Vor dem Abgrund als Buch (kartoniert)
PORTO-
FREI

Vor dem Abgrund

Bilder der Apokalypse - Teil 1. Paperback.
Buch (kartoniert)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1
SIE SIND EIN WERKZEUG.

GESCHAFFEN, UM UNS ALLEN
DAS LEBEN ZU ERLEICHTERN.

ANPASSUNGSFÄHIG, FLEXIBEL
UND GEFÄHRLICH.

Fünf Studenten bekommen den Auftrag, eine
revolutionäre Nanotechnologie zu prüfen.
Die Studierenden wittern ihre große Chance.
Bald müssen sie … weiterlesen
Dieser Artikel ist auch verfügbar als:
Buch (kartoniert)

9,99 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Lieferbar innerhalb von 3 bis 5 Werktagen
Vor dem Abgrund als Buch (kartoniert)

Produktdetails

Titel: Vor dem Abgrund
Autor/en: Michael Hirtzy

ISBN: 3751920390
EAN: 9783751920391
Bilder der Apokalypse - Teil 1.
Paperback.
Books on Demand

12. Juni 2020 - kartoniert - 240 Seiten

Beschreibung

SIE SIND EIN WERKZEUG.

GESCHAFFEN, UM UNS ALLEN
DAS LEBEN ZU ERLEICHTERN.

ANPASSUNGSFÄHIG, FLEXIBEL
UND GEFÄHRLICH.

Fünf Studenten bekommen den Auftrag, eine
revolutionäre Nanotechnologie zu prüfen.
Die Studierenden wittern ihre große Chance.
Bald müssen sie erkennen, dass sie und ihre
Auftraggeber unterschiedliche Ziele haben.
Sie gehen ihren eigenen Weg und der Erfolg
gibt ihnen recht.
Schnell müssen sich die fünf eingestehen,
dass sie nicht alles so fest im Griff haben, wie
sie es glauben.

Portrait

Michael Hirtzy, 1976 in Graz geboren, absolvierte die Lehre zum Buchhändler bevor er eine Expedition in die bunte Arbeitswelt unternahm. Berufssoldat, Anzeigenkeiler, Verlagsvertreter und IT Consultant waren einige Stationen. Er gründete eine Metal Konzertagentur die er 5 Jahre lang leitete. Heute verdient er Geld als Vertriebsleiter. Ein WU Studium motivierte ihn, sich wieder mit realistischen Themen zu befassen. So schreibt er Science Fiction und Horrorgeschichten und bastelt an seinem ersten Roman. Er lebt mit seiner Frau und zwei Katzen in Wien.
Bewertungen unserer Kunden
Der Grundstein ist gelegt
von Martin Schult - 10.08.2020
Wir befinden uns im Har 2031 und die Technologisierung schreitet immer weiter voran. Etwas überraschend erhalten fünf Studenten die Möglichkeit, eine bahnbrechende Entwicklung in der Nanotechnologie auf den Prüfstand zu stellen. Die Begeisterung bei den fünf jungen Leuten ist groß und mit viel Eifer machen sie sich an die Arbeit. Mit einiger Verwunderung stellen sie aber auch fest, dass die Entwicklung bei weitem nicht so ausgreift ist, wie man das vielleicht kurz vor der Markteinführung erwarten dürfte. Von ihrem Sudentenvater angetrieben liefern die fünf weiter positive Berichte, arbeiten aber gleichzeitig selber an einer deutlich verbesserten Softwareunterstützung, ohne zu ahnen, welche Auswirkungen dies für sie haben wird... Dem österreichischen Autor Michael Hirtzy ist mit Vor dem Abgrund ein fesselnder Auftakt zu seiner futuristischen und gleichzeitig apokalyptischen Reihe gelungen. Er wirft einen besorgniserregenden Blick in die Zukunft und malt ein Bild einer technischen Entwicklung, die den Urheber zu überholen droht. Erfrischend lebendig beschreibt er mit einem temperamentvollen und eigenständigen Schreibstil die Entstehung dieses bedrohlichen Szenarios. Die Geschehnisse wirken auch aus technischer Sicht bestens recherchiert, verleihen der Geschichte damit eine ordentliche Portion Authentizität und machen das Ganze deutlich erlebbarer. Mir gehen dabei die Beschreibungen manchmal sogar zu sehr ins Detail, aber das ist sicherlich auch eine Frage des Geschmacks. Sehr gut gefallen haben mir die gut strukturierten Zeitsprünge und die kurzen Kapitel, die dem Buch zusätzliches Tempo verleihen. Auch die eingeschobenen Presseberichte oder Nachrichtenflashs lockern das Geschehen auf und geben der Grundidee mehr Tiefe. Insgesamt ist Vor dem Abgrund ein gelungener und sehr vielversprechender Auftaktband zu einer packenden Dystopie. Mit Spannung erwarte ich nun die Fortsetzung, um zu erfahren, wie es mit den Bots nun weitergeht. Ich empfehle das Buch sehr gerne weiter und bewerte es mit guten vier von fünf Sternen.
Die Apokalypse beginnt
von rewa - 02.08.2020
Was könnte es für einen Studenten schöneres geben, als an einem eigenen Projekt arbeiten zu dürfen. So ergeht es gleich 5 Studenten, die unverhofft die Möglichkeit erhalten, eine neu entwickelte Nanotechnologie auf ihre Marktreife zu prüfen. Voller Eifer und Einsatz stürzen sie sich in diese Arbeit, wo sie aber bald schon merken, dass das neue Produkt nicht so fehlerfrei arbeitet wie es eigentlich sollte. Also beschließen sie heimlich eine bessere Variante heraus zu bringen und was niemand wirklich zu hoffen gewagt hat ist eingetroffen. Sie haben Erfolg und schließlich etabliert sich ihr Unternehmen und jahrelang geht die Kurve steil nach oben. Ihre Nanoroboter werden immer ausgereifter und die Selbstreplikation funktioniert ebenso. Doch mit der Zeit stellen sich Probleme ein, wo keiner die Ursache dafür findet und plötzlich ist das Leben nicht mehr so, wie vorher. Mit dem Roman ,, Vor dem Abgrund - Bilder der Apokalypse - Teil 1" startet der Autor Michael Hirtzy, seine mehrteilige Reihe rund um das spannende Thema der Nanotechnologie. Der Leser erlebt in dem Zeitraum zwischen 2029 bis 2042 in 4 Kapiteln ein Abenteuer, wo man am Ende überrascht wird und man die Entwicklung der Geschichte so nicht vorher gesehen hat. Der Autor fesselt mit seinem gut strukturierten Schreibstil seine Leser gleich von Beginn weg und man ist gleich in der Geschichte mitten drinnen. Die Studenten werden von ihm als begeisterungsfähig und klug dargestellt, die einen großen Erfolg erzielen ohne zu merken, dass sich über die Jahre hinweg ihre ,,Erfindung" selbständig weiterentwickelt. Lebhaft dargestellt werden in dem Roman auch die externen Meldungen wie z.b Pressemeldungen oder Chatverläufe. Ebenso werden auch die Erinnerungen von Ralph, der als Student von Beginn weg an der Nanotechnologie mitgearbeitet hat in kursiver Schrift wieder gegeben. Es war spannend und auch interessant zu lesen, wie die Entwicklung voran schreitet und wie von der anfänglichen Euphorie immer mehr Zweifel aufgekommen sind, dass sie vielleicht etwas geschaffen haben, das sie letztendlich nicht mehr kontrollieren können. Zwei Handlungsorte, am Anfang Wien und am Ende der Berliner Flughafen, bilden den Spannungsbogen, wo es ein fulminantes Ende bildhaft und auch erschütternd dargestellt wird. Da mir persönlich gewisse Kenntnisse bezüglich Computertechnik und Informatik fehlen, haben mich die detaillierten Beschreibungen diesbezüglich immer wieder etwas überfordert, weshalb ich ,,nur" 4 Sterne vergeben kann. Für Computerfreaks wird es wohl keine Probleme bereiten und sie werden sich in ihrem Element befinden. Trotzdem hat mir die Geschichte gut gefallen und es war interessant zu lesen, was mit diesen Nanorobotern alles möglich ist. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung, auch wenn ich ein wenig ,,Angst" davor habe wie sich die Dinge noch weiterentwickeln werden.
von mabuerele - 31.07.2020
"...Das Ding ist von einer Marktreife soweit entfernt wie die Erde vom nächsten bewohnbaren Planeten..." Diese Worte von Ayaz fassen das Prüfergebnis der Studenten glasklar zusammen. Was aber war dem vorausgegangen? Wir schreiben das Jahr 2031. Stephanie Ruber hat einen Termin bei Dr. Dr. Ing. Labner an der Universität Wien. Der lässt an ihrer Diplomarbeit keinen guten Faden. Das würde das Ende ihrer wissenschaftlichen Karriere auf dem Gebiet der Robotik und Nanotechnologie bedeuten. Dann macht er ihr erstaunlicherweise ein Angebot, das sie nicht ablehnen kann. Sie soll zusammen mit einem Team die Marktfähigkeit der Nanobots einer japanischen Firma überprüfen. In den letzten Jahren hatte Stephanie bei unterschiedlichen Gelegenheiten Miriam, Ayaz, Ralph und Steven kennengelernt. Die bilden nun das Team für den Test. Das Ergebnis zeigt das Eingangszitat. Der Autor hat einen fesselnden Wissenschaftsthriller geschrieben. Die Geschichte hat mich schnell in ihren Bann gezogen. Der Schriftstil lässt sich gut lesen. Er passt sich gekonnt dem entsprechenden Inhalt an. Die technische Seite der Geschichte wird allgemeinverständlich erklärt, setzt aber, meiner Meinung nach, gewisse Grundkenntnisse in der Informatik voraus, um hinter die Feinheiten der Geschichte zu kommen. Logischerweise dominiert hier ein sachlicher Schriftstil. Als besonderes Stilmittel gewährt mir der Autor ab und an einen Blick in Ralphs Gedankenwelt. Dies wird kursiv wiedergegeben. "...Das war unsere Chance! Wir spürten ein Lodern der Begeisterung in uns. Bedenken gab es zu diesem Zeitpunkt keine. Wir waren gierig auf die Perspektive, die sich uns bot. Wir würden Teil der technischen Revolution sein..." Mit dem Testergebnis verfliegt die Begeisterung, denn eines ist ihnen klar: Schreiben sie die Wahrheit, können sie sich einen neuen Job suchen. Bestätigen sie die Marktreife, dann bekommt der Kunde ein Produkt, dessen Software keinesfalls dem Preis entspricht und gravierende Sicherheitsrisiken aufweist. Sie finden einen dritten Weg. Sie lassen die Markteinführung zu und bieten kurze Zeit später eine App an, die die Fehler ausbügelt. Noch ahnen sie nicht, auf was für ein Abenteuer sie sich einlassen. Wichtige Etappen der technischen Entwicklung werden durch Zeitungsberichte unterstrichen. Auch ein reger Mailverkehr an einem Kernpunkt des Geschehens fehlt nicht. Ab und an trifft ein feiner Humor meinen Nerv als Leser. Dazu gehören Melniks Worte: "...Sie können alles planen, doch nicht, wann und wie Ihre Mandanten Fehler begehen, um die Sie sich kümmern müssen. Eines habe ich in fünfzig Berufsjahren gelernt: So richtig dampft die Kacke meist am Freitagabend..." Schön zu lesen, wie sich nach dem Angebot der App in der Öffentlichkeit die Verantwortlichen der Firma gegenseitig die Schuld in die Schuhe schieben. Plötzlich hat es jeder schon gewusst, das die Zeit zu kurz und ein Studententeam für den Test ungeeignet sei. Nur einer findet eine sehr pragmatische Lösung - und damit beginnt der Aufstieg der Studenten. Die Geschichte dieses Teils endet im Jahre 2042. Es ist spannend, zu verfolgen, wie sich die Protagonisten mit zunehmenden Erfolg auch in ihrer Persönlichkeit ändern. Gegen Ende unterstützt der Schriftstil den nun rasanten Handlungsablauf. Im Kopf jeden Kapitels wird der Name des Protagonisten, der Ort, Datum und Uhrzeit genannt. Eingerahmt wird das Ganze mit stilisierten Leitungen. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Das liegt auch an der Ausgewogenheit der Darstellung. Anfangs geht es um die Vorteile der Nanobots, bevor die Handlung kippt. Das folgende Zitat einer der Protagonisten steht ganz am Anfang vor dem ersten Kapitel. Es sollte uns Mahnung sein. "...Alle streben nach Wachstum. Der Hunger nach mehr ist grenzenlos und es ist offensichtlich, dass diese maßlose Gier, von der unsere Welt getrieben wird, viele für die Realität blind macht. Jedes Wachstum hat Grenzen, natürliche oder künstlich geschaffene. Dort, wo der Ausbreitung keine Grenzen gesetzt werden, spricht man nicht mehr von Wachstum, sondern von Krebs..."
ein Start-Up startet durch
von alles.aber.ich - 17.07.2020
Ein Start-Up, das eine App entwickelt um Werkzeuge aus Nanobots zu bauen. Der erste Teil der Geschichte spielt in einem Zeitraum von 12 Jahren. Sehr interessanter Ansatz und ich bin gespannt auf den nächsten Teil, denn manche Dinge sind ungeklärt geblieben. Der Schreibstil ist flüssig und sehr gut lesbar, macht definitiv Lust auf den zweiten Teil bzw auf den dritten.
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Sicher & bequem bezahlen:
Bleiben Sie in Kontakt:
Hugendubel App
Zustellung durch:
1 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

3 Ihr Gutschein TONIE10 gilt bis einschließlich 30.09.2020. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.hugendubel.de. Keine Bestellung zur Abholung in der Buchhandlung möglich. Der Gutschein gilt nur auf Tonie-Figuren, Tonie-Transporter und Lauscher und nur solange der Vorrat reicht. Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes sind nicht gestattet.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

10 Ihr Gutschein TASCHE15 gilt bis einschließlich 22.09.2020 und nur für die Kategorie tolino Zubehör. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.hugendubel.de. Keine Bestellung zur Abholung in der Buchhandlung möglich. Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes sind nicht gestattet.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.