Such a Fun Age

Roman. Originaltitel: Such a Fun Age. Empfohlen ab 16 Jahre. 2. Auflage. Pepyrus: nein.
Buch (gebunden)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1
»Eine extrem komische, unbequeme und unbedingt lesenswerte Geschichte über Rassismus und Klassenunterschiede.« TIME Alix Chamberlain ist eine Frau, die bekommt, was sie will, und die ihr Geld damit verdient, anderen Frauen genau das beizubringen. Als … weiterlesen
Dieser Artikel ist auch verfügbar als:
Buch (gebunden)

22,00 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
  • Bewerten
  • Empfehlen
Such a Fun Age als Buch (gebunden)

Produktdetails

Titel: Such a Fun Age
Autor/en: Kiley Reid

ISBN: 3550201249
EAN: 9783550201240
Roman.
Originaltitel: Such a Fun Age.
Empfohlen ab 16 Jahre.
2. Auflage.
Pepyrus: nein.
Übersetzt von Corinna Vierkant
Ullstein Verlag GmbH

3. Mai 2021 - gebunden - 352 Seiten

Beschreibung

»Eine extrem komische, unbequeme und unbedingt lesenswerte Geschichte über Rassismus und Klassenunterschiede.« TIME Alix Chamberlain ist eine Frau, die bekommt, was sie will, und die ihr Geld damit verdient, anderen Frauen genau das beizubringen. Als ihrer Babysitterin Emira Kidnapping vorgeworfen wird, weil sie sich kurz vor Mitternacht mit Alix' weißer Tochter in einem Supermarkt aufhält, ist Alix schockiert und will den Vorfall wiedergutmachen. Doch Emira hat andere Sorgen: Kurz vor ihrem fünfundzwanzigsten Geburtstag hat sie immer noch keinen richtigen Job, sie ist ständig pleite und misstrauisch gegenüber Alix' Wunsch zu helfen. Je verzweifelter Alix Emira zu einem Teil ihrer Familie machen will, desto mehr verrennt sie sich. Dann geht ein Video online und stellt alles in Frage, was sie zu wissen glaubten: über sich selbst, einander, und die komplexe Dynamik von Privilegien. »Reid erkundet das weiße Gewissen in Zeiten von Black Lives Matter und erzählt vom Scheitern guter Absichten.« The New Yorker »Ein messerscharfes Debüt über Armut, Privilegien und Rassismus.« The Guardian Nominiert für den Booker Prize

Portrait

Kiley Reid, 1984 geboren, nahm am Truman Capote Fellowship teil und unterrichtete Creative Writing. Ihre Erzählungen wurden in verschiedenen Zeitschriften veröffentlicht. Sie lebt in Philadelphia. Corinna Vierkant hat 2002 den Aufbaustudiengang Literarisches Übersetzen aus dem Englischen an der LMU abgeschlossen und übersetzt seither Kinderbücher und Romane für Erwachsene, unter anderem Anna Todd. Corinna Vierkant lebt in München.

Leseprobe

Jetzt reinlesen: Leseprobe(pdf)

Pressestimmen

»Reid hat einen eindrucksvollen Gesellschaftsroman über unsere Zeit geschrieben.« Volker Weidermann, Der SPIEGEL

»Das Augenöffnen für schmerzliche Wahrheiten betreibt Reid mit einer Lust, die Peinlichkeit zum poetischen Prinzip erhebt. Man möchte sich vor Fremdscham krümmen angesichts von Taten und Äußerungen, die so komisch wie furchtbar sind, weil jedes Mal ein Mensch sich blamiert, indem er einen anderen verletzt.« Kai Wiegandt, Die Zeit

»Kiley Reid bringt Knalleffekte im Verhältnis von Rasse und Klasse unterhaltsam auf den Punkt.« Ute Büsing, rbb Inforadio

»Ihr Talent, subtilste Gesten und Gedanken in beiläufig wirkende, lockere
Sätze zu giessen, macht diesen Roman so überzeugend. «Such a Fun Age» bietet
Gesprächsstoff zu vielen Ismen, von Rassismus über Klassismus bis zu Feminismus
und dies ohne pädagogischen Zeigefinger.« Julia Kohli, Neue Zürcher Zeitung

»Genau darin liegt eine der vielen Stärken von Kiley Reids Roman: Sie zeigt, was es mit White
Guilt, der Schuld, die Weiße wegen strukturellem Rassismus empfinden, und (vermeintlicher)
Wokeness auf sich hat, bleibt in der Figurenzeichnung aber humorvoll.« Isabella Caldart, Neues Deutschland

»Scharfsinnig und (leider) relevanter denn je!« Grazia

»Ein tolles Buch mit ganz wunderbaren Showdowns stark geschrieben, mit viel Witz und ganz aktuell [ ] toll, wenn ein Buch solch einen Magnetismus entfalten kann.« Daniel Kaiser, Kiley Reid bei NDR Kultur Podcast "eatreadsleep"

» Such a Fun Age ist sehr gegenwärtig, sehr wach und deckt problematische, bedenkenswerte Strukturen auf.« Anne-Dore Krohn, Kiley Reid bei rbb Kulturradio

» Such a Fun Age ist ein kurzweiliges Buch. Ein Buch, das man gerne liest und eines, das trotzdem das wichtige Thema Rassismus behandelt.« SR 2

»Kiley Reid erzählt beklemmend von verkehrten Privilegien und alltäglichem Rassismus.« Barbara

»Mit ihrem Roman Such a Fun Age gelingt es Kiley Reid, unbequeme Themen wie Klassenunterschiede und Rassismus in einen modernen Plot zu weben. Man erkennt die eigene Welt. Ob man will oder nicht « Elle

»Temporeich, gut montierte Szenen, [ ] spitz geschrieben, [ ] sehr subtil und unterhaltsam.« FAZ-Bücher-Podcast

»Ein Fettnapfparcours durch das noch junge Zeitalter der Identität. Such a Fun Age hat Witz, Wärme und weiß eine ganze Menge über die Widersprüche des Wohlmeinens.« Wieland Freund, Welt am Sonntag

» Such a Fun Age zeigt nicht nur die großen, medienwirksamen Auswüchse von Rassismus, sondern vor allem seine, subtilen alltäglichen Formen. Es geht um die kaum wahrnehmbaren, aber tief sitzenden Vorurteile, von denen selbst die weltoffenen Protagonisten nicht frei sind.« Focus
Bewertungen unserer Kunden
Brisante Themen, unterhaltsam verpackt
von Elke - 01.06.2021
Wäre das Debüt der amerikanischen Autorin Kiley Reid nicht für den Booker Prize 2020 nominiert gewesen, hätte ich es wahrscheinlich nicht gelesen, denn Titel und Aufmachung verbergen gekonnt, wenn auch wahrscheinlich unbeabsichtigt, den Zündstoff, den dieser Roman bietet. Ort und Zeit: Philadelphia, 2015, das Jahr, in dem Hillary Clinton und Donald Trump für die Präsidentschaft kandidieren. Akteure: Emira, Mitte zwanzig, College-Absolventin ohne Perspektive, schwarz, arm, verdient sich ihren Lebensunterhalt als Babysitterin. Alix, ihre Arbeitgeberin, ca. zehn Jahre älter, weiß, wohlhabende Upper Middle Class, Mutter eines Kleinkinds, erfolgreiche Betreiberin des ¿LetHerSpeak¿ Blogs mit dem Ziel, das weibliche Empowerment zu fördern. Ausgangspunkt der Handlung: Der Zwischenfall spät abends in einem Supermarkt, als Emira der Kindsentführung beschuldigt wird und nur durch das Eingreifen von Alix Mann einer Verhaftung entgeht. Ein Kunde filmt den Vorfall, aber Emira untersagt ihm, das Video ins Netz zu stellen. Reid konstruiert aus diesen Zutaten einen realistischen Plot über Rasse, Klasse, Identität und Privilegien, nimmt den Alltagsrassismus der Liberalen unter die Lupe und zerpflückt ihn bis ins Kleinste. Alix` Schuldgefühle und ihre daraus gut gemeinten Bemühungen um Emira entwickeln sich zunehmend zu einer regelrechten Besessenheit, weil sie sich und ihrem Umfeld beweisen möchte, wie frei sie doch von Vorurteilen ist. Die Autorin schreibt mit leichter Hand, schaut genau hin, entlarvt ganz beiläufig die unbewusste Ignoranz und Heuchelei der weißen gebildeten Elite, deren Wokeness vor Black Lives Matters. Ein entlarvender Roman auf der Höhe der Zeit, in dem brisante und gesellschaftspolitisch relevante Themen unterhaltsam verpackt werde. Die Filmrechte sind übrigens bereits verkauft.
Eindrucksvoller Debütroman
von Snarky - 23.05.2021
"Such A Fun Age" wurde im englischen Original von Reese Witherspoon für ihrem Online Buchclub ausgewählt. Seit 03. Mai 2021 ist der Debütroman von Kiley Reid nun im Ullstein Buchverlag erhältlich. Im Zentrum der Geschichte von "Such A Fun Age" steht Emira Tucker. Sie arbeitet als Babysitterin für die Chamberlain. Eines abends als sie auf deren Tochter aufpasst und beide durch die Regale des lokalen Supermarktesbummelt, wird Emira vom Mann der Ladensicherheit angehalten. Der Wachmann beschuldigt Emira der Kindesentführung, weil dieser sich nicht vorstellen kann, dass eine schwarze Frau mit einem weißen Kind um diese Uhrzeit unterwegs sein könnte. Um ihnen versammelt sich bereits eine Menschenmenge, die das Geschehen beobachtet und jemand filmt sogar das Ganze. Emira ist wütend und beschämt. Alix Chamberlain ist eine erfolgreiche Bloggerin und bekommt immer, was sie will. Über den Vorfall im Supermarkt und wir Emira behandelt wird, ist sie schockiert. Alix schwört sich, alles wieder gut zu machen. Doch Emira ist misstrauisch bei Alix plötzlichen verlangen zu helfen, hat sie gerade ganz andere Sorgen. Mit 25 Jahren verliert sie bald ihre Krankenversicherung und sie hatte noch nie einen richtigen Job. Als beide Frauen eine überraschende Verbindung zueinander erkennen, schickt es sie beide auf eine Talfahrt und sie stellen alles in Frage, was sie zu wissen glauben. Kiley Reid thematisiert in ihren Roman "Such A Fun Age" Rassismus und zeigt eindrucksvoll das falsche Verhalten und Vorgehen der Weißen auf, die sich den Kampf dagegen verschworen haben. Reid erzählt "Such A Fun Age" abwechselt aus der Perspektive von Emira und Alix. Während der Einstieg ins Buch interessant zu lesen war, ließ die Spannung im Laufe nach. Man schleppte sich von Seite zu Seite. Es lag aber nicht am Scheibstil von Kiley Reid. Dieser war locker und leicht zu lesen. In "Such A Fun Age" ist Alix zu Beginn sehr ahnungslos, weil sie die Dinge nicht sehen wollte und in einen Blase gelebt hat. Doch durch den Supermarkt wurden ihr in Sahen Rassismus die Augen geöffnet und sie versucht ihr Verhalten zu ändern. Sie geht die ganze Sache nur falsch an und verrennt sich dadurch regelmäßig. Alix beginnt Emira auszuspionieren, die gleiche Musik wie sie zu hören, obwohl sie ihr nicht gefällt und ihre Sprache anzunehmen. Ihr Hauptziel ist es, Emira Teil der Familie zu machen. Das merkwürdige Verhalten lässt einem beim Lesen von "Such A Fun Age" den Schauer den Rücken runterlaufen. Aber Alix Verhalten steht sinnbildlich für viele Menschen im wahren Leben, die plötzlich diese Erwachen hatten. Ebenso leuchten gleich zu Beginn von "Such A Fun Age" die roten Lampen innerlich auf bei Kelley. Mit Kelley hat Kiley Reid einen Charakter geschaffen, welcher auch symbolisch für viele Weiße steht. Seit seiner Schulzeit wählt er Freunde und Freundinnen, die eine dunklere Hautfarbe haben. Seiner Meinung nach, kann er dadurch nicht rassistisch sein. Doch er bedrängt Emira mit dem Video online zu gehen und ihre Vorteile daraus zu ziehen, ohne zu Fragen was sie möchte. Er möchte permanent ihr Leben ändern. In "Such A Fun Age" ist Emira sehr naiv und vertrauensvoll. Die Warnungen ihrer Freund möchte sie nicht hören. Sie ist aber auch sehr verloren, da sie ihre Leben ständig mit ihren Freunden misst, die vielmehr verdienen oder sich eine bessere Wohnung leisten können.
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Sicher & bequem bezahlen:
Bleiben Sie in Kontakt:
Hugendubel App
Zustellung durch:
1 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

3 Durch Öffnen der Leseprobe willigen Sie ein, dass Daten an den Anbieter der Leseprobe übermittelt werden.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

12 Bestellungen ins Ausland und der DHL-Paketversand sind von der portofreien Lieferung ausgeschlossen. Gültig bis 31.10.2021.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.