Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Hyänengesang

Kriminalroman. 'Martin Nettelbeck'.
Taschenbuch
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.3
Einst ein gefeierter Schlagerstar mit einem Millionenvermögen, jetzt Alleinunterhalter in Privatinsolvenz: Roman Weiden hat harte Jahre hinter sich. Doch sobald der Restschuldbefreiung stattgegeben wird, will er wieder groß durchstarten ... Der Traum … weiterlesen
Dieses Taschenbuch ist auch verfügbar als:
Taschenbuch

11,00 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Hyänengesang als Taschenbuch

Produktdetails

Titel: Hyänengesang
Autor/en: Rainer Wittkamp

ISBN: 3894254866
EAN: 9783894254865
Kriminalroman.
'Martin Nettelbeck'.
Grafit Verlag

11. April 2017 - kartoniert - 223 Seiten

Beschreibung

Einst ein gefeierter Schlagerstar mit einem Millionenvermögen, jetzt Alleinunterhalter in Privatinsolvenz: Roman Weiden hat harte Jahre hinter sich. Doch sobald der Restschuldbefreiung stattgegeben wird, will er wieder groß durchstarten ... Der Traum zerplatzt.
Maximilian Hollweg war früher in der High Society zu Hause, bis ihn ein unbekannter Autofahrer zum Krüppel machte. Nun hat er eine behindertengerechte Penthousewohnung, einen persönlichen Assistenten und dreht in der Investmentwelt ein großes Rad. Allerdings lassen ihn seine Träume schlecht schlafen.
Kommissar Martin Nettelbeck ist glücklich: Ein fünfwöchiger Urlaub in Westafrika steht bevor. Ein totes Callgirl, ein omanischer Militärattaché und eine Bombe im Rollstuhl lassen auch seinen Traum zerplatzen.

Portrait

Rainer Wittkamp wurde in Münster/Westfalen geboren. Er führte bei diversen Fernsehserien Regie und betätigte sich als Producer, Dramaturg, Headwriter und Stoffentwickler für namhafte Produktionsfirmen. Seit Mitte der Neunzigerjahre schreibt er auch Drehbücher. Als Kriminalschriftsteller debütierte Wittkamp 2013 mit dem ersten Fall für Martin Nettelbeck Schneckenkönig. Für Kalter Hund wurde er mit dem >Krimiblitz< ausgezeichnet und für Stumme Hechte mit dem >Krimifuchs<, der für »herausragende Leistungen von Autoren der Kriminalliteratur« vergeben wird.
Bewertungen unserer Kunden
Kein Urlaub für Nettelbeck
von leseratte1310 - 24.05.2017
Es kann so schnell gehen. Gerade noch aus dem Vollen geschöpft und dann mit leeren Taschen. So geht es auch Roman Weiden, der in Privatinsolvenz steckt nachdem er sich verspekuliert hat. Sein Ratgeber war dabei Maximilian Hollweg. Sobald alles abgeschlossen ist und er damit schuldenfrei, will er wieder groß rauskommen. Doch aus der Traum. Hollweg hat sich in der High Society bewegt, doch ein unbekannter Autofahrer machte ihn zum Krüppel. Dennoch geht es ihm eigentlich gut: er hat eine behindertengerechte Penthouse-Wohnung, einen Assistenten, der sich um ihn kümmert, und ist erfolgreich in Investments. Kommissar Martin Nettelbeck bereitet alles für einen Urlaub mit seinen Lieben in Ghana vor. Doch dann wird ein Escort-Girl in einem Hotel tot aufgefunden. Das Zimmer ist auf einen Militärattache aus Oman gebucht und den kann aufgrund seines diplomatischen Status nicht belangen. Zum Glück reagiert Philomena nicht sauer, als Nettelbeck seinen Urlaub verschieben muss, sondern reist mit den Kindern schon mal vor. Ich kenne schon die die vier Vorgängerbände und bin daher mit dem sympathischen und kompetenten Martin Nettelbeck sehr vertraut. Aber es ist auch problemlos möglich, diesen Band alleine zu lesen. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig zu lesen und besticht durch Spannung und Humor. Zunächst laufen die Handlungsstränge nebeneinander her, verbinden sich aber im Laufe der Geschichte immer mehr. Die Personen sind alle authentisch und sehr individuell dargestellt. Man kann sich darüber ärgern, dass dem Diplomaten aufgrund der Immunität nicht beizukommen ist und der auch unverhohlen seine Freude darüber zeigt. Hollweg ist skrupellos und ihn interessiert wenig, wie die Folgen seiner Beratung für andere sind. Außerdem schikaniert er seinen persönlichen Assistenten Jens Todsen. Aber auch das Kindermädchen aus Eritrea hat es nicht leicht. Nachdem ich Weiden kennengelernt habe, weiß ich, warum ich kein Schlagerfan bin. Auch wenn einiges vorhersehbar ist, so ist die Handlung doch durchdacht und spannend. Perfekte Unterhaltung. Ich freue mich schon auf einen weiteren Fall mit Martin Nettelbeck.
Wenig diplomatisch...
von Martin Schult - 06.05.2017
Kommissar Martin Nettelbeck geht es in der Vorfreude auf seinen 5-wöchigen Afrika-Urlaub richtig gut. Daher ist er auch recht entspannt, als er zu einem Tatort gerufen wird, wo ein Escort-Mädchen in einem Hotel tot aufgefunden wurde. Das Zimmer wurde von einem omanischen Militärattache gebucht, was den Fall nicht einfacher macht, da dieser diplomatischen Status genießt. Die Brisanz dieses Falls wird dann aber Martin Nettelbeck zum Verhängnis, da er bereits Erfahrungen in diplomatischen Kreisen sammeln konnte und seine Familie muss zunächst ohne ihn in Richtung Afrika aufbrechen. Er ist nun natürlich daran interessiert, den Fall möglichst schnell aufzuklären und beginnt mit den Recherchen. Hyänengesang ist bereits der fünfte Fall für den sympathischen Kommissar, den direkten Vorgänger habe ich bereits gelesen. Ich hatte keinerlei Schwierigkeiten in die Geschichte hineinzukommen, und das wäre auch ohne Kenntnis des Vorgängerbandes möglich gewesen. Rainer Wittkamp besticht auch in Hyänengesang mit seinem sehr lebendigen und flüssig zu lesenden Schreibstil und seiner tollen Kombination von Spannung und Humor. Er erzählt die Geschichte in mehreren Handlungssträngen, die sich im Verlauf des Buches überkreuzen. Dabei greift er mit dem Schutz des diplomatischen Status ein brisantes Thema an und verteilt auch in andere Richtungen ein paar Spitzen, wie zum Beispiel in Richtung der Schlagerbranche. Die Story ist clever konzipiert und kann bis zum Finale mit Spannung und hohem Unterhaltungswert überzeugen. Es bleibt zu hoffen, dass Martin Nettelbeck noch den ein oder anderen Fall lösen darf und wir ihn dabei begleiten dürfen. Insgesamt ein rundum gelungener Kriminalroman, den ich sehr gerne weiterempfehle und mit völlig verdienten fünf von fünf Sternen bewerte.
Hyänengesang
von nellsche - 23.04.2017
Martin Nettelbeck hat eigentlich mit seiner Familie einen Urlaub in Ghana geplant. Doch unmittelbar vor Urlaubsbeginn kommt der Tod eines Callgirls dazwischen, das in einer Hotelsuite gefunden wird, die ein omanischer Militärattaché gemietet hatte. Nettelbeck muss sich persönlich um diesen Fall kümmern, weil er mit dem heiklen Thema der diplomatischen Immunität vertraut ist. Roman Weiden war einst ein sehr erfolgreicher und vermögender Schlagerstar. Nach einer Fehlinvestition hat er jedoch alles verloren und steckt nun mitten im Insolvenzverfahren. Nicht mehr lange, dann ist er wieder schuldenfrei. Doch irgendjemand hat ihn angeschwärzt und ihm einen Strich durch die Rechnung gemacht. Vielleicht war es Max Hollweg, sein damaliger¿ Berater, durch dessen Fehlberatung er alles verloren hat? Max sitzt seit einem Autounfall im Rollstuhl, ist aber erfolgreicher denn je. Dies war mein erstes Buch des Autors. Der Schreibstil¿ ist sehr angenehm zu lesen und ich konnte schnell in die Geschichte eintauchen. Die Personen sind prima beschrieben, so dass ich sie mir gut vorstellen konnte. Insbesondere die vielen miesen Charaktere, wie z.B. die omanischen Botschaftsattachés, sind eindringlich beschrieben. Auch Roman Weiden und die Entwicklung und Steigerung seines Hasses und die daraus resultierenden Handlungen wurden nachvollziehbar erzählt. Der Plot war gut durchdacht. Es gab mehrere Stränge, die der Autor gekonnt miteinander verband. Am Ende ergab die Geschichte ein Ganzes. Gut gefallen hat mir auch der leichte Humor. Insbesondere über Roman und seine Schlagerlieder gab es einige Szenen, bei denen ich grinsen musste. Interessant fand ich den Aufbau des Buches. Bei den Taten war der Leser mit dabei, man weiß also, wer was getan hat. Daneben gab es die Ermittler Nettelbeck und Teubner, die in den Fällen ermittelten. Das war einerseits interessant beschrieben, weil man gespannt sein durfte, ob und wie die Ermittler den Tätern auf die Spur kamen. Allerdings ging das Wissen um die Täter bei mir auch etwas zu Lasten der Spannung. Trotzdem wurde ich prima unterhalten! Ein interessanter Krimi, der mir gut gefiel und dem ich 4,5 Sterne gebe.
Kommissar Nettelbeck-der Urlaub muss warten
von Langeweile - 12.04.2017
Inhalt: Kommissar Nettelbeck freut sich auf seinen langersehnten fünfwöchigen Urlaub. Der Traum zerplatzt leider, als in einem Hotel die Leiche einer jungen Frau gefunden wird. Es handelt sich um eine Escort Dame und ihr letzter Kunde war ein Militärattaché aus Oman. Als vor der osmanischen Botschaft eine Bombe explodiert und es einen weiteren Toten gibt, überschlagen sich die Ereignisse für Nettelbeck und sein Team . Roman Weiden, einst gefeierter Schlagerstar, steht vor dem finanziellen Ruin, was sein skrupelloser Manager verschuldet hat. Er ist von Hass getrieben und sinnt auf Rache. Meine Meinung: Mit der Figur des Kommissar Nettelbeck ist dem Autor ein großer Wurf gelungen. Er arbeitet präzise, hat ein sehr gutes Sozialverhalten und zeichnet sich außerdem durch seinen trockenen Humor aus. Im vorliegenden Fall muss er, neben der normalen Ermittlungsarbeit, auch noch die kleinen Fehler seiner frisch verliebten Vorgesetzten ausgleichen. Auch wenn der Täter relativ schnell bekannt war, minderte dass die Spannung nicht. Man hatte als Leser den Eindruck, ein Teil des Teams zu sein und die Ermittlungen zu begleiten. Durch den guten Schreibstil flogen die Seiten nur so dahin. Zum Schluss gönnte ich zwar dem Kommissar seinen wohlverdienten Urlaub, war aber traurig, dass die Geschichte zuende war. Ich spreche eine Leseempfehlung aus und freue mich auf den nächsten Fall mit dem sympathischen Protagonisten.
Ein Krimi mit Spannung und Humor
von Katharina Richter - 12.04.2017
Klapptext:Einst ein gefeierter Schlagerstar mit einem Millionenvermögen, jetzt Alleinunterhalter in Privatinsolvenz: Roman Weiden hat harte Jahre hinter sich. Doch sobald der Restschuldbefreiung stattgegeben wird, will er wieder groß durchstarten ¿ Der Traum zerplatzt. Maximilian Hollweg war früher in der High Society zu Hause, bis ihn ein unbekannter Autofahrer zum Krüppel machte. Nun hat er eine behindertengerechte Penthousewohnung, einen persönlichen Assistenten und dreht in der Investmentwelt ein großes Rad. Allerdings lassen ihn seine Träume schlecht schlafen. Kommissar Martin Nettelbeck ist glücklich: Ein fünfwöchiger Urlaub in Westafrika steht bevor. Ein totes Callgirl, ein omanischer Militärattaché und eine Bombe im Rollstuhl lassen auch seinen Traum zerplatzen. Dies ist der 5.Teil einer Buchreihe.Er kann aber auch ohne Vorkenntnisse der Vorgänger lesen.Der Schreibstil ist leicht und flüssig.Man kommt mit dem Lesen sehr gut voran.Die Seiten fliegen nur so dahin.Einmal angefangen zu lesen,möchte man gar nicht mehr aufhören.Die Protoganisten werden sehr gut beschrieben und so konnte ich Sie mir bildlich gut vorstellen.Jeder von Ihnen hat seinen eigenen Charakter und ist in seinem Wesen anders.Besonders Kommissar Nettelbeck fand ich sehr sympatisch und habe Ihn gleich in mein Herz geschlossen.Die Spannung steigt von Anfang bis Ende stetig an und so kommt nie Langeweile auf.Auch die kurzen Kapitel tragen dazu bei.Durch die vielen verschiedenen Perspektivwechsel bekommt man einen Einblick in die Sichtweise der jeweiligen Protoganisten.Das hat mir sehr gut gefallen.Viele Szenen werden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe mitgefiebert,mitgebangt und mitgelitten.Zwar weiß man schon zu Beginn wer der Täter ist.Aber als Leser möchte man doch wissen wie er überführt wird.Der Autor hat es hervorragend verstanden uns dieses Weg sehr spannend und interessant zu zeigen.Geschickt versteht er es auch Spannung und Humor in der Geschichte zu vereinen.Bei einigen Situationen habe ich mich köstlich amüsiert.Dies tut der eigentlichen spannenden Handlung aber keinen Abbruch. Das Cover finde ich auch sehr schön gewählt und passend zum Buchtitel und der Geschichte. Ich hatte viele spannende und teilweise amüsante Lesemomente mit dieser Lektüre.Für Leseliebhaber von Krimis die auch etwas schmunzeln wollen ist dieses Buch sehr zu empfehlen.
"einer mit Blitzstart, der andere nur mit Sprotz-Sprotz. Wie im richtigen Leben"
von Elke Seifried - 09.04.2017
Das Leben könnte so schön sein, morgen in den Flieger steigen und sechs Wochen mit der Familie Ghana erkunden. Doch für Kriminalkommissar Martin Nettelbeck könnte das nur so schön sein, denn er muss seine Familie erst einmal alleine voraus schicken. In einem Hotel wurde das tote Callgirl Violetta gefunden und ein osmanischer Militärattaché wird verdächtigt. Da Nettelbeck über gute Kontakte zur Botschaft verfügt, muss er den Fall übernehmen. Was aber haben Roman Weiden, der seine besten Jahre als Schlager Star längst hinter sich hat und auf die Restschuldbefreiung seiner Privatinsolvenz wartet, und Maximilian Hollweg, der skrupellose Investmentberater, mit dem Fall zu tun, wenn doch der Täter eigentlich so gut wie fest steht? Es geht sofort fesselnd los. Auch wenn man eigentlich ja so gut wie sicher weiß, wer die tote Violetta auf dem Gewissen hat, will man hier als Leser ganz unbedingt haben, dass dieser brutale, überhebliche Militärattaché zur Rechenschaft gezogen wird. Bis ganz zuletzt habe ich darauf hin gefiebert. Zudem gilt es von Anfang an das Rätsel um Weiden und Hollweg zu lösen. Die Fäden werden immer deutlicher und ein regelrechtes Wettlaufen mit der Zeit beginnt. Der Fall wird immer noch spannender und ich konnte, einmal angefangen, das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die kurzen, knackigen Kapitel mit den geschickten und häufigen Perspektivwechseln schaffen zusätzlich unheimlich viel Fahrt. Dass man durch den Krimi fliegen kann, dafür sorgt ebenfalls der Schreibstil, der sich locker, leicht liest. Sehr gut gefallen mir die feine Prise Humor und auch die Spur Ironie, die mich oft zum Schmunzeln gebracht haben. So hat Kriminalrätin Jutta Koschke mit ihrer Liebe zu Frischpräparaten wieder für einige Grinser gesorgt, 25 Stück im Büro, sind scheinbar noch nicht genug. Auch das Texten von "Curry-Love" als neuen Schlager Hit, ist nicht nur amüsant, sondern wohl auch ein Wink mit dem Zaunpfahl dafür, was der Autor von diesem Musikstil hält. Dass sein Herz für Jazz schlägt, ist im Übrigen nicht zu übersehen und Jazzfreunde werden hier sicher glücklich sein, denn es werden viele Künstler und Songs genannt. Für mich war es einfach okay, eine Leidenschaft von Nettelbeck, warum nicht. Der Autor schafft unheimlich Atmosphäre, so wurde meine Wut auf die Immunität von Botschaftern und diejenigen, die diese auch noch so schamlos ausnutzen, immer noch größer auf meinem Sofa. Die arroganten Typen wie Hollweg, Weiden, und Zakri haben mich immer mehr angewidert. Mich als Leser emotional mit zu nehmen ist Rainer Wittkamp auf jeden Fall gelungen. Nicht ganz so glücklich war ich mit der in meinen Augen recht ausführlichen Anleitung zum Rohbombenbau, das wäre mir angedeutet erheblich lieber gewesen. Nettelbeck und sein Team kannte ich ja bereits und ich habe mich daher sehr über ein Wiedersehen gefreut. Die Charaktere, die für diesen Fall neu geschaffen wurden, sind grandios gezeichnet, beim brutalen, überheblichen Militärattaché Zakri angefangen, über den arroganten, menschenverachtenden Kotzbrocken Maximilian Hollweg, bis hin zu Roman Weiden, der mit seiner gescheiterten Existenz nicht fertig wird und sich zum Widerling entwickelt. Sehr leid hat mir Zeudi Tanga, das Kindermädchen aus Eritrea getan und super sympathisch fand ich Jens Todsen, der als persönlicher Assistent von Hollweg die Hölle auf Erden hat. Dass der Fall in Berlin spielt ist ebenfalls zu erkennen, so bekommt man z.B. Interessantes zum Teufelsberg und seiner Geschichte geboten, oder auch zum Dong Zuan Center, in dem 250 Händler überwiegend aus dem Vietnam ihre Waren anbieten. Der Autor hat sich hier an ein Thema gewagt, das mich sehr beschäftigt hat. Braucht man diese politische Immunität für besondere Personengruppen, wie hier in diesem Fall die diplomatische Immunität für Botschafter, wirklich? Meiner Meinung nach ein Gesetz, das dringend der Überprüfung und der Einschränkung bedarf. Alles in allem hat mich Rainer Wittkamp mit "Hyänengesang" grandios gut unterhalten und ich freue mich schon jetzt auf Nettelbecks nächsten Fall.
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.