepackt und vor allem Spass gemacht. Klar, wird auch hier das Rad nicht neu erfunden, aber die Story ist spannend und interessant. Ganz besonders gefiel mir, dass es auch einen Voodoo-Clan gibt, der von allen anderen Clans misstrauisch beäugt wird. Allerdings wird in Sachen Magier und Clans in diesem Band erstmal nur an der Oberfläche gekratzt, ich hoffe, dass das im zweiten Teil mehr vertieft wird. Die Geschichte lebt ein wenig von der Edward/Jacob-Konstellation , wobei hier Ash und Henri Freunde sind, aber mit unterschiedlicher Magie arbeiten und aus verschiedenen und verfeindeten Clans stammen. Das bringt die Geschichte immer wieder an einen Punkt, an dem man sich fragt, wem kann ich wirklich vertrauen und sind sie tatsächlich so gut befreundet? Die zwei sind sehr verschieden und haben ihren ganz eigenen Kopf und Charme. Ash, Henri und Caroline sind einem sofort unheimlich sympathisch und tragen die Geschichte fast im Alleingang. Die Nebenfiguren sind und bleiben momentan noch Randfiguren, allerdings mit sehr interessanten Ansätzen. Fazit: Ein spannender Zweiteiler um Hexen, Magier, eine alte Prophezeiung und eine verhängnisvolle Liebe, die richtig Spass macht. Und obwohl es hier und da ein wenig oberflächlich bleibt, hat es mich auf emotionaler Ebene gecatched und unterhalten. Ich warte mit Spannung auf den zweiten Teil.
von Sago - 02.06.2019
Die Grundidee des Buches hat mich überzeugt, auch wenn es wieder einmal eine Jugendliche, die 17jährige Caroline, mit mysteriöser Herkunft gibt, aufgewachsen ohne Eltern, die plötzlich erfahren muss, dass sie einen magischen Hintergrund hat. Und nicht nur das: Ihre Magie bricht sich unversehens unkontrolliert Bahn. Damit die Magie kontrollierbar wird, muss sie offiziell aktiviert werden, sonst stirbt Caroline an ihrem 18. Geburtstag. Dies erfährt Caroline durch den attraktiven Ash, der ihr erklärt, dass es in London Hexenclans gibt. Einem davon entstammt Ash, und so muss es auch bei Caroline sein. Selbst einen Clan, der Vodoo-Magie praktiziert gibt es, und dort findet Caroline in dem gleichfalls gutaussehenden Henri einen weiteren Verbündeten. Ja, eine Dreiecksgeschichte gibt es auch mal wieder, das ist anscheinend noch immer unvermeidlich. Die einzige Hoffnung besteht darin, Carolines Eltern ausfindig zu machen. Diese Geheimnisjagd ist durchaus spannend und hat mir wirklich Spaß gemacht, auch wenn alles etwas an der Oberfläche bleibt und manches vorhersehbar war. Erwartungsgemäß endet der Buch mit einem fiesen Cliffhanger. Ich hätte ohnehin auch den nächsten Teil gelesen. Ungeschickt fand ich, dass der Verlag eine Leseprobe aus dem zweiten Teil abdruckt, der diesen Cliffhanger sofort entschärft. Der Buchumschlag ist passend zum Thema zauberhaft. Auch wenn man ihn abnimmt, ist der Einband wunderschön.
Plötzlich Hexe
von manu63 - 01.06.2019
Band eins der Dilogie Clans of Londen der Autorin Sandra Grauer trägt den Titel Hexentochter. Kurz nach ihrer Begegnung mit Ash, einem attraktiven jungen Mann, erfährt Caroline das sie eine Hexe ist, doch da ihre Magie nie aktiviert wurde ist sie nun in Gefahr und hat nur wenig Zeit ihre Wurzeln zu finden um ihre Magie aufleben zu lassen. Eine dunkle Prophezeiung steht ihr dabei im Wege und zwei mächtige Clans machen nun Jagd auf sie. Hexentochter ist für die Zielgruppe ab 14 Jahren geschrieben und ist meiner Meinung nach auch dafür geeignet diese Zielgruppe anzusprechen. Eine junge Frau in Nöten, ein junger Mann der ihr hilft. Drachen, Magie und Liebe keine neuen Zutaten für eine Geschichte. Diese Zutaten werden von der Autorin gut gemischt, auch wenn mir einiges aus anderen Geschichten bekannt vorkommt. Ash und Caoline geben ein nettes Paar ab und auch die Einmischung von Henri ist nichts Neues, wobei ich diese Dreiecksgeschichte überflüssig fand. Die hilfsbereite Freundin in Form von Megan darf auch nicht fehlen und die Clans als böse Gegner, welche Caroline und Ash nicht als Paar sehen wollen sind auch gut gezeichnet. Die Charaktere selber sind ein wenig blass und ich hätte mir da mehr Tiefe gewünscht. Die Liebe zwischen Caroline und Ash wird als gegeben gesehen und wenig erklärt. Es gibt ein wenig rumgeknutsche, anschmachen und immer wieder Rettung aus höchster Not. Insgesamt eine Geschichte die Emotionen wecken will und die leichte Unterhaltung verspricht.
Tolles Jugendbuchpreis, macht Spaß zu lesen
von Lesehörnchen99 - 31.05.2019
Als Caroline den geheimnisvollen Ash kennenlernt, ahnt sie nicht, dass ihr Leben schon bald in seinen Händen liegen wird. Denn Ash ist ein Magier und Caroline eine Hexe. Eine Hexe, deren Magie nie aktiviert wurde - und das wird sie an ihrem 18. Geburtstag das Leben kosten. Während Caroline und Ash alles daransetzen, dieses Schicksal durch ein magisches Ritual abzuwenden, kommen sie sich immer näher. Doch dann erfährt Caroline, dass die beiden mächtigsten Hexenclans von London Jagd auf sie machen. Denn Caroline ist Teil einer uralten Prophezeiung. Und sollte diese sich erfüllen, sind die Hexenclans dem Untergang geweiht ... Hierbei handelt es sich um den ersten Band einer Dilogie. Die Geschichte ist fantasievoll, spannend und mystisch. Das Cover finde ich jetzt nicht so toll, ich mag es nicht, wenn Gesichter auf dem Cover sind. Der Schreibstil ist super zu leSen, die Spannung steigt kontinuierlich an. Die Personen sind gut gezeichnet, vor allem Caroline ist sehr fasettenreich. Ich fand den Auftakt richtig gut und freue mich schon auf den zweiten, den Abschlussband.
YA Fantasy mit Hormonüberschuss
von LadyNinily - 31.05.2019
Zusammenfassung Die 17-jährige Caroline hat streng genommen nur einen Traum, den sie durch das Jobben in einer Bar zu verwirklichen versucht: sie möchte Pilotin werden. Damit das Vergnügen zwischen all den Schichten im Hound Dog nicht zu kurz kommt, sorgt ihre beste Freundin und Mitbewohnerin Megan in Form von Partys und Jungs für ausreichend Ablenkung. Davon möchte die junge Waise jedoch eigentlich nichts wissen - bis sie den geheimnisvollen Ash trifft. Durch ihn gerät sie in eine Welt voller Magie und rivalisierenden Hexenclans, die nicht nur sich selbst, sondern offenbar auch Caroline nach dem Leben trachten ¿ Meinung In "Clans of London" begegnet man (unverhofft) einer ganzen Menge an Charakteren, die scheinbar nur so mit Klischees gefüttert wurden: Zunächst wäre da unsere Protagonistin Caroline. Durch ihre harte Kindheit in diversen Pflegefamilien und Heimen, ist sie zu Beginn eine recht starke Persönlichkeit, nie um eine sarkastische Bemerkung verlegen und vollkommen selbstständig. Doch sobald ein mysteriöser Magier ihr Herz erobert, wird sie zum jammernden Schoßhündchen, das scheinbar nichts mehr allein auf die Reihe kriegt und ein paar schöne Stunden mit SO einem Sixpack sind natürlich sehr viel wichtiger, als der eigene, nahende Tod. Ganz abgesehen davon, dass sie natürlich so extrem außergewöhnliche Fähigkeiten besitzt, dass die ganze Welt sie tot sehen will - wer hätte an diesem Punkt denn damit gerechnet? Aber selbstverständlich darf auch das perfekte Gegenstück zu unserer Protagonistin nicht fehlen: ihre beste Freundin und Mitbewohnerin Megan. Die sprudelt geradezu vor quirliger Lebensfreude, ist immer perfekt gestylt und auf keiner Party sind die Jungs vor ihr sicher. Dabei ist sie immer loyal, schließt jeden in ihr großes Herz und ist als Nichtmagierin gern bereit zu glauben, dass Caroline eine Hexe ist. So auch Ash und Henry, Sprösslinge - wie könnte es anders sein - zwei verfeindeter Hexenclans. Ash, attraktiver, als legal sein sollte, der geheimnisvolle und mysteriöse Frauenheld, der aber natürlich eigentlich gar keiner ist und ein riesengroßes, weiches Hundewelpen Herz besitzt. Henry, gutherzig, charmant und der sanfte der Gruppe. Etwas eigenbrötlerisch, da niemand seinem Voodoo über den Weg traut, der aber trotzdem immer sofort seine Hilfe anbietet - aber eben unter Anwendung seines Voodoo. Hatte ich schon die bösen, bösen Clanoberhäupter erwähnt, die sich in finsterer Nacht bei Kerzenschein treffen, um in ihren altertümlichen Kutten fiese Mordkomplotte zu schmieden? Dass die liebe Caroline dann zumindest Schlösserknacken und mit einer "illegalen App" Sicherheitssysteme lahmlegen kann, macht den Kuchen auch nicht mehr fett, sondern das ganze eher unfreiwillig komisch. Dabei scheinen es gerade diese Klischees zu sein, die dem Leser die Figuren lebendig machen sollen, denn ansonsten findet man kaum Charakterbeschreibungen (natürlich abgesehen von Carolines traumhaftem Teint, ihren schokobraunen Locken und Ashs Körper, der einem Unterwäschemodell würdig wäre). Auch die Szenen und Dialoge, in denen neue Personen eingeführt werden, wirken wahnsinnig gestelzt, als wäre das Seitenkontingent für Liebesszenen draufgegangen und man müsse solche Begegnungen nun im Sprint hinter sich bringen: "Hallo Caroline, gib mir mal deine Hand, du stirbst an deinem 18 Geburtstag. Tschüssi!" Die Geschichte dümpelt dabei auch sonst ohne großen Spannungsbogen so vor sich hin, während man keinerlei Beziehung zu irgendeinem der Charaktere aufbauen kann - es könnte mir wahrlich nicht noch egaler sein, ob irgendeines dieser vier wandelnden Klischees am Ende überlebt. Man wird aber zum Glück alle paar Kapitel, zwischen der ganzen Knutscherei und den Beziehungsdramas, daran erinnert, dass ja eigentlich Carolines Leben bedroht ist, was unterdessen offenbar nicht nur der Leser, sondern scheinbar auch die Protagonisten immer mal wieder vergessen. "Caroline stirbt in wenigen Tagen" wird dabei eher zu "Caroline hat eine 2 in Mathe, ihr Schnitt ist ruiniert, oh nein!". Selbst die eigentlich große Enthüllung am Ende, die viel Potential für einen großen "WOW" Moment hatte, ist absolut vorhersehbar und wurde von mir nur noch mit einem müden Schulterzucken zur Kenntnis genommen. Fazit Eigentlich habe ich nicht das geringste Problem mit Geschichten, die sich sehr viel an Klischees bedienen - so lange sie trotzdem gut ausgetüftelt und geschrieben sind. "Clans of London" ist dabei ein Mischmasch aus Komponenten bekannter, erfolgreicher Bücher, übertragen in das wenig populäre Szenario der Hexenclans. Aber leider fehlt "Clans of London" einfach etwas besonderes (und zwar sehr viel davon), um sich aus der Masse an YA (Young Adult) Fantasy hervorzutun. Ab einem gewissen Punkt wird das Lesen zur Arbeit, wenn es nichts gibt, dass die Handlung und ihre Figuren zumindest etwas spannend und/oder besonders macht. Caroline wird im Laufe der Geschichte zu einer massiven Jungfrau in Nöten, deren chaotische Gefühlswelt als Erwachsener unglaublich ermüdend zu verfolgen ist. Auch wenn ich eigentlich sehr gerne YA Fantasy lese, bin ich vielleicht schlicht nicht mehr Zielgruppe dieses Romans. Möglicherweise setzt sich diese eher aus (sehr) jungen Lesern zusammen, die total auf Twilight und den süßen glitzernden Vampir namens Edward stehen und denen eine spannende Handlung nicht annähernd so wichtig ist, wie eine kitschige Liebesgeschichte.
Nette, magische Unterhaltung für Jugendliche (Mädchen/ junge Frauen)
von Rebecca Wolf - 31.05.2019
Ich wollte gern ein Buch lesen, in dem ich in eine Phantasiewelt abtauchen kann, ohne über ernstere Dinge nachzudenken. Und dies ist mir mit diesem Buch gut gelungen! Worum geht es: Kurz vor ihrem 18. Geburtstag erfährt Caroline, dass sie eine Hexe ist. Das Problem an der Sache ist nur, dass sie die Magie unbedingt aktivieren muss, da sie sonst stirbt, wenn sie 18 Jahre alt wird. Das geht aber nur mit der Magie ihrer Eltern, die sie aber nicht kennt, da sie in verschiedenen Waisenhäusern und Pflegefamilien aufgewachsen ist. Obendrein scheint ein Magierclan Jagd auf sie zu machen. Unterstützung erhält sie von Ash, einem Magier aus dem Clan der Morgans sowie von Henri, ein Voodoo-Magier aus dem Clan der Lecourts. Die Geschichte ist geradlinig und sehr flüssig erzählt. Die Hauptcharaktere sind sympathisch und die Kulisse London schafft Atmosphäre. Neben der beschriebenen magischen Hexenwelt, die mir gut gefiel, ist der Roman recht spannend aufgebaut. So weiss man nicht so recht, wem man eigentlich trauen kann und wem nicht. Gleichzeitig gibt es diesen Wettlauf gegen die Zeit. Daneben gibt es noch eine Liebesgeschichte, die einen recht großen Raum einnimmt, mit einem zarten erotischem Hauch versehen. Auch die fand ich ganz nett und atmosphärisch geschrieben. Liebe, Freundschaft, Abgrenzung zur eigenen Familie, bzw. Suche nach den eigenen Wurzeln sind Themen die der Roman aufgreift und für Jugendliche durchaus aktuell und daher interessant sind. Wenn man genau hinsieht, gibt es natürlich auch Mankos. Es ist manches etwas vorhersehbar, die Charaktere sind eher etwas schablonenhaft und die Dialoge wirken manches Mal etwas schwach. Dennoch fand ich das alles nicht so tragisch. Ich hab das auch gar nicht erwartet, da es mir einfach nur um eine nette Geschichte für zwischendurch zum Abtauchen und Wegträumen ging. Und dafür eignet sich der Roman sehr gut! Nur eine Sache störte mich doch etwas mehr: Die Beziehung zwischen den beiden besten Freundinnen Caroline und Megan fand ich sehr schwach und kalt gezeichnet. Da kam emotional nicht viel bei mir an. Schade! Fazit: Ein netter und spannender Fantasy- Romantikroman über Hexen und Magier, besonders für Mädchen im Teenager Alter sehr gut geeignet.
Gejagt und gefürchtet...
von Anonym - 30.05.2019
Es geht um Urban Fantasy und Hexen/Magie?! Hier, nimm mich! Ich liebe Fantasy in allen Varianten, deswegen war ich sehr neugierig auf die Geschichte. Caroline, Ash, Henri und Co. waren mir auf Anhieb sympathisch. Sie waren zum Glück keine 16 Jahre mehr, sondern ein wenig älter, was ich sehr erfrischend finde. Besonders Caroline und Ash sind mir sehr ans Herz gewachsen. Ihr Humor, ihre Art und Weise und ihr Miteinander mochte ich sehr gerne. Ich bin froh, dass das Liebesdreieck sehr schnell aufgelöst wurde, so etwas mag ich gar nicht! Auch die verschiedenen Hexenclans fand ich interessant, in dem Rahmen in denen sie vorkamen. Ich hätte gerne noch mehr erfahren, aber es folgt ja auch noch ein 2. Band! Die Handlung, die Atmosphäre, das Setting in London und auch die magischen Aspekte hat die Autorin sehr harmonisch und interessant miteinander kombiniert. Ich habe mitgefiebert, mitgelitten und mitgelacht. Ein wenig schade finde ich es, dass Konfliktsituationen und Höhepunkte ein wenig schnell abgehandelt wurden. Ein bisschen mehr Drama hätte durchaus noch sein können, besonders zum Ende hin hätte ich mir mehr Seiten und Drama gewünscht. Das Potenzial wäre auf jeden Fall da gewesen! Des Weiteren hätten die Geheimnisse noch überraschender gelöst werden können, ab dem 1/4 habe ich mir quasi und in großen Teilen schon alles zusammengereimt, sodass ich ein wenig mehr erwartet hätte. Trotzdem hat mir die Geschichte unglaublich gut gefallen und ich freue mich schon auf den zweiten und finalen Band!
Eine uralte Prophezeiung
von Gerda - 29.05.2019
Ich habe das Buch in einem Tag durchgelesen. Hach, war das schön. Aber warum eigentlich? So neu ist die Story ja nicht. Ein Mädchen erkennt, das sie außergewöhnliche Fähigkeiten hat. Warum, wieso? Dann muss sie ihre Eltern suchen. Sie erhält Hilfe von einem tollen Typen, namens Ash. Zum Glück verfällt sie nicht in diese unsägliche Liebe, wie sie in vielen anderen Geschichten beschrieben wird. Nebenbei erfährt man noch von einer uralten Prophezeiung. In dieser Art gibt es viele Romane. Hier wird es aber sehr schlüssig rübergebracht. Schön geschrieben, keinerlei Längen, sympathische Personen. Einen Wermutstropfen gab es dennoch: es handelt sich um eine Serie! Das heißt, warten, warten und nochmals warten. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung.
Clans of London
von Jessica Jahre Schmid - 29.05.2019
Inhalt: »Caroline?« »Ja?« Wir sahen uns an. Ich konnte sehen, dass er über den Kuss sprechen wollte, und ich flehte ihn innerlich an, es nicht zu tun. Ob es ihm gefallen hatte oder nicht, ich wollte es nicht wissen. Nicht jetzt. Jetzt musste ich mich auf etwas anderes konzentrieren. Ash schien mein Flehen erhört zu haben, denn er seufzte leise. »Nichts, schon gut. Lass uns gehen und hoffen, dass wir was Brauchbares finden.« Keine Ahnung, wie es sonst weitergehen soll. Er sprach es nicht aus, aber das musste er auch nicht, denn ich dachte dasselbe. ** verboten magisch, romantisch-knisternd und aufregend - Auftakt des dramatischen Zweiteilers! ** Als Caroline den charmanten Ash kennenlernt, ahnt sie nicht, dass ihr Leben schon bald in seinen Händen liegen wird. Denn Caroline eine Hexe. Eine Hexe, deren Magie nie aktiviert wurde - und das wird sie an ihrem 18. Geburtstag das Leben kosten ... Meinung: Ich liebe Geschichten über Hexen und in meinen Augen gibt es viel zu wenige dafür. Deswegen war ich umso gespannter, was mich bei Clans of London erwartet. Der Einstieg sowie der weitere Verlauf der Geschichte war für mich etwas zu rasant. Man wird mitten ins Geschehen geworfen und die Details kamen für mich etwas zu kurz - da es sich ja auch um einen ersten Band handelt, hätte ich mir hier und da etwas mehr gewünscht. Der Schreibstil an sich war flüssig aber die Gefühle der Protagonisten gingen aufgrund der Schnelllebigkeit leider etwas unter. Die Charaktere an sich waren mir leider etwas zu oberflächlich darfestellt, lediglich Ash wurde in meinen Augen ziemlich gut beschrieben. Ich konnte mich schwer in die Handlungsweisen der Charaktere hineinversetzen. Nachdem die Geschichte aber spannend, actionreich und auch abwechslungsreich war, sowie mich mit dem Ausgang der Story überraschte ist meine Bewertung nicht so schlecht, wie man bei den ersten Punkten meinen könnte :D Fazit: Clans of London ist für mich ein Einstieg, der ein bisschen detaillierter hätte sein können. Nachdem mir aber die Geschichte an sich, sowie der knallende Schluss gefiel vergebe ich 4 von 5 Sternen und bin gespannt, ob die ein oder andere Aufklärung im zweiten Teil folgt.
Trotz ein paar Schwachstellen ein gutes Jugendbuch
von Emily B. - 28.05.2019
Die 17-Jährige Caroline kämpft mit wirren Träumen und Kopfschmerzen. Als der Magier Ash auftaucht verändert sich ihr ganzes Leben. Denn er offenbart ihr, dass sie eine Hexe ist, welche vor ihrem 18. Geburtstag ein Ritual vollzogen haben muss, denn sonst stirbt sie. Doch sie ist gleichzeitig auch Teil einer Prophezeiung und wird gejagt. Während dieses Abenteuers kommen sich Ash und Caroline immer näher... Die Gestaltung des Buches finde ich schön, auch wenn ich Gesichter auf Covern nicht mehr so gerne mag. Da die Geschichte in London spielt, passt es gut zum Inhalt. Das Buch wird größtenteils aus der Sicht von Caroline geschrieben, jedoch gibt es auch ein paar kursiv geschriebene Abschnitte, in denen fremde Personen an einem anderen Ort auftauchen. Die Geschichte tastet sich anfangs noch etwas an die Spannung heran und man lernt langsam die Charaktere kennen, wobei mir besonders Caroline direkt sympathisch war. Mit ihrer humorvollen Art konnte sie mich total verzaubern. Diese nimmt leider im Laufe der Geschichte immer weiter ab, was natürlich auch an den Geschehnissen liegt. Trotzdem hätte ich mir diese humorvolle Seite an der ein oder anderen Stelle wieder gewünscht. Ihre beste Freundin Megan mochte ich gerne, auch wenn sie größtenteils nur am Anfang auftritt. Eine positive Überraschung ist, dass der Love Interest kein Bad Boy ist! Ash hat zwar manchmal auch eine dunkle Ausstrahlung, aber er hat nicht ständig ein neues Mädchen und war somit eine willkommene Abwechslung. Eine Liebesgeschichte gibt es natürlich auch. Anfangs wird noch angedeutet, dass es eine Dreiecksbeziehung wird - wo wir wieder beim Thema Klischees sind. Im Klappentext wird davon nichts erwähnt, denn bereits in diesem Buch wird klar, für wen sie sich schlussendlich entscheiden wird. Dennoch hätte dies nicht sein müssen. Es kam mir so vor, als müsse die Autorin noch ein paar Seiten füllen und es war eher nervig als spannend. Das Setting hat mir hier auch gut gefallen. Die Geschichte spielt in London. Die Stadt wurde gut beschrieben und die Grundidee mit den Hexenclans wurde gut umgesetzt. Erst gegen Ende des Buches werden diese näher beschrieben und ein paar Mitglieder treten auch auf. Nur zwei Clans lernt man jedoch näher kennen und ich hätte mir gewünscht, dass diese und die anderen vorgestellt werden könnten. So wusste man nicht richtig mit was für einer Macht es sich Caroline hier aufnimmt und was sie überhaupt bewirken können. Spannung ist erst am Ende richtig aufgetaucht, wobei man dort das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen konnte. Ein paar Geheimnisse wurden aufgedeckt, wobei ich wieder erahnen konnte, wie es ausgehen würde. Das Ende war energiegeladen und dennoch auch vorhersehbar, denn es waren einige Situationen vorhanden, die man bereits aus anderen Jugendbüchern kannte. Trotzdem ist es ein spannender Cliffhanger, bei dem ich mich auf Band zwei der Dilogie freue. Fazit: Ich mochte dieses Buch mit seinen Charakteren und dem Setting sehr, dennoch hatte es aber auch Schwachstellen. Die Dreiecksbeziehung war eher nervig anstatt spannend und ich hätte mir mehr Informationen über die Clans und der Magie gewünscht. Ich freue mich dennoch auf Band 2 und von mir bekommt dieses Buch 3,5 bis 4 Sterne.
Zwei Kritikpunkte ansonsten gute Geschichte
von Hörnchens Büchernest - 27.05.2019
Inhalt: Als Caroline den geheimnisvollen Ash kennenlernt, ahnt sie nicht, dass ihr Leben schon bald in seinen Händen liegen wird. Denn Ash ist ein Magier und Caroline eine Hexe. Eine Hexe, deren Magie nie aktiviert wurde - und das wird sie an ihrem 18. Geburtstag das Leben kosten. Während Caroline und Ash alles daransetzen, dieses Schicksal durch ein magisches Ritual abzuwenden, kommen sie sich immer näher. Doch dann erfährt Caroline, dass die beiden mächtigsten Hexenclans von London Jagd auf sie machen. Denn Caroline ist Teil einer uralten Prophezeiung. Und sollte diese sich erfüllen, sind die Hexenclans dem Untergang geweiht ... Meinung: Durch ihre beste Freundin lernt Caroline eines Tages den attraktiven Ash kennen. Von Anfang an kann sie mit seiner unausstehlichen Art nicht viel anfangen und die Beiden sind wie Feuer und Eis. Doch dann eröffnet Ash ihr, dass es eine Welt voller Magie gibt und Caroline eine Hexe ist. Eine Hexe, deren Magie noch nicht aktiviert wurde und die daher ihre Magie nicht kontrollieren kann. Caroline braucht so schnell wie möglich Hilfe von einem Hexenmeister, da sie ansonsten an ihrem 18. Geburtstag sterben wird. Schnell zeigt sich, dass Ash mehr sein kann als der typische Macho der er zu sein vorgibt. Der Einstieg in die Geschichte wurde mir sehr einfach gemacht. Nach und nach lernen wir die verschiedenen Charaktere und ihre Welt kennen. Nachdem man sich mit den Charakteren angefreundet hat, baut Sandra Grauer die magische Welt ein. Diese Vorgehensweise hat mir ausgesprochen gut gefallen. Dabei fand ich diese Welt von der ersten Seite an sehr faszinierend, so steckt sie doch voller Magie, Hexen und Zauberern. Spannend fand ich den Aspekt, dass Caroline so lange Zeit nichts von dieser Welt geahnt hat. Caroline und Ash sind, wie oben bereits erwähnt, wie Katz und Maus. Ash wirkt wie ein totaler Macho, dennoch merkt der Leser immer wieder, dass sein Gehabe nur aufgesetzt ist und viel mehr hinter Ashs Fassade steckt. Caroline muss in dieser Geschichte einiges verkraften und verarbeiten. Nicht nur das sie von der magischen Welt erfährt, auch ihr bevorstehender Tod macht ihr ganz schön zu schaffen. Ich fand es bewundernswert, wie sie versucht mit der Situation umzugehen. Das Zusammenspiel zwischen Caroline und Ash hat mir gut gefallen. Weniger gut fand ich es, dass plötzlich ein Liebesdreieck um die Ecke bog. Zum Glück wird dieses nicht unnötig dramatisiert. Ich bin jedoch der Meinung, dass diese Geschichte auch ganz wunderbar ohne dieses Liebesdreieck ausgekommen wäre. So hat mir diese Konstellation doch ein wenig den Lesespaß verdorben. Im letzten Drittel liegt das Augenmerk dann zum Glück wieder mehr auf der Magie und den Folgen von Carolines bisher nicht aktivierter Magie. Endlich erfährt der Leser, wie die losen Fäden zusammenpassen und was hinter allem steckt. Zwar mochte ich den spannungsgeladenen Teil dieses Buches, dennoch kam es mir genau in diesem Teil so vor, als wenn manche Personen nicht wirklich nachdenken. Caroline macht sie sogar noch auf ihr Verhalten aufmerksam, doch die Personen sind uneinsichtig. Hier erhoffe ich mir im zweiten Band eine gute Auflösung zu diesem Punkt. Die Geschichte wird aus der Sicht von Caroline erzählt. Dennoch tauchen wir anhand ihrer Träume immer wieder in Szenen ein, die von einem der magischen Clans handeln. Diese Einschübe lockern die Geschichte auf. Außerdem steigern sie die Spannung, da man erst nach und nach versteht, was sich hinter diesen Träumen verbirgt. Fazit: Bis auf meine zwei angesprochenen Kritikpunkte habe ich wirklich tolle Lesestunden mit Caroline und Ash verbracht. Autorin Sandra Grauer weiß mit ihrer magischen Welt zu überzeugen. Nach und nach erfahren Caroline und der Leser was sich hinter der Magie verbirgt. Dies führt dazu, dass man sich mit Caroline verbunden fühlt und auch mit ihr mitleidet. Ich vergebe 4 von 5 Hörnchen.
von Bücherwurm - 26.05.2019
Clans of London - Hexentochter ist aus der Feder von der Autorin Sandra Grauer und im Ravensburger Verlag erschienen. Klappentext: Eine uralte Prophezeiung. Ein gefährlich charmanter Magier. Und eine Stadt voller verfeindeter Hexenclans. Als Caroline den geheimnisvollen Ash kennenlernt, ahnt sie nicht, dass ihr Leben schon bald in seinen Händen liegen wird. Denn Ash ist ein Magier und Caroline eine Hexe. Eine Hexe, deren Magie nie aktiviert wurde - und das wird sie an ihrem 18. Geburtstag das Leben kosten. Während Caroline und Ash alles daransetzen, dieses Schicksal durch ein magisches Ritual abzuwenden, kommen sie sich immer näher. Doch dann erfährt Caroline, dass die beiden mächtigsten Hexenclans von London Jagd auf sie machen. Denn Caroline ist Teil einer uralten Prophezeiung. Und sollte diese sich erfüllen, sind die Hexenclans dem Untergang geweiht. Band 1 des magischen Zweiteilers! Meinung: Ich war sehr schnell in die Geschichte um Caroline eingetaucht. Caroline, die kurz vor ihrem 18. Geburtstag erfährt, dass sie eine Hexe ist und im Waisenhaus oder bei Pflegeeltern aufgewachsen ist, muss nun schleunigst herausfinden, wer ihre Eltern sind, damit ihre Magie aktiviert werden kann. Schafft sie es nicht, kann es ihr das Leben kosten. Hilfe bekommt sie von Ash, einem jungen Magier und zusammen machen sie sich auf die Suche. Mir hat der erste Teil super gefallen. Die Handlung baut sich nach und nach auf. Die Charaktere wurden liebevoll ausgearbeitet und da die Geschichte aus der Sicht von Caroline erzählt wurde, konnte man sehr gut ihre Gefühle und Ängste nachvollziehen. Sie ist sehr angenehm und liebevoll. Der Schreibstil der Autorin ist locker und fliesend, sodass ich das Buch nicht aus der Hand lege wollte. Die Handlung und Carolines Entscheidungen haben mich überzeugt. Auch das Cover ist ein echter Hingucker, passt super gut zur Geschichte. Ich vergebe daher 5/5 Sterne und meine absolute Leseempfehlung und freue mich schon auf den zweiten Teil.
Alle Kundenbewertungen anzeigen
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
¹ Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche ge-
kennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben.
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.