Hugendubel.de - Das Lesen ist schön

Warenkorb

€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Werke und Briefe als Taschenbuch
PORTO-
FREI

Werke und Briefe

Nachw. v. Friedrich Dürrenmatt. 'Diogenes Taschenbücher'.
Taschenbuch
Eine auf der historisch-kritischen Ausgabe beruhende, sorgfältig edierte und trotzdem gut lesbare Ausgabe für Nicht-Philologen. Enthalten sind die Dichtungen 'Lenz', 'Dantons Tod', 'Leonce und Lena' und 'Woyzeck', das Pamphlet 'Der Hessisch... weiterlesen
Dieses Taschenbuch ist auch verfügbar als:
Taschenbuch

11,90*

inkl. MwSt.
Portofrei
vorbestellbar
Werke und Briefe als Taschenbuch
Produktdetails
Titel: Werke und Briefe
Autor/en: Georg Büchner

ISBN: 3257216564
EAN: 9783257216561
Nachw. v. Friedrich Dürrenmatt.
'Diogenes Taschenbücher'.
Herausgegeben von Franz Josef Görtz
Diogenes Verlag AG

kartoniert - 368 Seiten

Beschreibung

Eine auf der historisch-kritischen Ausgabe beruhende, sorgfältig edierte und trotzdem gut lesbare Ausgabe für Nicht-Philologen. Enthalten sind die Dichtungen 'Lenz', 'Dantons Tod', 'Leonce und Lena' und 'Woyzeck', das Pamphlet 'Der Hessische Landbote', die Vorlesung 'Über Schädelnerven' sowie 'Briefe', von denen einige bisher noch nie in einer Büchner-Ausgabe erschienen sind.

Portrait

Georg Büchner wurde am 17. Oktober 1813 in Goddelau bei Darmstadt geboren und starb am 19. Februar 1837 in Zürich. Er war das erste von sechs Kindern. Ab 1831 studierte er Medizin und Naturwissenschaften in Straßburg und ab 1833 auch Geschichte und Philosophie in Gießen. Er gründete 1834 die geheime Gesellschaft für Menschenrechte und verfasste zusammen mit Ludwig Weidig, einem führenden Oppositionellen, die Flugschrift Hessischer Landbote . Damit riefen sie die hessische Landbevölkerung zur Revolution gegen die Unterdrückung auf. 1834 siedelte er nach Darmstadt um. In dieser Zeit entstand Dantons Tod . Ein Jahr später floh er nach Straßburg. 1836 wurde ihm die Doktorwürde der Universität Zürich verliehen und er begann seine Lehrtätigkeit als Privatdozent für vergleichende Anatomie. Schon vor seiner Übersiedlung nach Zürich hatte Büchner seine Arbeit am Woyzeck begonnen. Das Werk blieb ein Fragment. Anfang 1837 erkrankte Büchner an Typhus und starb kurz darauf an dieser Krankheit.§
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.