Meistens kommt es anders, wenn man denkt

Roman. Empfohlen von 16 bis 99 Jahren. 7. Aufl. 2019.
Taschenbuch
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1
So'n Herz hält ganz schön viel aus. Das ist zäh.

Nele hat von der Liebe die Nase gestrichen voll. Ihr neuer Job bei einer angesagten Hamburger PR-Agentur soll ab jetzt an erster Stelle stehen. Inhaber Claas betraut sie mit der Imagekampagne für den Po … weiterlesen
Taschenbuch

12,00 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Meistens kommt es anders, wenn man denkt als Taschenbuch

Produktdetails

Titel: Meistens kommt es anders, wenn man denkt
Autor/en: Petra Hülsmann

ISBN: 3404178238
EAN: 9783404178230
Roman.
Empfohlen von 16 bis 99 Jahren.
7. Aufl. 2019.
Lübbe

1. Juni 2019 - kartoniert - 512 Seiten

Beschreibung

So'n Herz hält ganz schön viel aus. Das ist zäh.

Nele hat von der Liebe die Nase gestrichen voll. Ihr neuer Job bei einer angesagten Hamburger PR-Agentur soll ab jetzt an erster Stelle stehen. Inhaber Claas betraut sie mit der Imagekampagne für den Politiker Rüdiger Hofmann-Klasing, dessen Umfragewerte tief im Keller sind - aus gutem Grund, wie sie bald herausfindet. Darüber hinaus beschließt ihr kleiner Bruder Lenny, der das Down-Syndrom hat, sich eine eigene Wohnung zu suchen. Ausgerechnet Nele soll ihn im Kampf mit den besorgten Eltern unterstützen, dabei ist sie doch insgeheim die größte Glucke von allen. Um das Chaos perfekt zu machen, stellt Nele fest, dass Claas mehr als nur ein netter Chef für sie ist und dass er ihr Herz ganz schön zum Stolpern bringt. Aber soll sie sich von der Liebe etwa schon wieder einen Strich durch die Rechnung machen lassen?

Portrait

Petra Hülsmann wuchs in einer niedersächsischen Kleinstadt auf. Nach einem erfolgreich abgebrochenen Studium der Germanistik und Kulturwissenschaft arbeitete sie in Anwaltskanzleien und reiste sechs Monate mit dem Rucksack durch Südostasien, bevor sie mit ihren Romanen die Bestsellerliste eroberte. Petra Hülsmann lebt mit ihrem Mann in ihrer Lieblingsstadt Hamburg.

www.petrahuelsmann.de


Pressestimmen

"Wer noch auf der Suche nach einer locker-leichten Urlaubslektüre ist, der kann getrost den neuen Roman von Petra Hülsmann in den Koffer packen." Petra Albers, DPA "Auch in dieser Geschichte hat die Autorin es geschafft, Chaos in Beruf, Familie, Liebe und das Leben zu bringen und doch so wundervolle Charaktere zu schaffen. Auch das Setting kommt nicht zu kurz: Es gibt Streifzüge durch Hamburg, bei denen man gerne auf den Spuren der Charaktere wandeln möchte. Mal wieder ein wunderschöner Sommerroman von Petra Hülsmann." Sarah Michel, Delmenhorster Kreisblatt, 27.06.2019 "Meistens kommt es anders, wenn man denkt [ist] mehr als nur ein oberflächlicher Wohlfühlroman - es ist auch ein Mutmachbuch." Gießener Allgemeine, 20.07.2019 "Petra Hülsmann sorgt für Chaos mit Ansage, einen Herz-Schmerz-Roman für jede Tageszeit." Mitteldeutsche Zeitung, 08.06.2019 "Eine beschwingte, liebenswerte Geschichte." Frankfurter Neue Presse, 16.07.2019

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Wenn's einfach wär, würd's jeder machen
Taschenbuch
von Petra Hülsmann
Das Leben fällt, wohin es will
Taschenbuch
von Petra Hülsmann
Glück ist, wenn man trotzdem liebt
Taschenbuch
von Petra Hülsmann
Wenn Schmetterlinge Loopings fliegen
Taschenbuch
von Petra Hülsmann
Hummeln im Herzen
Taschenbuch
von Petra Hülsmann
vor
Empfehlungen Ihres Buchhändlers
Isabel R.
von Isabel R. - Hugendubel Buchhandlung Ingolstadt Am Westpark - 30.10.2019
Humorvoll, berührend, gute Unterhaltung.
Bewertungen unserer Kunden
meistens kommt es anders wenn man denkt
von Anika Franke - 29.07.2020
Da ich Petra Hülsmann ihre Bücher liebe, kam ich auch an diesem Buch nicht vorbei. Ihr Humor und ihr Schreibstil machen sie definitiv aus und man fiebert jedem Buch entgegen. Das Cover ist in typischer Hülsmann Manier gestaltet. Ein großen Pluspunkt hat die Autorin bisher mit ihrem lockeren, leichten und auch humorvollen Schreibstil gesammelt. Bei diesem Buch fehlte mir sogar manchmal der Witz, das Schmunzeln und das Kribbeln was ich sonst so liebte. Manchmal hatte ich das Gefühl die Story holpert zwischendurch. Auch muss ich sagen, das mir einiges zu rosarot war, zu süß, zu perfekt. Die Thematik ist toll gewählt und ich finde es unglaublich wichtig, dass solche Themen von Autoren aufgegriffen werden und thematisiert werden. Die Story rund um Nele und Claas gefiel mir insgesamt ganz gut, aber beide blieben mir leider etwas zu oberflächlich. Und ich muss sagen, dass die Liebesgeschichte nebenher läuft und sich die Handlung für mich mehr um Neles Bruder Lenny dreht. Der wirklich unglaublich sympathisch und selbstbewusst ist. Er kämpft für seine Freiheit und seine Zukunft. Er nimmt es nicht hin wenn jemand sagt, das kannst du nicht oder dafür bist du nicht gemacht. Er hinterfragt den Alltag und die Denkweisen der Gesellschaft. Das hat mir persönlich richtig gut gefallen. Dennoch ist die Lovestory rund um Nele und Claas gut zu lesen und hat Höhen und Tiefen. So wie das Leben spielt mit Missverständnissen Problemen und dem Alltag. Auch Knut bekommt wieder seinen Auftritt.  Natürlich mit seinen weisen Sprüchen und typisch nordischen Auftreten. Ich liebe es mit wieviel Herzblut Petra Hülsmann Hamburg beschreibt. Ihr Herz schlägt absolut für diese Stadt. Jedes Detail ist präzise, spezifisch und bildhaft. Eine runde Story, wo ich begeistert war, aber auch enttäuscht. Was schwach anfing wurde in der zweiten Hälfte etwas besser. Dadurch, dass ich so hin und her gerissen bin werden es für dieses Petra Hülsmann Buch nur 3 von 5 Sterne
absolut lohnenswerte Buchempfehlung für jeden
von RoRezepte - 15.11.2019
Und wieder einmal legt Petra Hülsmann einen neuen Bestsellerroman auf den Tisch. Allein die Titel der Romane lassen aus einem bekannten Spruch, einen bedeutungsvollen Lebenshinweis herausziehen und man ist direkt auf das neue zentrale Thema gespannt. "Schließlich gab ich es auf. Die letzten Wochen hatten mir deutlich gezeigt, dass ich so viele Pläne schmieden und Strategien zurechtlegen konnte, wie ich wollte - es kam sowieso meistens anders als gedacht." Die 28-jährige Nele hat es endlich in ihre Traum-PR-Agentur geschafft, nachdem ihr Ex sie recht unsensibel in ihrer alten Firma abserviert hatte. Nun sind die Kerle aus ihrem Leben gestrichen, es zählt nur noch ihre Karriere. Da kommt es ihr nicht gerade recht, dass sie ihren Chef so unglaublich anziehend findet. Zusätzlich verspricht Claas Hündin Sally für wilde und sympathische Zwischenfälle. Petra Hülsmann beschrieb die Protagonistin, ihre Gedanken und Stolpersteine so authentisch, dass ich das Gefühl hatte, die Situationen selbst zu erleben. Ich war teil ihres Gefühlschaos und wäre am liebsten direkt in die Handlung gesprungen um zu helfen. Neben der Geschichte um Nele und Claas nimmt der an Trisomie 23 erkrankte Lenny einen großen Teil der Geschichte ein. Aufgrund seiner Erkrankung muss er viel zurückstecken, braucht länger um Sachen zu lernen und ist in seiner Selbstständigkeit eingeschränkt. Doch seine Familie unterstützt ihn immer, wenn sie es für richtig halten. Am meisten überzeugt er von Tiefgang, als er die [*]wirsindhamburg-Kampagne öffentlich kritisiert. Eine tolle Nebenfigur, die der Geschichte einiges an Tiefgründigkeit gibt und den Leser selber über "Vorurteile" grübeln lässt. "Mein Vater sagte immer, Lenny würde für viele Dinge in seinem Leben nicht die kürzeste oder praktischste Route nehmen, sondern die landschaftlich schönste, auf der man am meisten zu sehen bekam. Und er knipste die Sonne in meinem Herzen an, damals wie heute." Zusätzlich gibt es ein Wiedersehen mit dem Taxifahrer Knut (zuletzt in Wenn¿s einfach wär, würd¿s jeder machen), der sein Herz auf der Zunge trägt und erneut einen weisen Rat für unsere Protagonistin hat. "»[¿] Das Leben is nu mal keine Hüpfburg. Du hast nich immer ¿ne schöne digge Madde drunter, wenn du aufn Mors fällst. Im echten Leben tut das halt richtich weh. Aber trotzdem kannste doch nich aufhören zu hüpfen. Das wär doch bescheuert.«" Petra Hülsmanns neuer Roman unterhält so sehr, dass man das Buch nicht weglegen möchte. Auch wenn man sich sagt "das ist das letzte Kapitel, dann wird geschlafen", weiß man genau, dass es eh nicht dabei bleiben wird. Die 512 Seiten lesen sich, als wären wir in einem Film und sehen ausschließlich Bilder, als Worte. Eine absolut lohnenswerte Buchempfehlung für jeden von euch! Die Rezepte aus Meistens kommt es anders, wenn man denkt gibt es unter dem Benutzer.
Beste Unterhaltung
von SusanneSH68 - 09.09.2019
Nele hat von der Liebe die Nase gestrichen voll. Ihr neuer Job bei einer angesagten Hamburger PR-Agentur soll ab jetzt an erster Stelle stehen. Inhaber Claas betraut sie mit einer Imagekampagne für den Politiker Rüdiger Hofmann-Klasing, dessen Umfragewerte tief im Keller sind - aus gutem Grund, wie sie bald herausfindet. Darüber hinaus beschließt ihr kleiner Bruder Lenny, der das Down-Syndrom hat, sich eine eigene Wohnung zu suchen. Ausgerechnet Nele soll ihm im Kampf mit den besorgten Eltern unterstützen, dabei ist sie doch insgeheim die größte Glucke von allen. Um das Chaos perfekt zu machen, stellt Nele fest, dass Claas mehr als nur ein netter Chef für sie ist und dass er ihr Herz ganz schön zum Stolpern bringt. Aber soll sie sich von der Liebe etwa schon wieder einen Strich durch die Rechnung machen lassen? Das Buch ist ein wunderbarer Sommerroman, aber auch zu jeder anderen Jahreszeit ist das Buch die Lektüre wert. So ist dieser Roman von Petra Hülsmann wieder wunderbar leicht zu lesen, flott und frisch geschrieben und verpackt nebenbei noch erste Themen, wie das Leben mit einer Behinderung in unserer Gesellschaft, in einen unterhaltsamen Roman. Es kommt auch selten vor, dass mir aus einem Buch ein Zitat in Erinnerung bleibt, hier ist das gelungen: "Das Leben ist keine Hüpfburg", wie wahr ist das. Auch wenn das Leben keine Hüpfburg ist, mit der Lektüre dieses Buches ist es zumindest für einige Stunden leichter.
Nicht denken, nur lesen!
von Cindy - 18.08.2019
Einmal mehr hat Petra Hülsmann einen schönen Frauenroman fabriziert, bestehend aus einer Liebesgeschichte, einem interessanten beruflichen Setting (PR-Agentur), netten Nebenfiguren inkl. Sally dem Hund (auch Knut der Taxifahrer kriegt wieder seinen Auftritt und darf Lebensweisheiten zum Besten geben) und einer familiären Nebenhandlung, die man derart auch selten liest. Und das Ganze spielt wieder mal im wunderschönen Hamburg. Die Nebenhandlung betrifft hier Neles Bruder Lenny, einem 20jährigen Mann mit Down Syndrom, der hart dafür kämpft auf eigenen Füßen stehen zu dürfen. Der Anteil dieser Geschichte am gesamten Buch war mir manchmal etwas zu groß (allerdings fand ich das Thema an sich gut, und man merkt dass es auch der Autorin ein wichtiges Anliegen ist), andererseits gab gerade Lenny der Figur von Nele (und sogar auch Claas) viel mehr Tiefe & Charakter. Ohne diese Nebenhandlung wären die beiden Charaktere sowie die restliche Geschichte wohl eher etwas langweilig geraten, denn wie die Liebesgeschichte sich entwickeln und vor allem ausgehen wird war schon von Weitem abzusehen. Aber wie immer in diesem Genre ist ja der Weg das Ziel, und der war landschaftlich sehr schön, wenn allerdings auch weniger spritzig & witzig als ich es von Petra Hülsmann gewohnt bin. Auch die anderen Nebenfiguren, die ich aus Wenns einfach wär würds jeder machen schon kenne, blieben diesmal erstaunlich blass. Das war umgekehrt im anderen Buch nicht so. Alles in allem aber ein sehr schön zu lesender Roman, der sich dennoch lohnt!
Schöner Sommerroman mit wichtigem Thema
von Suska - 31.07.2019
Nele musste schon viele schlechte Erfahrungen mit den Männern machen. Irgendwie lassen die sie immer sitzen. Also beschließt sie: das reicht. Ab jetzt volle Konzentration auf die Karriere. Endlich hat sie den langersehnten Job in einer angesehenen PR Agentur bekommen. Hier kann sie auch gleich zeigen, was sie kann. Da gibt es leider nur ein Problem: Inhaber Claas. Der löst nämlich Gefühle bei Nele aus, die sie nicht eingeplant hat. Und dann ist da noch ihr jüngerer Bruder Lenny, der das Down Syndrom hat und der ihr ein und alles ist. Der möchte auf einmal flügge werden - natürlich unterstützt Nele ihn, wo sie kann. Und vergisst sich dabei selber. Ich mag die Bücher von Petra Hülsmann, denn sie sind schön locker geschrieben, und ab und an versteckt sich die eine oder andere kleine Weisheit. Das Leben ist keine Hüpfburg, zum Beispiel. Schön fand ich auch, dass wir die Charaktere aus "Wenns einfach wär, würde es jeder machen" wiedertrifft, denn Nele ist die Mitbewohnerin von Anni, die in diesem Buch die Hauptrolle spielte. Und natürlich ist auch die gewohnte Instanz Taxifahrer Knut mit seinen Lebensweisheiten wieder am Start. Was als Liebesroman anfängt, entpuppt sich spätestens, als Bruder Lenny beginnt um seine Freiheit zu kämpfen, als vielschichtig. Das Thema Down Syndrom ist mir in Romanen noch nicht oft unter gekommen und ich fand es schön, von Lenny zu erfahren, wie er sein Leben lebt. Welche Einschränkungen diese Menschen haben und dass sie aber dennoch ihr Leben selbst gestalten können und wollen. Petra Hülsmann ist wieder einmal ein schöner Roman ihrer Hamburg Reihe gelungen, der zwar manchmal etwas konstruiert und kitschig, aber trotzdem schön und unterhaltend ist.
Genialer Humor, liebenswürdige Charaktere und charmanter Hamburger Esprit
von Lesendes Federvieh - 23.06.2019
Nach einigen Beziehungspleiten hat Nele nun endgültig die Nase voll und will sich ganz auf ihre neue Arbeit bei der angesagten Hamburger PR-Agentur konzentrieren. Dort betreut sie gemeinsam mit einem der beiden Inhaber die Imagekampagne für den zur Wahl als Politiker kandidierenden Politiker Rüdiger Hofmann-Klasing, dessen Umfragewerte sehr zu wünschen übrig lassen - scheinbar nicht ohne Grund, wie Nele bald erfahren muss. Doch auch in ihrer Familie geht es turbulent zu, ihre Eltern haben großartige Neuigkeiten und ihr jüngerer Bruder Lenny, der das Down-Syndrom hat, möchte selbstständiger sein und in eine eigene Wohnung ziehen, wofür er ausgerechnet Nele als seine Komplizin auswählt, um hinter dem Rücken der Eltern zu recherchieren. Als wäre das nicht schon Chaos genug, stellt Nele fest, dass Claas ihr Herz ordentlich ins Stolpern bringt und bald mehr als nur der nette Chef für sie ist. Aber ihre Karriere steht an erster Stelle und deshalb ist Claas tabu oder etwa nicht? Es gibt nur wenige Autoren, dessen neuestes Werk man blind kaufen kann ohne zuvor einen Blick auf den Klappentext geworfen zu haben, weil sich bereits beim Lesen des Namens ein vorfreudiges Gefühl einstellt, das großartige Unterhaltung verspricht. Seit ich letztes Jahr Wenns einfach wär, würds jeder machen gelesen habe, gehört Petra Hülsmann eindeutig dazu, weshalb ich mich riesig auf ihren neuen Roman Meistens kommt es anders, wenn man denkt gefreut habe. Es bedurfte nur weniger Worte und schon war ich gänzlich im Geschehen und habe mit einem breiten Grinsen auf den Lippen die amüsante Kennlernszene von Nele, ihrem Chef Claas und dessen Hund Sally gelesen, die allerhand Trubel und Gefühlschaos in Bewegung setzen sollte. Nele - die im vorherigen Buch schon einige Gastauftritte hatte - hat mit ihren 28 Jahren einige schlechte Erfahrungen in der Liebe gemacht, denn ihre bisherigen Partner haben sie betrogen, verlassen oder gleich beides zusammen. Dass dieser Umstand an Neles Selbstbewusstsein kratzt und sie an der Liebe zweifelt, ist natürlich verständlich, auch wenn schon nach den ersten Kapiteln klar wird, was für ein toller, liebenswürdiger und vor allem herzensguter Mensch Nele ist, die sich scheinbar bisher einfach nur die falschen Männer ausgesucht hat, die sie eindeutig nicht zu schätzen wussten. Doch mit Claas tritt nun ein ganz anderes Kaliber von Mann in ihr Leben, der Neles Augen in vielerlei Hinsicht öffnet und sich von der Chef-Angestellten-Sache nicht beirren lässt, was für allerhand herrlich amüsante, romantische und teils auch frustrierend zu lesende Szenen sorgt. Nele beharrt nämlich vehement auf dem Standpunkt, dass ihre Karriere in der Agentur an erster Stelle steht, wovon sie sich nicht einmal von der Liebe abbringen lassen will, die jedoch ihre ganz eigenen Pläne hat. Im Mittelpunkt der Geschichte steht jedoch eigentlich jemand ganz anderes: Neles jüngerer Bruder Lenny, der das Down-Syndrom hat und nach seiner letzten erfolgreichen wenn auch zwischenzeitlich lebensbedrohlichen Operation zur Behebung des seltenen angeborenen Herzfehlers nun mit seinen 20 Jahren all das nachholen möchte, was er verpasst hat. Angefangen damit in eine eigene Wohnung zu ziehen und als Tierpfleger zu arbeiten, wobei er nicht versteht, wieso ihm wegen eines zusätzlichen Chromosoms so viele Steine in den Weg gelegt werden und er nicht einfach wie jeder andere Mensch leben und arbeiten kann. Mein Vater sagte immer, Lenny würde für viele Dinge in seinem Leben nicht die kürzeste oder praktischste Route nehmen, sondern die landschaftlich schönste, auf der man am meisten zu sehen bekam. Diese treffenden, wunderschönen Worte sind mir noch lange im Kopf herumgegeistert, wie auch die zahlreichen geschickt eingewobenen Denkanstöße zum Thema Umgang mit Menschen mit Behinderung, die der Erzählung neben der unterhaltsamen, mitreißenden Liebesgeschichte eine tiefere, nachdenkliche Komponente verleihen. Mit ihrem genialem Humor, den liebenswürdigen Charakteren und jeder Menge sympathischem Hamburger Esprit hat Petra Hülsmann eine weitere bezaubernde Geschichte geschaffen, in welcher die Themen Familie und der Umgang mit Menschen mit Behinderung eine tragende Rolle spielen.
Humorvoll, voller Leben, locker - aber nicht einfach seicht
von Gartenkobold - 12.06.2019
Ich habe jeden Roman gelesen, den Petra Hülsmann geschrieben hat und für mich ist "Meistens kommt es anders, wenn man denkt" mit einer der schönsten und eindrucksvollsten Romane. Witzig, leicht und locker geschrieben, mit Charakteren wie du und ich, die dadurch sehr authentisch wirken mit ihren Fehlern, Stärken und Schwächen. Genau das macht für mich einen gelungenen Roman aus. Die Mischung aus Spannung, ein wenig Drama, Humor und emotionalen Szenen runden den Roman ab. Mein heimlicher Favorit ist jedoch Lenny, der Bruder von Nele, der an Trisomie21 erkrankt ist, einen starken Willen hat und sich auf eigene Füße stellen möchte. Die Szenen zwischen Nele und ihm haben für mich eine gelungene Portion aus Authentizität und Eigendynamik, die diesem Roman viel Realität einhauchen, beide Charaktere wachsen an den gestellten Aufgaben und man spürt als Leser die emotionale Bindung der Geschwister, besonders im Hinblick auf die Debatten, ob die vorgeburtlichen Gentests von den Krankenkassen bezahlt werden sollen, diese Szenen sind in meinen Augen eine Hommage an das Leben. Gelungene und sehr authentisch wirkende Nebencharaktere sind der skurrile Robert (den würde ich gerne mal kennenlernen) und die völlig überdrehte Familie Hofmann-Klasing, die dann beim Foto-Soooting mein Herz erobern konnte, nachdem sie den Fotografen so passend verabschiedet haben. Auch die Streifzüge durch Hamburg, die man als Leser miterlebt, laden ein, die Stadt mal wieder zu besuchen und sich von dem Gewusel einer Großstadt mitziehen zu lassen und zu versinken im Taumel einer Weltstadt. Ein Roman, der dem Leser eine sehr gesunde Portion Lebensfreude vermittelt, ein Roman zum Ab- und Eintauchen, aber auch ein Roman, der sich vor aktuellen gesellschaftlichen Themen nicht verschließt. Danke für ein wundervolles, lohnendes Leseerlebnis, dem ich gerne ein paar Nächte geopfert habe, weil ich einfach nicht aufhören konnte zu lesen.
So sommerlich, so leicht, so schön!
von Nadine Schmitt - 09.06.2019
Dass ich den neuen Roman von Petra Hülsmann lesen möchte, war mir schon von Vornherein klar. Dass ich Meistens kommt es anders, wenn man denkt im Zuge einer Leserunde auf Lesejury lesen durfte, war da wirklich mein Glück, denn ich habe selten an einer Leserunde teilgenommen, in der so lebendig und erfreulich diskutiert wurde! Doppeltes Glück ist außerdem, dass das neue Buch der Autorin wieder ungemein schön ist. Hier geht es ja um Nele. Nele kennt man bereits aus dem Vorgänger-Roman (eine Premiere bei Petra Hüülsmann!) und wer den gelesen hat (was by the way nicht zwingend notwendig ist, um alles zu verstehen) weiß, dass Nele bisher nicht unbedingt Glück in der Liebe hatte. Erst vor Kurzem hat sie sich zum Beispiel von ihrem Freund getrennt und wegen ihm auch die Arbeitsstelle gewechselt. Ihren neuen Job liebt sie aber jetzt schon, doch als sie Claas, einen ihrer Chefs, kennenlernt, wird ihr allmählich ein Problem bewusst: Nämlich dass sie sich irgendwie, unaufhaltsam gegen ihren Willen, in ihn verliebt. Diese Lovestory ist also ein Thema in diesem Roman, jedoch nicht das Einzige. Es geht auch allgemein um Neles Arbeit in der Marketing-Firma, in der sie bald mit der Image-Kampagne des Politikers Rüdiger Hofmann-Klasing (kurz: RHK) beschäftigt ist. Und nicht zuletzt spielt Neles Familie eine sehr wichtige Rolle, besonders ihr kleiner Bruder Lenny, der das Down Syndrom hat. Der hat nämlich große Pläne, bei denen Nele ihm helfen soll. Dieser Mix hat mich wirklich überzeugen können! Die Geschichte ist sehr leicht und liest sich wie von selbst, sodass es gut sein kann, dass man - ohne es zu merken - mal eben 100 Seiten gelesen hat. Es ist eine typische Feel-Good-Geschichte, die einfach Freude macht und mir ein ums andere Mal ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert hat. Andererseits werden aber auch ernstere Themen angesprochen, vor allem durch Lenny und seine Behinderung. Dabei finde ich es bewundernswert, wie authentisch Petra Hülsmann das darstellt. Ich muss zwar zugeben, dass ich selbst mich nicht wirklich mit dem Down Syndrom auskenne, aber was schon allein super ist, ist die differenzierte Art und Weise, wie sie Lenny und auch andere Figuren in ihrem Buch mit Trisomie 21 darstellt. Dabei spielt sie bewusst mit den Klischees, die bestimmt viele Menschen mit der Behinderung verbinden - und bricht diese. Und wie schon gesagt bewundere ich sie dafür sehr, auch weil ich bisher noch kaum Bücher gelesen habe, in der dieses Thema aufgegriffen wird. Allgemein kommt die Autorin zwar nicht um alle Klischees des Genres herum, aber ich muss schon sagen, sie schafft es dennoch, den Ablauf etwas anders zu gestalten und auch nicht zu offensichtlich zu sein, nicht gänzlich vorhersehbar. Der Schreibstil ist genau so, wie ich es von einem leichten Liebesroman erwarte, nämlich leicht und locker, voller Witz und Fluff. Ich mag, wie viele interessante Details Petra Hülsmann in ihre Geschichten einbaut und das ohne dass es irgendwann langweilig werden würde. Was ich allerdings wirklich an ihrem Stil liebe, sind die Dialoge. Ich glaube ich sage es jedes Mal, aber ich muss es auch wirklich jedes Mal erwähnen, weil ich es so besonders finde. Die Autorin schafft es nämlich, mit ihren Dialogen eine ungemeine Authentizität rüberzubringen, und das vor allem dadurch, dass sie Dialekte und ähnliches mit einfließen lässt. In diesem Roman ist das vor allem das Hamburgerische, das eigentlich immer ganz zart mit einfließt, an manchen Stellen dann wieder stärker. Doch noch etwas anderes hat mich in dem Buch schmunzeln lassen, nämlich über Handy geschriebene Nachrichten von Neles Mutter (die nur leider ganz selten auftauchten). Aber da habe ich mal wieder dran gesehen, wie lebensnah Petra Hülsmann schreibt. Lebensnah und meiner Meinung nach realistisch sind auch ihre Charaktere. Wie schon geschrieben bin ich großer Fan ihrer Darstellung von Lenny. Ich mochte ihn und seine überschwängliche Art sehr gerne, aber gleichzeitig hatte er auch Seiten, die eher unsympathisch waren. Und das war gut so! Denn welcher Mensch ist schon perfekt und nur super, Behinderung hin oder her? Bei mir haben seine störrischen oder anderen negativen Eigenschaften nur dazu geführt, dass er noch realer wurde und dasselbe hat die Autorin auch bei seiner Freundin Mia geschafft. Was mich über alle Maßen gefreut hat war das Wiedersehen mit Anni und Sebastian, zwei alte Bekannte aus Wenns einfach wär, würds jeder machen . Wer Petra Hülsmanns Geschichten liest, ist die kleinen Cameos ja durchaus gewohnt (Knut bekommt außerdem natürlich auch wieder seinen Auftritt), aber noch nie war das so stark ausgeprägt wie hier. Und so trifft man hier wieder auf Anni, Sebastian und Kai, die Gruppe, die ich schon im vorigen Roman lieb gewonnen habe. Auch die beiden Protagonisten Nele und Claas waren mir sympathisch, Nele sogar noch mehr als Claas. Irgendwie konnte ich mich mit ihr ziemlich gut identifizieren und das hat sie für mich schön greifbar gemacht. Sie ist so ein lieber Mensch, der so viel unterdrückt und nach außen hin immer perfekt erscheinen möchte, obwohl sie innerlich doch ziemlich zu kämpfen hat. Und zuletzt muss ich unbedingt noch Sally erwähnen, Claas Hund. Ehrlich, bei Sally kann man nicht anders als sie liebzuhaben, denn die Hündin ist so herrlich verrückt und knuddelig, man wünscht sie sich automatisch im eigenen Leben. Ich kann also wirklich nur von diesem Roman schwärmen! Petra Hülsmann gehört zu meinen liebsten deutschen Autorinnen und sie hat diese schöne Geschichte wieder mit der ihr eigenen Leichtigkeit erzählt. Das letzte Fünkchen, das das Buch rundum perfekt gemacht hätte, hat mir zwar gefehlt, aber dennoch kann ich eine klare Empfehlung aussprechen.
Humorvoller Roman, der aber nicht nur mit seichten Themen daher kommt
von Ameland - 07.06.2019
Bei diesem Buch handelt es sich um die Fortsetzung von "Wenn's einfach wär, würd's jeder machen", nur dass der Fokus jetzt von Anni auf Nele gerichtet ist. Ich finde es immer wieder schön, alte Bekannte in neuen Geschichten wieder zu treffen. Zum Verständnis muss man den Vorgänger nicht unbedingt gelesen haben, aber es entgeht einem neben dem Wiedererkennungseffekt auch viel Lesespaß. Einen Nebenstrang widmet Petra Hülsmann Lenny, einem jungen Mann mit Trisomie 21. Ich gestehe, dass es sich in dieser Geschichte um meine Lieblingsfigur handelt. Lenny ist so voller Lebensfreude und mit einer besonderen Herzlichkeit gezeichnet. Obwohl sich ihm immer wieder Hindernisse in den Weg stellen, kämpft er weiter für seine Wünsche und Belange. Die Autorin hat dieses Thema mit sehr viel Fingerspitzengefühl, aber ohne erhobenem Zeigefinger, integriert und einige Szenen stimmen nachdenklich. Die Protagonisten sind überwiegend sympathisch und wie wir alle mit Problemen, Schwächen und Fehlern ausgestattet. Die einfache und flüssige Schreibweise mit vielen humorigen Szenen sorgt dafür, dass die Seiten nur so dahin fliegen und ich viel zu schnell am Ende des Buches angekommen war. Ich sage nur: typisch Petra Hülsmann. Ich hatte ein wunderbares Leseerlebnis, das leider wieder viel zu schnell beendet war. Ich hoffe auf eine Fortsetzung und vergebe sehr gerne fünf wohlverdiente Sterne.
Umwege sind auch schön
von Bibliomarie - 05.06.2019
(0) Nele hat sich von ihrem Freund Tobi getrennt, höchste Zeit konstatieren ihre Freunde. Aber wenn es mit der Liebe nicht klappt, gibt es immer noch ihren Beruf. Da sieht es nämlich toll aus. Nele hat einen Job in einer PR Agentur ergattert, den sie schon immer haben wollte. Vier Bewerbungen waren vergeblich und nun hat es geklappt. Sie ist happy und wird auch gleich mit einer Kampagne betraut. Sie soll einem Hamburger Politiker vor der Wahl zu besseren Umfrage- und Sympathiewerten verhelfen. Eine Herausforderung, wie sie erkennt, als sie den Mann kennenlernt. Aber auch in ihrer Familie wird es turbulent. Ihr Bruder Lenny, ein junger Mann mit Trisomie 21 möchte sich endlich von den Eltern abnabeln und eine eigene Wohnung beziehen, das geht aber nur mit Neles Hilfe, denn die Eltern sind davon nicht begeistert. Die wiederum möchten nach dreißig Jahren Partnerschaft nun endlich heiraten und stützen sich auf Neles Organisationstalent. Und dann ist da noch Claas, Neles Chef - der ihr viel mehr Herzklopfen verursacht, als gesund ist. In Petra Hülsmanns Romanen ist man gleich nach einigen Seiten wieder mitten in der großen Familie. Besonders, wenn man einen oder zwei der Vorgängerbücher kennt. Es ist eine liebenswerte Gewohnheit, dass immer mal eine Figur einen kleinen Auftritt bekommt, wie Knut der Taxisfahrer aus dem Kiez, der immer eine Lebensweisheit in petto hat. Wenn ich zu einem neuen Buch der Autorin greife, weiß ich also immer was mich erwartet: einige Stunden leichter und amüsanter Unterhaltung mit genau dem Ende, das man sich vorgestellt hat. Witzige Szenen lockern auf und sorgen dafür, dass der Roman nicht unter die Kitschgrenze rutscht. Mit Kindern und knuddeligen Tieren kann man auch immer punkten. In diesem Buch ist es eine niedliche Mischlingshündin namens Sally und Part des Kindes nimmt der liebenswerte Lenny mit seinem sanften, kindlichen Gemüt ein. Der Roman war genau die richtige Lektüre für einen sonnigen Tag auf dem Balkon. Es war alles dabei, was ich an Hülsmanns Romane mag, allumfassendes Happy End inklusive.
Witzig-Spritzig-Bewegend
von cybergirl - 04.06.2019
Nach einer neuen missglückten Liebe hat Nele erst einmal die Nase voll. Sie möchte sich jetzt ganz auf ihre Karriere konzentrieren. Endlich hat sie eine Stelle in der Hamburger PR-Agentur von der sie schon lange träumt. Ihr Chef Claas gibt ihr auch gleich den Auftrag, eine Imagekampagne für den Politiker Rüdiger Hofmann-Klasing zu entwerfen. RHK wie er abgekürzt wird ist ein unsicherer Mann und seine Umfragewerte sind im Keller aber er soll Bürgermeister von Hamburg werden. Da liegt jede Menge Arbeit vor Nele. Auch ihr Bruder Lenny, der das Down-Syndrom hat fordert Neles Hilfe. Er will endlich selbstständig sein und eine eigene Wohnung haben. Zu allem verliebt sich Nele auch noch in Claas was so gar nicht in ihre Pläne passt. Aber alles was sie gegen Class aufzählt verschwindet wenn sie ihm gegenüber steht. "Meistens kommt es anders, wenn man denkt" ist schon der 5. Band der Hamburg-Reihe von Petra Hülsmann. Für mich ist es das erste Buch der Autorin. Viele der Protagonisten sind wohl schon aus den vorherigen Büchern bekannt aber auch wenn man die nicht gelesen hat kommt man sehr gut in die Story. Die Charaktere sind sehr gut getroffen, ich habe mich schnell mit ihnen angefreundet. Nur bei Rüdiger Hofmann-Klasing hatte ich so meine Bedenken. Er soll von der PR-Agentur praktisch ein neues Image bekommen, das ihn zur Wahl des Bürgermeisters verhilft. Am Anfang war der Politiker völlig unselbstständig und unsicher. Es ist schön die Entwicklung zu verfolgen die er im Laufe der Geschichte und mit Hilfe von Nele durchmacht. Nele ist natürlich die Hauptperson in dieser Geschichte. Ich habe sie vom ersten Augenblick an gemocht. Nele ist eine so liebenswerte Person, die immer erst an andere denkt und sich immer zurücknimmt. Ihr Bruder Lenny hat das Down-Syndrom und hat lange unter einem Herzfehler gelitten. Erst nach der letzten Operation geht es ihm gut. Nele hat sich immer um ihren Bruder gekümmert, wollte ihren Eltern nie Sorgen bereiten da sie sich ja schon um Lenny sorgen mussten. Ich denke, sie hat sich manchmal selbst vergessen. Lenny ist auch super dargestellt. Mir gefällt es sehr, dass er nicht einfach als Behinderter beschrieben wird. Sondern als junger Mann der gerne selbstständig sein möchte. Er ist so ein netter, fröhlicher und ehrlicher Charakter. Lenny träumt von einer eigenen Wohnung, einem Job als Tierpfleger, er möchte so leben wie ein Mensch ohne Behinderung. Natürlich braucht er dabei Hilfe, die fordert er auch bei Nele ein. Claas war mir auch sofort sympathisch. Man spürte gleich, dass auch er eine große Enttäuschung oder einen Verlust hinter sich hatte. Und man spürte auch das Nele ihm nicht gleichgültig ist. Petra Hülsmann schreibt das alles in so einem leichten, spritzigen und humorvollen Schreibstil. Ich konnte das Buch oft gar nicht aus der Hand legen. "Meistens kommt es anders, wenn man denkt" bekommt von mir 5 Sterne für die schönen Stunden die ich mit dieser Geschichte verbringen durfte. Jetzt habe ich mir vorgenommen die vorherigen Bände zu lesen.
Das Leben lässt sich nicht Planen
von Rebecca Kiwitz - 02.06.2019
Nele hat in der Liebe bis jetzt nicht so viel Glück gehabt und deshalb hat sie nun die Nase gestrichen voll von der ganzen Sache. In ihrem neuen Job in der Agentur geht sie voll auf und stürzt sich mit Feuereifer in jedes neue Projekt. Die Aufgabe den Bürgermeisterkandidaten ins rechte Licht zu rücken gefällt ihr sehr gut. Aber nicht nur im Arbeitsalltag gilt es Aufgaben zu bewältigen, denn auch ihr Bruder Lenny der das Down-Syndrom hat möchte sein Leben ändern und braucht dafür ganz dringend ihre Hilfe. Als wäre dies noch nicht genug verliebt Nele sich auch in ihren Chef Claas somit ist das Chaos für Nele mehr als perfekt. Es gibt nicht viele Autoren bei denen ich auf ein neues Buch warte um es gleich zu verschlingen wenn es auf den Markt kommt, Petra Hülsmann ist eine dieser Autoren da sie es immer versteht mich mit ihren Geschichten den Alltag entfliehen zu lassen. Mir ist der Einstieg in den Roman sehr leicht gefallen und so war ich leider durch dieses Wohlfühlbuch viel zu schnell durch gewesen. Den Schreibstil den Frau Hülsmann gewählt hat empfand ich als locker leicht und hat mich als Leserin mit in die Geschichte reingekommen und so konnte man mit Nele Lachen und Weinen. Wie immer ist jeder Roman in sich abgeschlossen, wobei man Nele und ihre Freunde aus dem vorherigen Band kann und Claas aus dem ersten Roman der Autorin mit dem Titel Hummeln im Herzen. Nele versucht es allen Menschen in ihrem Umfeld recht zumachen und steckt deshalb selbst mehr als einmal zurück und ja macht auch vieles mit sie Selbst aus. Manchmal hat mich Nele zwar ganz schön genervt, aber verstehen konnte ich sie auch sehr gut. Claas hat einen schweren Schicksalsschlag hinter sich und muss erst wieder lernen sich der Liebe zu öffnen. Man konnte dem Handlungsverlauf wirklich immer sehr gut folgen da immer alles schlüssig aufeinander aufgebaut war und ja ich war nicht immer damit einverstanden was Nele gemacht hat aber die Gründe konnte ich immer nachvollziehen. Die Figuren des Roman waren alle sehr liebevoll beschrieben, so dass man sie sich sehr gut während des Lesens vorstellen konnte. Sally empfand ich immer wieder als sehr erfrischend und hat manche ernste oder schwierige Situation aufgelockert. Bei den Beschreibungen der Handlungsorte merkt man, dass die Autorin das Beschrieben hat was sie kennt und liebt und das ist Hamburg ihre Lieblingsstadt. Alles in allem ist dieser Roman wieder ein richtiger Wohlfühlroman den ich nur sehr schwer aus der Hand legen konnte und deshalb bekommt das Buch von mir auch alle fünf Sterne.
Die landschaftlich schönste Route
von CoraM - 31.05.2019
Roman Meistens kommt es anders, wenn man denkt von Petra Hülsmann erschienen am 31.05.2019 im Bastei Lübbe Verlag, geb. Ausgabe 512 Seiten Wer die Bücher von Petra Hülsmann kennt, weiß, das diese ein Garant für amüsante Unterhaltung mit der richtigen Portion Tiefgang sind. So auch hier bei Nele & Co. Der Schreibstil ist gewohnt leicht und flüssig versehen mit einer guten Prise norddeutschem Humor. Die Autorin versteht es ebenso, das Prickeln zwischen den Protagonisten so ins Unendliche zu steigern, dass man als Leser ebenfalls die Luft anhält. Das ist eine besondere Kunst. Es gibt ein Wiedersehen mit alten Bekannten, die mehr oder weniger eine wichtige Rolle spielen. Aber auch die neuen Charaktere sorgen für das ein oder andere Schmunzeln. Nele hat sich wegen ihres jüngeren Bruders Lenny, der Trisomie 21 und einen starken Herzfehler hat, immer hinten angestellt. Sie versucht stets, es allen recht zu machen und kann auch zu nichts "Nein" sagen. Enttäuscht von der Liebe möchte sie jetzt im Job durchstarten. Doch sie hat die Rechnung ohne ihren charismatischen Chef Claas gemacht. Dieser ist nicht nur smart, sondern stets verständnisvoll und hat immer das richtige Wort auf den Lippen. Das bringt Nele das ein oder andere Mal aus dem Konzept. Ihr Bruder Lenny spielt für sie eine große Rolle, sie sieht sich noch immer als seine Beschützerin. Doch Lenny weiß trotz seiner Behinderung was er möchte und kämpft für seine Anerkennung. Unheimlich gut haben mir die Szenen mit Hündin Sally gefallen. Hundebesitzer finden sich bei der ein oder anderen Gegebenheit wieder und können gut nachvollziehen, wie gerne Hunde Leberwurst mögen bzw. wissen, wie sie an ihre Streicheleinheiten kommen. Auch das Setting kommt hier nicht zu kurz. Es gibt zahlreiche Streifzüge durch Hamburg, die einem Fernweh bereiten und man gerne auf den Spuren der Protagonisten wandeln möchte. Fazit: Ich habe alle Romane der Autorin gelesen, doch dieser avanciert aufgrund seiner besonderen Charaktere zu meinem Lieblingsroman. Von mir gibt es eine unbedingte Leseempfehlung! Mein ganz herzlicher Dank geht an den Bastei Lübbe Verlag und die Lesejury für die Zurverfügungstellung des Rezensionsexemplars.
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Sicher & bequem bezahlen:
Bleiben Sie in Kontakt:
Hugendubel App
Zustellung durch:
1 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

3 Ihr Gutschein SPIEL10 gilt bis einschließlich 28.09.2020. Der Gutschein ist nur gültig für die Kategorie Spielwaren, ausgenommen sind der Luka® Vorlesefreund (EAN: 4063101190014) und Tonieboxen. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.hugendubel.de. Keine Bestellung zur Abholung in der Buchhandlung möglich. Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes sind nicht gestattet.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

11 Ihr Gutschein KALENDER2021 gilt bis einschließlich 27.09.2020. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.hugendubel.de. Der Gutschein ist nur gültig für Kalender, die nicht der gesetzlichen Preisbindung unterliegen. Der Gutschein ist nicht gültig für Spielwaren-Adventskalender. Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes sind nicht gestattet.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.