Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Der emotionale Rucksack

Wie wir mit ungesunden Gefühlen aufräumen. Originalausgabe.
Buch (kartoniert)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.3 review.image.1
Der emotionale Rucksack - das sind die schwierigen, unaufgearbeiteten Gefühle aus der Vergangenheit, die jeder mit sich herumschleppt: Angst, Wut, Trauer, Schmerz und andere mehr. Sie belasten uns im Alltag, in der Beziehung und im Job, indem sie zu … weiterlesen
Dieses Buch ist auch verfügbar als:
Buch

15,00 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Der emotionale Rucksack als Buch

Produktdetails

Titel: Der emotionale Rucksack
Autor/en: Vivian Dittmar

ISBN: 3424631531
EAN: 9783424631531
Wie wir mit ungesunden Gefühlen aufräumen.
Originalausgabe.
Kailash

21. Mai 2018 - kartoniert - 287 Seiten

Beschreibung

Der emotionale Rucksack - das sind die schwierigen, unaufgearbeiteten Gefühle aus der Vergangenheit, die jeder mit sich herumschleppt: Angst, Wut, Trauer, Schmerz und andere mehr. Sie belasten uns im Alltag, in der Beziehung und im Job, indem sie zu emotionalen Überreaktionen führen und so selbst harmlose Situationen eskalieren lassen. Vivian Dittmar, bekannte Referentin und Seminarleiterin, stellt einen neuen, heilsamen Umgang mit dem emotionalen Rucksack vor. Sie zeigt, wie wir ihn kontrolliert und bewusst entladen können, sodass wir endlich freier und mit weniger Ballast durchs Leben gehen, ohne bei jeder Kleinigkeit aus der Haut zu fahren. So wird es sogar in emotionalen Ausnahmezuständen möglich, mit uns und anderen gelassener umzugehen.

Trailer

Portrait

Vivian Dittmar ist anerkannte Querdenkerin zum Thema emotionale Intelligenz, Autorin mehrerer Bucherfolge und Gründerin der "Be the Change"-Stiftung für kulturellen Wandel. Neben ihrem beruflichen und gesellschaftlichen Engagement ist sie passionierte Mutter von zwei Söhnen. Von ihr erschienen außerdem "Gefühle & Emotionen - Eine Gebrauchsanweisung", "Kleine Gefühlskunde für Eltern" und "beziehungsweise - Beziehung kann man lernen".


Leseprobe

Jetzt reinlesen: Leseprobe(pdf)
Bewertungen unserer Kunden
Nicht mein Buch
von Mathias Lenk - 12.08.2018
Mit dem emotionalen Rucksack wurde ein Ratgeber herausgebracht, der sich mit dem Umgang und der Verarbeitung negativer Gefühle und angestauter vergangener Emotionen beschäftigt. Das Cover ist für meine Begriffe absolut unschlüssig mit dem Inhalt, auch wenn das Buch inhaltlich und sachlich ansatzweise eine gewisse Grundstruktur erkennen lässt. Trotzdem kann ein Ratgeber nicht immer das Thema bzw. den Inhalt eins zu eins umsetzen, da es bei der einen Person hilfreich sein mag, bei einer anderen Person wiederum eher destruktiv bzw. kontraproduktiv wirken kann. Deswegen kann ich in meinem persönlichen Fazit nur sagen, dass dieser Ratgeber nichts für mich persönlich ist und bekommt nur einen Stern.
Verarbeitung verdrängter Emotionen
von Tara - 29.07.2018
"Der emotionale Rucksack" ist ein sehr leicht zu lesender Ratgeber der Autorin Vivian Dittmar. Ich war sehr gespannt auf dieses Buch und welche Möglichkeiten es aufzeigen wird, wie man mit unliebsamen und belastenden Emotionen am besten umgeht. Die Aufteilung in das "Emotionale Gepäck", "Ein bewusster Umgang" und " Emotionale Hygiene" ist gut gelungen und die verschiedenen Übungen an den Kapitelenden sorgen dafür, dass des Gelesene nicht reine Theorie bleibt, sondern verinnerlicht werden kann. Allerdings benötigt man dadurch auch ein wenig Zeit und Ruhe und muss sich mit dem Buch und seinen Gefühlen wirklich beschäftigen um für sich einen Mehrwert zu erzielen. Gut gewählte Beispiele erklären wie man seine Gefühle in den Griff bekommt und wieder zu mehr Ausgeglichenheit kommen kann. Es wird deutlich woher die Emotionen kommen und wie sich der Rucksack, den jeder mit sich herumträgt füllt. Leider bleibt das Buch an einigen Stellen sehr theoretisch und ich hätte mir konkretere Anweisungen gewünscht. Insgesamt ist es aber ein interessantes Buch, aus dem ich eine Menge für mich mitnehmen und besser verstehen konnte.
Ein Rucksack ist eine äußerst praktische Erfindung
von herzchen.65 - 28.07.2018
Der emotionale Rucksack von Vivian Dittmar ist eine Anleitung oder besser gesagt ein Arbeitsbuch mit dem man lernen kann mit seinen Gefühlen besser umzugehen oder verdrängte Gefühle besser zu verstehen. Diesen Ratgeber mag ich sehr gerne und empfehle ihn auch hin und wieder. Es ist eben nicht nur die klassische Auseinandersetzung mit Gefühlen und warum Menschen eben solche Rücksäcke voller Erinnerungen und plötzlich überrollender Gefühlsregungen mit sich tragen. Vivian Dittmar erklärt genau den Ursprung und versucht gemeinsam mit uns an ihm zu arbeiten und den Inhalt unseres persönlichen Rucksacks zu entdecken. Es geht in dem Buch um Fragen wie Mitleid und Selbstmitleid, Kraft, Ursachen und Lenkungen... Dass dies nicht einfach ist, war von vornherein klar, denn dafür schleppt man ja schon sehr viel täglichen Ballast mit sich rum, doch man lernt damit umzugehen. Man lernt auch zu verstehen, insbesondere dass es manchmal ganz sinnvoll ist wenn uns plötzliche Ereignisse in tiefste Trauer und Freude versetzen. Diese Aufarbeitung ging bei mir nur Schritt für Schritt und mit einigen Pausen zwischen dem Lesen und Üben, doch ich greife immer wieder gern auf dieses Buch zurück um an mir selbst weiter zu arbeiten, mich und meine Regungen besser zu verstehen und vielleicht auch anderen anders begegnen zu können. Die Übungen können manchmal allerdings etwas überrollen, daher sollte man hier etwas vorsichtig sein oder diese gemeinsam mit einem lieben Menschen erarbeiten.
Wie groß ist dein Rucksack?
von Anonym - 27.07.2018
Das Sachbuch "Der emotionale Rucksack - Wie wir mit ungesunden Gefühlen aufräumen" von Vivian Dittmar beschäftigt sich mit negativen Gefühlen und angestauten Emotionen aus der Vergangenheit. Das Cover passt perfekt zum Titel und lässt den Inhalt bereits eher bodenständig und geerdet wirken. Auch vom Aufbau her ist das Buch sehr gelungen - es gibt noch einen Anhang mit Kurzanleitung, Quellenverzeichnis sowie eine heraustrennbare Karte in praktischer Größe, um die Kernpunkte auch unterwegs griffbereit zu haben. Insgesamt ist der Ratgeber gut strukturiert und in sich schlüssig. Die Gliederung ist übersichtlich gehalten, ein Kapitel baut auf das Vorherige auf. "Der emotionale Rucksack" gliedert sich in drei Teile. Im ersten Teil geht es um den persönlichen Rucksack von jedem Einzelnen, woraus er besteht und wie sich das bewusst oder eben auch unbewusst auf uns auswirkt. Der zweite Part zeigt Techniken und Strategien auf, wie wir unseren Rucksack verkleinern und aufräumen können. Der Leser soll einen bewussten Umgang mit negativen Gefühlen bzw. Emotionen erfahren. Im finalen Teil geht es um das Freiwerden von negativen Emotionen und Gefühlen. Nach jedem Kapitel sind Übungen beschrieben, die das Besprochene umgehend aufgreifen. Diese sind gut angeleitet und wenn der Leser sich darauf einlassen kann, dann sollen sie helfen, mit dem eigenen Rucksack fertigzuwerden. Das Buch ist sehr verständlich, der gute Schreibstil macht es anschaulich und flüssig zu lesen. Verwendete Fremdworte werden direkt geklärt, komplexere Zusammenhänge beispielsweise mittels Fallbeispielen greifbar gemacht. Bei manchen Begriffen legt sie Wert auf eine exakte Differenzierung. Dass die Autorin eigene Erfahrungen aus ihrem persönlichen Umfeld eingebracht hat, macht es auch noch etwas authentischer. Sie helfen beim Verinnerlichen des Gelesenen, machen die eigenen Probleme greifbarer und sind der Aufarbeitung zugänglicher. Einen sinnbildlichen Rucksack voller alter Emotionen und momentaner Gefühle tragen wir alle mit uns herum. Verdrängte und unausgelebte Gefühle werden genau zu diesem Ballast und müssen irgendwann immer mal wieder abgebaut oder im Idealfall gar nicht erst angesammelt werden. Mein Fazit: Vivian Dittmar hat einem mit diesem Buch einen durchweg hilfreichen Rategeber zum Umgang mit schwierigen, nicht aufgearbeiteten Gefühlen aus der Vergangenheit an die Hand gegeben. Im einen Rutsch sollte man es nicht unbedingt lesen, es kapitelweise zu verdauen lässt den Inhalt besser nachwirken. Es ist definitiv interessant zu lesen und absolut empfehlenswert.
Interessante Überlegungen, jedoch langatmig mit vielen Wiederholungen
von skiaddict7 - 25.07.2018
All unsere bisherigen Erlebnisse, die wir nicht oder nur wenig verarbeitet haben, tragen wir wie in einem Rucksack mit uns herum: der "emotionale Rucksack". Erstmal ein anschaulicher Gedanke, der irgendwie einleuchtet. Darum geht es in Vivian Dittmars Buch. Der Gedanke an sich ist nicht neu. Wie heißt es doch so schön, "jeder hat sein Päckchen zu tragen". Dittmar selbst ist "anerkannte Querdenkerin zum Thema emotionale Kompetenz". Sie scheint eine Art Psychologin zu sein, wobei sie jedoch keine universitäre Ausbildung zu haben scheint, da sie früh erkannt hat, dass sie das, was sie lernen will, nicht an Universitäten reicher Industrienationen lernen kann (gemäß Dittmars eigener Homepage). Das Buch besteht aus drei Teilen. Der erste Teil erklärt die Grundlagen: was füllt unseren Rucksack, wie funktioniert emotionale Aktivierung? Hier gibt es einige seltsam anmutende Erklärungen, zum Beispiel definiert Dittmar hier scheinbar willkürlich Emotion als nicht gefühltes Gefühl aus der Vergangenheit ("emotionale Altlast"), im Gegensatz zu einem Gefühl. Manche Aussagen leuchten auch ein. Teil zwei erklärt bzw. lehrt einen bewussten Umgang mit unseren Altlasten und unserem Rucksack. Hier wird erklärt, wie die emotionale Aktivierung als Chance genutzt werden kann, die Altlasten abzubauen und somit den Rucksack zu erleichtern. Es werden verschiedene Übungen erklärt, um eine "bewusste Entladung" zu praktizieren bzw. emotionale Aktivierungen, die im Alltag auftreten, zu nutzen um diese Gefühle zu verarbeiten. Das mag vielleicht verrückt klingen, wenn man sich mit dem Thema nicht beschäftigt hat, scheint aber nach dem Lesen des Buches tatsächlich einleuchtend. Im dritten und letzten Teil wird die emotionale Hygiene erklärt. Das Ziel wäre nämlich, den Rucksack regelmäßig über bewusste Entladungen zu "leeren" und leicht zu halten, so wie wir uns auch regelmäßig um unsere Körperhygiene kümmern. Auch hier bin ich wieder über zum Teil fragwürdige Aussagen gestolpert. Meint Dittmar doch (S.180): "(¿) sind die vielen Infektionen, die sich ausbreiten, weil unser Immunsystem durch mangelnde emotionale Hygiene geschwächt ist." Für einen Mediziner eine unglückliche Aussage, welche ohne zugehörige Referenz im Buch zu finden ist. Dennoch war dieser Teil bei weitem der hilfreichste. In "Gefühle als Kraft" wird erklärt, wie man Gefühle auch positiv nutzen kann. Diesen Teil fand ich sehr anschaulich und hilfreich. Auch zum Umgang mit anderen Menschen in "aktiviertem Zuständen" konnte ich viel für den Alltag lernen. Insgesamt fand ich den Ansatz interessant. Das Buch war für mich jedoch sehr schwer zu lesen, es gab viele Wiederholungen und insgesamt fehlte mir der rote Faden ein bisschen, obwohl es immer wieder "Merkkästen" am Seitenrand gibt. Diese erleichtern zwar das Lesen, jedoch war es trotzdem oft schwierig sich zu orientieren. Nichtsdestotrotz würde ich sagen, dass sich das Lesen gelohnt hat. Insgesamt gibt es von mir leider nur drei Sterne.
Sehr begeisternd
von Netti - 14.07.2018
Jeder von uns umgibt sich tagtäglich mit Gefühlen. Einige sind in Ordnung und andere wiederum belastend. Das Buch erklärt recht angenehm mit sehr guten Beispielen ganz genau, wie man diese Gefühle in den Griff bekommt, damit Ausgeglichenheit da ist. Die inhaltliche Buchthematik wurde sehr gut umgesetzt und auch farblich ansprechend gestaltet. Um alles genau zu verstehen um es zu verarbeiten, sollte man sich schon in Ruhe Zeit dafür nehmen aufgrund der äußerst guten Übungen für das menschliche Bewußtsein. Ich bin daher sehr begeistert von diesem angenehmen Rucksack und gebe daher dafür eine 100%ige Lese- und Kaufempfehlung sowie auch die 5 vollen Sterne. Weil es alle Ebenen wunderbar und einzigartig gut erklärt.
Ein Wegweiser für vergrabene Päckchen
von anna_banana - 13.07.2018
Vivian Dittmar hat ein wertvolles Buch zu den Thema Emotionen und wie wir mit ihnen umgehen können geschrieben. In Der emotionale Rucksack - Wie wir mit ungesunden Gefühlen aufräumen beschäftigt sich die Autorin vor allem mit den schwierigen und/oder verdrängten Gefühlen aus der Vergangenheit. Jeder kennt das. Im Leben gibt es immer wieder Situationen, an denen wir scheinbar scheitern, die uns reagieren lassen, wie wir vielleicht üblicherweise nicht reagieren würden. Jeder Mensch war schon einmal mit einer Situation überfordert, für die er keine Lösung sah oder die ihm ganz schlicht und einfach zu viel wurde. In solchen Momenten kann es schnell passieren, dass die gefühlten Gefühle keinen Raum bekommen, um sich auszubreiten und einfach gefühlt zu werden. Dann wandern diese Gefühle als Päckchen verschnürt nach einer schönen und umfangreich beschriebenen Metapher von Vivian Dittmar in den emotionalen Rucksack. Dort bleiben sie eine Weile. Manchmal bleiben sie auch länger, aber ab und zu bleiben sie auch dort und werden größer. Verschiedene Auslöser ermöglichen es, das Päckchen an die Oberfläche quellen und erneut gefühlt werden wollen. Die Erfahrung möchte gemacht werden. Ohne das wir Menschen es direkt beeinflussen können. Dann hängt es von uns ab, ob wir uns dem Päckchen zuwenden, es fühlen, den damit zusammenhängenden Schmerz verkraften und daran wachsen. Oder ob wir uns ablenken, davor verschließen und es zurück in den Rucksack zu den anderen Päckchen stopfen. Einige sehr gute Beispiele der Autorin, die zum Teil auch persönlicher Natur waren, halfen mir, den Sachverhalt besser zu verinnerlichen und zu verstehen, wie sie das Geschriebene genau meint. Und meiner Meinung nach sind diese Beispiele essenziell wichtig um das Thema greifbar und allen Lesenden zugänglich machen zu können. Darum an dieser Stelle mein einziger negativer Kritikpunkt. Ich wünsche mir viele weitere Beispiele. Mehr Situationen, die unterschiedliche Situationen darstellen, in denen echte Menschen über ihre emotionalen Überladungen sprechen und verdeutlichen, wie sie damit umgegangen sind. Ob sie gefühlt haben oder es verdrängt haben. Ob sie es besser machen möchten oder wie sie im Idealfall, wenn sie mit Abstand daran denken, vorgegangen wären. Gefühle möchten gefühlt werden. Ich fühle etwas, wenn ich dazu Anhaltspunkte bekomme. Eine Geschichte, eine Situation oder eine Bildbeschreibung, die ich mir vorstellen kann. Um das Thema ganz zu verstehen, ist es natürlich wichtig, seine eigenen Gefühle zu beobachten. Für das pure Verständnis möchte ich jedoch zuerst eine Beobachterposition einnehmen. Vivian Dittmar unterscheidet Gefühle und Emotionen, gibt uns eine Zusammenfassung, was es für sie bedeutet, einen emotionalen Rucksack zu haben. Sie beschreibt Wege, wie wir ihn öffnen können, um für uns zu wachsen und um für unsere Mitmenschen da zu sein. Letztendlich geht es nicht darum den Rucksack zu leeren, was vermutlich auch eher unrealistisch ist. Ein selbstbestimmtes Leben, aus dem wir die schönsten und stärksten Erfahrungen schöpfen können, ermöglichen uns unsere Gefühle und Emotionen. Und so wie wir es heute mit der Hygiene halten um sauber und gesund zu sein und zu bleiben (man denke an das schmutzige Mittelalter, indem Krankheiten schnell eine ganze Menge Menschen dahin raffen konnten), ist auch oder vor allem eine emotionale Hygiene zukunftsweisend. Wir wollen glücklich sein. Wir wollen Problemlöser sein, gute Vorbilder für unsere Kinder und Freunde und wir wollen Liebe erfahren und schenken. Unser emotionaler Rucksack kann uns dabei helfen zu großer Weisheit zu gelangen. Das Thema in diesem Buch ist meiner Meinung nach eines der wichtigsten Themen unserer Zeit. Danke für dein Engagement, Vivian Dittmar!
Belastende Gefühle
von schliesi - 07.07.2018
Das Buch hat mir gut gefallen, es hat mich inspiriert über mich und mein Leben, meine Gefühle und meine Reaktionen in manchen Situationen nachzudenken. Ich habe mich lange damit auseinandergesetzt und das Buch wird auf jeden Fall seinen Platz in meinem Bücherregal behalten, weil ich es sicherlich noch das ein oder andere Mal in die Hand nehmen werde um noch etwas nachzuschlagen. Die verschiedenen Übungen haben mir besonders gut gefallen, es hat mich innenhalten lassen und über mich und meine Gefühls- und Gedankenwelt nachzudenken. Das Buch ist übersichtlich aufgebaut und Vivian Dittmar verleiht durch die vielen Beispiele dem Text mehr Nachdruck. Man versteht sofort was die Autorin damit aussagen möchte. Ein gut gemachter Ratgeber für jeden, der sich mit sich und seinen Gefühlen näher beschäftigen möchte.
Der Umgang mit Emotionen
von Nela - 29.06.2018
Vivian Dittmar widmet sich in diesem Buch einem sehr interessanten Thema. Wie beeinflussen Erlebnisse und Gefühle aus der Vergangenheit uns und unsere Handlungen oft Jahre später noch. Der Rucksack ist ein sehr schönes und geeignetes Bild für diese Last. Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibstil und stützt ihre Ausführungen mit anschaulichen Beispielen. Sie zeigt auf, wie man mit dem Rucksack umgehen kann, wie etwas hinein kommt, wie man ihn wieder leichter macht und wie aus der Last ein Gewinn werden kann. Erklärungen, Tips und praktische Übungen ermöglichen es, dass man aus der Lektüre auch einen echten Nutzen zieht. Die beschriebenen Methoden geben Möglichkeiten an die Hand, aktiv mit dem "Rucksack" umzugehen. Sicher muss man sich darauf einlassen, ich wage aber zu sagen, dass jeder etwas für sich aus dem Buch mitnehmen kann. Die Übungen habe ich zum Beispiel nicht alle gemacht, da manche darauf ausgelegt sind, sie mit jemand anderem zusammen zu machen, was mir nicht so liegt. Trotzdem habe ich neue Sichtweisen und Ansätze kennen gelernt. Fazit: Für mich war das Beschriebene neu und es hat mir Spaß gemacht, mich damit auseinander zu setzen.
Leichter und verständlicher Ratgeber für den Umgang mit unseren Emotionen
von Lovelytesting - 26.06.2018
Der emotionale Rucksack von Vivian Dittmar Der emotionale Rucksack, den jeder von uns auf die eine oder andere Weise mit sich herumträgt, kann im Alltag einem das Leben etwas schwer machen. Denn jeder Rucksack wiegt leichter oder schwerer. Aber egal wie groß der Rucksack ist, gibt es Momente, in denen er zum Alltagsproblem in Beziehungen, im Job oder auch ganz allgemein für das Wohlbefinden wird. Denn wie sonst lässt es sich erklären, warum wir bei so scheinbar harmlosen Situationen wie eine offene Zahnpastatube eine Beziehungskrise anzetteln? Oder Bemerkungen von Fremden uns auf einmal völlig aus der Bahn zu werfen scheinen und wir die Kontrolle über unsere Emotionen verlieren, obwohl wir doch sonst entspannt und nicht auf den Mund gefallen sind. Doch die Situationen sind da, und plötzlich versagt unsere emotionale Steuerung und wir entgleisen völlig, weshalb wir später darüber einfach nur den Kopf schütteln können. Grund für diesen Verlust sind nach Ansicht der Autorin längst vergangene Erfahrungen, die wir nicht verarbeitet haben und in unserem emotionalen Rucksack mit uns herumtragen. Die Autorin erklärt in diesem optisch sehr ansprechend gestalteten Buch, dass wir unseren Rucksack als ein sehr wertvolles Gut ansehen und schätzen sollten. Auf jedem Lebensweg sammeln wir Erfahrungen, die wir nicht immer so einfach wegstecken. Das kann eine verlorene Freundschaft sein, ein Unfall oder Krankheit eines liebgewonnenen Menschen, die Trennung oder emotionale Entfremdung von der großen Liebe. Doch das ist auch gut so. Denn wir lernen und wachsen genau an diesen für uns schrecklichen Erfahrungen. Wir müssen zuweilen an unsere Grenzen des Ertragbaren stoßen. Manche wachsen an diesen Herausforderungen, für die wir keine Kontrolle haben während andere daran zerbrechen. Der Emotionale Rucksack ist eher ein Sachbuch, der auf ein hohes Maß der Selbstreflexion basiert und den Leser dazu animiert, sich mit sich selbst und seinen Erfahrungen auseinanderzusetzen. Es ist in drei Bereiche aufgeteilt. In Teil Eins wird der Rucksack eingehend beleuchtet. Teil Zwei beschäftigt sich mit dem Umgang damit und wie wir ihn als Chance aktivieren können. Teil Drei nennt die Autorin die Emotionale Hygiene und sollte ähnlich wie die körperliche Hygiene regelmäßig vorgenommen werden. Die drei Teilbereiche sind sehr gut strukturiert und thematisch sehr passend geschrieben. Es fiel mir leicht in dieses Buch einzusteigen. Jeder Bereich bietet zudem viele Erklärungen und praktische Übungen. Diese mögen dem Leser zuweilen etwas befremdlich wirken, aber es hat sicher seinen Grund. Was mir daran nicht gefallen hat ist, dass für die Übungen ein Partner oder zweite Person benötigt wird. Wer keinen Partner hat oder diesen oder eine andere Person nicht in solch persönliche Dinge einbeziehen möchte, kann die Übungen nicht so durchführen, wie es sicherlich sinnvoll wäre. Dennoch empfinde ich dieses Buch äußerst gelungen. Besonders interessant fand ich den ersten Teil und die Erklärung manch unangemessener Reaktion. Und ich denke, wir alle stehen öfter mal kopfschüttelnd da und wundern uns über unsere Gefühlsausbrüche. Ich kann dieses Buch sehr empfehlen, auch für diejenigen, die nicht so gerne Sachbücher lesen. Es ist auf eine sehr persönliche Art geschrieben und ich konnte mich gut in die Geschichten hineinversetzen. In ihrem Schreibstil hat es die Autorin hervorragend fertiggebracht, komplizierte Verhaltensstrukturen einfach zu erklären. Von mir gibt es für dieses Buch vier Sterne. Ein Stern gibt es nur als Abzug, weil ich gerne Übungen gehabt hätte, die ohne Partner gemacht werden können.
Unverarbeiteten Gefühlen auf die Spur kommen
von Curin - 16.06.2018
Unverarbeitete Erlebnisse und damit zusammenhängende Gefühle können unseren Alltag oft schwer belasten. So können eigentlich harmlose Situationen völlig aus dem Ruder laufen und sogar Beziehungen daran scheitern. In diesem Buch erklärt die Autorin Vivian Dittmar, wie wir mit unseren emotionalen Altlasten richtig umgehen und sie gezielt entladen können. Vivian Dittmar hat hier einen sehr nützlichen und gut verständlichen Ratgeber geschrieben, der auch viele praktische Übungen enthält. Das von ihr verwendete Bild von einem Rucksack für unsere unverarbeiteten Gefühle, finde ich sehr passend. Es wird dadurch sehr deutlich, dass im Grunde alle negativen Erfahrungen und Eindrücke, die man damals damit verbunden hat, zu einem Gepäckstück werden, welches man immer mit sich herumschleppt. Kommt man im Alltag wieder in eine Situation, die auch nur im Entferntesten daran erinnert, was man irgendwann einmal erlebt hat, platzt eine Ladung aus dem Rucksack und man versteht selbst nicht, warum man so plötzlich übermäßig auf etwas reagiert. Besonders gefallen hat mir, dass die Autorin immer wieder an einem Beispiel, wo sie selbst von einer Altlast überrollt wurde, ihre Theorie erläutert. Auf diese Weise erklärt sie nicht nur sehr anschaulich, wie man selbst untersuchen kann, welche Ladung sich da gerade bemerkbar gemacht hat, sondern auch, wie man richtig damit umgeht und sie aufarbeiten kann. Ich persönlich habe mich in den verschiedenen Kapiteln oft wieder entdeckt, aber bis jetzt fällt es mir noch schwer, die gegebenen Ratschläge umzusetzen. Auch einige der Übungen, die sie vorschlägt, fand ich etwas seltsam und kann mir nicht vorstellen, diese durchzuführen. Insgesamt hat Vivian Dittmar mit ,,Der emotionale Rucksack ein aufschlussreiches und interessantes Buch geschrieben, welches ich hier gerne weiterempfehle.
Verarbeitung der verdrängten Gefühle
von Josef - 15.06.2018
Wer hat sie nicht, die "verdrängten Gefühle" aus der Vergangenheit? Vivian Dittmar hat dieses Thema in ihrem Buch "Der emotionale Rucksack" aufgegriffen und gibt viele interessante Vorschläge wie man mit seinem eigenen emotionalen Rucksack umgehen kann. Sie berichtet über persönliche Beispiele, die zu starken Gefühlsausbrüchen führten und wie sie erkannt hat, warum es dazu kam. Aufgeteilt ist das Buch in drei Teilen, Teil 1: emotionales Gepäck, Teil 2: ein bewusster Umgang, Teil 3: emotional Hygiene. An die einzelnen Themen geht sie sehr sachlich heran, zwischendurch gibt es immer mal wieder Übungen zu den jeweiligen Themen. Spannenderweise kam es bei diesen Übungen zu recht aufwühlenden Erkenntnissen, welche nicht unbedingt zu der eigentlichen Übung beziehungsweise zum Ziel der Übung gehörten. Ich finde das Buch sehr interessant doch es ist aus meiner Sicht nicht damit getan es einmal zu lesen und "alles ist gut". Es braucht schon seine Zeit das zu verarbeiten, was über Jahre oder auch Jahrzehnte in einem gewachsen ist und was man bislang gut verdrängen konnte. Doch fand ich mich und meine Emotionen in einigen Beispielen aus diesem Buch wieder. Ich denke dieses Buch ist ein guter Leitfaden um nach und nach seinen "emotionalen Rucksack" zu entleeren und mit den persönlichen Gefühlen entspannter umzugehen. Das Cover ist mit der Abbildung des Titels auf einem Rucksack bestens gelungen!
Grund-Information für Interessierte
von Claudia S. / Kreis HD - 09.06.2018
Das Bild, dass der Mensch einen Rucksack mit sich trägt, in den er alle einschneidenden Erlebnisse packt, ist nicht neu. Auch nicht, wie man dafür sorgen kann, das Gepäck leichter zu machen, auszusortieren und gar nicht erst wieder zu viel reinzupacken. Dennoch ist es nicht schlecht, da mehrere Sicht- und Erklärweisen zu sehen. Man muss nicht alles super finden und nachvollziehen können, aber allein das Lesen solcher Lektüre kann schon Lasten leichter machen. Vivian Dittmar verzichtet dankbarerweise auf Psychologendeutsch und erklärt alles in schlichten Worten, die jeder versteht, erzählt von eigenen traumatisierenden Erlebnissen und gibt immer wieder Beispiele. Der Aufbau des Buches ist stimmig und logisch. Die Übungen kann, muss man aber nicht machen (doch helfen sie schon allein dadurch, dass man sie gedanklich durchgeht). Im Buch finden sich auch ein paar Grafiken zur Veranschaulichung. Die Übungen und kleinen Zusammenfassungen sind in grauen Kästchen hervorgehoben. Man arbeitet sich durch das Buch, man liest es nicht nur einfach. Teils geht es mir zu langsam voran, teils bremst man sich aber durch Reflexionen, die automatisch in den Gedanken stattfinden, auch selbst ein wenig aus. Das ist im Grunde ein Zeichen dafür, dass die Autorin tatsächlich weiß, was sie da schreibt und Erfolg erzielbar ist. Dennoch macht es gleichzeitig auch etwas lustlos. Man muss stark sein gegen sich selbst und dranbleiben - und das ist nicht ganz so leicht. Interessante Informationen findet man auf alle Fälle. Wichtig ist, dass man in "schweren Fällen" einsieht, dass man mit dem Buch allein nicht weiterkommt und unter Umständen fachliche Hilfe nötig ist. Für diejenigen, die noch genug Stärke und Kraft haben, früh genug "auszumisten", ist das Buch ein guter Anfang, würde ich behaupten. Doch auch hier ist es erforderlich, dass eine Vertrauensperson "mitarbeitet". Das erfährt man jedoch leider erst weit mitten im Buch. Stellenweise war das Buch etwas langatmig. Die Balance zwischen einfühlsam und ausschweifend ist nicht leicht zu halten. Auch wenn der Weg ans Ziel nicht zu schnell beschritten werden sollte, geht es mir hier ein bisschen zu langsam voran. So sympathisch mir Vivian Dittmar ist, vermisse ich doch Angaben über ihre Qualifikation. Da sehr viele esoterische Ansätze im Buch zu finden sind, vermute ich, dass da ihre Stärke liegt und eine psychologische Ausbildung nicht vorhanden ist. Das halte ich für etwas gewagt. Auf der Homepage der Autorin werden diese Vermutungen bestätigt. Insgesamt mochte ich das Buch schon gern, aber es hat meine Erwartungen nach der Leseprobe nicht erfüllen können. Deshalb bleiben bei mir nur drei Sterne übrig.
Nur zu zweit voll nutzbar
von Sago - 27.05.2018
Dass Menschen zuweilen überreagieren, weil aktuelle Situationen unbewusst an alte Narben anknüpfen, ist mir sehr wohl bewusst. Die Autorin findet dafür das stimmige Bild des emotionalen Rucksacks, den es aufzuarbeiten gilt. Leider stellt sich erst nach zahlreichen Kapiteln heraus, dass es für diese Aufarbeitung eines Partners bedarfs und die Aufarbeitung in den seltensten Fällen allein gelingt. Ich finde, ein derartiger Hinweis gehört an den Anfang des Buches, bzw. auf den Klappentext, um Enttäuschungen zu vermeiden. Leider leben wir in einer Gesellschaft, in der nicht jeder Mensch über derartige Vertrauenspersonen verfügt. Da hilft auch der umsichtige Hinweis nicht weiter, dass man sich in diesem Fall eine Person, bekannt aus psychologischen Seminaren, zu Hilfe nehmen soll. Die überwiegende Mehrheit der Menschen hat vermutlich einen derartigen Hintergrund an Seminaren nicht. Auch bedarf es einer grundsätzlichen Bereitschaft, sich und seine Probleme einem anderen derartig weit zu öffnen. Auch diese Bereitschaft sollte nicht bei jedem Leser vorausgesetzt werden. Die vorgestellte Technik der bewussten Entladung des emotionalen Rucksacks klingt überraschend einfach und auch äußerst sinnvoll, ist für mich persönlich aber daher nahezu vollständig abstrakt geblieben. Interessanter waren für mich dadurch eigentlich die vielen Hintergrundinformationen, z.B. die Unterschiede in den Wirkungen der MBSR-Technik und der Metta-Meditation, die die sehr sympathisch wirkende Autorin anschaulich erläutert.
Schau dir an, was du im Rucksack hast!
von kindder80er - 24.05.2018
Einen emotionalen Rucksack tragen wir alle miteinander herum, das ist mal klar. Die einen leiden mehr, die anderen weniger darunter. Auch gestandene Menschen, die seit Jahren nicht mehr geweint haben oder die sich seelisch stabil fühlen, können durch einen Auslöser, der ein völlig Fremder aus völlig anderen Gründen drückt, völlig aus der Bahn geworfen werden - so wie es der Autorin auch passiert ist. Aus nichtigen Gründen, ein banaler Anlass und schon ist irgend etwas aus der tiefen Vergangenheit aufgerissen und man weiß gar nicht, warum man jetzt eigentlich so betroffen ist. Der emotionale Ausnahmezustand äußert sich bei jedem anders und nicht immer muss es ein Weinkrampf sein, der einen schüttelt, sondern auch Wut- und Trotzanfälle können ein Symptom sein. Ebenso sind unsere sozialen Kontakte betroffen: Weil wir oft nicht wissen, wieso wir gerade bei der ein oder anderen Äußerung oder der ein oder anderen Tat so aus der Haut fahren, riskieren wir oft Beziehungen oder sogar Jobs. Wir setzen uns eben nicht oder zu wenig mit unserer Vergangenheit auseinander, man muss eben funktionieren . Mit dieser Haltung bricht aber eben irgendwann gut vergraben geglaubtes wieder aus uns heraus und wir können es dann nicht mehr zuordnen und halten uns selbst für überspannt . Dieses Buch räumt mit Vorurteilen auf und geht zwar psychologisch an das Thema heran, aber ohne den Anspruch tiefenpsychologisch zu sein. Es gibt einfach Denkanstöße und Ideen, seinen Rucksack mal anzuschauen und nicht immer zu verdrängen. Gefühle zuzulassen und an sich zu arbeiten. Das Wichtigste dabei ist: Schau dir an, was du im Rucksack hast! Man sollte ihn komplett auspacken und neu sortieren. Alles muss raus, aber nichts sollte achtlos weggeworfen werden, denn es macht einem zu dem, der man ist. Da das Buch keine psychologische Betreuung ersetzen kann, sollte bei allzu schwerem Gepäck auf jeden Fall ein Profi hinzugezogen werden, damit man in kein Loch fällt, aus dem man selbst nicht mehr herauskommt!
sachlicher Umgang mit Emotionen
von gusaca - 22.05.2018
Dieser Ratgeber beschäftigt sich mit emotionalen Altlasten, die jeder Mensch mit sich herumträgt und die die böse Angewohnheit haben bei unpassenden Gelegenheiten wieder hochzukommen. Um diesen unkontrollierten Ausbrüchen entgegenzuwirken , muß man sie bewußt wahrnehmen und lernen sie zu kontrollieren. Dieses Sachbuch gibt dem LEser strukturierte Anleitungen und Übungen an die Hand mit deren Hilfe ein bewußter Umgang mit diesen Emotionen gelingen kann. Der Begriff der emotionalen Hygiene wird erläutert ,die genauso wichtig ist wie die körperliche Hygiene, die heute für jeden selbstverständlich erscheint. Die Gliederung dieses Buches ist sehr strukturiert und der sachliche Inhalt wird mit persönlichen Beispielen dem LEser verständlich gemacht. Der Verweis auf andere Bücher der Autorin belegt ihre Kompetenz und Erfahrung mit diesem Thema. Der Anhang gibt nochmal eine kurze Zusammenfassung mit Seitenverweisen wieder , um bei Bedarf ein gezieltes Nachblättern einfacher zu ermöglichen.
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
¹ Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche ge-
kennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben.
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.