Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Antisemitismus in der Bundesrepublik Deutschland als Buch
PORTO-
FREI

Antisemitismus in der Bundesrepublik Deutschland

Ergebnisse der empirischen Forschung von 1946-1989. Auflage 1991. Book.
Buch (kartoniert)
In den Jahren 1985 und 1986 wurde die Öffentlichkeit durch eine Häu­ fung antisemitischer Vorfälle in der Bundesrepublik und in Österreich aufgeschreckt. Besonders die heftige Auseinandersetzung um die Präsi­ dentschaftswahl in Österreich machte in P … weiterlesen
Buch

54,99*

inkl. MwSt.
Portofrei
Lieferbar innerhalb von zwei bis drei Werktagen
Antisemitismus in der Bundesrepublik Deutschland als Buch

Produktdetails

Titel: Antisemitismus in der Bundesrepublik Deutschland
Autor/en: Werner Bergmann, Rainer Erb

ISBN: 3810008656
EAN: 9783810008657
Ergebnisse der empirischen Forschung von 1946-1989.
Auflage 1991.
Book.
VS Verlag für Sozialwissenschaften

31. Januar 1991 - kartoniert - 332 Seiten

Beschreibung

In den Jahren 1985 und 1986 wurde die Öffentlichkeit durch eine Häu­ fung antisemitischer Vorfälle in der Bundesrepublik und in Österreich aufgeschreckt. Besonders die heftige Auseinandersetzung um die Präsi­ dentschaftswahl in Österreich machte in Polemiken und Leserbriefen sichtbar, daß antijüdische Ressentiments vorhanden und mobilisierbar sind. Da die Größe dieses Potentials unbekannt war, entsprechende Umfragen lagen mehr als ein Jahrzehnt zurück, nahm die Anti-Defa­ mation League (ADL), New York, mit österreichischen und deutschen Forschungseinrichtungen Kontakt auf, um Antworten auf diese Frage zu erhalten. Die ADL-Direktoren Abraham H. Foxman und Theodore Freedman traten 1986 mit der Bitte an Professor Dr. Herbert A. Strauss, den Lei­ ter des Zentrums für Antisemitismusforschung der Technischen Uni­ versität Berlin, heran, die wissenschaftliche Konzeption für eine Re­ präsentativbefragung zum gegenwärtigen Antisemitismus in der Bun­ desrepublik Deutschland auszuarbeiten. Ohne die Initiative und die Finanzierung der ADL, für die wir hiermit danken, wäre es dem Zen­ trum für Antisemitismusforschung nicht möglich gewesen, ein derartig umfangreiches und teures Forschungsprojekt in Angriff zu nehmen. Das Recht, die Daten der Umfrage einer eigenen Auswertung zu unter­ ziehen, verschaffte dem Zentrum die empirische Basis, seine Forschun­ gen zum Antisemitismus erstmals auch auf die Gegenwart auszudeh­ nen.

Inhaltsverzeichnis


I. Antisemitismusforschung seit 1945.- Empirische Studien.- Die theoretische Diskussion.- Auswertung und Ergebnisse.-
II. Die Konzeption der eigenen Umfrage von 1987.- Explorative Interviews.- Ergebnisse des Pretests.-
III. Das Ausmaß des gegenwärtigen Antisemitismus.- Probleme bei der Entwicklung von Antisemitismus-Skalen.- Die Validität des Konstrukts Antisemitismus.- Die Konstruktion der Antisemitismus-Indices.- Antijüdische Stereotypen.- Emotionale Ablehnung und soziale Distanz.- Diskriminierungsbereitschaft.- Die Bestimmung des antisemitischen Potentials.- Antisemitismus in der Bundesrepublik - empirische Ergebnisse 1946-1989.- Antisemitismus-Skalen: Internationale Ergebnisse.-
IV. Die Verbreitung antisemitischer Einstellungen in der westdeutschen Bevölkerung.- Die altersmäßige Verteilung antisemitischer Einstellungen.- Der Einfluß der Bildung.- Der Einfluß von Beruf und Einkommen.- Geschlechtsspezifische Differenzen.- Politische Orientierung und Antisemitismus.- Antisemitismus und konfessionelle Bindung.- Der Einfluß von Wohnortgröße und Region.-
V. Antisemitismus als soziales Vorurteil.- Zum Begriff des Vorurteils.- Stereotype Judenbilder.- Der Wandel des Judenbildes.- Judenstereotypen im internationalen Vergleich.- Deutsches Autostereotyp und jüdisches Heterostereotyp.-
VI. Emotionale Ablehnung und soziale Distanz zu Juden.- Emotionale Ablehnung.- Soziale Distanz.- Die demographische Verteilung von emotionaler und sozialer Distanz.-
VII. Diskriminierungsbereitschaft und Intoleranz.- Persönliche Diskriminierungsbereitschaft.- Forderungen nach rechtlicher Diskriminierung.- Toleranz gegen Intoleranz.-
VIII. Die Einstellung der Deutschen zu Israel.- Das Israelbild der Deutschen.- Emotionale Ablehnung und soziale Distanz zu Israel(is).- Die deutsch-israelischen Beziehungen im Spiegel der öffentlichen Meinung.- Der Nahostkonflikt.- Die politisch-moralischen Beziehungen zwischen Israel und der Bundesrepublik.- Die Haltung der Deutschen zur Wiedergutmachung an Israel.- Antizionismus und Antisemitismus.- Historisch-soziologische Analysen.-
IX. Gruppenvorurteile und Antisemitismus.- Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus.- Die Ablehnung sozial abweichender Gruppen und Antisemitismus.- Nationalismus und Antisemitismus.-
X. Subjektive Deprivation und Antisemitismus.- Subjektive Deprivation.- Politische Enttäuschung und Antisemitismus.-
XI. Antisemitismus im Kontext der "Bewältigung des Nationalsozialismus".- Schuldfrage, Schlußstrich und Einstellung zu Juden.- Die Antizipation der jüdischen Haltung zu den Deutschen.- Die Einstellung zum Nationalsozialismus und zur Wahrheit des Holocausts.- Wiedergutmachung und Verantwortung für die Opfer.-
XII. Latenter Antisemitismus.- Kommunikationslatenz und Antwortverhalten.- Die Beurteilung der "Meinungslosen" und "Unentschiedenen".- Die Verteilung der Kommunikationslatenz.- Die Analyse der Meinungslager.- Forschungsausblick.- Anhang
1: Fragebogen mit Grundauszählung.- Anhang
2: Faktorenanalysen.- Anhang
3: Listen und Tabellen.- Literatur.

Portrait

Werner Bergmann ist Professor für Antisemitismusforschung an der Technischen Universität Berlin. Er hat zahlreiche Publikationen zur Geschichte des Antisemitismus vorgelegt.§
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.