Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Schutzgeld (Krimi, Spannung)

eBook ePub

Dieses eBook können Sie auf allen Geräten lesen, die epub-fähig sind.

Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.2

Tödliche Jagd nach einem Killer am Mittelmeer

Privatdetektiv Julian Berger macht mit einem Arbeitskollegen zwei Wochen Ferien und reist auf die malerische italienische Insel Vulcano. Nach einer durchzechten Nacht muss er hilflos zusehen wie ein junger

weiterlesen
Dieses eBook ist auch verfügbar als:
eBook

5,99*

inkl. MwSt.
Print-Ausgabe: € 10,99
Sofort lieferbar (Download)
Verschenken
Machen Sie jemandem eine Freude und
verschenken Sie einen Download!
Ganz einfach Downloads verschenken - so funktioniert's:
  1. 1 Geben Sie die Adresse der Person ein, die Sie beschenken
    möchten. Mit einer lieben Grußbotschaft verleihen Sie Ihrem
    Geschenk eine persönliche Note.
  2. 2 Bezahlen Sie das Geschenk bequem per Kreditkarte,
    Überweisung oder Lastschrift.
  3. 3 Der/die Geschenkempfänger/in bekommt von uns Ihre Nachricht
    und eine Anleitung zum Downloaden Ihres Geschenks!
Schutzgeld (Krimi, Spannung) als eBook

Produktdetails

Titel: Schutzgeld (Krimi, Spannung)
Autor/en: Gabriel Anwander

EAN: 9783960873921
Format:  EPUB ohne DRM
dp DIGITAL PUBLISHERS GmbH

17. Mai 2018 - epub eBook

Beschreibung

Tödliche Jagd nach einem Killer am Mittelmeer

Privatdetektiv Julian Berger macht mit einem Arbeitskollegen zwei Wochen Ferien und reist auf die malerische italienische Insel Vulcano. Nach einer durchzechten Nacht muss er hilflos zusehen wie ein junger Mann von einem Unbekannten erschossen wird. Da ihm niemand glaubt, stellt er selbst Nachforschungen an. Als der Mörder ein zweites Mal zuschlägt, kann Julian seinen Kollegen überzeugen, den gnadenlosen Killer gemeinsam zu jagen. Beim Versuch ihn zu stellen geraten sie jedoch in seine tödliche Falle und befinden sich unversehens in einer verschlossenen Kabine - auf einem sinkenden Kahn, mitten in der Nacht draußen auf dem Meer ...

Erste Leserstimmen
"atemloseSpannung, die zum Umblättern zwingt"
"ein Krimi in schöner Umgebung mit zweisympathischen Ermittlern"
"Die detailliert gezeichneten Charaktere verleihen diesemRoman das gewisse Extra!"
"ein gelungenerEinblick in die italienische Gesellschaft"
"eine lebendigeund sehr spannende Story"

Über den Autor
Gabriel Anwander, 1956 in der Ostschweiz geboren, begann früh nebenher Kurzgeschichten zu schreiben. Seine Geschichten wurden in Zeitungen, Magazinen und Anthologien veröffentlicht und einige in unterschiedlichen Wettbewerben ausgezeichnet. Er lebt heute mit seiner Frau in Langnau im Emmental.

Technik

Dieses eBook wird im epub-Format ohne Kopierschutz geliefert. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die epub unterstützen:

  • tolino Reader
    Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie es manuell auf Ihr tolino Gerät mit der kostenlosen Software Adobe Digital Editions.

  • Andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im Hugendubel.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

  • Für Tablets und Smartphones: Unsere Gratis tolino Lese-App
         

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit einer kostenlosen Lesesoftware, beispielsweise Adobe Digital Editions.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

Bewertungen unserer Kunden
Ein Krimi der besonderen Art
von bk68165 - 04.06.2018
Julian Berger, der zwischenzeitlich nicht mehr bei der Polizei arbeitet, sondern seine Brötchen als Privatdetektiv verdient, möchte mit seinem ehemaligen Kollegen und guten Kumpel eigentlich nur ruhige Tage im Süden verbringen. Dazu haben sich die beiden Männer die Insel Vulcano ausgesucht. Sommer, Sonne, Strand und Meer. Das Leben könnte so harmonisch verlaufen. Doch Julian wird Zeuge einer Brandstiftung und damit nicht genug. Der junge Brandstifter wird vor seinen Augen erschossen! Und Julian zweifelt schon ein bisschen an sich selbst. Immerhin war auch Alkohol im Spiel und wer weiß, ob ihm da nicht seine Erinnerung ein Streich gespielt hat? Aber Julian geht der Sache auf den Grund und es bleibt nicht bei dem einen Opfer! Somit ha Julian auch seinen Kumpel auf seiner Seite und zusammen begeben sich die beiden Schweizer auf Verbrecherjagd. Aber Italien wäre nicht Italien, wenn nicht in irgendeiner Form die Mafia die Finger im Spiel hätte. So wird es für die beiden eng! Können Sie den Fall lösen und die Insel heil verlassen? Natürlich möchte ich es mir auch nicht nehmen lassen ein paar Worte über diesen Krimi zu schreiben. Die Schweizer Gelassenheit und Gemütlichkeit kommt deutlich durch. Das macht diesen Krimi zu einem außergewöhnlichen Leseerlebnis. Die Situationen sind immer sehr ruhig und genau beschrieben, ohne dass der Autor dabei meint, dass er immer noch einen draufsetzen muss, was bei vielen Krimis ja leider immer wieder der Fall ist und in vielen Fällen auch so endet, dass es einfach zu aufgesetzt und zu unrealistisch wirkt. Das bleibt dem Leser hier auf jeden Fall erspart. Die Spannung kommt deswegen nicht zu kurz und somit fällt es schwer, wenn man sich auf die leicht andere Schreibweise eingelassen hat, das Buch aus der Hand zu legen. Ich kann hier ohne Bedenken 5 Sterne geben und würde mich freuen, wenn Julian Berger in seinem nächsten Urlaub wieder ermitteln würde.
Die dunkle Seite der Ferieninsel Vulcano
von eiger - 03.06.2018
" Schutzgeld" ist der dritte Krimi des Schweizer Autors Gabriel Anwander. Das Cover zeigt ein Bild der schönen Insel Vulcano im blauen Mittelmeer und assoziiert einerseits Urlaubsfeeling, andererseits deutet der Titel auf dunkle Machenschaften hin. Genau wie der Autor sind die Protagonisten Julian und Ralph Schweizer, die ihre Ferien am Meer verbringen möchten. Beide kennen sich aus ihrer Zeit bei der Polizei. Ralph ist noch immer Polizist, aber Julian, der mit den Strukturen Probleme hatte, arbeitet jetzt als Privatdetektiv. Aber am ersten Abend wird Julian Zeuge Brandanschlages und eines Mordes. Nachdem die Polizei kein großes Interesse an diesem Fall zeigt, ermittelt Julian auf eigene Faust und allein, da sich Ralph am ersten Abend unsterblich in Chiara-Sophie verliebt hat. Schnell stellt sich heraus, dass es auf der Insel Geheimnisse gibt und Dinge, über die nicht gern gesprochen wird Da Julian nicht italienisch spricht hat, ist er immer wieder auf die Hilfe von Ralph angewiesen. Er übersetzt und wird auf diese Art mit einbezogen. Das Mordopfer Angelo war nicht sehr beliebt auf der Insel und Julian erfährt von kriminellen Machenschaften. Seine Recherchen bleiben nicht unbeobachtet und beide geraten in eine brenzlige Situation. Dennoch lässt Julian nicht locker und versucht immer wieder Ralph zu überzeugen ihn mehr zu unterstützen. Erst der Mord an Chiara-Sophie öffnet Ralph die Augen und beide arbeiten jetzt als Team. Der Mörder muss gefunden werden. Dabei geraten sie selbst in Lebensgefahr, denn sie haben offensichtlich in ein Wespennest gestochen. Wem ist noch zu trauen? Man merkt beim Lesen deutlich, dass Gabriel Anwander die Insel Vulcano persönlich besucht hat. Es gelingt ihm es die besondere Atmosphäre mit seinen Worten einzufangen und dem Leser zu vermitteln. Die Beschreibungen von Landschaft und Situationen sind bildhaft und farbenreich, was insbesondere seinen originellen Vergleichen zu verdanken ist. Die beiden Protagonisten sind sympathische Zeitgenossen und glaubhaft dargestellt. Auch die übrigen Personen wirken authentisch und konnten mich überzeugen. Der Autor erzählt mit Liebe zum Detail eine äußerst spannende und gut ausgedachte Geschichte um Korruption, mafiöse Strukturen und Verbrechen, die sofort fesselt. Ihr angenehmer und flotter Erzählstil ist gut zu lesen. Mit "Schutzgeld " ist Gabriel Anwander ein spannender Krimi gelungen, die aus meiner Sicht eine klare Leseempfehlung ist.
Jagd nach einem Killer auf der Vulkaninsel
von claudi-1963 - 20.05.2018
Je mehr Sicherheit uns jemand verspricht, desto mehr Freiheit nimmt er uns auch. (Anke Maggauer-Kirsche) Privatdetektiv Julian Berger und sein ehemaliger Kollege Ralph Näf aus seiner Zeit bei der Polizei, wollen zwei Wochen Urlaub auf Vulcano machen. Schon am ersten Abend verliebt sich Ralph unsterblich in eine Bedienung aus einem Restaurant. Während Julian zum Hotel zurückgeht, riecht, es verdächtig nach Brandbeschleuniger. Er kann gerade noch verhindern, dass ein junger Mann eine Boutique anzündet, verfolgt diesen und verliert ihn. Doch als er erneut bei der Boutique angelangt ist, sieht er erneut den Täter und wieder verfolgt er ihn. Doch diesmal muss er mit ansehen, wie der junge Mann vor einem Tor erschossen wird. Da die Carabinieri ihm nicht glauben will, stellt er selbst Nachforschungen an, wer und warum der junge Mann erschossen wurde. Ralph derweil möchte lieber Urlaub machen und sich an seiner neuen Liebe Chiara-Sophie erfreuen. Doch als er wenige Tage später aufgewühlt in Julians Zimmer erscheint und ihm erzählt das man Chiara-Sophie getötet hat, wird die Geschichte immer mysteriöser. Nun will auch Ralph, seinem Freund Julian helfen den oder die Täter zu stellen. Doch bei diesem Versuch tappen sie in eine tödliche Falle mitten auf dem Meer, aus dem sie ohne Hilfe kaum mehr entkommen können. --- Meine Meinung: Ein wunderschönes Cover mit einem Blick auf die italienische Mittelmeerinsel Vulcano ziert diesen Krimi. Bisher kannte ich diesen Autoren noch nicht, den Schweizer Gabriel Anwender, deshalb war ich gespannt. Der Schreibstil war sehr gut, flüssig, lediglich die vielen italienischen Sätze, die leider nicht nur die wenigsten übersetzt wurden haben mich sehr gestört. Dadurch musste ich immer wieder online übersetzen und wurde dabei im Lesefluss gestört. Man hätte diese durchaus am unteren Seitenrand oder am Ende des Buches anführen können. Die Charaktere waren sympathisch, allerdings durch die Kürze des Krimis ein wenig zu oberflächlich gehalten, lediglich über Julian Berger erfährt man ein bisschen mehr. Dafür hat mir der Autor trotz der Kürze etwas die Vulkaninsel Vulcano, mit all ihrer Schönheit nahebringen können. Außerdem wurde Italien seinem Ruf wieder einmal gerecht in dieser Geschichte, den es ging um Erpressung, Mord, Camorra und korrupte Polizisten. Dies jedoch hat der Autor sehr gut in die Story integriert. Der Spannungsbogen erhöhte sich im Laufe der Geschichte und war für einen Krimi diese Länge ganz in Ordnung. Auch wenn ich mir das Buch ein wenig länger gewünscht hätte, ließ der Autor am Ende keine Fragen offen und ich wurde bestens unterhalten. Ich könnte mir gut vorstellen, weitere Krimis mit Julian Berger zu lesen und gebe 4 von 5 Sterne.
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.