El Gustario de Mallorca und das tödliche Gemälde

Originalausgabe 2020. Karte von Mallorca mit den in der Handlung vorkommenden Orten. GEKL.
Taschenbuch
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.2
Sven Ruge ist auf Mallorca endgültig angekommen. Es läuft gut bei ihm: Er macht sich als Gastrokritiker einen Namen und unterstützt seinen Freund Manuel bei der Führung von dessen Restaurants. Zufällig lernt er in den Markthallen von Santa Catalina d … weiterlesen
Dieser Artikel ist auch verfügbar als:
Taschenbuch

12,00 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
  • Bewerten
  • Empfehlen
El Gustario de Mallorca und das tödliche Gemälde als Taschenbuch

Produktdetails

Titel: El Gustario de Mallorca und das tödliche Gemälde
Autor/en: Brigitte Lamberts

ISBN: 3958132219
EAN: 9783958132214
Originalausgabe 2020.
Karte von Mallorca mit den in der Handlung vorkommenden Orten.
GEKL.
Edition Oberkassel

17. September 2020 - kartoniert - 393 Seiten

Beschreibung

Sven Ruge ist auf Mallorca endgültig angekommen. Es läuft gut bei ihm: Er macht sich als Gastrokritiker einen Namen und unterstützt seinen Freund Manuel bei der Führung von dessen Restaurants. Zufällig lernt er in den Markthallen von Santa Catalina die Schweizerin Sara Füssli kennen und verliebt sich in sie. Sven ist im Glück, denn sie erwidert seine Zuneigung. Gemeinsam erkunden sie die schönsten Orte der Insel und genießen die mallorquinische Küche. Sara möchte mehr über die letzten Wochen ihrer jüdischen Urgroßeltern erfahren. Denn die haben sich 1940 auf der Insel das Leben genommen, um ihrer Deportation zu entgehen. Svens journalistische Neugierde ist geweckt. Doch in seine Verliebtheit mischt sich nach und nach Irritation. Irgendetwas stimmt mit Sara nicht. Sie ignoriert seine Unterstützung. Schließlich stößt Sven auf ein geheimnisvolles Gemälde und ihm wird klar, dass nichts so ist, wie es scheint. Doch die Zeit läuft.

Portrait

Brigitte Lamberts ist promovierte Kunsthistorikerin, PR-Beraterin und Redakteurin. In Zusammenarbeit mit einer Co-Autorin sind drei Düsseldorf-Krimis bei edition oberkassel in Düsseldorf erschienen. Mit der El-Gustario-Reihe bei edition oberkassel, kulinarische Krimis, die auf Mallorca spielen, startete sie 2017 ihr Solodebüt. Gleichzeitig schreibt sie Kurzgeschichten und ist Mitherausgeberin mehrerer Mallorca-Anthologien. Brigitte Lamberts ist Mitglied der Mörderischen Schwestern e.V., des SYNDIKATs und des BVjA-Bundesverband junger Autoren und Autorinnen e.V.

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Tränenrot
Taschenbuch
von Ralf Gebhardt
Münchhausenschock
Taschenbuch
von Deborah Emrath
Todesengel im Viertel
Taschenbuch
von Cord Buch
Lotte mischt mit
Taschenbuch
von Klaus Heimann
Mörderhof
Taschenbuch
von Kriminalinski
vor
Bewertungen unserer Kunden
Eine mörderische Geschichte
von dreamlady66 - 22.01.2021
(Inhalt, übernommen) Sven Ruge ist auf Mallorca endgültig angekommen. Es läuft gut bei ihm: Er macht sich als Gastrokritiker einen Namen und unterstützt seinen Freund Manuel bei der Führung von dessen Restaurants. Zufällig lernt er in den Markthallen von Santa Catalina die Schweizerin Sara Füssli kennen und verliebt sich in sie. Sven ist im Glück, denn sie erwidert seine Zuneigung. Gemeinsam erkunden sie die schönsten Orte der Insel und genießen die mallorquinische Küche. Sara möchte mehr über die letzten Wochen ihrer jüdischen Urgroßeltern erfahren. Denn die haben sich 1940 auf der Insel das Leben genommen, um ihrer Deportation zu entgehen. Svens journalistische Neugierde ist geweckt. Doch in seine Verliebtheit mischt sich nach und nach Irritation. Irgendetwas stimmt mit Sara nicht. Sie ignoriert seine Unterstützung. Schließlich stößt Sven auf ein geheimnisvolles Gemälde und ihm wird klar, dass nichts so ist, wie es scheint. Doch die Zeit läuft. Zur (genialen) Autorin: Brigitte Lamberts ist promovierte Kunsthistorikerin, PR-Beraterin und Redakteurin. In Zusammenarbeit mit einer Co-Autorin sind drei Düsseldorf-Krimis bei edition oberkassel in Düsseldorf erschienen. Mit der El-Gustario-Reihe bei edition oberkassel, kulinarische Krimis, die auf Mallorca spielen, startete sie 2017 ihr Solodebüt. Gleichzeitig schreibt sie Kurzgeschichten und ist Mitherausgeberin mehrerer Mallorca-Anthologien. Brigitte Lamberts ist Mitglied der Mörderischen Schwestern e.V., des SYNDIKATs und des BVjA-Bundesverband junger Autoren und Autorinnen e.V. Gesamteindruck/Schreibstil/Fazit: Danke an die Edition Oberkassel für dieses Rezensionsexemlar, ich freute mich sehr! Die mir bereits bestens bekannte Autorin hat einen spannenden Roman geschrieben, in dem sie die Vergangenheit und die Ereignisse von 1940 beschreibt, die sich auch auf den Inseln bemerkbar gemacht haben. Die Juden wurden sehr verfolgt und waren nirgends sicher. Aber, Brigitte Lamberts verbindet mit ihrer Geschichte auch die Annehmlichkeiten, z.B. die kulinarische Küche und die Schönheit der Insel. Der Krimi ist flüssig geschrieben, spannend und geschichtlich lehrreich. Die Protagonisten wirken authentisch, da wirklich gut gezeichnet. Alles in allem eine Lektüre, die unter die Haut geht und ich natürlich weiter empfehle. Für das stimmige GesamtPaket gerne und uneingeschränkt 5*!
Eine mörderische Geschichte
von dreamlady66 - 12.01.2021
(Inhalt, übernommen) Sven Ruge ist auf Mallorca endgültig angekommen. Es läuft gut bei ihm: Er macht sich als Gastrokritiker einen Namen und unterstützt seinen Freund Manuel bei der Führung von dessen Restaurants. Zufällig lernt er in den Markthallen von Santa Catalina die Schweizerin Sara Füssli kennen und verliebt sich in sie. Sven ist im Glück, denn sie erwidert seine Zuneigung. Gemeinsam erkunden sie die schönsten Orte der Insel und genießen die mallorquinische Küche. Sara möchte mehr über die letzten Wochen ihrer jüdischen Urgroßeltern erfahren. Denn die haben sich 1940 auf der Insel das Leben genommen, um ihrer Deportation zu entgehen. Svens journalistische Neugierde ist geweckt. Doch in seine Verliebtheit mischt sich nach und nach Irritation. Irgendetwas stimmt mit Sara nicht. Sie ignoriert seine Unterstützung. Schließlich stößt Sven auf ein geheimnisvolles Gemälde und ihm wird klar, dass nichts so ist, wie es scheint. Doch die Zeit läuft. Zur (genialen) Autorin: Brigitte Lamberts ist promovierte Kunsthistorikerin, PR-Beraterin und Redakteurin. In Zusammenarbeit mit einer Co-Autorin sind drei Düsseldorf-Krimis bei edition oberkassel in Düsseldorf erschienen. Mit der El-Gustario-Reihe bei edition oberkassel, kulinarische Krimis, die auf Mallorca spielen, startete sie 2017 ihr Solodebüt. Gleichzeitig schreibt sie Kurzgeschichten und ist Mitherausgeberin mehrerer Mallorca-Anthologien. Brigitte Lamberts ist Mitglied der Mörderischen Schwestern e.V., des SYNDIKATs und des BVjA-Bundesverband junger Autoren und Autorinnen e.V. Gesamteindruck/Schreibstil/Fazit: Danke an die Edition Oberkassel für dieses Rezensionsexemlar, ich freute mich sehr! Die mir bereits bestens bekannte Autorin hat einen spannenden Roman geschrieben, in dem sie die Vergangenheit und die Ereignisse von 1940 beschreibt, die sich auch auf den Inseln bemerkbar gemacht haben. Die Juden wurden sehr verfolgt und waren nirgends sicher. Aber, Brigitte Lamberts verbindet mit ihrer Geschichte auch die Annehmlichkeiten, z.B. die kulinarische Küche und die Schönheit der Insel. Der Krimi ist flüssig geschrieben, spannend und geschichtlich lehrreich. Die Protagonisten wirken authentisch, da wirklich gut gezeichnet. Alles in allem eine Lektüre, die unter die Haut geht und ich natürlich weiter empfehle. Für das stimmige GesamtPaket gerne und uneingeschränkt 5*!
Spannender Krimi mit geschichtlichem Hintergrund
von Leseratte - 17.11.2020
1940: Auf der Balearen-Insel Mallorca hat sich ein deutsch-jüdisches Ehepaar das Leben genommen. Sie hatten keinen anderen Ausweg gefunden, ihrer Deportation zu entkommen. Ihre Urenkelin Sara möchte mehr über die Umstände erfahren, warum ihre Urgroßeltern sich zu diesem Schritt entschlossen hatten. Sie lernt auf Mallorca Sven Ruge kennen, und der verliebt sich in sie. Sven unterstützt Sara bei ihren Familienrecherchen. So erfährt Sven auch von einem dunklen Kapitel der mallorquinischen Geschichte und von einem geraubten Gemälde. Das tödliche Gemälde von Brigitte Lamberts ist nicht nur ein spannender Kriminalroman. Nein, es wird hier auch auf die national-sozialistische Vergangenheit, die auch auf der schönen Urlaubs-Insel Einfluss gefunden hat, eingegangen. Die Protagonisten sind gut beschrieben, die Geschichte hat einen nachvollziehbaren Faden. Der Krimi ist flüssig geschrieben und durchaus schlüssig. Eine sehr gute Lektüre über eine schöne Insel, die auch dunklen Seiten offenbart. Empfehlenswerte Story.
toller 3.Band einer Mallorca-Krimireihe
von Katharina Richter - 10.11.2020
Klapptext: Sven Ruge ist auf Mallorca endgültig angekommen. Es läuft gut bei ihm: Er macht sich als Gastrokritiker einen Namen und unterstützt seinen Freund Manuel bei der Führung von dessen Restaurants. Zufällig lernt er in den Markthallen von Santa Catalina die Schweizerin Sara Füssli kennen und verliebt sich in sie. Sven ist im Glück, denn sie erwidert seine Zuneigung. Gemeinsam erkunden sie die schönsten Orte der Insel und genießen die mallorquinische Küche. Sara möchte mehr über die letzten Wochen ihrer jüdischen Urgroßeltern erfahren. Denn die haben sich 1940 auf der Insel das Leben genommen, um ihrer Deportation zu entgehen. Svens journalistische Neugierde ist geweckt. Doch in seine Verliebtheit mischt sich nach und nach Irritation. Irgendetwas stimmt mit Sara nicht. Meine Meinung: Dies ist der 3.Band einer Mallorca-Krimireihe mit Gastrokritiker Sven Ruge.Das Buch kann aber auch ohne Vorkenntnisse der Vorgänger gelesen werden.Ich kannte die vorherigen Teile schon und war total begeistert.Deshalb hatte ich auch große Erwartungen an diese Lektüre.Und ich muss sagen das ich nicht enttäuscht wurde.Wieder einmal hat mich die Autorin in den Bann gezogen.Der Schreibstil ist leicht,locker und flüssig.Die Seiten flogen nur so dahin.Einmal angefangen mit lesen wollte ich das Buch kaum noch aus den Händen legen.Auch die kurzen Kapitel haben dazu beigetragen das sich die Lektüre sehr angenehm lesen lies. Ich freute mich den Gastrokritiker wieder auf Mallorca zu treffen.Natürlich begleitete ich ihn eine Weile und erlebte dabei viele interessante Momente. Die Protagonisten wurden sehr gut beschrieben.Ich konnte sie mir klar und deutlich vorstellen.Es gab viele fassettenreiche Charaktere welche bestens ausgearbeitet wurden.Besonders sympatisch fand ich wieder Sven Ruge und habe ihn gleich in mein Herz geschlossen.Aber auch alle anderen Personen waren interessant. Die Autorin hat wieder einen sehr unterhaltsamen und interessanten Krimi geschrieben.In mir war Kopfkino.Vor meinen Augen sah ich die Insel,das Meer,die Wellen,die Bewohner,die Restaurants und Sven Ruge.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Durch die sehr lebendige und fesselnde Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Es gab so viele aufregende und spannende Erlebnisse und ich durfte hautnah dabei sein.Brigitte Lamberts beschäftigt sich in dieser Geschichte mit dem Thema Juden und Nazis auf Mallorca.Geschickt baut sie dies in die Handlung ein und auch die Rückblicke in die Vergangenheit haben mir sehr gut gefallen.Immer wieder gab es unvorhersehbare Wendungen.Dadurch blieb es durch weg einfach wahnsinnig interessant.Zu keiner Zeit wurde mir langweilig.Auch die Kulinarik spielt natürlich wieder eine Rolle.So manche Köstlichkeit wurde mir schmackhaft gemacht.Es ist immer wieder ein Vergnügen nach Mallorca zu reisen und bei den Ermittlungen dabei sein zu dürfen.Zudem kam auch der Humor nicht zu kurz.Bei so mancher Situation konnte ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen.Fasziniert haben mich auch die sehr ansprechenden und bildhaften Beschreibungen der wunderschönen Landschaft dieser Insel.am liebsten hätte ich gleich meine Koffer gepackt und wäre dortin gefahren.Viel zu schnell war ich am Ende des Buches angelangt.Auch der Abschluss hat mich begeistert und ich fand ihn sehr gelungen. Das Cover ist sehr gut gewählt.Es passt perfekt zu dieser Geschichte.Für mich rundet es das Meisterwerk ab.Wieder einmmal hatte ich sehr unterhaltsame und lesenswerte Stunden mit dieser Lektüre.Natürlich vergebe ich glatte 5 Sterne und freue mich schon auf einen weiteren Fall.
Ein überaus facettenreicher Krimi, der das Flair Mallorcas mit einer spannenden
von Isländer - 09.11.2020
Sven Ruge hat sich mittlerweile als Gastrokritiker einen Namen auf Mallorca gemacht und ist bei seinem Freund Manuel als Kompagnon im Restaurant eingestiegen, wobei Sven für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Sven trifft in dieser Geschichte auf eine junge Schweizerin namens Sara, deren Ur-Großeltern auf Mallorca 1940 ihr Leben gelassen haben, da sie als Juden keinen anderen Ausweg mehr sahen. Sara will nun auf Spurensuche gehen. Sven verliebt sich sofort in sie und will sie unterstützen. Es tauchen immer mehr Ungereimtheiten auf.... Da ich schon einen anderen Fall mit Sven Ruge gelesen habe, hatte ich schon gewisse Vorkenntnisse über seinen Freundeskreis, über ihn, kulinarische Genüsse und Mallorca an sich. Aber auch ohne Vorkenntnisse kommt man sicherlich gut in die Geschichte hinein, ich jedenfalls fühlte mich Sven und seinen Freunden sofort sehr nah. Ich atmete sozusagen durch den wundervollen Schreibstil der Autorin Brigitte Lamberts das Flair von Mallorca ein und konnte mir aufgrund ihrer Beschreibungen auch die Zeit und die politische Lage um 1940 sehr gut vorstellen. Die Brisanz des Falls lag dieses Mal darin, dass mich die Skrupellosigkeit und die Gewalt sehr geschockt hat. Ich hatte zwar ziemlich schnell einen Verdacht, aber konnte oder wollte es nicht wahrhaben, so dass es immerzu spannend blieb. Der Krimi ist eine gelungene Mischung aus Genuss, der Leichtigkeit und der Schwere des Seins, der Liebe und des Hasses, Spannung und Entspannung..... sowie gut recherchierten historischen Hintergrundwissen mit einem Showdown a la James Bond. Sehr gerne würde ich noch mal in einem weiteren Krimi zu Sven nach Mallorca reisen und mich kulinarisch verwönnen lassen.
El Gustario und die Schweizerin
von eiger - 08.11.2020
El Gustario de Mallorca und das tödliche Gemälde" ist der dritte Krimi von Brigitte Lamberts um Düsseldorfer Gastrokritiker Sven Ruge, der 2020 im Verlag Edition Oberkassel erschienen ist. In diesem Krimi verliebt sich Sven Ruge als er über den Markt von Palma schlendert in die Schweizerin Sara. "Ihre Urgroßeltern hatten sich 1940 auf der Baleareninsel das Leben genommen. Als deutsche Juden sahen sie keinen anderen Ausweg, der Deportation zu entrinnen. Sara möchte mehr über darüber erfahren. Um sie zu unterstützen gerät Sven in einen brisanten Fall. Der führt ihn in das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte und zu einem geraubten Gemälde. Eine mörderische Jagd beginnt" (aus der Inhaltsangabe des Verlages). Brigitte Lamberts erzählt davon auf zwei unterschiedlichen Zeitebenen. Der Leser kann so unmittelbar die Vergangenheit mit ihren schrecklichen Geschehnissen erleben und ein weiteres dunkles Kapitel aus Mallorcas Geschichte anhand eines sehr persönlichen Schicksals kennen lernen. Dabei weiß die Autorin viele Fakten und Tatsachen über das Verhältnis von Nationalsozialisten und Franco-Anhängern zu berichten. So wird verständlich, warum Saras Großeltern kein Visum zum Verlassen der Insel bekommen und immer wieder hingehalten werden. Ein wertvolles Gemälde von Max Beckmann soll ihnen dabei helfen endlich eine Genehmigung zu erhalten, doch sie werden bitter enttäuscht und nehmen sich das Leben. Viele Jahre später taucht das Gemälde bei einer Auktion auf. Es scheint mit einem Fluch behaftet, denn als sich der unterlegenen Bieter sich auf die Suche nach dem anonymen Käufer macht, gibt es erneut einen Toten, der nicht der letzte in diesem Buch sein wird. Die Beziehung zwischen Sara und Sven entwickelt sich immer mehr zu einer Achterbahnfahrt und irgendwann begreift auch Sven, dass die Widersprüche in Saras Verhalten einem tieferen Grund entspringen als Launen. Brigitte Lamberts erzählt flüssig und spannend eine komplexe Geschichte, die den Leser schnell in ihren Bann zieht und nicht mehr loslässt. Überraschungen unterschiedlicher Art und unerwartete Wendungen halten Spannung konstant auf einem hohen Niveau. Die Personen sind authentisch und realitätsnah beschrieben. Der flotte Schreibstil liest sich ausgezeichnet. Man wird zum Nach und Mitdenken angeregt. Aus meiner Sicht ist es ein ausgezeichneter Mallorca-Krimi mit historischer Dimension, den ich uneingeschränkt empfehlen kann. Ich freue mich schon auf weitere Abenteuer und kulinarische Ausflüge von Sven Ruge.
von mabuerele - 06.11.2020
"...Ja, das Bild hat er. [¿] Doch den Tauschwert ist er uns schuldig geblieben..." Es sind Worte voller Resignation, die so 1940 auf Mallorca fallen. Einige Zeit später wird die Gestapo das deutsche Ehepaar Goldschmied tot auf ihrer Terrasse finden. Das Bild, von dem hier die Rede ist, taucht in der Gegenwart in einer Auktion in Madrid auf. Bekannt ist nur, das es von einem Condé auf Mallorca ersteigert wurde. Auf Mallorca neigen sich die Arbeiten an der neuen Strandbar dem Ende zu. Der Gastrokritiker Sven hat sich darum gekümmert. Auf den Markt, wo er mit seinen Freunden letzte Einkäufe tätigt, tritt Sven einer jungen Frau auf den Fuß. Als Wiedergutmachung lädt er sie zum Essen ein. Außerdem bittet er sie, zur Eröffnung der Strandbar zu kommen. Die Autorin hat einen spannenden Krimi geschrieben. Sie verknüpft zwei Zeitebenen miteinander. Einerseits erfahre ich, was 1940 genau geschehen ist und wie sich der neue Besitzer des Bildes weiter verhalten hat, andererseits begleite ich Sven auf Mallorca. Er zeigt seiner neuen Bekannten Sara viele Ecken, in die selten Touristen kommen. "...Nach kurzer Zeit erreichen sie die Bucht Cala Tuent. [¿] Der Blick auf die Bucht ist sagenhaft. Hohe schroffe Felsen rahmen einen kleinen Sandstrand ein, dazwischen leuchtet das Meer in dunklen Blau..." Sara ist auf den Spuren ihrer Urgroßeltern unterwegs, die 1940 in Mallorca Selbstmord begangen haben. Sven will ihr helfen. Gleichzeitig weckt das Geschehen auf der Insel sein Interesse als Journalist. Ein Gespräch mit Alejandro zeigt ihm, was damals geschah: "...Aber ich weiß, dass Angehörige der Legion Condor, die übrigens aufgrund ihres Geheimauftrags weder deutsche Uniformen noch Hoheitsabzeichen trugen, außer in Polenca noch in Palma und Söller verdeckte Dienststellen unterhielten..." Sven ahnt nicht, dass seine Nachforschungen auch ihn zu dem Gemälde führen. Bevor die verzwickte Handlung aufgedröselt wird, gibt es etliche Tote. Die Autorin versteht es, trotz der touristischen Abschnitte die Spannung hoch zu halten. Es sind nur kleine, eher unbedeutende Momente, die bei Sven die Frage aufkommen lassen, ob wirklich alles so ist, wie er annimmt. Quellen um den historische Hintergrund und eine Reihe von Rezepten, die auch im Buch eine Rolle spielen, ergänzen die Geschichte. In einem aussagekräftigen Nachwort trennt die Autorin Fiktion von Realität. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen.
Neues El Gustario de Mallorca Abenteuer
von Renafrieda - 15.10.2020
Ich lebe auf Mallorca und bin deshalb immer auf der Suche nach Lesestoff, der die Insel als Schauplatz hat. Auch die ersten beiden El Gustario-Romane von Brigitte Lamberts hatten bereits zu mir gefunden. War ich beim ersten Band "El Gustario de Mallorca und das tödliche Elexier" noch etwas verhalten begeistert, hat mich der zweite Band "El Gustario de Mallorca und der tödliche Schatten" sehr gefesselt. Die Bezüge auf den bewegten und bewegenden geschichtlichen Hintergrund in Zeiten des spanischen Bürgerkrieges fügten sich wunderbar in die aktuelle Handlung. Nun habe ich den dritten Teil der Gusario-Reihe "El Gustario de Mallorca und das tödliche Gemälde" gelesen und war richtig begeistert. Es beginnt schon mit dem Cover: "Es Pontas", das Felsentor bei der Cala Santanyí, gleich bei mir um die Ecke. Die Handlung mausert sich im Laufe der Geschichte zu einem spannenden, ja sogar ein wenig blutrünstigen Krimi mit etlichen Leichen. Sollte sich Brigitte Lamberts zu einer Krimi-Queen entwickeln? Und spricht man demnächst so von Sven Ruge: "Leichen pflastern seinen Weg"? Der geschichtliche Bezug dieser Geschichte ist die Nazi-Herrschaft in Deutschland, die ihre menschenverachtenden Fühler erfolgreich bis nach Mallorca ausstreckte und sich dort mit dem Franco-Regime verbrüderte. Ich bin auf einige Dinge gestossen, die mir bis dato nicht bekannt waren und die ich auch so gar nicht in Betracht gezogen habe. So hat mich das Buch veranlasst, weiter zu recherchieren. Ein Verdienst von Brigitte Lamberts und sicher keine negative Nebenwirkung bei der Lektüre ihres Buches sowie ein Zeichen ihrer vorzüglichen Recherche. Der Schluss lässt vermuten: das war nicht der letzte El Gustario-Roman, sicher werden wir noch mehr von Sven und Sofia erfahren. Ich bin jetzt schon gespannt! Mein Fazit: sehr gelungene Mischung aus Krimi, Zeitgeschichte und, nicht zu vergessen, Lokalkolorit. Ja, auch das beherrscht Brigitte Lamberts perfekt: das echte Mallorca dem Leser nahe zu bringen. Sie schreibt selbst, was ihr Ziel ist: "¿einen unterhaltsamen, spannenden Krimi zu schreiben und so meinen Lesern mein Mallorca näherzubringen."
Hat mich leider diesmal mich ganz überzeugt
von Bellis-Perennis - 21.09.2020
Sven Ruge, Gastro-Kritiker und Privatermittler, trifft auf Sara Füssli, eine reiche Industriellentochter. Sven verliebt sich in die Schweizerin zeigt ihr die Insel und versucht ihr bei der Spurensuche nach ihren Großeltern zu helfen. Die haben 1940, um der Deportation nach Nazi-Deutschland zu entgehen, Selbstmord begangen. Das erzählt sie zumindest. Doch bald kommen Sven erste Zweifel an Sara und ihrer Geschichte. Denn während er jeder noch so kleinen Spur nachgeht und seinen weitläufigen Bekanntenkreis nach Informationen abklappert, bleibt die vorgebliche Enkelin erstaunlich untätig. Als dann Sara dann noch verdächtigt wird, einen Mann vor einen Lastwagen gestoßen zu haben, erkennt Sven, dass Sara nicht unbedingt diejenige sein kann, für die sie sich ausgibt. Und dieser Tote wird nicht der Einzige bleiben. Meine Meinung: Dieser dritte Krimi um Sven Ruge, ist ein wenig anders als seine Vorgänger. Insgesamt gibt es drei Handlungsstränge, die durch ein bestimmtes Bild, einen Beckmann, der einst im Besitz Saras Großeltern war, verknüpft ist. Da ist zum einem die historische Handlung und zwei Stränge, die in der Gegenwart spielen. Sara und ihre Suche nach dem Bild und ein chinesischen Sammler, der das Kunstwerk um jeden Preis haben will, aber im Dunklen bleibt. Sehr gut gefallen hat mir die Rückschau in das Jahr 1940 bei der die politische Situation - hier die Franco-Dikatur in Spanien und dort Nazi-Deutschland - eine große Rolle spielt. Dieser Blick in die Vergangenheit bildet sozusagen den Kern des Krimis. Die Verzweiflung von Sara Füsslis Großeltern, die Wertsachen um Wertsachen verkaufen müssen, um gültige Ausreisevisa zu erhalten, um dann von einem Mitarbeiter des deutschen Konsulats betrogen zu werden, ist deutlich greifbar. Nicht ganz so greifbar ist die Story, die Sara Füssli so erzählt. Ich hatte schon recht bald das Gefühl, dass mit der jungen Frau etwas nicht stimmt, und habe in allen Punkten recht behalten. In diesem Zusammenhang erscheint der sonst so toughe Sven Ruge ziemlich naiv. Okay, er hat sich verliebt und sieht Sara durch die rosarote Brille. Leider lässt ihn sein Instinkt diesmal in Stich, auch wenn er sich über den mangelnden Eifer an der Suche ihrer Großeltern und ihre Stimmungsschwankungen wundert. Stellenweise plätschert der Krimi nur so dahin. Auch die Besuche in den Restaurants mit den köstlichen Speisen, die in den Vorgängern das Wasser in meinem Mund zusammenlaufen haben lassen, lesen sich irgendwie verwässert. Niemals hatte ich den Wunsch, unbedingt von der gebratenen Seezunge essen zu wollen, auch wenn sie noch groß und über den Tellerrand hängend, beschrieben worden ist. Diesmal hat mir ein wenig die Raffinesse der mallorquinischen Küche gefehlt. Wo bleibt hier der empfindliche Gaumen des wackeren Gastrokritikers Sven? Das habe ich von Brigitte Lamberts schon spritziger, interessanter gelesen. Fazit: Als entspannende Urlaubslektüre - gerne auch auf Mallorca - ist dieser Krimi durchaus passend. Mich persönlich hat er nicht ganz überzeugt. Diesmal reicht es leider nur für 3 Sterne.
Erneut ein tolles Erlebnis
von SiWel - 21.09.2020
Nun befinde ich mich bereits zum 3ten Mal mit Sven Ruge auf der schönen Sonneninsel Mallorca. Diese Krimis sind für mich mittlerweile schon ein Must Have. Brigitte Lamberts vermittelt mir als Leser nicht nur ein schönes Inselfeeling, es gibt auch jedes Mal einen interessanten Fall verbunden mit der mallorquinischen Vergangenheit. Dieses Erlebnis führt Sven Ruge in das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte und zu einem geraubten Gemälde. Die Schönheiten der Insel sowie die mallorquanische Kulinarik kommen auch wieder nicht zu kurz, im Gegenteil, ich habe mich landschaftlich gesehen total wohlgefühlt und mir ist so manches Mal das Wasser im Mund zusammen gelaufen. Zum Glück befinden sich nach der Lösung des Falls zum Entspannen Tapas Rezepte zum Nachkochen. Vielleicht sollte man die sogar lieber anfangs zubereiten, denn dann fühlt man sich noch mehr mit dabei. Ich mag den Schreibstil von Brigitte Lamberts, er lässt sich angenehm und leicht lesen. Um die Spannung in dem Fall hoch zu halten spielen die Kapitel abwechselnd im heutigen Mallorca sowie im Mallorca 1940, aber auch in Zürich und Mailand. Zum historischen Mallorca gibt es am Ende eine interessante Nachbemerkung und Quellenhinweise zum Nachlesen. Auch in diesem Fall ist für mich wieder alles perfekt miteinander verbunden. Reiseführer, Krimi, Kulinarik und Historie, was will man mehr.
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Sicher & bequem bezahlen:
Bleiben Sie in Kontakt:
Hugendubel App
Zustellung durch:
1 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

3 Durch Öffnen der Leseprobe willigen Sie ein, dass Daten an den Anbieter der Leseprobe übermittelt werden.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

10 Ihr Gutschein SPAREN10 gilt bis einschließlich 28.02.2021. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.hugendubel.de. Keine Bestellung zur Abholung in der Buchhandlung möglich. Der Gutschein ist nicht gültig für gesetzlich preisgebundene Artikel (deutschsprachige Bücher und eBooks) sowie für preisgebundene Kalender, Tonieboxen, tolino eReader und tolino select. Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes sind nicht gestattet.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.