Murder Swing

Thriller. Originaltitel: The Vinyl Detective - Written in Dead Wax. 'suhrkamp taschenbücher Allgemeine Reihe'.…
Taschenbuch
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1
London, heute: Er ist ein Plattensammler, ein Spezialist für äußerst seltene LPs, die er kauft und verkauft. Die Jobbeschreibung auf seiner Visitenkarte lautet: >Vinyl-Detektiv<. Und manche Leute nehmen das ganz wörtlich - so wie die geheimnisvolle N … weiterlesen
Dieser Artikel ist auch verfügbar als:
Taschenbuch

9,95 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
  • Bewerten
  • Empfehlen
Murder Swing als Taschenbuch

Produktdetails

Titel: Murder Swing
Autor/en: Andrew Cartmel

ISBN: 3518469371
EAN: 9783518469378
Thriller.
Originaltitel: The Vinyl Detective - Written in Dead Wax.
'suhrkamp taschenbücher Allgemeine Reihe'.
Deutsche Erstausgabe.
Herausgegeben von Thomas Wörtche
Übersetzt von Susanna Mende
Suhrkamp Verlag AG

10. März 2019 - kartoniert - 526 Seiten

Beschreibung

London, heute: Er ist ein Plattensammler, ein Spezialist für äußerst seltene LPs, die er kauft und verkauft. Die Jobbeschreibung auf seiner Visitenkarte lautet: >Vinyl-Detektiv<. Und manche Leute nehmen das ganz wörtlich - so wie die geheimnisvolle Nevada Warren, die ihn für eine Unsumme anheuert, um für einen anonymen Auftraggeber eine Platte zu finden, die zu der schmalen Produktion eines winzigen kalifornischen Jazz-Labels gehört, das in den 1950ern nur ein Jahr existierte.
Bald häufen sich seltsame Todesfällen, die allesamt mit dieser Platte zu tun haben könnten. Aber was könnte auf ihr zu hören sein, was sie so ungemein wertvoll macht? Und was hat einer der mächtigsten Konzerne der weltweiten Unterhaltungsindustrie damit zu tun? Zu allem Überfluss hat unser Detektiv bald auch noch die »Aryian Twins« Heinz und Heidi an der Hacke, zwei ziemlich extravagante Killer ...

Portrait

Andrew Cartmel, geboren 1958. War script editor für die Kult-Serie Dr. Who und andere Erfolgsserien. Theater-Autor, Comic-Szenarist, Stand-up-Comedian und Romancier. Sammler und Jazz-Fan. Zwei weitere Romane mit dem Vinyl-Detektiv werden bei Suhrkamp erscheinen.



Thomas Wörtche, geboren 1954. Kritiker, Publizist, Literaturwissenschaftler. Beschäftigt sich für Print, Online und Radio mit Büchern, Bildern und Musik, schwerpunktmäßig mit internationaler crime fiction in allen medialen Formen, und mit Literatur aus Lateinamerika, Asien, Afrika und Australien/Ozeanien. Herausgeber der »global crime«-Reihe metro in Kooperation mit dem Unionsverlag (1999 - 2007), der Reihe »Penser Pulp« bei Diaphanes (2013-2014). Gründete 2013 zusammen mit Zoë Beck und Jan Karsten den (E-Book-)Verlag CulturBooks und gibt ein eigenes Krimi-Programm für Suhrkamp heraus. Co-Herausgeber des Online-Feuilletons CULTurMAG.


Pressestimmen

»Ganz klar: die beste Kriminalstory seit The Big Lebowski
Atomic Moo 17.05.2018
Bewertungen unserer Kunden
In Wühlschuhen auf der Jagd nach der Wahrheit
von pure.and.simple - 10.06.2019
Informationen zum Buch: Der Thriller "Murder Swing" aus dem Suhrkamp Verlag umfasst 528 Seiten und ist seit dem 11. März 2019 als Taschenbuch und E-Book erhältlich. Murder Swing ist der 1. Band der 3-teiligen Vinyl-Detektiv-Reihe. Worum geht es: Er ist absoluter Plattenliebhaber und auf dem Gebiet hat er richtig was drauf. Jeden Tag zieht er sich seine Wühlschuhe an und klappert Second-Hand-Läden und Flohmärkte ab, auf der Suche nach seltenen Platten, mit deren Verkauf er sich und seine beiden Katzen Fanny und Turk über Wasser hält. Aus einer Laune heraus hat er Visitenkarten drucken lassen, wo er sich als Vinyldetektiv betitelt und genau aus diesem Grund steht eines Tages Miss N. Warren vor seiner Tür, die ihn bittet, für ihren Auftraggeber eine Platte aufzuspüren. Doch es sind noch andere Leute hinter dieser Platte her und hinter der ganzen Sache steckt deutlich mehr, als es zunächst den Anschein hat. Meine Meinung: Mir ist bis zu dem Zeitpunkt, wo ich jetzt diese Rezension schreibe, überhaupt nicht aufgefallen, dass der Protagonist gar keinen Namen hat. Er ist einfach nicht genannt worden und die ganze Geschichte war so interessant, dass ich gar keine Zeit hatte, überhaupt darüber nachzudenken. Ich denke, das sagt schon einiges aus. Der Protagonist war mir von Beginn an sympathisch. Sein liebevolles Verhältnis zu seinen Katzen und seine eigene Art machen ihn zu einem Menschen, zu dem ich mich automatisch hingezogen fühle und mit dem ich mich identifizieren kann, auch, wenn ich eigentlich überhaupt keine Ahnung von Platten habe. So habe ich bei seinem "Auftrag" auch sehr mitgefiebert. Die Geschichte ist durchgehend interessant und unterhaltsam geschrieben. Wie in jedem guten Buch, bekommt man hier die ganze Gefühlspalette geboten. Es ist lustig, traurig, tragisch, spannend usw. Auch die anderen Figuren mochte ich sehr. Einziges Manko: Die Katzen bekommen anfangs ausschließlich Trockenfutter. Das ist ein ziemlich schlechtes Beispiel für die artgerechte Ernährung von Katzen. Das Buch ist in einzelne Kapitel aufgeteilt und hat außerdem, wie eine Platte, eine A- und eine B-Seite. Die Geschichte ist also nochmal in zwei Teile geteilt. Sie geht auf der B-Seite weiter, aber es ändert sich ein bisschen was. Vom Thema her ist dieser Thriller mal was ganz anderes und genau da liegt wohl auch die Besonderheit dieses Thrillers. Der Autor ist selbst Musik-Sammler und Jazz-Fan und seine Begeisterung dafür ist hier definitiv spürbar. Man muss allerdings nicht selbst Vinylliebhaber sein, um dieses Buch lieben zu lernen. Alle unklaren Begriffe werden erklärt und man kommt sich kein bisschen dumm dabei vor. Da es sich bei diesem Thriller um eine 3-teilige Reihe handelt, ist das Ende relativ offen gehalten, aber es wurde zumindest alles Wichtige aufgeklärt. Trotzdem bin ich jetzt sehr gespannt auf den nächsten Band. Fazit: Ein unglaublich interessanter und spannender Auftakt zur 3-teiligen Vinyl-Detektiv-Reihe. Für Musik- und Katzenliebhaber und auch für alle anderen.
Eine jazzige Achterbahnfahrt mit viel Humor und wunderbarem Protagonisten
von yesterday - 08.06.2019
Dieser britisch-humorige Musik-Krimi ist ein kunterbuntes und abwechslungsreiches Lesevergnügen. Nicht nur für Katzenbesitzer oder jene, die Katzenbesitzer und ihren Umgang mit den Vierbeinern kennen, nicht wahr? Ja genau. Der Londoner Vinyl-Enthusiast und Klang-Fetischist, dessen Name nie genannt wird und der aus der Ego-Perspektive erzählt, ist selbsternannter Detektiv. Er spürt wertvolle Platten auf, die er hortet und gewinnbringend verkauft, wovon er teilweise mehr schlecht als recht seinen Lebensunterhalt bestreitet. Als er gar nicht damit rechnet, heuert ihn eine schöne Frau, hinter der ein Auftraggeber steckt, an, um eine bestimmte Schallplatte aufzutreiben. Ihre vorübergehende Gesellschaft und viel Geld als Belohnung winken Auf dieser Reise kreuz und quer durch London und durch Vereinigte Königreich und sogar nach Amerika lässt der Namenlose den Leser auf locker flockige Weise einerseits an der Story selbst teilhaben, aber flicht auch wunderbar unaufgeregt zahlreiche Details zu Sound, Abspielanlagen, Aufnahmestudios und vielerlei technischen Finessen zwischendurch ein. Diese Teile lassen sich natürlich auch querlesen, aber sind so anschaulich erzählt, dass sie auch für Nicht-Vinyl-Freaks eine schöne Ergänzung darstellen. Die Suche verläuft natürlich weder einfach noch ungefährlich, sonst wäre es ja kein Krimi. Tatsächlich dauert es etwas, bis auch dieser Handlungsteil voll in Fahrt gerät, aber dann ist er nicht zu bremsen. Andrew Cartmel, selbst Jazzfan natürlich, hat hier eine wundervolle Hauptfigur geschaffen. Bodenständig, katzenliebend, loyal und ein bisschen neurotisch wie wir alle, kommt es einem am Ende des Buches vor als wäre der Vinyl-Detektiv ein alter Bekannter. Und man freut sich schon auf die geplanten zwei weiteren Romane, sobald sie auf Deutsch erschienen sind. Wer weiß, vielleicht erfährt man ja auch noch seinen Namen?
Schön schräg, superwitzig, aber kein klassischer Thriller
von Marie aus E. - 07.06.2019
Das Buch ist ein richtiges Gute-Laune-Buch. Es hat einen herrlich schrägen Humor und ist ziemlich abgefahren. Allerdings würde ich trotz zugrundeliegender Krimi-Handlung jetzt nicht die Kategorie Thriller wählen... Vordergründig scheint es, dass man Vinyl-Liebhaber und Jazz-Fan sein sollte, damit man Freude an dem Buch hat. Dem ist nicht so, wobei vermutlich die vielen Insider-Anspielungen dann das sogenannte -Tüpfelchen darstellen. Kaffeeliebhaber und Technik-Freaks werden ebenfalls ihre Freude haben. Wer also Spaß an sehr trockenem Humor, absurden Kommentaren und generell witziger und gar nicht plumper Lektüre hat und sofern die Krimihandlung nicht im Vordergrund stehen muss -[ dann eine unbedingte Leseempfehlung meinerseits.
Originell, schrullig, witzig und sehr spannend - ein liebenswerter, extrem unter
von takabayashi - 31.05.2019
Der selbsternannte, namenlos bleibende Vinyl-Detektiv hat sein Hobby zum Beruf gemacht und schlägt sich damit durch, Sammlern Vinyl-Raritäten zu verkaufen, die er bei seinen Streifzügen durch Wohlfahrtsläden, Flohmärkte, spezielle Basare etc. aufgetrieben hat. Doch eines Tages steht eine hübsche junge Frau namens Nevada Warren vor ihm, die seine - irgendwann spaßeshalber als Vinyl-Detektiv gedruckten - Visitenkarten ernst nimmt und einen Auftrag für ihn als Detektiv hat. Er soll eine rare LP des Jazz-Musikers Easy Geary auftreiben, die letzte Aufnahme eines obskuren Jazz-Labels, das während seines knapp einjährigen Bestehens in den Fünfziger Jahren insgesamt 14 LPs herausgebracht hatte. Wie eine LP hat der Krimi eine A- und eine B-Seite. Die A-Seite handelt bis auf eine kurze Exkursion nach Japan in London, wo der Protagonist und Nevada sich Plattenkisten durchwühlend auf die Suche nach der LP für Nevadas japanischen Auftraggeber begeben. Alsbald stellt sich heraus, dass es jemanden gibt, der ihrer Spur folgt und die rare LP unbedingt in seinen Besitz bringen will. Was es mit dieser Platte besonderes auf sich hat, warum sie so begehrt ist, scheint auch Nevada nicht zu wissen. Die beiden germanisch wirkenden Verfolger werden von unserem Detektiv Heinz und Heidi, die arischen Zwillinge, getauft. Eine weitere wichtige Person ist sein bester Freund Tinkler, nicht zu vergessen seine beiden Katzen Turk und Fanny und weiteres skurriles Personal aus seinem Umfeld, wie z.B. die Taxifahrerin Cleanhead. Die Dialoge sind ziemlich abgedreht, die Marotten der handelnden Personen liebenswert. Auch wenn die Begeisterung für alles was mit LPs und deren Abspielen, Anhören, Reinigen etc. etwas nerdig ist, so versteht der Autor es doch so zu beschreiben, dass man fasziniert weiterliest. Die B-Seite beschäftigt sich mit der Auflösung des Geheimnisses um die rare LP und handelt größtenteils in LA. Zusammen mit dem Vinyl-Detektiv rätseln wir an der Bedeutung dieser Platte herum, wobei ein altes Tagebuch eine große Rolle spielt. Und wir verfolgen mit Spannung, wie er es immer wieder schafft, den "arischen Zwillingen" eine Nasenlänge voraus zu sein. Zum Ende hin wird es fast unerträglich spannend, wahrhaft "unputdownable". Ich habe diesen erfrischend anderen Krimi aus der Welt der Vinylsammler mit dem größten Vergnügen gelesen und kann es kaum erwarten, den nächsten Band zu lesen. Der Vinyl-Detektiv ist mir richtig ans Herz gewachsen. Uneingeschränkte Empfehlung!
Kampf um Vinyl-Platten
von Gerda - 29.05.2019
Ach, endlich mal wieder ein Krimi in dem nicht ständig Menschen massakriert werden. Hier handelt es sich um einen gut konstruierten Roman mit etlichen überraschenden Wendungen. Das Witzigste an dem Buch ist, den Namen von dem Vinyl-Detektiv erfahre ich überhaupt nicht. Oder wird er mal erwähnt? Er lebt friedlich mit seinen Katzen und ernährt sie und sich selbst mühsam mit dem Kauf von seltenen Platten, die er wiederum teurer verkauft. Da bleibt nicht viel zum Leben übrig. Dann taucht Nevada auf. Sie beauftragt ihn, eine bestimmte Platte zu suchen. Gemächlich begleiten wir die Beiden. Nach der Hälfte des Buches wird die Geschichte schneller und auch unübersichtlicher. Es passieren merkwürdige Dinge. Es werden neue Personen in die Handlung eingeführt, doch es dauert noch, bis alles geklärt wurde. Für mich ein wunderbarer Krimi. Etwas mehr Tempo in der Mitte wäre schön gewesen. Aber die Suche, auch von Designer-Klamotten hat schon was!
Etwas langatmig
von raschke64 - 14.05.2019
Er nennt sich Vinyl-Detektiv und sucht noch seltenen Schallplatten, um sie dann weiterzuverkaufen. So wird er von einer Frau Namens Nevada angeheuert, um eine ganz spezielle Jazzplatte zu suchen. Die Suche gestaltet sich schwierig, denn sie sind nicht die einzigen. Alle Leute, die mit der Platte irgendwie zu tun hatten, werden nach und nach ermordet. Das Buch wird als Thriller bezeichnet. Für mich war es eher ein etwas mittelmäßiger Krimi. Gerade die Anfänge - also der erste Teil mit der Suche nach der Schallplatte - gestalteten sich sehr langatmig. Immer das gleiche: Sie gehen auf einen Markt oder in einen Secondhandshop, durchwühlen endlos Kisten nach Schallplatten und finden ab und zu schon mal etwas. Erst mit dem zweiten Teil geht die Geschichte etwas spannender vorwärts. Ich denke, das Buch ist in erster Linie gut geeignet für Leute, die sich für alte Schallplatten, für Musikgeschichte oder Jazz interessieren. Alles davon ist nicht mein Interessengebiet und von daher fand ich das Buch auch eher mittelmäßig, wenn auch gut lesbar.
Unterhaltsamer Thriller/ Komödie/ Road-story
von Marianna T. - 28.04.2019
Der Vinyl-Detektiv , wie sich die Hauptfigur auf einer Visitenkarte bezeichnet, ist bisher erfolglos und pleite. Umso merkwürdiger scheint es, dass er einen geheimnisvollen Auftrag bekommt. Dieser führt ihn durch England, nach Amerika und Japan. Beunruhigenderweise wird seine Recherche von ungewöhnlichen Todesfällen begleitet. Die Geschichte ist absurd und stellenweise komisch. Das Geschehen entwickelt sich unerwartet und höchst amüsant. Die Erzählung bekommt, auch durch die vielfältigen Charaktere, viel Charme. Der Hauptakteur kommt anfänglich unbeholfen rüber, den übergriffigen Anderen ausgeliefert. Er und weitere spannende und besondere Charaktere werden zunehmend sympathisch. Zusammen entwickeln sie sich weiter. Der Text liest sich zu Beginn eher schwerfällig. Die Zusammenhänge werden erst im Laufe der Geschichte klarer. Hat man diesen Punkt überschritten so macht das Lesen nur noch Spaß. Die Geschichte ist spannend. Die Ich-Perspektive, aus der der Vinyl Detektiv erzählt, passt gut zu der Geschichte. Eine absurde Road-Story, ein spannender Thriller und eine unterhaltsame Komödie. Ein gelungener Auftakt zu einem Drei-Teiler.
Der LP-Jäger
von buchverrückt - 27.04.2019
Im Thriller "Murder Swing" von Andrew Cartmel geht es um einen Vinyldetektiv, der auf der Suche nach einer ganz speziellen Platte ist, die einen tödlichen Beigeschmack hat. Das Cover verspricht spannende Unterhaltung mit Bezug zur Musik. Das Buch weckte mein Interesse sofort, obwohl Schallplatten nicht meine Zeit waren und ich Dr. Who nur vom Namen her kenne. Wie es sich für einen Thriller gehört gibt es bereits auf den ersten zehn Seiten zwei Tote. Der Vinyldetektiv sammelt Platten im ganzen Land, auf Trödelmärkten oder Second-Hand-Läden. Dieser Auftrag ist besonders spannend, da sein Auftraggeber anonym bleiben möchte und ihm eine hübsche, aber auch mysteriöse, Frau bei seiner Recherche an die Seite gestellt wird. Beide machen sich auf die Suche und obwohl sie so ein ungleiches Paar sind, passen sie sehr gut zusammen, haben den gleichen Humor und nähern sich im Laufe des Buches an. Der Thriller nimmt den Lesen sofort gefangen. Man begibt sich bereitwillig mit auf die Suche nach der geheimnisvollen Platte, fiebert mit und hält die Luft an bei jedem Karton der im Buch durchwühlt wird. Dazu kommt, dass die Jagd nach der Platte immer gefährlicher wird und bald erste Todesopfer fordert. Der detaillierte Erzählstil versetzt den Leser fast mit ins Taxi, man ist voll und ganz Teil der abenteuerlichen Suche und die Nerven werden häufig strapaziert, weil man immer wieder das Gefühl bekommt, dass die Platte auf der nächsten Buchseite endlich auftaucht. Sehr gut gemacht. Alle Charaktere des Buches waren mir äußerst sympathisch und auf ihre Art humorvoll und schrullig. Cartmel hatte eine erfrischend neue Idee für eine ganz andere Art von Thriller und er schafft es die Spannung durchgehend aufrecht zu erhalten. Das Buch spielt mit dem Leser, man tappt immer wieder in die Falle, denn die Geschichte geht immer weiter und nimmt stets unerwartete Wendungen. Ein wunderbares Rätsel, das nicht nur Musikfans auf eine aufregende Reise mitnimmt, mit einem Ende, das so wohl keiner erwartet hat.
Vinyl-Detektiv
von Gisel - 26.04.2019
Vinyl-Detektiv - das ist für ihn Beruf und Berufung. Er findet jede Platte, die er suchen soll. Nun hat er einen etwas verzwickten Auftrag erhalten, er soll eine äußerst seltene LP finden. Es lockt eine Stange Geld, und das kann der allzeit klamme Musikliebhaber bestens gebrauchen. Doch nicht nur ist diese Platte äußerst selten, der Detektiv und seine Auftraggeberin Nevada erhalten plötzlich Konkurrenz von jemand, der bei der Suche danach buchstäblich über Leichen geht. Und die LP scheint darüberhinaus ein Geheimnis zu bewahren. Der Autor Andrew Cartmel, Drehbuchschreiber, Theaterautor und Stand-Up-Comedian, legt eine reichlich beschwingte Jagd nach dem begehrten Vinyl vor, das vor spannenden und lustigen Situationen nur so wimmelt. Immer wieder scheint die Lösung greifbar, um dann sofort wieder auf Nimmerwiedersehen zu verschwinden: Die Geschichte bietet einen unerwarteten Dreh nach dem anderen. Der Ich-Erzähler muss dabei immer wieder hart im Nehmen sein, ein James Bond der Jazzmusik, der selbst dann noch weiter macht, wenn er seinen Auftrag eigentlich erfüllt hat - weil er ahnt, dass das nicht alles sein kann. Dass manches dabei ins Absurde gerät - geschenkt, denn die Geschichte hat soviel Drive, da fällt es gar nicht auf, dass der Namen des Ich-Erzählers kein einziges Mal erwähnt wird. So ausgefallen wie sein Beruf ist dieser Detektiv selbst. Diese Geschichte ist erfrischend anders, eine Mischung aus Thriller und Komödie mit einem Touch Musikgeschichte. Man muss sich darauf einlassen können, doch wer solche Geschichten mag, wird diese sicherlich in einem Rutsch lesen. Ich vergebe verdiente vier von fünf Punkten.
Ein Buch über eine Viny LP
von Leseratte83 - 19.04.2019
London, heute: Er ist ein Plattensammler, ein Spezialist für äußerst seltene LPs, die er kauft und verkauft. Die Jobbeschreibung auf seiner Visitenkarte lautet: 'Vinyl-Detektiv'. Und manche Leute nehmen das ganz wörtlich - so wie die geheimnisvolle Nevada Warren, die ihn für eine Unsumme anheuert, um für einen anonymen Auftraggeber eine Platte zu finden, die zu der schmalen Produktion eines winzigen kalifornischen Jazz-Labels gehört, das in den 1950ern nur ein Jahr existierte. Bald häufen sich seltsame Todesfällen, die allesamt mit dieser Platte zu tun haben könnten. Aber was könnte auf ihr zu hören sein, was sie so ungemein wertvoll macht? Und was hat einer der mächtigsten Konzerne der weltweiten Unterhaltungsindustrie damit zu tun? Zu allem Überfluss hat unser Detektiv bald auch noch die »Aryian Twins« Heinz und Heidi an der Hacke, zwei ziemlich extravagante Killer (Kurzbechreibung vom Buchrücken) Was für eine tolle spannende Geschichte. Besonders wenn man noch mit Vinyl LPs aufgewachsen sind. Heutige Kinder kennen gar nicht mehr die Vinyl Scheiben. Aber jetzt zu dem Buch. Der Text ist sehr gut und flüssig geschrieben. Die Personen sind sehr bildlich dargestellt. Spannung ist auch gleich da, der Vinyldetektiv soll erst eine Klassik LP finden. Die es gar nicht gibt. Als er diese Aufgabe gelöst hat, bekommt er den großen Auftrag. Jetzt muss er sich auch die Suche eine Jazz LP geben, die es nicht sehr oft gab. Kurz nach erscheinen, ist dann auch einiges passiert und die Firma ging pleite. Hat das alles etwas mit der Vinyl LP zu tun? Fragen über Fragen, besonders da die Suche nicht einfach wird. Auf dem Weg der Suche passieren einige Todesfälle. Das Ende war schon, aber auch sehr überraschen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich würde gleich wieder einen neuen Fall des Vinyldetektiv lesen. Also von mir eine Leseempfehlung für das Buch.
Von Secondhand-Läden geradewegs ins Abenteuer
von WrittenArt - 17.04.2019
Das Buch: "Murder Swing" ist ein Thriller von Andrew Cartmel, der als Taschenbuch und E-Book im März 2019 bei Suhrkamp erschienen ist. Es ist der Auftakt der Vinyl-Detektiv - Reihe. Inhalt: Er sammelt nicht nur Platten, sondern hat seine Leidenschaft auch zum Beruf gemacht. Als selbsternannter Vinyl-Detektiv versucht er sich mit dem An- und Verkauf wertvoller Platten durchs Leben zu schlagen. Das reicht, wegen der fehlenden Aufträge, allerdings immer nur gerade so zum Überleben. Eines Tages steht jedoch Nevada Warren vor seiner Tür und sie bringt einen interessanten Auftrag für ihn mit. Er soll eine ganz spezielle Platte finden. Da der Lohn für diesen Auftrag sein finanzieller Durchbruch wäre und es ihm ohnehin in den Fingern juckt, eine so seltene Platte zu finden, muss er nicht lange überlegen. Doch sowohl für ihn selbst, als auch für die ihm unbekannte Nevada und einige seiner Freunde, wird diese Suche ein gefährlicheres Abenteuer, als ihnen lieb ist. Meine Meinung: Das Cover ist für mich ein echter Hingucker. Die Platte, die gleichzeitig auch die Weltkugel symbolisieren könnte und darauf diese typischen Krimi-Silhouetten. Die weiteren Bände unterscheiden sich wohl hauptsächlich in der Hintergrundfarbe (zumindest bei den englischen Originalen, die bereits erschienen sind), was mir persönlich sehr gut gefällt. Ich persönlich würde das Buch schon fast eher im Bereich Krimi statt Thriller einordnen, auch wenn es nicht unbedingt der typische Ermittler ist. Spannung war zwar jede Menge vorhanden, aber für mich geht ein typischer Thriller mehr an die Nerven. Diese Story hat eher durch einige andere Aspekte geglänzt. Da wäre zum einen der lockere und humoristische Schreibstil, der perfekt zu den ebenso aufgebauten Charakteren passt. Was sehr interessant gemacht ist, ist der Protagonist. Der Autor hat es geschafft ihn mir vorzustellen, so dass ich ihn unfassbar sympathisch finde, während ich quasi nicht viel von ihm weiß. Der Fokus wurde so sehr auf seine Leidenschaft und das nötige Engagement gelegt, dass mir bis zum Ende nicht wirklich aufgefallen ist, dass ich weder Name noch Aussehen des Protagonisten kenne. Das habe ich bisher noch nicht erlebt, finde es aber super, denn mir hat absolut nichts gefehlt. Selbst einige Nebencharaktere sind einem beim Lesen ans Herz gewachsen, weil keine Figur zu kurz kam. Natürlich steht außer Frage, dass die beiden Kätzchen Fanny und Turk allen die Show gestohlen haben. Obwohl die Geschichte teilweise wirklich detailreich geschrieben ist, wurde es nie langweilig. Ich hätte gern direkt noch mehr gelesen und freue mich wirklich sehr auf die Fortsetzung. Die Idee das Buch in eine A- und B-Seite, wie bei einer Schallplatte, zu unterteilen finde ich super, auch wenn ich ganz am Anfang der B-Seite erst mal ein wenig enttäuscht war, da auch neue Charaktere dazugestoßen sind. Wenn man sich aber darauf einlässt, geht das Buch mindestens genauso spannend weiter. Es hat definitiv alles gut zur Story gepasst und war für mich von Anfang bis Ende nachvollziehbar. Fazit: Ein unglaublich unterhaltsamer Roman, der sich durch den Schreibstil und die Figuren locker-leicht lesen lässt, in dem die Spannung aber dennoch nicht zu kurz kommt. Das ist definitiv mal ein ganz anderer Krimi. Klare Leseempfehlung!
Murder Swing
von josefine Radke - 16.04.2019
Murder Swing hat sein eigenes Tempo... langsam. Aber wenn man sich darauf einlässt bringt es einem viele unterhaltsame Stunden. Zum Anfang geht es nur um einen ganz normalen Auftrag, der sehr schnell mörderisch wird. Die Hauptpersonen haben auf jeden Fall einen starken Noire Vibe. Das Ende war jetzt nicht ganz das, was ich erwartet habe. Ich gebe zu. dass ich für Schallplatten ein bisschen jung bin, aber ich erinnere mich an die besonderen Gelegenheiten. Die Unterteilung der Geschichte in Seiten A und B ist schon recht genial. Ich fand das Buch schon echt cool und werde mich sicher nochmal daran setzen. Das Cover ist ansprechend und sieht super in meinem Regal aus
Sehr be"swingt"er, origineller Roman
von bookloving - 15.04.2019
Der ziemlich außergewöhnliche Spannungsroman "Murder swing" von dem britischen Schriftsteller und Drehbuchautor Andrew Cartmel ist der gelungene Auftakt seiner brandneuen Serie rund um den selbsternannten 'Vinyl-Detektiven', der als großer Musikkenner und Plattensammler ein besonderes Geschick darin hat, äußert seltene Schallplatten aufzuspüren. Sehr schön stimmt das Cover mit den schwarzen, James Bond-mäßigen Silhouetten und die große schwarze Schallplatte im Vordergrund auf die originelle, etwas mysteriöse Geschichte ein, in der sich alles um Musik, rare Schallplattenausgaben, geheimnisvolle Frauen, viel Jazz-Geschichte sowie rätselhafte Unglücke und Todesfälle dreht. Dabei handelt es sich aber nicht um einen packenden Thriller im eigentlichen Sinne, sondern die etwas abgedrehte Handlung entwickelt sich bald zu einem rasant-abenteuerlichen, höchst amüsanten und sehr unterhaltsamen Lesevergnügen. Mit einem lockeren, mitreißenden Schreibstil, äußerst witzigen Dialogen und seinem tollen britischen Humor ist es Cartmel mühelos gelungen, mich von Beginn an zu fesseln, so dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Trotz der manchmal ausschweifenden Ausführungen zu klangtechnischen Details, der komplexen Historie des Jazz, zur Schallplattenindustrie und Hintergrundinformationen für wirkliche Platten-Freaks habe ich diese selten als langweilig oder überzogen empfunden, habe mich von der Begeisterung anstecken lassen und viel Interessantes und Lehrreiches über diese ganz spezielle Welt und die faszinierende Vinyl-Szene mitnehmen können. Cartmels Geschichte lebt vor allem von seiner sehr skurrilen, aber liebenswerten Hauptfigur und Ich-Erzähler, der sehr vielschichtig und lebendig gezeichnet ist, aber erstaunlicher Weise in der ganzen Geschichte kein einziges Mal namentlich erwähnt wird. Der junge Londoner ist ein absoluter Jazz-Kenner, Plattenfreak und Katzenliebhaber, der sich mit den kärglichen Einnahmen als Vinyl-Detektiv immer gerade so über Wasser hält. Der sehr sympathische Nerd sorgt für so manches Mal mit seiner erfrischend verpeilten, aber sehr gewitzten Art für überraschende Episoden und humorvolle Pointen. Sehr interessant ist auch sein weibliches Pendant, die verführerische, geheimnisvolle Nevada, die unseren Vinyl-Detektiv bei seinem schwierigen Auftrag und ihrer turbulenten Jagd auf die verloren geglaubte Aufnahme tatkräftig unterstützt, und mir mit ihren verschrobenen Eigenheiten nach und nach immer mehr ans Herz gewachsen ist. Auch bei den Nebenfiguren hat sich Cartmel eine gelungene Mischung an originellen und skurrilen Charakteren einfallen lassen, die für jede Menge Abwechslung, Unterhaltung und sehr amüsante Episoden sorgen, wie Tinkler, der permanent kiffende, audiophile Freund oder die kahlgeschorene, farbige Taxifahrerin Clean Head. Inspiriert von der zweiseitigen Unterteilung bei Schallplatten hat Cartmel seinen Roman ebenfalls in eine A-Seite, die das populäre Hauptstück besitzt, und einer B-Seite, die ein eher unbekanntes und oft ergänzendes Stück zur A-Seite enthält, gegliedert. So beinhaltet die A-Seite mit der fesselnden, gefährlichen Jagd nach der extrem seltenen Jazz-Platte eine in sich abgeschlossene Geschichte, während die wesentlich kürzere B-Seite, den Faden zur A-Seite erneut aufnimmt und uns Cartmel nach Los Angeles mitnimmt auf eine ereignisreiche Suche zu den noch fehlenden Hintergrundinformationen der im ersten Teil aufgedeckten Besonderheiten der gesuchten Schallplatte. Auch wenn ich die Idee von A- und B-Seite sehr gelungen finde, hätte mir eine Verdichtung der beiden Geschichten besser gefallen. Zudem waren das Rätsel und dessen Auflösung zu konstruiert und unglaubwürdig. Dennoch freue ich mich schon auf eine Fortsetzung mit den zwei liebgewonnenen Charakteren und mancher interessanter Nebenfigur, und bin sehr gespannt auf den zweiten Fall für den sympathischen Vinyldetektiv! FAZIT Ein sehr humorvoller, origineller Spannungsroman mit einem etwas verpeilten, aber liebenswerten Helden - eine abenteuerliche Reise in die Welt des Jazz und Vinyls - rasant, abgedreht und sehr unterhaltsam!
Sehr be"swingt"er, origineller Roman
von bookloving - 15.04.2019
Der ziemlich außergewöhnliche Spannungsroman "Murder swing" von dem britischen Schriftsteller und Drehbuchautor Andrew Cartmel ist der gelungene Auftakt seiner brandneuen Serie rund um den selbsternannten 'Vinyl-Detektiven', der als großer Musikkenner und Plattensammler ein besonderes Geschick darin hat, äußert seltene Schallplatten aufzuspüren. Sehr schön stimmt das Cover mit den schwarzen, James Bond-mäßigen Silhouetten und die große schwarze Schallplatte im Vordergrund auf die originelle, etwas mysteriöse Geschichte ein, in der sich alles um Musik, rare Schallplattenausgaben, geheimnisvolle Frauen, viel Jazz-Geschichte sowie rätselhafte Unglücke und Todesfälle dreht. Dabei handelt es sich aber nicht um einen packenden Thriller im eigentlichen Sinne, sondern die etwas abgedrehte Handlung entwickelt sich bald zu einem rasant-abenteuerlichen, höchst amüsanten und sehr unterhaltsamen Lesevergnügen. Mit einem lockeren, mitreißenden Schreibstil, äußerst witzigen Dialogen und seinem tollen britischen Humor ist es Cartmel mühelos gelungen, mich von Beginn an zu fesseln, so dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Trotz der manchmal ausschweifenden Ausführungen zu klangtechnischen Details, der komplexen Historie des Jazz, zur Schallplattenindustrie und Hintergrundinformationen für wirkliche Platten-Freaks habe ich diese selten als langweilig oder überzogen empfunden, habe mich von der Begeisterung anstecken lassen und viel Interessantes und Lehrreiches über diese ganz spezielle Welt und die faszinierende Vinyl-Szene mitnehmen können. Cartmels Geschichte lebt vor allem von seiner sehr skurrilen, aber liebenswerten Hauptfigur und Ich-Erzähler, der sehr vielschichtig und lebendig gezeichnet ist, aber erstaunlicher Weise in der ganzen Geschichte kein einziges Mal namentlich erwähnt wird. Der junge Londoner ist ein absoluter Jazz-Kenner, Plattenfreak und Katzenliebhaber, der sich mit den kärglichen Einnahmen als Vinyl-Detektiv immer gerade so über Wasser hält. Der sehr sympathische Nerd sorgt für so manches Mal mit seiner erfrischend verpeilten, aber sehr gewitzten Art für überraschende Episoden und humorvolle Pointen. Sehr interessant ist auch sein weibliches Pendant, die verführerische, geheimnisvolle Nevada, die unseren Vinyl-Detektiv bei seinem schwierigen Auftrag und ihrer turbulenten Jagd auf die verloren geglaubte Aufnahme tatkräftig unterstützt, und mir mit ihren verschrobenen Eigenheiten nach und nach immer mehr ans Herz gewachsen ist. Auch bei den Nebenfiguren hat sich Cartmel eine gelungene Mischung an originellen und skurrilen Charakteren einfallen lassen, die für jede Menge Abwechslung, Unterhaltung und sehr amüsante Episoden sorgen, wie Tinkler, der permanent kiffende, audiophile Freund oder die kahlgeschorene, farbige Taxifahrerin Clean Head. Inspiriert von der zweiseitigen Unterteilung bei Schallplatten hat Cartmel seinen Roman ebenfalls in eine A-Seite, die das populäre Hauptstück besitzt, und einer B-Seite, die ein eher unbekanntes und oft ergänzendes Stück zur A-Seite enthält, gegliedert. So beinhaltet die A-Seite mit der fesselnden, gefährlichen Jagd nach der extrem seltenen Jazz-Platte eine in sich abgeschlossene Geschichte, während die wesentlich kürzere B-Seite, den Faden zur A-Seite erneut aufnimmt und uns Cartmel nach Los Angeles mitnimmt auf eine ereignisreiche Suche zu den noch fehlenden Hintergrundinformationen der im ersten Teil aufgedeckten Besonderheiten der gesuchten Schallplatte. Auch wenn ich die Idee von A- und B-Seite sehr gelungen finde, hätte mir eine Verdichtung der beiden Geschichten besser gefallen. Zudem waren das Rätsel und dessen Auflösung zu konstruiert und unglaubwürdig. Dennoch freue ich mich schon auf eine Fortsetzung mit den zwei liebgewonnenen Charakteren und mancher interessanter Nebenfigur, und bin sehr gespannt auf den zweiten Fall für den sympathischen Vinyldetektiv! FAZIT Ein sehr humorvoller, origineller Spannungsroman mit einem etwas verpeilten, aber liebenswerten Helden - eine abenteuerliche Reise in die Welt des Jazz und Vinyls - rasant, abgedreht und sehr unterhaltsam!
Vinyldektktiv
von Odenwaldwurm - 14.04.2019
London, heute: Er ist ein Plattensammler, ein Spezialist für äußerst seltene LPs, die er kauft und verkauft. Die Jobbeschreibung auf seiner Visitenkarte lautet: 'Vinyl-Detektiv'. Und manche Leute nehmen das ganz wörtlich - so wie die geheimnisvolle Nevada Warren, die ihn für eine Unsumme anheuert, um für einen anonymen Auftraggeber eine Platte zu finden, die zu der schmalen Produktion eines winzigen kalifornischen Jazz-Labels gehört, das in den 1950ern nur ein Jahr existierte. Bald häufen sich seltsame Todesfällen, die allesamt mit dieser Platte zu tun haben könnten. Aber was könnte auf ihr zu hören sein, was sie so ungemein wertvoll macht? Und was hat einer der mächtigsten Konzerne der weltweiten Unterhaltungsindustrie damit zu tun? Zu allem Überfluss hat unser Detektiv bald auch noch die »Aryian Twins« Heinz und Heidi an der Hacke, zwei ziemlich extravagante Killer (Klappcovertext vom Buch) Ich bin sehr gut in die Story gekommen. Der Schreistil ist sehr gut und flüssig zu lesen. Die Charaktere sind zwar nicht sehr ausführlich beschrieben. Aber genau passt, so dass man sich den Vinyldetektiv gut vorstellen kann. Aber auch die anderen Charaktere wie Nevada Warren sind sehr interessant. Spannung ist auch gleich von Anfang an da, besonders wenn man Musik und insbesondere Vinyl LPs liebt. Aber wer weiß noch was ein Vinyl ist? Ich bin froh, das sie langsam die heutige Jugend wieder dafür interessiert, denn den klang beim Abspielen ist genial. Deshalb war ich auch total gespannt auf die Suche nach dieser besonderen LP und auch warum sie so einzig artig ist. Aber jetzt zur Story, Warren ist Vinyl-Experte und Sammler. Da ist ihm die Idee mit den Visitenkarten gekommen, auf die er sich als "Vinyldetektiv" betitelt. Unerwartet bekommt er sogar einen Auftrag. Er soll für einen geheimnisvollen Auftraggeber eine sehr seltene Jazzplatte finden. Nevada Warren ist die Kontaktperson und hilft beim Suchen und nicht nur da. Eine interessante Suche nach der Scheibe beginnt. Dabei häufen sich mysteriöse Todesfälle auf diesem Weg. Hängen die mit der Suche zusammen? Und dann taucht noch das merkwürdige Pärchen auf. Da steckt doch mehr dahinter, sind sie einem großen Geheimnis auf der Spur? Last euch überraschen. Das Buch ist zum Schluss sehr spannend geschrieben, so dass ich es nur sehr ungern aus den Händen legen konnte. Das Ende hat dann auch noch ein paar Überraschungen parat. Nur eines passte nicht. Auf dem Cover steht, das es ein Thriller ist. Für mich war das ganz und gar kein Thriller und deshalb das Thema verfehlt. Aber als Krimi einfach nur toll. Ich kann die Geschichte also nur empfehlen, es ist ein ganz besonderes Buch mit einer tollen Idee mit dem Vinyl-Detektiv. In der Danksagung steht, das ihn Ben Aareonovitchs zum schreiben animiert hat. Jetzt verstehe ich auch warum ich das Buch so gut finde. Auch die Bucher von Ben gefällt mir sehr gut und ist mit demselben Humor versehen. Jetzt freue ich mich schon auf weitere Bücher dieser Reihe. Buch bekommt 4,5 Sterne, den halben musste ich abziehen weil es kein Thriller ist.
Nicht nur für Musikliebhaber
von Anonym - 07.04.2019
Der Vinyl-Detektiv ist nicht nur selbst leidenschaftlicher Sammler von Schallplatten, sondern besorgt auch für seine Kundschaft seltene Vinyl-Schätze. Als er von einer geheimnisvollen Dame, welche für einen geheim bleibenden Sammler tätig ist, mit der Suche nach einer seltenen Jazz-Aufnahme beauftragt wird, merkt er schnell, dass dieser Job besonders ist. Denn schon bald gibt es die ersten Todesfälle. Der Roman von Andrew Cartmel macht einfach Spaß. Er ist spannend, humorvoll und bietet eine wendungsreiche Story mit einigen skurrilen Charakteren. Für Musikliebhaber und Plattensammler ist der Roman aus meiner Sicht ein Muss. Aber auch alle anderen Leserinnen und Leser werden hier gut unterhalten. Für mich war das Buch eine absolut positive Überraschung.
Gefiel mir
von nellsche - 01.04.2019
Schallplatten, insbesondere äußerst seltene Stücke, sind die Leidenschaft des Vinyl-Detektivs. Für einen geheimnisvollen Kunden soll er die kostbare LP eines kleinen kalifornischen Jazz-Labels finden. Die Suche führt ihn von London bis Japan. Bald schon häufen sich merkwürdige Todesfälle. Was macht die LP so wertvoll, dass sich auch ein mächtiger Konzern der Unterhaltungsindustrie dafür interessiert?  Diese Geschichte hat mir prima gefallen. Der Schreibstil war flüssig und gut verständlich zu lesen, so dass ich sofort ins Buch kam und es trotz über fünfhundert Seiten schnell gelesen hatte.  Sehr passend fand ich die gewählte Ich-Form. Dadurch bekam ich einen sehr detaillierten und tiefen Einblick in den Vinyl-Detektiv, dessen Name übrigens nicht genannt wird, und konnte seine Leidenschaft für seltene Schallplatten nachvollziehen und verstehen.  Dieser Thriller war anders, als ein herkömmlicher Thriller. Er war gut konstruiert und bot mir einiges an Spielraum für eigene Gedanken. Als Leser bekommt man viel Hintergrundwissen zur Jazzmusik und den Komponisten sowie Sängern etc. Das hat mir gut gefallen, da es passend in die Story eingebracht wurde und ich da bisher keine Ahnung von hatte.  Die Spannung war gut vorhanden, auch wenn es mal kleine Längen gab. Ein leichter Humor lockerte die Geschichte gut auf.  Interessant war der Aufbau des Buches nach A-Seite und B-Seite. Die gesuchte Schallplatte hat der Vinyl-Detektiv tatsächlich gefunden, doch damit war das Buch noch nicht zu Ende, denn es tauchten Fragen auf, denen nachgegangen werden musste.  Das Buch hat mir insgesamt gut gefallen, auch wenn ich es nicht als Thriller werten würde. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.
Herrlich schräg!
von Svea Moisig - 31.03.2019
Eine musikalisch, wilde Städtetour durch London der besonderen Art - der Thriller Murder Swing von Andrew Cartmel über einen namenlosen, selbsternannten Vinyl-Detektiv überzeugt durch Wortwitz, Tempo und eine Vielzahl von herrlich schrägen Protagonisten. Die Geschichte selbst spielt in der Gegenwart, in der ein nicht wirklich näher beschriebener Typ (groß und schlaksig soll er wohl sein...) vor Jahren aus einer alkoholbeschwipsten Laune heraus Visitenkarten gedruckt und irgendwo in seinem Sausebrand verteilt hat. Unser selbsternannte Experte in Sachen Jazz und LPs lebt von der Hand in den Mund - in seinen bequemen Wühlschuhen durchstreift er anscheinend täglich sämtliche Secondhand-Läden und Schallplattenbörsen, immer auf der Suche nach seltenen LP`s für das heimische Wohnzimmer oder um diese für ein paar englische Pfund zu verkaufen. Irgendwann taucht die gutaussehende Nevada Warren vor seiner Tür auf und hat über ihren reichen Boss einen Auftrag für ihn - er soll eine sehr seltene Jazz-LP aus den fünfziger Jahren eines kleinen amerikanischen Plattenlabels auftreiben. Die Schwierigkeit liegt natürlich in Detail: das Plattenlabel war nur ein Jahr tätig und von den insgesamt 14 erschienen LPs sind nur noch wenig Originale im Umlauf - die, die unser Detektiv suchen soll, war die letzte des besagten Labels und scheint einige Interessenten und andere finstere Gestalten auf den Plan zu rufen, die auch nicht davor zurückschrecken, mal die Waffen zu zücken oder schlagkräftige Mitarbeiter vorbei zu schicken. Die Reise geht quer durch die City von London und führt den Leser sogar auf einen Abstecher in das ferne Japan, damit nicht genug, nochmals gehts über den großen Teich in die USA, genauer gesagt, an die Westküste, an der es nicht nur heiße Frauen und coole Typen gibt, sondern man hinter so manches Geheimnis und letztlich des Rätsels Lösung um die begehrten Scheiben kommt. Natürlich bleibt so eine verrückte Suche nicht unbemerkt und ruft so einige Typen auf den Plan - die ersten Toten gibt es da schon im beschaulichen London zu beklagen, aber, wie hängen die Morde mit den LPs zusammen oder geht es letztlich um etwas ganz anderes...? 528 Seiten, die teilweise nur so vor dem sprichwörtlich schwarzen, trockenen Humor der Briten strotzen. Das coole TB-Cover im 60er-Jahre-Agenten-Stil hat mich gleich neugierig gemacht und schon bei der Leseprobe, die ich teilweise im Bus genossen habe, rutschte mir der ein oder andere Lacher raus - Cartmels erschaffener Charakter ist auf den ersten Blick ein völlig verpeilter Typ, der mit 2 entzückenden Katzendamen *schnurr* in einer bunt zusammengewürfelten Erdgeschosswohnung mit Garten und tonnenweisen Jazz-LPs wohnt. Dort wird er regelmäßig von Stinky, einem Kumpel, der auf Möchte-gern-DJ mit eigener Radioshow macht, heimgesucht. Stinky kommt etwas schmarotzend daher, ist trotzdem ein angenehmer Charakter. Ebenfalls der ständig kiffende Tinkler ist ein Freund, den man sofort gerne hat, durch seine etwas tolpatische Art ist das ein oder andere Chaos vorprogrammiert und seine häufig vergeblichen Flirtversuche beim weiblichen Geschlecht sind total drollig. Wenig beschrieben, aber trotzdem klasse: Clean Head, die Taxifahrerin, die die Truppe oft durch das wuselige London karrt. Das sind nur ein paar Typen , die Cartmel in seinem neuen Thriller, der zwar Tote vorzuweisen hat, aber dennoch nicht blutig daherkommt, zum Leben erweckt hat. Wer, wie ich, mit Vinyl, Plattenspielern und dem Equipment groß geworden ist, musikalisch sich in mehrere Richtungen bewegt, der kommt hier voll auf seine Kosten und schwelgt in mancher Erinnerung. Meinen Plattenschrank mit Inhalt habe ich zeitnah umgestellt und etwas auf Vordermann gebracht. Natürlich durfte ein Seitenhieb in Bezug auf Deutschland und seine Vergangenheit nicht fehlen, natürlich waren die beiden Charaktere, Heinz und Heidi, auf ihre Art witzig , trotzdem ist DAS Thema etwas abgenudelt und es wäre schön, wenn in dem oder den Nachfolger(n) der Autor sich dieses ausspart - Danke! ;-) Auf jeden Fall ist dieser Thriller, der irgendwie doch keiner ist, der durch seinen angenehm-flotten Erzählstil Spaß und Lust auf mehr macht und ich bin sehr gespannt auf die weiteren Aufträge für den Vinyl-Detektiv, die hoffentlich bald auf den Markt kommen werden. Von mir gibt's für Murder Swing eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne.
Vinyl forever
von Anonym - 29.03.2019
Der Thriller Murder Swing von Andrew Cartmel ist im März 2019 im Suhrkamp Verlag erschienen und umfasst 528 Seiten. Schon das außergewöhnliche Cover hat mein Interesse geweckt, hinzu kam der informative Klappentext, der mich sofort neugierig gemacht hat auf diesen Thriller mit einem außergewöhnlichen Plot. Ein Detektiv ohne Namen, ohne Geld und Heizung, dafür aber mit 2 Katzen, dessen Lebensinhalt daraus besteht, nach LPs Ausschau zu halten. Sein Leben ist die Musik, genau gesagt der Jazz. Eines Tages erhält er den Auftrag, zusammen mit Nevada, eine sehr seltene Platte aufzustöbern. Jedoch ist das ein tödlicher Auftrag, denn diverse Leichen erschweren die Suche, da es sich um keine normale Platte handelt. Welches Geheimnis mag wohl darauf verborgen sein? Dieser Thriller ist aber nicht blutrünstig und brutal, sondern wird einzigartig durch Spannung und Humor. Die Geschichte, aufgeteilt in Seite A und B, ist aus der Perspektive des Detektivs erzählt und brilliert durch erzählerische Varianten, mal sehr kurze, knappe Sätze, dann wieder sehr lange Satzgefüge, sprachlich aber generell flott zu bewältigen. Der Detektiv ist sehr sympathisch. Seine Freunde, die skurril und teilweise verpeilt zu sein scheinen, werden recht ausführlich beschrieben und lockern die Handlung auf. Die Stadt London steht erzähltechnisch ebenfalls im Fokus. Dieser Thriller ist ein musst für Musikfans und hat genau meinen Nerv getroffen. Daher 5 Punkte
Witzig, unterhaltsam, spannend - nicht nur für Jazzfreunde eine tolle Lektüre
von Xirxe - 26.03.2019
Als die CDs auf den Markt kamen, wurde den Schallplatten ihr baldiger Tod vorhergesagt. Doch wie heißt es so schön: Totgesagte leben länger. Die Umsätze steigen wieder, wenn auch auf niedrigem Niveau, und SammlerInnen sind durchaus bereit, für seltene und gut erhaltene LPs kleine wie auch größere Vermögen zu bezahlen. Und mit genau diesem Thema stehen sie nun sogar im Mittelpunkt einer neuen unterhaltsamen Krimireihe. Der namenlose Ich-Erzähler dieses Buches ist ein Vinylsammler (insbesondere von Jazz), wenn auch ohne jedes Vermögen. Seinen Lebensunterhalt bestreitet er mit dem Durchforsten von Second-Hand-Läden, Flohmärkten und ähnlichem in der Hoffnung, günstig eine Rarität zu entdecken, die er mit einem entsprechenden Aufschlag wieder verkaufen kann - sofern er sie nicht seiner Sammlung hinzufügt. Eines Tages sucht ihn eine junge attraktive Frau auf, die ihm ein unwiderstehliches Angebot macht: Für einen hohen Geldbetrag soll er eine seltene LP finden. Natürlich nimmt er diese Offerte an und gemeinsam beginnen sie die Suche, müssen jedoch bald feststellen, dass sie offenbar nicht die Einzigen sind. Zudem häufen sich die Todesfälle in ihrer Umgebung - Zufall? Wen an Krimis nur der aufzuklärende Fall ohne allzuviel Drumherum interessiert, sollte sich lieber eine andere Lektüre suchen. Alle Anderen aber erwartet eine amüsante und durchaus spannende Unterhaltung, die jedoch trotz der vergleichsweise vielen Toten bemerkenswert unblutig daherkommt. Während der Protagonist gemeinsam mit seiner Auftraggeberin bergeweise Plattenstapel durchwühlt, erfahren die Lesenden so ganz nebenbei jede Menge über bekannte und unbekannte Jazzgrößen, geschichtliche Hintergründe wie auch Wissenswertes über High-End-Produkte im Hifi-Bereich. Das mag jetzt vielleicht zäh und langweilig klingen, ist es aber ganz und gar nicht, denn die Hauptfiguren verbindet ein herrlich flapsiger Tonfall in ihren Gesprächen, der mich ständig zum Grinsen brachte. Wie beispielsweise auf dem Flohmarkt: Schauen Sie sich doch die anderen Sachen an , schlug ich vor. Ich habe dort drüben ein paar Schuhe gesehen. Schuhe? , sagte sie. Aus zweiter Hand? Aus zweitem Fuß , sagte ich. Bekomme ich davon keine Warzen, diese Kornwarzen oder so etwas? Dornwarzen , korrigierte ich sie. Bestimmt ein geringer Preis für ein Paar Jimmy Choos. Ich habe mich bei diesem Buch richtig gut unterhalten gefühlt und werde mir bestimmt auch den zweiten Band dieser Reihe zulegen.
Alle Kundenbewertungen anzeigen
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Sicher & bequem bezahlen:
Bleiben Sie in Kontakt:
Hugendubel App
Zustellung durch:
1 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

3 Durch Öffnen der Leseprobe willigen Sie ein, dass Daten an den Anbieter der Leseprobe übermittelt werden.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

11 Ihr Gutschein SCHULE15 gilt bis einschließlich 31.07.2021. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.hugendubel.de. Keine Bestellung zur Abholung in der Buchhandlung möglich. Der Gutschein ist nur gültig für Kalender, die nicht der gesetzlichen Preisbindung unterliegen. Der Gutschein ist nicht gültig für Spielwaren-Adventskalender. Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes sind nicht gestattet.

12 Bestellungen ins Ausland und der DHL-Paketversand sind von der portofreien Lieferung ausgeschlossen. Gültig bis 31.10.2021.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.