Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Ostseeangst

Pia Korittkis vierzehnter Fall. Originaltitel: Pia Korittki Roman 14. Empfohlen von 16 bis 99 Jahren. 1.…
Taschenbuch
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.2
Während eines Ausflugs finden Jugendliche eine menschliche Hand. Die Lübecker Mordkommission ermittelt. In der folgenden Nacht verschwindet die Gruppenleiterin aus der Jugendherberge spurlos. Bei der Suche wird in einem nahe gelegenen Stall ein abget … weiterlesen
Dieses Taschenbuch ist auch verfügbar als:
Taschenbuch

10,00 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Ostseeangst als Taschenbuch

Produktdetails

Titel: Ostseeangst
Autor/en: Eva Almstädt

ISBN: 3404178211
EAN: 9783404178216
Pia Korittkis vierzehnter Fall.
Originaltitel: Pia Korittki Roman 14.
Empfohlen von 16 bis 99 Jahren.
1. Aufl. 2019.
Lübbe

1. April 2019 - kartoniert - 413 Seiten

Beschreibung

Während eines Ausflugs finden Jugendliche eine menschliche Hand. Die Lübecker Mordkommission ermittelt. In der folgenden Nacht verschwindet die Gruppenleiterin aus der Jugendherberge spurlos. Bei der Suche wird in einem nahe gelegenen Stall ein abgetrennter Unterarm gefunden, doch er gehört nicht zu der verbrannten Hand. Zur gleichen Zeit gerät Kommissarin Pia Korittkis Leben nach dem Tod ihres Freundes immer mehr aus den Fugen. Als ein Konflikt mit Kollegen eskaliert, rät Pias Vorgesetzter ihr zu einer Auszeit. Aber dann bergen Taucher in einem See weitere Leichenteile ...

Portrait

Eva Almstädt absolvierte eine Ausbildung in den Fernsehproduktionsanstalten der STUDIO HAMBURG GmbH und studierte Innenarchitektur in Hannover. Ihr erster Roman KALTER GRUND wurde zum Auftakt der erfolgreichen Serie um die Lübecker Kommissarin Pia Korittki. Die Autorin lebt mit Mann und zwei Kindern in Schleswig-Holstein.


Mehr aus dieser Reihe

zurück
Ostseemorde
Taschenbuch
von Eva Almstädt
Ostseerache
Taschenbuch
von Eva Almstädt
Ostseejagd
Taschenbuch
von Eva Almstädt
Ostseetod
Taschenbuch
von Eva Almstädt
Ostseefluch
Taschenbuch
von Eva Almstädt
vor
Bewertungen unserer Kunden
Eine schwierige Ermittlung
von Daggy - 23.06.2019
Ich habe bisher alle Bände dieser Reihe gelesen und muss zugeben, dass mir das Schicksal von Pia sehr amHerzen liegt. Ich hätte ihr eine glückliche Beziehung gewünscht und freue mich, dass Felix sich so gut entwickelt. Aber jetzt zum Fall. Becca war früher beim Jugendamt und hatte dort mit Adoptionen zu tun, dann ist sie aber zu einem Träger gewechselt, der Jugendwohngruppen organisiert. Hier arbeitet sie mit Jugendlichen, die sich wenig anpassen und teilweise bösartig sind. Auch Becca muss darunter leiden. Trotzdem macht sie mit einigen Jugendlichen eine Kanutour. Dort findet die Gruppe eine verkohlte Hand im Lagerfeuer. Pia wird zunächst mit den Fall betraut, doch sie leidet noch sehr unter dem Verlust ihres Freundes Lars und benimmt sich eigenartig. Ihr Chef, der sowieso nicht mit ihr klar kommt, möchte, dass sie eine Auszeit nimmt. Doch nachdem noch andere Leichenteile auftauchen macht Pia einfach weiter. Als dann noch Becca verschwindet, bekommt die Geschichte immer wieder eine neue Wendung. Wer war Marie, die bei Lotte auf dem Gnadenhof bei den Pferden half? Und wo ist sie geblieben? Was ist mit den Schuster-Männern, ist Krischan, einer der Brüder behindert und kann er gefährlich werden? Oder manipuliert der Bänker Georg ihn? Als Pia zufällig eine Haschplantage entdeckt, mischen sich auch noch Kollegen vom LKA Kiel in die Ermittlungen und die Zusammenarbeit ist anfangs sehr schwierig. Natürlich klären sich am Ende die schwierigen Zusammenhänge, aber alles ist für mein Verständnis logisch aufgebaut und das ist mir wichtige bei einem Krimi. Aber ich fand die Lösung doch etwas verzwickt und nicht sehr glaubwürdig. Ich freue ich jetzt schon auf denn nächsten Teil und hoffe auf ein bißchen privates Glück für Pia.
von LenaThur - 23.06.2019
Einleitung: Wir befinden uns im vierzehnten Fall von Pia Korittki. Pia ist nach dem Tod ihres Lebensgefährten immer noch in Trauer. Dann jedoch kommt ein neuer Fall rein der sie etwas von ihrem Privatleben ablenkt. Eine Gruppe Jugendliche und deren Betreuer finden eine abgetrennte Hand. Direkt darauf verschwindet eine der Betreuerinnen. Hängt sie irgendwie in dem Mord mit drin? Nachdem weitere Leichenteile gefunden werden, welche aber nicht mit der noch nicht identifizierten Hand zusammenpassen, stellt sich den Ermittlern die Frage ob es sich hierbei vielleicht um einen Serienmörder handelt. Pia jongliert währenddessen mit Beruf und Privatleben. Der Fall macht ihr zu schaffen, zudem muss sie sich noch mit den Beamten einer anderen Abteilung rumschlagen und natürlich sollte sie sich auch noch um ihren Sohn Felix kümmern. Vielleicht wird ihr das einfach alles zu viel. In dem Fall macht sich irgendwie jeder verdächtig aber doch auch keiner so richtig. Hauptteil: (Ab hier muss leider eine Spoilerwarnung ausgesprochen werden): Obwohl ich die vorherigen Bücher um Pia und ihre Arbeit nicht gelesen habe, konnte ich mich problemlos in die Story einfinden. Der Autorin gelingt es mit Hilfe kleiner Hinweise den unwissenden Leser über vorherige Ereignisse aufzuklären. Mich hat sehr beeindruckt wie lebendig die Figuren sind. Die Art zu schreiben versetzt einen wirklich mitten in die Handlung hinein. Jedes Mal, wenn beschrieben wurde wie Yannick mit Becca umgeht bekam ich eine Gänsehaut. Der Junge ist einfach gruselig. In der ersten Hälfte des Buches hat es irgendwie jeder geschafft sich verdächtig zu machen. Mir gefällt das sehr gut, es gibt nichts Langweiligeres bei Krimis wenn man von Anfang an weiß wer der Täter ist. In diesem Fall kam ich tatsächlich erst ganz zum Schluss darauf wer wirklich der Mörder ist. Die ganze Geschichte ist wahnsinnig verschachtelt, viele Ermittlungsansätze verlaufen ins nichts und auch diverse eigentlich sehr prominente Storylines haben dann doch rein gar nichts mit dem Ergebnis zu tun. Dadurch bleibt es den ganzen Krimi über durchgehend spannend. Dass der Täter eigentlich nur ein Nebencharakter ist macht die Sache nochmal besser. Überrascht hat mich tatsächlich am Ende seine Skrupellosigkeit. Im Großen und Ganzen gefällt mir wie die Autorin den Fall aufgelöst hat. Ich mag es wenn die Ermittler Probleme mit einem Fall haben und auch wirklich Spuren verfolgen die zu keinem Ergebnis führen. Das macht es einfach deutlich spannender, als wenn es ihnen leicht von der Hand geht. Schluss: Ich bin ein bisschen hin und her gerissen. Die Story an sich gefällt mir wirklich gut und auch den Schreibstil finde ich sehr gelungen. Wie bereits erwähnt finde ich es toll wenn die Handlung so verschachtelt ist und sich erst am Ende die ganzen losen Enden verbinden. Allerdings habe ich auch ein paar negative Punkte. Stellenweise bleiben mir einfach zu viele Fragen offen. Zum einen die Tatsache, dass Yannick Becca so sehr hasst, aber nie aufgelöst wird warum. Dafür das zu Beginn sehr viel Wert darauf gelegt wurde, dass jedem Leser klar ist wie sehr er es auf sie abgesehen hat, ist das doch ein bisschen enttäuschend. Auch stellen sich die Fragen, was Becca mit der Waffe wollte und wie Maries Ohrring in Krischans Bett gelandet ist. Was mich tatsächlich aber ungemein gestört hat ist, dass unbedingt noch eine Liebesaffäre mit reingepackt wurde. Das fand ich einfach unnötig, denn diese Thematik ist für mich einfach völlig überreizt. Eine starke Protagonistin (wobei das Geschlecht zweitrangig ist) sollte doch auch mal ohne eine sexuelle Thematik auskommen. Trotzdem muss ich sagen, dass die positiven Argumente auf jeden Fall überwiegen. Ich denke ich werde mir die vorherigen Bände auch noch zulegen.
Serienmörder?
von Flo - 29.05.2019
Inhalt: Während eines Ausflugs finden Jugendliche eine menschliche Hand. Die Lübecker Mordkommission ermittelt. In der folgenden Nacht verschwindet die Gruppenleiterin aus der Jugendherberge spurlos. Bei der Suche wird in einem nahe gelegenen Stall ein abgetrennter Unterarm gefunden, doch er gehört nicht zu der verbrannten Hand. Zur gleichen Zeit gerät Kommissarin Pia Korittkis Leben nach dem Tod ihres Freundes immer mehr aus den Fugen. Als ein Konflikt mit Kollegen eskaliert, rät Pias Vorgesetzter ihr zu einer Auszeit. Aber dann bergen Taucher in einem See weitere Leichenteile ... Meinung: Der mittlerweile 14. Band der Reihe um die Lübecker Kriminalhauptkommissarin Pia Korritki schließt sich nahtlos an die vorherigen Fälle an. Es handelt sich um einen der spannendsten Fälle ihrer Laufbahn. An unterschiedlichen Orten werden Leichenteile mehrerer Personen gefunden. Außerdem verschwindet eine Jugendgruppenleiterin spurlos. Eine Entführung? Gleichzeitig steht Pias Privatleben nach dem Tod von Lars immer noch Kopf. Ihr Sohn Felix feiert zum Beispiel Geburtstag. Pia fühlt sich zum Teil überfordert und allein. Sie verarbeitet immer noch den schmerzhaften Verlust, was verständlich ist. Ihr Vorgesetzter rät ihr zu einer Auszeit, sie will aber unbedingt weiter Arbeiten. Die handelnden Personen sind wieder sehr gut dargestellt. Die private Handlung verläuft schlüssig. Der Fall ist sehr spannend. Man hat allgemein einen guten Lesefluss und kommt sehr gut mit der Handlung und der Schreibweise klar. Die Auflösung erfolgt sinnig und der Täter war echt eine Überraschung. Man ist immer wieder erstaunt, was für Abgründe sich in manchen Menschen auftun! Für mich als jemand der in Norddeutschland wohnt und die Umgebung Lübecks kennt, ist es natürlich besonders interessant. Die Orten werden sehr gut beschrieben, wodurch man sich alles überzeugend vorstellen kann und von der Handlung mitgenommen wird. Alles in allem ein schöner 14. Teil der Reihe. Ich freue mich bereits auf den nächsten Band!
Toller spannender Krimi
von Leseratte83 - 19.04.2019
Während eines Ausflugs finden Jugendliche eine menschliche Hand. Die Lübecker Mordkommission ermittelt. In der folgenden Nacht verschwindet die Gruppenleiterin aus der Jugendherberge spurlos. Bei der Suche wird in einem nahe gelegenen Stall ein abgetrennter Unterarm gefunden, doch er gehört nicht zu der verbrannten Hand. Zur gleichen Zeit gerät Kommissarin Pia Korittkis Leben nach dem Tod ihres Freundes immer mehr aus den Fugen. Als ein Konflikt mit Kollegen eskaliert, rät Pias Vorgesetzter ihr zu einer Auszeit. Aber dann bergen Taucher in einem See weitere Leichenteile .. (Kurzbeschreibung vom Buch) Dies ist der 14. Band der Krimireihe. Für mich der erste Band, zwar habe ich sehr fiel guten über diese Reihe gehört und tolle Rezis gelesen, aber irgendwie hatte ich noch keine Zeit ein Buch zu lesen. Das ich aber nach diesem tollen spannenden und überraschenden Krimi sehr bereut habe. Der Schreibstil der Autorin ist gut und flüssig zu lesen. Die Charaktere sind sehr gut dargestellt, besonders Pia die Ermittlerin hat mir sehr gut gefallen. Spannung ist auch fast von Anfang an da. Die Geschicht startet mit einer Kanutour. Bei der nach kurzer Zeit Abends am Lagerfeuer ein Leichenteil gefunden wird. Pia und ihre Kollegen fangen zu ermitteln an. Dabei weitere Leichenteile gefunden werden, die aber nicht zu einer Leiche gehören. Jetzt fangen die vielen Fragen an. Wer wird wohl hinter allem stecken. Besonders da noch eine Person aus der Kajaktour verschwindet. Aber mehr verrate ich nicht. Lest das spannende Buch. Auch wenn ihr bisher noch kein Buch dieser Reihe gelesen habt, Der Einstieg ist auch für neueinsteige sehr gut. 100 Punkte für die Autorin und ich werde sicherlich jetzt noch weitere Bücher von ihr lesen.
Toller spannender Krimi
von Leseratte83 - 19.04.2019
Während eines Ausflugs finden Jugendliche eine menschliche Hand. Die Lübecker Mordkommission ermittelt. In der folgenden Nacht verschwindet die Gruppenleiterin aus der Jugendherberge spurlos. Bei der Suche wird in einem nahe gelegenen Stall ein abgetrennter Unterarm gefunden, doch er gehört nicht zu der verbrannten Hand. Zur gleichen Zeit gerät Kommissarin Pia Korittkis Leben nach dem Tod ihres Freundes immer mehr aus den Fugen. Als ein Konflikt mit Kollegen eskaliert, rät Pias Vorgesetzter ihr zu einer Auszeit. Aber dann bergen Taucher in einem See weitere Leichenteile ..
Ein klasse Krimi
von Bücherfreundin:-) - 14.04.2019
Das war mein erstes Buch mit der Ermittlerin Pia Korittki. Ich kannte die Vorbände der Reihe nicht; da das Buch in sich abgeschlossen ist, war dies kein Problem. Vorwissen wird nicht benötigt, alles wichtige aus der Vergangenheit wird gut erklärt. Ich war von dem Band so begeistert, dass ich zwischenzeitlich schon Band 1 bis 4 gelesen habe. Und ich muss sagen, mir gefällt mir die Reihe richtig gut. Zum Inhalt verwiese ich auf den Klappentext. Mehr möchte ich zum Inhalt gar nicht sagen, da sonst die Spannung genommen wird. Der Schreibstil ist klasse; gut zu lesen, einfache und klare Sprache. Alles wird super erklärt. Die Schauplätze werden anschaulich beschrieben, ebenso wie die Charaktere. Insgesamt werden recht viele Charaktere eingeführt; es war aber zu keiner Zeit unübersichtlich deshalb. Der Fall ist sehr undurchschaubar; auch aufgrund der vielen Charaktere und Handlungsstränge. Das hat mir super gefallen und die Autorin lässt dem Leser viel Freiraum zum spekulieren und rätseln, was die Hintergründe sind und wer der Täter/die Täterin ist. Die Spannung wird gut gehalten und durch geschickte Wendungen verstärkt sich die Spannung noch mehr. Erst ganz gegen Ende hat sich alles aufgelöst; und mit dieser Auflösung hätte ich nie gerechnet. Richtig gut! Pia ist mir sehr sympathisch gewesen. Sie hat ihre Ecken und Kanten, macht öfters mal Alleingänge und ist nicht immer berechenbar; auch nicht für ihre Kollegen. Das macht es richtig spannend von ihr zu lesen. Fazit: Ein Buch, das ich sehr empfehlen kann. Mich hat es direkt in den Bann gezogen. Von mir gibt es 5 Sterne.
Wieder ein gelungener Pia Korittki-Krimi
von Anonym - 13.04.2019
Becca macht mit einer jugendlichen Wohngruppe eine Kanu-Tour, bei der sie selbst in eine lebensgefährliche Situation gerät. Als sie kurz darauf endlich in der Jugendherberge ankommen, ist sie erleichtert, dass sich alle erholen können. Die Jugendlichen finden jedoch eine abgetrennte, verkohlte Hand. Auf einem Grundstück in der Nähe wird ein abgetrennter Unterarm gefunden. Der ist jedoch von einer anderen Leiche. Pia Korittki ist noch immer schwer von der Trauer um ihren Freund Lars eingenommen, merkt jedoch selbst, dass ihr die Einsamkeit nicht immer gut tut. Daher setzt sie alles daran, wieder fest im Ermittlungsteam arbeiten zu können und rauszufinden, um wessen Leichen es handelt und wer deren Mörder ist. Teilen muss sie sich die Ermittlungsarbeit mit dem LKA. Eva Almstädt kann auch mit Pias 14. Fall wieder begeistern. Der Schreibstil ist angenehm flüssig, bindet den Leser von der ersten Seite an in die Geschehnisse ein, lässt ihn Spekulationen und Vermutungen aufstellen, die im weiteren Verlauf des Öfteren verworfen werden müssen. Auch wenn einige Erzählstränge leider im Nichts verlaufen und nicht die Präsenz bekommen, wie nach den ersten Seiten erwartet, lösen sich alle anderen Erzählstränge in einem brisanten Finale in einer plausiblen Erklärung auf und finden zueinander. .Wie auch die anderen bereits gelesenen Bücher der Reihe, habe ich Ostseeangst mit seinen kurzen und nicht selten spannend endenden Kapiteln geradezu verschlungen und kann es jedem Fan der Reihe - und allen anderen Krimiliebhabern - empfehlen!
Spannend bis zum letzten Kapitel
von Verybigbooklove - 10.04.2019
Ihr neuer Fall führt Pia Korriki auf einen Bauernhof am Hemmeldorfer See. Dort findet eine Gruppe junger Kajakfahrer eine abgetrennte Hand im Lagerfeuer. Als dann in der folgenden Nacht die Gruppenleiterin der Jugendgruppe spurlos verschwindet und auf dem Gelände eines Bauernhofes weitere Leichenteile auftauchen, weiten sich die Ermittlungen immer weiter aus. Nach ein paar privaten Problemen und Konflikten mit ihrem Vorgesetzten, rät dieser Pia zu einer Auszeit, die diese aber keinesfalls antreten will. Als Taucher dann weitere Leichenteile aus dem See bergen, ist das Thema Auszeit für Pia vom gänzlich vom Tisch. Mein erster Ausflug ins Krimi-Genre war ein voller Erfolg. Mit Pia hat Eva Almstädt eine taffe und selbstbewusste Ermittlerin geschaffen, die trotz privater Rückschläge kämpft und sich auch gerade beruflich nicht unterkriegen lässt. Pia wirkte auf mich immer motiviert und stets einsatzbereit und dennoch symphytisch und einfühlsam. Gerade zusammen mit ihrem Partner Broders, der nie um einen flotten Spruch verlegen ist, wird es immer witzig. Mir gefiel besonders gut, dass sich der Fall so gestaltet, dass man viele Vermutungen hat, sich die Ermittlung in etliche Richtungen erstrecken und man tatsächlich erst ganz am Ende dahinterkommt, wie nun tatsächlich alles zusammenhängt. Im Buch herrscht eine gesunde Mischung zwischen dem Fall und dem Privatleben der Ermittlerin. Auch wenn man erst, wie ich, in die Reihe einsteigt, kann man durch kleine "Rückblenden" gut folgen, was die Entwicklung der Protagonistin angeht. Mich hat das Buch voll mitgenommen. Ich konnte mit mitknobeln, vermuten, Vermutungen wieder über den Haufen werfen und die Spannung blieb bis zum Ende ganz oben. Wenn alle Krimis so gut, so spannend und mitreißend sind, wird¿s demnächst voll im Bücherregal.
Mörderische Spannung an der Ostsee
von Elisabeth B. - 09.04.2019
"Ostseeangst". Dieser Regionalkrimi ist im März 2019 bei Bastei Lübbe erschienen und umfasst 416 Seiten. Bei einer Kajaktour findet eine Gruppe Jugendlicher in der Asche ihres Lagerfeuers eine menschliche Hand. Während die Mordkommission mit ihrer Arbeit beginnt, verschwindet in der darauffolgenden Nacht Becca, die Betreuerin dieser Gruppe, spurlos. Nach und nach tauchen im Laufe der Ermittlungen immer wieder Leichenteile auf. Als sich dann auch noch das LKA einmischt, weil in der Nähe des Fundorts eine Cannabisplantage entdeckt wird, wird der Fall immer vertrackter, und ein Streit um die Zuständigkeiten droht die Untersuchungen zu behindern. Pia stellt sich nur eine Frage: Welche Zusammenhänge bestehen zwischen diesen Fällen? Der Roman beginnt sehr spannend mit einem vermeintlichen Kajakunfall und dem Auffinden der Leichenteile. Während der Ermittlungsarbeiten kommen immer neue Handlungsstränge und Hinweise hinzu, was den Spannungsbogen aufrechterhält und Leserinnen und Leser kaum zur Ruhe kommen lässt. Unvorhergesehene Wendungen und das scheibchenweise Hinzufügen von Informationen tragen ihr Übriges dazu bei, die Lesenden in die Ermittlungen einzubeziehen und zum Miträtseln zu animieren, sodass beim Lesen die Seiten einfach so dahinfliegen. Am Ende wird der Fall größtenteils zufriedenstellend und, trotz einiger Überraschungen, logisch aufgeklärt. Lediglich der Umstand, dass der am Anfang erwähnte Unfall und die dahinterliegenden gruppendynamischen Prozesse während des Lesens unter den Tisch fallen, hat mich ein wenig enttäuscht. Für den Kriminalfall an sich spielt dieses allerdings keine Rolle, sodass man hier durchaus geteilter Meinung sein kann. Auch wenn es sich hier um den 14. Teil einer Krimiserie handelt, fiel es mir als Quereinsteigerin sehr leicht, mich in das Geschehen einzufinden. Sehr geschickt versteht es Eva Almstädt, alle benötigten Informationen aus den vorangegangenen Fällen und dem Privatleben der Protagonisten einzuflechten, weshalb ich von Anfang an das Gefühl hatte, Pia und ihre Team schon lange zu kennen. Positiv sei noch das ausgewogene Verhältnis zwischen Privatem und Beruflichem erwähnt. Die Charaktere sind plastisch und realitätsnah, größtenteils auch sympathisch gezeichnet. Ihre Mehrschichtigkeit lässt sie menschlich erscheinen und sorgt immer wieder für Überraschungen, was insbesondere der Aufklärung des Falles zugutekommt. Eva Almstädts Sprache und Stil sind flott, flüssig und sehr kurzweilig zu lesen - und mehr erwarte ich von einem Krimi auch nicht unbedingt. Kurze Kapitel lassen einen beim Lesen rasch voranschreiten und sorgen für ein rasantes Leseerlebnis. Das Cover zeigt ein altes Haus, wohl die Jugendherberge, vor dem Hintergrund der See. Der dunkle, wolkenbehangene Himmel verleiht der Szenerie ein bedrohliches Ambiente, passt also sehr gut zu Genre und Inhalt des Buches. Alles in allem durfte ich hier einen wirklich solide konstruierten, spannenden und flüssig zu lesenden Kriminalroman lesen, der mir auch als Neueinsteigerin in die Reihe keinerlei Probleme bereitete, und ganz sicher werden bei mir noch weitere Pia Korittki-Romane folgen. Ein Buch, das ich allen Freund/innen deutscher Regionalkrimis von ganzem Herzen empfehlen kann, beschert es Leserinnen und Lesern doch einige reizvolle Lesestunden, ohne zu überfordern - genau die richtige Freizeitlektüre also.
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
¹ Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche ge-
kennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben.
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.