Ganzheitliche Verhaltenstherapie bei Hund und Katze

Dateigröße in MByte: 4.
eBook pdf

Dieses eBook können Sie auf allen Geräten lesen, die pdf- und DRM-fähig sind z.B. auf den tolino oder Sony Readern - nicht auf dem Kindle.

Beste Begleitung für Ihre Patienten

Wenn Angst in Aggression umschlägt und das Verhalten des Tieres den Alltag bestimmt, ist eine individuelle Therapie der Schlüssel zum Erfolg. Doch was ist der richtige Weg für Tier und Besitzer?

Neben der klassischen … weiterlesen
Dieser Artikel ist auch verfügbar als:
eBook pdf

51,99 *

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar (Download)
Machen Sie jemandem eine Freude und
verschenken Sie einen Download!
Ganz einfach Downloads verschenken - so funktioniert's:
  1. 1 Geben Sie die Adresse der Person ein, die Sie beschenken
    möchten. Mit einer lieben Grußbotschaft verleihen Sie Ihrem
    Geschenk eine persönliche Note.
  2. 2 Bezahlen Sie das Geschenk bequem per Kreditkarte,
    Überweisung oder Lastschrift.
  3. 3 Der/die Geschenkempfänger/in bekommt von uns Ihre Nachricht
    und eine Anleitung zum Downloaden Ihres Geschenks!
Ganzheitliche Verhaltenstherapie bei Hund und Katze als eBook pdf

Produktdetails

Titel: Ganzheitliche Verhaltenstherapie bei Hund und Katze

ISBN: 3830494068
EAN: 9783830494065
Format:  PDF

Dateigröße in MByte: 4.
Herausgegeben von Gisela Bolbecher, Daniela Zurr
Sonntag J.

22. Oktober 2014 - pdf eBook - 288 Seiten

Beschreibung

Beste Begleitung für Ihre Patienten

Wenn Angst in Aggression umschlägt und das Verhalten des Tieres den Alltag bestimmt, ist eine individuelle Therapie der Schlüssel zum Erfolg. Doch was ist der richtige Weg für Tier und Besitzer?

Neben der klassischen Verhaltenstherapie stellen die Autorinnen die wichtigsten regulationsmedizinischen Methoden vor:

- Tellington-TTouch und Homöopathie
- Akupunktur und Kinesiologie
- Phytotherapie und Aromatherapie
- Schüßler-Salze und Bach-Blüten

Ausführliche Anamnese-Fragebögen und zahlreiche Fallbeispiele helfen, aus dieser Vielfalt die richtige Therapie für Tier und Besitzer zu entwickeln.

Außerdem: Das erweiterte Kapitel zur Ernährung zeigt detailliert, welche Wirkung bestimmte Nahrungsbestandteile auf das Verhalten haben können. Ein weiteres Instrument, um die Behandlung positiv zu unterstützen.

Bringen Sie Ihren Patienten auf den richtigen Weg.

Inhaltsverzeichnis

1;Gisela Bolbecher, Daniela Zurr: Ganzheitliche Verhaltenstherapie bei Hund und Katze ;1 1.1;Innentitel ;4 1.2;Impressum;5 1.3;Vorwort zur 1. Auflage;6 1.4;Vorwort zur 2. Auflage;6 1.5;Inhaltsverzeichnis;7 1.6;Anschriften;15 1.7;Herausgeber;16 1.8;Teil 1 Grundlagen der Verhaltenslehre und -therapie;18 1.8.1;1 Einführung in die Verhaltenslehre bei Hund und Katze;19 1.8.1.1;1.1 Normalverhalten;19 1.8.1.1.1;1.1.1 Normalverhalten Hund;19 1.8.1.1.2;1.1.2 Normalverhalten Katze;21 1.8.1.2;1.2 Problemverhalten und Verhaltensstörungen;23 1.8.1.2.1;1.2.1 Problemverhalten beim Hund;23 1.8.1.2.2;1.2.2 Verhaltensstörungen beim Hund;37 1.8.1.2.3;1.2.3 Problemverhalten bei der Katze;40 1.8.1.2.4;1.2.4 Verhaltensstörungen bei der Katze;50 1.9;Teil 2 Klassische Verhaltenstherapie;54 1.9.1;2 Kurze Einführung in die klassische Verhaltenstherapie;55 1.9.1.1;2.1 Allgemeines;55 1.9.1.2;2.2 Anamnese;55 1.9.1.2.1;2.2.1 Verhaltenstherapeutischer Fragebogen für Hundebesitzer;56 1.9.1.2.2;2.2.2 Verhaltenstherapeutischer Fragebogen für Katzenbesitzer;57 1.9.1.3;2.3 Diagnose;59 1.9.2;3 Bausteine in der klassischen Verhaltenstherapie;60 1.9.2.1;3.1 Einleitung;60 1.9.2.2;3.2 Managementmaßnahmen;60 1.9.2.3;3.3 Therapiemaßnahmen;60 1.9.2.3.1;3.3.1 Desensibilisierung;60 1.9.2.3.2;3.3.2 Gegenkonditionierung;61 1.9.2.3.3;3.3.3 Alternativverhalten trainieren;61 1.9.2.3.4;3.3.4 Gehorsam verbessern;61 1.9.2.3.5;3.3.5 Mensch-Tier-Beziehung;61 1.9.2.3.6;3.3.6 Änderung der Haltungsbedingungen;62 1.9.2.3.7;3.3.7 Aufklärung des Halters;62 1.9.2.3.8;3.3.8 Strafmaßnahmen;62 1.9.2.3.9;3.3.9 Ignorieren;62 1.10;Teil 3 Psychopharmakologie;64 1.10.1;4 Kurze Einführung in die Grundsätze der Psychopharmakologie;65 1.10.1.1;4.1 Allgemeines;65 1.10.1.2;4.2 Anwendung von Psychopharmaka in der Verhaltenstherapie;65 1.10.1.2.1;4.2.1 Vorüberlegungen zur Auswahl des passenden Medikaments;67 1.10.2;5 Wirkungsweise und Indikation verschiedener Psychopharmaka;68 1.10.2.1;5.1 Trizyklische Antidepressiva;68 1.10.2.1.1;5.1.1 Clomi
pramin;68 1.10.2.1.2;5.1.2 Amitriptylin;69 1.10.2.2;5.2 Selektive Serotonin-Wieder-aufnahmehemmer (SSRIs);69 1.10.2.3;5.3 Azapirone;70 1.10.2.4;5.4 Barbiturate;71 1.10.2.5;5.5 Benzodiazepine;72 1.10.2.6;5.6 Monoaminooxidase-Hemmer;73 1.10.2.7;5.7 Blocker;74 1.10.2.8;5.8 Stimulanzien;74 1.10.2.9;5.9 Kombinationstherapie;74 1.10.2.10;5.10 Dauer der medikamentösen Behandlung;75 1.10.2.11;5.11 Übersicht der wichtigsten Psychopharmaka;76 1.10.2.12;5.12 Fallbeispiele;77 1.10.2.12.1;5.12.1 Cindy jagt den eigenen Schwanz;77 1.10.2.12.2;5.12.2 Soraya bleibt nicht allein;77 1.10.2.12.3;5.12.3 Strolchi hat aggressive Anfälle;78 1.10.2.13;5.13 Literatur;78 1.11;Teil 4 Ergänzende regulationsmedizinische Verhaltenstherapie;80 1.11.1;6 Die Tellington-TTouch-Methode in der Verhaltenstherapie;81 1.11.1.1;6.1 Kurze Einführung in die Tellington-TTouch-Methode;81 1.11.1.2;6.2 Spezieller Anamnese- und Untersuchungsbogen zum Tellington-TTouch;82 1.11.1.3;6.3 Besonderheiten des Tellington-TTouch im Hinblick auf das Verhalten;84 1.11.1.4;6.4 Vorstellung einiger wichtiger Elemente der Tellington-TTouch-Methode;85 1.11.1.4.1;6.4.1 Körperarbeit (TTouch im engeren Sinn);85 1.11.1.4.2;6.4.2 Lama-TTouch;87 1.11.1.4.3;6.4.3 Wolkenleopard-TTouch;87 1.11.1.4.4;6.4.4 Python-TTouch;88 1.11.1.4.5;6.4.5 Maul-TTouch;88 1.11.1.4.6;6.4.6 TTouch im Bereich der Hinterhand und des Schwanzes;89 1.11.1.4.7;6.4.7 Lernhilfen;90 1.11.1.4.8;6.4.8 Weitere TTouch-Elemente zum Einsatz beim Hund;92 1.11.1.5;6.5 TTouch bei Verhaltensproblemen des Hundes;95 1.11.1.5.1;6.5.1 Leitsymptom Angst;95 1.11.1.5.2;6.5.2 Leitsymptom Aggression;96 1.11.1.5.3;6.5.3 Leitsymptom Beziehungsproblem zwischen Mensch und Hund;99 1.11.1.5.4;6.5.4 Zwangsverhalten;99 1.11.1.6;6.6 TTouch bei Verhaltensproblemen der Katze;100 1.11.1.6.1;6.6.1 Leitsymptom Angst;100 1.11.1.6.2;6.6.2 Leitsymptom Aggression;101 1.11.1.6.3;6.6.3 Leitsymptom Unsauberkeit und Markierverhalten;101 1.11.1.7;6.7 Fallbeispiele;101 1.11.1.7.1;6.7.1 Europäisch Kurzhaar Kat
ze Meggy;101 1.11.1.7.2;6.7.2 Terriermischling Mandy;102 1.11.1.8;6.8 Literatur;103 1.11.2;7 Homöopathie in der Verhaltenstherapie;105 1.11.2.1;7.1 Kurze Einführung in die Grundlagen der Homöopathie;105 1.11.2.1.1;7.1.1 Arzneimittelprüfung am Gesunden;105 1.11.2.1.2;7.1.2 Ähnlichkeitsregel/Simileregel;105 1.11.2.1.3;7.1.3 Potenzierung;105 1.11.2.1.4;7.1.4 Individualisierung;106 1.11.2.2;7.2 Befundaufnahme aus Sicht der Homöopathie;106 1.11.2.2.1;7.2.1 Anamnese;106 1.11.2.2.2;7.2.2 Homöopathischer Fragebogen;106 1.11.2.3;7.3 Besonderheiten der Homöopathie im Hinblick auf das Verhalten;107 1.11.2.4;7.4 Wichtige Rubriken für Verhaltenssymptome;108 1.11.2.4.1;7.4.1 Verhaltensprobleme nach psychischem Trauma;108 1.11.2.4.2;7.4.2 Angststörungen;108 1.11.2.4.3;7.4.3 Aggression;110 1.11.2.4.4;7.4.4 Hyperaktivität/Wahrnehmungsstörung;110 1.11.2.4.5;7.4.5 Zwangsverhalten;111 1.11.2.4.6;7.4.6 Unsauberkeit der Katze;112 1.11.2.5;7.5 Homöopathische Mittel von AZ;113 1.11.2.5.1;7.5.1 Acidum phosphoricum, Phosphorsäure;114 1.11.2.5.2;7.5.2 Aconitum, blauer Eisenhut;114 1.11.2.5.3;7.5.3 Argentum nitricum, Silbernitrat;114 1.11.2.5.4;7.5.4 Arsenicum album, weißes Arsenik, hochgiftige Substanz;115 1.11.2.5.5;7.5.5 Barium carbonicum, Bariumkarbonat;115 1.11.2.5.6;7.5.6 Belladonna, Tollkirsche;116 1.11.2.5.7;7.5.7 Calcium carbonicum, Austernschalenkalk;116 1.11.2.5.8;7.5.8 Calcium phosphoricum, Kalziumhydrogenphosphat;116 1.11.2.5.9;7.5.9 Carcinosinum, Nosode aus kanzerösem Mammagewebe;117 1.11.2.5.10;7.5.10 Causticum, Hahnemanns Ätzkalk;117 1.11.2.5.11;7.5.11 Chamomilla, echte Kamille;118 1.11.2.5.12;7.5.12 Cina, Wurmsamen;118 1.11.2.5.13;7.5.13 Hyoscyamus, schwarzes Bilsenkraut;118 1.11.2.5.14;7.5.14 Ignatia, Ignatiusbohne;118 1.11.2.5.15;7.5.15 Lac caninum, Hundemilch;119 1.11.2.5.16;7.5.16 Lachesis, Gift der Buschmeisterschlange;119 1.11.2.5.17;7.5.17 Lycopodium, Bärlapp;120 1.11.2.5.18;7.5.18 Lyssinum, Speichel eines tollwütigen Hundes, potenziert;120 1.11.2.5.19;7.5.19 Natrium ch
loratum, Kochsalz;120 1.11.2.5.20;7.5.20 Nux vomica, getrockneter Samen des indischen Brechnussbaumes;121 1.11.2.5.21;7.5.21 Opium, Schlafmohn;121 1.11.2.5.22;7.5.22 Phosphorus, gelber Phosphor;121 1.11.2.5.23;7.5.23 Pulsatilla, Küchenschelle;122 1.11.2.5.24;7.5.24 Silicea, Kieselerde;123 1.11.2.5.25;7.5.25 Staphisagria, Rittersporn;123 1.11.2.5.26;7.5.26 Stramonium, Stechapfel;123 1.11.2.5.27;7.5.27 Sulfur, Schwefel;124 1.11.2.5.28;7.5.28 Tarantula hispanica, Tarantel;124 1.11.2.5.29;7.5.29 Tuberculinum bovinum, Glyzerinextrakt einer Kultur von Rindertuberkulose-Bakterien;125 1.11.2.6;7.6 Fallbeispiele;125 1.11.2.6.1;7.6.1 Hund Pepsi Aconitum nach Traumatisierung;125 1.11.2.6.2;7.6.2 Hund Paula Phosphorus und Barium carbonicum bei Ängstlichkeit;127 1.11.2.7;7.7 Literatur;129 1.11.3;8 Bach-Blüten-Therapie in der Verhaltenstherapie;130 1.11.3.1;8.1 Kurze Einführung in die Bach-Blüten-Therapie;130 1.11.3.1.1;8.1.1 Herstellung von Bach-Blüten-Essenzen;131 1.11.3.1.2;8.1.2 Vorstellungen zur Wirkungsweise der Bach-Blüten;131 1.11.3.1.3;8.1.3 Bach-Blüten bei Tieren;132 1.11.3.1.4;8.1.4 Bach-Blüten im Überblick;132 1.11.3.1.5;8.1.5 Herstellung von Bach-Blüten- Mischungen zur Anwendung am Tier;152 1.11.3.1.6;8.1.6 Dosierung von Bach-Blüten-Präparaten;153 1.11.3.1.7;8.1.7 Anwendungsformen;153 1.11.3.2;8.2 Besonderheiten der Bach-Blüten-Therapie im Hinblick auf das Verhalten;153 1.11.3.3;8.3 Anamnesebogen;154 1.11.3.4;8.4 Bewährte Indikationen;162 1.11.3.4.1;8.4.1 Angstprobleme;162 1.11.3.4.2;8.4.2 Ausscheidungsprobleme;163 1.11.3.4.3;8.4.3 Aggression;163 1.11.3.4.4;8.4.4 Hyperaktivität;163 1.11.3.4.5;8.4.5 Probleme mit Alleinsein Alleinbleiben;163 1.11.3.4.6;8.4.6 Anpassungsprobleme;163 1.11.3.4.7;8.4.7 Schockerlebnisse;164 1.11.3.5;8.5 Kontraindikationen (Grenzen der Bach-Blüten-Therapie);164 1.11.3.6;8.6 Übersicht der wichtigsten Indikationen;164 1.11.3.7;8.7 Fallbeispiele;166 1.11.3.7.1;8.7.1 Angst- und Hyperaktivitätsprobleme bei einer Border Collie-Mix-Hündin;166 1.11.3
.7.2;8.7.2 Ausscheidungsproblem bei einer Katze;168 1.11.3.8;8.8 Literatur;168 1.11.4;9 Akupunktur in der Verhaltenstherapie;169 1.11.4.1;9.1 Kurze Einführung in die Akupunktur;169 1.11.4.1.1;9.1.1 Yin und Yang;170 1.11.4.1.2;9.1.2 Qi;171 1.11.4.1.3;9.1.3 Meridiane;172 1.11.4.1.4;9.1.4 Die 5 Elemente;173 1.11.4.2;9.2 Die 5 Konstitutionstypen bei Hunden und Katzen;174 1.11.4.2.1;9.2.1 Element Holz;174 1.11.4.2.2;9.2.2 Element Feuer;175 1.11.4.2.3;9.2.3 Element Erde;176 1.11.4.2.4;9.2.4 Element Metall;177 1.11.4.2.5;9.2.5 ElementWasser;178 1.11.4.3;9.3 Therapiemöglichkeiten für Akupunkturanfänger;179 1.11.4.3.1;9.3.1 Die Ting-Punkte;179 1.11.4.3.2;9.3.2 Die Rücken-Shu-Punkte;181 1.11.4.4;9.4 Therapieansätze für Fortgeschrittene;181 1.11.4.4.1;9.4.1 Die außerordentlichen Meridiane (Qi Jing Ba Mai);181 1.11.4.4.2;9.4.2 Die Verteilungsmeridiane (Jing Bie);185 1.11.4.4.3;9.4.3 Weitere Therapieansätze;187 1.11.4.5;9.5 Fallbeispiele;188 1.11.4.5.1;9.5.1 Hugo und die Fliegen;188 1.11.4.5.2;9.5.2 Brandy und der Schichtdienst;189 1.11.5;10 Phytotherapie in der Verhaltenstherapie;190 1.11.5.1;10.1 Kurze Einführung in die Phytotherapie;190 1.11.5.1.1;10.1.1 Psychotrope Heilpflanzen;190 1.11.5.2;10.2 Bedeutung der Phytotherapie bei Verhaltensstörungen;190 1.11.5.2.1;10.2.1 Vorzüge gegenüber konventionellen Psychopharmaka;190 1.11.5.2.2;10.2.2 Einsatz psychotroper Phytotherapeutika in der Tiermedizin;191 1.11.5.3;10.3 Dosierung und Anwendungsform in der Tiermedizin;191 1.11.5.3.1;10.3.1 Metabolisches Körpergewicht;191 1.11.5.3.2;10.3.2 Tierartliche Besonderheiten bei der Katze;193 1.11.5.3.3;10.3.3 Compliance und Akzeptanz welche Anwendungsform ist sinnvoll?;193 1.11.5.3.4;10.3.4 Homöopathische Urtinkturen in der Phytotherapie;195 1.11.5.3.5;10.3.5 Geschmackskorrigenzien;195 1.11.5.4;10.4 Bewährte Indikationen psychotroper Phytotherapeutika;195 1.11.5.4.1;10.4.1 Zentralnervös bedingte Unruhe-und Erregungszustände;196 1.11.5.4.2;10.4.2 Vegetative Dysregulation;196 1.11.5.4.3;10.4.3
Depressionen;196 1.11.5.4.4;10.4.4 Psychophysische Erschöpfung, Adaptionsprobleme;196 1.11.5.4.5;10.4.5 Kognitives Dysfunktionssyndrom, altersbedingte Verhaltensstörungen;197 1.11.5.4.6;10.4.6 Verhaltensstörungen durch chronischen Schmerz;198 1.11.5.5;10.5 Bewährte psychotrope Phytotherapeutika;199 1.11.5.5.1;10.5.1 Baldrian (Valeriana officinalis);199 1.11.5.5.2;10.5.2 Hopfen (Humulus lupulus);200 1.11.5.5.3;10.5.3 Melisse (Melissa officinalis);201 1.11.5.5.4;10.5.4 Passionsblume (Passiflora incarnata);202 1.11.5.5.5;10.5.5 Lavendel (Lavandula angustifolia);202 1.11.5.5.6;10.5.6 Herzgespann (Leonurus cardiaca);203 1.11.5.5.7;10.5.7 Wolfstrapp (Lycopus europaeus, amerikan. Lycopus virginicus);203 1.11.5.5.8;10.5.8 Johanniskraut (Hypericum perforatum);205 1.11.5.6;10.6 Bewährte pflanzliche Adaptogene;206 1.11.5.6.1;10.6.1 Ginseng (Panax Ginseng);206 1.11.5.6.2;10.6.2 Taiga-Wurzel (Eleutherococcus senticosus);206 1.11.5.6.3;10.6.3 Rosenwurz (Rhodiola rosea);207 1.11.5.6.4;10.6.4 Ginkgo (Ginkgo biloba);207 1.11.5.6.5;10.6.5 Übersicht bewährter Phytotherapeutika;208 1.11.5.7;10.7 Fallberichte;210 1.11.5.7.1;10.7.1 Chihuahua-Rüde Moses, unbestimmtes Alter, 2,5 kg;210 1.11.5.7.2;10.7.2 Dalmatiner-Rüde Anton, 4-jährig, 28 kg;211 1.11.5.8;10.8 Literatur;212 1.11.6;11 Aromatherapie in der Verhaltenstherapie;214 1.11.6.1;11.1 Kurze Einführung in die Aromatherapie;214 1.11.6.1.1;11.1.1 Was ist Aromatherapie?;214 1.11.6.1.2;11.1.2 Was sind ätherische Öle?;214 1.11.6.2;11.2 Die Wirksamkeit ätherischer Öle;215 1.11.6.3;11.3 Was ist bei der Aromatherapie zu beachten?;215 1.11.6.3.1;11.3.1 Qualität der ätherischen Öle;215 1.11.6.3.2;11.3.2 Auswahl und Dosierung ätherischer Öle;216 1.11.6.3.3;11.3.3 Anwendungsformen;216 1.11.6.3.4;11.3.4 Nebenwirkungen;217 1.11.6.3.5;11.3.5 Kontraindikationen;217 1.11.6.4;11.4 Übersicht bewährter ätherischer Öle in der Aromatherapie;217 1.11.6.5;11.5 Katzen-Attraktanzien;220 1.11.6.6;11.6 Fallberichte;221 1.11.6.6.1;11.6.1 Hopfen u. a. Aromatherapi
e durch Kräuterkissen;221 1.11.6.6.2;11.6.2 Olfaktorische Konditionierung bei Trennungsangst;221 1.11.6.6.3;11.6.3 Fallbericht zur Aromatherapie mit Katzenminzenöl;222 1.11.6.7;11.7 Literatur;222 1.11.7;12 Schüßler-Salze in der Verhaltenstherapie;224 1.11.7.1;12.1 Kurze Einführung in die Biochemie nach Schüßler;224 1.11.7.1.1;12.1.1. Schüßler-Salze bei Tieren;225 1.11.7.1.2;12.1.2 Die 12 Schüßler-Salze;225 1.11.7.1.3;12.1.3 Übersicht über die Organbezüge der Schüßler-Salze;232 1.11.7.1.4;12.1.4 Dosierung der Schüßler-Salze;233 1.11.7.1.5;12.1.5 Verwendete Potenzen;233 1.11.7.1.6;12.1.6 Präparate, Zubereitungen;233 1.11.7.2;12.2 Besonderheiten der Biochemie im Hinblick auf das Verhalten;233 1.11.7.3;12.3 Bewährte Indikationen;234 1.11.7.3.1;12.3.1 Angstprobleme;234 1.11.7.3.2;12.3.2 Hyperaktivität;234 1.11.7.3.3;12.3.3 Aggressionsprobleme;235 1.11.7.3.4;12.3.4 Kognitive Dysfunktionen;235 1.11.7.4;12.4 Übersicht der wichtigsten Indikationen;236 1.11.7.5;12.5 Fallbeispiele;236 1.11.7.5.1;12.5.1 Ängstlicher Schäferhund;236 1.11.7.5.2;12.5.2 Hyperaktiver Pudel;237 1.11.7.6;12.6 Literatur;238 1.11.8;13 Kinesiologie in der Verhaltenstherapie;239 1.11.8.1;13.1 Kurze Einführung in die Kinesiologie;239 1.11.8.1.1;13.1.1 Kinesiologie in der Diagnostik;239 1.11.8.1.2;13.1.2 Kinesiologie in der Therapie;240 1.11.8.2;13.2 Besonderheiten der Kinesiologie im Hinblick auf das Verhalten;243 1.11.8.2.1;13.2.1 Einsatzmöglichkeiten in der täglichen Praxis;243 1.11.8.2.2;13.2.2 Einsatzmöglichkeiten in der Verhaltenstherapie;244 1.11.8.3;13.3 Arbeitsweise;245 1.11.8.4;13.4 Anamnesebogen;246 1.11.8.5;13.5 Wichtige Indikationen;246 1.11.8.6;13.6 Fallbeispiele;248 1.11.8.6.1;13.6.1 Introvertierte Sina;248 1.11.8.6.2;13.6.2 Berührungsempfindliche Dunja;250 1.11.8.6.3;13.6.3 Gestresster Leo;250 1.11.8.7;13.7 Literatur;251 1.12;Teil 5 Ernährung;252 1.12.1;14 Ernährung und Verhalten;253 1.12.1.1;14.1 Kurze Einführung in die Ernährungstherapie;253 1.12.1.2;14.2 Aminosäuren;253 1.12.1.2.1;14.2.1 T
ryptophan;253 1.12.1.2.2;14.2.2 Tyrosin;254 1.12.1.3;14.3 Sonstige Nahrungsbestandteile;254 1.12.1.3.1;14.3.1 Vitamine;254 1.12.1.3.2;14.3.2 Alpha-Casozepin;254 1.12.1.3.3;14.3.3 Ungesättigte Fettsäuren;254 1.12.1.3.4;14.3.4 Kokosöl;255 1.12.1.4;14.4 Ernährung bei Schilddrüsenimbalancen;255 1.12.1.5;14.5 Praktische Hundefütterung;256 1.12.1.5.1;14.5.1 Alleinfuttermittel;256 1.12.1.5.2;14.5.2 Selbst zusammengestellte Rationen;257 1.12.1.6;14.6 Praktische Katzenfütterung;258 1.12.1.7;14.7 Ernährung nach den Regeln der traditionellen chinesischen Medizin;259 1.12.1.7.1;14.7.1 Eigenschaften der Futtermittel aus Sicht der TCM;260 1.12.1.7.2;14.7.2 Einzelne Komponenten der Ration;262 1.12.1.7.3;14.7.3 Wie kann die Behandlung einer Verhaltensstörung durch eine Diät unterstützt werden?;267 1.12.1.7.4;14.7.4 Übersicht der Nahrungsmittel und ihrer Eigenschaften;270 1.12.1.8;14.8 Literatur;272 1.13;Teil 6 Anhang;274 1.13.1;15 Bezugsquellen;275 1.13.1.1;15.1 Medizinalkräuter, Tinkturen etc.;275 1.13.1.2;15.2 Ätherische Öle;275 1.13.1.3;15.3 Schüßler-Salze;275 1.13.1.4;15.4 TTouch-Zubehör;275 1.13.2;16 Glossar wichtiger verhaltenstherapeutischer Fachbegriffe;276 1.13.3;Sachverzeichnis;280


Technik

Dieses eBook wird im PDF-Format geliefert und ist mit einem Adobe DRM-Kopierschutz versehen. Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Sie können dieses eBook auf vielen gängigen Endgeräten lesen.

Für welche Geräte?
Sie können das eBook auf allen Lesegeräten, in Apps und in Lesesoftware öffnen, die PDF und Adobe DRM unterstützen:

  • tolino Reader
    Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie es manuell auf Ihr tolino Gerät mit der kostenlosen Software Adobe Digital Editions.

  • Andere eBook Reader
    Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im Hugendubel.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

  • Für Tablets und Smartphones: Unsere Gratis tolino Lese-App
         

  • PC und Mac
    Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

Schalten Sie das eBook mit Ihrer persönlichen Adobe ID auf bis zu sechs Geräten gleichzeitig frei.

Bitte beachten Sie: Dieses eBook ist nicht auf Kindle-Geräten lesbar.

Ihr erstes eBook?
Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die digitalen Bücher für Neueinsteiger.

Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Sicher & bequem bezahlen:
Bleiben Sie in Kontakt:
Hugendubel App
Zustellung durch:
1 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

11 Bestellungen ins Ausland und der DHL-Paketversand sind von der kostenfreien Lieferung ausgeschlossen.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.