Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ein Fall für Targa Hendricks (1). 'Targa Hendricks'. 'Penguin Taschenbuch'. Originalausgabe.
Taschenbuch
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1
Niemand kommt dem Bösen so nahe wie sie.

Targa Hendricks hat keine Freunde, keine Liebe, nichts zu verlieren. Doch vor allem hat sie keine Angst - und genau das macht sie so verdammt gut in ihrem Job. Denn als Undercover-Ermittlerin einer Sondereinhei … weiterlesen
Dieses Taschenbuch ist auch verfügbar als:
Taschenbuch

10,00 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Targa - Der Moment, bevor du stirbst als Taschenbuch

Produktdetails

Titel: Targa - Der Moment, bevor du stirbst
Autor/en: B. C. Schiller

ISBN: 3328101519
EAN: 9783328101512
Ein Fall für Targa Hendricks (1).
'Targa Hendricks'. 'Penguin Taschenbuch'.
Originalausgabe.
Penguin TB Verlag

10. Juli 2017 - kartoniert - 400 Seiten

Beschreibung

Niemand kommt dem Bösen so nahe wie sie.

Targa Hendricks hat keine Freunde, keine Liebe, nichts zu verlieren. Doch vor allem hat sie keine Angst - und genau das macht sie so verdammt gut in ihrem Job. Denn als Undercover-Ermittlerin einer Sondereinheit des BKA ist es ihre Aufgabe, Serienkiller auf frischer Tat zu überführen, und dazu gibt es nur zwei Wege: Targa muss sich einem Mörder ausliefern - oder ihn glauben lassen, sie sei wie er.

Falk Sandman ist Hochschuldozent, charismatisch, clever und besessen von den letzten Worten Sterbender - seiner Opfer. Eines Tages trifft er eine junge Frau, die sich für seine dunkle Seite interessiert. Sie will von ihm lernen, und Sandman fasziniert ihr gefühlloses Verhalten. Zunächst ist er skeptisch, doch allmählich vertraut er ihr.

Ein tödliches Spiel beginnt. Wer wird gewinnen?

Portrait

Barbara und Christian Schiller gehören zu den erfolgreichsten Autoren im deutschsprachigen Raum. Ihre Thriller - darunter mehrere Nr.1-E-Book-Bestseller - haben sich bereits mehr als eine Million Mal verkauft und viele Hunderttausend Leser begeistert. Bevor sie sich ganz dem Schreiben widmeten, betrieben sie gemeinsam eine Werbeagentur. Sie leben auf Mallorca und in Wien.

Leseprobe

Jetzt reinlesen: Leseprobe(pdf)

Pressestimmen

"Spannender Krimi inklusive überraschendem Ende."

BILD AM SONNTAG "Kulturtipps der Woche"

"Das Buch ist so fesselnd, dass man es in einem Rutsch lesen möchte." Ingeborg Salomon, Rhein-Neckar-Zeitung

"Spannender Krimi" LEA

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Immer wenn du tötest
Taschenbuch
von B. C. Schiller
vor
Bewertungen unserer Kunden
Targa - eine neue Ermittlerin
von badwoman - 12.05.2018
Targa Hendricks ist Undercover-Ermittlerin in Berlin. Sie ist eine besondere, fast schon autistisch anmutende Persönlichkeit, hat kaum Freunde und weiß nicht recht, was Liebe eigentlich ist. Und sie hat keine Angst, was sie für ihren Job unendlich wertvoll macht. Ihrer Aufgabe, Serienmörder zu überführen, geht sie mit sehr persönlichem Einsatz nach. Im Fall vom manipulativen Hochschuldozenten Falk Sandman, der einiger Morde an jungen Frauen verdächtigt wird, wird Targa alles abverlangt, doch reicht das, diesen hochintelligenten Verbrecher zu überführen? Das Autoren-Duo B.C. Schiller hat mit "Targa - Der Moment, bevor du stirbst" eine neue Romanfigur erschaffen, die sich wohltuend von den vielen Supermenschen in diesem Genre abhebt. Targa hat Ecken und Kanten und nicht immer kann sich der Leser mit ihr identifizieren, doch nach ihrem schweren Start ins Leben hat man für Vieles Verständnis. Ihre geradlinige ehrliche, manchmal fast naive Art macht sie dem Leser sympathisch. Ihr Gegenspieler Falk Sandman ist ein gefühlloser Verbrecher, den man möglichst schnell überführt sehen will. Die Autoren schreiben flüssig, als Leser fliegt man nur so durch das Buch. Der Spannungsbogen wird recht gut über die 395 Seiten dieses Buches gehalten, so dass man bis zum Schluss mit Targa mit fiebert. Ich musste mich erstmal mit dieser neuen ungewöhnlichen Romanfigur anfreunden, im Laufe dieses Thrillers ist sie mir aber immer mehr ans Herz gewachsen. Das blutrote Cover fällt einem Thriller Leser natürlich sofort ins Auge, auch der silberne Schriftzug darauf fällt auf. Der Untertitel "Der Moment, bevor du stirbst" trifft die Geschichte sehr gut.
Die Protagonisten sind nicht stimmig
von Patrick Dietrich - 01.01.2018
Ein Hochschuldozent der im Verdacht steht junge Frauen, darunter einige seiner Studentinnen, umzubringen kann von der Polizei nicht festgenommen werden, da die Beweise fehlen. So muss die eigenwillige Ermittlerin Targa mit dem Hochschuldozenten Falk Sandmann Verbindung aufnehmen. Die Handlung ist im Prinzip recht simpel, es ist ein Zweikampf zwischen Falk und Targa. Damit Spannung aufkommt wird sie um viele Facetten erweitert, was dann um die Handlung auf den richtigen Weg zu bringen mit vielen Zufällen geschieht. So wird der Psychothriller total unrealistisch und alles wirkt einfach an den Haaren herbei gezogen. Der Protagonist Falk Sandmann wickelt alle Frauen mit nur einem Satz um den Finger. Dagegen erscheint die etwas ungewöhnliche Ermittlerin Targa durch ihre Ecken und Kanten ansprechend. Insgesamt sind beide Protagonisten gut aufgebaut. Der Schreibstil hat mich sehr positiv überrascht, denn er ist düster und rasant und bietet viel Unterhaltung, kann aber die Schwächen der Handlung nicht ausgleichen. So konnte ich wenigstens das Buch in kurzer Zeit zu Ende bringen. Fazit: Die Handlung ist wirklich sehr konstruiert, ebenso wie der Protagonist Falk Sandmann. Das kann dann der tolle Schreibstil nicht mehr heraus reißen. Es handelt sich im einen abgeschlossen Roman, jedoch droht das Autorenteam am Ende mit einer Fortsetzung, die allerdings ohne mich stattfinden darf.
Die Jagd nach dem Augenblick der Wahrheit
von Gisel - 21.09.2017
Targa Hendricks arbeitet als Undercover-Agentin, sie wird beauftragt, um Serienkillern das Handwerk zu legen. Diesmal soll sie einen Mörder ausliefern, bei dem sie "hautnah" ermitteln muss, sie muss ihn im Glauben wiegen, sie wäre genauso wie er. Denn Falk Sandman hat es auf die letzten Worte seiner Opfer abgesehen, auf diesen letzten Augenblick zwischen Tod und Leben, dem "Augenblick der Wahrheit" (S. 160). Diesen will Falk Sandman für die Ewigkeit aufbewahren. Targa beginnt ein gefährliches Spiel mit dem Killer, immer näher kommen sich die beiden, bis es für die Agentin lebensgefährlich wird. Die Protagonistin dieses Thrillers ist eine Frau, die durch die Schule des Lebens gestählt worden ist und deshalb keine Angst oder sonstigen Emotionen empfindet. Der Leser erfährt ihre Geschichte und empfindet sie als sympathisch trotz ihres eher sperrigen Charakters. Doch genau dieser macht sie so interessant, vor allem in Bezug auf die Figur des Serienkillers Sandman, denn Targa scheint keine Grenzen zu kennen. Aus dem Mit- und Gegeneinander zwischen Sandman und Targa schöpft das Buch seine besondere Spannung. Das Buch ist der Auftakt einer Reihe um Targa, diese einzigartige Undercover-Agentin. Obwohl der Fall selbst zum Ende abgeschlossen ist, endet das Buch mit einem offenen Handlungsstrang über Targas Geschichte. Das verspricht eine gute Fortsetzung dieses mehr als spannenden Thrillers.
Targa
von Anonym - 19.09.2017
Zu Anfang habe ich mich etwas schwer mit dem Buch getan, aber als ich erstmal den Einstieg geschafft hatte, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Targa und ihre Zwillingsschwester sind gleich nach der Geburt von ihrer Mutter vor einem Krankenhaus abgelegt worden. Ihre Schwester hat dies nicht überlebt und auch die Mutter hat sich daraufhin umgebracht. Vielleicht hat genau dieses Erlebnis Targa zu dieser aussergewöhnlichen Ermittlerin gemacht. Sie lebt mit ihrem Hund in einem VW-Bus und hat wenig Kontakte zur Außenwelt. Nun soll sie dabei behilflich sein, den Psychologie-Dozent Falk Sandman zu überführen. Er sammelt die letzen Worte Sterbender und da Targa keine Angst kennt, soll sie ihn überführen. Es beginnt ein Spiel um Leben und Tod. Für mich ein Buch für spannende Lesestunden.
Hoffentlich gibt es davon noch mehr
von Anonym - 15.09.2017
Die Undercoer-Ermittlerin Targa Hendricks arbeitet beim BKA, sie soll Serienkiller überführen. Eines Tages wird Falk Sandmann verdächtigt, Frauen zu entführen und zu ermorden. Targa erschleicht sich sein Vertrauen und bringt sich selbst in große Gefahr. Wird sie heil aus dieser Sache wieder heraus kommen? Dieses Buch läßt einen nicht mehr los! Es hat wirklich Suchtpotential. Die Spannung, die hier durch Psychologie aufgebaut wird, grenzt schon ans Unerträgliche. Sie wird auf Dauer extrem hoch gehalten. Erstaunlich ist dieses Ergebnis vor allem dadurch, daß man schon von Beginn an weiß, wer der Täter ist. Trotzdem schafft es der Autor, den Leser nicht zu verlieren. Erstaunlich. Normalerweise mag ich so etwas nämlich gar nicht.
Nicht schlecht
von Rina - 13.09.2017
Targa Hendricks ist eine Undercoverermittlerin bei der BKA und diesmal muss sie das Vertrauen eines sehr cleveren und charismatischen Serienkiller gewinnen. Dieses Buch ist kein gewöhnlicher Thriller, da man von Anfang an weiß, wer der Serienkiller ist. Bei solchen Büchern kann man als Leser nicht mitraten, wer der Killer ist, deswegen ist es, meiner Meinung nach, für solche Bücher extrem wichtig, die Spannung aufzubauen und auch aufrecht zu erhalten und/oder sehr interessante, außergewöhnliche Charaktere zu haben. Spannung: B. C. Schiller ist es gelungen, die Spannung aufzubauen, doch leider lässt die Spannung nach einiger Zeit nach. Es gibt dann immer wieder spannende Momente, doch auch sie lassen dann nach. Charaktere: Man merkt, dass die Autoren es gewollt haben, die erschaffenen Charaktere außergewöhnlich und besonders zu machen, doch leider scheinen solche Charaktere heutzutage im Trend zu liegen, es gibt also sehr viele ähnliche Protagonisten und leider hat das gewisse Etwas sowohl bei Targa als auch bei Falk gefehlt. Insbesondere bei Falk: er wird oft als sehr charismatisch beschrieben, kann (fast) alle Frauen schnell für sich gewinnen - leider konnte ich das kaum nachvollziehen. Die Handlung fand ich ok - nicht schlecht, aber auch nichts außergewöhnliches. Und so fällt auch meine Bewertung aus - das Buch ist ok, aber nichts besonderes, deswegen 3 Sterne.
TARGA - eine Frau jagt Serienkiller
von Büchermaulwurf - 13.09.2017
Targa ist mein erstes Buch von dem Autorenpaar B.C. Schiller und ich war sehr gespannt, ob es an die überaus spannende und mitreißende Leseprobe anknüpfen kann. Mir hat der Thriller sehr gut gefallen. Die Spannung blieb das ganze Buch hindurch erhalten, obwohl der Killer von Anfang anbekannt war und gipfelte in einem packenden Finale, das mit einem Cliffhanger endet und damit natürlich neugierig auf die Fortsetzung macht. Der Schreibstil ist sehr flüssig und hat mich sofort in die Handlung hineingezogen. Die Kapitel sind kurz und animieren damit immer noch ein paar Kapitel mehr zu lesen. Mich erinnerte es an ein Drehbuch mit raschen Szenenwechseln, welche die Handlung ständig vorantreiben. Mein Kopfkino wurde in Gang gesetzt. Die verschiedenen Erzählperspektiven (Targa/Falk) tragen ebenso dazu bei. Die Spannung läßt nie nach, ich habe das Buch geradezu verschlungen. Gelungen auch das Cover, der Name auf blutrotem Hintergrund ist ein Eyecatcher. Sehr schön sind auch die Steckbriefe von Targa und dem Killer Falk Sandmann auf der Buchinnenklappe. So kann man beide Personen bereits vorab kennenlernen. Sehr gespannt war ich auf die Protagonistin Targa, die als Undercover-Ermittlerin für eine BKA-Spezialeinheit Jagd auf Serienkiller macht. Sie ist hochintelligent, empfindet aber scheinbar keine Gefühle und vor allem keine Angst. Sie hat keine Freunde und lebt mit ihrem Hund in einem alten VW-Bus. Außerdem hat sie Schwierigkeiten soziale Kontakte zu knüpfen und leidet unter einer Zwangsstörung, die sie nicht immer im Griff hat. Schuld ist ihre Vergangenheit: als Baby wurde sie zusammen mit ihrer Zwillingsschwester von der Mutter (die sich danach umbrachte) bei Eiseskälte ausgesetzt. Sie ist auf der Suche nach ihrem Vater, um Rache zu üben. Außerdem kümmert sie sich rührend um ihren tauben Hund und rettet Kröten. Dies alles macht sie mir sehr sympathisch und wirkt auch authentisch. Der Serienkiller Falk Sandmann ist ihr Gegenspieler, ebenso intelligent und charismatisch. Er betreibt einen Blog, der sich mit den letzten Worten Sterbender beschäftigt. Davon, ebenso wie vom Tauchen ist er geradezu besessen. Bei seinem Charakter hätte ich mir noch ein bisschen mehr Tiefgang gewünscht. So hätte ich gerne noch mehr seine Vergangenheit beleuchtet, die ihn zum Killer werden ließ. Targas Aufgabe ist es, das Vertrauen des Killers Falk zu gewinnen, um ihn zur Strecke zu bringen. Damit beginnt ein tödliches Katz und Maus Spiel, das nur einer gewinnen kann. Man braucht allerdings starke Nerven beim Lesen des Buches, da die Szenen, in denen die Frauen getötet werden ziemlich brutal und schonungslos geschildert werden. Insgesamt hat mir der überaus spannende Thriller als Serienauftakt sehr gut gefallen, besonders die außergewöhnliche Protagonistin Targa. Ich freue mich schon auf den 2. Band, um zu erfahren wie ihre Geschichte weitergeht.
Nüchterne Protagonistin, nüchterner Schreibstil
von Natalie - 13.09.2017
Bei ihrem neuen Fall muss Targa Hendricks undercover gehen und dem Mörder so nah, wie noch nie kommen. Doch wenn es jemand schaffen kann, einen eiskalten Killer zu täuschen, dann ist es Targa. Ohne wirkliche Freunde, ohne Liebe und nichts zu verlieren, muss sie den Mörder davon überzeugen, sie sei genauso wie er. Mit ihrer kalten, abweisenden Art ist Targa eine etwas andere Ermittlerin, die auch mal auf eigene Faust handelt. Ihre abgeklärte Haltung verhindert es aber auch, dass man sich als Leser besser in sie hinein fühlen kann. Falk Sandman soll vielleicht charismatisch erscheinen, aber man lernt von Anfang an seinen wahren Charakter kennen und er wirkt daher sofort unsympathisch. Die Geschichte setzt sich aus mehreren Handlungssträngen zusammen, die alle irgendwie zusammen hängen. Unter anderem geht es darum, dass Targa versucht die Identität ihres Vaters herauszufinden. Für mich war diese Geschichte absolut unwichtig. Sie unterbricht nur die Haupthandlung und trägt wenig bei. Da man den Täter von Beginn an kennt, liegt die Spannung darauf, ob Targa auffliegt und die Polizei Sandman fassen kann. Leider wurde dies nicht unbedingt umgesetzt. Es beginnt alles sehr schleppend und die große Spannung kommt auch währenddessen nicht auf. Der Showdown dagegen war etwas überzogen und weit hergeholt. Aus dieser wirklich gelungenen Idee, die mich sofort angesprochen hat, hätte man einen wirklich guten und packenden Thriller machen können.
Fesselnd!
von lupallium - 03.09.2017
Optisch finde ich dieses Buch sehr ansprechend. Die rote Farbe ist natürlich auffällig und so wird das Cover zu einem richtigen Hingucker. Es passt finde ich auch sehr gut zur Handlung des Buches. Inhaltlich fand ich das Buch sehr spannend. Die Geschichte hat mir gut gefallen und hat mich teilweise sehr gefesselt. Die Handlung wird aus mehreren Perspektiven erzählt, was mir persönlich immer sehr gut gefällt. Auch hier war das nicht anders, ganz besonders gefallen hat mir wie sich die Handlungsstränge am Ende zusammengefügt haben. Das war mir lange nicht klar. Der Schreibstil ist außerdem sehr angenehm zu lesen und hat für Spannung gesorgt, wodurch ich nur noch tiefer in die Geschichte hinein gezogen wurde. Insgesamt wirklich sehr empfehlenswert!
Last words
von Ännie - 01.09.2017
Falk Sandman ist fasziniert von letzten Worten. Leider so fasziniert, dass er die Situation, die dafür sorgt, dass eine Person ihre letzten Worte spricht, selbst herbeiführt. Fasziniert ist er auch von Targa. Unnahbar, gefühlskalt, schön, undurchsichtig - die perfekte Gefährtin für ihn bei seinem "Hobby". Aber Targa, die sich seinem Einfluss auch nicht ganz entziehen kann, ist vor allem eins Undercoverermittlerin im Falle der auf rätselhafte Weise umgebrachten Mädchen, die plötzlich in kleinen Holznachen auf der Spree treiben¿ "Targa - Der Moment bevor du stirbst" ist kein "Who-dunnit"-Thriller. Der Täter ist stets bekannt. Die Spannung besteht darin, wie und ob Targa ihre Tarnung aufrecht erhalten kann. Zu welchen Taten sie bei dieser hautnahe-Ermittlung gezwungen sein wird, und ob sie ihre Distanz wahren wird können. Und dieser Spannungsaufbau gelingt sehr gut, da die Protagonistin als Charakter - soziopathisch, aber nicht unsympathisch - einfach gut erdacht ist. Auch Sandman als Gegenspieler und in vielem Targa so ähnlich, sorgt für das richtige Maß an Gänsehaut und Schauder. Dazu kommt ein klarer Erzählstil ohne Längen, unnötigen Beschreibungen und verwirrenden Details sondern einfach nur das, was wichtig ist für die Story. Dazu zähle ich neben der Haupthandlung auch die Geschehnisse um Targas Vater, ihre Mutter und Schwester. Die Nebenlinie um Carlos Schmidt hat mir ebenfalls gut gefallen, sie hat sich sehr stimmig in Targas Leben eingepasst, fast ist es ein bisschen schade, dass hier schon alles gelöst ist (oder scheint?). Denn es sieht so aus, als sei dies nicht der letzte Fall von Targa gewesen und das wäre äußerst wünschenswert!
Targa - der Auftakt einer neuen Serie
von Bücherfreundin - 28.08.2017
Targa - Der Moment, bevor Du stirbst ist der Auftakt einer neuer Thrillerserie von dem Autorenehepaar B.C. Schiller. Targa Hendricks hatte einen schweren Start ins Leben und tut sich bis heute schwer anderen Menschen zu vertrauen. Aus diesem Grund lebt sie als Einzelgängerin und bringt die idealen Voraussetzungen für ihren Job als Sonderermittlerin beim BKA. Ihr aktueller Auftrag führt sie zu dem hochintelligenten Hochschulprofessor Falk Sandmann, der eine sehr dunkle Seite hat, die er bei seinen Studenten auf grausame Art und Weise auslebt. Targa versucht, dass Vertrauen von Falk zu gewinnen und sich auf sein gefährliches Spiel einzulassen. Wird Targa es schaffen, das Vertrauen zu gewinnen und das mörderische Spiel zu stoppen oder wird sie selber zum Opfer? Der Roman befasst sich viel mit Targa ihrer Gedanken und teilweise ihrer Vergangenheit. So begibt sie sich auf die Suche nach ihrem Vater, den sie für ihren schweren Lebensstart und den Tod ihrer Mutter verantwortlich macht. Zwar bleiben für mich viele Fragen besonders zu Targa noch offen, aber es gibt ja eine angekündigte Fortsetzung, wo sicherlich noch mehr auf Targas Leben eingegangen wird.
spannend
von XY - 24.08.2017
Targa ist die neue Ermittlerin für die Sonderabteilung K2 und das undercover. Ihr Fall scheint schwierig zu sein... sie muss sich als Serienmörderin beweisen um zu ermitteln... Targa hat mir von Anfang an direkt zugesagt, sie fällt auf durch eine starke, eigenwillige Persönlichkeit, der Autor lässt sie sehr real erscheinen. Sie hat keine Freunde und nichts zu verlieren. Und sie ist ziemlich furchtlos... Ein wirklich spannendender Thriller, der jedoch nicht unbedingt für schwache Gemüter geeignet ist. Denn der Mörder hier ist echt ein schlimmer Charakter... brutal und heftig, aber nicht allzu blutig... Fortsetzung folgt... auf diese Fortsetzung freu ich mich jetzt schon... ich kann es kaum abwarten bis der nächste Teil erscheinen wird.
Targa - so ungewöhnlich wie der Name ist auch die Ermittlerin selber
von Wencke - 23.08.2017
Targa. Das ist der Name einer hochintelligenten 30-jährigen Frau. So wie der Name ist auch Targa selbst sehr ungewöhnlich. Sie lebt als Undercover-Ermittlerin in einem VW-Bus. Außer ihrer Adoptivmutter hat sie keine Familie. Freunde, so wie Targa es fühlt, hat sie auch keine. Wichtigstes Lebewesen für Targa ist ihr tauber Hund mit dem Namen: Hund . Targa war gerade geboren, da wurde sie gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester Yella auf den Stufen eines Krankenhauses ausgesetzt. Yella hat die eisige Nacht nicht überlebt. Für Targa bleibt Yella allerdings immer bei ihr. Wenn die Jagd nach Verbrechern aussichtslos erscheint, kommt Targa ins Spiel. In diesem Fall soll der Psychologie-Dozent Falk Sandman überführt werden. Falk Sandman ist ebenfalls hochintelligent hat einen Internet-Blog zum Thema: Die letzten Worte bevor man stirbt ins Leben gerufen. Targa soll hautnah ermitteln und es ermöglichen, dass Falk Sandman überführt wird. Das Buch entwickelt sich zu einem hochbrisanten Thriller, es scheint, dass nur einer von beiden überleben wird. Parallel wird von einer Gefängnisinsel erzählt. Dort ist ein Gefangener in höchster Sicherheitsstufe inhaftiert. Hier wurde der Leser lange auf die Folter gespannt, wie das in die Geschichte gehört. Das Ergebnis ist gelungen und überzeugt. Insgesamt ist der Schreibstil sehr verständlich und flüssig zu lesen, allerdings konnte ich es am Anfang nicht so richtig einordnen, wohin diese Geschichte gehen wird und habe mich etwas schwer getan. Ab einem gewissen Punkt hat mich dieser Thriller sehr gefesselt. Ich musste dann einfach wissen, wie es ausgeht. Sehr gut finde ich die Buchgestaltung besonders mit den beiden Steckbriefen auf der Innenseite des Buchdeckels. Ich finde es auch immer wieder schön, wenn die Bücher in bekannten Regionen spielen, so wie hier in Berlin. Wenn dort Plätze, Straßen oder Regionen erwähnt werden, kann man sich das alles gleich sehr gut vorstellen. Für alle, die spannende Lesestunden haben möchten, gebe ich eine klare Leseempfehlung. Wobei manche Passagen schon sehr extrem waren.
Etwas konstruiert!
von Igela - 18.08.2017
Targa Hendricks hat den Auftrag, das Vertrauen des mutmasslichen Serienkillers Falk Sandmann zu erschleichen und ihn auf frischer Tat zu ertappen und zu überführen. Ihr Vorgesetzter ist überzeugt, dass Targa die richtige Person für den Job ist, denn sie ist kalt , traumatisiert von Kindheit an und weiss sich zu wehren.Tatsächlich gelingt es Targa Kontakt zu Sandmann herzustellen .Doch der verlangt sehr viel von ihr, um sein Vertrauen verdienen . So soll sie zum Beispiel eine junge Frau in ihrem Krankenhausbett töten.Wird Targa den Test bestehen? Das Buch beginnt mit einer Überraschung: Auf der Innenseite wurden die Steckbriefe von Targa und Sandmann abgedruckt. Die sind hervorragend bestückt, so dass man schon vor dem Lesen einen guten Einblick in die beiden Hauptfiguren bekommt. Leider empfand ich das Schriftbild im Buch als eher klein .Gerade Lesen bei nicht ganz so idealen Lichtbedingungen hat sich dabei als eher mühsam heraus gestellt. Auf diesem Cover steht mit Berechtigung Thriller darauf, denn es gibt einige sehr gruselige und angstmachende Szenen, die nichts für sensible Leser sind. Gerade die von Sandmann bevorzugte Tötungsart ist Thriller pur. Zudem so bildlich beschrieben, dass ich Gänsehaut gespürt habe. Das grosse Plus in diesem Buch sind meiner Meinung nach , dass das Autorenduo Stimmung und Grauen, Todeskampf der Opfer sehr gut und , ja eben , sehr bildlich zum Leser transportieren. Gerade auch die Szenen, die auf einer Insel und in einer Strafanstalt für Schwerverbrecher spielen, haben mich atemlos und gespannt weiter lesen lassen.Das Ganze wird dann leider etwas sehr konstruiert, da der beschriebene Wärter hoffnungslos naiv sich von dem gefährlichsten Verbrecher übertölpeln lässt. Und nicht zu vergessen, dass dieser von allen Wärtern gefürchtete Verbrecher, auch immer wieder mal mit dem Direktor der Anstalt Schach spielt und sich durch die Siege Gefallen einfordert. Targa empfand ich als genau so gezeichnet, wie sie wohl beim Leser rüber kommen sollte. Sehr emotionslos, sehr kalt und unnahbar. Dass man da nicht gross Nähe zu der Protagonistin empfindet ist klar und wohl auch so gewollt. Sie füllt ihre Rolle perfekt aus, und das ist das was für mich zählt. In dieser Geschichte ist nicht die Suche nach dem Täter das Ziel, sondern, dass er überführt wird. So weiss man als Leser immer ,dass Sandmann der Killer ist und schaut ihm auch bei seinen Taten zu. Allerdings habe ich mich gefragt, warum intelligente , junge Frauen erstens auf so einen Typen rein fallen und ihm zweitens dann auch noch regelrecht aus der Hand fressen und tun was er verlangt, möge es noch so gefährlich, furchteinflössend oder abstrus sein? Einige Ungereimtheiten in der Handlung, sowie eine holperige Übergänge haben mich gestört und da hätte noch gefeilt werden dürfen. Zudem waren mir ein paar Dialoge zu aufgesetzt und hölzern. Positiv überrascht haben mich hingegen die Stellen, in denen man als Leser begreift wie die einzelnen Stränge zusammen hängen.
Abgrundtief
von Conny S. - 06.08.2017
Der Thriller "Targa - Der Moment bevor du stirbst" von B. C. Schiller (einem Autorenduo) beschäftigt sich mit dem Tod und dem Bösen im Menschen. Targa ist eine junge Frau, die etwas sonderbar ist. Durch ihre eigene Geschichte kann sie ihre Gefühle sehr gut unterdrücken. Sie wurde als Kind zusammen mit ihrer Zwillingsschwester von der eigenen Mutter ausgesetzt, dabei ist ihre Schwester gestorben. Nur wenige Menschen lässt Targa in ihr Leben. Zwischenmenschliche Beziehungen fallen ihr nicht leicht. Durch ihre Art ist sie perfekt für die Sondereinheit, die sich mit psychisch kranken Verbrechern befasst. So führt ihr aktueller Fall sie zu Falk Sandmann. Dozent und Lebemann, dem vorgeworfen wird, mehrere junge Frauen getötet zu haben. Sandmann ist fasziniert vom Thema "letzte Worte vorm Tod". Er hat auch einen Blog zu diesem Thema. Leider kann ihm die Polizei nichts nachweisen. So wird die Sondereinheit um Targa auf den Fall angesetzt. Sie muss sich ihm nähern. Doch wie wird sie das schaffen? Als eines seiner nächsten Opfer? Oder als Gehilfin? Parallel spielt die Geschichte auf einer Gefängnisinsel. Hier dreht es sich hauptsächlich um den Wärter Erik und den Gefangenen Carlos. Dieser wird streng bewacht, bekommt jedoch eine Sonderbehandlung. Warum dies so ist, will niemand dem neuen Wärter Erik erzählen. Er selbst lernt Carlos und seine Machenschaften bald kennen und muss nun Befehle des Gefangenen ausführen. Wo wird das enden? Und was hat Carlos vor? Was hat das alles mit Targa zu tun? Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben. Sie fesselt den Leser. Das Thema selbst finde ich manchmal etwas erdrückend, trotzdem fiebert man mit Targa mit und möchte wissen, wie es weitergeht.
Letzte Worte
von Ecinev - 06.08.2017
Die hochbegabte aber zwangsgestörte Targa Hendricks ist bei einer Spezialeinheit beim BKA wo sie undercover ermittelt. Seit einigen Wochen treiben tote Mädchen auf Booten auf dem Wasser. Äußerlich unversehrt lässt sich keine Todesursache erkennen. Die Mädchen sind einfach erstickt. Ins Ziel der Ermittlungen rückt der Psychologie-Professor Falk Sandman der ein Blog betreibt in dem er die letzten Worte von Menschen kurz vor ihrem Tod sammelt. Die Beschreibung des Blogs ist schon sehr speziell und kaum vorstellbar das Angehörige ihre Lieben kurz vor deren Tod filmen. Targa, die ohne Familie und Freunde ist und vollkommen emotionslos handelt soll ihn undercover überführen. Dabei gerät sie selbst in Lebensgefahr als Sandman ihr auf die Schliche kommt. Der Schreibstil, rein im Präsens, war etwas gewöhnungsbedürftig. Ich empfand ihn als ebenso emotionslos wie die Protagonistin Targa. Man liest darüber ohne wirklich mittendrin im Geschehen zu sein. Dies ist das erste Buch von B.C. Schiller das ich gelesen habe, das Ende ist offen und verweist auf eine Fortsetzung. Ich bin gespannt auf einen weiteren Teil.
Spannender Thriller, leider etwas überzogen
von MaggiKa - 05.08.2017
In dem Thriller "Targa - Der Moment, bevor du stirbst" von dem Autorenduo Barbara und Christian Schiller geht es um eine Art Duell zwischen einem unerschrockenen Serienkiller und einer ebenso gefühlskalten und speziellen Ermittlerin. Mehrere junge Frauen werden tot aufgefunden, erstickt in einer Dekompressionskammer. In einem Spezialauftrag soll Targa Hendricks dem Verdächtigen, Falk Sandman, möglichst nahekommen, um ihn schließlich des mehrfachen Mordes zu überführen. Dieser Auftrag bringt Targa an ihre Grenzen. Sie nähert sich Falk als potentielle Assistentin und gewinnt mit ihrer eigenwilligen Art schnell sein Vertrauen. Doch bevor sie ihn tatsächlich eines Mordes überführen kann, fliegt ihre Tarnung auf. Falk lockt sie in eine Falle und nur durch eine Häufung von Zufällen schafft sie es schließlich, mit dem Leben davonzukommen. Hilfe in letzter Sekunde verschafft ihr dabei eine Person, die mit Targas Vergangenheit und mit der Suche nach ihrem leiblichen Vater zu tun hat. Targa und Falk sind beides sehr eigenwillige Charaktere, mit welchen ich beim Lesen nicht unbedingt warm wurde. Sie scheinen eine gemeinsame Leidenschaft für die letzten Worte sterbender Personen zu haben, was an manchen Stellen schon sehr überzogen und unrealistisch wirkt. Auch die seltsame Ansammlung von Zufällen wirkte an vielen Stellen, vor allem aber gegen Ende, doch ziemlich abstrus und ließ mich teilweise kopfschüttelnd zurück. Sprachlich gibt es nichts auszusetzen, die Autoren haben einen guten, mitreißenden Schreibstil. Die ersten Seiten waren spannend genug, um weiterzulesen - in der Mitte des Buches fehlt jedoch ein angemessener Spannungsbogen, es passiert lange Zeit gefühlt nicht viel. Erst am Ende überschlagen sich dann die Ereignisse. Insgesamt ein befriedigender Thriller, von dem ich mehr erwartet habe. Er hat durchaus ein paar nette Stellen zu bieten, insgesamt ist er aber doch etwas zu unrealistisch und speziell. Die angekündigte Fortsetzung ist wahrscheinlich eher nichts für mich.
mit Überraschungseffekt
von CW - 01.08.2017
Targa ist ein gut konstruierter Thriller, der mehr auf der psychischen Ebene wirkt. Wer lieber einen Krimi a la Wer wars ist hier falsch, von Anfang an steht fest wer der Böse ist. Im Mittelpunkt hier stehen die Hauptpersonen Targa und Falk und ihr Spielchen miteinander. Der Schreibstil und die kurzen Kapitel sorgen dafür, dass man das Buch schnell und zügig lesen kann. Besonders gut gefallen haben mir dir die kleinen Überraschungseffekte am Ende einiger Kapitel. Dafür gibt es aber kein überraschendes Ende. Insgesamt ein spannendes Buch mit einem kleinem Cliffhanger (eine Fortsetzung wird bereits am ende des Buches angekündigt), der einem das Folgebuch lesen lassen möchte, es aber auch nicht dramatisch ist, wenn man es nicht tut. Targa finde ich sehr undurchschaubar und dadurch spannend; Falk war mir nicht sympathisch. Hier kommt auch schon mein Knackpunkt: ihn finde ich zum Teil unglaubwürdig und unrealistisch (wer kann sich schon mit einem Blick alle Frauen hörig machen). Warum er alle diese Frauen ermordet wird zwar aufgelöst, steht aber nicht im Mittelpunkt der Geschichte. Insgesamt ein spannender aber stellenweise etwas konstruierter Thriller.
Targa - Der Moment, bevor du stirbst
von https://papierundtintenwelten.blogspot.de/ - 29.07.2017
Targa - Der Moment, bevor du stirbst ist der Auftakt einer neuen Thrillerreihe des bekannten Autoren Duos B.C. Schiller. Um dieses Buch bin ich zunächst herumgeschlichen, da meint SuB manchmal weint, aber der Inhalt hörte sich so vielversprechend an, dass ich es einfach lesen musste. In diesem Thriller geht es um die Protagonistin Targa Hendricks. Targa ist eine Einzelgängerin und das gefällt ihr auch ganz gut so. Sie hat nichts zu verlieren und kennt keine Angst, was in ihrem Job, als Undercover - Ermittlerin beim BKA, nur von Vorteil ist. Ihre Aufgabe ist es Serienkiller auf frischer Tat zu überführen und das macht sie, indem sie sich dem Mörder ausliefert, oder ihn glauben lässt seine Vorstellungen zu teilen. Ihr neuester Fall führt sie zu Falk Sandmann, der besessen ist, von den Worten Sterbender. Um diese zu hören hilft er auch gerne nach und bisher konnte ihm noch keine seiner Taten nachgewiesen werden. Kann es Targa gelingen ihn zu überführen, oder verfängt sie sich im Netz des charismatischen Killers? Der Einstieg in diesen Thriller ist mir sehr gut gelungen. Der Schreibstil von B.C. Schiller besticht nicht nur dadurch, dass er angenehm zu lesen ist, sondern auch durch den gekonnten und zu Beginn auch anhaltenden Spannungsaufbau. Die Spannung erzeugen die Autoren vorallem durch die psychologische Komponente. Action und Drama gibt fast gar nicht. Leider sackte die Spannung für mich ungefähr bei der Hälfte der Story deutlich ab, was ich echt schade fand, um nur am Ende einmal kurz aufzublitzen. Da mir bekannt war, dass es ein Reihenauftakt ist, war leider einiges ziemlich vorhersehbar, was ich schade fand. Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir zum Teil ganz gut gefallen. Targa als Protagonistin finde ich recht interessant, auch wenn sich die Autoren was ihr Handeln und ihre Charakterzüge anging, manchmal in Widersprüche verstrickten. Zudem hat mich ein wenig gestört, dass einiges doch sehr klischeehaft war. Letzteres fand ich besonders schade, da aus dieser Figur bestimmt noch mehr besonderes rauszuholen ist. Die anderen Charaktere, insbesondere der Täter sind mir viel zu blass geblieben. Die Handlung besteht aus zwei großen Handlungssträngen, bei denen eine ganze Weile nicht klar ist, wie die Dinge zusammengehören sollen. Leider war es auch am Ende so, dass bei mir einige Fragen offengeblieben sind. Z.B. Wie hat Targa den Häftling kennengelernt? Da wirkte mir manches doch viel zu konstruiert. Auch am Ende werden nicht alle Fragen beantwortet, was ich ein bisschen enttäuschend fand. Dennoch muss ich sagen, dass dieser Thriller solide war und ich bestimmt auch in den Folgeband zumindest reinschnuppern möchte, denn auch, wenn mir manches too much war, fand ich die Geschichte keinesfalls schlecht. Und zudem hat sich Hund in mein Herz geschlichen. Targa - Der Moment, bevor du stirbst ist ein solider Thriller, der durch eine Interessante, aber manchmal widersprüchliche Protagonistin gut unterhält, aber in manchen Punkten noch viel Luft nach oben hat!
Spanneneder Thriller
von Anonym - 27.07.2017
Handlung: Targa Hendricks hat keine Freunde, keine Liebe, nichts zu verlieren. Doch vor allem hat sie keine Angst - und genau das macht sie so verdammt gut in ihrem Job. Denn als Undercover-Ermittlerin einer Sondereinheit des BKA ist es ihre Aufgabe, Serienkiller auf frischer Tat zu überführen, und dazu gibt es nur zwei Wege: Targa muss sich einem Mörder ausliefern - oder ihn glauben lassen, sie sei wie er. Falk Sandman ist Hochschuldozent, charismatisch, clever und besessen von den letzten Worten Sterbender - seiner Opfer. Eines Tages trifft er eine junge Frau, die sich für seine dunkle Seite interessiert. Sie will von ihm lernen, und Sandman fasziniert ihr gefühlloses Verhalten. Zunächst ist er skeptisch, doch allmählich vertraut er ihr. Ein tödliches Spiel beginnt. Wer wird gewinnen? Meine Meinung: Ich bin im Genre Thriller noch totaler Neueinsteiger, aber dieses Buch hat mich dann doch gepackt und umgehauen. Die Kälte, die von Targa ausgeht ist schon in den ersten Kapiteln spürbar und bewirkt in Kombination mit der schon im Prolog hoch angelegten Spannung ein sehr starkes Gänsehautgefühl. Auch würde ich (obwohl ich nicht allzu viel davon verstehe) das Buch eher in die Kategorie Psychothriller einordnen, da sehr viel auf Psychospielchen basiert. Fazit: Ein mitreißender Thriller und ein packender Auftakt für die kommende Serie um Targa.
Alle Kundenbewertungen anzeigen
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
¹ Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche ge-
kennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben.
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.