Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Zwölf Stühle als Taschenbuch
PORTO-
FREI

Zwölf Stühle

Roman. Originaltitel: Dvenadcat'stul'ev. 'Sammlung Luchterhand'.
Taschenbuch
Auf der Suche nach einem Juwelenschatz jagen drei Gauner durch das nachrevolutionäre Rußland und werden in die amüsantesten Abenteuer verstrickt. Eine glanzvolle, bissige Satire voller Situationskomik und Sprachwitz, die nun erstmals ... weiterlesen
Taschenbuch

12,99*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Zwölf Stühle als Taschenbuch

Produktdetails

Titel: Zwölf Stühle
Autor/en: Ilja Ilf, Jewgeni Petrow

ISBN: 3630620671
EAN: 9783630620671
Roman.
Originaltitel: Dvenadcat'stul'ev.
'Sammlung Luchterhand'.
Übersetzt von Renate Reschke, Thomas Reschke
Luchterhand Literaturvlg.

29. September 2003 - kartoniert - 512 Seiten

Beschreibung

Auf der Suche nach einem Juwelenschatz jagen drei Gauner durch das nachrevolutionäre Rußland und werden in die amüsantesten Abenteuer verstrickt. Eine glanzvolle, bissige Satire voller Situationskomik und Sprachwitz, die nun erstmals vollständig und in neuer Übersetzung vorliegt.

Am Sterbebett seiner Schwiegermutter erfährt Ippolit Worobjaninow ihr bestgehütetes Geheimnis: In einem der zwölf Stühle aus dem alten Eßzimmer der Familie hat die einst wohlhabende Aristokratin ihre Juwelen versteckt. Worobjaninow, der seit Ausbruch der Revolution ein jämmerliches Provinzdasein als Standesbeamter fristet, begibt sich auf die Suche nach dem Millionenschatz. Schon bald begegnet er einem erbitterten Konkurrenten: Väterchen Fjodor, ein gewitzter Pope, konnte der Sterbenden ebenfalls das Geheimnis entlocken. Ostap Bender, ein kleiner Gauner und »großer Kombinator« von ebenso kaltschnäuziger Frechheit wie spitzbübisch charmanter Schläue, trägt den vertrottelten Worobjaninow seine Dienste an, wird sein Kompagnon, nimmt ihn nach Kräften aus und reißt die Suche nach den Stühlen entschlossen an sich. Sie durchqueren halb Sowjetrußland, werden in die amüsantesten Turbulenzen verwickelt und haben es immer wieder mit Verhältnissen zu tun, die dem offiziellen Propagandabild in keiner Weise entsprechen.

Die chaplineske Situationskomik, bissige Realsatire und der umwerfende Sprachwitz haben diese zeitlose, meisterliche Gaunerkomödie weltberühmt gemacht. Sie erschien erstmals 1928 und ist seitdem mehrfach verfilmt worden. Der Erfolg des Romans veranlaßte die Autoren Ilja Ilf (eigtl. Fainsilberg, 18-97-1937) und Jewgeni Petrow (eigtl. Katajew, 1903-1942), ihren Helden Ostap Bender wieder auferstehen und in einem zweiten Teil - «Das goldene Kalb oder Die Jagd nach der Million» (1931) - noch einmal agieren zu lassen. Eine vollständige, von allen Zensureingriffen befreite Fassung der «Zwölf Stühle» konnte in Moskau erst 1997 veröffentlicht werden.




Portrait

Ilja Ilf (1897-1937) und Jewgeni Petrow (1903-1942) arbeiteten in den zwanziger Jahren als Journalisten für verschiedene Satireblätter. Nach den "Zwölf Stühlen" veröffentlichten sie 1931 den Roman "Das goldene Kalb oder Die Jagd nach der Million" (dt. 1958) sowie Erzählungen und Feuilletons ("Beziehungen sind alles", dt. 1981).

Pressestimmen

"... das lustigste Buch Rußlands ..."

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Arztgeschichten
Taschenbuch
von Michail Bulgakow
Inglourious Basterds
Taschenbuch
von Quentin Tarantin…
Drittes Buch der Chroniken
Taschenbuch
von António Lobo Ant…
Wie Gedichte entstehen
Taschenbuch
von Norbert Hummelt,…
Lesehunger - Ein Bücher-Menu in 12 Gängen
Taschenbuch
von Hanns-Josef Orth…
vor
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.