Nemesis

Thriller. Originaltitel: Nemesis Rising. 1. Auflage.
Buch (gebunden)
Kundenbewertung: 15 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.2
Willkommen im Spiel ohne Grenzen

Ein geheimes Forum im Internet. Dreizehn Männer, die viel Geld bezahlen, um live dabei zu sein, wenn junge Frauen sterben: die ahnungslosen Kandidatinnen im «Spiel ohne Grenzen».

Als in Miami eine brutal zugerichtete Fr … weiterlesen
Buch (gebunden)

22,95 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Zustellung: Di, 16.08. - Do, 18.08.
  • Bewerten
  • Empfehlen
Nemesis als Buch (gebunden)

Produktdetails

Titel: Nemesis
Autor/en: Jilliane Hoffman

ISBN: 380525072X
EAN: 9783805250726
Thriller.
Originaltitel: Nemesis Rising.
1. Auflage.
Übersetzt von Sophie Zeitz, Katharina Naumann
Wunderlich Verlag

26. März 2019 - gebunden - 520 Seiten

Beschreibung

Willkommen im Spiel ohne Grenzen

Ein geheimes Forum im Internet. Dreizehn Männer, die viel Geld bezahlen, um live dabei zu sein, wenn junge Frauen sterben: die ahnungslosen Kandidatinnen im «Spiel ohne Grenzen».

Als in Miami eine brutal zugerichtete Frauenleiche entdeckt wird, kommt Staatsanwältin C.J. Townsend dem perversen Spiel des Clubs auf die Spur. Sie tut alles, um die Macher aufzuhalten, doch dann verschwindet eine weitere junge Frau. Und noch ehe C.J. begriffen hat, dass die Regeln des Spiels sich geändert haben, verwandelt sich auch ihr eigenes Leben in einen Albtraum ...

Portrait

Jilliane Hoffman war Staatsanwältin in Florida und unterrichtete jahrelang im Auftrag des Bundesstaates die Spezialeinheiten der Polizei - von Drogenfahndern bis zur Abteilung für Organisiertes Verbrechen - in allen juristischen Belangen. Ihre Thriller «Cupido», «Morpheus», «Vater unser», «Mädchenfänger», «Argus», «Samariter» und «Insomnia» waren allesamt Bestseller.

Sophie Zeitz lebt als Literaturübersetzerin in Berlin. Sie übersetzt unter anderem Werke von Joseph Conrad, John Green, Marina Lewycka und Lena Dunham und wurde dafür mehrfach ausgezeichnet.

Katharina Naumann ist Autorin, freie Lektorin und Übersetzerin und lebt in Hamburg. Sie hat unter anderem Werke von Jojo Moyes, Anna McPartlin und Jeanine Cummins übersetzt.

Pressestimmen

Gnadenlos gut. Jilliane Hoffmans Bestseller sind atmosphärisch gelungen und Nervenkitzel pur. Petra
Bewertungen unserer Kunden15
Toller Showdown
von KerMelis - 12.08.2019
Das lange Warten hat nun endlich ein Ende und ich war sehr gespannt ob Nemesis mit den drei Vorgängern der Cupido Reihe mithalten kann. Was soll ich sagen? Es war ein absolut fesselnd und würdiger Abschluss den ich nicht mehr aus den Händen legen wollte. Und das trotz des Gewichtes was die gebundene Ausgabe mit sich bringt. Man kann natürlich auch Nemesis prima lesen ohne vorher eines von Jilliane HOFFMANs Büchern gelesen zu haben! Um was geht es? Unsere altbekannte Staatsanwältin CJ Townsend ist sich bei einem Leichenfund in Miami sofort sicher das es sich bei den Tätern um den Snuff-Club handeln muss. Schlimme Erfahrungen in ihrer Vergangenheit haben dafür gesorgt das sie die Namen der reichen und perversen Mitglieder kennt. Doch diese sind zu einflussreich um belangt zu werden, deswegen muss sie das Gesetz in ihre eigene Hand nehmen. Es war ein wirklich aufwendig geschriebener Thriller der trotz seines Umfanges schnell durch war. Ich fand Nemesis mega spannend! Das Cover läd einen auch direkt ein das Buch in die Hand zu nehmen und ich vergebe fünf volle Sterne!
Rache hat viele Gesichter
von Stefanie S. - 05.08.2019
Nemesis von Jilliane Hoffman ist der Teil 4 der Cupido-Reihe um die Staatsanwältin C.J. Townsend. Als eine Frauenleiche mit Brandzeichen gefunden wird, ist sich CJ sicher, das es sich erneut um ein Opfer des Snuffclub handelt, dem sie seit geraumer Zeit auf der Spur ist. Bekannte, Einflussreiche Leute halten den Internetclub mit ihren Geldern und zusehen am Leben. Junge Frauen werden entführt, brutal vergewaltigt und zum Schluss getötet und das alles vor den Augen der sogenannten Mitspieler die sehr viel Geld dafür bezahlen. CJ, schlägt sich diesmal auf die andere Seite des Gesetzes, denn sie weiß niemand wird ihr glauben bzw. die Täter werden ohne Strafe davon kommen. Deshalb nimmt sie sich der Sache selbst an und führt ein perfides Doppelspiel. Auf der einen Seite ein gute Ehefrau, evtl. bald werdende Mutter durch Adoption und Staatsanwältin, auf der anderen Seite ein Racheengel der keine Rücksicht auf Gesetze nimmt und somit mehrfach selber gegen dieses verstößt. Das Cover hat mich mehr als angezogen und auch der Schreibstil, wie immer sehr flüssig und spannend hat mich das Buch kaum weg legen lassen. Da es sich um den 4 Teil der Reihe handelt hätte ich mir etwas mehr erwartet. Ich fand das Buch sehr spannend, habe aber mit manchen Veränderungen nur schwer umgehen können. Natürlich ist das Thema Snuff ein Tabuthema über welches nicht viel zu hören ist, und ich hoffe das es auch so nicht wirklich auftritt, aber durch die eigenen Gesetzesbrüche wurde mir CJ sehr unheimlich. Alles in allem ein guter Abschluss dieser Reihe. Man sollte aber die anderen Teile davor gelesen haben.
Spannende und grausame Story über Snuff-Filme
von Sandra8811 - 21.06.2019
Warum habe ich mich für das Buch entschieden? Der Klappentext und das Cover zogen mich total an. Cover: Das Cover mit dem Panther zog mich direkt an. Er hat etwas Gewaltiges und Beängstigendes an sich. Somit ist das Buch klar als Thriller zu erkennen. Inhalt: Als eine Frauenleiche mit Brandmalen auftaucht ist klar, der Snuff-Club von vor ein paar Jahren ist noch am Werk. In Live-Streams werden Frauen zuerst gecarstet, dann vergewaltigt und anschließend brutal zu Tode gebracht. Um bei "Das Spiel" zusehen zu können und mit seinen Kommentaren das Spiel zu beeinflussen muss man viel Geld hinblättern. Ihr Peiniger Cupido brachte CJ auf eine Reihe von Namen, die an dieser grausamen Inszenierung beteiligt sind. Um die Verantwortlichen zu bestrafen muss CJ die Verfolgung selbst in die Hand nehmen. Handlung und Thematik: Dieses Buch ist der vierte Band der CJ Townsend-Reihe. Ich kannte bisher noch keinen Teil und konnte trotzdem perfekt folgen. Die Handlung beginnt super spannend und man kann das Buch eigentlich nicht aus der Hand legen. Die Beschreibungen sind brutal und ungeschönt. Ich hoffe wirklich sehr, dass es sowas nicht in der Realität gibt. Da sieht man mal was das Internet-Zeitalter und eine Menge Geld aus gelangweilten Menschen machen kann. Charaktere: CJ ist Staatsanwältin und setzt sich sehr für die Gerechtigkeit ein. Obwohl sie gegen das Gesetz verstößt, finde ich sie trotzdem mutig und sympathisch. Sie kennt sich super aus und ist sich ihrer Konsequenzen und Taten bewusst. Alle anderen Charaktere möchte ich hier nicht nennen, um nicht zu spoilern. Schreibstil: Der Schreibstil von Juilliane Hoffman ist sehr fesselnd und mitreißend. Stellenweise war es super brutal und grausam und in einer anderen Szene schmolz mir vor Freude das Herz. Mir wurde nie langweilig und ich saß immer wie gebannt über dem Buch. Es kamen viele IT-technische und englische Begriffe vor, die ich zwar nicht alle verstand, aber ich wusste immer um was es ungefähr geht. Besonders die Verbindungsart, wie auf die Spiel-Plattform zugegriffen wird, wurde super beschrieben. Man konnte sich immer alles gut vorstellen und die Story war in sich rund. Persönliche Gesamtbewertung: Ein Thriller für Gewalt-Fans, die sich nicht so schnell gruseln. Das Buch ist super spannend und mitreißend und CJ Townsend konnte mich auch begeistern.
C.T. Townsends 4. und schwächere Runde
von Miss Marple - 20.06.2019
In ihrem vierten und scheinbar letzten Teil der Reihe um C.J. Townsend verlangt die Autorin ihrem Leser wieder einiges ab. Als in Miami die furchtbar zugerichtete Leiche einer jungen Frau gefunden wird, dauert es nicht lange, bis die Staatsanwältin eine Verbindung zu einem perversen Club findet, der das "Spiel ohne Grenzen" spielt- in dem 13 Männer gegen eine hohe Bezahlung live zu sehen können, wie jungen Frauen sterben. Townsend erkennt Zusammenhänge zu früheren Fällen und vor allem zu ihrem alten Peiniger Cupido, der ihr aber eigentlich gar nichts mehr anhaben kann. Um das Leben weiterer junger Frauen zu retten, beschreitet sie nun selbst einen Weg der Rache, der weit jenseits der Legalität liegt und riskiert nicht nur ihr Leben, sondern auch ihre Karriere. Diese Selbstjustiz einer Staatsanwältin kann ich nicht nachvollziehen. Sicherlich verfehlt das nicht seine dramaturgische Wirkung, ist aber in meinen Augen sehr unrealistisch und wird der Figur, deren Geschichte mich in den vorhergehenden Bänden in ihren Bann gezogen hat, nicht gerecht. Schade. Die Kenntnis der Vorgänger sein empfohlen, auch wenn hier und da mit Rückverweisen gearbeitet wird.
Spannung ist kaum zu topen
von Anonym - 18.06.2019
Ich habe schon die drei vorherigen Teile der Cupido Reihe gelesen und verschlungen, so dass meine Erwartungen recht hoch waren. Meine Erwartungen wurden definitiv übertroffen. Zum Inhalt: Ein Brandzeichen in Form eines Blitzes in einem Kreis, eingebrannt in die Haut einer Toten. Als Staatsanwältin CJ Townsend dies sieht, weiss sie sofort, dies ist das Zeichen des Snuffclubs. Ein Club deren Mitglieder viel Geld zahlen, um zusehen zu können, wie Frauen brutal und widerlich gequält werden. Kann CI Townsend das Spiel beenden? Wie auch bei den Vorgängern sollte man ein starkes Nervenköstüm haben, denn an Brutalität wird nicht gespart. Der Schreibstil ist flüssig und einfach zu lesen, die kurzen Kapitel machen es besonders schwierig das Buch wegzulegen, denn irgendwie denkt man immer, ein Kapitel geht noch. Der Spannungsbogen bleibt permanent oben und lässt auf keiner Seite nach. Für mich wieder ein absoluter Pageturner von Jiliane Hoffmann und eine absolute Leseempfehlung.
Nemesis
von Xanaka - 17.06.2019
C.J. Townsend ist als Staatsanwältin nach Miami zurück gekehrt. In ihrem Besitz befindet sich die Namensliste der Mitglieder eines Snuffclubs. Diese Mitglieder bezahlen viel Geld dafür um bei der Folterung und Ermordung junger Mädchen dabei zu sein. Schlimmer noch, sie sind live dabei und feuern den Spielleiter zu seinen perversen Taten an. Diesem Treiben möchte sie ein Ende setzen. Gleichzeitig erfährt sie, dass erneut ein junges Mädchen verschwunden ist. Hat sie die Chance, wenigstens dieses Mädchen zu retten, bevor es zu Tode gefoltert wird? Ich habe die ersten Bücher der Reihe nicht gelesen. Das war aber grundsätzlich kein Problem. Die fehlenden Informationen erhielt ich in Rückblenden der Protagonistin, so dass ich über die Zusammenhänge zu früheren Fällen ganz gut informiert war. Ganz besonders beeindruckt hat mich C.J. als Hauptperson. Als Staatsanwältin, mit ihrer Vorgeschichte verfolgt sie ihre Ziele mit einer Konsequenz, die bewundernswert ist. Auch wenn sie dabei nicht immer mit legalen Mitteln kämpft. Der spannende Leseeindruck wurde von einigen durchaus langen Passagen, die immer mal wieder auftraten, ein wenig gedämpft. Aber im Großen und Ganzen kann ich sagen, dass dieses Buch sehr spannend und vor allem auch dramatisch war. Hier lässt man beim Lesen das Kopfkino am besten ausgeschaltet. Von mir gibt es für diesen Thriller verdiente vier Lesesterne und für Liebhaber von Hardcore-Thrillern eine unbedingte Leseempfehlung.
Extrem spannend
von Küchenqueen - 15.06.2019
Staatsanwältin CJ Townsend entdeckt auf einer Frauenleiche ein Brandzeichen: Ein Blitz in einem Kreis. Sie weiß, dies ist das Zeichen eines Snuff-Clubs, der Jahre zuvor in Florida sein Unwesen trieb. Die Mitglieder zahlen viel Geld, um im Internet live zu sehen, wie Frauen vergewaltigt und getötet werden. CJ kennt die Teilnehmer, durchweg reiche und einflussreiche Leute, an die sich niemand herantraut. Als eine weitere Frau verschwindet, nimmt CJ das Gesetz in die eigene Hand. Brutal und gut! Hier empfehle ich starke Nerven und man sollte nicht empfindlich sein. Manche Szenen gehen unter die Haut und sind schon sehr bildlich beschrieben. Ich kannte die vorherigen Bände nicht - das hat mir aber nichts ausgemacht. Man kann das Buch auch so prima verstehen.
Alleingang
von CoraM - 12.06.2019
Thriller Nemesis von Jilliane Hoffmann erschienen am 26.03.2019 im Wunderlich Verlag, geb. Ausgabe 528 Seiten Mein erster Roman der Autorin schlug bei mir ein wie eine Bombe. Bereits das Cover hat mein Interesse geweckt. Weiterhin der fesselnde Schreibstil, der durch das versierte Fach- und Hintergrundwissen der Autorin sehr beeindruckt. Kurze Kapitel, die meist ineinander übergehen, sorgen für zusätzliche Spannung. Durch die zahlreichen Rückblicke kam ich auch ohne Kenntnis der Vorgängerbände gut in die Story rein. Die komplexe Einbindung des Privatlebens von C.J. hat mir sehr gut gefallen. Dadurch wird der Plot besonders intensiv und persönlich. Zum einen gibt es den Club, dessen reiche und berühmte Mitglieder aufgrund ihres vielen Geldes meinen, sich alles erlauben und kaufen zu können. Erschreckend, wie leichtgläubig die jungen Damen durch das Lockmittel Prominenz dem sog. Scout in die Limousine folgten und somit ihrem Verderben ausgeliefert waren. Beachtlich war das ausgefeilte Geflecht des Clubs im Hinblick auf Organisation und Abwicklung. Andererseits hingegen Staatsanwältin C.J. Townsend, die noch immer mit ihren Dämonen aus der Vergangenheit und ihrem unerfüllten Babywunsch zu kämpfen hat. Sie ist eine autarke Person, die wegen ihrer Wut zu einer regelrechten Rachegöttin mutiert. In Anbetracht der Grausamkeiten des Clubs kann man es ihr jedoch nicht verdenken. Fazit: Die Geschichte hat mich wirklich sehr fasziniert und nicht mehr losgelassen. Starke Charaktere und eine nachhaltige Geschichte, die ihre Aktualität nie verlieren wird, machen diesen Thriller außergewöhnlich. Aufgrund meiner großen Begeisterung werde ich die bisherigen Thriller der Autorin gleichfalls lesen.
Phantastische Unterhaltung
von trucks - 09.06.2019
Phantastische Unterhaltung "Nemesis" ist bereits Teil 4 der "Cupido"-Reihe von Jilliane Hofman und wenn ich mich richtig erinnere, habe ich auch bereits alle drei "Vorgänger" ebenfalls gelesen. Die Geschichte "Ein Blitz in einem Kreis, eingebrannt in die Haut der Toten: Als Staatsanwältin CJ Townsend das Branding auf der Schulter der Frauenleiche sieht, ist sie sicher: Das ist die Handschrift des Snuff-Clubs, der vor einigen Jahren ganz Florida in Atem hielt. Die Mitglieder bezahlen viel Geld, um per Live-Stream zu beobachten, wie Frauen brutal vergewaltigt und getötet werden. CJ weiß alles über die perverse Inszenierung der Morde, von den Teilnehmern das Spiel genannt. Und sie kennt die Namen der Mitglieder, zu reich und einflussreich, um jemals von der Justiz belangt zu werden. Wenn sie weitere Morde verhindert will, muss CJ das Gesetz in die eigenen Hände nehmen. Dann verschwindet erneut eine junge Frau" verspricht jede Menge Spannung vor einer grandiosen Kulisse und mit charaktervollen Figuren - und hält auch genau das ! Fans kennen C.J. Townsend ja bereits, aber auch "Nicht-Kennern" sollte man diese Protaonistin ans Herz legen, denn sie ist etwas Besonderes. Wie fast alle Ermittler dieser Tage schleppt sie auch so ihr "Päckchen" mit sich herum, aber gerade das rundet das Bild eines Ermittlers ja auch nur noch ab, von daher finde ich das immer relevant und auch der Geschichte dienlich, denn wer möchte schon aalglatte Detectives ohne Ecken und Kanten..??!! Das wäre nicht menschlich, nicht authentisch, denn niemand von uns ist perfekt - ein Detective eben auch nicht, ist ja schließlich auch nur ein Mensch... Die Spannung ist von Beginn an spürbar und hoch und flachte erfreulicherweise für meine Begriffe auch nicht mehr merklich ab. Ich fand mich sehr gut und spannend unterhalten, prima !
Herausragende Autorin
von HK1951 - 27.05.2019
Herausragende Autorin Auch Teil 4 der "Cupido"-Reihe las sich ganz hervorragend und bewies wieder einmal das herausragende Talent der Autorin, die genau weiß, wovon sie schreibt. Da sie selbst in der Justiz gearbeitet hat, weiß sie um all die Vorgänge und das macht ihre Bücher so glaubwürdig und authentisch. Das gefällt mir immer wieder sehr gut bei ihren Thrillern. Das Thema ist nichts für schwache Nerven: Ein Blitz in einem Kreis, eingebrannt in die Haut der Toten: Als Staatsanwältin CJ Townsend das Branding auf der Schulter der Frauenleiche sieht, ist sie sicher: Das ist die Handschrift des "Snuff-Clubs", der vor einigen Jahren ganz Florida in Atem hielt. Die Mitglieder bezahlen viel Geld, um per Live-Stream zu beobachten, wie Frauen brutal vergewaltigt und getötet werden. CJ weiß alles über die perverse Inszenierung der Morde, von den Teilnehmern das Spiel genannt. Und sie kennt die Namen der Mitglieder, zu reich und einflussreich, um jemals von der Justiz belangt zu werden. Wenn sie weitere Morde verhindert will, muss CJ das Gesetz in die eigenen Hände nehmen. Dann verschwindet erneut eine junge Frau Teilweise gefriert einem das Blut in den Adern, so bildschaft beschreibt die Autorin die Geschehnisse und schon den Leser wahrlich dabei nicht. Zartbesaitete Leser könnten damit ein Problem haben, ich hingegen fand es zur Geschichte passend, denn Serienkiller verüben nun einmal immer grausame Verbrechen, das liegt in der Natur der Sache und der Klappentext "warnt" ja auch ganz gut... Spannungstechnisch und auch von den Figuren her ist das nicht besser zu schreiben, ich konnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen, phantastisch !
Spannend und packend vom ersten Wort
von Anonym - 26.05.2019
C.J. Townsend ist zurück. Was sich bisher in drei Vorgängern anbahnte, findet nun (hoffentlich) sein gekröntes Ende. Nachdem eine junge Frau während ihres Urlaubes in Florida verschwindet und entführt wird, kann zunächst keine Spur zum Täter gefunden werden. Es scheint eines der Mädchen zu sein, die verschwinden und deren Verschwinden einfach hingenommen wird. Doch immer mehr weist darauf hin, dass C.J. und ihre Verbündeten es mit dem ihnen bekannten Club Männer zu tun haben, welche das "Spiel ohne Grenzen" nach der Verurteilung und dem Verschwinden von Bantling weiterspielen. Unschuldige Frauen werden entführt, gefoltert und für Mitglieder vor laufender Kamera getötet. Scheinbar kann nur C.J. sie aufhalten. Bereits mit dem Verschwinden des Mädchens ist der Leser im Spannungsbogen gefangen. Wer die früheren Bücher von Jilliane Hoffman um C.J. Townsend und Cupido gelesen hat, wird sich sofort wieder heimisch fühlen. Gut und eingängig geschrieben kommt der Leser einfach in die Geschichte hinein, auch der Leser, der hier das erste Mal von C.J. liest. Zwar ist es an manchen Stellen definitiv von Vorteil, frühere Bücher gelesen zu haben, doch oftmals wird dies nicht zum ausschlaggebenden Wissen. Der Spannungsbogen ist gut aufgebaut. Von Kapitel zu Kapitel baut sich eine Spannung auf, die den Leser dazu verleitet, das Buch am liebsten nicht mehr aus der Hand zu legen. Ich habe das Buch verschlungen und kann es nur weiterempfehlen. Doch noch eine Empfehlung dazu: lest erst die anderen Bücher der Reihe!
Rasant geschrieben
von Gisel - 25.05.2019
Über ein Brandmal auf der Schulter bei mehreren Opfern kommt die Staatsanwältin C.J. Townsend einem Snuff-Club auf die Schliche. Sie ist fest entschlossen, diesen Club auszuheben - mit legalen oder auch weniger legalen Mitteln. Gleichzeitig steigt sie mit ihrem Ehemann in die Vermittlung eines Adoptivkindes ein. "Nemesis" ist bereits der vierte Teil der Cupido-Reihe, mit dem die Autorin Jilliane Hoffman bereits einen großen Erfolg erzielte. Die Ereignisse um CJ Townsend werden weiter geführt, wobei das vorliegende Buch auch gut zu lesen ist für alle, die den Vorgänger nicht kennen, denn alle wichtige Informationen werden gut in das Geschehen eingebaut. Rasant, aber auch ziemlich brutal geht die Geschichte voran, die Autorin bleibt ihrem Schreibstil weiterhin treu. Diese Geschichte, so schockierend und grausam sie ist, hat mich sehr schnell in ihren Bann gezogen und mich erst wieder auf der letzten Seite losgelassen. Dieses fesselnde Buch, ja überhaupt die gesamte Reihe kann ich nur jedem Thrillerbegeisterten weiter empfehlen. Gerne vergebe ich alle fünf möglichen Sterne.
Brilliant wie immer!
von EntdeckerMau - 21.05.2019
Nemesis. Die Rachegöttin. CJ. Die Staatsanwältin. Jilliane Hoffman. Brillante Autorin. CJ hat immer noch mit der Vergangenheit zu kämpfen, die Sie scheinbar auch nach Jahren nicht loslässt. Sie kommt einem Snuffclub auf die Spur, in welchem Menschen Geld für den bestialisch und sexuell motivierten Mord an jungen Frauen bezahlen. Sie nimmt den Kampf gegen eben jenen Snuffclub auf, als Leser sympathisiert man automatisch mit ihr. Sie kämpft als Staatsanwältin für Recht und Ordnung und erträgt den Gedanken nicht, dass andere leiden müssen. Nemesis zeigt sich von Zeit zu Zeit. Sie ist die knallharte Rachegöttin, die sich darauf versteht Recht und Ordnung herzustellen, ohne das Gesetz hierzu heranzuziehen. Ganz anders als CJ, die Staatsanwältin. Ohne vorwegzugreifen - Nemesis setzt den Snuffclub-Mitgliedern ordentlich zu, ohne Gnade. Wer sich hinter Nemesis verbirgt? Da wäre die Überraschung ja weg. Die Autorin versteht es wie eh und je einen fantastischen Spannungsbogen aufzubauen. Da Buch kann man nicht aus der Hand legen. Eine klare Leseempfehlung!
Nichts für schwache Nerven
von tigerbea - 17.05.2019
Am Strand von Miami wird eine weibliche Leiche aufgefunden. Sie wurde brutal zugerichtet, auf ihrer Schulter befindet sich ein Blitz in einem Kreis. Für C. J. Townsend, Staatsanwältin in Miami, steht fest, daß sie ein Opfer des Snuff-Clubs vor sich hat. Dieser Club war bereits vor einigen Jahren in Florida aktiv. Die Mitglieder bezahlen viel Geld dafür, um mitzuerleben, wie junge Frauen zunächst vergewaltigt und dann getötet werden. C. J. kennt die Mitglieder und muß alles geben, als erneut eine junge Frau vermißt wird. "Nemesis" ist der vierte und letzte Band um Staatsanwältin C. J. Townsend. Man kann diesen Band jedoch problemlos ohne Vorkenntnisse lesen. Die Autorin versteht es perfekt, alles wissenswerte aus den vorherigen Fällen kurz und verständlich zu vermitteln, so daß auch Neuleser der Handlung gut folgen können. Diejenigen, die die Serie bereits in der Vergangenheit verfolgt haben, bekommen dadurch eine willkommene Auffrischung des Geschehens, was durch die Kürze nicht langweilig wird. Da der letzte Band schon ein paar Jahre zurückliegt, helfen diese Wiederholungen sehr. Die Spannung ist von Beginn an hoch und wird noch um einiges gesteigert. Die Kapitel haben eine sehr angenehme Länge, so daß man immer "mal kurz noch weiterlesen kann". Jilliane Hoffman schreibt wie gewohnt sehr anschaulich. Man kann sich wirklich alles sehr gut vorstellen - was auch die brutalen Szenen betrifft. Hier darf man nicht zu sensibel sein. Auch die Charaktere sind gut dargestellt. C. J. würde man manchmal gern vor sich selbst schützen. Sie weiß, was sie will und geht ihren Weg - ohne über Konsequenzen länger nachzudenken. "Nemesis" bekommt von mir eine klare Empfehlung. Man muß sich nur bewußt sein, daß man es hier mit einem handfesten, nervenaufreibenden und brutalen Thriller zu tun hat!
Nichts für schwache Nerven
von Endlose Seiten - 15.05.2019
Nemesis` ist bereits der vierte Band aus der C.-J.-Townsend`-Reihe von Jilliane Hoffman. Die Handlung spielt in Miami (Florida, USA), wo Staatsanwältin C.J. Townsend versucht, mit allen Mitteln für Gerechtigkeit zu sorgen. Dieses Mal ist C.J. einem Club auf der Spur, der im Rahmen eines abartigen Spiels junge Frauen tötet. Aufmerksam wurde ich auf Hoffmans Buch durch das Cover. Als ich den schwarzen Panther gesehen habe, musste ich sofort wissen, um was es in dem Buch, das den geheimnisvollen Titel Nemesis` trägt, geht. Übrigens, in der griechischen Mythologie ist Nemesis der Name einer Rachegöttin, womit hier der Titel sehr gut zu dem Buchinhalt passt. Als ich den spannenden Klappentext überflogen habe, wollte ich das Buch unbedingt lesen, auch wenn mir die vorigen drei Teile der Reihe unbekannt sind. Allerdings muss ich gestehen, dass ich sowieso jemand bin, der kein Problem damit hat, mitten in einer Reihe einzusteigen, weshalb mich dieser Aspekt nicht besonders gestört hat. Apropos Einstieg, dank des tollen Schreibstils der Autorin, fiel es mir sehr leicht, in C.J.`s Welt sofort einzutauchen. Ohne die Vorgeschichte zu kennen, konnte ich mir problemlos einen Überblick über die Geschichte verschaffen. Als besonders hilfreich haben sich dabei die kurzen Zusammenfassungen der früheren Geschehnisse erwiesen, die die Autorin an einigen Stellen einfließen lässt. In ihrem Thriller hinterfragt Hoffman das juristische System und stellt Selbstjustiz, als legitim hin, solange sie im Sinne der Gerechtigkeit geschieht. Aus meiner Sicht ist diese Darstellung problematisch und ein sehr heikles Thema, sie bringt jedoch Würze in die Geschichte. Darüber hinaus wird ein kritischer Blick auf die Wahrnehmung von reichen und bekannten Personen geworfen. Besonders gefallen hat mir die Botschaft, dass Menschen, die in Öffentlichkeit stehen, nicht unterschätzt werden sollten, nur weil sie nach außen ein gutes Image abgeben. "() wenn niemand Vergeltung übte, würde die Welt im Chaos versinken." - Zitat (Nemesis, Seite 159) Protagonistin Chloe Joanna Larson oder einfach C.J., wie sie von den meisten genannt wird, hat sich im Laufe ihrer Karriere als Staatsanwältin einen gewissen Ruf erarbeitet. Sie gilt als jemand, der auf keinen Fall unterschätzt werden darf. Dies hat sie mehrmals bewiesen, indem sie knallhart ihre Ziele verfolgt und alles dafür tut, damit die Gerechtigkeit siegt. Wobei sich über die Bedeutung von Gerechtigkeit streiten lässt, aber das lasse ich an dieser Stelle lieber sein. Fakt ist, dass C.J. auf der Seite der Schwachen und Gebrochenen steht, obwohl sie selbst viel Schlimmes erlebt hat. Die 48-jährige musste einiges einstecken, sodass ich mich manchmal gefragt habe, was sie dazu antreibt, weiterzumachen und nicht zusammenzubrechen. Allgemein geht es für viele Frauen in Nemesis` nicht gut aus, sodass ich noch kurz darauf hinweisen möchte, dass das Buch nicht für schwache Nerven geeignet ist. Fazit Nemesis` gelingt es, verschiedene Facetten von Macht und Schwäche darzustellen. Welche Macht haben Männer über Frauen? Über wie viel Macht verfügen Reiche? Haben Frauen überhaupt irgendeine Art von Macht? Unter dem Strich zeigt das Buch, dass Macht, ein unendliches Tauziehen ist, das täglich in allen Lebensbereichen stattfindet.
Spannung pur!
von Anonym - 13.05.2019
J Townsend ist nach 10 Jahren zurück in der Staatsanwaltschaft in Miami. Eine Frauenleiche ohne Kopf die auch noch sexuell missbraucht wurde wird gefunden. Ein besonderes Detail ist ein Brandzeichen an der Leiche. Das Brandzeichen des brutalen Snuff-Clubs mit dem CJ schonmal zu tun hatte... Jedes Mittel ist Recht um die Täter zu stoppen. Obwohl es das vierte Buch der Reihe ist kann man es auch sehr gut als Einzelbuch lesen. Ich hatte zuvor nur das erste Buch der Cupido-Reihe gelesen und hatte durch die kurzen Erklärung/Rückblicke kein Problem die Geschichte zu verstehen. Meiner Meinung nach ein solider düsterer Thriller mit einigen Abgründen und extremer Spannung. Das Buch ist gut geschrieben und lässt sich ohne Probleme flüssig lesen!
Hochspannend und fesselnd
von nellsche - 13.05.2019
Als die Staatsanwältin CJ Townsend nach Miami zurückkehrt, sieht sie auf der Schulter einer Frauenleiche ein bekanntes Branding - die Handschrift eines Snuff-Clubs. Die dortigen Mitglieder zahlen viel Geld dafür, um zuschauen zu können, wie Frauen brutal vergewaltigt und getötet werden. Und diese Mitglieder gehören zu den reichsten und einflussreichsten Menschen, denen man nichts anhaben kann. CJ will weitere Morde verhindern, muss dafür aber das Gesetz in die eigenen Hände nehmen.  Mit "Nemesis" liegt der vierte Band der Cupido-Reihe um CJ Townsend vor und bildet gleichzeitig den gelungenen Abschluss der Reihe.  Als ich gesehen habe, dass dieses Buch erscheint, war mir klar, dass ich es unbedingt lesen muss. Und ich wurde nicht enttäuscht. Von Beginn an war ich total gefesselt und mochte das Buch nicht mehr beiseite legen. Die Spannung war dermaßen hoch, dass ich alles um mich herum vergessen habe. Das Buch hat einen enormen Sog auf mich ausgeübt.  Ich habe die ganze Reihe gelesen, was teilweise allerdings schon ein Weilchen her ist. Deshalb fand ich es prima, dass hier wichtige Informationen nochmal kurz beschrieben wurden und meiner Erinnerung somit auf die Sprünge geholfen wurde.  Der Schreibstil gefiel mir gut, denn er war flüssig, fesselnd und gut verständlich. Die Beschreibungen waren bildhaft und eingängig, so dass die ganze Story wie ein Film in meinem Kopf ablief.  Der Plot gefiel mir richtig gut, es war für mich die perfekte Thriller-Kost. Die Snuff-Videos, die Gewalttaten und die Folterungen waren wirklich sehr hart. Wahrscheinlich gerade wegen dieser Brutalität den Opfern gegenüber gefiel mir der Racheaspekt hervorragend, auch wenn CJ als Staatsanwältin natürlich eigentlich anders handeln müsste. Doch für mich machte genau das den wahnsinnigen Reiz dieser Story aus.  Mich hat dieser Thriller absolut überzeugt und von Anfang bis Ende gefesselt. Ich vergebe 5 von 5 Sternen.
C. J. Townsend - Band 4
von Alexandra Baunach - 11.05.2019
Das Cover gefällt mir und auch der Klappentext klingt interessant und spannend. Da mich die bisherigen Bücher von Jilliane Hoffman immer gut unterhalten haben und ich sie sehr spannend fand, war ich gespannt auf den 4. Band um C. J. Townsend. Klappentext: Willkommen im Spiel ohne Grenzen Ein geheimes Forum im Internet. Dreizehn Männer, die viel Geld bezahlen, um live dabei zu sein, wenn junge Frauen sterben: die ahnungslosen Kandidatinnen im «Spiel ohne Grenzen». Als in Miami eine brutal zugerichtete Frauenleiche entdeckt wird, kommt Staatsanwältin C.J. Townsend dem perversen Spiel des Clubs auf die Spur. Sie tut alles, um die Macher aufzuhalten, doch dann verschwindet eine weitere junge Frau. Und noch ehe C.J. begriffen hat, dass die Regeln des Spiels sich geändert haben, verwandelt sich auch ihr eigenes Leben in einen Albtraum ... Der Schreibstil ist flüssig und ich war direkt in der Geschichte drin. Man sollte die Bücher aber in der erschienen Reihenfolge lesen, da einem ansonsten Informationen fehlen, vor allem auch aus dem Privatleben von C. J. Townsend. Die handelnden Personen und auch die Handlungsorte konnte ich mir dank der detaillierten Beschreibungen gut vorstellen und hatte beim Lesen ein klares Bild vor Augen. Die Spannung war über das gesamte Buch hoch und ich wollte an jeder Stelle des Buches wissen, wie der letzte Fall um C. J. Townsend endet. Der Spannungsbogen steigert sich kontinuierlich bis zum fulminanten Schluss des Buches. Für mich war es ein stimmiger Abschluss der Reihe und ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Zudem hatte ich einige Male Gänsehaut beim Lesen, das gehört für mich auch zu einem sehr guten Thriller dazu. Von mir eine klare Leseempfehlung für die gesamte Reihe von Jilliane Hoffman und C. J. Townsend und 5 Sterne für diesen tollen Thriller.
Spannende Geschichte mit ethischem Konflikt
von skaramel - 10.05.2019
C.J. Townsend - dem ein oder anderen Thrillerfan schon aus der Cupidoreihe - bekannt, ist endlich wieder in Miami und auch zurück im Gericht. Als eine Leiche mit einem Branding gefunden wird, weiß sie sofort, dass die Handschrift des Snuff-Clubs ist, der vor einiger Zeit die Polizei auf Trab hielt. Mitglieder zahlen horrende Beiträge um im Live-Stream einen stundenlang andauernden Mord zu sehen und ihn gleichzeitig zu beeinflussen. CJ hat genug Informationen, kennt die Namen der Teilnehmer, die High Society Amerikas, und entdeckt in Eigenregie immer mehr Details. Doch was tun, wenn die Beweise nicht auf legalem Wege erlangt wurden? Auf einmal steht sie vor der Entscheidung: Muss ich selbst handeln, damit noch weitere Morde verhindert werden? Und mit genau dieser Frage spielt Jilliane Hoffman deutlich. Ist es vertretbar eigene Ermittlungen anzustellen? Selbst einen Mord zu begehen? Alles nur, damit andere - unschuldige - Menschen gerettet werden können? Während in Florida immer weiter junge Frauen verschwinden, hat CJ eine Liste mit den Teilnehmern vor sich. Doch sich darauf berufen kann sie - noch - nicht. Daher schickt Hoffman unsere Protagonistin auf einen Rachefeldzug mit eigenen Ermittlungen, Erpressungen und Straftaten. Eine wirklich spannend geschrieben Jagd gegen die Zeit, deren Seiten einfach nur so verfliegen. Auch ein wunderbares Widersehen mit alten Bekannten aus den vorherigen Reihen. Doch trotzdem frage ich mich, gerade wenn ich die vielen positiven Bewertungen sehe, ob ich die Einzige bin, die ein Problem mit den Taten von CJ hat? Ja, es waren Mörder. Ja, es waren widerwärtige Menschen. Aber gerade als Staatsanwältin erwarte ich von CJ mehr als einen eiskalten Rachefeldzug, gerade wenn Hoffman ihr im gleichen Atemzug die Adoptionskarte in die Hände spielt. Es ist - auf Spannungs- und Handlungsebene - sicher ein gut geschriebenes Buch, mit einer verdammt interessanten Storyline und auch ein wahrliches Feuerwerk als Abschluss für die Cupidoreihe. Doch am Ende, da hinterlässt es mir persönlich einen schlechten Beigeschmack. Denn: Das ist es. Das Ende. Von CJ. Vom Lesen. Für uns. Für mich war CJ immer eine Person, die sich nicht hat unterkriegen lassen und trotzdem richtig gehandelt hat. Die ihren Job eiskalt ausgeführt hat, eine vorbildliche - auch teils schwierige - Beziehung geführt hat. Und dann kommt Nemesis. Auf einmal ist CJ skrupellos, begeht nicht nur Einzelfälle, sondern wird fast zu der Person, die sie sonst immer jagt. Denn: Auch, wenn sie es aus einem guten Grund tut, so ist es für mich am Ende immer noch falsch. Gerade weil Hofmanns Figur über die Mittel, die Verbindungen und Beziehungen verfügt, um Personen und Ermittler einschalten zu können. Letztendlich verbleibt CJ nun als Racheengel in den Köpfen, und Nemesis bietet nicht den Abschluss, den man sich für so eine Reihe gewünscht hätte.
Der Finale-Band aus der Reihe um C.J.Townsend und es wird wieder spannend.
von Bücherregal von j.r.books - 08.05.2019
Ich habe mich wirklich einen Keks gefreut, als ich das Buch im Buchladen gesehen habe und musste es sofort haben. Ich muss dazu sagen, dass mich der Vorgänger leicht enttäuscht hatte und ich nun hoffte, mehr von C.J. zu hören. In Argus steht die andere Staatsanwältin im Fokus und C.J. kommt nur am Rande vor. Aber in Nemesis war C.J. wieder die Protagonistin und sie ist wieder in Miami, dort wo alles vor 10 Jahren seinen Anfang genommen hat. Sie war in den vorherigen Teilen immer schon, als starker Charakter hervorgetreten aber in diesem Buch setzt sie noch eine Schippe drauf und ist noch härter.Aus Aurgus hat man von dem Snuff-Club erfahren, Das Spiel ohne Grenzen und C.J. zieht gegen diese Verbrecher ins Feld. Das Buch ist auch für Leser geeignet, die die Vorgeschichte (noch) nicht kennen, da es im Buch häufiger Rückblicke gibt. Diese bringen Licht auf wichtige und einschneidende Erlebnisse, die zu diesen Punkt geführt haben. Die Protagonistin hat sich wirklich stark weiterentwickelt vom Opfer bis zu einer Kämpferin gegen die Ungerechtigkeit. Nur kann man dem Club nicht mit legalen die Strafe zuführen, die die einzelnen Täter verdient hätten. Deswegen nimmt Townsend nun das Gesetz in eigene Hände und sorgt für Gerechtigkeit. Der Schreibstil der Autorin kann mich immer wieder begeistern und fesseln. Sie schafft es, dass ich mich mit der Hauptperson identifizieren kann und mit diesen hoffe und leide. Auch die Perspektivenwechsel haben mir noch mehr Einblicke in das Geschehen und die Hintergründe von den unterschiedlichen Figuren gegeben. So verfolgt man das große Ganze und ist nicht nur auf C.J. Sicht angewiesen. Leider fand ich, dass die Nebencharaktere alle sehr blass geblieben sind. Vor allem von Dominik hätte ich gerne mehr erfahren und er hätte bestimmt auch das eine oder Andere spitzbekommen, vor allem da er früherer Ermittler war. Zumeist scheint ihr Ehemann einfach nicht zu existieren, um dann nur bei gewissen Anlässe die Bühne zu betreten. Ich kann mich noch genau daran erinnern, dass ich etwas entsetzt war, als sich Townsend auf der anderen Seite des Gesetzes wiedergefunden hat. Einerseits kann ich ihre Gründe für ihr Handeln gut nachvollziehen aber andererseits bleibt natürlich immer die Frage, wer gibt dir das Recht über andere zu richten. Die Frage wird zwar etwas beleuchtet im Laufe der Geschichte, aber ich finde nicht genug. Sondern sie schreitet gleich weiter zur Tat. Aber man steht trotzdem auf Ihrer Seite und will auch, dass alle Täter ihre Abrechnung bekommen. Ich finde alleine die Tatsache, dass Leute solche Snuff-Filme produzieren oder nur ansehen ziemlich verstörend und verstehe nicht, wie man anderen Menschen so etwas antun oder dabei zusehen kann. Fazit Im ganzen Buch habe ich eigentlich mit der Protagonistin gebangt, ob ihr das alles nicht um die Ohren fliegt und alles ans Licht kommt. Spannung vom Feinsten!
Racheengel
von mfurch - 08.05.2019
Eine Frauenleiche mit den Merkmalen von Cupido, einem Serienkiller, wird aufgefunden. Doch Cupido ist tot, also muss ein Nachahmer am Werk sein. In diesem letzten Teil der Reihe wird C.J. Townsend zum Racheengel. Der Thriller ist definitiv nichts für Leser mit schwachen Nerven, denn im letzten Teil der Reihe um die Staatsanwältin C. J. Townsend geht es um Snuff Videos. Livevideos, bei denen die Zuschauer live miterleben können, wie eine Frau vergewaltigt, gefoltert und getötet wird. Eine so abartige Vorstellung, doch gibt es perverse Menschen, die auf Snuff Videos stehen. Ich finde die Reihe hat eine große Authentizität, da die Autorin selbst als Staatsanwältin gearbeitet hat und sich in diesem Gebiet bestens auskennt. So ist die Spannungskurve auch auf hohem Niveau, die Story wirkt manchmal schon fast zu realistisch, so dass ich Verschnaufpausen brauchte um das Gelesene sacken zu lassen. Der Schreibstil ist flüssig, die Figuren sehr gut charakterisiert, ein Thriller auf höchstem Niveau, bei dem man Einblick in die Abgründe der menschlichen Seele erhält. Ein genialer Abschluss der Reihe.
Fulminanter Abschluss der Cupido-Reihe
von Büchermaulwurf - 07.05.2019
Die Staatsanwältin C.J. Townsend ist kaum zurück in Miami, als eine Frauenleiche gefunden wird, in deren Haut ein bestimmtes Symbol eingebrannt ist. C.J. ist sich sicher, dass der Snuff-Club, der bereits vor einigen Jahren ganz Florida in Atem hielt, wieder aktiv ist. Seine Mitglieder bezahlen viel Geld, um per Live-Stream zu beobachten, wie junge Frauen brutal gefoltert, vergewaltigt und getötet werden. C.J. weiß alles über das "Spiel ohne Grenzen" und kennt die Namen einiger Mitglieder, die jedoch zu reich und einflussreich sind, um jemals juristisch belangt zu werden. Da sie diese Informationen aber nicht legal erlangt hat, kann sie niemanden um Hilfe bitten und muss, wenn sie weitere Morde verhindern will, das Gesetz in die eigenen Hände nehmen. Doch wie weit ist sie bereit zu gehen? "Nemesis" ist der 4. und abschließende Teil der Cupido-Reihe um die Staatsanwältin C.J. Townsend. Jilliane Hoffman hat sich zwar einige Jahre Zeit gelassen, um den Abschlussband zu veröffentlichen aber das Warten hat sich gelohnt. Sehr schnell ist es ihr wieder gelungen, mich in den Bann zu ziehen und zu fesseln. Ich mag ihren Schreibstil sehr, der von der ersten Sekunde an Spannung aufbaut, die bis zum Ende anhält. Die Autorin weiß als ehemalige Staatsanwältin genau worüber sie schreibt und das gibt der Cupido-Reihe eine ganz besondere Authentizität. Die Snuff-Filme und ihre Entstehung sind allerdings ziemlich harte Kost und nichts für schwache Nerven. Der Leser wird Zeuge, wie die ahnungslosen Opfer geködert werden und anschließend vor laufender Kamera grausam gefoltert und getötet. Und das sind nicht die einzigen Gewalttaten, die explizit beschrieben werden. C.J. wird in diesem letzten Band so einiges abverlangt. Als Staatsanwältin ist sie dem Gesetz verpflichtet. Die Mitglieder des Snuff-Clubs kann sie jedoch juristisch nicht zur Rechenschaft ziehen. Sie will aber unbedingt Gerechtigkeit für die getöteten Mädchen. Dieser emotionale Zwiespalt war sehr gut beschrieben und ich konnte sehr gut nachvollziehen, warum sie dann entsprechend handelte, auch wenn es mir einen Schauer über den Rücken jagte. Ich mochte sie trotz ihrer dunklen Seite. Ihr Kinderwunsch, der Wunsch nach einer richtigen Familie zeigte nochmal eine ganz andere Seite von ihr. Es gibt auch ein Wiedersehen mit ihrem Mann Dominick, der nicht mehr bei der Polizei ist. Trotz aller Belastungen wollen die beiden ein Kind adoptieren und Eltern werden. Und es gibt ein Wiedersehen mit Manny Alvarez, dem Bär, der seine Freundin Daria durch den Snuff-Club verlor und der fast am Abgrund steht. Mit Nemesis hat Hoffman einen überaus spannenden Abschluss der Reihe vorgelegt, der für mich keine Fragen offen ließ. Das Ende hat mir sehr gut gefallen. Auch das Cover mit dem schwarzen Panther (ein Raubtier und Jäger), sowie der Titel "Nemesis" (in der griechischen Mythologie die Göttin des gerechten Zorns) sind sehr gelungen und passen hervorragend zum Inhalt! Ein Thriller der unbedingt lesenswert ist und für Kenner der Reihe ein absolutes Muss! Ich rate allerdings dazu, beim Lesen die Reihenfolge einzuhalten, um die Entwicklung der Charaktere besser zu verstehen.
Gerächt
von Das Echo vom Alpenrand - 07.05.2019
Nachdem die Staatsanwältin C.J. Townsend sicher weiß, dass ihr der Killer nicht mehr gefährlich werden kann, entschließt sie sich das Jobangebot, ihres alten Bekannten, des leitenden Oberstaatsanwalts Lou Todd anzunehmen. Aber schon kurz darauf wird sie von ihrem altem Albtraum wieder eingeholt und das Spiel beginnt von neuem. In ihrem Bemühen dem perversen Treiben endlich ein Ende zu setzen und den Ring des Grauens zu zerschlagen, muss sie einsehen, dass ihre wenigen Beweise vor Gericht keinen Bestand hätten und ihr somit die Hände gebunden sind. Doch dann taucht erneut eine brutal zugerichtete Frauenleiche auf. Danach gibt es für sie kein Halten mehr und sie inszeniert ihren ganz persönliche Rachefeldzug. Obwohl sie spürt, dass sie sich damit zusehends in ein anderes, ihr selbst fremdes Wesen verwandelt, gibt es für sie kein Zurück mehr. FAZIT Ein überaus brutaler Thriller zwischen Glaube, Gesetz und Selbstjustiz, der sich etwas langatmig an sein überzeugendes Showdown herantastet.
Jilliane Hoffman weiß, was sie tut - und sie tut es genial!
von Anonym - 05.05.2019
Unverkennbar ist Jilliane Hoffman mit dem vierten Band der Serie um C.J. Townsend zurück und weiß, wie sie den Leser erneut in den Bann zieht und wie sie ihn an das Buch fesselt. Mit einer Frauenleiche ist C.J. nun wieder fast genau dort, wo sie vor einigen Jahren Miami verlassen hat, um Abstand von allem zu gewinnen - mitten in der Grausamkeit eines Clubs reicher Männern, die ein Spiel spielen, um sich der Macht über junge Frauen bewusst zu werden und live dabei zusehen zu können, wie man ihnen Grausamkeiten antut. Doch diesmal weiß C.J. um ihre Chancen, weiß um ihre Möglichkeiten und trägt ein Geheimnis mit sich, das es ihr ermöglicht, das Unmögliche zu wagen und endlich Gerechtigkeit walten zu lassen. Wie auch in den anderen Büchern verwendet Jilliane Hoffman als Titel erneut eine griechische Gottheit: Nemesis, die Göttin des gerechten Zorns, wird in diesem Buch zu Wort kommen. Doch wie auch in allen anderen Büchern zuvor, weiß der Leser noch nicht genau, worauf er sich einlassen wird. Der schwarze Panther auf dem Cover verleiht dem Buch und dem Vorhaben Anmut und Stolz, und lässt einige Schlüsse darauf zu, wie die griechische Göttin in Aktion treten wird. Bereits auf den ersten Seiten spürt der Leser eine Spannung, die von dem Buch ausgeht und von der er zu diesem Zeitpunkt bereits ahnt, dass sie sich durch das gesamte Buch ziehen wird. Und so schlägt sich der Leser von Kapitel zu Kapitel, trifft alte Bekannte aus den vorherigen Büchern, erringt zusammen mit C.J. neue Erkenntnisse und schmiedet Pläne, wie die Göttin ihre gerechte Strafe wird verteilen können. An manchen Stellen wird die Handlung allerdings etwas verstörend, muss der Leser doch feststellen, dass auch gewissenhafte Menschen einen Abgrund in sich selbst haben, der zwar nachvollziehbar ist, den man jedoch vielleicht nicht genau in diesem Maße erwartet hätte. Doch genau dieser Fakt ist auch einer der Punkte, der den Leser fast dazu zwingt, weiterzulesen, zum Ende kommen zu wollen und wissen zu wollen, was Nemesis am Ende erreichen kann. Ich habe vor diesem Buch die gesamte Reihe um C.J. Townsend gelesen und war begeistert. Mit diesem Buch rundet Jilliane Hoffman eine Serie ab, die ihren Ursprung vor vielen Jahren nahm, ihre Höhepunkte hatte und von der man fast schon dachte, sie sei schon geschlossen gewesen. Mit diesem Buch gelingt es der Autorin, die ganze Handlung abzurunden, den Leser jedoch wieder in einen Bann zu ziehen, als ob nie zuvor ein Ende in Sicht gewesen wäre. Wer die früheren Bücher nicht kennt, wird einige Schwierigkeiten haben, sich in die Personen hineinzufinden und Rückschlüsse ziehen zu können zu Dingen, die in früheren Büchern passiert sind. Wer also im die Zusammenhänge zwischen den Büchern, den Personen und den Geschehnissen weiß, der wird von diesem Buch genauso begeistert sein wie von allen drei anderen Büchern.
Nemesis von Jilliane Hoffman - C. J. Townsend [*]4
von Laberladen Blog - 29.04.2019
Darum gehts: Die Staatsanwältin C. J. Townsend hat eigene Dossiers über einen geheimen Club, der Folter-Morde an jungen Frauen in Auftrag gab, um sich per Live-Video daran ergötzen zu können. Der Fund einer Frauenleiche lässt C. J. vermuten, dass dieser Club wieder aktiv geworden ist. Ihre Dossiers kann sie aber nicht der Polizei übergeben oder für offizielle Ermittlungen verwenden, denn niemand darf erfahren, wie sie an diese Informationen gekommen ist. Aber diesen Mörder-Club will sie auch auf gar keinen Fall davonkommen lassen. So fand ichs: C. J. hat in ihrem Leben schon viel durchgemacht. Doch sie ist daran gewachsen und führt inzwischen eine stabile und glückliche Ehe mit Dominick, der seit einer Weile als Privatdetektiv arbeitet. Ihre Vergangenheit kann sie aber nicht ablegen und als eine Frauenleiche mit einem Brandzeichen, das ihr nur allzu bekannt ist, gefunden wird, muss sich befürchten, dass der Snuffvideo-Club wieder aktiv geworden ist. Das bringt C. J. in ein großes Dilemma, denn sie will diese prominenten und wohlhabenden Menschen mit ihrem düsteren Geheimnis auf keinen Fall davonkommen lassen, doch sie kann das, was sie weiß, auch nicht offenbaren - schließlich hat sie das alles auf illegale Art und Weise erfahren. Es gibt nur die eine Möglichkeit: Sie muss die Ermittlungen und das Gesetz in die eigenen Hände nehmen, um für Gerechtigkeit zu sorgen, während sie ganz offiziell im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten ermittelt. Gleichzeitig bietet sich für sie und Dominic die Möglichkeit, doch noch Eltern zu werden. Diesen Lebenstraum hatten sie schon lange aufgegeben. Der Wunsch nach einem Kind, die Vergangenheit, die sie nicht in Ruhe lässt und die Beschäftigung mit dem Club der Folter-Mörder bringt C. J. an ihre Grenzen. Dieser vierte Band der Reihe führt alle drei Vorgängerbände zusammen und bildet einen runden und sehr gelungenen Abschluss für diese Reihe. Man könnte diesen vierten Band auch für sich alleine lesen, da die Ereignisse aus den Vorgängerbänden zusammengefasst und erklärt werden. Empfehlen würde ich das allerdings nicht, denn es lohnt sich absolut, alle Bände dieser Reihe zu lesen. Ein gewichtiges moralisches Dilemma, die Zerrissenheit zwischen einem glühenden Rachedurst und dem Glauben an Gesetze und das Rechtssystem machen C. J. schwer zu schaffen. Man kann diese Zwickmühle deutlich rational und auch emotional nachvollziehen und auch, wieso C. J. sich so verhält, wie sie es tut. Man merkt, dass Jilliane Hoffman selbst für die Staatsanwaltschaft gearbeitet hat, denn sie erzählt aus diesem Blickwinkel absolut realistisch und nachvollziehbar. Und auch das Dilemma, dass Recht nicht unbedingt auch Gerechtigkeit bedeutet, wird hier sehr deutlich. Außerdem war die Erzählung von Anfang an so spannend, dass ich in die Story mitgerissen wurde und das Buch quasi in einem Rutsch durchgelesen habe. Dieser vierte und offensichtlich letzte Band der C. J. Townsend-Reihe hat einen wunderbar runden Abschluss hergestellt, hat mich spannend, informativ und tiefgründig unterhalten und ich kann die Reihe insgesamt mit diesem gelungenen Ende auch absolut empfehlen.
Mein ist die Rache
von melange - 28.04.2019
Das Buch ist der vierte Teil einer Reihe um das Verhältnis der Staatsanwältin C.J. zu dem Serienmörder Cupido. Es gibt viele Querverweise zu Vorkommnissen in den vorhergehenden Romanen (mit inhaltlichen Spoilern derselben), so dass ein nachträgliches Lesen dieser Bücher große Überraschungseffekte dort zerstören würde. Auch die folgende Rezension spoilert deshalb die Vorgänger und sollte von Lesern missachtet werden, die sich die Bücher noch zu Gemüte führen wollen. Für alle anderen gilt: "Nemesis" ist ohne Vorkenntnisse der älteren Bücher gut lesbar. Zum Inhalt: C. J. muss keine Angst mehr vor Cupido haben - schließlich hat sie selbst den Serienmörder und -Vergewaltiger getötet und dessen Leiche vergraben. Sein Vermächtnis treibt sie jedoch alsbald um, als ein Frauenkörper mit einer Tätowierung gefunden wird. Dieser weist auf den von Cupido erwähnten Snuff-Video-Ring hin, dem einige superreiche und sehr hoch angesehene Mitglieder der Gesellschaft angehören. Da C.J. klar ist, dass diesen Männern nicht mit dem Gesetz beizukommen ist, macht sie sich auf ihren ganz persönlichen Rachefeldzug - immer in Angst davor, damit ihre Ehe und Karriere aufs Spiel zu setzen. Mein Eindruck: Hoffman spielt meisterhaft auf der Klaviatur des Grauens. Dabei weiß sie im brutalen Massaker genauso zu überzeugen wie bei den subtilen Andeutungen, die beispielsweise die Kontaktaufnahme mit den Opfern begleiten und die Nackenhaare bei der Leserschaft aufrichten lassen. Fast in jedem Satz ist zumindest ein Unbehagen gewollt, jede Figur erhält gebührende Aufmerksamkeit, jedes Motiv für jede Tat kristallisiert sich ganz klar heraus. Wunderbar gelingt es der Autorin, die Leserschaft bei allem Glauben in Gesetzestreue zumindest im Ansatz von der Notwendigkeit der Selbstjustiz zu überzeugen und davon, dass ein Weg manchmal gegen die eigene Überzeugung und das eigene (Un)rechtsbewusstsein gegangen werden muss. Der Schreibstil ist schnörkellos und trotzdem eindringlich, der Spannungsaufbau perfekt und die Aufmerksamkeit bleibt von der ersten bis zur letzten Seite ununterbrochen erhalten. Das Ende bietet zwar ein wenig zu viel perfekte Familie, bildet jedoch einen perfekten Abschluss des perfekten vierten - und höchstwahrscheinlich letzten - Teils der Reihe um C.J. und ihr Trauma. Mein Fazit: Gelungen, wenn man die Moral dem nicht ganz gesunden Gerechtigkeitssinn opfert
Sehr gut
von Brina88 - 28.04.2019
C.J. Townsend kommt hinter die Machenschaften eines geheimen Snuff-Clubs. Als eine Frauenleiche in Miami entdeckt wird, steht für sie fest, dass der Club aufgehalten werden muss und das mit allen Mitteln. Wird sie es schaffen, den Machenschaften des Clubs ein Ende zu setzen und wird sie alles unbeschadet überstehen? Mir hat das Buch von Jilliane Hoffman sehr gut gefallen. Ich habe bereits die Vorgängerromane gelesen und hatte daher auch kein Problem mich in das Buch reinzufinden. Die Story an sich ist wie immer sehr spannend und man kann das Buch kaum aus den Händen legen. Die Seiten sind nur so dahingeflogen. Der Schreibstil ist einfach nur toll und das Buch hat sich flüssig, angenehm und unkompliziert lesen lassen. Das Cover sieht toll aus und ist sehr passend gewählt. Alles in allem ein richtig tolles Buch. Ein Kauf lohnt sich.
Zuviel Auf und Ab in der Spannungskurve
von Christina P. - 27.04.2019
Beim Spiel ohne Grenzen sind Männer mit Geld und Einfluss per Livestream beim Dreh von Snuff-Videos dabei. Videos, in denen ahnungslos geköderte Frauen sadistisch gefoltert werden, bis der Tod sie erlöst. Staatsanwältin C. J. Townsend weiß von diesem Club und hat Informationen, um den Männern auf die Schliche zu kommen. Doch erhielt sie diese Informationen nicht auf legalem Weg, die Weitergabe könnte sie schwer belasten. Daher beschließt sie, im Alleingang gegen den Club der Frauenschänder zu kämpfen. Die Rachegöttin in ihr erwacht. Staatsanwältin C. J. Townsend ist eine Frau mit Vergangenheit. Eine Vergangenheit, welche man in den Vorgängerbänden Cupido , Morpheus und Argus nachlesen kann, wobei sich Nemesis als vierter Band auch ohne Vorwissen lesen lässt. Wer ihr Leben nachhaltig prägte war der als Cupido bekannt gewordene Serienmörder William Bantling, aus dessen Gewalt sie einst knapp entkam und der nach seiner Flucht auf dem Gefängnis Rache an ihr verüben wollte. Dass C. J. Townsend den Psychopathen getötet und verscharrt hat statt ein weiteres seiner Opfer zu werden, weiß nur sie. Dies war der Moment, in welchem die Nemesis, Göttin der Rache und Gerechtigkeit, das erste Mal in ihr erwachte und sie wertvolle Informationen über den Snuff-Club von Bantling erhielt. Und der Grund, warum sie diese Informationen nicht weitergeben kann, ohne als potentielle Mörderin Bantlings ins Visier der Polizei zu geraten. Als nun wiederholt junge Frauen verschwinden und Leichen mit dem Branding des Snuff-Clubs gefunden werden, erwacht die Rachegöttin in C. J. erneut, denn wenn es um Gewalt gegen Frauen geht ist sie ein gebranntes Kind. Beim Lesen der ersten zwei Drittel des Buches kam ich mir vor wie bei einer Urlaubsdia-Show. Bei einer, wo der Urlauber vorher keine Vorauswahl getroffen hat und man den gesamten Ausschuss an Bildern mit ansehen muss. Das bedeutet, dass jedes bisschen Spannung immer wieder unterbrochen wurde von Parts mit einer immensen, den Leser fast erschlagenden Infoflut oder viel zu umfangreichen Dialogen. Vieles davon empfand ich als uninteressant bzw. unwichtig für die Handlung. Entsprechend ging die Spannungskurve immer wieder rauf und runter und rauf und runter und... das war sehr ermüdend und führte dazu, dass ich schon begann, Abschnitte zu überfliegen, in denen sowieso nichts Wichtiges vorkam Hinzu kam noch eine private Nebenhandlung, in der C. J. plant, ein Baby zu adoptieren. Was auf mich arg schizophren wirkte: Im einen Moment zieht sie als mordender Racheengel durchs Land um im nächsten Moment heuchelt sie, eine liebevolle Mutter sein zu können, die niemandem ein Haar krümmen würde. Bewundernswert war dafür, wieviel Know-How C. J. nicht nur in Rechtsdingen hat sondern auch im technischen Bereich und Cyberkriminalität. Wertvolle Tipps für den Heimanwender gab es jedoch nicht. Erst im letzten Drittel blieb der Roman endlich überwiegend spannend, wie ich es mir für die komplette Story gewünscht hätte. Eine überzeugende Story mit einer mich nicht überzeugenden Spannungskurve. Weniger wäre an einigen Stellen mehr gewesen, um die Spannung konsequent aufrecht zu erhalten.
Die Königin des Thrillers ist zurück!
von lesebiene - 25.04.2019
Meine Meinung zum Buch: Sehnsüchtig habe ich auf den neuen Thriller von Jilliane Hoffman gewartet und ich habe genau das bekommen, was ich erhofft hatte: Hochspannung einen Pageturner der Extraklasse. Jilliane Hoffman führt uns in die tiefsten und grausamsten Abgründe der menschlichen Seele und dies macht sie schonungslos, sodass einem nicht nur einmal der Atem stockt. Der äußerst spannende und packende und zugleich letzte Teil der Reihe ist ein wahrer Pageturner, der von der ersten bis zur letzten Seite atmosphärisch und packend bleibt und dessen Finale ein wahrer Genuss ist, für alle Thrillerfans, die allerdings nicht zu zartbesaitet sein sollten. Fazit: Für mich ein perfekter Abschluss der Reihe, den ich innerhalb von 2 Tagen verschlungen habe.
die Rache einer Frau ist gefährlich
von Marita Robker-Rahe - 24.04.2019
Das Buch Nemesis von Jilliane Hoffmann , bildet den Abschluss der Cupido - Reihe und auch dieses Buch hat mir gut gefallen. In diesem Buch geht es um Snuff- Videos, die eine elitäre Männergesellschaft, bestehend aus Superreichen , dreht . Die Zuschauer zahlen ein Heidengeld dafür , dass sie dabei zuschauen wie Frauen vor ihren Augen vergewaltigt und anschließend getötet werden. C.J.Townsend, die selbst schlechte Erfahrungen in dieser Hinsicht gemacht hat, sagt diesen Perversen den Kampf an und sorgt für ihre Art von Gerechtigkeit. Dieses Buch ist meiner Meinung nach in typisch amerikanischem Stil geschrieben worden , wie auch schon die Vorgänger Cupido und Morpheus. Spannend ist dieses Buch allemal, obwohl das Thema natürlich gewöhnungsbedürftig ist. Die Spannung steigert sich zum Ende noch einmal , sowohl was den Fall angeht, als auch das Privatleben von C. J. Townsend.
Schonungslos brutal
von Nalik - 23.04.2019
Endlich ist C. J. Townsend zurück. In Nemesis kehrt sie zurück nach Miami. Dort wird sie direkt mit einer geköpften Leiche konfrontiert, diese ist gebrandmarkt mit dem Zeichen, das damals die Opfer des Snuff Clubs gekennzeichnet hat. Schnell steckt Townsend mitten in den Ermittlungen und auch gleichzeitig in ihrem privaten Rachefeldzug. Wie von Hoffman gewöhnt startet das Buch gleich fulminant und so geht es auch bis zur letzten Seite weiter. Der Schreibstil ist schonungslos brutal und für manche Szenen braucht man starke Nerven. Townsend ist wieder voll in ihrem Element und so falsch ihr Rachefeldzug auch ist, ich kann sie voll verstehen. Wer ein spannendes Buch lesen möchte kann dies auch unabhängig von den ersten drei Teilen tun. Für mich findet die Geschichte um C.J. Townsend mit diesem Buch einen versöhnlichen Abschluss.
Unglaubwürdig
von raschke64 - 23.04.2019
Staatsanwältin C. J. Townsend ist zurück in Miami. Dort kommt sie einem Club auf die Spur, der das sogenannte "Spiel ohne Grenzen" spielt. Dabei werden junge Frauen angelockt und brutal gefoltert und ermordet. Die Männer sehen zu und zahlen dafür viel Geld. C. J. versucht, dem ein Ende zu machen. Das Buch ist der vierte Teil der Reihe um C. J. Townsend. Leider war er in meinen Augen mehr als unglaubwürdig. Er beginnt unheimlich spannend, doch die Spannung endete für mich in dem Moment, als sie beginnt, die Ermittlungen und die Rache in die eigenen Hände zu nehmen. Als Staatsanwältin steht sie auf der Seite des Gesetzes, aber sie begeht Selbstjustiz. Das passt nicht zusammen. Noch schlimmer wird es, als sie sozusagen im Alleingang mehrere Menschen umbringt. Beim ersten Mord hat sie sich noch vorbereitet. Doch danach läuft vieles eher zufällig ab, und zwar so dilettantisch, dass sie niemals damit hätte durchkommen können. Das Buch ist ein Thriller und natürlich weiß ich, dass da einiges nicht der Realität entspricht. Aber so viel Unreales, wie hier angeboten wird, das geht mir zu weit. Da hilft es auch nicht, dass das Buch sehr gut lesbar ist und über große Teile auch unheimlich spannend. Schade, da wäre mehr möglich gewesen.
CJ Townsend ist zurück- mit einer atemberaubenden Fortsetzung
von lovelytesting - 23.04.2019
Nemesis von Jilliane Hoffman (C.-J. Townsend Bd. 4) Nach dem Tod ihres Peinigers William Bantling kehrt Staatsanwältin C.-J. Townsend nach Miami zurück. Als ein junges Mädchen brutal zugerichtet in Miami gefunden wird, erkennt C.-J. gefährliche Parallelen. Ein Blitz in einem Kreis, eingebrannt in die Haut der Toten. Der Snuff Club, der vor einigen Jahren ganz Florida in Atem hielt, ist wieder aktiv. Ein Club, in dem hochrangige Mitglieder der Gesellschaft viel Geld dafür bezahlen, bei der Vergewaltigung und Ermordung junger Mädchen zusehen zu dürfen. Aus Erfahrung weiß sie jedoch, dass keiner dieser Mitglieder dafür bestraft werden kann. Dafür weiß C.-J. alles über "das Spiel" und dessen Inszenierung. Durch den Tod von William Bantling kennt sie zudem die Namen der Mitglieder. Als ein weiteres Mädchen vermisst wird, weiß C.-J., dass die Zeit reif ist, um dem Club das Handwerk zu legen und weitere Morde zu verhindert. Ihr bleibt keine Wahl, als das Gesetz in die eigenen Hände zu nehmen. Bei Nemesis handelt es sich um den vierten Band der C.-J. Townsend Reihe, dessen Beginn mit Cupido die Bestsellerlisten von Beginn an anführte. Zwar sind alle Bände von Jilliane Hoffman in sich abgeschlossen, aber es ist eindeutig zu empfehlen die ersten Bände zu lesen, um alle Facetten der Handlung ausreichend auffassen zu können. Aber es ist natürlich kein Muss. Jilliane Hoffman, ehemalige Staatsanwältin von Florida, ist in dieser Thematik Profi. Dies wird auch beim Lesen ihrer Thriller deutlich. Nemesis folgt wie üblich einem guten logischen Aufbau und einer Einleitung und zieht an Spannung kontinuierlich an. Die Szenen und Charaktere sind sehr gut durchdacht und beschrieben, sodass keine Fragen offen bleiben. Für mich ist Nemesis ein wirklich überraschender und düsterer Teil geworden, der mir Townsend in einem völlig neuen Licht erscheinen lässt. Hoffman hat es geschafft, Freud, Leid, Drama und Glück in einem rasanten Thriller zu verpacken, der zu einem echten Pageturner geworden ist. Vor dem Lesen war ich unschlüssig, ob dieses Buch seinen erfolgreichen Vorgängern das Wasser reichen kann. Für mich hat es sogar alle Erwartungen übertroffen. Das Cover finde ich im übertragenden Sinn wirklich sehr passend. Eine schwarze Raubkatze (Jäger). Der Leser wird schnell herausfinden, was ich meine. Für mich eine absolute Leseempfehlung. Dieses schicke Buch wird in meiner Reihe wieder einen Ehrenplatz bekommen. Leider kann ich nur 5 Sterne vergeben, sonst hätte Nemesis deutlich mehr verdient.
Eine Staatsanwältin, die zur Rachegöttin mutiert...
von Elisabeth S. - 23.04.2019
Inhaltsangabe: Teil 4 der Cupido-Reihe. Ein Blitz in einem Kreis, eingebrannt in die Haut der Toten: Als Staatsanwältin CJ Townsend das Branding auf der Schulter der Frauenleiche sieht, ist sie sicher: Das ist die Handschrift des Snuff-Clubs, der vor einigen Jahren ganz Florida in Atem hielt. Die Mitglieder bezahlen viel Geld, um per Live-Stream zu beobachten, wie Frauen brutal vergewaltigt und getötet werden. CJ weiß alles über die perverse Inszenierung der Morde, von den Teilnehmern das Spiel genannt. Und sie kennt die Namen der Mitglieder, zu reich und einflussreich, um jemals von der Justiz belangt zu werden. Wenn sie weitere Morde verhindert will, muss CJ das Gesetz in die eigenen Hände nehmen. Dann verschwindet erneut eine junge Frau. Meinung: Das Cover finde ich sehr gelungen: ein schwarzer Panther, der in der Mythologie als Sinnbild der Göttin steht, die Augen blicken gebannt ... auf sein Opfer? Der Titel NEMESIS bedeutet Erzfeind und symbolisiert in der griechischen Mythologie die Göttin des gerechten Zorns. Nemesis ist der 4. und abschließende Teil der Cupido-Reihe um die taffe Staatsanwältin C.J. Townsend. Ich hatte die ersten drei Teile regelrecht inhaliert und war daher entsprechend neugierig auf den letzten Teil. Obwohl es schon einige Jahre zurückliegt, dass ich die Vorgängerbücher gelesen hatte, war ich schnell drin in der Story, zumal Jilliane Hoffman dem Leser durch einige Rückblenden der Erinnerung auf die Sprünge hilft, was es auch dem Leser ohne Vorkenntnisse ermöglicht, die Zusammenhänge zu begreifen. Der flüssige, angenehme Schreibstil und die kurzen Kapitel verführen dazu, dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen zu wollen. Die Schauplätze sind bildhaft beschrieben, so dass ich das Geschehen direkt vor Augen hatte und meinte, dabei zu sein. C.J. Townsend ist nach Jahren wieder zurück in Miami. Als auf einer Mülldeponie die Leiche einer jungen Frau gefunden wird, ist sie alarmiert. Sie erkennt an der Toten ein Brandzeichen auf der Schulter, das die Handschrift eines Clubs trägt, der vor Jahren für eine Mordserie verantwortlich war und dem auch ihr Peiniger Bill Bantling alias Cupido angehörte. Sie kommt diesem geheimen Snuff-Club auf die Spur, der es seinen Mitgliedern ermöglicht, per Live-Stream dabei zu sein, wenn junge Frauen brutal vergewaltigt und ermordet werden. Und sie trifft eine folgenschwere Entscheidung. Wie ein Sky Marshall, der das Signal erhalten hatte, dass auf seinem Flug ein Terroranschlag geplant war, konnte sie die Hinweise nicht ignorieren - es standen zu viele Menschenleben auf dem Spiel. Darunter auch ihr eigenes. (Zitate Seite 54) Von der ersten Seite an, als Lana für das Spiel ohne Grenzen des Snuff-Clubs gecastet wird, ist die Spannung da, die stetig steigt und den Leser teils fassungslos ob der geschilderten Grausamkeiten zurücklässt, bis hin zu der fieberhaften Suche nach Isa, dem neuen Opfer. Wird sie rechtzeitig gefunden? C.J. Townsend, privat ziemlich angespannt, weiß um die Grenzen, die ihr das Gesetzbuch vorschreibt. Trotzdem will sie die Täter nicht davonkommen lassen, was sie in ständige Konflikte stürzt. Diese Zerrissenheit ist sehr gut beschrieben, ich konnte sie wirklich nachempfinden. Manchmal musst du einen Pakt mit dem Teufel schließen, um seine Diener dranzukriegen. (Zitat Seite 92) Wenn man das Blutvergießen unschuldiger Menschen abwenden konnte, rechtfertigte das den Mord an den Tätern? Und wenn die historische Tragödie nicht eintrat, würde die Welt verstehen, warum? (Zitat Seite 100) Ich konnte mich sehr gut in die Staatsanwältin hineinversetzen, fühlte den Zorn, die ohnmächtige Wut, die Zweifel und die Gewissensbisse. Der Autorin ist es sehr gut gelungen, die Charaktere der Protagonisten real und differenziert zu zeichnen. Fazit: Mit Nemesis ist Jilliane Hoffman ein schockierender und aufwühlender Thriller gelungen, der einen runden Abschluss der Cupido-Reihe darstellt. Ein must read für alle, welche die Vorgängerbücher kennen, aber auch eine Leseempfehlung für all jene, die diese nicht gelesen haben.
Sehr passender Titel!
von FreizeitLeser - 17.04.2019
Mit Nemesis hat die ehemalige Staatsanwältin und Autorin Jilliane Hoffman den vierten Band der C.-J.-Townsend-Reihe vorgelegt - und somit sei an dieser Stelle auch gleich die Warnung ausgesprochen, die Werke in der richtigen Reihenfolge zu lesen, da dieses Buch die Ereignisse aus den vorherigen Bänden aufgreift und somit entsprechend spoilert. Wie immer bei Hoffman geht es flott zur Sache: Bereits der Einstieg sorgt dafür, dass sich beim Lesen die Härchen am Arm aufrichten. Und dank des Schreibstils von Hoffman bleibt die Spannung auch das ganze Buch über erhalten. Besonders gefallen hat mir - neben dem fulminanten Einstieg - das durchaus glaubwürdige Ende. Fazit: Ein gelungenes Werk als krönender Abschluss einer gelungenen Buchreihe!
Gewohnt hohe Spannung!
von KiMi - 17.04.2019
Der Name Jilliane Hoffman verspricht immer einen spannenden Thriller mit viel Spannung und Unterhaltung und auch dieses Buch enttäuscht einen da nicht. Das Buchcover entspricht von der Gestaltung her den vorherigen Büchern der Reihe finde ich aber nicht so besonders. Die Charaktere sind ja größtenteils bereits bekannt und die Story ist wieder sehr spannend aufgebaut und hält auch die anspruchsvollen Leser bis zum Schluss bei der Stange. Irgendwie hätte ich mir jetzt bei der Fortsetzung aber irgendwie noch etwas mehr bzw. besonderes gewünscht. Ja, es ist gut geschrieben, die Charaktere sind toll dargestellt mit allen Ecken und Kanten und doch ist es irgendwie nur die Fortsetzung und hatte für mich keinen extra unerwarteten Knalleffekt. Und doch hat mich das Buch sehr gut unterhalten und ist unbedingt lesenswert!
Nemesis, die Göttin des gerechten Zorns
von Nijura - 15.04.2019
Im vierten Teil der Cupido Reihe entdeckt die Staatsanwältin C. J. Townsend anhand eines Brandings an einer weiblichen Leiche, dass der Snuff-Club, der vor einigen Jahren in Florida sein Unwesen trieb, immer noch aktiv ist. Sie kennt die Vorgehensweise der Mitglieder und auch deren Namen. Es sind hochrangige und milliardenschwere Teilnehmer. Da C. J. ihnen nicht mit legalen Mitteln das Handwerk legen kann, nimmt sie das Gesetz in die eigenen Hände. Ich bin mir nicht sicher, ob ich alle Teile der Reihe gelesen habe, außer bei Argus, den ich sehr gut fand. Aber man kann auch gut ohne Vorwissen dem Buch folgen. Der Titel Nemesis, die Rachegöttin ist gut gewählt und passt perfekt zur Handlung. C.J. hat in den Vorgängerbänden viel Gewalt erlebt, das wird in Rückblenden geschildert, somit kann ich ihre Handlungsweise durchaus nachvollziehen. Die Morde werden detailliert und blutig beschrieben, für zartbesaitete Seelen ist das Buch definitiv nicht geeignet. Wer sich von solchen Beschreibungen nicht abhalten lässt, der bekommt einen spannenden Thriller geliefert. Das Ganze wird ab und zu durch das Privatleben von C.J. und ihrem Mann Dominick Falconetti unterbrochen, die sich beide sehr ein Kind wünschen und sich an eine Adoptivagentur wenden. Wenn ich mir den Schluß betrachte, denke ich die Geschichte von C.J. Townsend ist auserzählt und es wird wohl keinen Nachfolgeband mehr geben. Aber ich bin sehr zufrieden mit dem Ende. Fazit: Spannender und nervenaufreibender Thriller, aber nichts für sensible Leser.
Gefährliche Rache im Spiel ohne Grenzen sorgt für Nervenkitzel
von sommerlese - 14.04.2019
Am Strand von Miami findet man eine grausam zugerichtete Frauenleiche ohne Kopf, sie trägt auf ihrer Schulter ein Branding. Für Staatsanwältin CJ Townsend ist das eindeutig die Handschrift des Snuff-Clubs, der vor einigen Jahren ganz Florida in Atem hielt. In diesem Club beobachten zahlende Mitglieder viel Geld, um per Live-Stream zu beobachten, wie Frauen brutal vergewaltigt und getötet werden. CJ kennt diese perverse Inszenierung der Morde, auch Cupido war dort aktiv und sie kennt die Namen der Mitglieder, zu einflussreich, um jemals von der Justiz belangt zu werden. Wenn sie weitere Morde verhindert will, muss CJ das Gesetz in die eigenen Hände nehmen. Dann verschwindet erneut eine junge Frau Sie ist Nemesis, die Göttin des gerechten Zorn Und sie kommt, euch alle zu vernichten. Zitat Seite 417 Die ersten beiden Bänder der Thrillerreihe habe ich gespannt verfolgt, mit unterschiedlichem Ergebnis. Das soll hier aber keine Rolle spielen. Achtung: Enthält Spoiler! Nemesis sorgt schon von Anfang an für reichlich Spannung und kann diese auch bis auf einige Längen kontinuierlich hoch halten. Das Buch beginnt aus der Sicht eines der Opfer, dadurch ist man sofort an die Story gefesselt und steckt gebannt im Geschehen. Es geht auch in dieser Folge wieder mit einigen grausamen Vorgängen hart zur Sache, dieses Mal aus der Snuff-Video-Szene. Dieses Buch ist daher nichts für zartbesaitete Leser/innen. Unmenschliche Abscheulichkeiten der Snuff-Videos demonstrieren die krankhafte Gewalttätigkeit der Täter und man kann sich gut vorstellen, wie CJ Townsend die weiblichen Opfer als Nemesis rächen möchte. Das Gesetz wird die Täter niemals belangen, zu einflussreich sind sie mit ihrem Machenschaften in den oberen Kreisen verknüpft. Doch CJ kennt ihre Namen und lässt sie ihre Rache spüren. Denn das ist ihre Mission in diesem Buch. Gleichzeitig schaut man in ihr Privatleben, sie ist mittlerweile 49 Jahre alt, plant mit ihrem Mann Dominick Falconetti die Adoption eines Meth-Babys und ist bereit, sämtliche Risiken dabei in Kauf zu nehmen. Keine leichte Entscheidung und gerade deshalb freut man sich mit CJ. Andererseits ist es genau das, was ich ihr nicht ganz abnehmen kann. Denn wie passen Rachegöttin, regelkonforme Staatsanwältin und liebevolle Mutterrolle zusammen? In meinen Augen wirkt das sehr unglaubwürdig, denn ihr ist durchaus bewusst, dass sie für ihre Handlungen im Gefängnis landen könnte. Sie will mit dieser Sache ein und für alle Mal abschliessen und das bezieht eben auch die Rache an den Tätern mit ein. Die Autorin hat einen absolut flüssigen und mitnehmenden Schreibstil und baut nicht nur die grausamen Szenen vor dem geistigen Auge des Lesers emotional und bildhaft auf. Auch die privaten Vorgänge und besonders die Pläne der Adoption kann man gut nachempfinden. Es wäre kein echter Thriller, wenn es nicht am Ende auch einen fesselnden Showdown geben würde. Nemesis ist ein echter und sehr schockierender Thriller, der mich abgestossen und auch gefesselt hat. Dennoch stören mich einige Unglaubwürdigkeiten, für mich ein Grund, diesem Buch 4 Sterne zu geben.
spannender Abschlussband
von moehawk - 14.04.2019
CJ Townsend ist wieder - zum letzten Mal - auf der Jagd nach den Mördern der Snuff-Videos, die gegen Bezahlung angesehen und gekauft werden und verkommenen Männern mit viel Geld und perversen Neigungen. Das Cover ist genial. Es hat nicht unbedingt mit dem Titel und der Geschichte zu tun - außer mal sieht die Ermittlerin als den jagenden Panther - aber es ist einfach nur schön und ausgesprochen Krimitauglich. Nachdem ich denvorhergehenden Teil nicht gelesen habe bin ich sehr zufrieden, dass ich trotzdem ohne große Probleme reingefunden habe. Frau Hoffmann passt in die Riege der Autorinnen, die kein Blatt vor den Mund nehmen und ähnlich wie Slaughter u.a. blutig und brutal ihre Morde beschreiben. Das ist schwer Kost. Und das ganze Thema Snuff ist widerlich und schwer zu verdauen. Aber wer das abkann, der kriegt einen spannenden und aktionreichen Thriller, in dem die Guten nicht vor Gewalt zurückschrecken, um die Bösen dingfest zu machen. Es ist eine Art Krieg der hier entbrennt, ein Kampf auf Leben und Tod und man kann das Buch nur schwer zur Seite legen. Die Autorin macht durch ihr Ende ziemlich deutlich, dass die Reihe mit diesem Band für sie abgeschlossen ist. Das ist einerseits schade aber andererseit finde ich es schön, dass nicht jede Serie bis zum Abwinken fortgesetzt wird. Für mich nach dem ersten Band der gelungene Abschlussband und für Fans aber auch für Quereinsteiger durchaus geeignet.
sehr spannender Thriller um die Staatsanwältin CJ Townsend, aber nichts für zart
von Diana - 14.04.2019
Jilliane Hoffman - Nemesis CJ Townsend ist zurück in Miami, hat nun eine leitende Position bei der Staatsanwaltschaft und trifft auch gleich auf alte Bekannte, wie Manny Alverez, der vor einiger Zeit seine große Liebe Daria, ebenfalls beschäftigt bei der Staatsanwaltschaft, verloren hat. Doch CJ ist nur zurück gekommen, weil sie weiß das Cupido alias Bill Bantling ihr nichts mehr anhaben kann. Kurz bevor sie ihn tötete hat er ihr Einzelheiten über den Snuff-Ring, getarnt als Online-Spiel, gegeben, Zugangsdaten, Gamertags und CJ hat sich zur Aufgabe gemacht, die ermordeten und gefolterten Frauen zu rächen, die vor laufender Kamera bestialisch abgeschlachtet wurden. Schon bald gibt es eine neue Tote, doch offiziell kann CJ nicht ermitteln... und ihr Geheimnis kann sie mit niemanden teilen, schon gar nicht mit ihrem Ehemann Dom, der nun nicht mehr für die Regierung arbeitet aber trotzdem in Gefahr schweben könnte. Doch können Geheimnisse gewahrt bleiben und wie weit ist CJ bereit zu gehen, um den Snuff-Ring zu stoppen? Es ist mittlerweile schon einige Jahre her, seit ich die Vorgängerbücher gelesen habe, aber es war kein Problem mich sofort wieder in die Story zu vertiefen, die mit einer sehr spannenden, aber auch brutal und detaillierten Handlung aufweisen kann. Der Thriller baut sehr schnell die Spannung auf, kann sie auch trotz mehrer Handlungsstränge durchgängig halten. Dabei ist der Thrill genauso gut ausgearbeitet, wie die Emotionen von CJ, die hier hart mit sich kämpfen muss und die ständig zwischen Gerechtigkeit, Recht und privaten Problemen ein Mittelmaß finden muss. Domenick ist in diesem Buch zwar nicht so präsent, wie ich es mir gewünscht hätte und er bleibt auch an vielen Stellen recht blass, dennoch freut es mich ihn wiederzusehen. Er gehört für mich einfach dazu. Manny, der Bär, hat es mir nicht ganz leicht gemacht. Ich hatte oft das Gefühl, dass er mehr weiß, als CJ oder der Leser ahnt, jedoch blieben ein paar Fragen in dieser Hinsicht offen. Er hat einen weiteren dunklen, schweren Aspekt in die Story gebracht: Dadurch das er Daria verloren hat und sich nicht mehr mit ihr vor ihrem Tod aussöhnen konnte, wirkt seine Sichtweise sehr düster, beklemmend, er befindet sich in einer Abwärtsspirale. Explizit beschriebene Folterungen oder sexuelle Handlungen, dazu Morde und eine durchgängig düstere und beklemmende Atmosphäre lassen den Leser in eine Welt voller Grausamkeiten eintauchen, die für manche nur schwer verdaulich sein können. Die Figuren sind sehr gut ausgearbeitet, wirken lebendig, facettenreich und haben Ecken und Kanten. Die emotionalen Tiefen sind ebenfalls sehr gut beschrieben, gerade im Bezug auf CJ erleben wir ein wahres Gefühlschaos, was nicht verwunderlich ist. Sie wird vom Opfer zum Täter, lebt mit der Angst jederzeit geschnappt zu werden, arbeitet sich in die Untiefen der menschlichen Psyche vor, und ganz nebenbei versucht sie ihre Ehe zu retten, die erneut auf den Prüfstand steht. Das alles unter einen Hut zu bekommen ist schwierig und ich lasse mal offen, ob sie es schaffen wird. Die Schauplätze, die Tatorte und die Story selbst sind ebenfalls detailliert und anschaulich beschrieben, sodass ich noch besser in die Geschichte hineinfinden konnte. Bei Büchern von Jilliane Hoffman konnte ich bisher nie etwas falsch machen, und ich werde auch weiterhin die Bücher von ihr lesen. Durchgängige Spannung, mitreißende und fesselnde Story, gut ausgarbeiteter Thrill, dazu (leider) sehr realitätsnah, Gänsehautfeeling und das Gefühl sich öfter um die Schulter zu sehen, packende Momente, zerstörte Hoffnungen, geschickte Katz-und Mausspiele, dazu mehrere Handlungsstränge die am Ende zusammen führen, ein paar Sackgassen und Irrwege, schon hat man einen superspannenden Thriller, der einen bis zur letzten Seite nicht mehr los lässt. Das Cover mit der Raubkatze ist sehr gut getroffen und passt auch farblich sehr gut in die Reihe. Fazit: sehr spannender Thriller um die Staatsanwältin CJ Townsend, aber nichts für zartbesaitete Leser. 5 Sterne.
Die Rachegöttin
von HexeLilli - 12.04.2019
Hier der vierte Band der Autorin aus der Cupido Serie. Das Buch ist gebunden und hat über 500 Seiten. Das Cover düster und geheimnisvoll mit einem schwarzen Panther. Die Staatsanwältin C.T. Townsend legt sich mit mächtigen Männern eines Snuff Clubs an. Sie inszenieren sadistische Morde an Frauen im Live Stream. Alle toten, aufgefundenen Mädchen tragen ein Mal auf der Haut. Bei der damaligen Vernehmung deutete Cupido an, dass es in Miami so einen Club gäbe. Um weitere Morde zu verhindern, muss C.T. handeln. Sie beginnt den Kampf gegen das Böse und wird zur Nemesis. Das Buch ließ sich sehr gut lesen, die kurzen Kapitel fand ich angenehm. Das Handeln der Anwältin konnte ich gut nachvollziehen. Was mich allerdings störte, waren die ständigen Wiederholungen. Mindestens vier Mal wurde erzählt, wie und warum Cupido damals die Flucht gelang. Und das war bei mehreren Szenen der Fall. Dafür gibt es von mir einen Punktabzug. Außerdem wundere ich mich, wie eine Frau so kaltblütig handeln kann, wo nimmt sie die Zeit her, obwohl sie einen Beruf und ein Familienleben hat. Aber trotz einiger Schwächen hat mich der Thriller gut unterhalten. Allerdings ist es ratsam, wenn man die Vorgängerbücher schon kennt.
Spiel ohne Grenzen
von Anett Heincke - 08.04.2019
"Nemesis" von Jilliane Hoffman hat 521 Seiten, die in 94 Kapitel eingeteilt sind. Es ist der 4. Teil um Staatsanwältin C.J. Townsend. C.J. ist zurück in Miami und zu Dominick, sie arbeitet als stellvertretende Oberstaatsanwältin und trifft auch ihren alten Kollegen und Freund Manny Alvarez von der Polizei wieder. Dieser hat einen schweren Verlust erlitten. Seine Freundin wurde ermordet, er kommt damit nicht klar und will aus dem Polizeidienst ausscheiden. C.J. hat zwar auch keine guten Erinnerungen an Miami, aber nur sie weiß, dass Cupido sie nicht mehr verfolgt wird. Ebenfalls meldet sich Eddi Bowman bei ihr, er ist jetzt Ermittler für die Staatsanwaltschaft eines anderen Bezirkes, und erzählt ihr, dass der Mörder Talbot Lunders wieder frei ist. Außerdem erzählt er ihr von einer kopflose Leiche mit Brandzeichen. Da es nicht die erste ist, kommt C.J. der Verdacht, dass das "Spiel ohne Grenzen" wieder bzw. immer noch aktiv ist. Da sie ihr Geheimnis aber nicht verraten kann, kümmert sie sich selbst um diesen Club. Zu allem kommt noch dazu, dass sich die Adoptionsstelle gemeldet hat, bei der sie und Dominick sich vor langer Zeit haben registrieren lassen. C.J. befindet sich in einem Strudel aus Macht, Gewalt und Tod, aus dem sie fast nicht wieder heraus kommt. Sie taucht ein in eine Welt der Prominenten und Reichen. Es ist einfach abartig, was diese sich leisten und wie sie sich immer wieder freikaufen können. Deshalb gefällt mir das Ende sehr gut. Es kommen eben nicht alle davon. Für Manny freut es mich, dass er doch noch etwas für seine Freundin hatte tun können. Das war ein heftiges Buch und sehr spannend von der ersten Seite an. Aber ich weiß noch gar nicht, was ich von C.J.`s Aktionen halten soll. Ich kann zwar ihr Verhalten verstehen, aber sie setzt damit ihre Karriere, ihre Ehe und ihr Leben aufs Spiel. Ich weiß aber nicht, was sie ihrem Mann jeweils erzählt hat, wo sie sich befindet. Aber durch ihren Beruf hatte sie natürlich auch gute Gründe zum Reisen. Schlimm ist, dass es solche Clubs im realen Leben auch gibt und sie nicht auf so eine Art und Weise bekämpft werden können.
Rachegöttin
von leseratte1310 - 07.04.2019
Dies ist der vierte Band der Cupido-Reihe von der Autorin Jilliane Hoffman. Lang, lang ist es her, dass ich die Bände "Cupido" und "Morpheus" gelesen habe. Ich denke, es wäre hilfreich gewesen, wenn das nicht so ewig her gewesen wäre und wenn ich den Band "Argus" gelesen hätte. Im Mittelpunkt der Ermittlungen steht die Staatsanwältin C.J. Townsend, der die traumatischen Erlebnisse von einst immer noch Probleme bereiten. Nun ist sie zurück in Miami, um einigen hochrangigen Persönlichkeiten das Handwerk zu legen, die mit Snuff-Videos in Verbindung gebracht werden. Der Serienmörder Cupido, William Rupert Bantling, macht ihr keine Angst mehr. Dann tauchen wieder Frauenleichen auf, die gebrandmarkt wurden. Townsend wird zu Nemesis, um dem Spiel ohne Grenzen ein für alle Mal ein Ende zu bereiten. Dafür muss sie zu Mitteln greifen, die nicht den Vorschriften entsprechen. Auch dieses Mal konnte mich die Autorin von Anfang an packen. Es ist keine leichte Kost, die sie da beschert, umso schlimmer, dass es wirklich Menschen gibt, die auf so etwas stehen. C.J. Townsend ist eine interessante Persönlichkeit, die trotz oder gerade deshalb, weil die Vergangenheit Wunden bei ihr Townsend hinterlassen hat, sehr stark ist. Zum Glück ist ihr Mann Dominick Falconetti ein liebevoller Mensch, der sie unterstützt. Sie ist inzwischen fast fünfzig Jahre, aber sie möchte dennoch ein Kind adoptieren. Doch welche Risiken wird sie tragen wollen? C.J. ist sich voll bewusst, welche Risiken sie auch bei der Verfolgung der Club-Mitglieder eingeht. Sie könnte verurteilt werden. Aber die Sache ist für sie inzwischen viel zu persönlich, sie muss es zu Enge bringen, denn die Abgründe ihrer Gegner sind grenzenlos. Ich kann ihre Gefühle nachvollziehen, auch wenn ihre Handlungen grenzwertig sind. Die Spannung baut sich gut auf und gegen Ende gibt es nochmals eine Steigerung. Ein sehr brutaler und schockierender Thriller, der mich aber komplett gefesselt hat.
Staatsanwältin auf Mission - Rache
von Rebecca1120 - 05.04.2019
Im Miami werden Frauen brutal gefoltert und umgebracht. Doch das Schlimmste dabei, das Ganze wird per Video mitgeschnitten. C.J. Townsend will diese Serie stoppen und dabei ist ihr jedes Mittel recht, kein Einsatz ist ihr zu hoch. Allein geht sie auf Rachefeldzug Dieser Thriller ist schon abschreckend von der Handlung her, aber sicher nicht unbedingt der Realität so fern. Verbissen versucht C.J. an die Hintermänner, die Auftraggeber zu kommen. Die Namen sind ihr bekannt, aber gerichtlich verwertbare Beweise hat sie nicht. Darum beginnt sie mit einem alleinigen Rachefeldzug gegen diese Verbrecher. Sie ist Nemesis, die Göttin des gerechten Zorns. Und hier liegt in meinen Augen ein doppelter Widerspruch, der die Geschichte und C.J. als Person unglaubwürdig macht. Wie kann sie als Staatsanwältin so gesetzeskonträr agieren? Nur aus der Wut und dem Trauma des bisher eigenen Erlebens heraus? Und 2.: Wie kann sie parallel zu ihrer geheimen Rache (nicht mal ihr Mann ist eingeweiht) sich um die Adoption eines Babys bemühen? Wo sie doch in meinen Augen oftmals ohne nachhaltigen Plan an einige Opfer und deren Bestrafung herangeht und jederzeit mit Konsequenzen für ihre Taten rechnen musss. Anfangs fand ich den Spagat von C.J. [wie ein Verbrecher zu denken und zusätzlich ihr Wissen als Ermittlerin mit einbringen[ noch recht glaubhaft. Aber mit wachsender Opferzahl hat C.J. des Öfteren mehr als nur Glück und wird nicht überführt. Das fand ich nicht wirklich realistisch und hat mich nicht überzeugt. Da habe ich schon bessere Thriller von Jilliane Hoffmann gelesen. Von mir gibt's daher auch nur 3 Lese-Sterne.
Rachegöttin
von World of books and dreams - 04.04.2019
C.J. Townsend ist nach Florida zurückgekehrt und kaum ist sie wieder in ihrer alten Heimat, taucht eine Frauenleiche auf, bei der sich C.J. sehr sicher ist, dass sie den Täter kennt. Denn die Leiche weist ein kreisförmiges Branding auf, das als Markenzeichen des Snuff-Clubs dient. Reiche Mitglieder des Clubs zahlen viel Geld, um bei der brutalen Vergewaltigung und anschließenden Tötung der Frauen teilnehmen zu können. Doch sie wissen nicht, dass C.J. weiß, wer alles zu diesem Club gehört und wer hier "das Spiel" spielt. Doch C.J. weiß auch, dass die Mitglieder alle zu reich sind und viel zu viel Einfluss haben, um jemals von der Justiz gestellt zu werden. Auf eigene Faust beginnt C.J. ihre eigenen Pläne umzusetzen und sich an den Snuff Club Mitgliedern zu rächen. Meine Meinung Oh, dieses Cover, allein das zog schon meinen Blick auf sich, doch das Jilliane Hoffman nun ihre Cupido Reihe mit diesem vierten Band fortsetzen und beenden wollte, machte mich noch viel neugieriger, denn die Vorgänger habe ich allesamt regelrecht inhaliert. Es ist schon eine Weile her, dass ich den dritten Band der Reihe - Argus gelesen habe und doch fiel es mir auch hier sehr leicht, wieder in die Geschichte rund um die Staatsan-wälting C.J. Townsend und ihrem Mann Dominick Falconetti hineinzufinden. Von der ersten Seite an konnte mich die Autorin wieder an ihr Buch fesseln, denn sie schreibt absolut mitreißend und flüssig. Mit kleineren Bruchstücken und Erinnerungen aus der Vergangenheit werden auch die vorherigen Bände schnell wieder präsent und genau diese Umsetzung gelingt Jilliane Hoffman vollkommen. Allerdings sollte man die Vorgänger kennen, denn erst dann versteht man den Zusammenhang, da Jilliane Hoffman diesen Thriller über alle vier Teile miteinander verbindet und aufbaut. Auch sonst konnte mich die Autorin mit ihrem Schreibstil von der ersten Seite an fesseln. Die gesamten Ereignisse beschreibt die Autorin sehr direkt und lässt dadurch eine Mischung aus Schock, Wut und Ekel beim Leser entstehen. Trotz des recht großen Umfangs war das Buch in einem Rutsch durchgelesen und es ist ein wahrer Pageturner. Das die Autorin Spannung erzeugen kann, ist ja mittlerweile kein Geheimnis mehr. Auch hier war ich gleich von Beginn an mitten im Geschehen und begleitete C.J. auf ihrem Weg. C.J. hat im Laufe der Reihe eine enorme Entwicklung genommen, denn auch wenn ich sie schon im ersten Band für absolut tough und verletzlich gleichzeitig gehalten habe, so setzt sie hier noch eine Schippe drauf. Der Inhalt ist nichts für schwache Gemüter, denn C.J. widmet sich hier dem Snuff Club, dem grausigen Club der reichen Männer, die dank ihrer Macht glauben, unantastbar zu sein. Wie ich schon erwähnte, wird vieles so direkt beschrieben, dass man hier absolut schockiert wird und doch lässt die Autorin auch noch das ein oder andere unausge-sprochen, so dass die eigene Fantasie deutlich mit angeregt wird. C. J. Townsend ist eine bewundernswerte Persönlichkeit, die es geschafft hat, durch ihre eigene Vergangenheit stark zu werden. Zugegeben, ihre Handlungen in diesem Teil sind ein wenig weit hergeholt und ob die Realität auch so aussehen würde? Ich denke nicht, wobei es in diesen Thriller absolut passt und das gesamte noch einmal spannender macht. Mir ist C.J., aber auch ihr Mann Dominick, sehr ans Herz gewachsen und auch wenn Dominick hier nur eine kleinere Rolle spielt, so ist er doch nach wie vor ein wichtiger Bestandteil der Reihe. Ebenso wie auf Protagonistin C.J.. und Dominick trifft man hier auf das ein oder andere bereits bekannte Gesicht, aber auch auf interessante neue Charaktere, wie z. B. die Mutter eines der Snuff Club Opfer, deren Handlung ich absolut nachempfinden konnte. Mein Fazit Spannend vom ersten Augenblick an und diese steigert sich immer mehr bis zum Showdown. Die Entwicklung der Staatsanwältin vom Beginn bis zum Schluss war wirklich genial und führte durch alle Teile wie ein roter Faden. Das Thema ist schockierend und beängstigend und man fiebert hier absolut mit. Wer die Vorgänger mochte, wird auch hier wieder bedenkenlos zugreifen können. Schockierende Hochspannung garantiert.
von Nele33 - 04.04.2019
C.J Townsend ist zurück! Mit Nemesis hat Jilliane Hoffmann den vierten Band um die Staatsanwältin veröffentlicht und vollendet damit die unheilvolle und grausame Geschichte. Schon die ersten Seiten zeigen wieder den gewohnt spannenden und detaillierten Schreibstil von Jilliane Hoffmann. Von Anfang an war ich gefesselt und für mich war das Buch ein echter Pageturner.Sie hält die Spannung konstant hoch und kann sie zum Ende hin sogar nich steigern. Nach Jahren kommt C.J. Townsend nach Miami zurück und zeitgleich wird ein Torso auf einer Müllkippe gefunden. Der Torso ist wie bei den alten Fällen gebrandmarkt. C.J. weiß das der Club dahinter steckt, der Club dessen Mitglieder ihr Bantling genannt hat. Bantling ihr eigener Vergewaltiger, den sie ermordet hat als er aus dem Gefängnis flüchtete. Sie weiß, dass sie auf legalem Weg keine Chance hat diese geachteten Männer der Gesellschaft für ihr Tun zur Rechenschaft zu ziehen und wird zu Nemesis, der Rachegöttin. Zuerst hat mich dies ein wenig irritiert, ist jedoch schlüssig für mich. Das Privatleben von Dom und C.J. spielt auch eine große Rolle, sollen sie doch die Möglichkeit bekommen endlich Eltern zu werden. Es ist schön mitzubekommen wie sehr Dom seine C.J. nach all den Jahren und der gemeinsamen Geschichte liebt. Auch wenn es immer wieder zu Rückblenden und Gespräche zu den ersten Bänden kommt, erachte ich es für notwendig die anderen Bände zu kennen um die gesamte Entwicklung der Beteiligten zu verstehen. Dieses Buch ist durch seine heftigen Schilderungen schon an der Grenze des Erträglichem, zumal dem Leser klar ist, dass es solche Snuff-Filme wirklich gibt. Von mir bekommt Nemesis die volle Sternen-Zahl.
Spiel ohne Grenzen
von Anonym - 03.04.2019
Ein Club, dessen Mitglieder alle sehr reich oder/und prominent und einflussreich sind. Das makabere: sie zahlen sehr viel Geld um live zu erleben wie eine junge und hübsche Frau gequält, vergewaltigt und schließlich ermordet wird. Es nennt sich das Spiel ohne Grenzen und so ist es auch. Die Leichen werden dann auf dem Müll entsorgt. C.J. Townsend kehrt nach einigen Jahren als Staatsanwältin nach Miami zurück, einzig um diesen Club zur Strecke zu bringen. Doch das ist nicht einfach und sie muss selbst das Gesetz brechen, sonst hat sie keine Chance. C.J. ist mittlerweile Ende 40 und hat viel durchgemacht.Sowohl ihr Körper als auch ihre Seele hat Narben davon getragen. Es ist ein Wunder, dass sie nicht daran zerbrochen ist. Kurze Rückblicke geben einen Eindruck darauf und es ist nicht verwunderlich, dass C.J. introvertiert und knallhart gegenüber Vergewaltigern und Mördern geworden ist. Doch sie hat einen Mann an der Seite der sie liebt und zu ihr hält. Wer bereits von Cupido, Morpheus und Argus (also den anderen Bänden um die Staatsanwältin C. J. Townsend) gefesselt war, wird auch hier wieder mit einem überaus spannendem Thriller belohnt. Ich konnte auch dieses Buch kaum aus der Hand legen und kann es nur weiter empfehlen.
C.J.Townsend zum Vierten
von Ute H. - 02.04.2019
C.J.Townsend ist als Staatsanwältin zurück in Miami; sie hat Kalifornien verlassen, mit der Gewissheit dass William Rupert Bantling, besser bekannt als der Serienmörder Cupido, ihr nicht mehr schaden kann. Leider muss sie dieses Wissen für sich behalten, ebenso wie das Wissen um eine Liste die 13 Namen enthält. Es sind Namen von 13 bekannten Persönlichkeiten, die im Verdacht stehen, Snuff Videos herzustellen, zu verbreiten oder anzusehen. Ein Club mit Mitgliedern, die in hohen Ämtern angesiedelt sind und/oder viel, viel Geld ihr Eigen nennen. Eine Verfolgung oder Anklage ist schwierig und die Namensliste dürfte eigentlich auch nicht existieren. Als erneut mehrere, grausam zugerichtete Frauenleichen auftauchen, teilweise wie Abfall entsorgt auf Müllkippen und mit dem bekannten Brandzeichen im Nacken, beschließt C.J.Townsend die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Sie wird zur Nemesis. Gleichzeitig steht sie auch im ganz privaten Bereich vor einer Riesenentscheidung. Eine Privatadoptionsvermittlung stellt C.J und Dominick eine Adoption in Aussicht. Obwohl beide um die 50 sind. Wo ist der Haken? Die werdende Mutter ist drogenabhängig und könnte ein geschädigtes Kind gebären. Wie entscheiden sich die beiden? Es handelt sich um den vierten und letzten Teil der Cupido Reihe und der Autorin ist es gelungen, ein für mich befriedigendes Ende zu schaffen. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig. Das 520 Seiten dicke Buch hat zwar manche Längen und Wiederholungen, aber die Handlung baut sich logisch auf und nimmt auf den letzten 150 Seiten richtig an Fahrt auf. Ich bedanke mich bei Vorablesen und dem Wunderlich Verlag, die mir ein Exemplar zeitnah und kostenlos zur Verfügung gestellt haben.
Heftig und schockierend
von Curin - 31.03.2019
Als wieder junge Frauen verschwinden und erst als übel zugerichtete Leichen auftauchen, beginnt die Staatsanwältin C. J. Townsend heimlich gegen einen grausamen Club zu ermitteln. Doch kann sie damit wirklich neue Morde verhindern und die Täter bestrafen? Dies ist der vierte Band der Cupido-Reihe, in deren Mittelpunkt die Staatsanwältin C. J. Townsend steht. Auch dieses Mal ist es Jilliane Hoffmann gelungen, eine glaubwürdige und deshalb auch umso erschreckendere Handlung zu entwerfen. Man merkt beim lesen immer wieder, dass die Autorin selbst als Staatsanwältin gearbeitet hat und daher die Vorgehensweise bei Ermittlungen genau kennt. Dieses Mal stehen besonders grausame Taten eines Clubs im Vordergrund, deren Mitglieder live am Computer für viel Geld dabei zusehen dürfen, wie junge Frauen zu Tode gequält werden. Mir persönlich fiel es oft schwer, diese Teile zu lesen. Es werden zwar nicht allzu viele Details genannt, aber schon die Beschreibungen, was an dem ,,Set alles aufgebaut ist und was für Anweisungen die Zuschauer geben, reicht schon aus, um einem kalt werden zu lassen. Es ist schon schrecklich zu wissen, dass es auch in der Realität so etwas vermutlich in ähnlicher Weise gibt. C. J. Townsend läuft in diesem Band zur Höchstform auf. Auch wenn ich ihr Verhalten nicht gutheiße, kann ich doch nachvollziehen, warum sie so handelt und zur Nemesis wird. Während sie nach und nach den Spuren des Clubs nachgeht und die Mitglieder verfolgt, ist es interessant, was ihr dabei durch den Kopf geht. Als Staatsanwältin registriert sie natürlich sofort jeden Gesetzesbruch und beschreibt, wie sie dafür vor Gericht verurteilt werden könnte. Wie auch in den anderen Bänden schafft es Jilliane Hoffman auch bei diesem sofort Spannung aufzubauen, zu steigern und bis zum Schluss oben zu halten. Doch auch wenn sich das Buch gut liest, möchte ich hier nochmal betonen, dass es nichts für schwache Nerven ist. Was in der Handlung passiert ist einfach nur schrecklich und man fühlt sich auch als Leser dem Geschehen gegenüber hilflos. Ähnlich wie bei einem Horrorfilm will man die ganze Zeit das Mädchen warnen, doch nicht mit dem Fremden mitzugehen und in die Limousine zu steigen. Für mich persönlich ist dies einer der heftigsten, wenn nicht sogar der heftigste Thriller, den ich je gelesen habe. Insgesamt ist ,,Nemesis ein spannender und nervenaufreibender Thriller, der mich allerdings auch ziemlich schockiert zurücklässt. Ich empfehle das Buch daher nur an Leute weiter, die wirklich starke Nerven haben.
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Sicher & bequem bezahlen:
Bleiben Sie in Kontakt:
Hugendubel App
Zustellung durch:
1 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

3 Durch Öffnen der Leseprobe willigen Sie ein, dass Daten an den Anbieter der Leseprobe übermittelt werden.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

12 Bestellungen ins Ausland und der DHL-Paketversand sind von der portofreien Lieferung ausgeschlossen. Gültig bis 31.12.2022.

15 Leider können wir die Echtheit der Kundenbewertung aufgrund der großen Zahl an Einzelbewertungen nicht prüfen.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.