Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Der Bettlerpfad als Buch
PORTO-
FREI

Der Bettlerpfad

Ein klassischer Wanderweg vom Breisgau ins Markgräflerland. 3. Auflage. 6 schwarz-weiße Zeichnungen, 14…
Buch (kartoniert)
Die einzelnen Wandervorschläge:

Von Merzhausen nach Wittnau
1. Merzhausen, das Tor zum Bettlerpfad
2. Das Jesuitenschloss
3. Das Bettlerkreuz am Hauerhof
4. Gab es im Hexental einst Hexen?
5. Die Adler Burg am Fuße des Schönbergs
6. Wittnau, die höchstgeleg … weiterlesen
Buch

5,00*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Der Bettlerpfad als Buch

Produktdetails

Titel: Der Bettlerpfad
Autor/en: Werner Kästle

ISBN: 3891552858
EAN: 9783891552858
Ein klassischer Wanderweg vom Breisgau ins Markgräflerland.
3. Auflage.
6 schwarz-weiße Zeichnungen, 14 Karten.
Wanderer, die sich für geschichtliche, geologische, heimatkundliche, faunistische und botanische Besonderheiten am Weg interessieren.
Schillinger Verlag

Mai 2015 - kartoniert - 108 Seiten

Beschreibung

Die einzelnen Wandervorschläge:

Von Merzhausen nach Wittnau
1. Merzhausen, das Tor zum Bettlerpfad
2. Das Jesuitenschloss
3. Das Bettlerkreuz am Hauerhof
4. Gab es im Hexental einst Hexen?
5. Die Adler Burg am Fuße des Schönbergs
6. Wittnau, die höchstgelegene Gemeinde am Schönberg

Von Wittnau nach Bollschweil
7. Die Saalenbergkapelle und das Dorf Sölden
8. Bollschweil und Marie Luise Kaschnitz
9. Die Zeitlose, von Johann Peter Hebel
10. Der Schönberg gehört zur Vorbergzone

Von Bollschweil nach Staufen
11. Der Ginko biloba, ältester Baum der Erde
12. Steinzeithöhlen am Ölberg und Spuren der Glockenbecherkultur
13. Im Lehenhof übernachtete schon Karl May
14. Eine Alamannensiedlung am Bettlerpfad
15. Wentzinger, Sohn des Herrenmüllers aus Ehrenstetten
16. Staufen, das Tor zum Münstertal
17. Historischer Stadtrundgang in Staufen

Von Staufen nach Sulzburg
18. Grunern und die Kirche St. Agatha
19. Auf dem Castellberg siedelten schon die Römer
20. Der Sulzbach ist eine uralte Grenzlinie
21. Die ottonisch-romanische Kirche in St. Cyriak in Sulzburg
22. Sulzburg war einst eine Bergbaustadt
23. Auch Bäume pflanzen sich durch Samen fort
24. Prinzessin Katharina Barbara und der Weckensonntag
25. Salbei, oder auch "Altweiberschmeckede"

Von Sulzburg nach Badenweiler
26. Der Huflattich strahlt den Frühling an
27. Wintereiche und Sommereiche wachsen oft nebeneinander
28. Auch Hildegard von Biengen empfahl den Beinwell
29. Britzingen und der Hund von der Neuenfels
30. Badenweiler und seine Burgruine
31. René Schickele - er wohnte auch in Badenweiler

Inhaltsverzeichnis

Die einzelnen Wandervorschläge:

Von Merzhausen nach Wittnau
1. Merzhausen, das Tor zum Bettlerpfad
2. Das Jesuitenschloss
3. Das Bettlerkreuz am Hauerhof
4. Gab es im Hexental einst Hexen?
5. Die Adler Burg am Fuße des Schönbergs
6. Wittnau, die höchstgelegene Gemeinde am Schönberg

Von Wittnau nach Bollschweil
7. Die Saalenbergkapelle und das Dorf Sölden
8. Bollschweil und Marie Luise Kaschnitz
9. Die Zeitlose, von Johann Peter Hebel
10. Der Schönberg gehört zur Vorbergzone

Von Bollschweil nach Staufen
11. Der Ginko biloba, ältester Baum der Erde
12. Steinzeithöhlen am Ölberg und Spuren der Glockenbecherkultur
13. Im Lehenhof übernachtete schon Karl May
14. Eine Alamannensiedlung am Bettlerpfad
15. Wentzinger, Sohn des Herrenmüllers aus Ehrenstetten
16. Staufen, das Tor zum Münstertal
17. Historischer Stadtrundgang in Staufen

Von Staufen nach Sulzburg
18. Grunern und die Kirche St. Agatha
19. Auf dem Castellberg siedelten schon die Römer
20. Der Sulzbach ist eine uralte Grenzlinie
21. Die ottonisch-romanische Kirche in St. Cyriak in Sulzburg
22. Sulzburg war einst eine Bergbaustadt
23. Auch Bäume pflanzen sich durch Samen fort
24. Prinzessin Katharina Barbara und der Weckensonntag
25. Salbei, oder auch "Altweiberschmeckede"

Von Sulzburg nach Badenweiler
26. Der Huflattich strahlt den Frühling an
27. Wintereiche und Sommereiche wachsen oft nebeneinander
28. Auch Hildegard von Biengen empfahl den Beinwell
29. Britzingen und der Hund von der Neuenfels
30. Badenweiler und seine Burgruine
31. René Schickele - er wohnte auch in Badenweiler

Portrait

Werner Kästle war in Freiburg und in der näheren Umgebung 36 Jahre als Lehrer tätig. Bereits 1948 kam er durch eine Begegnung mit Prof. Dr. Oberdorfer und Dr. Sumser zum Naturschutz. Seither pflegt und betreut er mit einer Natur- und Umweltgruppe das Orchideenschutzgebiet "Jennetal" am Schönberg. Die Tätigkeit für den Naturschutz verbindet er mit einer regen Wandertätigkeit. Daraus entstanden seine verschiedenen Wanderführer in der Reihe "Wandern - Schauen - Erleben", die in mehreren Auflagen seit 1976 im Schillinger Verlag erscheinen.

Vorwort

Vorwort des Autors

Es gibt keine Jahreszeit auf der ich nicht schon auf dem Bettlerpfad gewandert bin. Oft waren auch Freunde dabei, und immer waren wir uns am Ende des Tages einig: Heute haben wir wieder etwas Neues kennengelernt. Natürlich haben wir auch Abstecher in die nahen Gemeinden unternommen oder sind auf andere Wege abgezweigt, denn erst so lernten wir diese einmalig schöne Landschaft und ihre Menschen richtig kennen. Wir widmeten uns der Pflanzenwelt, beobachteten die flatternden Schmetterlinge und die jubilierenden Vögel, und wir sprachen mit den Menschen, die hier wohnen. Dabei erfuhren wir viel mehr als uns jedes Buch bieten kann. Den richtigen Wanderweg zu finden, das ist nicht schwer. Dafür sorgt schon der Schwarzwaldverein mit seiner Markierung.
Mit dem vorliegenden Wanderführer wollen wir alle Erfahrungen, die wir in Jahrzehnten gemacht haben, aufschreiben und weitergeben. Dabei sind wir uns sicher, dass der Bettlerpfad noch vielen Menschen seine Schönheiten offenbaren wird. Jeder Wanderer wird eigene Erlebnisse haben, denn ungeheuer vielgestaltig ist die Landschaft, die den Breisgau mit dem Markgräflerland verbindet.
Die ganze Wanderung ist in fünf Abschnitte eingeteilt. Zu jedem Abschnitt gibt es eine genaue Beschreibung und einen handgezeichneten Kartenteil. Daran schließen sich Informationen an, die uns die Landschaft geschichtlich, heimatkundlich, geologisch, faunistisch und botanisch erschließen.


Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.