Mediterraner Kulturtransfer am Beginn der Neuzeit als Buch (gebunden)
PORTO-
FREI

Mediterraner Kulturtransfer am Beginn der Neuzeit

Die Rezeption der italienischen Renaissance in Kastilien zur Zeit der Katholischen Könige.
Buch (gebunden)
In Spanien wacht im letzten Drittel des 15. Jahrhunderts die Inquisition über den christlichen Glauben. Zeitgleich beginnt der Siegeszug des Humanismus. Damit kommt Gedankengut in den Horizont der Gelehrten, das den Wächtern der Orthodoxie ein Dorn i … weiterlesen
Buch (gebunden)

82,95 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Mediterraner Kulturtransfer am Beginn der Neuzeit als Buch (gebunden)

Produktdetails

Titel: Mediterraner Kulturtransfer am Beginn der Neuzeit
Autor/en: Martin Biersack

ISBN: 3899751965
EAN: 9783899751963
Die Rezeption der italienischen Renaissance in Kastilien zur Zeit der Katholischen Könige.
Lang, Peter GmbH

1. Juli 2010 - gebunden - 764 Seiten

Beschreibung

In Spanien wacht im letzten Drittel des 15. Jahrhunderts die Inquisition über den christlichen Glauben. Zeitgleich beginnt der Siegeszug des Humanismus. Damit kommt Gedankengut in den Horizont der Gelehrten, das den Wächtern der Orthodoxie ein Dorn im Auge ist. Diese Studie beschreibt den Weg des Humanismus nach Spanien, wo er zur Ausbildung einer Renaissancekultur beitrug. Anhand reichen Archivmaterials wird die Situation in Granada und am Hof der Katholischen Könige wieder lebendig. Im Zentrum stehen dabei Einzelpersonen wie Pietro Martire d'Anghiera, Hernando de Talavera oder Hernán Núñez de Toledo, die als Vermittler am Kulturtransfer beteiligt waren. Hinter diesen werden Strukturen und Zusammenhänge sichtbar, die den Erfolg des Humanismus in Spanien erklären. Mit dem Florentiner Platonismus verweist Martin Biersack auf den Einfluss einer Strömung innerhalb der spanischen Humanismusrezeption, die bislang von der Forschung nicht berücksichtigt wurde. Humanisten wie Gabriel Verí oder Gonzalo Hernández werden dem Leser hier überhaupt erst bekannt gemacht.

Inhaltsverzeichnis

I. EINLEITUNG 19
1. Zum Forschungsstand 21
1.1. Die Verbreitung des Humanismus 21
1.2. Das Konzept des Kulturtransfers 23
2. Methodische Vorbemerkungen 29
3. Untersuchungszeit und Untersuchungsraum 38

II. DER KASTILISCH-SPANISCHE AUFNAHMEKONTEXT 45
1. Buchdruck und Buchhandel 45
2. Die Bildung der kastilischen Eliten im 15. Jahrhundert 49
2.1. Die Reformtradition des Klerus 49
2.2. Der Aufstieg der Letrados 55
2.3. Die Integration der Gelehrsamkeit in das Selbstverständnis des Adels 58
3. Barbaria hispanica und italienische Renaissance 65
3.1. Die Reaktion der Spanier auf den Bildungsvorsprung der Italiener 65
3.2. Selbstverständnis und Spanienbild der italienischen Humanisten 69
3.3. Die Vorstellung von der Wiedergeburt der Antike 71
4. Die institutionelle Verankerung des Humanismus 78
5. Die Auseinandersetzung mit der humanistischen Kultur 89
5.1. Die Frage der Sprache: Spanisch versus Latein 89
5.2. Christentum und Antike 95
5.3. Die Rezeption von Renaissancearchitektur und -skulptur 111
6. Die Rezeption aristotelischer Politik 123

III. DIE HOFSCHULE PIETRO MARTIRE D'ANGHIERAS 129
1. Bildung am Hof der Katholischen Könige 129
1.1. Der königliche Hof als Instrument der Adelserziehung 129
1.2. Weitere Bildungseinrichtungen am Hof der Katholischen Könige 139
1.2.1. Die Lehrer der Infanten 139
1.2.2. Fernando del Pulgar 141
1.2.3. Die Capilla Real als Bildungseinrichtung 143
2. Biographische Skizze Pietro Martire d'Anghieras 146
3. Pietro Martires Bildungsideal 154
3.1. Die Bildungsmission des italienischen Humanisten in Spanien 154
3.2. Arma et Litterae 157
3.3. Tugendadel 159
3.4. Das Bildungsideal der Studia humanitatis 161
3.5. Der Zugang zur Antike: Imitatio und Aemulatio 163
3.6. Pietro Martires aristokratischer Humanismus 168
4. Platonismus 171
4.1. Die mittelalterliche Präsenz Platons in Kastilien 171
4.2. Theologia platonica 175
4.3. Furor poeticus und Mythologie 186
5. Der Unterricht an der Hofschule 192
5.1. Sprachliche Bildung 192
5.2. Ethik 197
5.3. Naturwissenschaft und Astrologie 202
5.4. Literarischer Ruhm 202
5.5. Antike Kunst und Architektur 203
6. Wirkungsfelder humanistischer Bildung 205
6.1. Politik 205
6.2. Religion 211
6.3. Ästhetik 214
7. Pietro Martire d'Anghieras Schüler 215
7.1. Alonso de Silva (Sohn des III. Conde de Cifuentes) 217
7.2. García Álvarez de Toledo (Sohn des II. Duque de Alba) 218
7.3. Alonso de Aragón (II. Duque de Villahermosa) 221
7.4. Fernando Ramón Folch de Cardona (II. Duque de Cardona) 222
7.5. Pedro Laso de la Vega 225
7.6. Pedro Girón (III. Conde de Ureña) 228
7.7. Luís Hurtado de Mendoza (II. Marqués de Mondéjar), Antonio de Mendoza, Bernardino de Mendoza und Luis Carrillo de Albornoz 232
7.8. Pedro Fajardo y Chacón (I. Marques de los Vélez) 233
7.9. Pedro Fernández de Córdoba (I. Marqués de Priego) 240
7.10. Álvar Gómez de Ciudad Real 250
7.11. Jaime de Portugal (IV. Duque de Bragança) 255
7.12. Dinis de Portugal 260
7.13. Luís Sánchez (Tesorero Real) 260
8. Mögliche Schüler Pietro Martires 265
8.1. Iñigo López de Mendoza ( IV. Duque del Infantado) 265
8.2. Diego und Hernando Colón 270
8.3. Juan de Valdés 270
8.4. Pedro de Toledo (Marqués de Villafranca) 271
8.5. Pedro Fernández de Velasco (IV. Conde de Haro, III. Duque de Frías) 275
8.6. Fadrique Enríquez de Ribera (I. Marqués de Tarifa) 280
8.7. Pedro, ("Conde de Mendoza") 284
9. Zusammenfassung 284

IV. HERNANDO DE TALAVERA UND SEIN SCHÜLERKREIS 289
1. Biographische Skizze Talaveras 289
2. Talavera und die Bildung 293
2.1. Talaveras Bemühungen um die Bildung 293
2.2. Die Wissenskonzeption 294
2.3. Die Artes liberales 301
2.4. Der Humanismus in Talaveras Bildungskonzeption 304
2.5. Exemplarität in Lehre und Handeln 310
2.6. Talaveras Kommunikationsideal 313
3. Die Quellen von Talaveras Bildungskonzeption 318
3.1. Der Einfluss der Universität von Salamanca 318
3.1.1. Die Bildungskonzeption nach Gratians Dekreten 318
3.1.2. Die mystische Theologie Jean Gersons 319
3.1.3. Der Salmantiner Aristotelismus 320
3.1.4. Der Thomismus 322
3.1.5. Alonso Fernández de Madrigal, genannt "El Tostado" 324
3.1.6. Pedro Martínez de Osma 325
3.2. Die spanische Reform des 15. Jahrhunderts 328
3.2.1. Devotio moderna und spanische Reformbewegung 328
3.2.2. Der Franziskanismus Talaveras 332
3.2.3. Llullismus 338
3.2.4. Der Einfluss der Hieronymiten 342
3.3. Die griechisch-römischen Wurzeln des Christentums 345
3.3.1. Platonismus 345
3.3.2. Paulinismus 350
3.3.3. Kirchenväter 353
3.4. Der italienische Humanismus 355
4. Wirkungsfelder humanistischer Bildung? 363
4.1. Politik 363
4.2. Religion 370
4.3. Ästhetik 382
5. Talaveras Schülerkreis 383
5.1. Juan Rodríguez de Fonseca und Diego Ramírez de Villaescusa 384
5.2. Gutierre de Toledo 385
5.3. Juan Álvarez Gato 386
5.4. Pedro de Toledo, García de Quijada und Juan Ortega 386
5.5. Pedro Núñez de Rivadeneira und Tello Villamartín 388
5.6. Bachiller Pedro López de Alcalá 388
5.7. Diego de Zamora 389
5.8. Fray Pedro de Alcalá 390
5.9. Francisco de Salamanca 395
5.10. Gómez de Toledo Solís 395
5.11. Pedro de Ribera 396
5.12. Fray Pedro de Alba 397
5.13. Gaspar Dávalos 398
5.14. Jerónimo de Madrid 399
5.15. Antonio Ramírez de Haro 399
5.16. Francisco de Mendoza 400
5.17. Hernán Núñez de Toledo 400
5.18. Fernando Alonso de Herrera 400
5.19. Diego Hernández de Herrera 403
5.20. Gabriel Alonso de Herrera 404
5.21. Francisco de Madrid 406
5.22. Alonso Fernández de Madrid 407
5.23. Weitere Schüler 411
6. Bildungsinstitutionen der Erzdiözese Granada 412
6.1. Casa de la doctrina 412
6.2. San Cecilio 413
6.3. Talaveras Haushalt 417
6.4. Primärschulen 418
6.5. Kathedralenschule 421
6.6. Klosterschulen in Granada 422
7. Zusammenfassung 423

V. DIE STÄDTISCHE LATEINSCHULE VON GRANADA 427
1. Spätmittelalterliche Lateinschulen in Kastilien: Zum Forschungsstand 427
2. Die Gründung der städtischen Lateinschule von Granada 429
3. Der Schulbetrieb 435
3.1. Die Statuten der Lateinschule 435
3.2. Visiten, Lehrkörper und Schüler 445
4. Die Entlassung Gonzálo Hernández' und die weitere Geschichte der Lateinschule 450

VI. JUAN RODRÍGUEZ DE PISA UND DIE REZEPTION PICO DELLA
MIRANDOLAS IN SPANIEN 459
1. Juan Rodríguez de Pisa, ein humanistisch gebildeter Jurist und Converso 459
1.1. Biographie 459
1.2. Juan Rodríguez de Pisa und der Humanismus 475
1.3. Der Jurist Juan Rodríguez de Pisa 477
1.4. Die politische Überzeugung von Juan Rodríguez de Pisa 479
2. Juan Rodríguez de Pisa als Übersetzer von Giovanni Pico della Mirandola 485
2.1. Bemerkungen über die Präsenz Pico della Mirandolas in Spanien 485
2.2. Die Doce Reglas in der Übersetzung von Juan Rodríguez de Pisa 505

VII. HERNÁN NÚÑEZ DE TOLEDO UND DIE PALASTSCHULE
AUF DER ALHAMBRA 511
1. Die Bildungstradition der Mendoza 511
1.1. Das Vorbild des Marqués de Santillana: Die Symbiose von Armas y letras 511
1.2. Der Patron: Iñigo López de Mendoza 514
2. Die Gründung der Palastschule auf der Alhambra 516
3. Familie, Jugend und Italienaufenthalt von Hernán Núñez de Toledo 518
4. Unterricht und Humanismusrezeption von Hernán Núñez in Granada 528
4.1. Vorbemerkungen 528
4.2. Hernán Núñez als Philologe: Die Bearbeitung der Historia Bohemica und des Laberinto 530
4.3. Das Bildungsprogramm der Studia humanitatis 540
4.3.1. Geschichte 542
4.3.2. Moralphilosophie 544
4.3.3. Rhetorik 547
4.3.4. Poesie 548
4.3.5. Wissenschaft 553
5. Die Bildungskonzeption von Hernán Núñez 554
5.1. Der Zugang der Kirchenväter 554
5.1.1. Basilius 555
5.1.2. Hieronymus 557
5.1.3. Augustinus 561
5.1.4. Lactanz 562
5.1.5. Eine vermittelnde Funktion Beroaldos und Talaveras? 564
5.2. Pico della Mirandola und das Problem des Klassizismus 565
5.3. Nebrija und der Gebrauch der Volkssprache 569
6. Wirkungsfelder humanistischer Bildung 571
6.1. Politik 571
6.2. Religion 576
6.3. Ästhetik 581
7. Die Schüler auf der Alhambra 582
7.1. María de Mendoza, Condesa de Monteagudo 582
7.2. Luis Hurtado de Mendoza (II. Marqués de Mondéjar) 583
7.3. Francisco de Mendoza 613
7.4. María Pacheco 621
7.5. Antonio de Mendoza 627
7.6. Bernardino de Mendoza 637
7.7. Diego Hurtado de Mendoza 640
7.8. Isabel, Rodrigo, Pedro und María de Mendoza 650
7.9. Luis Carrillo de Albornoz 651
7.10. Antonio und Pedro de Bobadilla 652
7.11. Francisco Hurtado und María de Mendoza 653
7.12. Fray Luis de Granada und das Ende der Palastschule 653
8. Der Bachiller Gabriel de Olmedo, Schüler und Nachfolger Hernán Núñez'? 656
9. Zusammenfassung 657
VIII. ZUSAMMENFASSUNG 667

IX. DOKUMENTENANHANG 679
1. Talaveras Ordenanças für die konvertierten Mauren (1494?) 679
2. Büchersendung zur Mission in den Alpujarras (1.2.1508) 683
3. Alonso Fernández de Madrid: Widmung der Vida del primer arçobispo de Granada an Francisco de Mendoza 684
4. Die Doze Reglas in der Übersetzung von Juan Rodríguez de Pisa 684
5. Der Prozess des Bachiller Gonzalo Hernández gegen die Stadt Granada 687
5.1. Übersicht über die Akten des Prozesses von Gonzalo Hernández gegen die Stadt Granada 687
5.2. Colación del bachiller Gonzalo Hernández con la cátedra de gramática y estatutos de la cátedra, sacado de las actas del cabildo de la ciudad de
Granada, martes, 7.3.1508 688
5.3. Liste der Zeugen 691
6. Entlohnung von Luis Hurtado de Mendoza 692
7. Testament des II. Marqués de Mondéjar (18.11.1565) 693

X. BIBLIOGRAPHIE 697
1. Quellen 697
2. Sekundärliteratur 709

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Epischer Renaut alias heiliger Reinoldus im Lichte einer Radiocarbon-Datierung
Buch (gebunden)
von Gustav Adolf Bec…
Michelangelo Buonarroti: Leben, Werk und Wirkung. Michelangelo Buonarroti: Vita, Opere, Ricezione
Buch (gebunden)
vor
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Sicher & bequem bezahlen:
Bleiben Sie in Kontakt:
Hugendubel App
Zustellung durch:
1 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

11 Bestellungen ins Ausland und der DHL-Paketversand sind von der kostenfreien Lieferung ausgeschlossen.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.

*** Gilt für Bestellungen auf Hugendubel.de. Von dem verlängerten Rückgaberecht ausgeschlossen sind eBooks, Hörbuch Downloads, tolino select, das Leseglück-Abo, die eKidz.eu Apps sowie phase6 Apps. Das gesetzliche Widerrufsrecht bleibt hiervon unberührt.