Bücher immer versandkostenfrei
Forgotten Girl (Thriller, Psychothriller) als Buch (kartoniert)
PORTO-
FREI

Forgotten Girl (Thriller, Psychothriller)

Paperback.
Buch (kartoniert)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.2
Traue niemandem, vor allem nicht dir selbst

Der spannende Psychothriller für alle Fans von Gone Girl

Fünf Teenager zelten am Karfreitag 1984 am Totenmaar. Am nächsten Morgen sind drei von ihnen tot – sie wurden auf grausame Art und Weise ermordet. Die … weiterlesen
Dieser Artikel ist auch verfügbar als:
Buch (kartoniert)

9,80 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Lieferbar innerhalb von 3 bis 5 Werktagen
Forgotten Girl (Thriller, Psychothriller) als Buch (kartoniert)

Produktdetails

Titel: Forgotten Girl (Thriller, Psychothriller)
Autor/en: Eva-Maria Silber

ISBN: 3960873778
EAN: 9783960873778
Paperback.
dp DIGITAL PUBLISHERS GmbH

27. März 2018 - kartoniert - 240 Seiten

Beschreibung

Traue niemandem, vor allem nicht dir selbst

Der spannende Psychothriller für alle Fans von Gone Girl

Fünf Teenager zelten am Karfreitag 1984 am Totenmaar. Am nächsten Morgen sind drei von ihnen tot – sie wurden auf grausame Art und Weise ermordet. Die anderen beiden überleben schwer verletzt. Sebastian behauptet, nichts gesehen zu haben und Katharina hat durch das Trauma ihr Gedächtnis verloren. Der Täter wurde nie gefunden.

30 Jahre später werden die Morde von Ermittlerin Janna Habena als "cold cases" wiederaufgenommen. Bei der erneuten Befragung trifft Katharina nach all den Jahren wieder auf Sebastian und die beiden verlieben sich ineinander. Doch kann sie ihm wirklich vertrauen? Spielt Sebastian ihr nur etwas vor, weil er Angst hat, dass sie sich erinnert? Und weiß er mehr als er zugibt?

Forgotten Girl basiert auf einem authentischen, ungelösten Mordfall aus Finnland.

Erste Leserstimmen

"fesselnd bis zum Schluss mit einem überraschenden Ende"
"Spannung ohne Pausen – sehr empfehlenswert für alle, die Psychothriller lieben!"
"ein Buch, das man nicht mehr so einfach aus der Hand legen kann"
"düsterer und mitreißender Thriller"
"wenn man nach dem Lesen noch tagelang über die Geschichte nachdenken muss, hat die Autorin alles richtig gemacht"
Bewertungen unserer Kunden
Nach einer wahren Begebenheit!
von Principessa1909 - 27.09.2019
Als ich auf das Buch aufmerksam wurde und mitbekommen habe, dass es auf einer wahren Begebenheit beruht, wurde erst einmal Google zu Rate gezogen: 1960 fuhren in Finnland vier Jugendliche - zwei Mädchen und zwei Jungs - über Pfingsten zum Zelten an den See Bodominjärvi. Drei von ihnen überlebten die Nacht nicht. Der vierte wurde schwer verletzt. Überfallen wurden sie laut Aussage dieses vierten Jugendlichen von einem Mann, was er unter Hypnose noch weiter ausführen konnte. Gefunden konnte dieser Mann jedoch nie werden. 45 Jahre später wurde der Jugendliche von damals (erneut) verdächtigt und angeklagt. Jedoch erfolgte aus Mangel an Beweisen der Freispruch und so sind die schrecklichen Morde bis heute ungeklärt. Gerade dies hat mein Interesse auf das Buch noch mehr geweckt und ich war gespannt, wie das offene Ende im Buch behandelt werden wird (dies wird hier natürlich nicht verraten). Zum Buch: Fünf junge Menschen (nicht wie 1960 vier) im Teenageralter verabreden sich vor Ostern zum Zelten an einem See, um in den 15. Geburtstag eines der weiblichen Opfer hineinzufeiern. Am nächsten Morgen werden drei der fünf Jugendlichen tot aufgefunden, ein weiterer schwer verletzt und ohne Erinnerung. Das fünfte Opfer - die Pfarrerstochter Kathatrina - ist zwar im Vergleich nur leichter verletzt, leidet jedoch an einer retrograden Amnesie und kann somit ebenfalls keine weiteren Angaben zum Tathergang machen. Die Opfer wurden beim Überfall durch zahlreiche Messerstiche durch die Zelte hindurch, sowie durch Schläge mit einem Stein auf den Kopf tötlich bzw. schwerst verletzt. Zwar werden die Ermittlungen umgehen aufgenommen, jedoch kann der genaue Tathergang durch das Ermittlerteam weder vollständig rekonstruiert, noch der Täter gefasst werden. Lediglich der Leser erfährt, was den Abend über geschah, wird aber dennoch in Ungewissheit gelassen, ob wirklich alles so stattgefunden hat, oder es sich nicht doch nur um falsche Erinnerungen handelt, was das Buch umso spannender macht. Das Buch selbst springt zwischen der ER/SIE- und der ICH-Form (Katharina) hin und her und steigert so die Spannung noch weiter. Des Weiteren ist es in zwei Teile aufgebaut: - Teil 1 erzählt die Tat selbst, damals im Jahr 1984 und schildert, was im Vorfeld und am Abend vor den Morden geschah, sowohl aus der Erzähler-, als auch aus Katharinas Sicht. - Teil 2 springt dann in die Gegenwart (2004), in welcher der Fall erneut aufgerollt wird und die Überlebenden Katharina und Sebastian wieder in den Fokus rücken - erneut sowohl in der ER/SIE-, also auch in der ICH-Form. Ein durchweg spannendes Buch, das ich gerne weiterempfehle!
Was am Totenmaar geschah
von gaby2707 - 10.10.2018
Sie hatte sich so darauf gefreut: Endlich hatte sie Anschluss gefunden. Anette und Britta, die beiden Klassenlieblinge, wollen sie mitnehmen zum Zelten am Totenmaar in der Eifel. Aber dann verläuft der Karfreitag so ganz anders als Katharina, die moppelige Pfarrerstochter, ihn sich vorgestellt hat. Plötzlich sind 3 junge Menschen tot und zwei schwer verletzt. Wie kam es dazu? Was ist in dieser Nacht passiert? Diese Frage stellen sich Kriminalhauptkommissar Helmuth Berg und seine Kollegin Janna Habena von der Mordkommission Eifelmaar. Werden sie den oder die Täter ausfindig machen? Eva-Maria Silber orientiert sich bei diesem Kriminalfall an einen wahren Fall aus Finnland, der bis heute nicht geklärt werden konnte und setzt ihn kurzerhand in die Eifel um. Der erste Teil der Geschichte um Anette, Britta, Katharina, Marc und Sebastian beginnt 1984 und endet am Karfreitag Abend für Drei von ihnen tödlich. Was geschah damals? Katharina, schwer traumatisiert, und Sebastian scheinen sich an nichts erinnern zu können. Erzählt wird die Geschichte zum einen von einem "aussenstehenden" Erzähler. Katharina erzählt ihre Geschichte aus ihrer Sicht in der Ich-Form. Sowohl zu ihr, als auch zu den weiteren Protagonisten bekomme ich keinen richtigen Draht. Keine der Personen ist mir sympathisch, eher ist das Gegenteil der Fall. Sogar mit Katharina, die an ihrer Amnesie leidet und nicht weiß, was ist real, was gaukelt ihr ihr Gehirn nur vor, kann ich kein Mitleid empfinden. Etwas zu viel waren mir auch die Fachgespräche mit ihrem Psychologen. Hier musste ich immer wieder nachlesen, weil ich verschiedene Begriffe nicht kannte und nicht verstand. Das macht auch für mich die Spannung immer wieder zunichte. 30 Jahre später. KHK Berg ist lange im Ruhestand. Janna Habena lässt der Fall von damals nicht los. Sie will diesen Cold Case lösen. Sie ist mir zu schnell mit ihren Verdächtigungen, geht zu forsch an alles heran, was dann wieder unglaubwürdig wirkt. Zum Schluss löst sich der Fall einigermaßen schlüssig auf. Ich als Leserin weiß Bescheid, die Polizei wird den Fall wohl nie lösen. 3,5 von 5 Sternen für einen spannenden Kriminalfall, der mich überzeugt und mitgenommen hat. Protagonisten, die mir zu matt sind und die mich nicht für sich einnehmen konnten. Teilweise stark überzogenen Klischees, die ich so gar nicht mag. Diesmal wurden meine Erwartungen leider nicht erfüllt.
Superspannend bis zum Schluss
von Anonym - 06.09.2018
Karfreitag 1984. Fünf junge Menschen zelten am Totenmaar. Am nächsten Morgen sind drei von ihnen grausam ermordet. Nur Katharina und Sebastian überleben schwer verletzt. Sebastian hat nichts von der Tat mitbekommen und Katharina ihr Gedächtnis verloren. Nach 30 Jahren rollt die Cold-Case-Ermittlerin Janna Habena den Fall erneut auf. Eva-Maria Silber hat ihrem Roman Forgotten Girl eine wahre Begebenheit zugrunde gelegt. Ein Fall, der auch nie aufgelöst wurde. Was die Autorin daraus gemacht hat, hat mich schwer beeindruckt und ist für mich eine durch und durch plausible Version. Das ganze Buch ist sehr spannend und gut durchdacht. Katharina, Sebastian und auch Janna Habena sind interessante und vielschichtige Charaktere, die authentisch daherkommen und dadurch sehr lebendig wirken.Der angenehme Schreibstil, lässt kaum Zeit zum Atmen und uns Leser nur so durch die Seiten fliegen. Ich habe das Buch dann auch in einem Rutsch beendet. Die Autorin legt ihren Schwerpunkt auf die psychologischen Aspekte eines Falls und gibt uns damit sehr tiefe Einblicke in die Seele der Jugendlichen. So lässt sich deren Verhalten bis zum letzten Detail sehr gut nachvollziehen, auch wenn es erschreckend und teilweise sehr grausam ist. Besonders die Amnesie Katharinas ist sehr fundiert dargestellt und wirkt für mich glaubwürdig. Die Schilderung ihrer Panikattacken haben mich sehr aufgewühlt. Ich konnte ihre innere Unruhe am eigenen Körper spüren. Die brutale Beschreibung des Tatorts geht ziemlich unter die Haut und hat mir so manchen Schauer über den Rücken gejagt. Die unerwartete Auflösung hat mich dann noch einmal überrascht und mir auch so einige offene Fragen, die ich bis dahin noch hatte, beantwortet. Ein wirklich gelungener Psychothriller!
von Sonja/Shaaniel - 03.08.2018
Rezensionsexemplar Forgotten Girl -Psychothriller- Autorin: Eva Maria Silber Verlag: dp DIGITAL PUBLISHERS GmbH Preis: 9,80€, Taschenbuch Seiten: 240 Seiten ISBN: 978-3960873778 Erscheinungsdatum: 27. März 2018 5 Von 5 Sternen Hey ihr Süßen Puh ich weiß gar nicht so recht, wo ich anfangen soll. Ich möchte damit anfangen, das dieses Buch ein Thriller der Extraklasse ist, was aber auch bedeutet, daß er sehr schwer verdaulich sein wird. Eva Maria schreibt wirklich grandios, aber viel zu gut für mich, denn mein Kopfkino hat perfekt funktioniert und das war mehr als erschreckend. Sie schreibt sehr detailliert und ich hatte förmlich das Gefühl mitten dabei zu sein. Es ist grauenvoll was in diesem Buch passiert, einfach nur schwer auszuhalten. Dieses Buch beruht auf eine *Wahre Begebenheit*, aber wenn ich es richtig verstanden habe, wurde der oder die Täter niemals gefunden, aber Eva Maria Silber hat eine mehr als gelungene Lösung des Falles erdacht, das es wirklich so hätte gewesen sein können. *Forgotten Girl* ist ein Thriller, den man nie wieder vergessen wird und den wirklich keine Zartbesaitete Menschen lesen sollten, denn er geht unter die Haut, mitten ins Herz und man zweifelt an der Menschheit, mir war teilweise richtig übel. Dennoch ein wirklich gelungener Thriller, sehr gut Recherchiert und man merkt einfach, daß Eva Maria als Rechtsanwältin gearbeitet hat, auch das Thema Dissoziative Amnesie ist hervorragend ausgearbeitet und erklärt. Ein wirklich gelungenes Buch, ich kann mich nur wiederholen und ich war wirklich froh als die letzte Seite zu Ende war, denn es war kaum auszuhalten, aber ich wollte und konnte es nicht zur Seite legen! Vielen lieben Dank für dein Buch. Ganz lieben Gruß Sonja/Shaaniel
Wenn Dich die Vergangenheit einholt
von bk68165 - 01.08.2018
Wir schreiben das Jahr 1984. Am Karfreitag ziehen fünf Jugendliche los um eine schöne Zeit miteinander zu erleben. Es soll ein Ausflug zum Zelten werden, der eigentlich schon anders geplant ist, als es den Eltern mitgeteilt wird. Aber dieser Ausflug endet für drei Jugendliche tödlich! Und die beiden Überlebenden können keine Aussagen zum Geschehen machen. Sebastian gibt an, dass er sich nicht mehr erinnern kann und Katharina erleidet einen Gedächtnisverlust. Aber dieser Fall lässt keinen unberührt. So geht es auch der Ermittlerin Janna Habena. Immer wieder setzt sie an diesem Fall an und 30 Jahre später soll ihr endlich der Durchbruch in diesem Fall gelingen. Sebastian und Katharina treffen bei diesen Befragungen aufeinander und verlieben sich, vielleicht erneut, ineinander. Doch welches Spiel treibt Sebastian mit Katharina? Kann sie ihm trauen? Und wer wird als Täter entlarvt werden? Janna muss erkennen, dass manches auf den zweiten Blick ganz anders erscheint, als es auf den ersten Blick den Anschein hat. Natürlich möchte ich es mir auch nicht nehmen lassen, ein paar Worte zu diesem Buch zu schreiben. Eines sei als erstes angemerkt: Forgotten Girl basiert auf einem authentischen, ungelösten Mordfall aus Finnland. Als nächste möchte ich erwähnen, dass ich das Buch mit einer kleinen Unterbrechung in einem Rutsch gelesen habe. Die Story hat mich ab der ersten Seite gefesselt und ich musste einfach wissen, wie es gelaufen ist und wer hier wen auf dem Gewissen hat! Katharina ist eine sehr interessante und vielschichtige Hauptprotagonistin. Ihr Lebenslauf ist erschreckend und zu gleich sehr realitätsnah. Eine solche Geschichte geht einem echt unter die Haut. Da bekomme ich selbst bei 37 Grad im Schatten an der einen oder anderen Stelle Gänsehaut. Das Buch eignet sich perfekt für die lauen Sommernächte, in denen man vor Hitze eh nicht schlafen kann und vor allem dann auch nicht mehr schlafen will, weil man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Ich kann hier ohne Bedenken 5 Sterne vergeben!
Wo sind die Erinnerungen?
von Eva Fellner - 18.07.2018
Diesen Psychothriller habe ich rasch durchgelesen. Ein kleines dünnes Buch mit doch 240 Seiten und einem sehr schaurgen Coverbild - mystisch, geheimnisvoll, einprägsam. Der Roman fängt leider sehr brutal an, ein Massaker am Zeltplatz: drei Tote und zwei verletzte Jugendliche.Irgendwie wird dem Leser gleich zu Beginn sehr viel Schauriges zugemutet. Interessant die 2 Erzählperspektiven, von Katharina - Pummelchen, nur als Alibi für die 2 Pärchen geduldet und von Janna - der jungen Ermittlerin. Schrecklich das Leben nach diesem Ereignis für Katharina- ohne Erinnerungen, aber mit Panikattaken, schlaflosen Nächten - was ist wirklich passiert fragen sich alle - erst zum Schluss klärt sich für den Leser dieser Fall auf. Die Polizei erfährt wieder nichts. Die Spannung wird gut aufgebaut, wer war der Täter, was ist passiert, warum weiß Katharina nichts mehr, was ist die Wahrheit, was ist Einbildung, warum sind die wirklichen Ereignisse überdeckt? Hat mir gut gefallen, weil viel von der Psyche und von den Problemen dadurch im Alltag berichtet wurde.
Ein Cold Case in der Eifel
von Miss Norge - 23.06.2018
Hier haben mich das Cover und der Klappentext sehr neugierig auf die Story gemacht. Ohne viel Geplänkel ist man mitten im Jahre 1984 angekommen und beim Tatort eines 3-fach Mordes in der Eifel. Drei Jugendliche sind tot, zwei von der Gruppe, Katharina und Sebastian, haben überlebt. Er schwer verletzt, sie traumatisiert und mit einer Amnesie. Ermittlerin Janna Habena und ihr Chef Berg versuchen den Täter ausfindig zu machen, doch sie werden ihn nicht finden. Eva-Maria Silber lenkt den Fokus, wer der Täter sein könnte, geschickt in verschiedene Richtungen und zwar durch kurze Andeutungen und durch die momentane Situation einiger Beteiligten. Katharina wird als Aussenseiter-Pummelchen und Tochter des Pfarrers dargestellt, welche nun endlich einmal von den IN-Girls aus der Klasse gefragt wird, ob sie mit zum Zelten gehen mag. Doch schnell wird ihr klar, das sie nur als Alibi dabei sein soll, um die Eltern der beiden anderen Mädchen, Anette und Britta, in Sicherheit zu wiegen. Doch leider endet der Abend ganz anders als geplant. Sehr berührend und bewegend beschreibt die Autorin die Situation als die Polizei den Eltern der toten Jugendlichen gegenüber treten muss. Katharina hat weiterhin mit ihrer Amnesie und ihren Albträumen zu kämpfen. Hier werden mir doch zu viele Fachbegriffe und zu ausführliche Beschreibungen angewandt, um ihren Gesundheitszustand darzustellen. Das hat meinen Lesefluss etwas gestört und auch einige Wortwiederholungen. Im zweiten Teil des Buches springen wir in das Jahr 2014 und dieser Fall wird als Cold Case immer noch von Janna betreut. Sie kommt nicht darüber hinweg, den tragischen Mord an den Jugendlichen nicht gelöst zu haben. Ihr kommen nun die neuesten DNA-Verfahren zu Hilfe, doch bringt sie das weiter? Mittlerweile haben sich Katharina und Sebastian ineinander verliebt, doch irgendetwas trübt das Glück. Katharina kann sich nicht fallen lassen, denn innerlich spürt sie, das mit Sebastian etwas nicht stimmt. Hat sie recht mit ihrer Vorahnung? Das Ende war jetzt nicht sehr überraschend, aber eine kleine Tatsache konnte mich dann doch noch erschrecken. Ein Thriller? Für mich eher ein Psycho-Thriller, der mich kurzweilig gut unterhalten hat. Der Schreibstil ist ab und an etwas holprig, aber schnell und gut zu lesen.
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
1 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.