Ihr Königreich als Buch (gebunden)
PORTO-
FREI

Ihr Königreich

von Jo Nesbø
Der neue Kriminalroman vom Nummer-Eins-Bestsellerautor der Harry-Hole-Serie. Originaltitel: Kingdom. 1.…
Buch (gebunden)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1
Wie weit würdest du für deinen Bruder gehen?

Als die Polizei erneut in dem ungelösten Fall ihres verschwundenen früheren Chefs ermittelt, ist der Automechaniker Roy alarmiert. Die kürzliche Rückkehr seines Bruders Carl in die kleine Stadt Os bringt an … weiterlesen
Buch (gebunden)

24,99 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Ihr Königreich als Buch (gebunden)

Produktdetails

Titel: Ihr Königreich
Autor/en: Jo Nesbø

ISBN: 3550050747
EAN: 9783550050749
Der neue Kriminalroman vom Nummer-Eins-Bestsellerautor der Harry-Hole-Serie.
Originaltitel: Kingdom.
1. Auflage.
Übersetzt von Günther Frauenlob
Ullstein Verlag GmbH

2. September 2020 - gebunden - 585 Seiten

Beschreibung

Wie weit würdest du für deinen Bruder gehen?

Als die Polizei erneut in dem ungelösten Fall ihres verschwundenen früheren Chefs ermittelt, ist der Automechaniker Roy alarmiert. Die kürzliche Rückkehr seines Bruders Carl in die kleine Stadt Os bringt anscheinend Unglück. Auch dass dessen Frau genau Roys Typ ist macht ihn nervös. Carl hingegen ist voll großer Pläne und verspricht, ganz Os reich zu machen.
Doch plötzlich kursieren im Ort Gerüchte und Verdächtigungen zum Unfalltod ihrer Eltern. Roy hat seinen kleinen Bruder immer beschützt, aber jetzt stehen sie sich als Rivalen gegenüber.

"Weltweit einer der besten Kriminalautoren."
Daily Express

Portrait

Jo Nesbø, 1960 geboren, ist Ökonom, Schriftsteller und Musiker. Er gehört zu den renommiertesten und erfolgreichsten Krimiautoren weltweit. Jo Nesbø lebt in Oslo.

Empfehlungen Ihres Buchhändlers
Hedda Freier, Buchhandlung Hugendubel Flensburg
Brüder oder Gegner?
von Hedda Freier, Buchhandlung Hugendubel Flensburg - Hugendubel Buchhandlung Flensburg Holm - 06.09.2020
Nach dem Unfalltod ihrer Eltern haben sich die Lebenswege der Brüder Carl und Roy getrennt. Nun ist Carl zusammen mit seiner Frau mit großen Plänen nach Os zurückgekehrt. Er plant ein großes Hotelprojekt, das dem Ort zum Wohlstand verhelfen soll. Doch was ist damals wirklich passiert. Es gibt Gerüchte, die immer wieder aufkommen. Ein spannender Thriller, der sich hauptsächlich um das Verhältnis der beiden Brüder rankt. Als sie Kinder waren, hat Roy seinen kleinen Bruder immer beschützt doch jetzt hat sich vieles verändert und sie könnten zu Gegnern werden. Spannende Entwicklungen, die mich gerade zum Ende hin sehr überrascht haben.
Bewertungen unserer Kunden
Was war das denn, Jo Nesbø?
von Marie aus E. - 28.09.2020
Ich inhaliere jeden Harry Hole Band, klar, dass ich auch das neuen Buch von Jo Nesbø lesen wollte. Diesmal ein Kriminalroman, kein Thriller, ich war gespannt. Das Buch ist allerdings komplett anders als die Thriller, ich hätte ohne Angabe des Autors nicht erkannt, dass es ein Nesbø ist. Es begann sehr gemächlich, das familiäre Leben der zwei Brüder in einem Hochgebirgshof in Norwegen wird erzählt. Immer hängt eine dunkle Wolke über dem Plot, man ist - obwohl anfangs gar nicht viel geschieht- in der dumpfen Vorahnung, dass etwas Schreckliches passiert sein muss. Trotzdem ist es über gute Strecken null Krimi, sondern ein Familiendrama. Bis dann - als ob plötzlich ein Schalter umgelegt wird - die Geschichte auf einmal eine ganz andere Richtung nimmt. Ich war völlig geplättet, der Stil hat mich an Tarantino erinnert. Ganz und gar kein klassischer Krimi-Stil, ich behaupte, man muss schon einen Hang zum Absurden haben, damit man Gefallen daran findet. Meine klar umrissene Krimi-Erwartung wurde jedenfalls gar nicht bedient, zuerst war ich doch auch etwas fassungslos. Aber der Plot hat mir zunehmend Spaß gemacht, er wurde zwar immer unrealistischer, aber auch immer spannender. Bestimmt auch ein guter Stoff für eine Kino-Verfilmung, mehrere Bücher in der Art würde ich jetzt zwar nicht von Jo Nesbø lesen wollen, aber als Stand-Alone schon ein königliches Buch, um mal beim Buchtitel zu bleiben. Und eine spannende Frage wurde auch gestellt: wie weit würde man gehen? Ist Blut dicker als Wasser? Gute Frage...
Familienbande
von Amena25 - 28.09.2020
Die beiden Brüder Roy und Carl Opgard haben ein enges Verhältnis und kennen sich sehr genau. Nach dem Unfalltod der Eltern kümmert sich Roy um seinen jüngeren Bruder Carl. Dieser ist allseits beliebt und hat gute Schulnoten, geht zum Studieren nach Amerika und wird dort erfolgreich. Roy hingegen ist eher in sich gekehrt und reserviert, er wird Automechaniker und Chef der örtlichen Tankstelle. Er lebt alleine im ehemaligen Elternhaus in den kargen, norwegischen Bergen in der Nähe der kleinen Stadt Os. Als Carl und seine junge Frau Shannon nach Os zurückkehren, um ein exklusives Wellnesshotel zu bauen, das nicht nur sie, sondern das ganz Dorf reich machen soll, löst dies einiges an Wirbel auf. Denn nicht nur Carls Rückkehr, sondern auch die Baupläne werden nicht von allen mit großer Begeisterung aufgenommen. Carls Heimkehr nach 15 Jahren holt einige Ereignisse wieder an die Oberfläche, die lange in Vergessenheit geraten sind. So gab es z.B. zum Unfalltod der Eltern Ungereimtheiten, aber auch um die Beziehung der Brüder zueinander rankten sich Gerüchte, die wieder aufleben. Und der Sohn des damals verschwundenen Polizeichefs beginnt nun wieder, unbequeme Fragen zu stellen. Roy, aus dessen Perspektive die Geschichte erzählt wird, beginnt, Gefühle für seine Schwägerin zu hegen. Für ihn, der seinen kleinen Bruder immer und mit allen Mitteln beschützt hat, geht es nun um Treue oder Verrat, aber auch um Schuld und Verantwortung. Nesbo erzählt zu Beginn ruhig, allerdings mit vielen Andeutungen, die den Leser lange über das tatsächliche Geschehen im Ungewissen lassen. Seine Figuren zeichnet er sehr genau und authentisch, ihre Beweggründe und Motive erlebt man hautnah mit. Wer Jo Nesbo, auch abseits der Harry Hole-Reihe, mag, kommt hier voll auf seine Kosten!
von Buecherfreund - 27.09.2020
Die Familie Opgard lebt in einem kleinen Dorf in den Bergen Norwegens. Das Bauernhaus auf dem riesigen Grundstück ist nicht modern, aber robust. Die Eltern sterben früh bei einem Autounfall und so müssen die Brüder Roy und Carl früh lernen alleine zurecht zu kommen. Während Roy in Norwegen bleibt, geht Carl zum Studieren in die USA. Nach fünfzehn Jahren kehrt er als erfolgreicher Geschäftsmann mit seiner Frau zurück in die Heimat und plant ein ungewöhnliches Bauprojekt mit seinem Bruder. Familie geht für Roy über alles und so unterstützt er seinen Bruder bei allen Plänen trotz eigener Zweifel. Die Geschichte beginnt langsam, nimmt jedoch immer mehr an Fahrt auf. Spätestens wenn dem Leser die Familiengeheimnisse offenbart werden, beginnt man richtig mitzufiebern, denn für die beiden Brüder steht alles auf dem Spiel. Ich bin ein Fan von Nesbo, vor allem von der Krimireihe um Harry Hole. Doch mit diesem Buch hat Nesbo sein ganzes Können gezeigt und dass es auch Kriminalromane geben kann ohne einen sympathischen, doch an seinen Lastern leidenden Kommissar. Dies ist mal ein etwas anderer
Psychogramm einer Familie eingebettet in einen Kriminalroman
von JoanStef - 27.09.2020
Das Cover: mit dem in der Ferne sich bewegendem Mann auf glänzendem Asphalt; versteht man, nach Lesen dieses Romans. Inhalt: Die Entwicklung 2er Brüder, von der Kindheit bis zur Gegenwart; unter dem Aspekt der Bereitschaft, Verbrechen um seiner Selbst oder zum Wohle Anderer, zu begehen. Jo Nesbo hat hier ein, von seinen H. Hole Romanen unabhängiges, intensives Werk erschaffen. Es ist sicher von Vorteil, wenn der Leser seine routinemäßigen Erwartungen an einen Jo.Nesbo Roman beiseitelegt & bereit ist, sich auf eine andere Art Kriminalroman einzulassen. Mittels der schriftstellerischen Intensität und Genauigkeit, wird dem Leser klar, was hinter den Verhaltensmustern der Brüder & im Verlauf auch der Schwägerin, steckt. Über die Morde & anderen Verbrechen werden in einem vollkommen unüblichem Erzählstil, nicht nur berichtet, sondern auch die Bausteine der psychischen & mentalen Beweggründe, dem Leser vor Augen geführt. Hier geht es nicht um simple Verbrechensbekämpfung, sondern eher um die Gesamtkonstruktion, das Wechselspiel zw. Täter und Opfer. Kritisch betrachtet mag einiges zu genau und penibel aufbereitet sein. Im Nachhinein ergibt sich daraus ein Sinn. So wird hier nicht mit pauschalen Erklärungen oder üblichen Methoden, die Entstehung eines Mörders erzählt. Vielmehr erlebt der Leser die einschneidenden Geschehen hautnah . Es wird der innere Zwiespalt des Täters, sowie die Gedankengänge, der Opfer, skizziert oder als fulminantes, mit allen nur möglichen Farben & Facetten ausgestattetes Gemälde erschaffen. Auch wenn bei einigen Verbrechen, der Leser schon früh eine Vermutung über die Person des Täters haben mag, ist die Wegstrecke bis zur Aufklärung alles, aber nicht langweilig. Fazit: der etwas andere Kriminalroman. Die Abgründe & das Erleben von Täter & Opfer hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Dieses Buch eignet sich nicht zum schnell mal zwischendurch lesen. Es ist ein Vorteil, wenn man sich Zeit zum Schmökern & Nachdenken nehmen kann. So entfaltet sich die Botschaft und die Gesamtgeschichte wird zu einem Erlebnis. Ein Kinofilm ohne Werbepause ;) Klare Leseempfehlung!
Etwas langatmiges Familiendrama, das zum Ende hin an Fahrt gewinnt
von Feliz - 27.09.2020
Das Cover des Buches mag ich recht gerne, vor allem weil es so aus der Masse heraussticht und die Farbkombination wirklich gelungen ist. Die Verbindung aus Grün und Weiß macht das Buch zu einem echten Hingucker. Zudem verweist es ebenso wie der Titel subtil auf den Inhalt ohne zu viel zu verraten. Auch der Inhalt an sich klingt auf den ersten Blick recht interessant: Roy Opgard führt ein ruhiges Leben als Betreiber einer Tankstelle und als Automechaniker in dem kleinen Ort Os. Doch dann kommt sein jüngerer Bruder Carl zurück und mit ihm die Erinnerung an den Tod der Eltern und alles, was danach geschah. Carl war schon immer der beliebtere, der charmantere und kehrt als erfolgreicher Geschäftsmann mit einer wunderschönen Ehefrau Shannon aus Kanada zurück. Er hat sich in den Kopf gesetzt, ein Luxushotel in seinem Heimatort zu errichten und will dafür alle Dorfbewohner auf seine Seite ziehen. Doch seine Bestrebungen reißen alte Wunden auf und als sich Shannon und Roy näherkommen, droht die enge Verbindung der Brüder zu brechen¿ Ich habe ehrlich gesagt vor dem Lesen keine wirkliche Vorstellung davon gehabt, was mich bei diesem Buch erwarten wird. Zwar habe ich schon Bücher von Jo Nesbø gelesen, konnte mich mit der Harry-Hole-Reihe aber nie so wirklich anfreunden. Nach diesem Buch werde ich dann aber vielleicht doch noch einmal versuchen, weil ich durchaus die Faszination an seinen Büchern verstehen kann. Der Schreibstil ist wirklich gut und schafft es, dass man etwa nach einem Viertel wirklich in das Buch gezogen wird und es einem extrem schwer fällt, es auch nur für einen Moment zur Seite zu legen. Allerdings ist er manchmal wirklich zu ausschweifend. Es passt zwar durchaus zu Roys ruhigem, eher beobachtendem Charakter, dass viele Tätigkeiten ausführlich beschrieben werden, aber vor allem alltägliche Tätigkeiten in der Tankstelle oder auf dem Hof fand ich manchmal ein bisschen zu ausschweifend, auch wenn sie zumeist durchaus eine Rolle für die Handlung spielen. Am Anfang hatte ich eine grobe Idee, was in dem Buch so passieren wird und in gewissen Punkten haben sich meine Vorstellungen auch erfüllt, allerdings gab es immer Wendungen, die ich so nicht erwartet habe und bei denen ich dann teilweise den Abschnitt noch einmal gelesen habe, weil diese so plötzlich kamen. Diese waren es aber auch hauptsächlich, die den Reiz des Buches ausmachen. Man weiß nie, was als nächstes passiert, wer das nächste Opfer ist, wer der Täter und welchen Twist das Buch noch nehmen wird. Dabei wird geschickt mit typischen Abläufen eines Thrillers oder eines Dramas gespielt und sie dann manchmal so umgekehrt, dass man immer wieder an sich selbst zweifelte. So gut mir das auch während des Lesens gefallen hat, so enttäuscht war auch von dem Ende, weil das für mich keinen richtigen Abschluss darstellt. Aus Spoilergründen werde ich nicht näher ins Detail gehen, aber das Ende passte zwar zu dem Buch, hat mich aber unbefriedigt zurückgelassen. Auch bei den Charakteren bin ich sehr zwiegespalten. Ich mag Roy, er erzählt die Geschichte ruhig und sehr selbstreflektiert. Er schönt seine Taten selbst nicht, sondern zweifelt immer an sich selbst und seinen Motiven. Vielleicht mag ich ihn gerade deswegen deutlich lieber als Carl, von dem es so wirkt, als würde ihn keines der Ereignisse wirklich belasten, sondern es vielmehr schon fast genießt, seine Ziele durchzusetzen, egal auf welche Art. Bei vielen anderen Charakteren des Buches bin ich mir sehr unsicher, ob ich sie mag oder nicht, aber sie alle machen auf ihre Art und Weise die Geschichte spannend und zu etwas Besonderem. Sie sind alle detailliert und lebensnah gezeichnet, dass man das Gefühl hat, sie alle zu kennen und selbst Teil dieses Dorfes zu sein. Alles in allem gefiel mir das Buch trotz des etwas schleppenden Beginns wirklich gut, weil man ab einem gewissen Punkt wirklich in das Buch gezogen wird und es einen auch bis zum Schluss nicht mehr loslässt. Allerdings fand ich das Ende, obwohl es für das Buch sehr passend war, sehr unbefriedigend und hätte mir vielleicht ein anderes gewünscht.
zwei Brüder gegen den Rest der Welt
von gagamaus - 27.09.2020
Ihr Königreich liegt in einer abgelegenden Gegend Norwegens und ihre Jugend ist dunkel und voller Schrecken, bis die Eltern mit dem Auto in eine tiefe Schlucht stürzen. Auf sich allein gestellt kommen Roy und Carl überraschend gut zurecht. Der eine wird Automechaniker und Chef der örtlichen Tankstelle, der andere kommt nach einer Ausbildung in Amerika zum großen Geld. Als dieser nach hause zurückkehrt, planen die Brüder ein ungewöhnliches Bauprojekt. Aber die Vergangenheit holt sie gnadenlos ein und es gibt mehr als ein Verbrechen, welches es zu verschleiern gilt. Es handelt sich um einen Stand-Alone meines nordischen Lieblingsautors Jo Nesbo. Diesmal steht kein Ermittler in Zentrum des Geschehens sondern es ist die Perspektive zweier jungen Männer, die vom Leben schlechte Karten gemischt bekommen haben und die kämpfen mussten, um zu überleben. Und das mit Mitteln, die sie für lange Zeit hinter Gitter bringen würden, wenn jemand es herausfindet. Das Tempo der Geschichte beginnt fast gemächlich und mit vielen Rätseln und Andeutungen, so dass es von Anfang an eine Sogwirkung auf mich hatte. Etwa ab der Mitte weiß man, was in der Jugend der Brüder vorgefallen ist und das Gefühl, ein Abgrund käme unaufhaltsam näher, wird stärker und stärker. Können die beiden ihre Köpfe aus der sich zuziehenden Schlinge ziehen? Immer wieder? Ich muss vorsichtig sein, um nicht zu viel zuverraten. Wer Jo Nesbo und gute Thriller mag, kommt hier voll auf seine Kosten. Die Psychologie und die Charakterzeichnungen sind ganz großes Kino und Nesbo zeigt, dass er hinter die Fassaden der Menschen schauen kann und deren Gefühle und Beweggründe einleuchtend rüber bringt. Auch Mord und Totschlag bekommen plötzlich eine Ebene, die man nachvollziehen kann. Hervorragend.
Zwei Brüder gegen den Rest der Welt
von Fornika - 26.09.2020
Roy hat sich um seinen jüngeren Bruder Carl gekümmert seit die Eltern bei einem tragischen Autounfall ums Leben kamen. Vor Jahren ging Carl ins Ausland, ließ Roy alleine auf dem abseits gelegenen Hof in Norwegen zurück. Doch jetzt ist er wieder da, und will das unscheinbare Dorf zu großem Reichtum bringen. Doch die Brüder sind nicht bei allen beliebt, gerade weil sie so eng zusammen halten. Nesbos Krimi entfaltet sich langsam, dafür aber mit gehöriger Kraft. Roy ist eine starke Persönlichkeit, auch wenn er auf den ersten Blick bzw. aus Sicht der anderen Bewohner eher schlicht und eigenbrötlerisch wirkt. Sein Bruder ist das genaue Gegenteil, sucht den Dialog, will sein Projekt und sich verkaufen. Das Zusammenspiel der beiden, ergänzt durch Carls Ehefrau Shannon, macht einen großen Reiz des Buches aus. Sehr lange weiß man nicht, wie die Figuren wirklich zueinander stehen und es lässt sich wundervoll rätselraten. Auch ihre Vergangenheit hält die ein oder andere Überraschung bereit, schnell wird man vom Autor auch mal in die Irre geführt. Ich mag Nesbos Erzählstil schon immer sehr, hier erzählt er die Geschichte aus Roys Perspektive, was ebenfalls sehr gelungen ist. Dieser Krimi ist sicherlich etwas speziell, romanhafte Passagen werden von blutrünstigen Szenen durchbrochen. Ich fand die Kombi sehr unterhaltsam, und habe mich vom Autor gerne in die norwegische Einöde entführen lassen.
Menschliche und geographische Abgründe in einem sprichwörtlich abgründigen Thril
von ninchenpinchen - 26.09.2020
"Ihr Königreich" - 23. September 2020 In diesem zweiten oder dritten(?) Standalone vom genialen Jo Nesbø wird jeder menschliche Abgrund ausgelotet und perfekt vermengt. Mal alphabetisch aufgelistet, was vorkommt: Eifersucht, Gier, Hörigkeit, Intrigen, Kindesmissbrauch, Körperverletzung, Lügen, bis hin zum mehrfachen Mord ¿ mindestens, ist alles dabei. Aber auch Liebe, Fürsorge und Verantwortungsbewusstsein spielen eine Rolle. Falls Diskretion in dem Fall positiv ist, auch die. Die beiden Brüder: Carl und Roy Opgard leben mit ihren Eltern hoch oben in Norwegens unwirtlichen Bergen, im Ort Os. Den Ort gibt es wirklich, ich war mir nicht sicher, ob die Orte möglicherweise fiktiv sind. Das sind sie aber nicht. Notodden (wird im Buch häufig erwähnt) und Os sind etwa fünfhundert Kilometer voneinander entfernt, das hätte ich näher zueinander eingeschätzt. Aber da kann man schon mal in Notodden was abfeiern, was in Os keiner mitkriegen soll. Der Vater bezeichnete ihren Hof einmal als "ihr Königreich". Ich hatte vorher beim Titel überlegt, ob es sich wohl um das Königreich einer Frau handelt oder um das Königreich mehrerer Personen. Also, klar, hier handelt es sich um das Königreich der Familie Opgard. Roy Opgard, unser Ich-Erzähler, ist der ältere Bruder, hat viele Qualitäten, die aber erst auf den zweiten Blick sichtbar werden. Dann aber umso deutlicher. Carl, der Jüngere, sieht blendend aus, ist super in der Schule, hat Glück bei den Frauen, eine charismatische Erscheinung. Roy steht immer für seinen Bruder ein, so lange, bis am Ende die Dämonen aus dem Abgrund immer mächtiger werden. - Als Roy siebzehn ist, sterben beide Eltern bei einem Unfall. Onkel Bernard, der sehr geschätzte und fürsorgliche Onkel kümmert sich bis zu seinem Tod rührend um die Jungs (nicht nur) bis zur Volljährigkeit von Roy. Carl wandert nach USA aus, mit einem Stipendium im Gepäck, kommt aber nach fünfzehn Jahren zurück nach Os. Als gemachter Mann mit Frau und großen Plänen. Zitat Seite 46: "Es macht etwas mit dir, wenn du auf der anderen Seite der Erde hockst und dich fragst, wer du in Wirklichkeit bist. Und woher du kommst. In welches Umfeld du gehörst. Wer deine Leute sind." Ich wollte dieses Buch unbedingt haben, hatte aber erst einen Roman vom Autor gelesen: "Leopard" aus der Harry-Hole-Reihe. Ich bin so unglaublich begeistert von diesem Kriminalroman hier, der so raffiniert aufgebaut ist und man fiebert so mit, mit dem überaus klugen Protagonisten Roy, obwohl er ¿ aber lassen wir das. Was mir auch gefiel: Es gibt zahlreiche Tipps zur Weltliteratur, z. B. auf Seite 59, Seite 321, und auf Seite 329. Fazit: Die perfekt gezeichneten Figuren, sogar die Nebendarsteller, bewegen sich in der Landschaft - manchmal auch indoor, aber meistens outdoor - wie in einem Kinofilm. Man sieht sie förmlich in ihren amerikanischen Straßenkreuzern umherfahren, fiebert mit, ob ihnen ihre Aktionen gelingen oder ob man ihnen womöglich doch auf die Schliche kommt. Das gelingt literarisch so wie hier höchst selten und ist fantastisch. Volle Punktzahl! Verdient! Respekt!
großartig
von PeLi - 25.09.2020
Roy Opgard und sein ein Jahr jüngerer Bruder Carl sind seit ihrer Kindheit unzertrennlich und Roy, der robustere und härtere der beiden, wird immer mehr zum Beschützer seines jüngeren Bruders. Schon im Jugendalter verlieren sie dann ihre Eltern bei einem Verkehrsunfall. Zuerst schweißt das die zwei Brüder noch enger zusammen, doch irgendwann geht Carl ins Ausland zum Studieren und Arbeiten und Roy bleibt alleine auf dem elterlichen Hof in dem kleinen norwegischen Ort Os zurück. Er arbeitet zuerst als Automechaniker und leitet später eine Tankstelle. 15 Jahre sind inzwischen vergangen , in denen beide ihr eigenes Leben führten. Plötzlich steht Carl wieder vor der Tür , mit dabei, seine Frau Shannon. Und das Paar hat große Pläne im Gepäck, sie wollen auf dem gemeinsamen Grundstück der Brüder ein Wellnesshotel errichten. Um das riesige Vorhaben zu finanzieren, brauchen sie allerdings die Hilfe der Bewohner von Os und Carl und Shannon versprechen jedem, der sich an dem geplanten Bau beteiligt, großen Reichtum. Die Dorfbewohner sind zwar anfangs noch sehr skeptisch, doch Sonnyboy Carl konnte Menschen schon immer leicht für sich gewinnen und so kann ,nach etwas Überzeugungsarbeit, das geplante Projekt tatsächlich in die Tat umgesetzt werden . Und damit nimmt das Drama seinen Lauf, denn leider sind in der Vergangenheit Dinge passiert, die besser für immer unentdeckt bleiben würden, was aber immer schwieriger wird, seit Carls Rückkehr. Roy versucht, wie immer schon, das Schlimmste zu verhindern und seinen Bruder vor allem zu beschützen, was allerdings immer weiteres Chaos auslöst. Langsam wird klar, dass es vielleicht gar keine so gute Idee war, dass Carl mit Shannon nach Os kam. Doch nun sind sie da und das Unglück lässt sich nicht mehr aufhalten. Ihr Königreich ist kein typisches Jo Nesbø Buch, also keines in der Art wie seine Harry Hole Bücher. Ich würde diese Geschichte mehr als Familiendrama und weniger als Krimi bezeichnen. Auch wenn sich hinter der harmlosen Fassade einiger Bewohner ziemlich verbrecherisches Potenzial verbirgt und in Os so einige Menschen nicht gerade eines natürlichen Todes gestorben sind. Ich bin , gerade weil es mal etwas ganz anderes von diesem Autor ist, hingerissen von dem Buch und hoffe, man bekommt in Zukunft mehr in dieser Art von Jo Nesbø zu lesen, denn mir persönlich gefiel es sogar besser als alle seine vorherigen Bücher ( obwohl die auch super waren).
abgrundtief
von Anonym - 25.09.2020
Für die Brüder Carl und Roy ist ihr Hof Opgard in den Bergen Norwegens ihr Königreich. Nach dem Tod ihrer Eltern, die mit dem Auto auf den Weg ins Dorf in den Abgrund gestürzt sind kümmert sich Onkel Bernhard bis zu seinem Tod um die Beiden und sorgt dafür, dass Roy eine Ausbildung in der Autowerkstatt und auch anschließend die Tankstelle bekommt. Carl zieht es ins Ausland. Für die Dorfbewohner scheint es so, da Roy keine Frauenbekanntschaften hat, dass er wohl homosexuell ist und es wird gemunkelt, er hätte seinen Bruder Carl missbraucht. Nach dem seltsamen Unfalltod der Eltern ist der ermittelnde Polizist spurlos verschwunden und nun ermittelt dessen Sohn weiter. Erst recht, als Carl mit seiner Frau Shannon und hochfliegenden Plänen für ein Luxushotel in den Bergen zurückkommt. Rückblenden und aktuelle Ereignisse wechseln sich durchgängig im Buch ab. Was wirklich geschah und warum bleibt lange im Unklaren und hält die Spannung hoch. Interessant sind die Beschreibungen der Dorfbewohner, ihre Eigenheiten und Charaktere, die sehr genau, teilweise jedoch sehr langatmig, einen Großteil der Handlung ausmachen. Nach ca. 200 Seiten nimmt die Geschichte richtig Fahrt auf und durch immer neue Informationen sehr abwechslungsreich. Es gibt nicht nur gut und böse, doch vieles lässt tief in den Abgrund blicken.
Raffiniert und effektvoll
von Martina Ernst - 24.09.2020
In "Ihr Königreich" von Autor und Musiker Jo Nesbø kocht ein ungelöstes Rätsel aus der Vergangenheit wieder hoch. Was ist damals geschehen? Os, Norwegen, nach zwanzig Jahren kehrt Carl zurück. Er ist verheiratet mit Shannon Alleyne. Die Beiden quartieren sich auf dem Berghof bei Bruder Roy ein. Erinnerungen kehren zurück und mit ihnen verschüttete Geheimnisse. Der Prolog fesselt mit einem tragischen Ereignis, das zwei Brüder prägt und zusammenschweißt. Die Geschichte wird in der Ich-Perspektive aus Sicht von Roy erzählt. Sein jüngerer Bruder Carl ist die Schlüsselfigur. Das Rätsel aus der Vergangenheit bildet den roten Faden. Etwas Unterschwelliges, Lauerndes schwingt mit. Nur ganz langsam kommen Wahrheiten ans Licht. In Roys Kindheitserinnerungen wird der Schatten von damals deutlich. Der Fokus liegt auf den zwei gegensätzlichen Brüdern. Einerseits der charismatische, gutaussehende Carl, dessen Leben immer wieder aus dem Ruder läuft und andererseits der sympathische, ältere Bruder Roy, der ihm immer wieder aus der Patsche hilft. Die Dramatik nimmt zu. Eine lange Lunte, die abbrennt. Wie nebenbei tritt Schockierendes zu tage. Es geht um Schuld, Verrat, Betrug, Intrigen und Liebe. Die Verwicklungen, Ereignisse und Details sind sehr gut konstruiert. Zeitweise ist das Tempo langsam. Der norwegische Ort Os und der Berghof eignen sich perfekt für Wendungen und Überraschungen. Wer hat etwas zu verbergen? Wem gehen die Nerven durch? Jeder Charakter hat seine speziellen Eigenarten und ist sehr realistisch gezeichnet. Drahtseilakt und drohende Gefahren, der Leser wird nah ans Geschehen katapultiert. Ahnungen verdichten sich. Roy ist eine faszinierende Hauptfigur. Er durchschaut die Menschen wie kein anderer, hat eine besondere Beobachtungs- und Kombinationsgabe. Szenenweise nimmt das Tempo zu. Enthüllungen sind raffiniert und effektvoll platziert. Grenzen werden überschritten. Makabere Details lassen den Atem stocken. Humor entschärft das Grauen. Die Spannung spitzt sich zu. Völlig abgefahren geht es im letzten Buchdrittel zu. Ein filmreifer Krimi, der einige Seitenhiebe parat hat und mehr und mehr zum Staunen bringt. Titel und Szene ziehen die Blicke aufs Buch und stellen Fragen auf. Der Riss weist auf Bedrohung und Eskalationen hin. "Ihr Königreich" erzählt eine ungewöhnliche Kain-und-Abel-Geschichte, die sich mehr und mehr zu einem Drahtseilakt entwickelt. Sehr gelungen sind die Vogel-Metaphern. Frauen sorgen für Zündstoff. Es lohnt sich, in diesen Krimi mehr Lesezeit zu investieren. Carl und besonders Roy lassen einen nicht mehr los.
Spannend
von dartmaus - 24.09.2020
Das Cover ist ein echter Eyecatcher. Dieser Riss im Boden passt auch sehr gut zum Buch. So als Andeutung, wenn man den Boden unter den Füssen verliert. Inhalt: Wie weit würdest du für deinen Bruder gehen? Als die Polizei erneut in dem ungelösten Fall ihres verschwundenen früheren Chefs ermittelt, ist der Automechaniker Roy alarmiert. Die kürzliche Rückkehr seines Bruders Carl in die kleine Stadt Os bringt anscheinend Unglück. Auch dass dessen Frau genau Roys Typ ist macht ihn nervös. Carl hingegen ist voll großer Pläne und verspricht, ganz Os reich zu machen. Doch plötzlich kursieren im Ort Gerüchte und Verdächtigungen zum Unfalltod ihrer Eltern. Roy hat seinen kleinen Bruder immer beschützt, aber jetzt stehen sie sich als Rivalen gegenüber. Meine Meinung: Hier ist Jo Nesbo mal wieder ein Highlight gelungen, das den Leser von der ersten bis zur letzten Seite fesselt. Die Spannung ist ab der ersten Seite extrem hoch und steigert sich bis zur letzten Seite, auch wenn es zwischendurch einige Längen gibt, die sich aber letztendlich dann doch wieder relativieren. Doch Nesbo hat sich mit der Thematik des Buches insgesamt eh auf sehr dünnes Eis begeben, die in vielen Richtungen allerdings sehr realistisch sind. Der Psychologische Hintergrund ist hierbei sehr gut recherchiert. Man erkennt deutlich wie sehr der Einfluss der Eltern und deren Erziehung einen Menschen formen. Auch die Rivalität zwischen den Brüdern wird thematisiert. Und nicht zuletzt die Position des älteren Bruders. Das ist dem Autor wirklich sehr gut gelungen. Auch sehr gut gefallen hat mir, das aus der Ich Perspektive des älteren Bruders Roy erzählt wird. So kann sehr gut in seine Geschichte eintauchen und versteht vieles besser. Manches war zwar etwas zu viel, aber Schwamm drüber, letztendlich wird man gut unterhalten und das ist das wichtigste. Mein Fazit: Trotz einiger Längen, klare Leseempfehlung. 4 Sterne.
Geheimnisse einer Kleinstadt
von Christina P. - 24.09.2020
Roy und sein jüngerer Bruder Carl wuchsen auf einem abgelegenen Hof im norwegischen Ödland auf, von seinem Vater scherzhaft ihr Königreich genannt. Vom Typ her sind die beiden grundverschieden. Roy, der Erzähler, ist introvertiert und würde alles, aber auch wirklich alles tun, um seine Lieben zu beschützen, während Carl sich als Teenager zum Sunnyboy des Ortes mausert und schnell lernt, andere für sich einzuspannen. Mittlerweile sind die beiden erwachsen und Carl kehrt mit seiner Frau als Businessman nach Norwegen zurück, um den Bewohnern seines Heimatdorfes ein Großprojekt schmackhaft zu machen. Im Laufe seiner Erzählungen, gespickt mit vielerlei Rückblenden, kristallisiert sich heraus, dass nicht nur die Brüder eine mörderische Vergangenheit haben, sondern auch der ein oder andere Dorfbewohner so seine kleinen Geheimnisse hat. "Tu, was getan werden muss. Und tu es jetzt." Nach diesem Motto handelt Roy. Und damit ist nicht nur sein Job als Tankstellenbetreiber gemeint. Tatsächlich hat er eine bewegte Vergangenheit als Jugendschläger hinter sich. Und noch so einiges mehr. Erstaunlicherweise hat der Autor es geschafft, Roy als Ich-Erzähler trotz seiner teils brutalen Vorgehensweise so darzustellen, dass er dem Leser sympathisch wird, seine brutalen Handlungen gar nicht mehr so erschreckend wirken. Zumal er viele Handlungen nur deswegen begeht, um für seinen Bruder Carl da zu sein, mit dem ihn eine auf mich etwas aussergewöhnliche wirkende Bruderliebe verbindet. Und tatsächlich wirkte vielmehr Strahlemann Carl auf mich als der bösartigere Bruder, als der Wolf im Schafspelz, der keine Skrupel hat, die eigene Familie auszunutzen. Angegeben ist das Buch als Kriminalroman und tatsächlich liegen einige Morde in der Vergangenheit der Brüder, welche der Dorfpolizist aufzuklären versucht. Da Roy nach und nach davon berichtet, was geschah, muss man als Leser jedoch keinerlei Vermutungen anstellen sondern erlebt vielmehr mit, wie die Brüder weiterhin ihre Weste versuchen, sauber zu halten. Dass auch andere Bewohner des Ortes keine weiße Weste tragen, erzählt Roy dann auch so nebenbei, so dass die Hauptpersonen des Ortes sich nach und nach angenehm komplex entwickeln. Deswegen würd ich das Buch eher als Roman mit kriminellen Handlungen bezeichnen. Manchmal verwirrte mich das Verhalten der Brüder in jungen Jahren, welche nur ein Jahr Alterunterschied haben, was aber manchmal eher so wirkte, als sei Carl jünger, als er wirklich war. Wobei man nicht vergessen darf, dass Roys Sichtweise natürlich subjektiv ist und seine Interpretationen nicht immer korrekt sein müssen. Die Spannung ist gleichbleibend moderat, es gibt immer irgendwas, worauf man als Leser neugierig ist, ohne, dass es wirklich zu großen Spannungspeaks kommt. Vielmehr wurden immer wieder Hintergründe beleuchtet, welche an Roys Charakterentwicklung beteiligt waren. Ein komplex aufgebauter Roman, eine Mischung aus Familiendrama und kriminellen Handlungen, welcher nur wenig mit einem klassischen Krimi gemein hat.
Wie weit würdest du für deinen Bruder gehen?
von gerlisch - 22.09.2020
Als großer Jo Nesbo-Fan war dieser Krimi natürlich ein Muss für mich. Die Geschichte handelt von zwei Brüdern, Roy und Carl die sehr unterschiedlich sind. Nach dem frühen Tod ihrer Eltern hat sich Roy stets um seinen kleinen Bruder gekümmert. Carl ging ins Ausland, doch Roy blieb in seiner Heimat um als Tankstellenleiter und Automechaniker sein Geld zu verdienen. Als Carl nach Jahren wieder zurück kommt um ein großes Wellnessshotel zu bauen und den Einwohnern Reichtum verspricht, nimmt das Drama seinen Lauf. Dieser Krimi besticht durch einen tollen Schreibstil und einem gelungenem Handlungsaufbau. Zwar ist der Storyverlauf eher gemächlich, dadurch werden aber die einzelnen Charaktere intensiv dargestellt. Leider hatte ich allerdings stellenweise das Gefühl, dass die Handlung unnötig in die Länge gezogen wurde. Jo Nesbo hat hier Persönlichkeiten erschaffen, bei denen sich menschliche Abgründe auftun. Ich weiß hier nicht, was ich von den beiden Brüdern halten soll. Mal sind sie mir symphatisch, mal habe ich Mitleid aber manschmal finde ich sie auch unheimlich. Hier werden skrupellose Handlungen beschrieben, die mir eine Gänsehaut beschert haben. Ihr Königreich ist ein atmosphärisch dichtes Familien-Krimi-Drama, das eine beklemmende Stimmung verbreitet.
Ist eben kein Harry Hole
von Ute H. - 21.09.2020
Seit Jahren lese ich die Harry Hole Reihe von Jo Nesbo sehr gerne. Obwohl ich vor Jahren einen Einzelband des Autors nach 200 Seiten abgebrochen hatte, habe ich mit Ihr Königreich einen weiteren Versuch gestartet und wurde leider wieder enttäuscht. Die ersten 250 Seiten zogen sich endlos dahin. Es geht um die Geschichte der zwei Brüder Roy und Carl, welche auf einem abgelegenem Berghof in der kleinen norwegischen Stadt Os leben. Roy ist der Erzähler und seine Geschichte erzählt meist in der Gegenwart, aber auch viel in der Vergangenheit, als seine Eltern noch lebten, später als die beiden Jugendlichen elternlos auf dem Hof wohnten und Carl dann den Hof verließ, um 15 Jahre später mit seiner Frau Shannon zurückzukehren. Die beiden habe den Plan oben auf dem Berg ein Luxushotel zu erbauen und als Geldgeber wollen sie die Einwohner von Os gewinnen. Carl wurde immer von seinem großen Bruder beschützt und gerächt. Dieser geht dafür keiner Schlägerei aus dem Weg und schreckt auch nicht vor Morden zurück. Nach einem kurzen spannenden Teil flacht die Handlung wieder ab, um zum Schluß dann endlich etwas an Fahrt aufzunehmen. Leider aber auch nur mit einer völlig aus der Luft gegriffenen Handlung. Jeder der sich den Brüder in den Weg stellt, wird niedergeschlagen, bedroht oder gar ermordet. Ich habe mich teilweise durch das Buch gequält, habe es diesmal aber bis zum Schluß durchgelesen. Es war in diesem Monat bereits die zweite Leseenttäuschung von einem Autor, den ich sonst schätze. Ich bedanke mich bei Vorablesen und dem Ullstein Verlag, welche mir ein Exemplar zeitnah als Prämie zur Verfügung gestellt haben.
Ungewöhnlicher Krimi
von Mathildis Schmitz - 20.09.2020
Was für ein Buch! So raffiniert, so subtil, einfach ein echter Nesbo! Roy und sein Bruder Carl sind gemeinsam in einem kleinen norwegischen Bergdorf aufgewachsen. Die Eltern starben bei einem Autounfall, als die Kinder noch Jugendliche waren. Während Roy im Dorf blieb und Automechaniker wurde, zog es Carl in die Welt hinaus, er studierte in den USA und kehrt nach vielen Jahren mit seiner exotisch schönen Frau in das Dorf zurück. Dort will er ein schickes Hotel bauen, um für das Dorf neue Gäste anzulocken. Doch dann gibt es Probleme... Das Grauen kommt in diesem Buch unbemerkt durch die Hintertür. Was erst wie heile Welt aussieht, entpuppt sich als ein grausames Panoptikum, in dem fast nichts ist, wie es scheint. Anfangs erscheint das Buch fast langweilig, die Figuren werden ausgiebig vorgestellt, doch dann kriecht das Verbrechen hervor. Nesbo hat hier ein Meisterwerk abseits seiner sonstigen Bücher geschrieben, das mich vom ersten bis zum letzten Satz fasziniert hat. Unbedingte Leseempfehlung!
Der neue Nesbo - mal ganz anders
von isaba - 18.09.2020
Bisher habe ich erst 3 Bücher von Jo Nesbo gelesen - zwei Harry Hole Geschichten und nun ihr Königreich . Vorab habe ich daher einen klassischen Krimi mit Verbrechen und interessantem Ermittler erwartet. Gekriegt habe ich eher einen Familienkrimi, der mich jedoch ebenso angesprochen hat wie seine sonstigen Krimis. Die Geschichte handelt von den Brüdern Roy und Carl, die auf einem norwegischen Hof abseits des kleinen Dorfes Os groß werden. Die Eltern sterben, als die Kinder noch jung sind. Jahre später kehrt Carl inzwischen gebildet und verheiratet in sein Heimatdorf und zu Roy zurück, der immer noch im Ort in einer Tankstelle arbeitet und damit zufrieden ist. Carl jedoch möchte dem Dorf zu Wohlstand verhelfen, indem er ein Hotel mit Spa eröffnen will. Nach einigem Zögern schließen sich Roy und auch das Dorf der Sache an. Jedoch kommen mit Carls Rückkehr zunehmend Geheimnisse und Vergessenes aus der Vergangenheit ans Licht, die in Verbindung mit dem Unfall der Eltern stehen. Roy erzählt aus der Ich-Perspektive von seinem Leben auf dem elterlichen Hof und seinen Gefühlen zu seinem Bruder. Diese Erzählweise ermöglicht es Nesbo, einen tollen Spannungsbogen aufzubauen. Mit jedem Gespräch, das Roy führt, werden die Kreise größer und zunehmend werden immer neue Details für den Leser zugänglich. Gleichzeitig spürt man immer stärker die düstere Atmosphäre im Verlauf der Geschichte, auch lange nicht klar wird, worauf die Geschichte eigentlich hinausläuft. Ganz nebenbei erschafft Nesbo ein tolles Bild von der norwegischen Landschaft und dem Leben im Dorf Os. Hin und wieder gibt es einige Längen, wenn Roys Gedanken allzu detailliert erläutert werden. Jedoch werden diese durch die tollen Charaktere (nicht nur die Hauptfiguren sondern auch die weiteren Personen sind toll und authentisch gezeichnet) und den Spannungsbogen aufgefangen. Obwohl ich mit anderen Erwartungen in die Lektüre eingestiegen bin, war ich von der Geschichte begeistert und würde mich freuen, wenn Jo Nesbo sich auch weiterhin anderen Erzählungen neben der Harry-Hole-Reihe widmet.
Spannendes Familiendrama
von Sarahliest - 17.09.2020
Nesbøs Ruf eilt ihm voraus, deshalb wollte ich unbedingt ein Buch von ihm Lesen. Sein Roman Rotkehlchen wurde zum besten norwegischen Kriminalroman aller Zeiten gewählt und die schriftstellerische Begabung Nesbøs lässt sich auf jeden Fall auch in Ihr Königreich feststellen. Inhalt: Als die Polizei erneut in dem ungelösten Fall ihres verschwundenen früheren Chefs ermittelt, ist der Automechaniker Roy alarmiert. Die kürzliche Rückkehr seines Bruders Carl in die kleine Stadt Os bringt anscheinend Unglück. Auch dass dessen Frau genau Roys Typ ist macht ihn nervös. Carl hingegen ist voll großer Pläne und verspricht, ganz Os reich zu machen. Doch plötzlich kursieren im Ort Gerüchte und Verdächtigungen zum Unfalltod ihrer Eltern. Roy hat seinen kleinen Bruder immer beschützt, aber jetzt stehen sie sich als Rivalen gegenüber. Meinung: Ein spannendes Familiendrama mit überraschenden Wendungen und herausragendem erzählerischen Geschick. Dies wird sicher nicht mein letzter Roman von Jo Nesbøs sein. Empfehlenswert!
Enttäuschend
von Julia Zimmermann - 17.09.2020
Roy lebt seit vielen Jahren alleine im Haus seiner Eltern und führt eine Tankstelle. Eigentlich ist er mit seinem Leben zufrieden. Dann aber taucht sein Bruder Carl mit dessen Frau auf und schlagen ihm ein unglaubliches Geschäft vor. Zeitgleich beginnt eine neue Ermittlung in einem alten Fall. Gleich vorweg, ich bin ein großer Harry Hole Fan und habe mich deswegen auch auf dieses Stand-Alone gefreut. Allerdings fand ich das Buch nicht überzeugend. Die Story fing gut an, aber konnte das Niveau nicht halten. Das Buch "dümpelte" in meinen Augen etwas vor sich hin. Mich hat es nicht gefesselt. Die Charaktere waren nicht wirklich herausgearbeitet. Die Sprünge zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart empfinde ich eher als verwirrend. Das Buch war leider nicht mein Fall.
Familiendrama
von Castilleja - 16.09.2020
Ein kleines Dorf in den Bergen Norwegen. Zwei Brüder. Zwei Waisen. Der Eine, Roy, ist zu Hause im Dorf geblieben und hat dort weiter gearbeitet, der andere, um ein Jahr jünger, Carl, ist hinaus in die weite Welt gezogen und nun kommt er zurück und bringt nicht nur eine Frau, sondern eine Menge Konflikte und Familienprobleme im Gepäck mit sich. Ein durchaus spannendes, wohl konstruierte und durchdachtes Buch, doch das Spannungslevel ist hier nicht so hoch wie in den Harry-Hole-Büchern; hier sind die Töne leiser, es ist mehr ein Drama, das im Vordergrund der Geschichte steht. Immer wieder geht es zurück in die Vergangenheit der beiden Brüder. Nesbo erweist auch hier wieder, dass er hohe Erzählkunst beherrscht und das Interesse seiner Leserinnen und Leser zu fesseln weiß - auch wenn es an manch einer Stelle gerne etwas kürzer hätte ausfallen können. Aber nichts destotrotz ein spannendes Buch.
Alle Kundenbewertungen anzeigen
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Sicher & bequem bezahlen:
Bleiben Sie in Kontakt:
Hugendubel App
Zustellung durch:
1 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

11 Ihr Gutschein KALENDER2021 gilt bis einschließlich 27.09.2020. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.hugendubel.de. Der Gutschein ist nur gültig für Kalender, die nicht der gesetzlichen Preisbindung unterliegen. Der Gutschein ist nicht gültig für Spielwaren-Adventskalender. Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes sind nicht gestattet.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.