Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Das schöne Unendliche als Buch
PORTO-
FREI

Das schöne Unendliche

Ästhetik, Kritik, Geschichte der romantischen Musikanschauung. 7 Abbildungen und Notenbeisp.
Buch (gebunden)
Die Musik gilt seit jeher als die "romantische" Kunst schlechthin. Ähnlich diffus und ahistorisch ist die Verwendung des Begriffs "Romantik" bis heute in der Musikgeschichtsschreibung und Musikwissenschaft. In seiner Diskursgeschichte gibt Ulrich Tad … weiterlesen
Buch

27,99*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Das schöne Unendliche als Buch

Produktdetails

Titel: Das schöne Unendliche
Autor/en: Ulrich Tadday

ISBN: 3476016641
EAN: 9783476016645
Ästhetik, Kritik, Geschichte der romantischen Musikanschauung.
7 Abbildungen und Notenbeisp.
Metzler Verlag, J.B.

8. Juni 1999 - gebunden - 335 Seiten

Beschreibung

Die Musik gilt seit jeher als die "romantische" Kunst schlechthin. Ähnlich diffus und ahistorisch ist die Verwendung des Begriffs "Romantik" bis heute in der Musikgeschichtsschreibung und Musikwissenschaft. Ulrich Tadday stellt den Begriff in seiner grundlegenden Arbeit, die auf die Quellen des ästhetischen, musikgeschichtlichen und biographischen Musikschrifttums der Zeit zurückgeht, auf eine völlig neue Basis. Auf dem Wege der Diskursgeschichte kann er die "romantische" Musikanschauung des 19. Jahrhunderts als "poetische" Reflexionsästhetik historisch fundieren und in Abgrenzung zur Idee der "absoluten Musik" nicht aus der Autonomie des Werks, sondern aus der Autonomie der ästhetischen Subjektivität und Phantasie neu begründen. Kompositionsgeschichtlich geschieht dies am Beispiel Robert Schumanns, der sich wie ein roter Faden durch die Argumentation zieht, sozialgeschichtlich am Beispiel der popularästhetischen Wurzeln und Traditionen, die u.a. in der Trivialliteratur und in der Landschaftsästhetik liegen. Dabei erweist es sich, daß das Geschichtsbild der "romantischen" Musik weniger mittelalterlich als modern, nicht regressiv, sondern progressiv ist. Als Wende im Selbstverständnis der Zeit kristallisiert sich die durch Wagner und die Neudeutschen verursachte Kritik und Krise um 1848 heraus. Schließlich verfolgt Tadday die historistische Geschichtsschreibung der "romantischen" Musik von Johann Wilhelm Ambros bis zur jüngsten Darstellung bei Martin Wehnert. Mit seiner souverän geschriebenen und urteilenden Arbeit gelingt es Tadday, die musikwissenschaftliche Diskussion auf das Reflexionsniveau der aktuellen ästhetischen und philosophischen Debatten zu heben.

Portrait

Ulrich Tadday, geboren 1963, Studium der Musikpädagogik und Musikwissenschaft, Germanistik und Philosophie an den Universitäten Dortmund und Bochum; Staatsexamina, Promotion und Habilitation; seit 2002 Professor für Historische Musikwissenschaft an der Universität Bremen.
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.