Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Unser Klopstock - Ein lyrisches Stimmenkonzert als Hörbuch
PORTO-
FREI

Unser Klopstock - Ein lyrisches Stimmenkonzert

Hörbuch
Auch 200 Jahre nach seinem Tod ist der Einfluß Klopstocks auf die deutsche Lyrik groß. Auch wenn seine Gedichte im populären Gedächtnis relativ wenig bekannt sind, so gilt er denen, die selber Lyrik verfassen, häufig als Orientierungspunkt. Harro Zim … weiterlesen
Hörbuch

11,99*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Unser Klopstock - Ein lyrisches Stimmenkonzert als Hörbuch

Produktdetails

Titel: Unser Klopstock - Ein lyrisches Stimmenkonzert

ISBN: 3892447071
EAN: 9783892447078
Herausgegeben von Harro Zimmermann
Vorgelesen von Michael Augustin, Johannes Bobrowski, Volker Braun
Wallstein Verlag GmbH

Januar 2003 - CD's

Beschreibung

Auch 200 Jahre nach seinem Tod ist der Einfluß Klopstocks auf die deutsche Lyrik groß. Auch wenn seine Gedichte im populären Gedächtnis relativ wenig bekannt sind, so gilt er denen, die selber Lyrik verfassen, häufig als Orientierungspunkt. Harro Zimmermann, langjähriger Literaturredakteur bei Radio Bremen, hat auf einer CD Texte von zeitgenössischen Dichtern und Autoren zusammengestellt, in denen sie über ihr Verhältnis zu Klopstock reflektieren und seine Werke vortragen. Wenn etwa Volker Braun berichtet, wie er den Kollegen Karl Mickel "halb scherzhaft" zum Vorsitzenden des Klopstock-Clubs ernannt hat, und Kerstin Hensel erzählt, welchen Einfluß der "Messias" auf sie hatte, wird deutlich, wie stark der Dichter Klopstock in der ehemaligen DDR wirkte. Dies geschah besonders durch die Vermittlung von Karl Mickel und Heinz Czechowski. Doch auch für die westdeutschen Kollegen ist Klopstock eine zentrale Figur. So enthält die CD Variationen auf Klopstock von Peter Rühmkorf und Robert Gernhardt. Umrahmt wird dieses lyrische Stimmenkonzert durch musikalische Aufnahmen von Christoph Willibald Gluck. Ein informatives Booklet enthält neben Wissenswertem über Klopstock auch aktuelle Web-Adressen.

Inhaltsverzeichnis

Aus dem Inhalt: 1. Christoph Willibald Gluck: Die Sommernacht (2`46) 2. Johannes Bobrowski: Poetischer Zuchtmeister, An Klopstock (2`25) 3. Karl Mickel: Die Sprache ist der Leib des Gedankens, Die Etats Generaux, Kennet euch selbst (6`36) 4. Heinz Czechowski: Klopstock gedenkend, Die Sommernacht, Kennet euch selbst (7`16) 5. Volker Braun: Klopstock gehörte zum Wurzelgrund, Der Müggelsee, der Eroberungskrieg (7`35) 6. Eberhard Hilscher: Klopstock zu Ehren, Sie und nicht wir (6`18) 7. Günter Kunert: Klopstock - Gold finden, Die Erinnerung, Die frühe Gräber (4`34) 8. Kerstin Hensel: Regieanweisung zum Messias, Die Krieger, Winterfreuden (6`51) 9. Peter Rühmkorf: Klopstock - er und ich, Variation auf Klopstock (9`15) 10. Robert Gernhardt: Mutter Natur oder Variation über eine Zeile von F.G. Klopstock oder in zwanzig Strophen über das Thema Nummer eins (3`09) 11. Dirk von Petersdorff: Mein Bewunderunsrepertoire, Die frühen Gräber, Raucherecke (4`50) 12. Michael Augustin: Barde Klopstock, Ihr Schlummer, An die Nachgeborenen (4`55) 13. Rolf Haufs: Fremdheit und Trauer, Furcht der Geliebten, die höheren Stufen (6`14) 14. Inge Buck: Museum, Im Englischen Garten, Das Rosenband, Die frühen Gräber (3`44) 15. Christoph Willibald Gluck: Die frühen Gräber (1`03) 74:41 Min.

Portrait

Friedrich Gottlieb Klopstock, 2. 7. 1724 Quedlinburg - 14. 3. 1803 Hamburg. Der Sohn eines Juristen besuchte das Gymnasium in Quedlinburg (1736-39) und die Fürstenschule Schulpforta (1739-45) und studierte dann von 1745 bis 1748 Theologie zunächst in Jena, ab 1746 in Leipzig. 1748 wurde er Hauslehrer bei Verwandten in Langensalza, 1750 folgte er einer Einladung J. J. Bodmers nach Zürich, doch der lebensfrohe Jüngling entsprach nicht den Erwartungen, die sich Bodmer vom Messiasdichter gemacht hatte. Im Frühjahr 1751 reiste er nach Kopenhagen, da ihm der dän. König eine jährliche Pension von 400 (später 600) Talern mit der einzigen Verpflichtung, den 'Messias' zu vollenden, ausgesetzt hatte. Auf der Durchreise lernte er in Hamburg Meta Moller kennen, die er 1754 heiratete. Sie starb nach vierjähriger Ehe bei der Geburt eines Kindes. Als sein Freund und Gönner Bernstorff vom dän. König seiner Ämter enthoben wurde und nach Hamburg übersiedelte, folgte ihm Klopstock. Hier lebte er, von einem kurzen Zwischenspiel als Hofrat in Karlsruhe 1774-75 abgesehen, bis zu seinem Tod im Mittelpunkt eines großen Freundeskreises. 1792 ernannte ihn die Französische Republik zum Ehrenbürger.
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.