Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Der Insasse

Psychothriller.
Buch (gebunden)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.2
Sebastian Fitzek, Deutschlands prominentester Autor von Psychothrillern, mit seinem neuen Bestseller aus dem Inneren der Psychiatrie!

Um die Wahrheit zu finden,
muss er seinen Verstand verlieren.
DER INSASSE

Vor einem Jahr verschwand der klei … weiterlesen
Dieses Buch ist auch verfügbar als:
Buch

22,99 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Der Insasse als Buch

Produktdetails

Titel: Der Insasse
Autor/en: Sebastian Fitzek

ISBN: 3426281538
EAN: 9783426281536
Psychothriller.
Droemer HC

24. Oktober 2018 - gebunden - 376 Seiten

Beschreibung

Sebastian Fitzek, Deutschlands prominentester Autor von Psychothrillern, mit seinem neuen Bestseller aus dem Inneren der Psychiatrie!

Um die Wahrheit zu finden,
muss er seinen Verstand verlieren.
DER INSASSE

Vor einem Jahr verschwand der kleine Max Berkhoff.
Nur der Täter weiß, was mit ihm geschah.
Doch der sitzt im Hochsicherheitstrakt der Psychiatrie und schweigt.
Max' Vater bleibt nur ein Weg, um endlich Gewissheit zu haben:
Er muss selbst zum Insassen werden.

Video

Portrait

Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seit seinem Debüt "Die Therapie"(2006) ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Mittlerweile werden seine Bücher in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.

Pressestimmen

"'Der Insasse" ist beängstigend, erschütternd und schnürt einem die Kehle zu - Sebastian Fitzek in Höchstform!" denglers-buchkritik.de, 26.11.2018
Empfehlungen Ihres Buchhändlers
Anne S.
von Anne S. - Hugendubel Buchhandlung Erfurt Nordhäuser Straße - 22.01.2019
Wow! Ich habe das Buch in zwei Tagen durchgelesen, weil mich diese aufreibende Geschichte einfach nicht mehr losgelassen hat. "Der Insasse" reiht sich dicht neben "Nachtwandler" und "Seelenbrecher" ein - wahnsinnig, schonungslos und absolut mitreißend. Nichts für zarte Gemüter.
Nicole B.
von Nicole B. - Hugendubel Buchhandlung Wismar Hinter dem Rathaus - 22.11.2018
Ein Fitzek, wie ich ihn mag - temporeich, spannend und im Nachhinein doch wieder logisch und verblüffend. Für mich war "Der Insasse" wieder ein Highlight.
Martina L.
von Martina L. - Hugendubel Buchhandlung Cottbus Mauerstraße - 22.11.2018
Fitzek spielt mit den Ängsten seiner Leser, wie es sonst keiner kann! Defintiv nichts für schwache Nerven!
Hedda Freier, Buchhandlung Hugendubel Flensburg
Hochspannung garantiert
von Hedda Freier, Buchhandlung Hugendubel Flensburg - Hugendubel Buchhandlung Flensburg Holm - 15.11.2018
Vor einem Jahr verschwand der kleine Max Berkhoff. Doch was ist wirklich mit ihm geschehen? Um das herauszufinden, muss sein Vater zum Insassen der Psychiatrie werden, denn dort, im Hochsicherheitstrakt, sitzt der Täter und nur er alleine kennt die ganze Wahrheit. Ein Thriller spannend von Anfang bis zum Ende mit mehreren überraschenden Wendungen. Ein Buch, das ich kaum aus der Hand legen konnte.
Bewertungen unserer Kunden
Irre
von SaintGermain - 15.06.2019
Till Berkhoffs Sohn Max ist verschwunden. Nach einem Jahr wird die Suche nach ihm abgebrochen. Der mutmaßliche Täter Guido Tramitz sitzt im Hochsicherheitstrakt der Psychiatrie und schweigt sich aus. Seine Frau hat sich von ihm getrennt, er ist eigentlich am Ende. Da kommt er auf die Idee, dass er sich in die Psychiatrie einschmuggeln will, um Informationen von Tramitz zu erhalten. Denn er will seinen Sohn begraben und endlich seinen Frieden finden. Dass das nicht gerade eine sehr gute Idee ist, findet er schon wenig später heraus. Das Cover des Buches ist einfach super. Obwohl es eher schlicht gehalten ist, drückt es sehr viel aus und passt auch zum Buch. Die Schrift dazu absolut gut gemacht und die Haptik auch. Der Schreibstil des Autors ist ausgezeichnet, die Orte und Charaktere werden sehr gut dargestellt. Auch der Plot an sich ist interessant. Da mir die bisherigen Bücher des bekanntesten deutschen Thrillerautors ausgezeichnet gefallen haben, wollte ich natürlich auch dieses lesen. Doch diesmal war ich zum Teil auch sehr enttäuscht, denn die Handlung wirkt zum Großteil abgekupfert und zwar von einem Buch dessen Verfilmung mit Leonardo DiCaprio doch auch sehr erfolgreich war. Auch der Rest der Auflösung lässt sich als geübter Krimi-/Thrillerleser eigentlich erahnen. Zum anderen waren hier leider auch einige unrealistische Szenen zu finden (Stichwort Schädelbruch und wie schnell man sich davon erholt). Zum Teil wirkt das Werk auch überbemüht und überkonstruiert, trotzdem war es interessant zu lesen und hatte auch seine Spannungsmomente. Wer das oben beschriebene Original nicht kennt, wird wahrscheinlich auch von diesem Psychothriller begeistert sein, ansonsten bleibt aber einfach ein schaler Beigeschmack. Die kurzen Kapitel, die zum Teil auch spannend enden und verschiedene Erzählperspektiven sind absolut positiv und ist man auch vom Autor genannt. Fazit: Für mich der schlechteste Fitzek bisher - abgekupfert, vorhersehbar und teilweise unrealistisch - trotzdem gut und spannend zu lesen. 4 von 5 Sternen
Verwirrt sein vorprogrammiert
von read.a.cupcake - 13.06.2019
Wenn man Thriller liebt, kommt man auch um Fitzek nicht herum. Und ich hab es nun auch endlich geschafft meinen ersten zu lesen. . Mich hatten das schlichte und doch aussagekräftige Cover, sowie auch der Klappentext sofort angesprochen. . Der schreibstil von Fitzek ist sehr einfach, verständliche Wortwahl, keine allzu langen Sätze und Kapitel. Man kommt super in die jeweiligen Geschehnisse rein und verliert auch den Faden nicht, wenn man mal was länger ne Pause vom lesen hat. . Die Spannung wird in der gesamten Geschichte aufrecht gehalten. Die Protagonisten sind perfekt ausgearbeitet und man kann ihre Gedanken, sowie Handlungsstränge nachvollziehen. . Die letzten Kapitel sind super verwirrend, aber auch Mega spannend. Er haut da Wendungen rein, die einen echt überraschen und mit offenem Mund da sitzen lassen. . Die Danksagung ist ein toller Abschluss und endlich mal nicht langweilig geschrieben.
von Endlose Seiten - 23.12.2018
Gute Eltern tun alles für ihre Kinder. Oder gibt es Grenzen der elterlichen Liebe? In dem neuen Psychothriller ¿Der Insasse` von Sebastian Fitzek lässt sich der verzweifelte Vater Till Berkhoff sogar freiwillig in eine Psychiatrie einliefern. Die waghalsige Idee gehört nämlich zu Tills Plan, dem Serienmörder Guido Tramnitz Informationen über den Verbleib seines vermissten Sohnes Max zu entlocken. Da der Klappentext aus meiner Sicht eine interessante und spannende Story versprach, wollte ich Fitzeks neues Werk so schnell wie möglich lesen. Ich wollte wissen, wie Tills Aufenthalt verlaufen wird und ob es ihm gelingen wird, etwas über seinen Sohn herauszufinden. Die roten Seitenränder sind ein gelungener Eyecatcher, sodass das Buch sofort auffällt. Es wurde aber nicht nur auf das Aussehen des Covers, sondern auch auf Haptik viel Wert gelegt. Der gepolsterte Einband sieht wie das Innere einer Gummizelle aus und nimmt damit einen direkten Bezug auf den Titel und den Handlungsort. Man braucht den Klappentext eigentlich nicht zu lesen, da das Cover keinen Zweifel daran lässt, um was es in dem Buch geht. Mithilfe des Perspektivenwechsels wird die Handlung in mehreren kurzen Kapiteln erzählt. Neben Till kommen auch andere Figuren zu Wort. Diese Erzählweise hat mir gut gefallen, da man die Charaktere aus anderen Blickpunkten betrachten kann und somit verschiedene Meinungen zu einer Person hat. Faszinierend fand ich, wie der Autor nach und nach das wahre Gesicht der Figuren offenbart. So musste ich erschreckend feststellen, dass ich mich in Einigem ganz schön getäuscht habe. Während mich das Thema Kindesmissbrauch sehr mitgenommen und zum Grübeln gebracht hat, habe ich mir die Atmosphäre in der Psychiatrie düsterer und grausamer vorgestellt. Dies kann aber auch daran liegen, dass ich schon durch die zahlreichen Horrorfilme, die ich gesehen habe, mittlerweile etwas abgestumpft bin. Mir kam es so vor, als ob Till in einem ganz "normalen" Gefängnis sitzen würde. Bevor mir klar wurde, worin der Clou der Geschichte besteht, war ich sehr gefesselt von den Geschehnissen. Abgedrehte Figuren, der Countdown und die damit einhergehende Auflösung des Rätsels hatten mich in den Bann gezogen. Die Spannung ließ allerdings abrupt nach, als mir eine gewisse Ähnlichkeit zu einem bekannten Hollywood-Film aufgefallen ist, den ich jetzt nicht nennen werde, um nicht zu spoilern. Diejenigen, die den Film aber nicht kennen, wird ein gut gelungenes Ende erwarten. Fazit Besonders mitreißend war für mich der Anfang, da ich noch nicht wusste, in welche Richtung die Geschichte gehen würde. Auch wenn das Ende für mich vorhersehbar war, konnte mich der Psychothriller gut unterhalten. Ich freue mich schon auf den nächsten "Fitzek".
Typisch Fitzek
von Verena B - 08.12.2018
Das war wieder ein typischer Sebastian Fitzek. Ein Thriller gespickt mit Spannung, psychischen Spielchen, Überraschungen,... Der Insasse hat mich von Anfang an gepackt und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, weil es wieder so spannend war. Wer Fitzek mag, muss auch dieses Buch lesen. Wie immer ist es schnell und leicht zu lesen mit vielen spannenden Momenten und seinen, von mir, geliebten Cliffhangern am Ende der Kapitel. Klar durchstrukturiert und gut durchdacht. Auch die Charaktere haben mich voll überzeugt. Fazit: Für mich ein typischer Fitzek, der weiß was ein Thriller braucht. Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht und deshalb gebe ich volle fünf Sterne.
Was ist die Wahrheit?
von Sandra8811 - 08.12.2018
Warum habe ich mich für das Buch entschieden? Ich habe schon einige Bücher des Autors gelesen und würde mich als Fan bezeichnen. Das Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank nochmal! Cover: Das Cover ist Fitzek-typisch und einfach der Hammer! Die Optik der Innenverkleidung einer Zelle in der psychiatrischen Anstalt ist super passend zum Titel und zum Inhalt. Der rot eingefärbte Buchschnitt passt super dazu und wirkt irgendwie unheilvoll und blutig. Inhalt: Der Serienmörder Guido Tramnitz entführt und tötet mehrere Kinder bis er geschnappt wird. Max Berkhoff könne einer von ihnen sein. Max verschwand vor ca. einem Jahr. Seitdem ist Till Berkhoff im Ungewissen, ob sein Sohn tot ist und wenn ja, wo sich die Leiche befindet. Da Till davon ausgeht, dass Tramnitz auch Max auf dem Gewissen hat, lässt er sich als Patrick Winter in den Hochsicherheitstrakt der Psychiatrie einweisen, um Tramnitz auf die Spur zu kommen. Handlung und Thematik: Dieser Psychothriller hält was er verspricht. Ich wurde von Anfang an mitgerissen. Stellenweise hat man das Gefühl, dass einige Passagen verwirrend oder unvollständig sind. Dies ist super passend zum Thema der psychiatrischen Anstalt. Man zweifelt an der Wahrheit, was ich super finde! Ich kann mir gut vorstellen, dass ein Vater die Gewissheit haben will, was mit seinem Kind los ist und ob er wirklich die Hoffnung aufgeben soll. Die Wende am Schluss hat mich an sich überrascht, mir war jedoch klar, dass sie kommen musste, sonst wärs ja kein Fitzek ;-) Charaktere: Till Berkhoff, der liebende Vater und Hobby-Detektiv, der unbedingt wissen will, was mit seinem Sohn los ist. Er wächst einem schnell ans Herz in seiner scheinbar aussichtslosen Lage. Als er in der Steinklinik war, hatte ich immer ein ungutes Gefühl und fieberte mit ihm mit. Tramnitz ist ein gefühlskalter und rampenlichtliebender Serienkiller, der mir absolut unsympathisch ist. Er hatte seinen Spaß und will diesen am liebsten weiterhin. Allein bei den Beschreibungen seiner Reaktionen und Handlungen stellt es mir schon die Haare auf! Schreibstil: Sebastian Fitzeks grandioser Schreibstil hat sich nicht geändert! Es ist einfach der Hammer, wie er die Personen, Tatsachen und Umgebungen beschreibt. Seine Einfälle für die Brutalität der Morde ist beängstigend und gleichzeitig faszinierend. Bei diesem Roman fiel mir vor allem auf, dass ich oftmals an der Wahrheit zweifelte, was (wie auch bereits oben schon beschrieben) super zum Thema passt. Die relativ kurzen Kapitel sorgten dafür, dass ich das Buch kaum weglegen konnte. Handgeschriebene Nachrichten wurden im Buch in einer anderen Schriftart dargestellt, was ebenso richtig passend war. Persönliche Gesamtbewertung: Wieder ein hervorragender Fitzek, der aber leider meinen Favoriten (Flugangst 7A) nicht übertreffen konnte. Dennoch riss mich die Handlung wieder total mit. Wer gerne an der Wahrheit zweifelt, wird mit diesem Buch definitiv glücklich! Der Schreibstil entspricht der gewohnten Qualität und die Kapitel sind kurz. Ich kann das Buch allen (Psycho-)Thriller-Fans empfehlen.
Spannend bis zum letzten Buchstaben
von MissSophi - 04.12.2018
Schon lange habe ich nichts mehr von dem Autor gelesen, aber dieses Werk hat mich sehr interessiert. Es war nicht eine Sekunde langatmig und ich hatte nie den Eindruck, dass der Spannungsbogen unterbrochen gewesen wäre - im Gegenteil. Atemlos bin ich durch die Seiten geflogen, immer mit dem Gefühl, ich hätte eine Ahnung, wie alles zusammenhängen könne und nein: es kam alles anders. Und selbst am Schluss, beim großen Finale, wo sich das Dickicht aufzulösen scheint und man innerlich aufatmet, weil man da nie drauf gekommen wäre, ist es doch nochmal ganz anders. Großartig. Welches Opfer bin ich bereit zu bringen, um zu erfahren, was mit meinem Kind passiert ist? Bin ich bereit, mich vollständig aufzugeben? Intrigen und Missstände werden aufgedeckt und ich könnte mir vorstellen, dass diese nicht nur der Phantasie des Autors entspringen. Wird immer zum Wohle des Patienten in einer Hochsicherheitseinrichtung entschieden? Haben die das Sagen und die Entscheidungsvollmacht, die den Patienten im Blick haben, oder spielen andere Faktoren eine Rolle? Ich kann dieses Buch nur jedem weiterempfehlen, der spannungsreich unterhalten werden möchte und der bereit ist, hinter die Fassade zu blicken. Besonders ist auch der Bereich der Danksagung gestaltet. Das hat mir sehr gefallen und großen Spaß beim Lesen bereitet.
Einer seiner besten Thriller
von Mo - 23.11.2018
Jedes Jahr freue ich mich auf den neuen Fitzek, der immer zur Oktoberzeit erscheint. Sebastian Fitzeks Bücher lese ich im Herbst wahnsinnig gerne und sein neues Buch war erst recht nach dem tollen Klappentext ein absolutes Muss für mich. Der Klappentext ist sehr kurz gehalten und das muss bei Thrillern auch so sein, erst recht bei Fitzek, deshalb sage ich jetzt nicht mehr als da steht. Max Berkhoff wurde scheinbar entführt und scheint für seinen Vater als Tot, aber er kämpft mit den Gedanken. In der Psychatrie wird er absichtlich zum Insassen, um mit dem Täter sprechen zu können, eignet sich eine neue Identität an und versucht Gewissheit zu bekommen. Das Buch war wieder mal ein perfektes Beispiel, warum jeder einen Fitzek in seinem Leben gelesen haben sollte. Dieses Buch konnte mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistern. Die Aufmachung ist wirklich sehr schön gestaltet. Der Buchschnitt ist rot und meiner Meinung nach passt das irgendwie sehr zu Thrillern. Das Cover ist wie so ein Marshmellow, kaum zu beschreiben. [Abgesehen davon, dass es weiß und sehr minimalistisch ist, was es richtig interessant darstellt]. Das Buch ist halt sehr soft, man kann das Cover drücken ¿ Was in jedem Thriller nicht fehlen darf, das ist die Spannung und wenn es jemanden gibt, der diese am besten rüberbringen kann, dann ist es Sebastian Fitzek. Jedes Kapitel beginnt mit einer Frage, am Ende des Kapitels wird eine neue aufgeworfen. So geht es bis zum Ende und man möchte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen, um endlich zu Auflösung zu geraten. Wie es bei Fitzek so ist, und das kann ich wohl sagen, wird am Ende immer die ganze Handlung umgeschmissen, das ist bei ihm wie eine Krankheit, seine Bücher sind spannend, aber gleichzeitig unscheinbar. Sein Schreibstil konnte mich auch mal wieder sehr begeistern. Die Kapitel sind recht kurz, sie strecken sich maximal über 5 Seiten, aber das ist nicht der einzige Grund, warum man seine Bücher im Rutsch durchgelesen hat. Sein Schreibstil ist einfach flüssig und dadurch, dass er sehr tolle Spannung erzeugen kann, möchte man mit dem Lesen gar nicht mehr aufhören und ehe man es sich versieht, ist man auch schon fertig mit dem Buch. Er schreibt auch nicht sonderlich detailliert, erst mit der Zeit - und das ist auch so ein Faktor bei ihm, der Spannung entstehen lässt - die ganzen Details. Erzählt wird aus den verschiedensten Perspektiven, damit habe ich bei diesem Autor und ich sage ganz klar diesem Autor überhaupt kein Problem, er kriegt es super hin, dass man sich mit allen Figuren prima identifiziert und sie sympathisch findet. Außerdem schafft er es, dass man nicht durcheinander kommt. Mir hat hierbei insbesondere die Beziehung zwischen dem Täter und dem Vater gefallen, beide haben ihre Ziele, möchten dafür kämpfen und würden alles dafür tun. Schlusswort Ich habe nicht einen einzigen negativen Aspekt, Sebastian Fitzek erzeugt sehr viel Spannung, ein Schreibstil, wie es ihn selten gibt und geniale Charaktere, die einem sehr ans Herz wachsen. Von mir gibt es wohlverdiente 5/5 Sterne.
Ein Meisterwerk
von lovelytesting - 18.11.2018
Der Insasse von Sebastian Fitzek Zum Inhalt: Vor einem Jahr verschwand der kleine Max Berkhoff spurlos. Als der Serien- und Kindermörder Guido Tramnitz gefasst wird, vermutet die Polizei, dass Max auch eines seiner Opfer wurde. Seine Leiche wurde nie gefunden und nur der Täter weiß, was mit Max passiert ist. Und dieser sitzt im Hochsicherheitstrakt der Psychiatrie und schweigt beharrlich Max¿s Vater bleibt nur ein Weg, um Gewissheit über das Schicksal seines Sohnes zu bekommen. Er muss sich in die Psychiatrie einweisen lassen und mit dem Mörder seines Sohnes Kontakt aufnehmen. Kaum in die Klinik eingeschmuggelt, beginnt für ihn ein wahrer Albtraum, denn plötzlich offenbaren sich ihm noch viel weitere schreckliche Geheimnisse, aus denen es keinen Ausweg gibt. Mit dem neuesten Psychothriller hat Sebastian Fitzek sich wieder selbst übertroffen. Ein geschickter Schreibstil fesselt den Leser ab dem ersten Moment. Durch brilliante Manöver nimmt Fitzek den Leser geradewegs mit in die Psychiatrie und jedwede Logik wird auf die Probe gestellt. Bei Fitzeks Werken ist es immer schwer das Ende zu erraten und auch hier ist eine Auflösung vor dem Ende schlicht unmöglich. Dieses Buch darf sich zu Recht Psychothriller nennen und es ist ein reiner Pageturner, dessen Auflösung zum Schluss einfach sprachlos macht. Die Protagonisten sind brilliant beschrieben und man kann sich gut in die Situation einfinden. Sanfte Gemüter seien gewarnt, denn die Schilderungen sind teils verstörend hart. Für mich wieder ein gelungener Geniestreich meines Lieblingsautors.
Das war endlich wieder der gute alte Fitzek...
von Thomas Jessen - 15.11.2018
Er ist wieder da! Der Sebastian Fitzek, dessen Bücher ich so kennen- und schätzen gelernt habe ist wieder da. Damit meine ich die Art von Psychothrillern, die er in seiner Anfangszeit geschrieben hat, sind durchaus mit diesem hier zu vergleichen. Endlich besinnt er sich wieder seiner Stärken und das ist genau diese Art von Psychothrillern. Das Buch besticht durch ganz stark herausgearbeitete Figuren, die wirklich echt wirken. Die aber zugleich immer wieder denken lassen - warum tust Du dies denn jetzt? Gleich das erste Kapitel lässt ahnen in welche Richtung der Roman gehen könnte. Sehr spannend geht es da schon los und diese Spannung hält bis zum Ende an, nein, sie steigert sich sogar noch, bis man es kaum noch aushalten kann und unbedingt das Ende lesen will. So hat es mich ein rechtes Maß an Überwindung gekostet, nicht gleich zur letzten Seite weiterzublättern. Der wichtigste Schauplatz, eine Psychiatrische Klinik, hat etwas Düsteres und Beklemmendes an sich. So wird es für den Leser nicht einfach das Buch zu genießen. Es stößt stellenweise ab und doch ist man neugierig wie es weitergeht und kann das Buch nicht beiseitelegen, ähnlich wie bei einer Katastrophe, es stößt ab und doch schafft man nicht wegzuschauen. Viele geschickt eingefügte Wendungen machen es unmöglich den Schluss vorauszuahnen. Und der hat es in sich, es kommt ganz sicher nicht so, wie es seine Leser vielleicht denken. Nach einigen etwas schwächeren Büchern, schaffte es Sebastian Fitzek dieses Mal mich wieder voll und ganz zu überzeugen. Und so sind das für mich verdiente 5 von 5 Sternen, sowie eine Leseempfehlung.
Schockierende Szenen und ein außergewöhnlicher Plot fesseln an das Buch
von sommerlese - 08.11.2018
In diesem Thriller hat Sebastian Fitzek mal wieder eine perfide Idee ausgearbeitet. Denn wer im Hochsicherheitstrakt einer Psychiatrie landet, wurde vom Gericht zur Sicherungsverwahrung dort eingewiesen. Info: Die Sicherungsverwahrung oder Sicherheitsverwahrung ist eine freiheitsentziehende Maßregel der Besserung und Sicherung im deutschen Strafrecht. Sie soll dazu dienen, die Allgemeinheit vor gefährlichen Straftätern zu schützen, und hat somit Präventivfunktion Einer dieser Fälle ist Guido Tramitz, ein gestörter Mann, der mehrere Kindesentführungen und Tötungen auf dem Gewissen hat. Auch Max Berghoff war sein Opfer, aber über dessen Verbleib schweigt er sich aus. Seine Anwältin, die sich in ihn verliebt hat, rät ihm dazu. Was steckt nun hinter diesem Fall von Max? Inzwischen ist Till Berghoffs gescheitert und er hat durch seine jähzornige Art seinen Job verloren. Sein ganzes Denken kreist um den geliebten, verlorenen Sohn. Sein Schwager sorgt schliesslich mit einem besonderen Schachzug für eine neue Identität Tills, er geht als Täter in die Klinik, in der auch auch Tramitz verwahrt ist. Doch als Insasse wird Till für die Taten seines vermeintlichen neuen Ichs auch zur Rechenschaft gezogen. Kindsmörder sind auch unter den Inhaftierten nicht gut gelitten. Es wird ein gefährlicher Aufenthalt, bei dem Till einigen Übergriffen ausgesetzt ist. Außerdem läuft in dieser Klinik nicht alles Auch wenn mich der Handlungsort und der Hintergrund dieser Geschichte sehr interessiert hat, konnte es mich das Buch doch erst ab der Mitte mit den Mordermittlungen richtig fesseln. Ich hatte bei der Beschreibung der Szenen im Gruselkeller und in der geschlossenen, psychiatrische Abteilung Gänsehaut. Wenn Kinder zu Opfern werden, ist das immer besonders schrecklich und nimmt mich sehr mit. Inhaltlich hatte der Thriller viele spannende Elemente, einige blutige Vorgänge und die Wendungen sorgten für überraschende falsche Fährten, die Fitzek besonders beherrscht und die ich inzwischen auch von ihm erwarte. Der Schreibstil ist ungemein flüssig, die wechselnden Perspektiven der Kapitel sorgen für zusätzliches Tempo und beleuchten die Hintergründe der Ereignisse genauer. Außerdem lernt man dadurch die facettenreichen Charaktere besser kennen und sie ziehen den Leser gekonnt in ihren Bann. Ich wurde besonders von der gruseligen Atmosphäre gebannt, die Angst lebte in mir mit dem Insassen mit. Dennoch gibt es einige unlogische Vorgänge, die ich nicht als wahrscheinlich ansehen kann. Ich habe mal hingenommen, dass hier ein Mensch eine fremde Identität annehmen konnte und die Einweisung in die Psychiatrie unbemerkt vonstatten ging. Doch das ist mein Kritikpunkt, den ich nicht unerwähnt lassen möchte. Fitzek bringt den Leser auf falsche Fährten, zeigt menschliche Abgründe auf und sorgt mit reichlich Emotionen für einen packenden Thriller. Man taucht ab in ein unheimliches Szenario im Inneren eines psychiatrischen Gefängnisses und erlebt die Trauer und Wut von Eltern auf die grausamen Täter mit. Nicht der beste Fitzek, aber ein sehr lesenswerter!
Codewort: Eiswürfel
von Miss Norge - 04.11.2018
Zuerst die guten Sachen: Geiles Cover, auffälliger roter Buchschnitt und Wendungen, die einem den Atem rauben. Das fing schon auf den ersten paar Seiten mit einem Knaller an, der mich so überrascht hat, das ich erst dachte, ich hätte es nicht richtig gelesen. Der Plot nimmt rasant an Fahrt auf und hat mit fiesen Cliffhangern an den Kapitelenden einen ja förmlich zum Lesen getrieben. Doch je weiter ich in der Story voran kam umso mehr habe ich einige Tatsachen wiedererkannt. Ja, auch ich habe den Bezug zu einem bestimmten Film herstellen können, das haben nämlich vor mir schon einige Leser moniert. Leider hat mich diese Tatsache etwas enttäuscht. Zudem wird nebenbei eine Tat erwähnt, deren Vorgehensweise ich auch erst vor kurzem gelesen hatte, in einem anderen Thriller und eine wichtige Stelle zum Schluß hin, ist diesen Sommer in den USA tatsächlich passiert. Ohne zu spoilern, kann ich leider nicht näher darauf eingehen, aber ich hatte damals im Mai dazu einen Bericht im TV gesehen und hier im Plot ist dieses Unglück auch mit einbezogen worden. Ich muss es nun leider mal kurz so sagen, aber kann sich Herr Fitzek nichts Eigenes mehr ausdenken? Ich habe noch in keinem Buch so viele Sachen gelesen, die ich irgendwo und irgendwann schon mal gehört, gelesen oder gesehen habe. Das Ende bringt leider auch keine große Überraschung, wenn man einige andere Fitzek¿s kennt, dann kann man sich die Auflösung schon nach etwas mehr als der Hälfte des Buches denken. Die Charaktere sind durch die Wahrheit oder Unwahrheit auch nicht wirklich eins mit mir geworden und der Schreibstil ist wie immer: kurz, knallhart, oftmals widerlich und krank, typisch Psychothriller eben. Ach menno, ich bin sehr enttäuscht, aber leider überwiegen diesmal wieder die negativen Aspekte, dabei hatte Herr Fitzek mich mit Das Paket mal wieder überrascht, aber mit Der Insasse ist ihm dies leider wieder nicht ganz gelungen.
Grandios
von Anika Franke - 27.10.2018
Sebastian Fitzek - Der Insasse Klappentext Um die Wahrheit zu finden, muss er seinen Verstand verlieren. DER INSASSE Vor einem Jahr verschwand der kleine Max Berkhoff. Nur der Täter weiß, was mit ihm geschah. Doch der sitzt im Hochsicherheitstrakt der Psychiatrie und schweigt. Max Vater bleibt nur ein Weg, um endlich Gewissheit zu haben: Er muss selbst zum Insassen werden. __ Mein Fazit!! Als ich sah das Sebastian Fitzek ein neues Buch heraus bringt , war für mich klar das muss ich haben. Gesagt getan und es wurde vorbestellt. Das Cover und die roten Seitenränder in der Limited Edition sind der Hammer! Das Buch fühlt sich unfassbar gut an und ist an Hochwertigkeit nicht zu toppen. Der kurze knackige Klappentext verrät nicht viel, was auch genau richtig ist und einen nur noch erwartungsvoller in das Buch starten lässt. Wer sich jetzt erhofft, hier was zum Inhalt zu hören, den muss ich so was von enttäuschen. Der Schreibstil des Autors ist grandios. Das erste Kapitel und ich sass mit offenem Mund hier und konnte es nicht fassen. Ein wirklich grandioser Einstieg. So fesselnd, das ich es nicht aus der Hand legen konnte und mich geärgert habe wenn mir der Alltag in die Quere kam beim lesen. Ich habe hier gesessen mit offenem Mund, war geschockt, sprachlos, verwirrt, fasziniert und hab im Leben nicht mit diesem Plot twist gerechnet. Ich sag euch, ich habe keine Fingernägel mehr. Dieses Buch macht dem Genre Psychothriller alle Ehre. Dieses Buch ist ein Hochkaräter. Ein Buch was man besitzen und gelesen haben muss!!! Dieser Autor ist zurecht ein Bestsellerautor! 5 von 5 Sterne.
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
¹ Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche ge-
kennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben.
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.