Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Die Frauen der Kamelien-Insel

Roman. Originaltitel: Kamelien-Insel 2. Empfohlen von 16 bis 99 Jahren. 2. Aufl. 2018.
Taschenbuch
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1
Der zweite Band der erfolgreichen bretonischen Saga nach Die Kamelien-Insel

Nach einem rauschenden Hochzeitsfest auf der Kamelien-Insel wünschen sich Sylvia und Maël - bislang vergeblich - ein Kind. Da steht plötzlich Maëls einstige große Liebe Chloé … weiterlesen
Taschenbuch

9,90 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Die Frauen der Kamelien-Insel als Taschenbuch

Produktdetails

Titel: Die Frauen der Kamelien-Insel
Autor/en: Tabea Bach

ISBN: 340417724X
EAN: 9783404177240
Roman.
Originaltitel: Kamelien-Insel 2.
Empfohlen von 16 bis 99 Jahren.
2. Aufl. 2018.
Lübbe

28. September 2018 - kartoniert - 394 Seiten

Beschreibung

Der zweite Band der erfolgreichen bretonischen Saga nach Die Kamelien-Insel

Nach einem rauschenden Hochzeitsfest auf der Kamelien-Insel wünschen sich Sylvia und Maël - bislang vergeblich - ein Kind. Da steht plötzlich Maëls einstige große Liebe Chloé vor der Tür mit ihrem siebenjährigen Sohn, den sie zur Überraschung aller als Maëls Kind vorstellt. Doch das ist nicht alles: Chloé will Maël zurückgewinnen. Kann Sylvia um ihre große Liebe kämpfen, ohne sich zwischen Vater und Sohn zu stellen? Und dann droht der Kameliengärtnerei auch noch das Aus, eine Gefahr, die Sylvia und Maël nur gemeinsam abwenden können.

Ein fesselnder Roman um Vertrauen und Verrat und eine Kameliengärtnerei in der Bretagne

Portrait

Tabea Bach war Operndramaturgin, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie wurde in der Hölderlin-Stadt Tübingen geboren und wuchs in Süddeutschland sowie in Frankreich auf. Ihr Studium führte sie nach München und Florenz. Heute lebt sie mit ihrem Mann in einem idyllischen Dorf im Schwarzwald, Ausgangspunkt zahlreicher Reisen in die ganze Welt. Die herrlichen Landschaften, die sie dabei kennenlernt, finden sich als atmosphärische Kulisse in ihren Frauenromanen wieder.


Mehr aus dieser Reihe

zurück
Winterliebe auf der Kamelien-Insel
Taschenbuch
von Tabea Bach
Heimkehr auf die Kamelien-Insel
Taschenbuch
von Tabea Bach
Die Kamelien-Insel
Taschenbuch
von Tabea Bach
vor
Bewertungen unserer Kunden
Zuhause auf der Kamelieninsel
von Caren Lückel - 28.10.2018
Inhalt: Sylvia und Maël sind verheiratet - alles könnte perfekt sein. Doch plötzlich taucht Chloé auf, die behauptet, Maël sei der Vater ihres Sohnes. Leider ist das nicht der einzige Wermutstropfen in Sylvias Leben, es geschehen noch andere Dinge, die sie aus der Bahn zu werfen drohen. Gibt es ein Happy End für Sylvia und Maël? Meine Meinung: Schon im ersten Band "Die Kamelieninsel" war ich gefesselt und begeistert von Sylvia und dem, was ihr widerfährt. Sie hat ihren Maël geheiratet und wünscht sich nichts sehnlicher als ein Kind. Dass sie mit dem einer anderen Frau "beglückt" wird, stand gewiss nicht auf ihrer Wunschliste. Sie kommt mit Noah jedoch besser zurecht als seine eigene Mutter. Die Charaktere sind wie gewohnt authentisch und liebevoll gezeichnet. Sylvia ist eine tolle Frau mit Herz und Verstand, allerdings ist sie hier teilweise sehr naiv und blauäugig. Ihr Mann Maël lebt für seine Kamelienzucht, das Feingefühl für seine Frau fehlt ihm dann und wann, man möchte ihn des öfteren in den Allerwertesten treten. Chloé ist einfach nur unsympathisch und völlig ohne Empathie. Sir James Ashton-Davonport, den wir schon im ersten Band kennengelernt haben, ist wieder in seinem Element. Auch die "Nebenprotagonisten" sind gut getroffen. Solenn ist einfach nur liebenswert und Aaltje ebenso. Auch die Anwältin, die viel Unheil abwendet, hat mich überzeugt. Neben der Handlung, die spannend, unterhaltsam und glaubwürdig ist, haben mir die Schilderungen von bretonischen Sitten und Gebräuchen und landestypischen kulinarischen Spezialitäten sehr gut gefallen. Das Buch lässt sich leicht und flüssig lesen, es ist schwer aus der Hand zu legen. Fazit: Ein lesenswerter Wohlfühlroman.
So schön...
von Katzenmicha - 05.10.2018
Der zweite Band der erfolgreichen bretonischen Saga nach Die Kamelien-Inselist auch wieder gelungen.Wie beim ersten Teil war ich nach kurzem lesen wieder auf der Kamelien-Insel und mit allem vertraut.Ich habe mich gefreut Sylvia,Mael,Solenn und den alten Pierrich wiederzusehen.Aber auch alle anderen die auf der Insel wohnten habe ich wiedergetroffen.Im ersten Teil haben Sylvia und Mael zueinander gefunden und sich lieben gelernt.In diesem Teil fängt es damit an das sie heiraten-ein schönes Fest.Die Autorin Tabea Bach hat es sehr schön beschrieben,in Gedanken war ich beim lesen dabei.Sie verkaufen die Kamelie Sylvia die Sylvia von ihrer verstorbenen Tante geerbt hat für viel Geld.Wie sie leider erst hinterher feststellen an Sir James-der schon im ersten Teil hinter Sylvia her war.Das viele Geld stecken Sylvia und Mael in des Besucherzentrum was sie auf der Insel eröffnen wollen.Beide sind glücklich,bis Mael Sylvia gesteht das er ein Kind mit ihr möchte.Sylvia wollte eigendlich keine Kinder,aber mit Mael kann sie es sich vorstellen.Aber es will padu nicht klappen,und dann taucht auch noch eine vergangene Liebe von Mael auf.Chloe hat ihren Mann verlassen,besser er hat sie rausgeworfen-als er erfahren hat das Noah nicht ein Sohn ist-den Mael ist der Vater.Nun behauptet sie das Mael der Vater ist und verlangt das er zu seinem Sohn steht.Der arme Junge ,nicht nur das sein Papa nichts mehr von ihm wissen will,und der fremde Mann sein Vater sein soll-auch das seine Mutter so hat man das Gefühl ihn nur als Druckmittel nimmt egal wofür!Mael verblendet mit seinem Vatergefühlen stimmt zu das Chloe erste mal auf der Insel bleibt.Er erwartet von Sylvia und Solenn einfach,das sie sich argieren.Dann taucht auch noch Sir James auf und tut sich mit Chloe zusammen.Aber zu seinem Nutzen,wie Chloe bald merkt. Auch dieser Teil von der Saga haben mich von der ersten bis letzten Seite wieder voll mitgenommen.Mir tat der Kleine leid,und ich konnte voll verstehen das er erste mal bockig war.Aber auch Sylvia und Solenn was sie alles erduldet haben.Am Ende wendet sich aber dann alles zum Guten und auch Chloe merkt das sie nicht der Narbel der Welt ist. Ich gebe dem zweiten Teil der Saga 5 Sterne und freue mich auf den dritten Teil im Frühjahr 2019 "Heimkehr auf die Kamelien-Insel"
Ein schönes Buch
von Bücherfreundin :-) - 04.10.2018
Es handelt sich bei ¿Die Frauen der Kamelien-Insel¿ um die Fortsetzung des Buches ¿Die Kamelien-Insel¿. Man braucht das erste Buch allerdings nicht zu kennen. Dieses Buch ist quasi in sich abgeschlossen; die wichtigsten Ereignisse des ersten Bandes werden auch nochmals angesprochen. Sylvia lebt mit Maël auf der Kamelien-Insel. Sie wünschen sich nach einer traumhaften Hochzeit nun ein Baby. Es will nicht richtig klappen und plötzlich kommt allerdings alles anders: Chloé, mit der Maël vor 8 Jahren ein Verhältnis hatte, steht plötzlich vor der Tür. Im Schlepptau angeblich Maëls Sohn Noah.... Das Ganze sorgt für große Aufregung und so einige Verwicklungen. Doch es geschieht noch viel mehr, aber lest selbst. Der Schreibstil hat mir sehr gefallen: sehr detailliert und einfühlsam. Was mir auch sehr gefallen hat, waren die bretonischen Wörter, die immer wieder eingebaut wurden. Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen und hat mich direkt in den Bann gezogen. Teilweise habe ich sehr mitgefiebert und mich aber auch über Maëls Verhalten Sylvia gegenüber geärgert. Er hat teilweise sehr rücksichtslos agiert. Gegen Ende hat er dann allerdings die Kurve doch nochmal bekommen. Er ist eigentlich ja sehr sympathisch, aber die Sache mit Chloé hat ihn völlig aus der Bahn geworfen. Sylvia kam mir an manchen Stellen, insbesondere bei den Investitionen in die Kamelien-Insel sehr naiv vor. Aber mit Hilfe ihrer Anwältin wurde doch so Einiges wieder in die richtige Bahn gelenkt. Ich habe Maël und Sylvia gerne in dem Buch begleitet und freue mich nun schon sehr auf den dritten Band! Fazit: Ich kann das Buch sehr empfehlen. Von mir gibt es 4,5 Sterne.
Liebe und Leid auf der Kamelieninsel!
von bärin - 03.10.2018
Der zweite Teil dieser wunderbar zu lesenden Reihe um die Kamelieninsel beginnt mit der großen Hochzeitsfeier von Sylvia und Mael. Dieses Ereignis wird in leuchtenden Farben beschrieben, von der Menüfolge bis zu den bretonischen Bräuchen wird alles lebhaft geschildert. Außerdem begegnet man vielen Leuten, die man schon aus dem ersten Band gut kennt. Der Kamelienverkauf läuft gut und mit dem Erlös aus der Versteigerung der einzigartigen und seltenen Sylviana kann der Bau des Besucherzentrums beginnen. Das frisch vermählte Paar versucht, ihr Glück mit einem Baby zu krönen, doch es will noch nicht gleich klappen. Da taucht Chloe, eine frühere Freundin von Mael mit ihrem 7-jährigen Sohn auf. Sie behauptet, dass ihr Kind auch das von Mael ist und würde ihn am liebsten zurück gewinnen. Dazu kommen auch noch Probleme mit der Gärtnerei und Sylvia braucht viel Kraft, um das alles zu bewältigen. Auch dieser Teil hat mir wieder sehr gut gefallen, ich war gleich wieder in der unterhaltsamen, spannend geschriebenen Geschichte drin. Das französische Lebensgefühl weht auch hier wieder durch die Seiten und man fiebert mit den sympathischen Protagonisten mit und verflucht die unsympathischen. Ich freue mich schon auf einen weiteren Ausflug auf diese ungewöhnliche Insel in der Bretagne, wenn der dritte Teil erscheint.
Deutlich schwächer als der erste Band
von Ann-Katrin - 02.10.2018
Silvia und Maël feiern ein rauschendes Hochzeitsfest. Der Kinderwunsch der beiden bleibt zunächst unerfüllt. Eines Tages taucht plötzlich Maëls Exfreundin Chloé mit ihrem siebenjährigen Sohn auf der Insel auf. Sie behauptet, dass es sich bei dem Jungen um Maëls Sohn handle. Keine einfache Situation für das junge Glück. Dann droht auch noch der Kameliengärtnerei das Aus. Können Silvia und Maël es schaffen die Krisen gemeinsam zu meistern? Bei "Die Frauen der Kamelien-Insel" handelt es sich um den zweiten Band der bretonischen Saga rund um die Kamelien-Insel und die darauf befindliche Gärtnerei. Ich denke, man kann dieses Buch auch lesen ohne den Vorgänger zu kennen. Ich bin sehr gut in die Geschichte hinein gekommen. Die Geschichte knüpft nahtlos an den Vorgänger an. Man ist sofort mitten im Geschehen und fühlt sich direkt wieder auf die Kamelien-Insel zurück versetzt. Es war schön liebgewonnen Charakteren wieder zu begegnen. Wie auch im ersten Buch erzählte ein auktorialer Erzähler die Geschichte aus der Sicht von Silvia. So erhält der Leser gute Einblicke in ihre Gedanken- und Gefühlswelt, sodass es leicht fällt, sich in sie hinein zu versetzen und mit ihr zu fühlen. Auch die Nebencharaktere waren wieder interessant und authentisch gezeichnet. Der Schreib-und Erzählstil von Tabea Bach haben mir auch bei diesem Buch grundsätzlich wieder gut gefallen. Die Geschichte ist flüssig geschrieben und lässt sich flott lesen. Allerdings gibt es hier auch kleinere Schwächen. Das erste Drittel der Geschichte war super. Der Zauber des ersten Buches war auch hier zu finden. Im zweiten Drittel geht dieser leider etwas verloren. Die Ereignisse wurden hier nur eher lieblos aneinander gereiht. Gefühl wurde in diesem Abschnitt nicht transportiert. Im letzten Drittel kehrte glücklicherweise etwas von dem Zauber zurück. Die Geschichte wurde wieder besser. Der erste Band "Die Kamelien-Insel" hat mir sehr gut gefallen. "Die Frauen der Kamelien-Insel" kann da leider nicht ganz mithalten. Diese Fortsetzung war in meinen Augen eher unnötig. Man hätte den ersten Band mit der Hochzeit enden und die Geschichte ruhen lassen können und vielleicht auch sollen. Das heißt aber nicht, dass mir das Buch überhaupt nicht gefallen hat. Die Geschichte hat mich gut unterhalten und ich werde vermutlich auch den dritten Teil lesen, da ich gerne wissen möchte, wie die Saga endet. Ich hoffe, dass der dritte Band wieder etwas stärker ist als der zweite.
DIE GESCHICHTE EINER INSEL, DIE MAN INS HERZ SCHLIEßEN MUSS.
von BuchWinter - 02.10.2018
Der unerfüllte Kinderwunsch steht zwischen Sylvia und Maël. Als dann auch noch die einst große Jugendliebe von Maël auftaucht, reißt dies die kleine Familie in ein Chaos. Ich habe das Buch als Vorableseexemplar bei lesejury erhalten. An dieser Stelle ein großes Dankeschön!! Dies war meine erste Leserunde und ich freue mich total, endlich meine Rezension veröffentlichen zu können. Vor der Leserunde war ich total aufgeregt und war mir nicht sicher, ob ich es aushalte, bei den vorgegebenen Leseabschnitten Stopp zu machen. Es war in der Praxis dann wirklich sehr schwierig, weil ich immer wissen wollte, wie es weitergeht. Aber: Ich habe es geschafft. Es war wirklich eine tolle Erfahrung und ich hoffe, bald wieder an einer Leserunde teilnehmen zu dürfen. Vorab möchte ich sagen, dass der Zauber der Insel für mich in jedem geschriebenen Wort spürbar ist. Auch die Beschreibungen der Kamelien zeigt von viel Liebe fürs Detail. Der Schreibstil der Autorin hat mir insgesamt wahnsinnig gut gefallen. Die Frauen der Kamelieninsel ist der zweite Band über die Kamelieninsel. Erst hatte ich Bedenken, da ich den ersten Teil nicht gelesen habe, aber das wurde mir gleich auf den ersten Seiten genommen. Der Einstieg ins Buch mit Maëls und Sylvias Hochzeit war zauberhaft. Ich finde es ist nicht unbedingt notwendig den ersten Teil zu kennen, allerdings habe ich mir an manchen Stellen gedacht, dass ich gerne gewusst hätte, wie die Vorgeschichte dazu ist. Sylvias Mann Maël ist mir von Anfang an unsympathisch und ich muss sagen, das hat sich auch im Laufe der Geschichte nicht wirklich gebessert. Ich habe mich die ganze Zeit über gefragt, wann er endlich mal aufwacht und merkt, wie sehr Sylvia leidet. Eine wirkliche Erkenntnis seinerseits habe ich nicht gespürt - schade! Kennt ihr das, wenn ihr Nebenprotagonisten am liebsten mögt? In diesem Falle ist das bei mir so: Solenn ist meine heimliche Heldin des Buches, ich liebe ihre direkte und ehrliche Art. Ganz im Gegensatz zu Maëls einstigen Jugendliebe, die ich einfach wirklich schrecklich finde. Ich war an manchen Passagen so genervt, dass ich das Buch erstmal weglegen wollte. Ein alter Bekannter namens Sir James, der sich im ersten Teil wohl keine Freunde gemacht hat, ist auch wieder mit von der Partie und sorgt für Unruhen und viele Spekulationen. Er integriert, wo er nur kann. Doch aus welchem Grund? Was ist sein Plan? Als es zum großen Showdown mit Sir James kommt, habe ich wirklich mitgezittert, weil ich mir nicht habe vorstellen können, wie sie aus diesem Schlamassel heil rauskommen sollten. Da es einen dritten Teil geben wird, stellt sich mir vor allem die Frage: Wie wird sich das Verhältnis zu Noah entwickeln und was passiert noch mit Chloé und Sir James? FAZIT. Mir hat die Insel so sehr gefallen, dass ich mir gewünscht habe, selber dort zu sein und zwischen den Kamelien umherzuwandern. Ein ganz toller Schreibstil, der die Insel und die Blumen zum Leben erwachen lässt! Ich spreche eine Leseempfehlung aus! Punktabzug gibt es für mich nur zwecks Chloé, weil ich mir an einigen Stellen wirklich dachte: Bitte, bitte nicht schon wieder. Bewertung: 4 von 5 Lesezeichen.
typischer Mittelband - aber macht Lust auf mehr!
von nosysimi - 01.10.2018
Tabea Bach führt mit "Die Frauen der Kamelieninsel" das Vorgängerbuch "Die Kamelieninsel" weiter. Sylvia heiratet Mael. Beide sind anfangs sehr glücklich und entscheiden sich dafür, ein Kind zu bekommen, was allerdings nicht so klappen mag. Um das Besucherzentrum für die Kamelieninsel voranzutreiben und zu finanzieren, verkauft Sylvia ihre geerbte Kamelie nach Madeira. Dort trifft sie einen alten eher weniger geliebten Bekannten wieder. Als sie und Mael wieder zurück auf der Insel sind, kommt der nächste Knüller: Maels Urlaubsbekanntschaft Chloe von vor vielen Jahren kommt zurück und hat einen Sohn dabei¿.ist es Maels Sohn? Was beabsichtigt Chloe wirklich? Und sind erneut die Insel und die Gärtnerei in Gefahr? Viele Irrungen und Wirrungen enden in einer netten Auflösung fürs Herz. Tabea Bachs Schreibstil ist manchmal etwas distanziert, ich konnte nicht immer eintauchen in die Figuren, wenn sie auch schon Gefühle beschreibt. Im zweiten Buch ist nicht mehr ganz so viel Zauber der Bretagne beschrieben, das war im ersten Band viel traumhafter. Nichtsdestotrotz kann man gut in den Roman eintauchen und mitfiebern. Durchaus empfehlenswert! Ich freue mich auch sehr auf den dritten Teil der Trilogie!
Eine gelungene Fortsetzung
von zauberblume - 27.09.2018
In ihrem neuen Roman "Die Kamelieninsel" entführt uns die Autorin Tabea Bach wieder nach Frankreich. Hier besuchen wir wieder die Bretagne und dürfen wieder aufregende Tage auf der Kamelieninsel verbringen. Der Inhalt: Nach einem rauschenden Hochzeitsfest auf der Kamelien-Insel wünschen sich Sylvia und Maël - bislang vergeblich - ein Kind. Da steht plötzlich Maëls einstige große Liebe Chloé vor der Tür mit ihrem siebenjährigen Sohn, den sie zur Überraschung aller als Maëls Kind vorstellt. Doch das ist nicht alles: Chloé will Maël zurückgewinnen. Kann Sylvia um ihre große Liebe kämpfen, ohne sich zwischen Vater und Sohn zu stellen? Und dann droht der Kameliengärtnerei auch noch das Aus, eine Gefahr, die Sylvia und Maël nur gemeinsam abwenden können. Einfach wieder klasse! Nachdem aufregenden ersten Teil der Geschichte, habe ich nun das Gefühl nach Hause zu kommen und wieder auf viele vertraute Menschen zu treffen. Wenn ich die Augen schließe, sehe ich Sylvia und Mael auf ihrer Traumhochzeit. Ich genieße diesen unglaublichen Duft, der auf dieser Kamelieninsel verströmt wird und kann mich an der Pracht dieser wunderschönen Blumen einfach nicht sattsehen. Aber es wäre ja schön, wenn alles reibungslos seinen Gang gehen würde und Sylvia und Mael - die dieses Glück wahrlich verdient haben, denn hinter den beiden liegt wirklich eine schwere Zeit - alles nun genießen könnten. Doch es ziehen einige dunkle Wolken auf. Zuerst erscheint Chloe, Maels Ex, mit einem 7jährigen Jungen, der angeblich Maels Sohn sein soll. Und Chloe, die mir ja äußerst unsympathisch ist, versucht wirklich alles um Mael zurückzugewinnen. Mir hat Sylivia, die ja mit großem Herzblut ihre neuen Aufgaben auf der Insel erfüllt, wirklich leidgetan. Und auch Soleen, die Inselbesitzerin war mit der Anwesenheit von Chloe überhaupt nicht einverstanden. Die Autorin hat wirklich wieder alles so wunderbar beschrieben, ich sehe das ganze Buch wie einen Film vor meinem inneren Auge. Sehe Syliva, wie sie verzweifelt ist. Verstehen Mael, der ja es nun ja wirklich nicht einfach hat. Und es passieren auch einige Dinge, die für wahres Gänsehautfeeling gesorgt haben. Mich hat diese Geschichte über die Kamelieninsel und ihre Bewohner wirklich sehr berührt. Auch das Cover ist wieder ein echter Hingucker. Es zieht den Leser magisch an und man taucht wirklich sofort in die Geschichte ein. Für mich ein Lesehighlight, das mir vergnügliche, berührende und unterhaltsame Momente beschert hat. Gerne vergebe ich für diese Traumlektüre 5 Sterne und freue mich jetzt schon riesig auf den 3. Teil.
Geschichte zum Träumen
von Anonym - 26.09.2018
Tabeas Bach zweite Folge der Kamelieninsel-Erzählung führt wieder in eine verträumte Welt, mit Liebe, Schmerz und Harmonie hinein. Der Band schließt nahtlos an die erste Folge an, lässt sich aber auch separat problemlos lesen, da kein Wissen vorausgesetzt wird. Die Leserin wird in die Sitten und Bräuche der Bretagne behutsam eingeführt und darf mit auf der verwunschenen Insel leben. Zunächst voller Harmonie und Glück, mit großen Zukunftsplänen und voller Hoffnungen. Bald zieht aber auch hier eine Widersacherin ein und die Vergangenheit fordert ihren Tribut (mehr sein an dieser Stelle nicht verraten - außer natürlich, dass es ein schönes Happy End gibt). Tabea Bach schreibt mit viel Gefühl für ihre Protagonistin, die Landschaft und die zwischenmenschlichen Beziehungen. Auch die einzelnen Charaktere, v.a. die Bewohner der Kamelieninsel erhalten sehr individuelle Charakterzüge und Erzähleinheiten, was dem ganzen Buch eine gewisse Vielschichtigkeit gibt. Zwischendurch gleicht die Handlung einigermaßen den üblichen Sonntag-Abend-Filmen, bevor sie dann wieder ihren eigenen drive erhält. Insgesamt handelt es sich beim Lesen um einen wunderbaren Ausflug auf die Kamelieninsel.
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
¹ Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche ge-
kennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben.
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.