Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Der Wortschatz als Taschenbuch
PORTO-
FREI

Der Wortschatz

Roman.
Taschenbuch
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.2
Begleite ein Wort auf der Suche nach sich selbst. Erlebe, wie es ausgesprochen wird, Dichterin und Denker kennenlernt, im Sprachfluss fast untergeht, an den großen Wortspielen teilnimmt, und sich am Ende fast selbst nicht mehr versteht. Ein Buch für … weiterlesen
Dieses Taschenbuch ist auch verfügbar als:
Taschenbuch

11,90 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Der Wortschatz als Taschenbuch

Produktdetails

Titel: Der Wortschatz
Autor/en: Elias Vorpahl

ISBN: 3000571698
EAN: 9783000571695
Roman.
Illustriert von Julia Marie Stolba
Vorpahl, Elias

1. Januar 2018 - kartoniert - 176 Seiten

Beschreibung

"Schönster Bestseller 2018" bei LovelyBooks

"Ein literarisches Kunstwerk über die Sprache - fantasievoll, bewegend und wunderbar originell!" - Empfehlung der tolino select Redaktion.

In diesem Buch begegnest Du "einem Wort", das seine Bedeutung verloren hat. Auf seiner fantastischen Reise durch die Welt der Sprache versucht es, ganz auf sich allein gestellt, diese wiederzufinden.

"Es gibt Tausende Wege, die du einschlagen kannst. Den Weg zu erkennen, der dir Sinn gibt, ist die größte Herausforderung."

Die Suche nach dem eigenen Sinn - davon erzählt dieser kluge, bewegende und liebevoll gestaltete Roman.

Ein Buch für Erwachsene, als sie noch Kinder waren.

"Elias Vorpahl erzählt eine Geschichte vom Suchen und Finden, von Mut, Neugier und Selbstvertrauen. Er erzählt davon, über sich selbst hinauszuwachsen und seine eigene Welt mit anderen Augen zu sehen. Diese Geschichte erzählt er nicht nur mit wunderbaren Worten, sondern auch mit viel Humor und Fantasie. Wer ein Buch sucht, das glücklich macht und ein Lächeln aufs Gesicht zaubert, liegt mit "Der Wortschatz" goldrichtig." - schreibt Jazzie auf LovelyBooks.

Portrait

Elias Vorpahl, geboren 1985, studierte nach einem Freiwilligen Sozialen Jahr in Südafrika Mathematik in Münster und Christchurch, Neuseeland. Er ist Mitglied der Autorengruppe Prosathek. >Der Wortschatz< ist sein Debütroman.
Bewertungen unserer Kunden
Ein Wort auf der Suche nach sich selbst.
von Anonym - 31.01.2019
Den Wortschatz von Elias Vorpahl habe ich als gebundene Ausgabe im Zuge einer Leserunde auf Lovelybooks gewonnen. Vielen Dank dafür. Die Aufmachung des Buches gefällt mir sehr gut. Besonders da es auf Recycelten Papier geguckt wurde, um Ressourcen zu sparen. Im Buch erwartet den Leser Zeichnungen und liebevoll Details, die es zu einem angenehmen Leseabenteuer machen. Zum Inhalt: Ein Wort wächst auf, lebt bei seiner Familie und wird von den Stimmbändern auf die andere Seite gesogen, wo es seine Bedeutung vergisst. Und so wandelt es auch der Suche nach nich selbst durch eine Landschaft der wortgewandten Bedeutungen, Vorspielen, alten Worten an Orte, die unaussprechlich sind. Die Idee gefällt mir sehr gut. Elias Vorpahl liebt Worte und seine Bedeutungen. Das kann ich aus vielen Wortspielen und geschickt eingesetzten Worten, die mit ihrer Bedeutung das besondere an dieser Stelle liefern, spüren. Stimmbänder, Klammern, Artikel, Begierde, Hochmut, ... alles verschmilzt zu einer Wortwelt, in der jeder Protagonist sich seinem Sinn entsprechend verhält. Einerseits überrascht mich das, andererseits stören mich manche Szenen, die mich zu sehr an Alice im Wunderland oder Die unendliche Geschichte erinnern. Weil ich aus der Geschichte fliege und erst wieder Zugang finden muss. Ich hätte es schöner gefunden, wenn der Autor wirklich seine Geschichte erzählt, anstatt bekanntes einfließen zu lassen. Das Buch liest sich flüssig und kurzweilig. Diese Rezension verfasse ich zwei Monate, nachdem ich es gelesen habe. Leider ist es mir vollkommen entfallen und bot nach dem Beenden der letzten Seite keinen weiteren Sinn, um nachzusinnen. Vielleicht, weil ich den Namen des Wortes sehr früh erahnen konnte ...? Trotzdem vier Sterne, weil ich viele Ideen hervorragend umgesetzt sehe.
Beeindruckendes Buch
von mabuerele - 30.12.2018
"...Wir dürfen die Menschen nicht verteufeln. Wir brauchen sie, sie lesen und schreiben uns. Sie lassen uns existieren. Ohne sie wird unsere Welt verschwinden..." Das Wort lebt in einer Familie. Doch die Gedanken seines Vaters, die sich im Eingangszitat zeigen, sind ihm fremd. Er geht zu seinem Freund Zeig. Dort gelangt es zwischen Stimmbänder und wird von einem Mensch ausgesprochen. Dabei verliert es die Erinnerung nach seinem Sinn. Es macht sich auf die Suche nach sich selbst. Der Autor hat ein tiefgründiges Buch geschrieben. Er lässt mich das Wort auf seinen Weg begleiten und ermöglicht mir dabei einen Einblick in die Welt der Sprachen. Der Schriftstil ist ausgereift. Es gibt neben fast philosophischen Gedanken viele treffende Metapher. Zuerst gelangt das Wort in das Reich eines Denkers und einer Dichterin. Hier trifft es auf Wortpärchen wie Feuer und Flamme. Die Dichterin erklärt das so: "...Jedes Wort sollte irgendwann in seinem Leben einen Gegenüber treffen, das es vervollkommnet und aus ihm etwas macht, das es vorher nicht für möglich gehalten hätte..." Das Wort ahnt nicht, dass es in Gefahr ist. Es gibt Kräfte, die nach Worten ohne Bedeutung jagen. Ein Teekesselspiel beschäftigt das Wort. Dann lernt es die Bedeutung von Klammern kennen und wird durch einen Artikel komplett. Ein Esel als Philosoph weist es auf folgende Tatsache hin: "...Das Geheimnis ist, sich zu entscheiden. Und mit jeder Entscheidung, die Sie in Ihrem Leben treffen, kommen Sie auch einen Schritt voran..." Im Sprachfluss lernt das Wort viel über die Geschichte der Sprache. Warum bleiben einige Worte erhalten, während andere verschwinden? Mit vielfältigen Beispielen und schönen Sprachbildern arbeitet hier der Autor. Ein Beispiel zeigt das folgende Zitat: "...Gerade heute haben wir über den Tod nachgedacht. Ein so kurzes Wort, nicht wahr? Und doch äußerst robust. Sehr alt. Und immer noch an der Oberfläche des Sprachflusses..." Dann gelangt das Wort ins Land Sprachen. Hier trifft es auf Sprachspiele und Geschichten. Er lernt gesungene Worte kennen und erfährt, was Anagramme sind. Einige Überraschungen stecken speziell in diesem Teil des Buches. Das Wort erfährt vom Wert der Fantasie. Und es wird seinen Sinn finden. Das Buch zeichnet sich durch wunderschöne Illustrationen aus. Zu Beginn jedes Kapitels gibt es eine ganzseitige Zeichnung. Im Mittelpunkt steht immer ein Großbuchstabe. Kleinere Zeichnungen sind passend in den Text der Kapitel eingebunden. Positiv hervorheben möchte ich außerdem das Lesebändchen. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Es gehört zu der Art von Literatur, die man immer wieder lesen sollte, um neue Feinheiten zu entdecken.
Ein wohliges Zuhause für jeden Buchliebhaber
von Monika Mihm - 27.12.2018
Ich bin verzaubert. Verzaubert von der Geschichte, den Worten, dem Schreibstil und der Phantasie, die der Autor zum einen hat und zum anderen im Leser erblühen lässt. Eine Hommage an den bücherliebenden Leser! Man wird in eine wundervolle Welt entführt, begleitet ein Wort bei einer Suche nach seinem Sinn und wird selbst Teil dieser wunderschönen Geschichte. Ein Buch, welches in einem Ruck gelesen wird, welches tiefe Zurfriedenheit und ein Lächeln hinterlässt und nicht nur sich selbst, sondern als Geschenk auch durchaus andere zum Strahlen bringen kann. Also die perfekte Erzählung für Leseratten.
Der Wortschatz
von Gelinde - 11.12.2018
Der Wortschatz, von Elias Vorpahl Cover: Ein schön gestalteter Schutzumschlag, absolut passend zur Geschichte. Und auf dem Buch selber ist vorne eine brennende Kerze und hinten ist sie herunter gebrannt und erlöscht. - Schönes Detail Inhalt: Eine fantasievolle Geschichte über ein "Wort" das seine Bedeutung vergessen hat, und sich auf die Suche danach macht. Bei dieser fantastischen Reise tauchen wir in unglaubliche und ganz andere Welten ein. Meine Meinung: Eine wahrlich "fantastische" Geschichte. Ich musste mich schon etwas einlesen um, mich zurechtzufinden, dann allerdings konnte ich die Phantasie genießen. Irgendwie konnte man immer Vergleiche zum realen Leben ziehen und ich denke jeder Leser kann für sich kleine "Weisheiten" und "Wahrheiten" entdecken. Zwei Zitate die mir besonders gut gefallen haben: -Der Weg ist das Ziel -Jeder hat einen Sinn, selbst der Unsinn. Ganz besonders die vielen Wortspiele die es im Buch zu entdecken gibt sind einfach wunderbar, eine wahre Fundgrube. Eine weitere Besonderheit sind die kleinen Hinweise zu bekannten phantastischen Werken wie z.B. "Der kleine Prinz" oder "Alice im Wunderland" um nur zwei zu nennen. Die Illustrationen und sonstigen kleinen Details erfreuen den aufmerksamen Leser. Autor: Elias Vorpahl, geb. 1985, studierte nach einem Freiwilligen Sozialen Jahr in Südafrika Mathematik in Münster und Christchurch, Neuseeland. Er ist Mitglied der Autorengruppe Prosathek. 'Der Wortschatz' ist sein Debütroman. Mein Fazit: Eine Geschichte über eine fantastische Reise auf die man sich erst einmal einlassen muss, aber dann findet man auch ohne Spannung und großes Brimbamborium seine Highlights. Ein Büchlein das mit seinen leisen Tönen, mit Wortspielereien und mit Poesie punktet. Von mir 4 Sterne.
Eine wunderschöne Geschichte
von denise - 06.12.2018
Das Wort erlebt in verschiedenen Situationen wie mit ihm und anderen Wörtern umgegangen wird und sucht dabei seinen verlorenen Sinn. Jedes der Wörter verhält sich in der Geschichte entsprechend seines Namens. "Zeig" beispielsweise benötigt ganz viele Angestellte für die Kommunikation, da er nicht reden, sondern nur zeigen kann. Der Roman zeigt sehr deutlich, wie kreativ und wortgewandt Herr Vorpahl ist. Ihm ist es gelungen eine wunderschöne Geschichte für Erwachsene zu schreiben, die einen in die Kindheit zurückversetzt. Neben den sehr gut gewählten Worten einschließlich verschiedener Wortspiele beinhaltet das Buch liebevolle Zeichnungen, die die Geschichte noch lebendiger werden lassen. Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Leider verliert in der heutigen Zeit die Sprache/das Wort immer mehr an Bedeutung. Daher finde ich es sehr schön, dass durch das Buch die Sprache/das Wort in den Mittelpunkt gestellt wird. Ein Buch, das man unbedingt gelesen haben sollte!
Originell und kreativ
von Hermione - 02.11.2018
In diesem Buch geht es um ein Wort, das bei seinen Eltern lebt und sich dann auf eine abenteuerliche Reise macht, weil es seinen Sinn verloren hat und nicht mehr weiß, wer es ist. Ganz allein irrt es durch die Welt der Sprache und trifft dabei manch märchenhaften Zeitgenossen - ob Substantiv, Verb oder Adjektiv¿ Wird es am Ende herausfinden, wer es ist¿? Meine Meinung: Das kleine Büchlein "Der Wortschatz" fällt gleich durch eine unglaublich liebevolle Gestaltung auf. Nicht nur das Cover ist ganz reizend, auch das Buch selbst ist wunderschön gesetzt und hat zu Beginn jeden Kapitels eine bezaubernde Zeichnung zum Anfangsbuchstaben des entsprechenden Kapitels. Auch inhaltlich ist das Buch etwas ganz Besonderes. Es hat mir aufgrund der Kreativität und der besonderen Originalität der Erzählung wirklich sehr gut gefallen. Der Autor beschreibt ganz konsequent und ideenreich, wie ein Wort, das seinen Sinn vergessen hat, in der Welt der Sprache lebt und dort herumreist, um herauszufinden, wer es ist. Dabei kommen natürlich viele, viele Wortspiele vor und wir leben eine in sich stimmige ganz besondere Welt. Am Ende kommt es tatsächlich zu der erhofften Auflösung, die ich hier natürlich nicht verraten werde. Fazit: Mir hat das kleine Büchlein viel Freude bereitet, weil es so besonders liebevoll und originell ist!
Die Fröhlichkeit der Buchstaben
von ikatzhorse2005 - 21.10.2018
Der Wortschatz, geschrieben von Elias Vorpahl Diese unglaubliche Geschichte handelt von einem Wort und der Reise zu sich selbst. Das kleine Wort hat seinen Sinn verloren und begibt sich auf die Suche in die Welt der Buchstaben und Wörter. Wer sich auf diesen fantastischen Streifzug gemeinsam mit dem Wort einlässt, begibt sich auf anspruchsvolle und spannende Erlebnisse der Grammatik, Orthographie und der vielfälltigen Möglichkeiten der deutschen Sprache. Im höchsten Maße geistreich erschafft Elias Vorpahl in jedem einzelnen Kapitel eine Symbiose aus Buchstaben, deren Bedeutung uns ungeahnte Mittel und Wege aufzeigen. Diese aufgeweckte Lektüre liest sich wie ein Märchen für Erwachsene. Mich haben die Zeilen mit einer Fülle von Emotionen beglückt und so manchen Lacher aus mir herausgelockt, als der eigentliche Sinn kurz nach dem Lesen in seiner berauschenden Fülle in mein Bewußtsein drang. Hier konzentriert man sich wirklich auf das geschriebene Wort im gesamtem Repertoire der Sprache und deren Variationen. Der Autor befasst sich mit der Ausformulierung und Umstellung von Wörtern, Wortarten sowie Zusammensetzungen, Worterweiterungen- und verlusten. Die Lyrik und Poesie kommt dabei nicht zu kurz. Ein allumfassender Text, der soviel zu erzählen hat. Dieses kleine Büchlein mit den filigranen Illustrationen und dem beschreibendem Cover ist ein absoluter (Wort-)Schatz. Vielleicht findet diese besondere, scharfsinnige Lektüre einen festen Platz in höheren Klassenstufen als mögliches Unterrichtsmaterial, ohne Textstellen auseinander zu pflücken, sondern einfach zum Genuß, zur Anregung sowie zum Nachdenken. Dies ist eine gelungene Gelegenheit, die deutsche Sprache als Wunderwerk zu erkennen und zu lieben.
Die Suche nach dem Wort
von Bibliomarie - 10.03.2018
Ein Wort, das noch nicht seinen Namen und seine Bedeutung kennt, wird in die Welt hinausgestoßen. Es besteht viele Abenteuer bis es zur Erkenntnis gelangt, was es ist und welchen Stellenwert die Sprache hat. Dabei muss es Rätsel lösen, über sich selbst hinauswachsen, Weisheit erlangen. Das ist die Kurzform dieser Erzählung, die fantasievoll in die Welt der Sprache und des geschriebenen Worts führt. Das kleine Buch ist liebevoll gestaltet. Man spürt auf jeder Seite das Herzblut des Autors und der Illustratorin, die in dieses Werk geflossen ist. Elias Vorpahl erweist seinen großen Vorbildern Lewis Carroll, St.Exupery und Michael Ende in seiner Geschichte Referenz, er lässt sie mal auftreten, mal werden sie zitiert, mal erinnern ganze Szenen daran. Das ist sehr charmant geschrieben, besonders der Beginn hat mir gefallen. Allerdings hatte ich immer das Gefühl, es fehlt die Seele der Geschichte. Auch das Ende hat mich nicht ganz befriedigt. Gefallen hat mir aber die Ermutigung an die Leser, Sprache und Wörter bewusst zu lesen und zu schreiben und Sprache lebendig zu erhalten.
Ernsthafte Wortspielereien
von Gisel - 09.03.2018
Ein Wort hat seinen Sinn verloren und macht sich auf die Suche danach. Eine erstaunliche Reise beginnt, mit vielen faszinierenden Stationen, bis das Wort sich wieder findet. Dieses Buch ist keines, das man einfach so mal nebenher liest. So viele Bilder sind in den einzelnen Szenen versteckt, die entdeckt werden wollen und die Konzentration des Lesers fordern. Wortspielereien, manchmal ernsthaft, manchmal verspielt, manchmal rätselhaft, lassen das Buch zu etwas Besonderem werden. Dabei ist dem Autor Elias Vorpahl ein kleiner Wort-Schatz gelungen mit wunderbaren Illustrationen, einer Wonne für die Augen. Doch man muss sich darauf einlassen können, denn ansonsten kann man den Reiz der Geschichte kaum erfassen. Wer das aber schafft, wird viel Futter für eine fantastische Reise und viel Kopfkino erhalten.
Außergewöhnlich & fantastisch
von Buecherfreund - 09.03.2018
Hier hat der Autor eine ganz außergewöhnliche Idee in ein kleines Buch gepackt. Es geht um ein kleines Wort, das wohlbehütet bei seinen Eltern aufwächst bis es plötzlich ausgesprochen wird. Ein Schock für das kleine Wort, das erst gar nicht versteht, was überhaupt passiert ist. Mit dem Aussprechen verliert es seine Erinnerung an sein vorheriges Leben und muss sich auf die Reise machen, um sich und seinen Sinn wieder zu entdecken. Das Wort hat einen langen Weg vor sich, auf dem es vielen wundersamen Kreaturen begegnet und einiges über die Menschen und deren Sprache lernt. Durch die fantastischen Elemente liest sich das Buch wie ein Märchen für Erwachsene, nur nicht so gruselig, wie es die typischen Kindermärchen meistens sind. Auch die Illustrationen, die jedem Kapitel vorausgehen, lässt das Buch an ein Märchenbuch erinnern. Es ist einfach wunderschön geschrieben und total liebevoll gestaltet. Je weiter man liest, umso mehr Gedanken macht man sich auch selber über die Sprache und fragt sich, was wäre, wenn die Worte wirklich so ein Eigenleben hätten. Und wer ist eigentlich abhängig von wem? Die Wörter von den Menschen, weil sie ohne ausgesprochen oder aufgeschrieben zu werden, nicht existieren würden? Oder die Menschen von den Wörtern, weil sie ohne sie nicht miteinander kommunizieren können? Das Buch hat mich echt zum Nachdenken gebracht, auf eine schöne Art und Weise, so wie man als Kind über Märchen nachdenkt, über eine fantastische Welt, die nur in der Fantasie existiert, doch die trotzdem einen Funken Realität enthält. Ich hab das Buch sehr gerne gelesen. Nur schade, dass es so kurz ist. Ich hätte das kleine Wort gerne noch ein wenig länger in seiner Welt begleitet. Das Buch würde ich unbedingt weiterempfehlen, da es total außergewöhnlich ist und eine sehr schöne Idee dahinter steckt.
Ein wahrer Schatz!!!
von Martin Schult - 04.03.2018
Es beginnt mit einem Wort, welches sich nicht an seinen Sinn erinnern kann. Um nach diesem Sinn zu forschen macht es sich auf die Reise in das Reich der Worte und stößt dort immer wieder auf neue Ansätze und Hinweise, die dem Wort dir Richtung weisen, um seine Bedeutung zu entschlüsseln... Elias Vorpahl hat mit diesem kleinen, aber auch aus meiner Sicht sehr wertvollen Buch einen wahren Schatz geschaffen. Er erzählt die Geschichte des verlorenen Wortes mit einer bildreichen und immer wieder faszinierenden Schreibweise, die mich an das Reich der Worte fesselte. Geschickt spielt der Autor mit den unterschiedlichen Bedeu-tungen und Verbindungen von Wörtern. Er erschafft tolle und fantasievolle Geschichten mit Tiefgang, die mich als Leser immer wieder zum Nachdenken und Innehalten animiert haben. So lernen wir den Sprachfluss, die Eselsbrücke und die Wortspielerei kennen, um nur einige Beispiele zu nennen. Gleichzeitig gelingt es dem Autor eine enorme Spannung aufzubauen um die wahre Bedeutung des Wortes, welches sich hier auf die Reise begeben hat. Das Finale schließt das Buch dann für mich rund und schlüssig ab und gibt mir das Gefühl, meine Zeit mit dem Buch sinnvoll genutzt zu haben. Der Wortschatz ist für mich ein außergewöhnliches Buch, welches mich wirklich begeistern konnte. Allein der geschickte Umgangs mit den Wörtern macht den Roman zu etwas Besonderem, was mich eine uneingeschränkte Leseempfehlung aussprechen lässt. Die Bewertung fällt daher folgerichtig mit den vollen fünf von fünf Sternen möglichst positiv aus!!!
Eine Liebeserklärung an die Welt der Worte
von 13Sarah06 - 01.03.2018
Das Debüt Der Wortschatz von Elias Vorpahl ist ein wirklich außergewöhnliches Buch. In der Geschichte geht es eigentlich um etwas ganz Kleines - um ein Wort. Der Leser begleitet das Wort durch seine Welt und lernt diese fantasievolle und einmalige Umgebung kennen. Durch ein tragisches Ereignis kann sich das Wort, nicht mehr an seinen Namen erinnern. Der Leser fiebert gespannt mit bei der Reise des Wortes zu seinem wahren Sinn und seiner Bedeutung. Dieses Buch hat mir wirklich gut gefallen. Der Autor erschafft eine traumhafte Atmosphäre - fast so wie in einem Märchen. Die Bilder die er schafft und die Art und Weise wie er mit der Sprache und allen Begriffen, die mit Sprache zusammenhängen, spielt, haben mir sehr gut gefallen. Zu Beginn eines jeden Kapitels sind sehr schöne Illustrationen, die passend zum jeweiligen Kapitel Bilder darstellen. Mit dem wunderschönen Cover, der wirklich liebevollen Gestaltung einer jeden Seite und der fantasievollen Geschichte ist Der Wortschatz ein wahrer Schatz der Worte! Für alle Leser die Sprache und Bücher lieben ein absolutes Lesehighlight
Wie schön!
von lupallium - 01.03.2018
Hierbei handelt es sich um ein ganz besonders schönes Buch. Es ist optisch ein echter Hingucker, wundervoll gestaltet und so schön wie es von außen aussieht, so sieht es auch innen aus. Es gibt viele Zeichnungen verteilt über die Seiten und der Titel passt hier ganz hervorragend zum Buch. Es ist wirklich ein Schatz. Denn auch inhaltlich begeistert mich dieses Buch. Man begibt sich mit einem Wort auf eine außergewöhnliche Reise durch das Land der Sprache. Das Buch ist voll mit Wortspielen, Mehrdeutigkeiten und liebevollen Details. Die Geschichte ist so interessant, gerade weil Idee so kreativ ist. Ich wollte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Das Buch hat nur 160 Seiten, es hätte von mir aus aber auch 3 mal so lang sein können. Sehr empfehlenswert!
Schöne Reise durch die Welt der Sprache
von Arya - 27.02.2018
Inhalt Begib dich mit dem Wort auf eine Reise durch die faszinierende, gefährliche und staunenswerte Welt der Sprache. Das Wort hat seinen Sinn verloren und versucht nun, diesen wiederzufinden. Auf dem Weg gerät es in allerlei skurrile und fantastische Situationen, merkt jedoch schnell, dass ihm Gefahr droht, denn es wird verfolgt. Meinung Ich hatte keine wirkliche Vorstellung von dem Buch, bevor ich die Leseprobe und dann das Buch selbst gelesen habe. Als Bücherwurm trifft dieses Buch genau meinen Geschmack. Sprache und Wörter, alte und vergessene, werden wertgeschätzt, bekommen hier einen Sinn. Das Buch strotzt nur so vor Stilmitteln und Wortspielen. Immer wieder hatte ich ein Lächeln auf dem Gesicht, wenn wieder ein Satz vorkam, der mit den verschiedensten Elementen der deutschen Sprache spielt und diese auf eine ganz besondere Weise darstellt. Die Geschichte selbst ist ebenso liebenswürdig. Man begleitet das Wort auf dem Weg, seinen Sinn wieder zu finden und gerät tief in seine Welt. Die Orte und Personen, denen man begegnet, sind erinnerungswürdig und regen einen auch zum Nachdenken an. Als Leser wird man an manchen Stellen ins Geschehen mit hinein gezogen. Dazwischen sind immer wieder Illustrationen, die die Atmosphäre des Buches einfangen und wiedergeben. Sie nehmen dem Leser nicht seine Fantasie weg, sondern beflügeln diese eher noch mehr. Auch das Cover hat mich gleich angesprochen, denn mit den warmen Farben bekommt man gleich Lust auf einen gemütlichen Leseabend. Fazit Ich vergebe 5 Sterne, da ich das Buch originell, kreativ, interessant und witzig fand. Ich hatte Spaß beim Lesen und werde es bald noch einmal wiederholen. Die kleine Botschaft, die einem offenbart wird, kann ich nur unterstreichen, da ich selber Sprache und Wörter liebe und schätze. Ich werde das Buch auf jeden Fall weiter empfehlen! *Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde gewonnen. Dies hat keine Auswirkungen auf meine Rezension.
Eine wundervolle Reise in die Welt der Sprache!
von Wuschel - 25.02.2018
Beschreibung: Ein Buch über ein Wort in der Welt der Sprache. Ein Buch über ein Wort, das seinen Sinn verloren hat. Begleite das Wort auf der Suche nach sich selbst durch diese unglaubliche Welt der Sprache. Meinung: Ein ganz wundervolles Buch über die Welt der Sprache. Eine Sache, die für uns quasi selbstverständlich ist. Tag täglich speien wir Worte aus, am laufenden Band. Oft ohne über die Konsequenz oder deren Sinn nachzudenken. Genau das wird dem Wort der Geschichte zum Verhängnis, ein unbedachter Mensch. So reisen wir, der Leser und das Wort durch eine uns völlig fremde Welt. Wir treffen auf die Sprachlosigkeit, Dichter & Denker, den Sprachfluss, Wortspiele und manchmal wird das Denken etwas ver-rückt. Eine ganz tolle Geschichte für Erwachsene-Kinder. Elias Vorpahl schafft es auf eine ganz hinreißende Art Worte zu wählen, sodass eine Vielschichtigkeit entsteht, die einfach absolut faszinierend ist. Bedenkt man, dass die Geschichte doch eigentlich nur von und über Worte handelt, so hat der Autor in meinen Augen ein großes Maß an Fantasie einfließen lassen. Trotz all der Fantasie ging auch die Logik nicht verloren. Das Buch macht einfach Spaß. Auch die Illustrationen im Buch sind entzückend. Nicht im Übermaß vorhanden, nicht kitschig. Einfach passend. Elias Vorpahl hat mich mit seinem Debüt Der Wortschatz auf jeden Fall überzeugt, auch wenn ich die einen oder anderen Probleme hatte mich in dieser absolut neuen Welt zurecht zu finden. Fazit: Für Fans von märchenhafter Wortgestaltung eine ganz klare Leseempfehlung! ***** Zitat: Jeder hat einen Sinn, selbst der Unsinn! (Seite 63)
Ein Sprachmärchen mit Suchtfaktor
von Jennifer Hempel - 21.02.2018
Mit seinem Fantasyroman Der Wortschatz hat Elias Vorpahl ein grandioses Debüt hingelegt, das nicht nur junge, sondern auch erwachsene Leser zu begeistern weiß. Im Zentrum von Vorpahls fantasiereicher wie wortgewaltiger Erzählung steht ein junges Wort, das sich auf der Suche nach seinem Sinn bzw. seiner Bedeutung befindet. Im sog. Reich der Worte erlebt das Wort einige Abenteuer (taucht u.a. im Sprachfluss oder nimmt an Wortspielen teil), bis es letztendlich seinen Namen erfährt. Wer eine Schwäche für Sprache und vor allem für Wortspielereien hat, der sollte zu diesem modernen (Sprach-)Märchen greifen, das ab der ersten Zeile sprachlich verzaubert und über allerlei skurrile wie geheimnisvolle Szenen verfügt. Um Vorpahls mehrdeutige Erzählweise in all seinen Facetten genießen zu können, ist eine langsame und damit bewusste Lektüre angeraten. Mir hat vor allem die immense Kreativität des Autors im Umgang mit Wörtern und deren Semantik imponiert. Auch die feinen Reminiszenzen an bekannte, märchenhaften Literaturen, wie beispielsweise Sofies Welt oder Der kleine Prinz, verfehlten ihre Wirkung nicht. M. E. hat Vorpahl mit seinem Erstling etwas literarisch Besonderes geschaffen, das ich bisher so noch nicht kannte. Der Wortschatz ist also wahrlich ein Schatz. Mehr noch, er verführt dazu, sich aktiv mit seiner Sprache und mit seinem eigenen Sprachstil auseinanderzusetzen. Die liebevolle, zarte Illustration ergänzt den Text auf wunderbare Weise und macht das Buch zu einem wahren Kleinod. FAZIT Ein durch und durch gelungenes Debüt, das Sprachliebhaber und die, die es noch werden wollen, in seinen Bann ziehen wird. Da sage noch einer, die deutsche Sprache eigne sich nicht für Märchen bzw. Wortkunst. Ich will auf jeden Fall mehr von diesen Sprachmärchen .
Wirklich ein Wort-Schatz
von Lea - 18.02.2018
"Der Wortschatz" hat mir eigentlich ganz gut gefallen, aber es ist schon eine etwas speziellere Geschichte. Ich liebe die deutsche Sprache, mit ihren vielen Wörtern, den schönen Ausdrücken und dem Raum zum Spielen - Elias Vorpahl scheint dies auch zu tun und zwar noch ein paar Levels höher. In seinem Buch Der Wortschatz tauchen wir ein in die fantastische Welt der Wörter und erleben eine Geschichte voller Wortspiele und Wortwitz. Das kleine Wort wird von einem Menschen ausgesprochen und verliert so seinen Sinn. Jetzt wandert es durch die Welt der Sprache und sucht nach seinem Namen. Dabei trifft es Freunde und Feinde und erlebt so manches Abenteuer. Der Spannungsbogen wird vor allem durch die Suche nach dem Namen des Wortes gesponnen. Darauf ist man von Anfang an neugierig. Der Autor versteht es auf sehr gute Weise mit der deutschen Sprache zu spielen, wenn das Wort zum Beispiel in den Sprachfluss fällt, oder auf den Moderator Wortgewandt trifft. Da muss man schon öfter sehr genau lesen, um alle Anspielungen zu verstehen. Trotzdem ist das Buch toll geschrieben, sodass man keine Mühen hat, das Buch flüssig durchzulesen. Hinzu kommt, dass viele wunderschöne Illustrationen sie Seiten schmücken. Die Welt, die Vorpahl konstruiert, hat viele wunderbare Seiten (Wortspiel =P), die man gerne liest. Zwischendurch werden zum Beispiel auch Märchen erzählt, da bin ich richtig in den Seiten versunken. Allerdings gibt es auch viele skurrile Szenen, von denen sich mir bei manchen nicht der Sinn erschlossen hat. Auch das Ende der Geschichte ist etwas verwirrend. Trotzdem hat man es bei diesem Buch mit einem wirklichen Wort-Schatz zu tun, der zeigt, wie vielfältig die deutsche Sprache ist. Für die Geschichte an sich hätte ich aufgrund der Skurrilität wahrscheinlich nur drei Punkte gegeben (was ja immer noch gut ist), aber für die schönen gelungenen Illustrationen gebe ich noch einen Punkt mehr.
Die verrückte Welt der Worte
von Chiara A. - 18.02.2018
In diesem Buch geht es um ein Wort, welches seine Bedeutung verholfen hat. Jetzt ist es auf der Suche danach und entdeckt dabei die magische Welt der Worte. Die Handlung ist etwas konfus und manchmal würde man gerne mehr über die einzelnen Stationen erfahren, die das Wort entdeckt. Die Welt ist absolut einzigartig und gerade für Menschen mit Begeisterung für die Welt der Sprache und Fanatsie absolut zu empfehlen. Ich persönlich war oft etwas verwirrt, da es teilweise von einem zum nächsten Kapitel komplett unterschiedliche Welten waren, die man entdeckte. Vom Wald in den Fluss und dann in die Stadt. Zudem ist es schwierig sich die Welt vorzustellen, oder auch selbst Überlegungen anzustellen, da die Welt keinen offensichtlichen Regeln folgt. So geht es einem auch, wenn man überlegt, wie die Charaktere aussehen. Man weiß nicht wie man sich das Wort vorstellen soll, auch bei den meisten anderen Charakteren ist das schwer. Zum Beispiel gibt es einen Esel: Ist es ein Esel also ein Tier oder doch ein Wort oder wie? Hier hätte ich mir etwas genauere Erklärungen dazu gewünscht, wie diese Welt funktioniert. Trotzdem war es ziemlich spannend und interessant, diese Welt kennen zu lernen, auch wenn sie etwas verrückt ist. Die Charaktere sind echt toll erfunden und es gibt ein paar Querverweise zu anderer Literatur, was ich super gelungen fand. Auch gefällt mir die Vielfalt der Charaktere und wie ihre Lebensweise beschrieben wird. Zum Beispiel gibt es Zeig , welcher auf alles zeigt um sich mitzuteilen, ich finde das sehr clever erdacht. Insgesamt fand ich die Geschichte sehr interessant, fantastisch trifft es wohl gut. Da ich persönlich ein sehr logisch denkender Mensch bin, ist es mir schwer gefallen, diese Welt ohne erkennbare Regeln oder Logik zu verstehen. Trotzdem war sie faszinierend und vor allem einzigartig. Was ich jetzt fast vergessen hätte zu erwähnen: Das Buch ist durch wundervolle Illustrationen ergänzt und untermauert so die tolle Atmosphäre der Geschichte! Ich denke, dass diese Geschichte für viele sehr interessant ist und auch gerade für Fantasyliebhaber eine willkommene Abwechslung zum 0815-Fantasy ist. Hier bekommt man wirklich etwas einzigartiges!
Magisch
von Vanessa C. - 18.02.2018
Worum geht's ? In diesem Buch begegnest du einem Wort, das seinen Sinn verloren hat. Auf seiner fantastischen Reise durch die Welt der Sprache versucht es, ganz auf sich allein gestellt, diesen wiederzufinden. »Wir dürfen die Menschen nicht nur verteufeln. Wir brauchen sie, sie lesen und schreiben uns. Sie lassen uns existieren.« Diesen Satz des Vaters kann das Wort nicht glauben. Als es jedoch dazu gezwungen ist, sich auf eine ungewisse Suche durch das Reich der Worte zu begeben, erkennt es erst, wie sehr gerade dieser Satz für das kleine Wort selbst von Bedeutung ist. Die Suche nach dem eigenen Sinn - davon erzählt dieser bewegende, fantastische und liebevoll gestaltete Roman. Ein Buch für Erwachsene, als sie noch Kinder waren. Meine Meinung Das Cover ist wirklich ein echter Hingucker, im Laden hätte ich es auf jeden Fall in die Hand genommen. Übertroffen wird es nur noch von den wundervollen Illustrationen die man am Anfang jeden Kapitels und auch zwischendurch im Buch findet. Der Autor hat einen sehr angenehmen, leicht zu lesenden Schreibstil. Die Seiten flogen nur so dahin. Die Geschichte des kleinen Wortes auf der Suche nach seinem Sinn ist süß, niedlich aber auch unvorhersehbar. Es fehlte zwar etwas die Spannung, allerdings ist das nicht weiter schlimm, denn man erwartet das auch nicht vom Buch. Schon das Cover lässt die gemütliche, leicht dahin plätschernde Geschichte erahnen. Die Welt die mit diesem Buch erschaffen wurde ist wirklich einmalig. Es gab zwar einen kleinen Mangel an bildlichen Beschreibungen dieser Welt, aber wozu hat man denn seine Fantasie? Hier gibt es Worte, die in Büchern leben; Schildkröten die am Meeresboden vergessen ewig in ihren Gedanken versinken; ein Esel, der eine Eselsbrücke besitzt, und das Wort Verrückt, das elf Mal am Tag seinen Anzug wechselt. Man erlebt sogar die Verschmelzung eines Artikels mit seinem dazugehörigen Nomen. Fantastisch würde das Buch am besten beschreiben. Fazit Das Buch hat ich auf eine angenehme, niedliche Reise durch die Welt der Worte genommen. Trotz der wenigen Spannung blieb es unvorhersehbar. Lediglich an bildlichen Beschreibungen hat es mir etwas gefehlt. Ich kann das Buch allen Geschichtenliebhabern empfehlen, im Besonderen ist es zu Weihnachten geeignet.
Der Lesende begibt sich selbst auf die Suche
von up.to.no.good - 17.02.2018
Elias Vorpahl schafft es, seinen Debütroman Der Wortschatz zu etwas ganz eigenem zu machen und erzählt eine unvergleichliche Geschichte über die Suche nach dem Sinn und den Sinn des Wortes. Der Umfang des Werkes ist angemessen und in einem Rutsch lesbar, wodurch ich tatsächlich das Gefühl hatte, ein Buch für Erwachsene, als sie noch Kinder waren, zu lesen. Verstärkt wird dieser Eindruck durch die optische Gestaltung der Seiten, die neben größeren Zeichnungen auch immer wieder kleinere Spielereien enthalten. An einigen Stellen überkam mich jedoch das diffuse Gefühl, dass man noch mehr hätte aus der (deutschen) Sprache und ihren Möglichkeiten herauskitzeln können, um nicht nur der Geschichte selbst mehr Tiefe zu verleihen, sondern mehr Beispiele für die Vielfalt und Gestaltungsmöglichkeiten von Sprache zu präsentieren. An anderen Stellen jedoch war ich verblüfft und regelrecht begeistert von den Ideen des Autors und den kleinen und großen Wortspielen und Anlehnungen, die der Lesende selbst suchen und finden konnte.
Alle Kundenbewertungen anzeigen
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.