Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Stiefkind

Psychothriller. Originaltitel: The Fire Child.
Taschenbuch
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.3 review.image.1
Psychothrill an der atemberaubenden Küste Cornwalls - der neue Roman des Bestsellerautors von "Eisige Schwestern"!
Rachel hat es endlich gut getroffen. Nach langen Single-Jahren hat sie den Anwalt David Kerthen kennengelernt und zieht mit ihm in sein … weiterlesen
Dieses Taschenbuch ist auch verfügbar als:
Taschenbuch

14,99 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Stiefkind als Taschenbuch

Produktdetails

Titel: Stiefkind
Autor/en: S. K. Tremayne

ISBN: 3426516624
EAN: 9783426516621
Psychothriller.
Originaltitel: The Fire Child.
Übersetzt von Susanne Wallbaum
Knaur Taschenbuch

1. Dezember 2016 - kartoniert - 400 Seiten

Beschreibung

Psychothrill an der atemberaubenden Küste Cornwalls - der neue Roman des Bestsellerautors von "Eisige Schwestern"!
Rachel hat es endlich gut getroffen. Nach langen Single-Jahren hat sie den Anwalt David Kerthen kennengelernt und zieht mit ihm in sein Herrenhaus auf den Klippen von Cornwall. Mit den besten Absichten, auch für Davids Sohn aus erster Ehe, den 9-jährigen Jamie, eine gute Mutter zu sein. Denn Davids erste Frau kam auf tragische Weise in einer der überfluteten Zinngruben an Cornwalls Küste ums Leben.
Doch Jamie verändert sich, scheint von düsteren Visionen geplagt - und platzt schließlich mit einem Satz heraus, den Rachel nicht mehr vergessen kann: " An Weihnachten wirst du sterben ... und meine Mummy kommt zurück."

Portrait

S.K. Tremayne ist ein englischer Bestsellerautor und preisgekrönter Reisejournalist, der regelmäßig für internationale Zeitungen und Magazine schreibt. Er wurde in Devon geboren und lebt heute mit seinen beiden Töchtern in London.

Pressestimmen

"Meisterhafter Psychothriller, der uns zuschauen lässt, wie eine heile Welt zerbricht, und raffiniert in die Irre führt." Für Sie, 05.01.2017
Empfehlungen Ihres Buchhändlers
Hedda Freier
Spannung pur!
von Hedda Freier - Hugendubel Buchhandlung Flensburg Holm - 11.12.2016
Ein von Beginn an spannender Psychothriller. Was ist die Wahrheit? Wem soll man glauben? Rachel ist am Ziel ihrer Wünsche. Sie ist verheiratet mit einem reichen Mann und hat einen liebenswerten Stiefsohn. Doch der 9-jährige Jamie scheint in die Zukunft sehen zu können und er sieht Rachels Tod: "Weihnachten wirst du sterben!" Genau wie "Eisige Schwester" hat S.K. Tremayne wieder einen Thriller geschrieben, den ich kaum aus der Hand legen konnte. Nach und nach erfahren wir als Leser die unausgesprochenen Geheimnisse der einzelnen Personen. Ist Nina, die Mutter von Jamie, nach einem Unfall ertrunken oder wurde sie ermordet? Hat David, Jamies Vater, was mit dem "Unfall" zu tun? Spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Ich vergebe natürlich 5 Sterne.
Bewertungen unserer Kunden
Langatmig
von Herbert Mangl - 23.02.2017
Rachel Kerthen ist jungverheiratet und geniesst alle Vorzüge eines schwerreichen Ehemannes. Sie lebt mit ihm und seinem kleinen Sohn Jamie auf einem riesigen Anwesen auf Cornwall und sollte eigentlich wunschlos glücklich sein. Doch ihre Idylle wird überschattet von dem mysteriösen Tod der ersten Frau David Kerthens, den der kleine Jamie nicht zu verwinden scheint, egal, was Rachel auch versucht. Im Gegenteil, Jamie zieht sich immer mehr in seine eigene Welt zurück und schockiert Rachel eines Tages mit der Nachricht, dass sie zu Weihnachten sterben wird. Zuerst misst sie dem keine Bedeutung bei, doch als einige andere Prophezeihungen des Jungen eintreffen, gerät sie in Panik. Ihr Ehemann ist ihr bei alldem keine große Hilfe, im Gegenteil. Nun, ich war etwas enttäuscht, denn das ganze Buch ist etwas langatmig und von Psychothrill keine Spur. Es wird lange und mühsam auf ein Ereignis hingearbeitet, dass dann schlussendlich ohne großen Knalleffekt verpufft. Die großen Vorschusslorbeeren sind meiner Meinung nach eher unangebracht - spannend ist anders.
Kein tragisches Ende, aber eine unheimliche Aura
von yesterday - 23.02.2017
Düstere, aber auch schöne Umgebungsbeschreibungen kann der S.K. Tremayne als Reisejournalist natürlich überzeugend darstellen. Davon lebt dieser Thriller in jenen Phasen, in denen die Geschichte selbst nicht so mit Spannung überzeugen kann. Dass es mittels der Überschriften einen Countdown auf Weihnachten gibt, unterstützt zwar die Dramatik eines Teils der Geschichte, aber ohne die Zwischentitel könnte die ganze Handlung auch innerhalb weniger Wochen stattfinden. Wer sich ein thrillerartiges, tödliches Ende erwartet mit viel Drama, wird hier möglicherweise enttäuscht werden. Auch das Rätsel um den unfreiwilligen Tod von Nina Kerthen, Mutter, Ehefrau und Herrin über Carnhallow House, entpuppt sich als weniger dramatisch als man zwischendurch annimmt. Trotzdem schafft es der Autor, durch die Lage des großen Hauses und die Vorgeschichten der beiden frisch Vermählten - Rachel und David Kerthen, Witwer, eine unterschwellige unheimliche Aura über alles zu legen. Zu Beginn unverfängliche Unterhaltungen wandeln sich zu Minenfeldern. Wie Rachel wird der Leser misstrauisch gegenüber sämtlichen Ereignissen im und rund ums Haus und löst mit ihr nicht nur ihre traurige Vergangenheit, sondern auch die Rätsel rund um die tausende Jahre alte Familie Kerthen.
Jamies Visionen
von Bücherfreundin - 19.02.2017
S. K. Tremaynes Roman Stiefkind ist ein spannender und düsterer Psychothriller, der von der 1. Seite ein beklemmendes Gefühl beim Leser hervorruft. Rachel, eine junge Frau aus ärmlichen Verhältnissen, heiratet recht schnell den reichen Anwalt David und zieht zu seinem 9 jährigen Sohn Jamie in das alte Familienanwesen in Cornwell. Vor nicht einmal 2 Jahren starb Davids erste Frau und Jamies Mutter unter mysteriösen Umständen und seit dem verhält sich Jamie immer mal wieder auffällig. Er scheint Visionen zu haben, die sich scheinbar nach und nach tatsächlich zu erfüllen scheinen. Besonders merkwürdig hört sich Jamies letzte Voraussage An Weihnachten wirst Du tot sein! an. Rachel bekommt Panik und versucht mehr von der Vergangenheit herauszufinden. Doch nicht nur Jamies Verhalten ist mysteriös, sondern auch David scheint so einiges verbergen zu wollen und auch Rachel hat das ein oder andere Geheimnis in Ihrer Vergangenheit. Das Buch wird in der Hauptsache aus der Perspektive von Rachel erzählt, doch manchmal kommt noch Davids Sicht der Situation hinzu. S.K. Tremayne schafft es mit seinem Schreibstil ein beklemmendes Gefühl beim Leser hervorzurufen. Verstärkt wird dies durch den Countdown bis zum dramatischen Höhepunkt an Weihnachten. Auch wenn die Lösung für mich ein wenig überraschend kam, bleib die Spannung bis zum Ende erhalten.
Weihnachten bis du tot
von nati - 16.02.2017
Eine Wende tritt in das Leben von Rachel ein, als sie den charmanten und attraktiven Anwalt für Unternehmensrecht David Kerthen kennenlernt. Es war Liebe auf den ersten Blick und acht Wochen nach ihrem ersten Date heiraten beide. Rachel, die in London in einer Sozialwohnung aufgewachsen ist, fühlt sich auf Davids großem Anwesen in Cornwall glücklich. Die Abgeschiedenheit stört sie nicht und sie kümmert sich um Jamie, den achtjährigen Sohn von David. Nina, die erste Frau von David, kam durch einen tragischen Unfall in der Morvellan Mine ums Leben. In einem wassergefüllten Schacht fand man ihren Mantel, der Leichnam wurde aber nicht gefunden. Im Laufe der Zeit verändert sich Jamie auf unfassbare Weise und beginnt Zukunftsvisionen zu äußern. Er behauptet, dass seine Mutter noch lebt und Rachel würde Weihnachten nicht mehr da sein, da sie dann tot ist. Was steckt dahinter? Kommt Jamie mit dem tragischen Tod seiner Mutter nicht klar und ist stärker traumatisierter als alle dies annehmen? Durch die Klappentext und das Cover fühlte ich mich von dem Buch angesprochen. Doch die Geschichte begann sehr gemächlich, bis sie ab der Mitte spannender wurde und man nicht wusste, wer ist der Gute und wer der Böse. Der Erzählstil von S. K. Tremayne hat mir an einigen Stellen zwar gut gefallen, aber oft fand ich die Beschreibungen über die Landschaft und die Minen von Cornwall etwas zu ausschweifend. Am Ende war ich doch etwas enttäuscht, da die Zusammenhänge auf mich nicht ganz nachvollziehbar und sehr konstruiert wirkten.
Was geschieht an Weihnachten
von Anonym - 30.01.2017
Rachel heiratet nach sehr kurzer Kennenlernzeit den attraktiven Anwalt David und zieht auf sein prächtiges Anwesen Carnhallow House in Cornwall. Mit Davids Sohn Jamie versteht sie sich gut. Doch kurz nachdem sie eingezogen ist, verändert sich Jamie und beginnt, seltsame präzise Zukunftsvisionen zu äußern. Will Jamie Rachel dafür bestrafen, dass sie seine neue Mutter sein will? Rachel beginnt heimlich nachzuforschen und entdeckt, dass David Geheimnisse vor ihr hat und ihr auch nicht genau verrät, was vor zwei Jahren geschah, als Jamies Mutter starb. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt für sie, denn sie hat Angst, dass sich Jamies letzte Voraussage bewahrheitet: "An Weihnachten bist du tot". Ein spannender Psychothriller, der bis zum Schluss nicht verrät, was hinter der Geschichte steckt. Das Buch fängt ganz harmlos mit dem Einzug von Rachel an, doch die Protagonisten verändern sich immer mehr, so dass man nicht mehr zwischen Gut oder Böse unterscheiden kann. Zwischenzeitlich verliert sich der Autor etwas zu arg in Landschaftsbeschreibungen und alten Minengeschichten der Bewohner, was eher Langeweile aufkommen ließ. Der Autor lässt viel Raum zur Spekulation und legt immer neue Hinweise aus, was geschehen sein könnte. Zum Schluss lässt er dann die "Erklärungsbombe" platzen und das Ende war für mich unerwartet. Leider muss ich aber sagen, dass mir das zu viele "Zufälle" waren und dadurch wirkte die Geschichte doch sehr konstruiert. Dadurch, dass die Kapitel immer damit überschrieben sind, wieviel Zeit noch bis Weihnachten bleibt, ist man als Leser geneigt, schnell weiter zu lesen, um zu wissen, was denn nun an Weihnachten passiert. Dadurch kann man das Buch sehr flüssig durchlesen. Es gab schon Momente, wo ich den Atem angehalten habe und hoffte, dass alles gut ausgeht. Aber als ganzes Buch gesehen, konnte es mich zwar gut unterhalten, aber mehr leider nicht.
war mir zuviel psycho und zuwenig Thriller
von Wencke - 29.01.2017
In diesem neuen Buch von S. K. Tremayne geht es um Rachel, die gerade frisch mit David verheiratet ist. Sie versucht auf dem Familiensitz der Kerthens im Carnhallow House in Cornwall heimisch zu werden. Rachels Ehemann David war vorher bereits verheiratet. Weihnachten vor zwei Jahren verstarb Davids erste Ehefrau bei einem tragischen Unglück. Davids 9-jährige Sohn Jamie kann den Verlust seiner geliebten Mutter noch nicht verschmerzen. Am Anfang ist die Beziehung zwischen Rachel und ihrem Stiefsohn Jamie sehr gut, aber nach und nach verdüstert sich das ganze. Rachel spürt das Unwohlsein, das Jamie bewegt. Auch tun sich nach und nach auch Unstimmigkeiten zwischen David und Rachel auf. Welches Geheimnis teilen sich David und Jamie? Was ist am Weihnachtsabend vor zwei Jahren wirklich passiert? Insgesamt ist es ein spannendes Buch. Der Text ist sehr verständlich geschrieben. Allerdings war es mir zu sehr psycho . Was haben die einzelnen Personen wirklich erlebt, bzw. was sehen, hören sie tatsächlich? Das war mir etwas zu viel.
Wirklich ein PSYCHOtriller!
von MeinLuke - 18.01.2017
Die Bezeichnung Psychothriller des Buches Stiefkind von S. K. Tremayne trifft es haargenau! Mir hat es ausgesprochen gut gefallen und meine Erwartungen an das Buch, auf Grund anderer Bewertungen/Rezensionen, wurde sogar noch übertroffen (was nicht oft passiert)! Ich konnte es auf den letzten 150 Seiten nicht mehr aus der Hand legen. Stiefkind ist super spannend, aber was für mich noch wichtiger ist, bis zum Ende konnte ich nicht erahnen, wie es wohl ausgehen wird und was bei der Protagonisten Rachel und ihrem Stiefsohn abläuft. So soll ein gutes Buch sein! Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob man es wirklich als Thriller bezeichnen kann... Bei Thrillern erwarte ich immer Kriminalfälle, Serienmörder ect. So ein Thriller ist dieses Buch nicht. Leider kann ich das hier nicht erklären, ohne zu viel zu verraten ;-) Klare Leseempfehlung!
Stiefkind
von Seraphina - 13.01.2017
In dem Buch Stiefkind geht es um Rachel, die aus eher ärmlichen Verhältnissen kommt. Sie ist mit David verheiratet, einem Anwalt aus einer wohlhabenden Familie. David hat bereits einen Sohn, Jamie, aus erster Ehe. Seine erste Ehefrau kam ums Leben und Jamie scheint den Tod seiner Mutter noch nicht überwunden zu haben. Er verhält sich Rachel gegenüber teilweise sehr merkwürdig und prophezeit seltsame Dinge aus der Zukunft. Bei Stiefkind war es für mich wirklich ein Auf und Ab. Erst fand ich das Buch toll, dann fand ich es zunehmend blöder und habe es tatsächlich auch ein paar Tage gar nicht angerührt. Dann wurde es wieder besser und nun, da ich das Ende kenne, find ich wieder ganz gut. Auf dieses Ende wäre ich nie gekommen. Viel mehr kann ich zu dem Buch gar nicht sagen, ohne hier irgendwelche Handlungsstränge zu verraten. Ein 2. Mal würde ich es nicht lesen und ich muss auch ehrlich zugeben, dass ich mir auch Eisige Schwester nicht unbedingt ansehen müsste - dazu hat mir Stiefkind einfach nicht gut genug gefallen.
Ganz nett
von Sylvia Mangl - 13.01.2017
Rachel kommt aus kleinen Verhältnissen. Sie lernt den reichen Anwalt David Kerthen kennen und schon nach sehr kurzer Zeit heiraten die beiden. David lebt mit seinem kleinen Sohn Jamie und seiner Mutter auf einem altehrwürdigen Anwesen auf Cornwall. Doch ihr gemeinsames Leben wird überschattet von dem tragischen Tod von Davids erster Frau Nina, die bei einem tragischen Unfall in den Minen ums Leben gekommen ist. Besonders Jamie vermisst seine Mutter sehr und kommt über ihren Tod einfach nicht hinweg. Nachdem David sich David während der Woche in seiner Kanzlei in London aufhält, ist Rachel mit Jamie alleine in dem großen Haus und versucht das Werk ihrer Vorgängerin, die Restaurierung der alten Räumlichkeiten fortzuführen. Doch immer öfter meint sie, von Ninas Geist verfolgt zu werden und auch Jamie kommt von seiner Mutter nicht los, spricht mit ihr. Eines Tages verkündet er Rachel, dass seine Mutter zu Weihnachten wiederkommen wird und sie, Rachel sterben wird. Zunächst denkt Rachel an eine bösartige Kinderfantasie, doch dann überfährt sie ein Kaninchen - etwas was Jamie auch vorausgesagt hat¿. Das Buch hat mir nur stellenweise gut gefallen. Beschrieben wird eine vom Leben bereits schwer traumatisierte junge Frau, die ihre Vergangenheit um jeden Preis verheimlichen will und ein erfolgreicher privilegierter, verwitweter Anwalt, der ebenfalls ein Kapitel seiner Vergangenheit um jeden Preis geschlossen halten möchte. Stellenweise war es zu langatmig, die Spannung zu sehr in die Länge gezogen, sodass sie schon wieder an Kraft verloren hat. Lange Zeit werden nur Andeutungen gemacht, was das Vorleben von Rachel und auch von David betrifft und zum Schluss löst sich alles in einem furiosen, aber unglaubwürdigen Finale auf. Mit ein bisschen weniger Mystik und ein wenig mehr Tempo hätte mir die Geschichte besser gefallen.
Durchschnittlicher Psychothriller
von Alexandra Baunach - 11.01.2017
Rachel hat den Anwalt David Kerthen kennengelernt und heiratet ihn recht schnell und zieht zu ihm und seinem Sohn in ein Herrenhaus auf den Klippen von Cornwall. Die Mutter von Jamie kam bei einem Unglück ums Leben und Rachel will dem 9jährigen Jamie eine gute Mutter sein. Doch schon kurz nach dem Einzug verändert sich Jamie und spricht düstere Vorahnungen aus, eine davon lautet: An Weihnachten wird Rachel sterben¿. Das Cover wirkt toll und düster und auch der Klappentext machen neugierig auf das Buch. Der Schreibstil ist ansprechend und flüssig und die Spannung baut sich gleich zu Beginn des Buches auf. Die handelnden Personen sind gut beschrieben und auch die Landschaft Cornwalls konnte ich mir dank der bildhaften Sprache gut vorstellen. Leider ist der Mittelteil etwas langatmig und auch der Schluss konnte mich nicht völlig überzeugen. Es gibt zwar etliche überraschende Wendungen, aber insgesamt ist es eher ein durchschnittliches Buch. Es ist gut und schnell zu lesen, aber kein unbedingtes MUSS an Lesestoff.
Düstere Visionen
von cabotcove - 11.01.2017
Düstere Visionen Rachel Kerthen hat ein Leben, von dem andere Frauen nur träumen können: sie lernt einen phantastischen Mann kennen, der auch noch gut situiert ist und zieht mit ihm in sein stattliches Herrenhaus auf den Klippen von Cornwall. Eine wunderschöne Landschaft, aber auch geheimnisumwittert und für Stiefsohn Jamie und Mann David durchaus auch ein Ort der Qual, denn vor gut eineinhalb Jahren kam hier Jamie¿s Mutter Nina in einer überfluteten Zinngrube ums Leben und beide scheinen noch nicht ganz darüber hinweg zu sein... Jamie quälen sogar Visionen und eines Tages platzt er schließlich mit einem Satz heraus, den Rachel nicht mehr vergessen kann: " An Weihnachten wirst du sterben ... und meine Mummy kommt zurück. Es ist ja mittlerweile ein beliebtes Stilmittel, zur Geschichte auch die Umgebung möglichst bildhaft zu schildern und bei manchen Büchern ist das auch gut so: z. Bsp. Bei historischen Geschichten oder welchen, die an ungewöhnlichen Orten spielen, aber es darf halt auch nicht Überhand nehmen... "Stiefkind" spielt an der Küste Cornwalls - man sieht geradezu die sturmumtosten Felsen/Klippen vor sich und von daher hätte das sicherlich hier gut zur Geschichte gepasst, wenn man auch die Umgebung bildhaft beschreibt, doch leider empfand ich das dann doch als "zuviel des Guten"... Klar steht die Mine im Mittelpunkt, aber das immer wieder zu erwähnen bzw. die Gegend immer und immer wieder so detailliert zu beschreiben, riss mich dann leider immer wieder aus meinem Lesefluss heraus, was ich sehr schade fand, denn das Buch ist ja nicht schlecht geschrieben... Nur lag für mich das Augenmerk etwas zuviel auf der Gegend. Bei "Eisige Schwestern", dem ersten Buch des Autors, war mir das noch nicht so krass aufgefallen; hier leider schon. Wenn man davon mal absieht, hat mir die Geschichte und die agierenden Personen allerdings ganz gut gefallen, von daher vergebe ich vier Sterne.
Fesselnd
von HK1951 - 10.01.2017
"Eisige Schwestern" war nicht jedermanns Sache und anfangs hatte ich auch so meine "Probleme" mit dem Schreibstil, doch wenn man einmal "drin" ist, kann man sich ihm auch nicht mehr entziehen. Es dauert eben nur ein bißchen... Bei "Stiefkind" war das ein wenig anders; vielleicht weil ich die Autorin und ihren Stil schon kannte. Hier kam ich deutlich schneller rein in die Geschichte. Ich finde den Schauplatz der Geschichte, die Küste Cornwalls, sturmumtost, schon mal super gewählt. Passt einfach hervorragend zur Geschichte und hat mir daher sehr gut gefallen. Man kann sich alles besser vorstellen, wenn man so bildhafte Beschreibungen hat, aber diese dürfen für mich auch nicht überhand nehmen. Hier ist das gut gelöst. Klappentext Rachel hat es endlich gut getroffen. Nach langen Single-Jahren hat sie den Anwalt David Kerthen kennengelernt und zieht mit ihm in sein Herrenhaus auf den Klippen von Cornwall. Mit den besten Absichten, auch für Davids Sohn aus erster Ehe, den 9-jährigen Jamie, eine gute Mutter zu sein. Denn Davids erste Frau kam auf tragische Weise in einer der überfluteten Zinngruben an Cornwalls Küste ums Leben. Doch Jamie verändert sich, scheint von düsteren Visionen geplagt - und platzt schließlich mit einem Satz heraus, den Rachel nicht mehr vergessen kann: " An Weihnachten wirst du sterben ... und meine Mummy kommt zurück. Die Spannung ist zwar nicht nervenaufreibend, baut sich eher "subtil" auf, doch auch das passt einfach und hat mich daher auch so überzeugt. Fesselnd geschrieben ist das Buch absolut dennoch und ich konnte es kaum mehr aus der Hand legen.
Düster und spannend
von Tamaru - 09.01.2017
Als Rachel den gutaussehenden und vermögenden Anwalt David Kerthen heiratet, glaubt sie endlich ihren Platz im Leben gefunden zu haben. An der Seite dieses tollen Mannes mit seinem Sohn Jamie, der immer noch unter dem Tod der Mutter leidet, beginnt sie ein neues Leben in Cornwall. Doch ihre Freude währt nicht lange, denn so langsam beginnt sie an David zu zweifeln. Welche Geheimnisse verbirgt er vor ihr, vor allem um den rätselhaften Tod seiner ersten Frau. Und was hat es mit den düsteren Visionen von Jamie auf sich, der ihr prophezeit: An Weihnachten wirst Du sterben! Ein spannendes Buch, das ich mit Begeisterung gelesen habe. Die Spannung steigert sich von Seite zu Seite, und gemeinsam mit Rachel erlebt mit, wie es immer näher auf Weihnachten zugeht und die ganze Geschichte immer mysteriöser wird. Das Ende ist dann doch etwas überraschend und anders als ich gedacht habe. Die Charaktere sind gut beschrieben, machen Sie einem aber nicht unbedingt sympathisch. Rachel ist mir einfach zu naiv, und ihre Handlungen nicht immer nachvollziehbar, aber das muss für den Aufbau der Story wohl so sein. Bei David spürt man gleich zu Beginn, dass sich hinter seiner aalglatten Fassade noch etwas unheimliches verbirgt. Alles in allem ein spannendes Buch das einem teilweise gruselige Momente verschafft.
Mystisches Cornwall
von Ecinev - 06.01.2017
Die junge, aus armen Verhältnissen stammende, Rachel lernt in London den reichen Anwalt und Gutshausbesitzer David Kerthen aus Cornwall kennen. Schnell heiraten sie und Rachel zieht zu ihm nach Cornwall. Während David die Woche über in London arbeitet, macht Rachel sich mit dem großen Haus und der geschichtsträchtigen Umgebung vertraut und bemüht sich eine gute Stiefmutter für Jamie, Davids Kind, zu sein. Nach dem Tod der Mutter ist Jamie immer noch sehr traumatisiert und macht es Rachel nicht leicht. Er sagt ihr ins Gesicht, Weihnachten bist du tot und meine Mami ist wieder da. Während die Zeit bis Weihnachten immer näher rückt, häufen sich merkwürdige Begebenheiten. Die bildhafte Beschreibung der schönen Landschaft Cornwalls mit seinen kleinen Küstenorten, schroffen Küsten und verlassenen Bergwerksminen, das rauhe Klima und die Beschreibung des riesigen baufälligen Carnhallow erzeugen beim Lesen schon fast Gänsehaut. Das Buch kommt ohne Mord und Totschlag und nur mit sehr wenigen Personen aus. Da ist der Junge Jamie der sehr verschlossen ist und sich immer mehr zurückzieht und Rachel die ebenfalls ein Geheimnis hat und glaubt verrückt zu werden. Am Anfang hat das Buch einige Längen ab der Hälfte wird es aber immer spannender und man möchte unbedingt mehr erfahren. Ebenfalls wird die Geschichte des Bergbaus in Cornwall beleuchtet die eine grausame Vergangenheit dieser schönen Landschaft offenbart. Der Schreibstil ist lebendig und der Spannungsbogen verlief gleichmäßig hoch. Eine klare Leseempfehlung für Cornwall Liebhaber.
Spannend!
von Jacky - 06.01.2017
Inhalt: Rachel hatte es nicht immer leicht im Leben. Doch nun scheint sich endlich alles zum Guten zu Wenden. Sie hat den Anwalt David Kerthen geheiratet, dieser ist nicht nur erfolgreich und attraktiv sondern entstammt noch einer Familie von Mienenbesitzern. Also zieht sie zu ihm und seinem 9 jährigen Sohn nach Cornwalls ins alte Herrenhaus. David hat seine erste Frau auf tragische Weise verloren, sie stürzte in einen alten Mienenschacht und ertrank. Alles scheint perfekt, doch Davids Sohn Jamie verhält sich immer seltsamer. Aller zu Rachel sagt, sie würde an Weihnachten sterben und seine Mutter würde zurückkommen, bekommt es Rachel mit der Angst zu tun. Mehr und mehr findet sie heraus, was wirklich geschehen ist. Meinung: Nach dem ich schon Eisige Schwestern von S. K. Tremayne gelesen habe, wollte ich auch unbedingt den Stiefkind lesen. Ich muss sagen, der Anfang war doch ein bisschen langatmig und nicht sonderlich spannend, jedoch wird es zum Ende des Buches umso spannender. Es passieren so viele Dinge, dass der Leser kaum noch hinterherkommt. Der Autor hat die Figuren gut und realistisch beschrieben. Der Leser kann sich sowohl in Rachels als auch in Davids Gefühlswelt hineinversetzen. Manchmal fand ich jedoch Rachel auch etwas nervig und naiv. Auch David war mir an manchen Stellen richtig unsympathisch. Er konnte nicht einsehen, dass auch er Fehler gemacht hat. Ich habe die letzen 2/3 des Buches in einem Rutsch gelesen, weil ich es so spannend fand. Das Ende hätte ich jedoch nicht so erwartet und hat mich wirklich sehr überrascht. Das Cover gefällt mir sehr gut, es hat schon eine richtig düstere Stimmung und ist ein echter Blickfang. Fazit: Ein spannendes Buch das mir ein paar schöne Lesestunden beschert hat. Zwar gibt ein paar kleine Kritikpunkte, jedoch hat mir das Lesen viel Spaß bereitet. Der Autor versteht es, den Leser immer wieder zu überraschen.
Gruseliges Cornwall
von Ameland - 06.01.2017
Rachel heiratet den attraktiven Anwalt David und zieht in sein Anwesen Carnhallow House im schönen Cornwall. Neben der Angestellten Cassie wohnen noch ihre Schwiegermutter und der Stiefsohn Jamie dort. Der Junge hat noch immer nicht den Tod seiner Mutter vor zwei Jahren verarbeitet und verhält sich äußerst merkwürdig. Auch in Rachels Vorleben scheint es Geheimnisse zu geben und die Geister der Vergangenheit holen sie mehr und mehr ein. Das Buch beginnt wie einer der Liebesromane, die im schönen Cornwall spielen - gutaussehend Frau, attraktiver Mann, intelligentes Kind, beeindruckendes altes Anwesen und die wunderschöne Landschaft. Alles wird gut vorstellbar beschrieben. So dauert es seine Zeit bis sich das Blatt wendet - die Landschaft wird bedrückend, das Wetter unwirtlich, das Haus kalt und mit dunklen Ecken. Die Atmosphäre ändert sich, die Spannung steigt und die Geschichte nimmt Fahrt auf. Je weiter man liest desto weniger möchte man das Buch zur Seite legen. Die Protagonisten sind gut beschrieben und obwohl ich bis zum Schluss wissen wollte was nun mit Rachel und Jamie passiert, ist mir keine der Figuren ans Herz gewachsen. Es handelt sich um einen spannenden Psychothriller mit einer überraschenden Wendung. Von mir bekommt das Buch eine unbedingte Leseempfehlung.
Spannend mit leichten Schwächen
von anyways - 06.01.2017
Drum prüfe, wer sich ewig bindet. Rachel Daly, eine junge Londonerin um die dreißig verliebt sich Hals über Kopf in den zehn Jahre älteren, gut betuchten Anwalt David Kerthen. Ausschlaggebend für Rachel¿s schnellen Entschluss, Davids Heiratsantrag anzunehmen, war neben der finanziellen Absicherung, denn sie selbst kommt aus ärmlichen Verhältnissen, jedoch das Kennenlernen des kleinen Jamie`s, Davids Sohn aus erster Ehe. Zwei Monate später zieht sie nach Cornwall. Davids Familie lebt schon seit Jahrhunderten dort und besitzt ein traumhaftes, allerdings renovierungsbedürftiges Herrenhaus. Rachel soll die Restauration des Anwesens fortführen, während David unter der Woche weiter in London arbeitet. Doch das Einleben in die raue, karge Landschaft, die zudem noch zerfurcht ist, von der Jahrhunderte alten Tradition des Bergbaus fällt Rachel alles andere als leicht. Auch Jamie, dieser liebenswerte, lustige kleine Bursche, wirkt, seitdem sie im "Carnhallow House" wohnen, still und in sich gekehrt. Die wenigen Male die er jetzt mit Rachel kommuniziert, sind geprägt von düsteren Vorahnungen, die so weit gehen, das Rachel beschließt den Jungen einem Psychiater anzuvertrauen, gegen Davids Willen. Doch die Aussage des Jungen, das Rachel zu Weihnachten stirbt und die tote Mutter des Jungen wiederkommen soll, erschreckt Rachel doch zutiefst. Dieser Psychothriller beinhaltet ganz genregemäß alles was den Leser neugierig macht. Eine traditionsreiche mit vielen dunklen Tragödien ausgestattete Umgebung, eine uralte Familiengeschichte die streckenweise bis zum Diesseits mit dunklen Geheimnissen aufwarten kann, ein ebensolcher uralter Familienbesitz, aufgebaut auf den Ruinen eines Klosters und Protagonisten die jederzeit darum kämpfen ihre düsteren Geheimnisse nicht zu offenbaren. So wird aus anfänglicher Liebe Hass, es entsteht Misstrauen und Neid -ein rasanter Nervenkitzel kann beginnen. So ganz zum Pageturner, wie von vielen Kritikern ausgelobt, entwickelt sich dies für mich jedoch nicht. Streckenweise sind mir die Passagen, die Rachel aus der Ich- Perspektive erzählen lassen zu langatmig. Eine gute Abwechslung ist die zwischenzeitliche Wortmeldung Davids, denn auch aus seiner Sicht werden Dinge geschildert, für mich sind diese jedoch etwas zu kurz gekommen und manchmal waren die Handlungen Davids für mich daher nicht nachvollziehbar. Die Schilderungen des Autors über die Geschichte Cornwalls bezüglich der vielen Zinn- und Kupferminen, die bis heute die Landschaft prägen, war zum Anfang sehr interessant, leider werden diese Dinge immer wieder präsentiert. Das waren mir einfach zu viele Wiederholungen. Etwas unglücklich charakterisiert fand ich die Mutter David¿s. Eine ältere Dame mit beginnendem Alzheimer die über einen regen und wachen Geist verfügt? Das ist nicht recht glaubhaft. Versöhnlich stimmte mich da schon eher das Ende, das war für mich wirklich unvorhersehbar. Fazit: Ein solider Thriller mit leichten dramaturgischen Schwächen und einem überraschenden Ende.
langatmig und doch spannend
von Conny S. - 04.01.2017
Der Psychothriller "Stiefkind" von S. K. Tremayne ist spannend, mit langatmigen Passagen. Rachel hat das große Los gezogen. Sie ist seit kurzem mit dem gut aussehenden und vermögenden David verheiratet und wohnt zusammen mit ihm, seinem 9-jährigen Sohn Jamie sowie seiner Mutter im Herrenhaus "Carnhallow House" in Cornwall. David ist Witwer. Seine erste Frau, Nina, starb vor zwei Jahren in der ehemaligen Mine "Porzellan", die seit Jahrhunderten in Familienbesitz von Davids Familie ist. Alles könnte perfekt sein für Rachel, wäre da nicht das seltsame Verhalten von Jamie. Anfangs hält Rachel es für Abneigung gegenüber ihr, der Stiefmutter. Dann schiebt sie sein Verhalten auf die Trauer um den Tod seiner Mutter. Doch was steckt wirklich hinter seinem Verhalten? Hat Jamie tatsächlich Vorahnungen? Oder wird er manipuliert? Da seine düsteren "Prophezeihungen" alle Rachel betreffen, fragt man sich als Leser, ob Jamie seine Stiefmutter hasst? Oder gibt es doch jemanden, der den Jungen benutzt, um die neue Frau an Davids Seite los zu werden? Evtl. Davids Mutter? Hat sie etwas gegen die neue Schwiegertochter? Ist Rachel, die aus der Unterschicht kommt, nicht gut genug für diese Familie? Oder ist es etwa Nina, Davids tote Frau und Jamies Mutter? Ist sie etwa damals bei dem Sturz gar nicht ums Leben gekommen? Ihre Leiche zumindest wurde nie gefunden... Könnte es evtl. sogar David selbst sein? Wird Rachel herausfinden, was in "Carnhallow House" vor sich geht, noch bevor Jamies Worte "An Weihnachten bist du tot" wahr werden? Oder bildet Rachel sich das alles nur ein? Hat Jamie ihr wirklich gesagt, dass sie sterben wird? Stimmt vielleicht mit ihr selbst etwas nicht? Die Story um Rachel, David, Jamie und den Tod von Nina finde ich sehr spannend geschrieben. Das Rundherum finde ich etwas langatmig. Vor allem die Geschichten um die früheren Bergwerke in Cornwall.
Braucht Anlauf
von tigerbea - 03.01.2017
Rachel zieht nach ihrer Hochzeit zu ihrem Mann und dessen Sohn aus erster Ehe nach Cornwall. Doch die Schatten der ersten Ehe liegen schwer auf dieser kleinen, neuen Familie. Stiefsohn Jamie hat den Tod der Mutter noch nicht überwunden und halluziniert. So lange, bis auch Rachel glaubt, die Frau zu sehen. Doch Jamie treibt es noch schlimmer: er sagt den Tod Rachels voraus, wenn seine Mutter wiederkommt. Bei diesem Buch braucht man zunächst etwas Hartnäckigkeit. Denn es ist nicht von Beginn an superspannend. Die Spannung wird hier erst einmal aufgebaut und man muß halt bis dahin durchhalten. Aber das lohnt sich wirklich! Denn ab einem gewissen Punkt kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ab da fliegt man durch die Seiten und die Handlung nimmt den Leser für sich gefangen. Vor allem die Beschreibung der Landschaft, düster, einsam und verschneit, treibt die Spannung noch höher. Man fröstelt richtig, so anschaulich wird das hier beschrieben. Aber auch die ständigen Andeutungen treiben den Leser fast in den Wahnsinn. Man muß einfach wissen, was es damit auf sich hat. Der Schreibstil des Autors ist sehr schön flüssig, was einem über die erste Durststrecke hinweg hilft. Die Charaktere sind gut beschrieben und man fiebert mit ihnen. Vor allem mit Rachel, die sich durch ihre Leichtsinnigkeit doch irgendwie abhebt. Für mich ein empfehlenswertes Buch!
Auf der Suche nach der Wahrheit
von Tintenherz - 31.12.2016
Inhalt: Rachel heiratet den älteren David Kerthen und zieht zu ihm und seinem 9-jährigen Sohn Jamie, dessen Mutter in den Zinnminen umgekommen ist, an die Küste Cornwalls. Doch das Glück währt nur kurz, da mysteriöse Dinge sich ereignen und sich Jamie scheinbar gegen Rachel stellt. Meine Meinung: Das Cover zu diesem Psychothriller ist mit dem merkwürdig stehenden Jungen im Kornfeld bedrückend gestaltet. Der Schreibstil ist flüssig und leicht verständlich zu lesen. Die Geschichte beginnt 178 Tage vor Weihnachten. Rachel ist ihrem Mann völlig verfallen und versucht krampfhaft mit dem schwierigen Erbe der Exfrau zurecht zu kommen. Ängste, Träume und Geheimnisse beschäftigen die Protagonisten, die von der Handlung abwechselnd berichten. Mit eingebunden in dem Thriller ist die lange Tradition des Bergbaus zur Förderung von Zinn und Kupfer, die die raue und atemberaubende Küste Cornwalls beherrscht. Die Atmosphäre ist bedrückend, mysteriös und spannend zugleich. Ich konnte das Buch nicht zur Seite legen, da ich dringend wissen musste, wer hinter den Ereignissen steckt. Fazit: Ein packender und nervenzerreißender Thriller, der Gänsehaut verursacht. Sehr empfehlenswert!
Alle Kundenbewertungen anzeigen
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
¹ Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche ge-
kennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben.
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.