Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Klick ins Buch Mudras als Taschenbuch
PORTO-
FREI

Mudras

FingerYoga für Erfolg, Kreativität und Wohlbefinden. 'Goldmanns Taschenbücher'. Zahlreiche Abbildungen.
Taschenbuch
Dieser Mudra-Band von Gertrud Hirschi stellt eine Reihe von Mudras vor, die speziell die Bedürfnisse des modernen Menschen im Alltag ansprechen. Für Beziehungsprobleme gibt es beispielsweise die "Loslass-Mudra". Die "Be-cool-Mudra" baut hem... weiterlesen
Dieses Taschenbuch ist auch verfügbar als:
Taschenbuch

12,00*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Mudras als Taschenbuch

Produktdetails

Titel: Mudras
Autor/en: Gertrud Hirschi

ISBN: 3442216753
EAN: 9783442216758
FingerYoga für Erfolg, Kreativität und Wohlbefinden.
'Goldmanns Taschenbücher'.
Zahlreiche Abbildungen.
Goldmann TB

1. Juni 2003 - kartoniert - 240 Seiten

Beschreibung

Dieser Mudra-Band von Gertrud Hirschi stellt eine Reihe von Mudras vor, die speziell die Bedürfnisse des modernen Menschen im Alltag ansprechen. Für Beziehungsprobleme gibt es beispielsweise die "Loslass-Mudra". Die "Be-cool-Mudra" baut hemmende Ängste ab, die "Schutz-Mudra" unterstützt bei Mobbing und Problemen am Arbeitsplatz, die "Auftritts-Mudra" stärkt die Selbstsicherheit, und die "Gedächtnis-Mudra" stärkt das Erinnerungsvermögen.


Portrait

Gertrud Hirschi interessiert sich seit ihrer Schulzeit für Philosophie, für die großen Denker des Altertums wie auch der Neuzeit. Seit langem ist sie eine der führenden Expertinnen auf den Gebieten Yoga, östliche Philosophie und asiatische Spiritualität im deutschsprachigen Raum. Seit 1982 leitet sie eine Yogaschule in Zürich und gibt Seminare im In- und Ausland. Ihre zahlreichen Veröffentlichungen machten sie zu einer weithin populären Sachbuchautorin. Besonders das Thema Mudras (Fingeryoga) verdankt seinen Bekanntheitsgrad hierzulande zum großen Teil Gertrud Hirschi. Von ihr ist u.a. bisher erschienen:»Mudras. Die wundervolle Kraft des Finger-Yoga«, »Die spirituelle Kraft des Yoga« und »Table Talk«.

Leseprobe

Die Hände sollen die Diener
eines edlen Geistes und die Boten
eines liebenden Herzens sein.


Kleine Mudra-Kunde


Der Begriff Mudra stammt aus dem Sanskrit und bedeutet Siegel. Wenn man das Wort in Silben aufgliedert, steht die Silbe mud sinngemäß für Freude und ra für auslösen. Salopp ausgedrückt heißt das: Eine Mudra ist ein Siegel, das Freude bringt.
Mudras sind Gesten der Hände und Finger, die man seit Urzeiten auf der ganzen Welt kennt. Alles, was Menschen denken und fühlen, drücken sie mit entsprechenden Gesten aus - sei es nun im Alltag oder während der Meditation bzw. während des Gebets. Es gibt zwar auch Körperhaltungen, Zungen- und Augenstellungen, die im Yoga als Mudras bezeichnet werden. Darauf werde ich in diesem Buch jedoch nicht eingehen.
Im östlichen Kulturkreis werden die Mudras schon seit unzähligen Jahren zu Heilungszwecken eingesetzt. Innerhalb der Familien werden sie von Generation zu Generation weitergegeben. Auch die alten Völker von Nord-, Mittel- und Südamerika kannten die heilenden Handstellungen und -massagen. Das Mentaltraining, die Kinesiologie und das Brain-Gym (Gehirngymnastik) hierzulande verwenden ebenfalls Mudras zur Beeinflussung geistiger und seelischer Prozesse - sei es zur Aktivierung oder zur Entspannung des Gehirns. Von großer Bedeutung sind die Mudras auch bei den sakralen Tänzen im Hinduismus. Hier werden durch die Hände ganze Dramen dargestellt - jede Geste ist eine klare Aussage und drückt das entsprechende Gefühl aus.
Auch Bilder und Skulpturen stellen Buddha, die indischen Götter, Christus und die Heiligen oft mit zu Mudras geformten Händen dar. Sie zeigen Lehr- und Schutzgesten oder Handstellungen, die Segnung, Vergebung, Zuneigung und Sammlung symbolisieren. Mudras geben sakralen Handlungen, die Priester im Osten wie im Westen ausführen, Kraft und Ausdruck. Aber auch wir können unsere Gebete mit Mudras unterstreichen und ihnen damit mehr Gewicht geben, um innere Leichtigkeit
und Heilung zu erlangen.
Mudras spiegeln unsere Gefühle und Gedanken wider. Umgekehrt können wir mit den Mudras aber auch unsere Gedanken und Gefühle im positiven Sinn beeinflussen.
Interessant ist, dass Mudras oft ganz unbewusst gemacht werden - und zwar genau die richtige Mudra zur richtigen Zeit. Es scheint, als ob dem Körper eine autonome Weisheit innewohnen würde, die immer die beste Ausdrucksmöglichkeit sucht und findet. Und noch etwas ist bemerkenswert: Wenn wir unsere eigenen unbewussten Gesten und Handstellungen oder die anderer Menschen einmal genau beobachten, während wir miteinander kommunizieren, erkennen wir auch ohne viel psychologisches Wissen, welche Gedanken uns selbst oder anderen gerade durch den Kopf gehen und welche Stimmung vorherrscht. Die Hände lügen nicht. Sie verraten uns oder unsere Gesprächspartner, wenn das Äußere nicht mit dem Inneren übereinstimmt. Achtsamkeit unseren Handgesten gegenüber kann uns also auch helfen, einer unbewussten Selbstlüge auf die Schliche zu kommen. Dann können wir uns der Wahrheit stellen, entsprechend handeln und mit uns selbst einen neuen Handel abschließen.




Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.