Hugendubel.de - Das Lesen ist schön

Warenkorb

€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Bücher immer versandkostenfrei
Alhambra als Spielwaren
PORTO-
FREI

Alhambra

von Dirk Henn
Spiel des Jahres 2003. Für 3 - 6 Spieler ab 10 Jahren. Spieldauer: 60 Minuten. Originaltitel: Alhambra SdJ 2003.…
sonstige Artikel
Die Provinz Andalusien in Südspanien, um das Jahr 1200: die maurischen Herrscher rufen Baumeister aus ganz Europa und Arabien in die Stadt Granada, um einen herrschaftlichen Palast errichten zu lassen, der alle anderen in den Schatten stellen soll ¿... weiterlesen
sonstige Artikel

33,99*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Alhambra als Spielwaren
Produktdetails
Titel: Alhambra
Autor/en: Dirk Henn

ISBN: 4010350060261
EAN: 4010350060261
Spiel des Jahres 2003. Für 3 - 6 Spieler ab 10 Jahren. Spieldauer: 60 Minuten.
Originaltitel: Alhambra SdJ 2003.
'Queen Games'.
Inhalt: 1 Ablagetableau, 1 Zählleiste, 54 Gebäudeplättchen, 6 Startplättchen, 6 Markierungssteine aus Holz, 108 Münzkarten, 2 Wertungskarten, 1 Spielregel.
Herausgegeben von Dirk Henn
Queen Games

Januar 2003 - Spiel

Beschreibung

Die Provinz Andalusien in Südspanien, um das Jahr 1200: die maurischen Herrscher rufen Baumeister aus ganz Europa und Arabien in die Stadt Granada, um einen herrschaftlichen Palast errichten zu lassen, der alle anderen in den Schatten stellen soll ¿ die "rote Burg", die Alhambra. Dies ist der farbenprächtige historische Hintergrund, vor dem das ebenso farbenprächtige Legespiel Der Palast von Alhambra abläuft. Jeder Teilnehmer ist angetreten, das herrlichste aller Bauwerke zu errichten und Pavillons und Serails, Gemächer und Gärten, Türme und Arkaden derart um den zentralen Springbrunnen zu ordnen, dass er am Ende die höchste Punktzahl erreicht.

Die sechs verschiedenen Arten von Gebäuden, dargestellt als Plättchen mit verschiedenen Wertigkeiten, sollen dabei so verteilt werden, dass eine möglichst gleiche Gewichtung entsteht: Ausgewogenheit führt also nicht nur zu baulicher Schönheit, sondern auch zum Sieg. Bevor jedoch der erste Stein auf den anderen gesetzt wird, gilt es, das passende Material einzukaufen und die nötigen Handwerker zu engagieren. Jeder Spieler steht am Beginn seiner Runde vor drei Zugmöglichkeiten: Zum einen die Aufnahme von Geldkarten, zum anderen den Kauf von Gebäudekarten oder auch den Umbau des bereits erschaffenen Bauwerkes. Hier gilt es jedoch mit Bedacht vorzugehen!. Im Spiel gibt es vier verschiedene Zahlungsmittel: Gulden, Dirham, Dukaten und Dinar, denn die Baumeister aus den fernen Ländern schätzen es, in ihrer Heimatwährung entlohnt zu werden. Und so ist angeraten, von jeder der vier Sorten ausreichend auf der Hand zu haben. Die jeweils angebotenen Gebäudeteile wiederum kosten einen bestimmten Betrag, den man passend begleichen können sollte, denn Feilschereien oder gar Wechselgeld gibt es nicht. Wer zuviel bezahlt, kommt bald in Geldnöte, doch wer geschickt mit seinem Konto handhabt, wird mit einem Extra-Zug belohnt.

Gekaufte Gebäudeteile können zudem nur auf gewisse Weise verbaut werden: Die strengen Vorschriften des Palastbaus verlangen eine gleichmäßige Mauerführung und guten Zugang zu allen Räumen. Wer dies einhält, erringt bei der Wertung weitere Punkte, zusätzlich zu jenen der Gebäudewerte, bei welchen Türme ganz oben und Pavillons ganz unten rangieren. Wer die neu erworbenen Gebäudekarten nicht passend anlegen kann, darf mit dem Bau warten und die Karten für später aufheben oder gar bereits errichtete Elemente wieder einreißen und durch neue ersetzen. Wie streng die Bauherren sich bei der Alhambra geben, zeigt sich durch die dreimaligen Zwischenwertungen, die als Aktionskarten im Geldstapel versteckt sind. Jeder Baumeister sollte also stets auf ein ausgeglichenes, attraktives und damit viele Punkte bescherendes Aussehen seiner Palast-Baustelle achten. Hier lohnt sich auch das Haushalten mit den Geldmitteln: denn je öfter vom Geldstapel gezogen wird, desto früher kommen die Wertungen. Sind dann die vorgegebenen 54 Gebäude errichtet, endet das Spiel und der Meister aller Baumeister wird gekürt.

Im Palast von Alhambra bestimmen Glück und Taktik zu gleichen Teilen den Spielverlauf. Die Teilnehmer sind zwar abhängig von den jeweils aufgedeckten Karten, und natürlich haben Spieler, die ihre Bauten passend bezahlen können, einen Vorteil. Jedoch sind die persönlichen Planungsüberlegungen beim Errichten der Außenmauern und die Investitionen in die jeweiligen Gebäudesorten entscheidend. Im Behalten dieses Überblicks zeigt sich der wahre Baumeister. Der Baumeister des Spieles selbst, Dirk Henn (Metro) hat übrigens für die Variante mit nur zwei Teilnehmern einen fiktiven dritten Mitspieler entworfen, der zu Anfang und nach den Zwischenwertungen ebenfalls Gebäudeplättchen erhält, so dass er bei der Bestimmung der Mehrheiten mitgewertet werden kann. Die Zwei-Spieler-Version steht dadurch vollwertig neben dem eigentlichen Spiel.

Wie sehr Spiel und Wirklichkeit beieinander liegen, zeigt sich übrigens in der Entstehung von Der Palast von Alhambra. Über zehn Jahre hindurch machte das Spiel viele Wandlungen in Gestaltung, Name und Inhalt durch, bis es schließlich in seiner jetzigen Form feststand ¿ ganz wie die "rote Burg" in Granada, wenngleich sich bei dieser die Bauzeit über zwei Jahrhunderte erstreckte. Bei beiden hat sich die Mühe gelohnt: der eine Palast ist ein weltberühmtes Baudenkmal, der andere wurde mit Preisen bedacht: Der Palast von Alhambra ist das Spiel des Jahres 2003 und erhielt im gleichen Jahr auch den Deutschen Spielepreis.

Für 2-6 Baumeister ab 10 Jahren. Spieldauer zwischen 45 und 60 Minuten.

Warnhinweise

Achtung! Nicht für Kinder unter 36 Monaten geeignet
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.