Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Wenn die Sterne Schleier tragen

'Cecilia'. 1. Auflage.
Buch (kartoniert)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.2
Manchmal ist es leichter, ein Land zu regieren, als das eigene Herz zu verstehen.

Einen Fremden heiraten? Cecilia kann nicht glauben, was ihr Vater da von ihr verlangt! Sie ist erst 18, und ihr zukünftiger Ehemann der Kronprinz von Europa!
Doch der Kön … weiterlesen
Dieses Buch ist auch verfügbar als:
Buch

13,99 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Wenn die Sterne Schleier tragen als Buch

Produktdetails

Titel: Wenn die Sterne Schleier tragen
Autor/en: Anna Nigra

ISBN: 3947357060
EAN: 9783947357062
'Cecilia'.
1. Auflage.
A TREE & A VALLEY

5. Juli 2018 - kartoniert - 391 Seiten

Beschreibung

Manchmal ist es leichter, ein Land zu regieren, als das eigene Herz zu verstehen.

Einen Fremden heiraten? Cecilia kann nicht glauben, was ihr Vater da von ihr verlangt! Sie ist erst 18, und ihr zukünftiger Ehemann der Kronprinz von Europa!
Doch der König will unbedingt Cecilia als Frau seines Sohnes. Ein Nein würde er nicht dulden.
Nur widerwillig reist Cecilia mit ihrer Familie in den Königspalast, um ihren Zukünftigen kennenzulernen. Zu ihrer großen Erleichterung ist der 21-jährige Prinz Noran aber nicht nur gutaussehend, sondern auch charmant und liebevoll. Doch auch sein temperamentvoller Bruder Elias reizt Cecilia mit seiner provokanten Art. Und als wären zwei attraktive Männer, eine eifersüchtige Schwester und ein ungeduldiger König nicht schon genug, scheint im Palast eine unglaubliche Intrige gesponnen zu werden ...

Portrait

Anna Nigra wurde 1990 in Celle geboren. Wenn die Sterne Schleier tragen ist ihr royales Romandebüt und der erste Band der romantisch spannenden Cecilia Reihe. Die Autorin lebt gemeinsam mit ihrem Partner und ihrem einjährigen Sohn in der Nähe von Hamburg. Wenn sie nicht gerade dabei ist zu lesen oder zu schreiben, dann findet man sie vermutlich auf der Terrasse, bei einem laut-lustigen Kaffeeklatsch mit Freunden.

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Cecilia - Wenn die Wahrheit Schatten wirft
Buch (kartoniert)
von Anna Nigra
vor
Bewertungen unserer Kunden
Entdecke wer du bist, Lia! - Ein Buch mit Sogwirkung
von Marakkaram - 01.04.2019
Es ist, als hätte ich mich an dir geschnitten, wie an einem Stück Papier oder so. Und jetzt.... jetzt hat sich die Wunde entzündet. Wie lange haben sich Cecilia und Noran nicht mehr gesehen, da waren sie Kinder. Und jetzt... Ja, jetzt ist sie mit ihrer Familie unterwegs nach Vienna um seine Frau und damit Königin zu werden. Sie weiss nicht einmal wie der Typ aussieht und auch warum diese Verbindung so wichtig ist, will ihr niemand erklären. Dennoch ist Cecilia bereit, Noran eine Chance zu geben. Doch da hat sie die Rechnung ohne Elias, dem jüngeren Bruder des Prinzen, gemacht, denn der wirbelt ihre Gefühle ungewollt ganz schön durcheinander... ~ * ~ * ~ * E i n f a c h h e r r l i c h ! Eine angehende Königin zwischen zwei Brüdern, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Ja, klingt irgendwie nur allzu vertraut - war auch mein erster Gedanke und deshalb war ich total unvorbereitet, wie großartig mich Wenn die Sterne Schleier tragen unterhalten hat. Allein das Cover und der Fakt, dass a tree and a valley ein Start-up Buchverlag ist, haben mich neugierig gemacht und in die Leseprobe reinschnuppern lassen und damit war`s dann auch schon um mich geschehen. Der Schreibstil machts. Anna Nigra hat das ganz große Talent, Dinge bildhaft zu machen und auch Kleinigkeiten einfach mitzubeschreiben, ohne dass es einem beim Lesen so richtig bewusst wird. Ich glaub, ich hab erst nach der Hälfte gemerkt, warum ich so tief drin war und so ein ganz klares Bild vor Augen hatte. Ich kenne wenige Autoren/innen, die das können, ohne dass der Leser das Gefühl hat in ausschweifenden Beschreibungen zu stecken und sich latent zu langweilen. Das bringt einem natürlich auch die Charaktere und ihre Emotionen sehr nahe. Was mir gefällt ist, dass Cecilia kein verhuschtes Mädchen, sondern durchaus ein tougher Teenager ist und kein Blatt vor den Mund nimmt. Bei Noran und Elias hatte ich seit der ersten Begegnung meinen Favouriten, der es auch bis zum Schluss geblieben ist und doch hat auch sein Gegenpart es geschafft, mich letztendlich für sich einzunehmen. Nicht weniger interessant sind die Nebencharaktere, denn es scheint, in beiden Familien hat jeder so seine Geheimnisse und manch einer wurde im Laufe der Zeit immer zwielichter und mysteriöser. Fazit: Der Schreibstil; flüssig, locker und witzig, die Charaktere; authentisch und sympathisch und die Ideen oftmals unkonventionell. Anna Nigra hat mit ihrem Debut eine bezaubernde, mega-spannende und sehr emotionale Geschichte begonnen, deren Fortsetzung ich kaum erwarten kann.
Höre auf dein Herz! Aber was ist, wenn dein Herz das Unmögliche von dir fordert
von Sonnenduft - 29.03.2019
Die bereits im Klappentext angekündigte Dreiecksgeschichte beginnt recht unspektakulär und ich bekam schon die Befürchtung, dass das Buch recht flach bleiben könnte. Aber ich hatte mir umsonst Sorgen gemacht. Der Konflikt zwischen den Brüdern und im Inneren der Protagonistin spitzt sich immer mehr zu, bis er eskaliert. Überhaupt sind die Personen sehr liebevoll gezeichnet. Da ist Noran, der ältere Prinz, der Thronfolger dessen größtes Streben es ist, die Erwartungen seines übermächtigen Vaters zu erfüllen. Er kommt mir vor, wie ein Sprössling, der im Schatten einer riesigen Eiche versucht zu wachsen. Und dann ist da Elias, der kleine, rebellische Bruder. Derjenige, der es längst aufgegeben hat, jemandem gefallen zu wollen. Doch ausgerechnet ihn zeichnet ein ganz besonderes Feingefühl aus. Und dann ist da natürlich noch Cecilia, die in den wirbelnden Strom eines Wildwassers geworfen wird und verzweifelt darum kämpft, im Chaos ihrer Gefühle nicht unterzugehen. Dazu kommt eine dunkle Bedrohung, Verrat, Intrige, die Cecilia durchaus spürt aber nicht begreifen kann. Spannend bis zur letzten Seite. Zu allem Überfluss endet das Buch mit einem ganz fiesen Cliffhanger. Ich muss wissen, wie es weitergeht! Am besten sofort!
Wundervoll
von Anonym - 09.11.2018
Cover: Das Cover ist einfach wundervoll - dieses Kleid - das muss ich haben! Fazit: Die story erinnert etwas an selection, aber da mir das damals sehr gefallen hat - konnte mich auch diese Geschichte überzeugen. Es ist eine wundervolle Geschichte mit liebe und Intrigen - was will man mehr? Auch der schreibstil ist sehr flüssig. Einfach wundervoll
Königliche Liebe einer Herandwachsenden
von Mathias Lenk - 29.08.2018
Wer denkt schon, dass mit der Volljährigkeit, also mit 18, sich das Leben schlagartig ändern würde? Cecilia erging es da etwas anders, da sie schon ahnte, was auf sie zukommen könnte, sobald sie 18 ist. Schließlich wurde erst vor Kurzem ihre Hand einem europäischen Kronprinzen versprochen. Deswegen blieb ihr auch nichts anderes übrig, als mit ihrer Familie zu ihrem zukünftigen Ehemann zu fahren. Doch er hat einen Bruder, der auch etwas hergibt. Schon kommt Cecilia in Gewissenskonflikte. Die Geschichte um Cecilia gleicht so vielen anderen. Trotzdem hat man das Gefühl, dass man mit den Problemen in Liebesdreiecken recht gut unterhalten wird. Cecilia ist die hausgemachte Hauptfigur dieser Geschichte im positiven Sinne, da ihre (gefühlt) kopflose Art und Weise wiederum absolut liebenswert dargestellt wird.
Eine romantische, neugierig machende Einstimmung auf die Reihe - schön! [3
von Stinsome - 02.08.2018
Worum geht es? Cecilia führt ein ganz normales Leben: Sie spielt leidenschaftlich gerne Klavier und Tennis, malt in ihrer Freizeit und trifft sich mit ihren Freundinnen. Als ihr auf einmal eröffnet wird, dass sie den Kronprinzen von Europa heiraten und damit zur Königin von Europa werden soll, ist sie alles andere als begeistert. Wie kann ihr Vater ihr das antun? Sie kennt Prinz Noran doch gar nicht! Nicht wirklich jedenfalls, wenn man davon absieht, dass er ihr vor vielen Jahren mal Juckpulver untergejubelt hat. Dennoch bleibt ihr nichts anderes übrig, als sich den Wünschen ihres Vaters und des Königs zu fügen, der sie unerklärlicherweise unbedingt auf dem Thron sehen will. Mit ihrer Familie reist sie in den Königspalast, um ihren Zukünftigen näher kennenzulernen, und muss dort feststellen, dass sich Noran über die Jahre zu einem freundlichen, charmanten jungen Mann entwickelt hat, der obendrein auch noch sehr gut aussieht. Vielleicht ist das Vorhaben ihrer Väter doch nicht so schlimm wie gedacht? Wenn da nur nicht Norans jüngerer Bruder Elias wäre, der sie mit seinen spöttischen Bemerkungen und seiner ganz eigenen charmanten Art zunehmend verwirrt. Kann man sich in zwei Menschen gleichzeitig verlieben? Und wieso verhält sich ihr Vater mit einem Mal so merkwürdig? Steckt hinter den Heiratsplänen womöglich mehr, als es den Anschein hat? Meine Meinung Das Cover hat mich auf das Buch aufmerksam werden lassen, denn es hat mich auf Anhieb ein wenig an Selection erinnert. Dieses Cover hier gefällt mir aber nochmal um einiges besser: Die Schrift, die Verzierungen, das königliche gelbe Kleid auf dem gelblichen Hintergrund - einfach schön! Da war ich mir dann schon sicher, dass ich das Buch gerne in meinem Regal hätte. Das Buch ist aber nicht nur äußerlich, sondern auch inhaltlich ein wahrer Genuss. Es hat mich von der ersten Seite an überzeugt und bis zum Ende begeistert. Der Schreibstil ist leicht und angenehm zu lesen, weiß den Leser bei Laune zu halten, ihm Bilder in den Kopf zu zaubern und ihn von der königlichen Stimmung einfangen zu lassen. Durch die gelegentlich sarkastischen oder ironischen Kommentare von Lia oder Elias fließt auch eine Prise Humor ein, die mich gut zu unterhalten wusste. Auch vom Inhalt her erinnert das Buch leicht an Selection, wobei ich mir jedoch lange nicht sicher war, in welches Genre ich die Geschichte einordnen sollte. Zum Lesen hatte mich vor allem der Royal -Aspekt bewogen. Mit der Zeit zeigte sich jedoch, dass es sich um eine Art Dystopie bzw. um eine Geschichte handelt, die in der Zukunft und nach einem Großen Krieg spielt, der zur Folge hatte, dass sich die Länder der Welt neu geordnet haben. Drei Großmächte sind übrig geblieben: Indasien, Europa und Amerika, von denen die letzten beiden nicht sonderlich gut aufeinander zu sprechen sind ¿ Dieser erste Band kann gut und gern als neugierig machende Einführung in die Reihe betrachtet werden, denn der Leser bekommt hier nur einen oberflächlichen Eindruck von der zugrundeliegenden Geschichte und den möglichen Intrigen, die sich im Hintergrund abspielen. Es ist alles sehr mysteriös und geheimnisvoll gehalten und sowohl Lia als auch der Leser tappen im Dunkeln, wodurch Spannung aufgebaut und Interesse und Neugier auf die Folgebände geweckt wird. Besonders im Vordergrund steht vor allem das Kennenlernen der Charaktere und die Entwicklung der verschiedenen Liebesgeschichten, denn - Überraschung! - es gibt eine Dreiecksbeziehung. Das stößt vielen ja mittlerweile bitter auf, mir persönlich hat dieser Aspekt jedoch sehr gut gefallen, weil die Konstellation zwar klischeehaft, aber durchaus interessant war: Cecilia verliebt sich in zwei Brüder - der Kronprinz, der durch seine charmante, liebevolle Art ihr Herz gewinnt und ihr versprochen ist, und der kecke jüngere Bruder, mit dem sie ständig aneinandergerät, der ihre Liebe zum Klavierspiel teilt und der sie auch ohne Worte zu verstehen scheint. Tricky - aber ich war vom ersten Moment an mit Leib und Seele Team Elias, denn ¿ Bei Noran konnte ich bis zum Ende mein Misstrauen nicht ablegen. Eigentlich tut er nichts, weshalb man an ihm zweifeln sollte: Er verhält sich wie der perfekte Gentleman, trägt Lia auf Händen und sagt zauberhafte, romantische, süße Dinge zu ihr - kurzum: Er ist zu perfekt, um wahr zu sein! Vielleicht hatte ich gerade deshalb ständig Zweifel. Oder es lag daran, dass ich dieses merkwürdige, argwöhnische Gefühl bei Elias überhaupt nicht hatte. Er wirkte in seiner spöttischen, charmanten Art echter, greifbarer und interessanter. Bei Noran wusste man die ganze Zeit, dass er sich sowieso immer richtig verhält, aber Elias überraschte häufiger durch sein undurchschaubares Verhalten. Gerade auch dieser Gegensatz in ihm - der unsichere, liebe vs. der provozierende, spöttische Kerl - machte den besonderen Reiz bei ihm aus und ihn sehr schnell zu meinem Lieblingscharakter. Beide Liebesgeschichten entwickeln sich jedoch auf ihre ganz eigene Art authentisch, spannend und sehr unterschiedlich voneinander. Ich habe sowohl die Szenen mit Elias als auch mit Noran sehr genossen. Man kann als Leser mitfiebern, bekommt mit Cecilia Herzklopfen und Bauchkribbeln, gerät ins Schwärmen und rauft sich hier und da die Haare. Vor allem aber ist man ganz schön oft verwirrt, weil so viele offene Fragen bleiben: Was führt der König im Schilde? Welche Rolle hat dabei Lias Vater? Warum sind die beiden Brüder so schlecht aufeinander zu sprechen? Und und und ¿ es bleibt viel Stoff für die Fortsetzung. Ich bin gespannt, wie es mit Elias, Noran und Lia weitergeht, und freue mich schon darauf, mehr von ihnen zu lesen. Fazit Wenn die Sterne Schleier tragen ist ein unterhaltsamer, romantischer Auftakt voller Gefühl, Spannung und Herzklopfen, der den Leser behutsam in die Reihe einführt, ihn mit den Charakteren vertraut macht, sie liebgewinnen lässt und Vorfreude auf die Fortsetzung weckt. Ich bin gespannt, wo das alles hinführt, und kann das Buch guten Gewissens weiterempfehlen! Von mir gibt es 4,5 Sterne.
Grandioses Debüt mit Liebe, Drama, Intrigen und Spannung
von booklover2011 - 31.07.2018
Cover: Das Cover ist wunderhübsch und mit dem gelben Kleid ein echter Hingucker. Inhalt (dem Klappentext entnommen): Manchmal ist es leichter, ein Land zu regieren, als das eigene Herz zu verstehen. Einen Fremden heiraten? Cecilia kann nicht glauben, was ihr Vater da von ihr verlangt! Sie ist erst 18, und ihr zukünftiger Ehemann der Kronprinz von Europa! Doch der König will unbedingt Cecilia als Frau seines Sohnes. Ein Nein würde er nicht dulden. Nur widerwillig reist Cecilia mit ihrer Familie in den Königspalast, um ihren Zukünftigen kennenzulernen. Zu ihrer großen Erleichterung ist der 21-jährige Prinz Noran aber nicht nur gutaussehend, sondern auch charmant und liebevoll. Doch auch sein temperamentvoller Bruder Elias reizt Cecilia mit seiner provokanten Art. Und als wären zwei attraktive Männer, eine eifersüchtige Schwester und ein ungeduldiger König nicht schon genug, scheint im Palast eine unglaubliche Intrige gesponnen zu werden. Meinung: Der bildhafte Schreibstil liest sich locker-leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Lia geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann. Die authentischen und sympathischen Charaktere sind mit ihren Stärken und Schwächen sowie Gefühlen sehr gut dargestellt und beschrieben worden, so dass ich nicht anders konnte, als mit ihnen mitzufühlen, mitzufiebern und mitzuleiden. Auch die Nebencharaktere sind (mal mehr, mal weniger) gut dargestellt worden. Ich war völlig von dem Buch gefesselt und konnte es einfach nicht aus der Hand legen. Das Buch endet mit einem sehr gelungen Cliffhanger, zumindest für die Autorin, der mich mehr als atem- und sprachlos zurückgelassen hat. Ich kann die Fortsetzung kaum noch erwarten, vor allem da es noch so einige offene Fragen gibt. Ein sehr gelungenes Debüt und ein grandioser Auftakt der Reihe, so dass es verdiente 5 von 5 Sternen gibt. Fazit: Eine romantische Liebesgeschichte, in der die Hauptprotagonistin zwischen zwei Brüdern steht und neben der Liebe werden einem auch Drama, Intrigen und Spannung geboten. Das Finale lässt einen atemlos zurück und der Fortsetzung ungeduldig entgegenfiebern.
Modernes Märchen
von line129 - 31.07.2018
Cecilia ist gerade 18 Jahre alt und muss ihr Zuhause verlassen, um den zukünftigen König von Europa zu heiraten. Auch ihr betteln lässt ihren Vater nicht erweichen und so reist Cecilia zusammen mit ihren Eltern und ihrer Schwester nach Vienna, um ihren zukünftigen Ehemann Noran zu treffen, den sie zuletzt gesehen hat, als sie noch ein Kind war. Zu ihrer eigenen Überraschung muss sie feststellen, dass Noran nicht so ätzend ist, wie sie ihn in Erinnerung hatte und sie beginnt, sich mit ihrem Schicksal abzufinden. Aber nicht nur Noran gefällt ihr besser, als sie es vor ihrer Anreise erwartet hätte... Die Autorin war mir vor diesem Buch gänzlich unbekannt, aber ihr Schreibstil hat mir von Anfang an gefallen. Das Buch liest sich leicht und flüssig, was passend für das Genre ist. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht und ich hatte das Buch schnell durchgelesen. Auch die Charaktere haben mir gut gefallen. Cecilia ist eine starke junge Frau, die keine Angst davor hat, ihre Meinung zu sagen, auch wenn sie dabei nicht immer auf Gegenliebe stößt. Die beiden Brüder Noran und Elias lernt man auch schnell kennen. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein. Noran ist nett, liebevoll und fürsorglich und das komplette Gegenteil von seinem Bruder, der arrogant, egoistisch und alles andere als nett ist. Die Spannung wird bis zum Schluss aufrecht erhalten und ich habe mich zu keinem Zeitpunkt beim Lesen gelangweilt. Ein rundum gelungenes Buch! Ich freue mich sehr auf den zweiten Teil!
Mein Herz für die Prinzen von Europa!
von MiraxD - 27.07.2018
Cecilia - Wenn die Sterne Schleier tragen ist der wundervolle Auftakt der Trilogie um Royals und Cecilia aus der Feder von Anna Nigra. Ich muss sagen, dass dieses Buch quasi mich angelacht hat, dennoch ich sehr gezögert habe, ob ich es lesen möchte, da ich es nicht so mit Dreiecksbeziehungen habe. Jedoch habe ich immer so viel Gutes über die Geschichte gelesen und vor allem liebe ich Royals und Prinzen einfach und die Geschichte erinnert in der Tat etwas an Selection, ist doch ganz anders und das finde ich sehr gut, denn auch so konnte es mich für sich begeistern! Das Cover finde ich echt wunderschön, denn es spiegelt sich auch mit dem Inhalt. Den weißen Rand finde ich besonders schön, denn der betont nochmal das Cover und das strahlende Gelb ist definitiv auffällig und das Kleid der Frau ergießt sich über das Cover und man kann es definitiv mit einer königlichen Geschichte in Verbindung bringen. Mir gefallen vor allem der Titel und der Bezug auf die Sterne. Ein bezauberndes Cover für ein bezauberndes Buch! Cecilia ist ein normales Mädchen, kann es jedoch einfach nicht glauben, dass sie aus ihrem einfachen Leben in den Alpen herausgerissen wird um nicht nur einen wildfremden Prinzen von Europa zu heiraten, sondern somit auch noch die zukünftige Königin Europas zu werden! Für sie unvorstellbar, auch wenn ihr Vater sehr gut mit dem König befreundet ist. Wie könnte sie einen Mann, den sie gar nicht kennt und liebt, heiraten? Doch Cecilia wird überrascht, denn Prinz Noran ist nicht nur sehr attraktiv, sondern auch sehr freundlich, liebenswürdig und sanft, der perfekte Gentlemen. Könnte sie sich doch in ihn verlieben? Denn da ist noch Prinz Elias, der Bruder des Prinzen, dessen Nähe sie benebelt und bei dem die Funken sprühen. Und in diesem Gefühlschaos und den Herausforderungen am königlichen Hofe merkt Cecilia nicht, dass etwas Unglaubliches sich im Verborgenen entspinnt und es um so viel mehr geht als nur ihre Gefühle.... Der Schreibstil der Autorin ist mindestens genauso bezaubernd wie das Buch selbst. Kaum zu glauben, dass es ihr Debüt ist, denn der Schreibstil ist sehr flüssig, das romantische Knistern zwischen den Prinzen und Cecilia hat sie wunderbar festhalten können und es gibt einfach keinen Moment, der nicht aufregend oder romantisch süß ist, weshalb das Buch in Nullkommanichts ausgelesen war. Und ich möchte unbedingt mehr! Denn wer gedacht hat, dass man nur eine pure Liebesgeschichte lesen wird, hat sich getäuscht. Auch das Worldbuilding und die politischen Angelegenheiten werden angeschnitten und hoffentlich wird man noch viel mehr davon erfahren! Ich bin verliebt. In die Prinzen von Europa. - Cecilia in Wenn die Sterne Schleier tragen Cecilia ist dabei die Protagonistin des Buches, auch wenn man sowohl am Anfang als auch am Ende einen Einblick in die Gefühlswelt eines Prinzen bekommt. Sie hat mein Herz im Sturm erobert, denn man kann sich kaum besser mit ihr identifizieren, so ist sie ein Mädchen wie jedes andere auch und man kann nur zu gut verstehen, dass sie eine große Verantwortung trägt und sie sich unsicher fühlt. Ich fand ihre Gedanken immer nachvollziehbar und ihren Zwiespalt und das Gefühlschaos in dem sie sich befindet. Was mich aber am meisten gewurmt hat, war ja diese Sicht des Prinzen, denn die Autorin lässt einen absichtlich im Dunkeln, welcher der beiden es nun ist und das ist echt gemein! Ich war total überrascht, wie gut mir dieses Buch gefallen hat, da ich eigentlich total gegen Liebesdreiecke bin, da sie meistens immer anstrengend sind und ich nicht mag, dass einer enttäuscht wird. Doch auch wenn letzteres immer noch hier zutrifft, so muss ich sagen, mochte ich beide Prinzen total gerne hatte und damit auch im Zwiespalt war wie Cecilia. Die Momente mit Noran wie Elias waren romantisch und prickelnd und haben mir sehr gut gefallen und es war wirklich nachvollziehbar, wie Lia sich in beide Jungs verlieben konnte. Aber natürlich habe ich meinen Favoriten, ich bin im Team Elias :) Es bleibt trotzdem spannend und das Ende war wirklich gemein und viel zu schnell da. Ich kann kaum erwarten zu lesen wie es mit Cecilia weitergeht und welchen der Prinzen sie schlussendlich wählen wird. Ich empfehle diese Geschichten allen Selection-Fans, aber auch denen, die zu einer süßen Romanze nicht Nein sagen. Ich vergebe wunderbare 5***** für diesen süßen Auftakt!
Für welchen Prinzen schlägt Cecilias Herz
von Anonym - 23.07.2018
Nachdem ich den Klappentext gelesen und das Cover gesehen habe, war mir direkt klar, das ich dieses Buch unbedingt lesen muss. Denn Prinzessinengeschichten kann ich einfach nicht widerstehen. Ich muss aber auch gestehen, das ich zuerst so meine Bedenken hatte, das es genauso wie einige andere Prinzessinengeschichten wird. Doch die Autorin schafft es eine neue Idee gekonnt umzusetzen, sodass ich zu keiner Zeit dachte, das ich sowas schonmal gelesen habe.  Das Cover finde ich einfach schön. Es ist schlicht und edel und passt passt perfekt zur Geschichte. Der Schreibstil ist locker und flüssig und lässt die Seiten nur so dahin fliegen. Auch das schmunzeln kommt nicht zu kurz. Man vergisst beim lesen regelrecht die Zeit.  Cecila hat es nicht leicht. Ich möchte nicht mit ihr tauschen. Doch sie lässt sich nicht alles gefallen. Auch wenn sie mir manchmal etwas zu zickig und egoistisch ist. Deshalb kann ich einige Handlungen nicht gut heißen.  Dann gibt es da noch die beiden Brüder. Noran, der Gentleman, der es allen Recht machen will und Elias, der Rebell mit Ecken und Kanten.  Da ist die Dreiecksbeziehung also nicht weit entfernt. Jedoch muss ich leider sagen, das mir das ewige hin und her teilweise auf die Nerven ging und mich gestört hat.  Die anderen Charaktere sind auf ihre Art etwas besonderes. Einige mag man direkt, andere dafür umso weniger.  Zum Ende hin wird es nochmal spannend und das Buch lässt einen mit vielen offenen Fragen zurück.  Fazit:  Wer gerne Prinzessinengeschichten mit Humor, aber auch Irrungen und Wirrungen liest, dem kann ich diese Geschichte nur empfehlen. Ich bin aufjedenfall schon gespannt auf Band 2 und darauf, wie es mit Cecilia, Noran und Elias weitergeht. 
Lieber A oder doch eher B?
von fuddelknuddel - 22.07.2018
Ich hoffe, du wirst dich bei uns wohlfühlen. Sie lächelte, aber irgendetwas in ihrem Blick ließ mich eine Gänsehaut bekommen. Als 18-Jährige sollte man sich eigentlich noch keine Gedanken über eine bevorstehende Hochzeit machen müssen, anders jedoch Cecilia. Sie soll den Kronprinzen von Europa heiraten, Noran, den sie zu allem Überfluss nicht mal kennt. Mit einem Fremden den Bund der Ehe einzugehen - ein absolutes No-Go. Doch je besser sich die beiden kennenlernen, desto mehr bröckelt Cecilias Widerstand. Wäre da nur nicht Elias, der jüngere Bruder von Noran, der Cecilia zugleich auf die Palme bringt, aber auch irgendwie anzieht. Und geht im Palast wirklich alles mit rechten Dingen zu? Was erwartet man wirklich von der zukünftigen Königin und wer steht auf ihrer Seite? Das Buch beginnt mit einem Prolog, geschrieben aus der Sicht eines der beiden Jungen. Wessen Sicht, wird nicht klar, aber derjenige scheint sehr angetan von Cecilia. Im weiteren Verlauf erzählt Cecilia die Geschichte, die Sprache ist sehr einfach, wodurch diese Erzählweise sie teilweise jünger wirken lässt als 18. Aber das Buch lässt sich leicht und flüssig lesen, man kann es an einem Nachmittag beenden. Cecilia ist in gut behüteten Verhältnissen aufgewachsen. Sie wirkt zwar nicht sonderlich verwöhnt, allerdings noch etwas unbeholfen und unreif für ihr Alter. Das Hauptaugenmerk liegt oft auf der Vielzahl an Kleidern, die ihr im Palast zur Verfügung stehen und gelegentlich lässt ein ausgewachsener Trotzanfall sie eher wie 15 wirken als 18, sodass sie und ihre jüngere Schwester sich eigentlich ziemlich ähneln. Noran und Elias sind unterschiedlich wie Tag und Nacht. Noran ist der Ältere, höflichere von beiden, sehr charmant, zurückhaltend und zuvorkommend. Elias hingegen ist frech und spitzbübisch, hat immer einen Spruch auf den Lippen und zudem den Ruf, den Mädchen reihenweise das Herz zu brechen. Mich stört an dieser Kombination, dass Elias, der quasi die verbotene Versuchung für Cecilia darstellt, der jüngere Bruder ist. Irgendwie fühlte es sich beim Lesen komisch an, dass der Herzensbrecher, der die Frau seines Bruders begehrt, ausgerechnet jünger sein soll, für mich hätte es besser gepasst, wäre der Verwegene auch gleichzeitig der Ältere gewesen, und Cecilia hätte sich dann zwischen all den Provokationen seinerseits zum vernünftigen Jüngeren geflüchtet. Aber mit der Zeit habe ich mich an die Kombination gewöhnt. Neben der Dreiecksbeziehung und dem Gefühlschaos a la Möchte-ich-nun-diesen-oder-doch-eher-jenen? sind im Palast auch noch einige krumme Dinge am laufen. Wirklich spannend wird es leider erst kurz vor Ende des Buches, davor plätschert die Geschichte manchmal zu sehr an der Oberfläche vor sich hin, Kleider hier und Regeln dort. Aber im Großen und Ganzen hat mich das nicht gestört, da ich die Idee wirklich gut fand. Auch die Bedienung von Klischees wie das Stehen zwischen zwei Jungs/Männern empfand ich nicht als schlimm, ich bin immer für sowas zu haben. Mein Fazit: Eine (wenn auch nicht ganz neue) schöne Idee, gut umgesetzt mit leichten Schwachstellen hier und da. Aber für mich dennoch ein empfehlenswerter, königlicher Roman, der sicher bei vielen Mädels auf Begeisterung trifft!
Wer ist Cecila wirklich?
von spozal89 - 20.07.2018
Sie hatte sich in mein Herz gespielt. Mit jedem Tag, ja mit jeder Minute, de verging, verfiel ich ihr ein klein wenig mehr - es abzustreiten wäre sinnlos gewesen... Schön mit so einem Prolog beginnt das Buch und lässt den Leser schon zu Beginn grübeln, welcher der beiden Brüder wohl solche Gedanken hat. Denn Cecilia, soll die Kronprinzessin von Vienna, der Hauptstadt Europas werden. Dabei soll sie mit dem Prinzen Noran verheiratet werden, doch Cecilia ist alles andere als begeistert. Denn Prinz Noran ist sie bisher nur einmal in ihrer Kindheit begegnet. Am Hofe angekommen wird für Lia allerdings schnell klar, dass Noran doch einen recht pasablen Ehemann abgeben würde und findet sich langsam mit ihrem Schicksal ab. Wäre da nicht Norans Bruder Elias, der ebenso umwerfend ist und ebenfalls ein Auge auf sie geworfen hat. Doch nicht nur die beiden attraktiven Männer bringen Cecilia ins grübeln, sondern auch die komische Atmosphäre, die im Palast herrscht. Warum ist die Königin so eiskalt und warum soll die Hochzeit so schnell wie möglich statt finden? Cecila - Wenn Sterne Schleier tragen ist der Debütroman von Anna Nigra und ich finde dieser ist ihr wirklich außerordentlich gut gelungen. Von der ersten bis zur letzten Seite war ich gefesselt und wegen ihres tollen Schreibstils mochte ich das Buch ungern aus der Hand legen. Ich muss gestehen, dass mich Cecilias Art manchmal ein wenig genervt hat. Sie wirkte zum Teil recht naiv und ihr Gefühls Wirrwarr war oftmals zu viel, sodass ich ein paar mal den Kopf über sie schütteln musste. Aber nichts destotrotz ist sie eine herzensgute Protagonistin und vermutlich hätten viele in ihrer Lage genauso reagiert. Ich bin gespannt noch mehr über sie zu erfahren. Tatsächlich hätte ich Noran und Elias gerne noch ein wenig besser kennengelernt, aber vielleicht erfahren wir ja in den Folgebänden noch mehr über das Innere der beiden. Das Ende war sowas von gemein. Ein wirklich fieser Cliffhanger, der mich sprachlos zurück lässt. Eine kleine Vermutung habe ich zwar schon, aber ich hoffe wir müssen nicht mehr so lange auf eine Fortsetzung warten :-D Für mich war dieses Buch an absolutes Highlight und wirklich genial für ein Debüt. Wer gerne romantische Prinzessinnen Geschichten liest und den Dreiecksgeschichten nicht stören, sollte hier auf jeden Fall zugreifen.
Romantisch, spannend, bezaubernd!
von Anonym - 18.07.2018
Das Buch ,,Cecilia - Wenn die Sterne Schleier tragen" handelt von der Achtzehnjährigen Cecilia, die den Kronprinzen von Europa heiraten soll und die zukünftige Königin von Europa werden soll. Im Palast angekommen, lernt sie ihren Zukünftigen Noran kennen, den sie sofort nett findet. Doch Cecilia empfindet auch etwas für Norans Bruder Elias. Während sie das Palastleben in der Königsfamilie kennengelernt, entwickelt sie für beide Gefühle. Das Buch ist einfach fantastisch, weil die Charaktere sehr gut dargestellt werden und der Schreibstil einfach toll ist. Es geht nicht nur um die erste Liebe und die Entdeckung von Gefühlen, sondern auch um Konflikte mit Amerika und einen Anschlag in London, welches dem Buch Spannung verleihen. Tatsächlich ist das Buch wunderbar. Vor allem ist es für Jugendliche ein tolles Buch, aber auch für Erwachsene. Aufgrund der gut geschilderten Gefühlslage der Protagonisten empfindet der Leser alles Gefühle der Figuren nach und leidet sogar mit. Es ist einfach ein super Roman und definitiv zu empfehlen!!!
Roman zum Eintauchen mit Schwerpunkt Gefühlschaos
von Christina P. - 18.07.2018
Ihr Vater hat einen Stein im Brett beim König- deswegen wurde beschlossen, dass Cecilia den Kronprinzen Noran ehelichen und später Königin von Europa werden soll. Widerspruch ausgeschlossen. Natürlich ist die 18jährige alles andere als begeistert, einen Mann zu heiraten, den sie das letzte mal als Kind sah, denn da war er ziemlich nervig. Wider Erwarten entpuppt sich Noran jedoch als wahrer Gentleman, der relativ schnell Cecilas Herz erobert. Leider bringt jedoch auch sein jüngerer Bruder Elias ihr Blut in Wallung¿ Anna Nigra schafft es, so bildhaft zu schreiben, dass es ein Leichtes ist, in die Welt des Romans einzutauchen. Gedanken, Gefühle und Eindrücke, alles ließ mich beim Lesen Cecilias Welt regelrecht miterleben. In der Zukunft besteht die Welt aus wenigen Königreichen, wobei die Lage zwischen Europa und Amerika sehr angespannt ist. Leider hat hierbei in Europa auch die Freiheit der Frau einen Rückschritt gemacht, Sex vor der Ehe wurde für sie verboten. Ein Gesetz, welches mir beim Lesen ebenso negativ auffiel wie Cecilias Zwangsheirat. Zudem verkommt die vorher so tough und freiheitsliebende Kämpfernatur Cecilia am Königshof zu sehr zu einer Kleiderpuppe in Pumps und lässt sich in die Handlungsunfähigkeit zwingen. Das fand ich sehr schade und enttäuschte mich ein wenig. Die im Klappentext versprochene Intrige wird im ersten Band leider nur im Hintergrund angedeutet, so dass ich mir meinen Teil denken musste, bevor im zweiten Band hoffentlich mehr erzählt wird. Da deutet zumindest der gelungene Cliffhanger drauf hin, der mich zum Ende des Buches gleich neugierig auf die Fortsetzung machte. Am liebsten hätte ich sofort weitergelesen. Der Schwerpunkt des ersten Bandes ist hingegen stark auf das Dreiecksverhältnis Noran-Cecilia-Elias ausgelegt, bei der Cecilia ihrer eigenen Schwester in den Rücken fällt und mir dadurch stellenweise unsympathisch wurde. Ihr Verhalten war mir in dem Punkt zu egoistisch, zumal die beiden Prinzenbrüder so unterschiedlich sind wie Tag und Nacht. Da sollte man sich doch für einen Mann entscheiden können. Das nahm dem Buch doch ziemlich die Spannung. Ebenso war ich genervt davon, dass Cecilia von mehreren Seiten Andeutungen bekommt, sie solle hinterfragen, wer sie sei - anstatt dem Mädchen einfach mal etwas Konkretes zu sagen, wie man es Menschen gegenüber macht, die einem wichtig sind. Auch wenn es die Spannung erhöhen soll hat mich dies doch sehr geärgert, da konnte ich Cecilias Verwirrung sehr gut nachempfinden. Alles in allem ein wunderschönes Leseerlebnis mit dem Schwerpunkt auf verwirrende Liebesgefühle, bei welchem mir leider die Protagonistin durch ihre egoistischen Entscheidungen stellenweise zu naiv und unsympathisch war. Das Lesen lohnt sich aber trotzdem, da der Cliffhanger mehr Spannung im zweiten Band verspricht.
Entdecke, wer du bist Lia! - Ein Buch mit Sogwirkung
von Marakkaram - 18.07.2018
Es ist, als hätte ich mich an dir geschnitten, wie an einem Stück Papier oder so. Und jetzt.... jetzt hat sich die Wunde entzündet. Wie lange haben sich Cecilia und Noran nicht mehr gesehen, da waren sie Kinder. Und jetzt... Ja, jetzt ist sie mit ihrer Familie unterwegs nach Vienna um seine Frau und damit Königin zu werden. Sie weiss nicht einmal wie der Typ aussieht und auch warum diese Verbindung so wichtig ist, will ihr niemand erklären. Dennoch ist Cecilia bereit, Noran eine Chance zu geben. Doch da hat sie die Rechnung ohne Elias, dem jüngeren Bruder des Prinzen, gemacht, denn der wirbelt ihre Gefühle ungewollt ganz schön durcheinander... ~ * ~ * ~ * E i n f a c h h e r r l i c h ! Eine angehende Königin zwischen zwei Brüdern, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Ja, klingt irgendwie nur allzu vertraut - war auch mein erster Gedanke und deshalb war ich total unvorbereitet, wie großartig mich Wenn die Sterne Schleier tragen unterhalten hat. Allein das Cover und der Fakt, dass a tree and a valley ein Start-up Buchverlag ist, haben mich neugierig gemacht und in die Leseprobe reinschnuppern lassen und damit war`s dann auch schon um mich geschehen. Der Schreibstil machts. Anna Nigra hat das ganz große Talent, Dinge bildhaft zu machen und auch Kleinigkeiten einfach mitzubeschreiben, ohne dass es einem beim Lesen so richtig bewusst wird. Ich glaub, ich hab erst nach der Hälfte gemerkt, warum ich so tief drin war und so ein ganz klares Bild vor Augen hatte. Ich kenne wenige Autoren/innen, die das können, ohne dass der Leser das Gefühl hat in ausschweifenden Beschreibungen zu stecken und sich latent zu langweilen. Das bringt einem natürlich auch die Charaktere und ihre Emotionen sehr nahe. Was mir gefällt ist, dass Cecilia kein verhuschtes Mädchen, sondern durchaus ein tougher Teenager ist und kein Blatt vor den Mund nimmt. Bei Noran und Elias hatte ich seit der ersten Begegnung meinen Favouriten, der es auch bis zum Schluss geblieben ist und doch hat auch sein Gegenpart es geschafft, mich letztendlich für sich einzunehmen. Nicht weniger interessant sind die Nebencharaktere, denn es scheint, in beiden Familien hat jeder so seine Geheimnisse und manch einer wurde im Laufe der Zeit immer zwielichter und mysteriöser. Fazit: Der Schreibstil; flüssig, locker und witzig, die Charaktere; authentisch und sympathisch und die Ideen oftmals unkonventionell. Anna Nigra hat mit ihrem Debut eine bezaubernde, mega-spannende und sehr emotionale Geschichte begonnen, deren Fortsetzung ich kaum erwarten kann.
Toller Auftakt für eine neue und spanneden Roman-Reihe
von Paula - 18.07.2018
INHALT: Manchmal ist es leichter, ein Land zu regieren, als das eigene Herz zu verstehen. Einen Fremden heiraten? Cecilia kann nicht glauben, was ihr Vater da von ihr verlangt! Sie ist erst 18, und ihr zukünftiger Ehemann der Kronprinz von Europa! Doch der König will unbedingt Cecilia als Frau seines Sohnes. Ein Nein würde er nicht dulden. Nur widerwillig reist Cecilia mit ihrer Familie in den Königspalast, um ihren Zukünftigen kennenzulernen. Zu ihrer großen Erleichterung ist der 21-jährige Prinz Noran aber nicht nur gutaussehend, sondern auch charmant und liebevoll. Doch auch sein temperamentvoller Bruder Elias reizt Cecilia mit seiner provokanten Art. Und als wären zwei attraktive Männer, eine eifersüchtige Schwester und ein ungeduldiger König nicht schon genug, scheint im Palast eine unglaubliche Intrige gesponnen zu werden. COVER: Ein wunderschönes Cover, in den Farben des Königshauses. Es ist auf jeden Fall ein Eye-Catcher. SCHREIBSTIL: Ein angenehmer Schreibstil, der den Leser regelrecht süchtig nach mehr macht und die Seiten nur so dahin fliegen lässt. MEINUNG: Eine tolle Geschichte, die wohl in der Zukunft spielt. Man lernt die Hauptcharaktere ausreichend kennen und fühlt sich beim lesen so, als ob man mit dabei wäre. Es gibt viele Hinterhältigkeiten und noch mehr Geheimnisse, die der Leser unbedingt lüften will. Und natürlich gibt es die zwei süßen Prinzen Noran und Elias, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Trotzdem sind beide auf ihre Weise sehr anziehend und der Meinung ist auch Cecilia, der Protagonistin des Buches. Sie soll Noran heiraten, findet aber auch seinen Bruder nicht abstoßend. Man kann gut mit ihm mitfühlen und verstehen, dass so eine Entscheidung nicht leicht ist, zumal sie zur Hochzeit gezwungen ist. Ich konnte auf jeder Seite mit fiebern und es viel mir schwer das Buch aus der Hand zu legen. Die Geschichte hat alles was man sich als Leser wünscht. Tolle Charaktere, eine spannende Handlung, viele Geheimnisse und vor allem ganz viel Liebe. Der erste Band der Reihe endet mit einem gemeinen Cliff-Hänger, der mich nur noch neugieriger auf den zweiten Band macht. Eine klare Leseempfehlung für alle die Romane mit einer vielseitigen Handlung lieben.
Ein guter erster Teil mit kleineren Schwächen, trotzdem bin ich sehr gespannt wi
von Anke80 - 15.07.2018
Klappentext: Manchmal ist es leichter, ein Land zu regieren, als das eigene Herz zu verstehen. Einen Fremden heiraten? Cecilia kann nicht glauben, was ihr Vater da von ihr verlangt! Sie ist erst 18, und ihr zukünftiger Ehemann der Kronprinz von Europa! Doch der König will unbedingt Cecilia als Frau seines Sohnes. Ein Nein würde er nicht dulden. Nur widerwillig reist Cecilia mit ihrer Familie in den Königspalast, um ihren Zukünftigen kennenzulernen. Zu ihrer großen Erleichterung ist der 21-jährige Prinz Noran aber nicht nur gutaussehend, sondern auch charmant und liebevoll. Doch auch sein temperamentvoller Bruder Elias reizt Cecilia mit seiner provokanten Art. Und als wären zwei attraktive Männer, eine eifersüchtige Schwester und ein ungeduldiger König nicht schon genug, scheint im Palast eine unglaubliche Intrige gesponnen zu werden ¿ Cover: Ich finde das Cover wunderschön. Die Farbe gelb bildet den Bezug zum Buch und auch die Silhouette der Frau gefällt mir gut. Die Schrift und die Verschnörkelungen passen auch super zu einem Buch über Prinzen und Prinzessinnen. Meine Meinung: Ich liebe Bücher wie "Selection" und "Royal", weshalb ich mich anhand des Klappentextes für dieses Buch entschieden habe. Mir hat besonders gut gefallen, dass das Moderne und das Märchenhafte vermischt wurde. Es gibt ein Schloss, aber das hat einen Aufzug, auch PC¿s und Autos gibt es in dieser Welt. Obwohl es etwas ungewöhnlich ist hat mir gerade das gut gefallen. Der Schreibstil ist sehr einfach, aber flüssig und so fliegen die Seiten nur so dahin. Die Dreiecksbeziehung ist auch in Ordnung, obwohl ich manchmal Cecilias Motive nicht wirklich nachvollziehen konnte. Obwohl sie erst 18 ist, ihre eigene Meinung hat und selbst noch nicht so weiß, was sie will wirkt sie auf mich manchmal doch sehr naiv. Die Prinzen sind für mich noch nicht wirklich durchschaubar und ich habe auch noch keinen "Favoriten". Trotzdem ist Spannung da und es passieren Dinge im Schloss, die mich neugierig auf den 2. Teil machen. Fazit: Ein guter erster Teil mit kleineren Schwächen, trotzdem bin ich sehr gespannt wie es weitergeht¿¿
Ein Muss für Freunde von Selection und Co.
von Wolly - 14.07.2018
Mit dem Auftakt der Cecilia Reihe ist der Autorin Anna Nigra ein tolles Debüt gelungen. Mich hat ihr Werk gleich positiv an Bücher wie die Selectionreihe erinnert, die ich sehr mochte. Gekonnt mischt Nigra dabei die Prinzessinnenträume von kleinen (und großen Mädchen) mit höfischer Intrige und Weltpolitik. Hier gefällt mir besonders die drei Reiche Idee, sowie die Monarchie als Form der Macht. Sie gestaltet den Rahmen der Geschichte für mich persönlicher, als wenn es sich um ein großes Abgeordnetenhaus handeln würde. Aber nun weg von der Politik und hin zur Liebesgeschichte, dem Grund, warum die Meisten wohl zu diesem Buch greifen. Hier muss ich ganz klar sagen, dass der Leser Altbewährtes erwarten darf. Eine junge Frau zwischen zwei Männern, die klassische Dreiecksgeschichte eben. Positiv finde ich, das diese auch gleich im Klappentext angekündigt wird, sodass man sich darauf einstellen kann. Es gibt schließlich genug Leser, die damit gar nichts anfangen können. Ansonsten gibt es wirklich romantische und auch etwas ausgefallenere Szenen, beispielsweise das Turmzimmer, die mir sehr gefielen. Weniger mochte ich die Schnelligkeit der vermeintlichen Liebe. Verliebtheit hätte mir hier besser gefallen. Der zweite, größere Kritikpunkt weswegen ich einen Stern abziehen musste ist die Protagonistin Cecilia. Sie ist mir eigentlich ganz sympathisch, handelt für mich aber nicht nachvollziehbar. Mal ist sie wahnsinnig mutig, dann wieder absolut feige, mal bedacht, mal völlig gedankenlos, mal aufmerksamkeitsheischend, mal übertrieben schüchtern. Hier hätte ich mir eine etwas festere Persönlichkeit gewünscht. Der Rest der Figuren sagt mir zu und ich bin gespannt, wie sie sich im nächsten Band noch entwickeln werden. Fazit: Eine schöne Prinzessinnengeschichte mit spannendem Hintergrund. Nach einem riesigen Cliffhanger, der relativ abrupt kommt, bin ich sehr gespannt, was Band 2 zu bieten hat.
Ein wirklich lesenswerter Debütroman
von Rebecca Kiwitz - 13.07.2018
Cecilia wird von ihrem Vater vor vollendete Tatsachen gestellt, denn sie soll den Kronprinzen von Europa heiraten. Der König hat sich diese Heirat in den Kopf gesetzt und alle müssen seinem Willen folgen. Zusammen mit ihrer Familie reist sie nach Vienna um Noran kennenzulernen. Beide verstehen sich fast auf Anhieb sehr gut, allerdings reizt sie auch Elias, der jüngere Bruder von Noran, da sie viel gemeinsam haben. Als würde dies nicht schon reichen brodelt es zwischen Amerika und Europa und auch im Palast gibt es die eine oder andere Intrige. Mich hatte bei diesem Debütroman von Anna Nigra der Klappentext angesprochen und so hatte ich mich sehr darauf gefreut das Buch zu lesen. Vom Klappentext her ging ich davon aus, dass es sich um einen Liebesroman mit leichtem Fantasyanteil handelt. Gegen Ende des Roman war ich dann eher der Meinung, dass es eher eine Liebesgeschichte mit einem leichten Krimianteil ist. Das Einzige was mir persönlich nicht ganz so gefallen aht, ist da ja die Geschichte weitergeht einige Fragen offen geblieben sind und auch den Cliffhanger am Ende ist etwas was ich einfach nicht mag. Der Einstieg ins Buch ist mir relativ leicht gefallen und ich bin auch sehr gut vorangekommen. Für die Pause die ich einlegen musste konnte das Buch nichts da es sich hier um etwas privater gehandelt hat. Gut gefallen hat mir, dass die gesamte Handlung aus der Sicht von Cecilia erzählt war, da aber auch die anderen Figuren zu Wort kamen ergab alles zusammen ein rundes Bild für mich als Leser. Man konnte auch dem Handlungsverlauf sehr gut folgen und auch wenn man noch nicht alles genau versteht was passiert ist, war alles gut nachvollziehbar. Auch der Spannungsbogen war bis zum Schluss gespannt und so konnte man sich so seine Gedanken machen was wohl hinter der Heirat steckt und welchen Plan der König damit wohl verfolgt. Die Figuren des Romans waren alle mit sehr viel Liebe zum Detail beschrieben und so konnte man sie sich sehr gut während des Lesens vorstellen. Cecilia hat mir gerade zu Beginn Leid getan wie sie von ihrem Vater in die Ehe gedrängt wurde und so hatte ich sie recht schnell in mein Leserherz geschlossen. Ihren Onkel Dan fand ich aber auch nicht schlecht und ich bin gespannt ob er im nächsten Teil eine größere Rolle zugedacht bekommt. Auch die Handlungsorte waren sehr anschaulich beschrieben und so konnte ich mir alles sehr gut vor dem inneren Auge entstehen lassen beim Lesen. Alles in allem hat mir der Roman sehr gut gefallen und ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung.
Edecke, dich selbst!
von Kirsten Kummerow - 11.07.2018
Cecila ein junges Mädchen, die zur einer jungen Dame heranwächst. Sie lebt ganz normal mit ihrer Familie, in einem kleinen Dorf. In ihrem Leben durchlebte sie schon die Erfahrung, was es heisst jemanden zu Lieben. Besonders wichtig ist ihre Familie ihr, doch eines Tages ändert sich alles. Sie soll Königin von Europa werden und den neuen König Heiraten. Kaum angekommen im Schloss, beginnt das Drama ihres Herzen! Zwei Prinzen, ihre Schwester & die blöde Phillipa. Alle Gefühle gehen auf und ab. Doch eines weiß Sie Entdecke, wer du bist!   WOW, habt ihr euch das wunderschöne Cover angeschaut? Das Buch gibt die Farben des Königreichs von Europa wieder. Das wunderschöne, knallige Gelb. Zudem wird eine Junge Dame abgebildet, Cecilia, der Hauptcharakter der Romanze. Sie präsentiert eine tolle schmale Figur, somit kommt das Cover noch mehr hervor. Die Geschichte ist mit dem Cover verbunden, man baut eine Verbindung auf, wundervoll. Zudem hat sie einen lässigen, einfachen Schreibstil, der sich leicht und Locker Lesen lässt. Es wird nicht viel experimentiert mit den Kapitel, eine einfache schlichte Gestaltung.  Die Autorin hat in dem Buch die Spannung durchgängig gehalten. Sie beschreibt zudem die Charaktere sehr genau, auch wenn sie nur eine kleine Rolle haben. Fangen wir doch mit meinem Lieblingscharakter Cecilia an, sie hat nicht nur eine starke Persönlichkeit. Eine wirklich wundervolle Person mit vielen Gefühlen, die aber sich selbst, wer sie ist, erst noch entdecken muss. Die Realität besteht zwar nicht Strauß, zu akzeptieren das man Reich ist oder eventuell eine Königin/König wird, sondern darauß zu Wissen wer man ist und dementsprechend zu Handeln. Hier wird ganz klargezeigt, wie es sein kann oder auch nicht, besonders im Bezug auf eine zwangsheirat. Im ersten Moment denkt man man nicht so darüber nach, aber wenn man hier sitzt und so schreibt, passt es zu unserer heutigen Zeit.  Das Buch kann man sehr allgemein halten, alle Charaktere sind super gestaltet, sie werden voller Leidenschaft im Buch präsentiert. Da so viele im Buch vorkommen, möchte ich nicht zufiel verraten für die, die das Buch nochmal Lesen möchtet.  Bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil & kann es nur empfehlen die gerne mal Königin-Spannungsfieber erleben möchten.
Modernes Märchen, traumhaft schön
von SiWel - 10.07.2018
Entdecke wer du bist! Das ist ein Satz, der mir in diesem Buch mehrere Male begegnet ist. Was verbirgt sich Geheimnisvolles dahinter? Es soll Cecilia, 18 Jahre alt und die zukünftige Königin für Europa etwas mitteilen. Sie kommt in den Königspalast um ihren zukünftigen Ehemann, den Kronprinz von Europa kennen zu lernen und schnellstmöglich zu heiraten. Neben dem Kronprinzen gibt es aber noch einen Bruder und das Gefühlschaos beginnt.. Auch wieder ein Jugendbuch, das ich als Oma regelrecht verschlungen habe. Der Schreibstil der Autorin Anna Nigra ist so herzerfrischend jung, so unbekümmert, ich habe mich sofort in meine Jugendzeit zurückversetzt gefühlt. Der Charakter Cecillia ist altersgerecht lebhaft und total realistisch dargestellt. Das von ihr geführte Leben ist zwar ziemlich klischeehaft, aber ganz ehrlich , wer von uns wollte nicht immer schon mal gerne Prinzessin sein? Ein modernes Märchen, traumhaft schön. Leider bin ich am Ende ziemlich heftig erwacht und ich schmachte nun der Fortsetzung entgegen. Super Debütroman, bitte mehr davon und vor allem schnell.
Eine nette Geschichte über die Liebe, gepaart mit Intrigen im Königshaus¿
von Tinkerfee - 09.07.2018
Cecilia - wenn die Sterne Schleier tragen ist von Anna Nigra und im A TREE & A VALLEY- Verlag erschienen. Es handelt sich um den ersten Teil einer Reihe rund um die künftige Königin Cecilia. Im Mittelpunkt steht die junge Cecilia, welche auf Wunsch Ihres Vaters den Kronprinz von Europa heiraten soll. Da auch der König unbedingt will, dass Cecilia die Ehefrau seines Sohnes wird und so steht für Cecilia fest, dass sie einen Fremden heiraten wird. Und so reist Cecilia mit Ihrer Familie in den Königspalast, um ihren Zukünftigen Ehemann kennenzulernen. Zu ihrer großen Erleichterung ist der 21- jährige Prinz Noran aber nicht nur gutaussehend, sondern auch charmant und liebevoll. Doch auch sein temperamentvoller Bruder Elias reizt Cecilia mit seiner provokanten Art. Und wären zwei attraktive Männer, eine eifersüchtige Schwester und ein ungeduldiger König nicht schon genug, schein im Palast eine unglaubliche Intrige gesponnen zu werden. Aufgrund des wunderschönen Covers bin ich auf das Buch aufmerksam geworden. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und somit kam ich ziemlich schnell durch das Buch durch ohne dass es langatmig wurde. Die Protagonistin Cecilia ist ein junges Mädchen, was mir leider nicht wirklich sympathisch war. Mir war sie etwas zu oberflächlich und hatte irgendwie zu wenig Interesse für Ihre Umwelt. Bei Ihr dreht sich alles um sie und die zwei Prinzen. Selbst wenn sie von großer Ungerechtigkeit im Königspalast erfährt, ist sie zwar schockiert aber geht nicht aktiv dagegen vor. Die beiden Prinzen lernt man zwar kennen, aber da das Buch in der Ich-Form geschrieben ist, erfährt man von Ihrer Gefühlwelt leider nicht so viel. Die beiden kann man sehr einfach in den guten und den aufmüpfigen Prinzen einteilen. Prinz Noran ist mir irgendwie zu "perfekt" und sein Bruder Elias erfüllt auch alles Klischees des "schwarzen Schafs" in der Familie. Zum Ende hin wird das Roman noch sehr spannend und das Ende selbst endet mit einem Cliffhanger und lässt den Leser fragend zurück. Das Buch kann ich jeden empfehlen, der eine royale Liebesgeschichte sucht.
Die Gier nach Macht, die Liebe dazwischen und Intrigen allgegenwärtig
von Nique - 09.07.2018
Cecilia - Wenn die Sterne Schleier tragen Anna Nigra Die Gier nach Macht, die Liebe dazwischen und Intrigen allgegenwärtig Zu aller erst das Cover: Dies finde ich wunderschön! Das Gelb reflektiert sehr gut den Inhalt des Buches, denn Gelb nimmt eine wichtige Rolle ein. Auch die Darstellung der Frau im gelben Kleid passt hervorragend überein mit dem Inhalt! Alles begann mit der Leseprobe zum Buch, die mich sogleich angesprochen hat! Von dieser war ich auf den ersten Blick begeistert! Leider liess mich aber der fortwährende Verlauf des Buches etwas hängen: Mir kam die Protagonistin sehr arrogant, unfreundlich und im allgemeinen ziemlich voreingenommen rüber. Dies erschwerte mir die Leselust auf dieses Buch ziemlich. Auch kamen ziemlich viele Dinge zu Anfang vor, die leicht den Überblick über das ganze vernebelten. Im weiteren Verlauf legte sich Punkt 2 ziemlich schnell, und ich hatte einen guten Überblick über all die Intrigen und Geschehnisse. Auch verlief die Handlung mit Spannung (Intrigen), Emotionen und natürlich einiges an Drama! All dies gab guten Lesestoff, und auch die Schlagfertigkeit der Protagonistin, jedoch habe ich mich bis ca. 80% des Buches nicht mit der Protagonistin anfreunden können; sie verblieb mir eher etwas fremdartig, was auch gut mit dieser überheblichen Arroganz zusammenhängen könnte. Die weiteren Protagonisten kamen da schon besser rüber, lassen sich aber teilweise wirklich schwer bis gar nicht in die Karten schauen, wobei man als Leser nur vermuten kann (was natürlich auch Sinn und Zweck in dieser Story ist). Jedoch kamen all die Protagonisten mit ihren Eigenheiten klar rüber. Der Verlauf an sich warf stets immer mehr Fragen und Rätsel auf, welches die Autorin super einsetzte, so hat man bis zum Schluss nicht wirklich irgendetwas großartig hervorsehen können. Einige Fragen wurden gelöst, über mehr hat man sehr viel spekulieren können. Direkte Leseflauten gab es so gesehen eigentlich keine, der Schreibstil der Autorin gefällt mir auch sehr gut, dieser war flüssig zu lesen! Ein fieser Cliffhanger am Ende lässt den Leser natürlich nach Teil 2 lechzen! Fazit: Dieser Reihe werde ich, trotz leichter "Komplikationen", weiterhin Folgen. Der Inhalt des Buches ist auf jeden Fall süchtig machend. Die Intrigen sind super gesponnen, und kaum zu durchblicken. Leider habe ich mich nicht so ganz mit der Hauptprotagonistin übereinstimmen können. In Teil 2 erhoffe ich mir, dass ich wie zum Ende dieses Buch, mich noch weiter für die Protagonistin "erwärmen" kann, denn dann ist das Buch mehr als perfekt! Und natürlich muss es mit diesem Buch mithalten können! 4/5 Sterne
Royal-romantisches Gefühlschaos pur!
von Lainybelle - 08.07.2018
Worum gehts? Cecilia ist außer sich: Sie muss ihr geliebtes Heimatstädtchen in den Bergen verlassen und an den Königshof von Europa gehen - um den Kronprinzen Noran zu heiraten, mit dem sie vor allem ungute Erinnerungen an Juckpulver in ihrem Pyjama verbindet! Doch schon bald nach ihrer Ankunft stellt sie voller Erleichterung fest, dass aus dem nervigen kleinen Jungen ein attraktiver und einfühlsamer junger Mann geworden ist. Doch nicht nur aus ihm: Da gibt es auch noch seinen jüngeren Bruder Elias, auf den ihre Schwester Marissa sofort ein Auge wirft. Allerdings scheint er sich nur für eine zu interessieren: Cecilia. Lia wird vor zwei schwere Herausforderungen gestellt: ihr Gefühlschaos nicht die Oberhand gewinnen zu lassen und herauszufinden, was es wirklich damit auf sich hat, dass sie um jeden Preis Königin werden soll ... Was mich neugierig gemacht hat: Bei dem Buch war es eine Entscheidung innerhalb weniger Sekunden: Muss ich lesen! Die schöne Gestaltung mit dem Spielkartenmotiv und dem hübschen Heißluftballon auf der Rückseite, das royale Setting, die angekündigte Intrige und Cecilias Dilemma haben mich sehr gereizt, und ich habe mich riesig gefreut, als das Buch im Briefkasten war. Wie es mir gefallen hat: Ich werde dieses Buch immer mit wunderbaren Sommerstunden im Garten meiner Eltern verbinden, wo ich dann auch das große Finale dieses Reihenauftakts gelesen habe. Als Lektüre zum Abschalten und Träumen eignet sich "Cecilia wirklich perfekt! Im Voraus war ich mir nicht ganz sicher, was mich erwarten würde: eine Dystopie voller politischer Verstrickungen? Oder würde eher eine humorvolle, aber auch dramatische Selbstfindungs- und Liebesgeschichte im Vordergrund stehen? Für den ersten Band gilt insgesamt Letzteres. Cecilia findet (noch) nicht viele Antworten und es gibt vorerst nur wenige Hinweise auf die Vergangenheit und die Hintergründe der Welt, in der sich die Handlung abspielt. Diese sind aber sehr interessant und fügen sich gut in das Geschehen ein. "Manchmal ist es leichter, ein Land zu regieren, als das eigene Herz zu verstehen ist die Feststellung, die den Klappentext einleitet. Genau das ist programmatisch für das Buch zu verstehen: Cecilia hat sehr mit ihren widerstreitenden Gefühlen zu kämpfen, wodurch die großen Zusammenhänge für sie zunächst nicht an ihre persönliche Zwickmühle heranreichen. Ab und zu hätte ich mir gewünscht, dass sie etwas reflektierter und einsichtiger gewesen wäre - mit ihrem Verhalten war sie ihrer Schwester und sowohl Noran als auch Elias gegenüber nicht wirklich fair. Natürlich ist sie jung und mit einer beängstigenden Situation konfrontiert, doch an manchen Punkten erschien sie mir ein wenig zu naiv. Im Rückblick treten besonders die Szenen zwischen Cecilia und Elias hervor, die von viel Atmosphäre und Energie geprägt sind. Da ich bisher Team Noran bin, hätte ich mir dasselbe noch etwas mehr auch für ihn gewünscht. Er erscheint insgesamt noch etwas verschlossen. Auch bei Marissa hoffe ich, dass sie und die Beziehung zu ihrer Schwester in den Folgebänden noch etwas mehr Raum bekommen, weil die Konflikte zwischen den beiden sich bestimmt irgendwann entladen werden. Von den Nebencharakteren sind außerdem noch unbedingt die fiese Philippa (über die ich an dieser Stelle noch nichts verraten möchte) und deren Vater zu erwähnen, ein Minister, der mich ziemlich zum Schmunzeln gebracht hat. Interessant ist außerdem Lias Onkel Dan, mit dem es mit Sicherheit ein Wiedersehen in Band 2 geben wird. Kurzum: Ich vergebe sehr gute 4,5 Sterne und bin gespannt auf den zweiten Band! (Für wen) Lohnt es sich? Das Buch bietet vor allem jungen Erwachsenen (und natürlich allen Junggebliebenen) tolle Unterhaltung mit vielen Schmetterlingen im Bauch, Herzschmerz und einer geheimnisvollen Verschwörung im Hintergrund. Die Handlung des ersten Bandes verläuft eher ruhig und konzentriert sich auf Cecilias Gefühlswelt. Wer sich einen Fokus auf die dystopischen Elemente wünscht, könnte hier ein wenig enttäuscht sein. Darüber hinaus sollte man einer komplizierten Dreiecksgeschichte gegenüber natürlich nicht abgeneigt sein. In einem Satz: "Cecilia - Wenn die Sterne Schleier tragen ist eine lockerleichte, royal-romantische Geschichte mit viel Gefühlschaos, die mit einem fulminanten Cliffhanger eine spannungsgeladene Fortsetzung verspricht. Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Verlag!
Ein Rundum-Paket an Spannung!
von Ann-Sophie Schnitzler - 07.07.2018
Cover: Das Cover ist auf jeden Fall einprägsam gestaltet. Ich bin mir gar nicht sicher, ob ich es als schlicht oder pompös bezeichnen soll, denn für mich ist es irgendwie beides. Von der immensen Gelb-Präsenz bin ich persönlich kein Fan, aber die Machart gefällt mir dennoch ganz gut. Es verrät auf jeden Fall in groben Zügen, worauf man sich als Leser einlässt. Inhalt: Anna Nigra entführt den Leser mit Wenn Sterne Schleier tragen in einen fulminanten Reihenauftakt, der geprägt ist von Gefühlschaos wie politischen Intrigen. Der Geschichte liegen meiner Meinung nach spannende geschichtliche Hintergründe zu Gründe, denn sie spielt in der Zukunft. Wie ist aus Europa wieder eine Monarchie geworden? Was planen wohl die Rebellen und vor allem wieso? Die Autorin verpackte die Dreiecksgeschichte um Cecilia und die Königsbrüder in ein interessantes politisches Setting, von dem im ersten Auftakt noch nicht sehr viel thematisiert wird, aber schon viele Andeutungen gemacht werden. Manchmal hätte ich mir doch etwas mehr Infos dieesbezüglich gewünscht, weil es von der Autorin im Hintergrund mit Sicherheit sehr gut gedacht ist! Aber vor allem das macht für mich den Reiz von Band 2 aus, muss ich sagen. is zum Ende nahm mich die Geschichte sowohl mit diesem Handlungsaspekt als auch mit der Dreiecksgeschichte gefangen. Es wird dem Leser auf jeden Fall Gefühlschaos pur geboten, was die beiden Königsbrüder angeht. Manchmal gab es zwischendrin ein paar kleine Längen, wo es für mich abgenommen hat, aber bis zum Ende hat sich das nochmal richtig gesteigert und vor allem das Ende an sich! Ich kann es nicht erwarten, Band 2 zu lesen! Charaktere: Cecilia konnte mich als Protagonistin auf ein gefühlsturbulentes Abenteuer mitnehmen. Ich konnte mich schnell mit ihrer doch sehr bodenständigen und doch irgendwie kratzbrüstigen Art identifizieren. Ihr Gefühlschaos war für mich nachvollziehbar, sodass ich sehr mit ihr mitgefühlt habe. Ich mochte sie, kann ich nur sagen. Sie konnte mich utnerhalten, wirkte authentisch und das ist für mich alles, was eine gute Protagonistin braucht. Daneben erschienen mir viele Nebencharaktere ebenso gut ausgearbeitet wie zum Beispiel die Königsfamilie, die durchaus vielseitig gestaltet ist. Die Königsbrüder sind in so mancher Hinsicht natürlich wie Tag und Nacht, was der Geschichte einen gewissen Reiz verleiht. Besonders Noran, der Prinz den Cecilia heiraten soll, wirkte auf mich leider oft zu rund . Zu perfekt, zu vorhersehbar, zu ... rund. Dadurch konnte er mich nicht wirklich fesseln, doch das bei Elias gleich wieder anders, auch wenn ich sagen muss, dass manches da schon sehr typisch war, was ich etwas schade fand. Dennoch konnten mich dir Figuren, ihre liebevollen, wie hitzigen Dialoge für die Geschichte begeistern. Schreibstil: Stilisitisch konnte mich die junge Autorin mit ihrem Debüt überzeugen! Ihr Stil hat mir sehr gefallen, da ich förmlich durch die Geschichte geflogen bin. Es ließ sich so fließend und leicht lesen, dass ich gar nicht merkte, wie schnell ich fast am Ende war. Erzählt wird aus der Sicht von Cecilia, was mir persönlich gefallen hat. So konnte man die merkwürdigen Geschehnisse im königshaus und im Königreich mit ihr gemeinsam erleben. Manchmal wäre ich schon neugierig gewesen, was die beiden Königssöhne denken, doch so war es natürlich spannender, da man sie die meiste Zeit nicht einschätzen konnte. Fazit: Insgesamt konnte mich die Geschichte auf jeden Fall sehr fesseln. Sowohl von den inhaltlichen Hintergründen, als auch von dem spannenden Plot her. Manchmal empfand ich die Figuren als zu rund, als zu typisch , wenn man so will, aber dennoch konnte ich es nur schwer aus der Hand legen! Für einen mitreißenden Auftakt zwischendurch ist dieses Buch genau richtig, auch wenn der Cliffhanger am Ende schon sehr gemein ist, muss ich sagen. Darauf solltet ihr euch vorbereiten! Ansonsten fliegt man nur so durch dieses angenehm geschriebene Debüt, auch wenn man sich an der einen oder anderen Stelle vielleicht etwas mehr Substanz gewünscht hätte! Dennoch sehr empfehlenswert, denn es hinterlässt große Neugierg auf Band 2!
Romantisch und spannend
von Jashrin - 05.07.2018
So ein gemeiner Cliffhanger am Ende! Und noch kein zweiter Teil in Sicht. Dabei würde ich am liebsten einfach den nächsten Band aufschlagen und mich weiter von Cecilias Geschichte in den Bann ziehen lassen. Hoffentlich dauert es nicht allzu lange, bis ich erfahre, ob ich mit meinen Vermutungen richtig liege. Wer intrigiert da bloß gegen wen? Und für wen entscheidet sich Cecilia am Ende? Aber der Reihe nach, eigentlich sollten zu Beginn ja eher ein paar Sätze zum Inhalt stehen ¿¿Also: Bisher hat ihr Vater ihr eigentlich alle Freiheiten gelassen, doch nun besteht er darauf, dass Cecilia Noran heiratet, den Sohn eines alten Freundes. Der Freund ist allerdings kein geringerer als der König Europas und Noran niemand anderes als der Kronprinz. Warum bloß will König Julius unbedingt Cecila als Schwiegertochter? Da ihr keine andere Wahl bleibt, reist Cecilia mit ihrer Familie zum Königspalast nach Vienna, um Noran kennenzulernen. Eigentlich ist er gar nicht so übel, genauer gesagt sogar sehr charmant und aufmerksam, dazu noch äußerst gutaussehend. Vielleicht kann sie sich tatsächlich in ihn verlieben. Trotzdem möchte sie ihn erst weiter kennenlernen, auch wenn Julius auf eine möglichst schnelle Hochzeit drängt. Bereits als ich das Buch zum ersten Mal in die Hand genommen habe, war ich hin und weg, da mir das wunderschöne Cover einfach sehr gefällt. Aber nicht nur der Einband ist wunderbar gelungen, auch Cecilas Geschichte hat mich ausnahmslos begeistert. Mehr oder weniger gegen ihren Willen wurde beschlossen, dass sie Noran heiratet und somit die zukünftige Königin Europas sein wird. Anfangs hofft sie noch, ihren Vater umstimmen und einfach heimreisen zu können, doch je mehr Zeit sie im Königspalast verbringt, desto weniger schlimm findet sie die Umstände. Theoretisch könnte sich alles wunderbar fügen, doch nicht nur Norans Bruder verkompliziert die Dinge, auch ein Anschlag in London und die Anwesenheit der hübschen Philippa lassen Cecilia nicht zur Ruhe kommen. Ihre Gedanken und Gefühle konnte ich fast zu jeder Zeit nachvollziehen und sie war mir einfach von Beginn an sympathisch. Auch Noran und Elias haben etwas und ich bin mir nicht sicher, für wen ich mich entscheiden würde, hätte ich die Wahl zwischen den beiden. Interessanter als die Prinzen finde ich allerdings Königin Jocelyne (ist sie wirklich so eiskalt oder was steckt hinter ihrem Verhalten?) und Cecilias neue Zofe Gini (die definitiv etwas zu verbergen hat). Ich bin gespannt, welche Rolle die beiden in Zukunft noch spielen werden. Fürs Erste kann ich da wohl nur spekulieren. Der Schreibstil ist mitreißend und der Autorin gelingt eine ausgewogene Mischung aus emotionalen und spannenden Momenten. Mal schlägt das Herz höher, weil Cecilia einem der Prinzen näher kommt, mal, weil die Ereignisse einen Hauch von Gefahr in sich tragen. Mein Fazit: Mit ihrem Romandebüt "Cecilia. Wenn die Sterne Schleier tragen" hat Anna Nigra bei mir voll ins Schwarze getroffen und ich hoffe, dass sie noch viele weitere Bücher schreiben wird.
Ich hatte mir mehr erhofft ...
von Papier und Tintenwelten - 05.07.2018
Lesegrund: Dieses Buch hat direkt mein Interesse geweckt, da ich ab und an gerne mal eine schöne Prinzessinnen Geschichte lese. Der Klappentext klang nach einer unterhaltsamen Geschichte und deshalb habe ich auch direkt mit dem Lesen begonnen. Handlung: In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Cecilia. Cecilia ist gerade achtzehn, als ihr Vater von ihr verlangt einen ihr völlig fremden Mann zu heiraten. Da tröstet es sie auch nicht, dass es sich um den Kronprinzen von Europa handelt. Widerwillig reist Cecilia gemeinsam mit ihrer Familie zum Königspalast. Cecilia fällt ein Stein vom Herzen, als sie Prinz Noran kennenlernt, denn der 21 jährige ist attraktiv und sehr charmant. Aber da gibt es auch noch Elias, den jüngeren Bruder von Noran, der sie ebenfalls interessiert. Aber damit nicht genug, denn der König ist ungeduldig und ihre Schwester entwickelt eine spürbare Eifersucht auf Cecilia ... Schreibstil: Der Schreibstil von Anna Nigra ist sehr einfach gehalten, wodurch sich das Buch problemlos lesen lässt, aber leider auch in dieser Hinsicht nichts außergewöhnliches zu bieten hat. Zudem gibt es ein paar Wiederholungen, die manchmal nur in Worten, aber ab und an auch inhaltlich sind. Das hat mir nicht gefallen.Charaktere: Die Ausarbeitung der Charaktere fand ich durchaus solide, aber nicht herausragend. Ich hätte mir bei manchen Charakteren mehr Besonderheiten gewünscht. Insgesamt gibt es doch einige Klischees. Den attraktiven und lieben Prinzen, die Protagonistin, die nicht in die Ehe gezwungen werden will, aber letztlich nicht die Stärke hat, die ich mir gewünscht hätte und den Rebellen. Richtiges Interesse konnte bei mir keiner der Charaktere wecken, was ich ziemlich schade fand. Spannung: Der Aufbau der Geschichte ist über weite Teile der Story spannungsarm. Es ist etwas zäh, die ganzen Passagen über den royalen Alltag zu lesen, vorallem da mich die Inhalte doch ein bisschen zu sehr an die Selection Reihe von Kiera Cass erinnerten. Vom Land und den politischen Ränkespielen erfährt man sehr wenig. Ich denke hier hätte es mehr Potenzial gegeben. Ich hätte auch gern mehr über den Weltenentwurf erfahren und letztlich blieben eigentlich alle Fragen offen. In den letzten Abschnitten der Geschichte gibt es einen deutlichen Spannungsanstieg, der mir gut gefallen hat. Leider kam dies sehr spät und endete zudem in dem unvermeidlichen Cliffhanger. In meinen Augen hätte man die Spannung besser strecken können, um gleich zu Beginn mehr Interesse an den Geschehnissen zu wecken. Das war zumindest mein Empfinden.Emotionen: Dadurch, dass die Geschichte aus der Sicht der Protagonistin Cecilia erzählt wird, hat man als Leser/Leserin einen guten Einblick in ihre Gedanken - und Gefühlswelt. Das hat mir gut gefallen. Bei den anderen Charakteren hätte ich diesbezüglich gerne etwas mehr erfahren. Cecilia - Wenn die Sterne Schleier tragen konnte mich leider nur bedingt überzeugen. Die Idee fand ich interessant, aber bei der Umsetzung gab es mir zuviele Parallelen zu einer anderen Reihe. Auch die Spannung kam mir leider lange Zeit zu kurz, was auch das spannende Ende nicht ganz aufwiegen konnte. Meine Bewertung: 2,5 von 5
Potenzial definitiv gut genutzt!
von Little Cat - 05.07.2018
Rezension zu dem Buch "Cecilia - Wenn Sterne Schleier tragen" von Anna Nigra Buchdetails ISBN: 9783947357062 Sprache: Deutsch Ausgabe: Flexibler Einband Umfang: 399 Seiten Verlag: A TREE & A VALLEY Erscheinungsdatum: 05.07.2018 Zum Inhalt: Heiraten? Ja irgendwann, aber einen völlig Fremden jetzt schon? So hat Sie sich das nicht vorgestellt. Ehe Sie sich versieht, ist ist auf dem Weg nach Ihrem Verlobten den Kronprinz von Europa. Meine Meinung: Das Cover ist wunderschön und einfach toll gelungen. Das Buch hat mir unheimlich gut gefallen. Ich hatte zwar vermutet das es noch etwas anspruchsvoller ist, aber dem war nicht so. Das tat dem Buch aber keinen Abbruch. Es fesselte mich von der ersten bis zur letzten Seite und ich flog quasie nur durch die Seiten. Der Schreibstil liest sich somit flüssig und angenehm. Das Buch ist leicht zu verstehen und die Sprache ist gut gewählt. Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet und wirken sehr authentisch. Cecilia ist eine unglaublich starke Protagonistin. Ich mochte Sie gleich und fieberte mit ihr mit. Elias mochte ich auch, er ist so unkonventionell und für Überraschungen gut. Noran war auch okay, aber irgendwie fehlte mir hier das sympathische. Cecilias Eltern waren etwas oberflächlich. Ich hätte von der Mutter viel mehr erwartet und der Vater ist einfach ein Feigling. Die Handlung hat einen guten Spannungsbogen und es wurde einfach nicht langweilig. Richtig spannend wurde das Ende, was ich sehr gut fand. Ich hoffe es geht so weiter im nächsten Band. Genug Potential gibt es ja. Was ich überhaupt nich erwartet hatte, war die moderne Welt. Irgendwie dachte ich es spielt eher in der Vergangenheit. Aber nein, es war von Fahrstühlen ,Flugzeugen usw. die Rede. Aber obwohl ich es nicht erwartet hatte, störte es mich nicht. Ich hatte nur nicht damit gerechnet und war etwas überrascht. Mein Fazit: Ein Buch mit Potenzial das gut genutzt wurde. Ich vergebe 5 von 5 Sternen!
Konnte ich trotz einiger Schwachpunkte nicht aus der Hand legen
von KittyKatMaus - 05.07.2018
Hui, das letzte Drittel hat mich richtig an die Seiten gefesselt, hätte ich nach der eher zäheren ersten Hälfte des Buches gar nicht gedacht. Aber irgendwie macht diese Geschichte trotz einiger Mängel süchtig. Die Leseprobe hatte mich zunächst einmal sehr neugierig gemacht. Ich fand das Konzept sehr interessant, das Königreich Europa. Ich wollte sofort wissen wie es denn dazu gekommen ist. Die Story spielt definitiv irgendwann in der Zukunft, wann genau wird nicht preisgegeben. Reizvoll fand ich jedoch zu erfahren, weshalb die Menschen offenbar wieder zu Monarchien zurückgekehrt sind. Der Kontrast zwischen Vergangenem und Neuzeitigem hat mir sehr gefallen, auch wenn man sich erstmal daran gewöhnen muss, dass zwischendurch von Computern, Fahrstühlen und Flugzeugen die Rede ist, weil es sich gleichzeitig so anfühlt als spiele die Handlung in der Vergangenheit. Das ist mir so auch noch nicht untergekommen, was einige der auftretenden Klischees abgedämpft hat. Leider erfährt man nicht allzu viel über die Hintergründe, der Fokus liegt eindeutig auf der Lovestory und dem Mädchentraum plötzlich so etwas wie eine Prinzessin zu sein, die gleich von zwei Prinzen begehrt wird. Man hört es wohl schon raus: Ja, hier haben wir es mit einer Dreiecksgeschichte zu tun. Wem das nicht gefällt, dem würde ich von diesem Buch abraten, denn es wird sich wirklich stark auf diesen Aspekt konzentriert. Mir macht das nichts aus, denn ich lese so etwas doch recht gern. Wenn es gut gemacht ist, kochen die Emotionen über und ich kann so richtig mitfiebern. Als dann aber Noran eingeführt worden ist, war ich doch etwas enttäuscht. Nach Cecilias Beschreibungen wie er sich ihr gegenüber benommen hat als sie noch kleine Kinder waren, hätte ich erwartet, dass er ihr das Leben erst einmal schwer machen würde, dass er zumindest arrogant wäre. Entpuppt hat er sich dann allerdings als perfekter Gentleman, der toll aussieht und gefühlt null Ecken und Kanten besitzt. Daran ändert sich auch im Verlauf der Geschichte nichts. Aber auch die anderen Charaktere, ausgenommen vielleicht Cecilia und Elias, sind sehr flach geraten. Sie nehmen ihre Rollen ein, König, Mutter, Exfreundin, ect. gehen aber nicht wirklich darüber hinaus. Für mich wurde es dann erst so richtig spannend als zum ersten Mal so etwas wie ein Kribbeln spürbar wurde zwischen Cecilia und Elias. Das fühlte sich anfangs auch noch recht linkisch an, wurde dann mit der Zeit aber natürlicher. Ab dem Zeitpunkt haben mir die Szenen zwischen Noran und ihr dann auch irgendwie besser gefallen, auch wenn diese zum Ende hin etwas zu sehr ins Kitschige abgedriftet sind für meinen Geschmack. Vielleicht hat die steigende Intensität der Gefühle zwischen Lia und Elias einfach auf alles andere ausgestrahlt. Die Geschichte nahm gleichzeitig auch sehr viel mehr Fahrt auf als am Anfang, wo sie eher vor sich hingeplätschert ist und so einige Dinge geschehen sind, die sehr vorhersehbar waren und manch andere kann ich im Nachhinein nicht ganz nachvollziehen, weil mir da einfach die Hintergründe noch nicht klar genug sind. Ich beziehe mich da vor allem auf das ablehnende Verhalten der Königin. Da es sich aber hier um den Auftakt einer Reihe handelt, hoffe ich, dass so einiges sich in den nächsten Bänden aufklären wird. Das Ende fand ich dann wieder richtig gut gelungen. Da wurde es dann tatsächlich sogar ein bisschen blutig und actionreich und wir werden mit einem Cliffhanger zurückgelassen, der schon neugierig auf den zweiten Band macht. Ich bin zumindest schon wild am Spekulieren. Besonders weit komme ich damit noch nicht, dafür ist die Informationslage zu dürftig, es ist aber doch ein gutes Zeichen, dass etwas richtig gemacht worden ist. Cover und Titel gefallen mir sehr gut, vor allem nach dem Lesen des Buches. Sie passen hervorragend zu der Story. Trotz der Kritikpunkte zu fehlender Charaktertiefe, Vorhersehbarkeit und einem sich dahinschleppenden Anfang der Geschichte, war ich letztendlich doch mit Spannung dabei. Ich finde das Setting nach wie vor interessant und würde gern mehr über die Hintergründe erfahren. Deshalb würde ich Teil 2 wahrscheinlich sogar eine Chance geben. Empfehlen würde ich das Buch an junge Teeniemädels, die sich gern nochmal ein bisschen in das Leben einer Prinzessin hineinträumen möchten oder die gerade ihre erste Liebe erleben.
Entdecke wer du bist
von Anonym - 03.07.2018
Ein toller Auftakt einer schönen Jugendreihe die neugierig auf mehr macht Zum Inhalt Cecilia ist gerade 18 ,doch ihr Leben schon vorbestimmt . Ihr Vater stimmte einst der Heirat mit dem Sohn eines Freundes zu . Doch dieser ist der König des Landes und somit wird Cecilia den Sohn und somit Tronfolger heiraten . Eine Rolle mit der sie sich nicht so ganz anfreunden kann ,hat sie den Prinzen nicht in so guter Erinnerung behalten ,aber die Zeiten der Kinderreihen sind vorbei und aus dem einst albernen Prinzen ist ein attraktiver junger Mann geworden . Leider gilt dies aber auch für seinen jüngeren Bruder und Cecilia steht zwischen zwei faszinierenden Männern die beide so ganz unterschiedlich sind ..... Zum Buch . Allein das Cover fand ich schon sehr ansprechend ,passend zum Thema in gelb gehalten mit einer jungen Frau im eleganten Kleid . Der Schreibstil ist einfach und flüssig lesbar geschrieben aus der Sicht Cecilias . Die Geschichte konnte mich von Anfang an begeistern und es hat einfach Spaß gemacht sie zu lesen . Die Charaktere sind alles dem Alter entsprechend sehr authentisch ,vorallem die Gefühle und Handlungen Cecilias waren hier sehr toll herausgearbeitet so das man sehr gut mitfühlen konnte. Vorallem das Ende hat mich wirklich überrascht ,denn hier hat die Autorin einen dicken Cliffhänger eingesetzt der einen Suchtfaktor garantiert ,ich hätte schreien können ,denn jetzt muss ich tatsächlich warten bis das nächste Buch erscheint . Meine Meinung . Wenn ihr Geschichten im Märchenstil mögt dürfte Euch dieses Buch gefallen Ein wirklich gelungener Auftakt der mich schon voller Vorfreude aufs nächste Band hoffen lässt
Entdecke wer du bist
von Jawolf35 - 03.07.2018
Ein toller Auftakt einer schönen Jugendreihe die neugierig auf mehr macht Zum Inhalt Cecilia ist gerade 18 ,doch ihr Leben schon vorbestimmt . Ihr Vater stimmte einst der Heirat mit dem Sohn eines Freundes zu . Doch dieser ist der König des Landes und somit wird Cecilia den Sohn und somit Tronfolger heiraten . Eine Rolle mit der sie sich nicht so ganz anfreunden kann ,hat sie den Prinzen nicht in so guter Erinnerung behalten ,aber die Zeiten der Kinderreihen sind vorbei und aus dem einst albernen Prinzen ist ein attraktiver junger Mann geworden . Leider gilt dies aber auch für seinen jüngeren Bruder und Cecilia steht zwischen zwei faszinierenden Männern die beide so ganz unterschiedlich sind ..... Zum Buch . Allein das Cover fand ich schon sehr ansprechend ,passend zum Thema in gelb gehalten mit einer jungen Frau im eleganten Kleid . Der Schreibstil ist einfach und flüssig lesbar geschrieben aus der Sicht Cecilias . Die Geschichte konnte mich von Anfang an begeistern und es hat einfach Spaß gemacht sie zu lesen . Die Charaktere sind alles dem Alter entsprechend sehr authentisch ,vorallem die Gefühle und Handlungen Cecilias waren hier sehr toll herausgearbeitet so das man sehr gut mitfühlen konnte. Vorallem das Ende hat mich wirklich überrascht ,denn hier hat die Autorin einen dicken Cliffhänger eingesetzt der einen Suchtfaktor garantiert ,ich hätte schreien können ,denn jetzt muss ich tatsächlich warten bis das nächste Buch erscheint . Meine Meinung . Wenn ihr Geschichten im Märchenstil mögt dürfte Euch dieses Buch gefallen Ein wirklich gelungener Auftakt der mich schon voller Vorfreude aufs nächste Band hoffen lässt
Romantisch & Spannend - was will man mehr!?
von rainbowly - 03.07.2018
Fakten Autor: Anna Nigra Verlag: A tree & a valley Erscheinungsdatum: 05.07.2018 Genre: Roman Seiten: 393   Inhalt Cecilia reist nach Vienna, die Hauptstadt von Europa, um mit dem Kronprinzen Noran verheiratet zu werden. Anfangs möchte sie mit der Heirat nur ihrem Vater einen Gefallen tun, doch schon bald verliebt sie sich tatsächlich in Noran. Allerdings reizt sie auch sein Bruder Elias. Und was soll eigentlich diese Geheimniskrämerei im Palast?   Gestaltung Das Cover ist ja wirklich unglaublich schön! Dieses Kleid ist wirklich traumhaft! Und auch die Schriftart und die Gestaltung des Titels gefällt mir sehr gut. Der Untertitel warf für mich einige Rätsel auf, wird aber im Laufe der Geschichte wundervoll eingebunden.   Sprache Mit ihrem Schreibstil entführt Anna Nigra einen in die fiktive Welt von Cecilia. Man verfolgt ihr Leben im Palast, taucht ein in ihre Gefühlswelt und entscheidet sich unweigerlich für Team Noran oder Team Elias. Es gibt außer der Liebesgeschichte aber auch noch Intrigen, Geheimnisse und politische Angriffe. Charaktere Cecilia ist eine starke Protagonistin. Sie ist taff, fügt sich zwar dem Palastleben und den damit verbundenen Regeln und Anforderungen, aber lässt sich doch nicht verbiegen. Sie sagt offen ihre Meinung und stellt sich ihren Gefühlen. Noran ist der Thronfolger. Er ist zurückhaltender und kühler, aber auch sehr verständnisvoll und zärtlich. Elias ist sehr viel impulsiver als sein großer Bruder. Er handelt instinktiv und immer aus vollem Herzen. Fazit Eine ganz tolle, prinzessinnenhafte Geschichte! Einige Szenen rufen Erinnerungen an Selection von Kiera Cass hervor, aber trotzdem ist die Geschichte ganz eigen. Ich habe die romantischen Szenen genossen und bei den actiongeladenen mitgefiebert. Der fiese Cliffhanger am Ende der Geschichte lässt viele Fragen offen und macht extrem neugierig auf Band 2!
Romantisch, aufregend, rätselhaft
von himmelskeks - 03.07.2018
Cecilia ist erst 18 und soll schon heiraten... und dann auch noch den 21-Jährigen Noran, den Kronprinzen von Europa! So einfach würde sie es ihm und seiner königlichen Familie nicht machen, sagt sich Cecilia, doch ihr Widerstand bröckelt während sie den Prinzen und seine Familie, insbedondere seinen Bruder Elias, kennenlernt. Allerdings scheint im Palast nicht alles mit rechten Dingen abzulaufen... Cecilia erzählt das Buch aus ihrer Sicht. Man merkt, wie sehr sie zwischen Noran und Elias hin und hergerissen ist. Die beiden sind sehr unterschiedliche Charaktere, Noran ist freundlich und verständnisvoll, während Elias eher ein frecher Bad-Boy ist. Das Gefühlschaos wird im Laufe des Buches immer verworrener und ich hatte zunehmend mehr Mitleid mit Cecilia. Die ganze Idee mit dem Königshaus und der Heirat einer Bürgerlichen finde ich sehr schön. Vorallem da es ja auch immer aktueller wird. Die gesponnenen Intrigen und Heimlichkeiten machen die Liebesgeschichte spannend und das Ende lässt viele Fragen offen, sodass man unbedingt wissen will, wie es weiter geht! Für mich ist Cecilia - Wenn die Sterne Schleier tragen ein totales Must-Read für alle Lovestory-Fans!
Ich liebe es!
von MelanieM. - 01.07.2018
Oh mein Gott, ich liebe die Geschichte! Ich habe mich wahnsinnig darauf gefreut, nachdem ich die Leseprobe verschlungen hatte. Und ich wurde nicht enttäuscht. Ich habe das Buch ausgepackt und angefangen zu lesen und nachts um halb 3h ungläubig und vollkommen fertig mit den Nerven das Buch zugeklappt... Aber von Anfang an: Cecilia soll den Kronprinzen von Europa heiraten und die zukünftige Königin werden - weil ihr Vater und der König das wo wollen. Sie findet das nun alles andere als toll, schließlich kennt sie Noran gar nicht. Aber dieser stellt sich als äußerst gutaussehend und charmant heraus. Aber dann trifft sie auch noch auf Elias, den jüngeren Bruder, der sie mit seiner Art total aus dem Konzept bringt. Und ja, wer jetzt eine Dreiecksgeschichte vermutet, liegt vollkommen richtg. Aber die Geschichte ist einfach noch so viel mehr als das... Cecilia ist mir von Anfang an sehr symphatisch gewesen. An ihrer Stelle hätte ich einfach manche Dinge viel mehr hinterfragt, aber so wäre unter Umständen die Geschichte auch zu schnell vorbei gewesen. Ein wenig Naivität gehört wohl dazu. Aber ich kann ihre Handlungen sehr gut nachvollziehen und habe auch ihren Zwiespalt sehr gut verstehen können und mit ihr gelitten. Noran, der Kronprinz...nun ja...er ist gutaussehend, charmant, nett...und mir einfach viel zu glatt! Er weiß definitiv Dinge, die er Lia nicht anvertraut und ich habe das Gefühl, dass die beiden viel zu wenig reden, also richtig reden, dafür, dass sie ihr restliches Leben miteinander verbringen und ein Land regieren sollen. Noran bleibt mir viel zu oberflächlich und viel zu sehr glatter Kronprinz...außerdem stören mich einige Dinge ganz gewaltig, auf die ich wegen spoilergefahr nicht weiter eingehen möchte. Elias, sein kleiner Bruder hingegen...er ist temperamentvoll und leidenschaftlich, immer ehrlich zu Lia (soweit man es beurteilen kann bis hierher) bodenständig und er ist für mich einfach authentisch. Ihm nehme ich seine Gefühle ab. Bei ihm kann Lia sich fallen lassen, ehrlich sein, muss sich nicht verstellen und kann einfach barfuß und in Jogginghose mit ihm Klavier spielen. Ihm muss sie nicht die unfehlbare zukünftige Königin vorspielen. Wahrschienlich merkt man, dass ich ihn sehr mag ;-) Es ist, als hätte ich mich an dir geschnitten. Wie an einem Stück Papier oder so. Und jetzt...jetzt hat sich die Wunde entzündet. Seite 335 Bei den anderen Charakteren wird nur an der Oberfläche gekratzt, aber ich kann mir vorstellen, dass sich dies in den nächsten Teilen ändern wird. Wir lernen eine eiskalte Königin kennen, die Lia scheinbar nicht leiden kann, einen König, der Lia und Noran so schnell wie möglich verheiratet sehen will, Lias Vater, der mehr weiß, als er zugibt, Lias Onkel, der immer wieder komische Dinge von sich gibt und Lias Zofe Gini, die auch sehr viel mehr weiß, als sie zugibt und Lias eifersüchtige Schwester, mit der sie sich abe reigentlich gut versteht. Natürlich gibt es auch die Quotenzicke, nämlich Norans Ex-Freundin, die zu Lias Leid auch im Palast weilt. In diesesem ersten Teil der Trilogie wird die Dreiecksgeschichte sehr in den Fokus gerückt und die möglichen Intrigen und politischen Spielchen werden nur immer wieder angedeutet. Man kann mutmaßen, aber auch zum Ende hin, ist man leider noch überhaupt keinen Deut schlauer. Ich bin sehr gespannt, was die Fortsetzung hier für uns bereithält. Ich habe hier wirklich das Gefühl, dass die Geschichte gerade erst begonnen hat. Der Schreibstil ist einfach so toll, dass die Geschichte einen sofort gefangen nimmt und man nicht mehr aufhören möchte zu lesen. Und genau das ist es doch, was ein gutes Buch ausmacht. Das man sich in eine fremde Welt träumt, in ihr versinken kann und am Ende vollkommen erschüttert feststellen muss, dass man sich wieder in der Realität befindet und man noch gar nicht wieder zurück will... Das Buch endet mit einem Knall und einem richtig fiesen Cliffhanger. Man kriegt einen kleinen Herzinfarkt und dann bleibt man fassungslos mit allen offenen Fragen sitzen und kann nicht glauben, dass es gerade vorbei sein soll. Ich war einfach fix und fertig mit den Nerven. Ich will einfach SOFORT weiterlesen. Jetzt! Ich kann nur hoffen, dass der zweite Teil ganz schnell erscheint. Ich habe jedenfalls jetzt einen richtigen Book-Hangover und kann so schnell nichts Neues anfangen, weil ich noch so in der der Geschichte gefangen bin...Kauft euch das Buch, wenn ihr gerne royale Liebesgeschichten wie z.B. Selection lest! Also in diesem Sinne bleibt mir nichts weiter zu sagen als: Danke Anna Nigra für diese tolle Geschichte! Ach ja und: [*]TEAM ELIAS!! ;-)
Plumper Schreibstil ohne nennenswerte Handlung
von Natalie - 30.06.2018
Cecilia soll den Kronprinzen von Europa heiraten. Was für viele andere Mädchen wie ein Märchen klingt, ist für Cecilia ein Albtraum. Sie war erst achtzehn und kannte Prinz Noran überhaupt nicht. Sein jüngerer Bruder Elias macht ihr das Leben auch nicht leichter und irgendetwas Seltsames geht im Königshaus vor sich. Cecilia ist ganz und gar nicht begeistert von ihrer arrangierten Ehe, aber ihr Widerwille lässt schnell nach, als sie Noran näher kennen lernt. Und auch Elias, der jüngere Bruder des Kronprinzen, hat es ihr bald angetan. Hier haben wir auch schon die gefürchtete und dennoch oft verwendete Konstellation einer Dreiecksbeziehung. In dieser Geschichte wird sie auch nicht besser umgesetzt als in anderen Büchern. Hinzu kommt noch, dass es zwischen Cecilia und den Brüdern keine wirklichen Anziehungskräfte oder Chemie gibt. Man spürt keine Spannung zwischen den Handlungspersonen. Was zum einem dem schon fast plumpen, einfachen Schreibstil der Autorin und zum anderen an den flachen Charakteren liegt. Viel wird auf die Äußerlichkeiten bezogen, was schnell zu einer oberflächlichen Grundlage führt. Auch der Verlauf der Story ist sehr flach. Der Hauptaspekt liegt auf der Liebesgeschichte und der Dreiecksgeschichte, die beide nicht gut oder besonders sind. Es gibt viele Beschreibungen über den Alltag im Palast, über die unzähligen Kleider, die Cecilia trägt und wie oft sie sich auf die Lippe beißt. Die angekündigte Intrige wird in wenigen Nebensätzen angesprochen und nicht weiter darauf eingegangen. Das wirklich interessante an der Geschichte, nämlich was es mit dem Königreich Europa auf sich hat, wie es entstanden ist und dergleichen, wird auf wenigen Seiten abgekanzelt. Man erfährt über die Welt, in der das Buch spielt, äußerst wenig. Wirkliche Spannung kommt in den letzten zwei Kapiteln auf, das rettet das Buch dann aber auch nicht mehr. Davor plätschert die Geschichte dahin wie ein halb ausgetrockneter Bach im Sommer. Auch wenn es sich um einen Auftakt handelt, hätte man auch in diesem Band schon mehr Spannung und Handlung mit einbauen können. Es scheint, als hätte die Autorin das Buch bloß geschrieben und in die Länge gezogen, um es mit diesem Cliffhanger enden lassen zu können. Was einen noch frustrierter zurück lässt. Das Ende verspricht dann Potenzial für den weiteren Verlauf der Geschichte. Obwohl ich nicht weiß, ob ich mir das weiter antun möchte, da ich mich beim Lesen öfters ärgern musste.
Prinzessin sein ist nicht leicht
von buechermauschen - 26.06.2018
Cecilia - Wenn die Sterne Schleier tragen ist der erste Teil einer neuen royalen Reihe von Anna Nigra . Die 18 jährige Cecilia wird von ihrem Vater gezwungen einen völlig fremden zu heiraten . Denn der König hat befohlen daß sie den Kronprinzen von Europa heiraten soll . Wiederwillig fügt sie sich und reist in den Königspalast um ihren zukünftigen kennen zu lernen . Doch plötzlich steht sie nicht nur Noran kennen , der charmant und liebevoll ist . Auch bei Elias , seinem Bruder , sprühen die Funken . Doch als währe das liebes Wirrwarr nicht genug , gibt es auch jede Menge Intrigen im Palast . Es ist ein einladenden Cover , mit seinem hellen Farbton und dem Mädchen im wunderschönen kleid , weckt es meine Neugier. Die Geschichte ist leicht und eingängig geschrieben , die Figuren wirken sympatisch und die Idee hinter der Geschichte ist interessant . Ich warte mit Spannung auf die Fortsetzung !
Unglaublich spannend und romantisch
von Jess_Ne - 26.06.2018
Ein neues Herzensbuch 2018 MEINE MEINUNG ¿Cecilia` mag im ersten Moment nach dem typischen -Mädchen trifft Prinz- Motiv klingen, aber hinter diesem wunderschönen Cover verbirgt sich eine ganz besondere Geschichte. Besonders dadurch, dass sie nach wenigen Seiten einen unglaublichen Sog entwickelt. Die Geschichte des jungen Mädchens, dass gezwungen wird den europäischen Thronerben zu heiraten und sich dadurch in die politischen Machenschaften des Königshaues und zu allem Überfluss in ein riesiges Gefühlschaos verstrickt, besitzt einen ganz eigenen Zauber. Das Buch liest sich sehr flüssig und steigert sich nach einem relativ ruhigen und längeren Einstieg immer weiter bis hin zu einem fulminanten Ende. Es fiel mir gleichzeitig schwer das Buch zu Seite zu legen und trotzdem hätte ich es oft gerne einfach zugeschlagen, weil es an vielen Stellen einfach so spannend wurde, dass ich eine kurze Atempause gut hätte gebrauchen können. Im Mittelpunkt steht Cecilias Liebesgeschichte. Nebenbei erfährt der Leser zwar auch einiges über die Hintergründe der futuristisch angehauchten Welt, in der sie lebt und brodelnde Konflikte zwischen den drei regierenden Großmächten, im Fokus befinden sich aber definitiv Lias Gefühlwelt und ihre Beziehungen, romantische wie familiäre. Für mich als großen Romance-Fan also ein Volltreffer. In meinen Augen ein Wahnsinns-Debut, dass mich zum Lachen und zum Weinen gebracht hat, dass mir das Herz gebrochen und es wieder geflickt hat, um es dann letztendlich in tausend Stücke zu sprengen. Cecilias Geschichte mag nicht perfekt sein, aber Perfektion macht für mich auch kein großartiges Werk aus. Eine Geschichte kann sprachlich noch so geschliffen sein, die Charaktere noch so tiefgründig angelegt und der Plot bis ins kleinste Detail ausgeklügelt, das alles gibt noch keine Garantie dafür, dass sie es schafft, das Herz zu berühren und starke Emotionen auszulösen, doch ¿Wenn die Sterne Schleier tragen` hat genau das geschafft. Während Cecilia sich am Hof verliebt und in ein Geflecht aus Lügen und Intrigen gerät, habe ich die gesamte Gefühlspalette durchlebt. Ein Gefühlssturm in Buchform. Ich liebe es [3 FAZIT Eine futuristisch angehauchte Liebesgeschichte, die ihren ganz eigenen Zauber besitzt und den Leser in ihren Bann zu ziehen versteht, wenn er bereit ist, sich auf Cecilias sehr gefühlsbetonte, elegante und zugleich düstere Welt einzulassen.
Manchmal ist es leichter, ein Land zu regieren, als das eigene Herz zu verstehen
von Mimi - 25.06.2018
In folgenden meine Buchrezension zu dem wunderbaren Werk ?Cecilia ? Wenn die Sterne Schleier tragen? von Anna Nigra. Bitte habt Nachsicht mit mir, es ist das erste Mal, dass ich eine Rezension verfasse. Vorab möchte ich mich nochmal recht herzlich bei der Autorin bedanken. Danke für die Möglichkeit, dass ich das Buch bereits vorab lesen durfte. Es war mir eine wahre Freude :) ***** Cover ****** Das Cover hat mich einfach völlig umgehauen. Somit ein riesen Lob an den / die Gestalter/in. Vor allem die dominierende Farbe gelb finde ich passend gewählt. Aber auch die Schriftarten und die vielen kleinen Details überzeugen vollkommen. Und dann noch das Kleid ? ach ja das Kleid (Im in love) Aber ihr seht ja selbst, was soll man noch dazu sagen. ***** Story ****** Manchmal ist es leichter, ein Land zu regieren, als das eigene Herz zu verstehen.? Das Zitat, welches den Klappentext einleitet, sagt bereits vieles aus. Stell dir vor du bist jung, 18 Jahre alt und wirst an den Hof des Königs geladen. Wie würdest du dich fühlen? Wärst du glücklich? Würdest du tun, was man dir sagt um deine Familie glücklich zu machen? Nein du wärst sicherlich mit der Situation nicht zufrieden und das ein oder andere Mal würdest du auch sicherlich überlegen, wie du aus dem Unsinn wieder herauskommst. Aber kommen wir wieder zurück zu Cecilia, die natürlich nur widerwillig an den Hof des Königs reist. Doch was sie dort erwartet, daran hätte sie nie im Leben gedacht. Denn im Laufe der Geschichte verdrehen dem Mädchen, aus einer kleinen Stadt in den Alpen, nicht nur 2 Prinzen das Herz und den Verstand. Sondern sie muss sich auch mit einer ?bösen? Königin rumschlagen und sich allerlei Gemeinheiten einer nicht so freundlichen Bekanntschaft annehmen. Und weil das alles nicht genug ist, muss sie auch noch Rücksicht auf ihre eifersüchtige Schwester nehmen. Während sich ein feiner Schleier aus Intrigen über die Protagonisten spinnt. ****** Feedback ****** Ich muss ehrlich gestehen, dass ich das Buch beinahe in einem Rutsch durchgelesen habe. Es war einfach so leicht und dennoch so detailliert und anschaulich geschrieben, dass ich Mühe hatte, es für ein oder 2 Stunden zur Seite zu legen. Man konnte sehr gut die Gefühle von Cecilia nachempfinden. Auch die Figuren, die sie rundherum erschaffen hat, überzeugen durch ihre Persönlichkeit und sind nicht nur eine bloße Hülle. Wobei es mir hier persönlich der jüngere Prinz Elias mit seiner rebellischen Art sehr angetan hat. [*]Team Elias Wer ein Buch zum Träumen sucht für denjenigen könnte dieses Buch passend sein, um aus den grauen Alltag zu entfliehen. :)
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
¹ Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche ge-
kennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben.
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.