Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Kleider machen Leute

ebook Ausgabe.
eBook ePub

Dieses eBook können Sie auf allen Geräten lesen, die epub-fähig sind. z.B. auf den tolino oder Sony Readern.

Häufig gestellte Fragen zu epub eBooks und DRM

»Ja, er war es. Der dunkelgrüne Sammt seines Rockes nahm sich selbst auf dem nächtlichen Schnee schön und edel aus; der schlanke Leib und die geschmeidigen Glieder, wohl geschnürt und bekleidet, alles sagte noch in der Erstarrung, am Rande des Unterg

weiterlesen
eBook

2,99 *

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar (Download)
Verschenken
Machen Sie jemandem eine Freude und
verschenken Sie einen Download!
Ganz einfach Downloads verschenken - so funktioniert's:
  1. 1 Geben Sie die Adresse der Person ein, die Sie beschenken
    möchten. Mit einer lieben Grußbotschaft verleihen Sie Ihrem
    Geschenk eine persönliche Note.
  2. 2 Bezahlen Sie das Geschenk bequem per Kreditkarte,
    Überweisung oder Lastschrift.
  3. 3 Der/die Geschenkempfänger/in bekommt von uns Ihre Nachricht
    und eine Anleitung zum Downloaden Ihres Geschenks!
Kleider machen Leute als eBook

Produktdetails

Titel: Kleider machen Leute
Autor/en: Gottfried Keller

EAN: 9783423403504
Format:  EPUB
ebook Ausgabe.
Herausgegeben von Joseph Kiermeier-Debre, Gottfried Keller
dtv Verlagsgesellschaft

1. April 2010 - epub eBook - 96 Seiten

Beschreibung

Kellers berühmte Novelle ›Kleider machen Leute‹, in der die Oberflächlichkeit der Gesellschaft kritisch unter die Lupe genommen wird.Kellers Novelle ›Kleider machen Leute‹ erschien erstmals 1874 unter dem Titel ›Die Leute von Seldwyla‹ in Stuttgart. Sie erzählt die Geschichte des arbeitslosen Schneidergesellen Wenzel Strapinski aus Seldwyla. Er begibt sich auf Wanderschaft, darf aber schon bald in einer vornehmen Kutsche Platz nehmen, die mit ihm in das Nachbarstädtchen Goldach einfährt. Durch seine edle Garderobe und die Ankunft in einer Kutsche wird Wenzel ohne eigenes Zutun für einen polnischen Grafen gehalten.Das verträumte Schneiderlein fördert das Mißverständnis nicht von sich aus, findet aber auch nicht den Mut, es aufzuklären. Man umschmeichelt und bewirtet ihn aufs üppigste, und bald darauf gewinnt er des Amtsrats Tochter Nettchen zur Braut. Doch zum Verlobungsfest ziehen die Seldwyler heran und inszenieren die peinliche Entlarvung, durch die der »Graf wider Willen« sich tief gedemütigt und aus der Stadt verstoßen sieht. Allein Nettchen bekennt sich trotz der Schmach zu ihm, so daß aus ihnen doch noch ein glückliches Paar und aus Wenzel ein angesehener »Tuchherr« wird.

Inhaltsverzeichnis

1;Kleider machen Leute;7 2;Zu dieser Ausgabe;78 2.1;Zur Textgestalt;78 2.2;Glossar;80 2.3;Daten zu Leben und Werk Gottfried Keller;84 2.4;Kleider machen Leute;89


Leseprobe

Kleider machen Leute (S. 88-90)

Zur geistig-psychologischen Physiognomie des Hochstaplers gehört sein Zynismus, sein aufgeklärtes, unglückliches Bewusstsein über den Stand der ungleichen Verhältnisse unter den Menschen. Diese bringt er für sich wieder ins Lot, indem er mit den gesellschaftlichen Konventionen nach deren eigenen Vorgaben bedenkenlos operiert. Da dieses Bewusstsein den Betrug als einen individuellen Akt ausgleichender sozialer Gerechtigkeit legitimiert, gibt sich der echte Hochstapler bei der dem literarischen Motiv von altehrwürdiger Tradition eingeschriebenen Akt der Entlarvung keinerlei Blöße. Das Gesetz des Handelns muss bei ihm bleiben. So ist es im Falle des Grafen von Wädenswil, einem Theaterschneider, der mit seiner pseudogräflichen Begleiterin, einer Schauspielerin, beim Abzug vor der drohenden Entlarvung die von ihm geprellte Gesellschaft auch noch verspottet. Auf einem Abschiedsbillett höhnt er:

O Wädenswyl, o Wädenswyl, Dem Grafen trautest du vielzuviel!

Das aus der Mitte der dreißiger Jahre des 19. Jahrhunderts überlieferte Ereignis, das Gottfried Keller durch Die Komödie von Wädensweil des junghegelianischen Philosophen und Schriftstellers Arnold Ruge (18021880) vermittelt worden sein könnte, scheint das Sprichwort illustrie ren zu wollen: Wer den Schaden hat, muss für den Spott nicht sorgen.

Gottfried Kellers Novelle Kleider machen Leute traktiert ebenfalls eine Sprichwortweisheit. In der eine antike moralische Verhaltensregel endgültig sprichwörtlich machenden Geschichte, ist das Spotten aber eher auf Seiten der Geschädigten, scheint die Weisheit der ersteren Redensart zunächst auf den Kopf gestellt. Es spottet nicht der betrügerische Renommist, der Prahlhans, sondern die scheinbar ehrenwerte, aber betrogene Gesellschaft. Der den Grafen spielende Schneidergeselle Wenzel Strapinski zieht zumindest von dritter Seite, aus Seldwyla, alle Spottgewitter auf sein Haupt, deren Ho
hn und die gerechte Empörung der Goldacher würde ihm mit ziemlicher Sicherheit sogar das Leben kosten, wenn da nicht Rettung in letzter Not käme.

Obwohl Gottfried Kellers Schneider, der auf der Suche nach einem würdigen Dasein, so ganz anders beschaffen ist als der die Wädenswiler foppende Graf der Theaterschneider wird mit seiner Begleiterin um der lieben Moral willen schlussendlich doch noch an der Kantonsgrenze ergriffen , so ist er doch eines seiner möglichen Vorbilder. Allerdings entpuppt sich im Falle von Wenzel Strapinski die Frage, ob er ein Hochstapler ist, sehr schnell als eine rein rhetorische Angelegenheit. Nach seiner Entlarvung denkt er nicht einen Augenblick daran, sich einen Abgang zu verschaffen, der ihm das letzte, wenigstens schadenfreudige Wort ließe. Er stand vielmehr nur langsam auf und ging mit schweren Schritten hinweg, die Augen auf den Boden gerichtet, während große Thränen aus denselben fielen. 56 Mit diesem stumm-beredten Abgang wird eine zweite Frage wichtig. Wer wird hier wo und durch wen entlarvt? Darauf sind vielfache, eher komplexe Antworten möglich. Der bestimmte Hinweis auf eine von vielen möglichen Quellen der Novelle Kleider machen Leute zeigt, dass Stoffe ihrer Tendenz nach geradezu in ihr Gegenteil verkehrt werden können. Der Hinweis mag aber auch verdeutlichen, dass die traditionelle Lesart von Kellers titelgebendem Sprichwort seinerseits entschieden in Frage gestellt wird. Das Sprichwort erweist sich jedenfalls als doppelbödige, gar hinterhältige Weisheit.

Technik

Dieses eBook wird im epub-Format geliefert und ist mit einem Wasserzeichen versehen. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die epub unterstützen:

  • tolino Reader
    Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie es manuell auf Ihr tolino Gerät mit der kostenlosen Software Adobe Digital Editions.

  • Andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im Hugendubel.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

  • Für Tablets und Smartphones: Unsere Gratis tolino Lese-App
         

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

Die eBook-Datei wird beim Herunterladen mit einem nicht löschbaren Wasserzeichen individuell markiert, sodass die Ermittlung und rechtliche Verfolgung des ursprünglichen Käufers im Fall einer missbräuchlichen Nutzung der eBook-Datei möglich ist.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Leben des vergnügten Schulmeisterleins Maria Wuz in Auenthal
- 24% **
eBook
von Jean Paul
Print-Ausgabe € 7,90
Fräulein Else
eBook
von Arthur Schnitzle…
Spiel im Morgengrauen
eBook
von Arthur Schnitzle…
Schachnovelle
eBook
von Stefan Zweig
vor
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
¹ Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche ge-
kennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben.
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.