Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Auris

Thriller. Nach einer Idee von Sebastian Fitzek.
Taschenbuch
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1
Sie ist jung. Sie glaubt an die Wahrheit. Ein tödlicher Fehler?
Rasant und ungewöhnlich: Thriller-Spannung aus der Zusammenarbeit zweier Bestseller-Autoren! Vincent Kliesch schrieb diesen Roman nach einer Idee von Sebastian Fitzek.

Die kleinste Abweich … weiterlesen
Dieses Taschenbuch ist auch verfügbar als:
Taschenbuch

12,99 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Auris als Taschenbuch

Produktdetails

Titel: Auris
Autor/en: Vincent Kliesch

ISBN: 3426307189
EAN: 9783426307182
Thriller. Nach einer Idee von Sebastian Fitzek.
Droemer Taschenbuch

2. Mai 2019 - kartoniert - 352 Seiten

Beschreibung

Sie ist jung. Sie glaubt an die Wahrheit. Ein tödlicher Fehler?
Rasant und ungewöhnlich: Thriller-Spannung aus der Zusammenarbeit zweier Bestseller-Autoren! Vincent Kliesch schrieb diesen Roman nach einer Idee von Sebastian Fitzek.

Die kleinste Abweichung im Klang einer Stimme genügt dem berühmten forensischen Phonetiker Matthias Hegel, um Wahrheit von Lüge zu unterscheiden. Zahlreiche Kriminelle konnten mit seiner Hilfe bereits überführt werden. Hat der Berliner Forensiker nun selbst gelogen? Allzu freimütig scheint sein Geständnis, eine Obdachlose in einem heftigen Streit ermordet zu haben. Die True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge, darauf spezialisiert, unschuldig Verurteilte zu rehabilitieren, will unbedingt die Wahrheit herausfinden. Doch als sie zu tief in Hegels Fall gräbt, bringt sie nicht nur sich selbst in größte Gefahr ...

Der Start einer neuen Thriller-Reihe von Vincent Kliesch und Sebastian Fitzek - rund um die junge True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge und das faszinierende Thema forensische Phonetik.

Trailer

Portrait

Vincent Kliesch wurde in Berlin-Zehlendorf geboren, wo er bis heute lebt. Im Jahre 2010 startete er mit dem Bestseller »Die Reinheit des Todes« seine erste erfolgreiche Thriller-Serie, weitere folgten. Mit »Auris« schrieb er den Roman zu einer Hörspiel-Idee seines Freundes Sebastian Fitzek.

Pressestimmen

Ein Profiler, der nur über die Stimme der Täter Erstaunliches herausfindet - und dann selbst in eine Verschwörung gerät: Lässt einen nicht mehr los. Freundin, 12.06.2019
Empfehlungen Ihres Buchhändlers
Hedda Freier, Buchhandlung Hugendubel Flensburg
Spannend!
von Hedda Freier, Buchhandlung Hugendubel Flensburg - Hugendubel Buchhandlung Flensburg Holm - 09.06.2019
Matthias Hegel, der von seinen Kollegen den Spitznamen Auris, lateinisch Ohr, bekommen hat, hat sich darauf spezialisiert, Täter anhand der Veränderungen des Klanges ihrer Stimmen zu überführen. Doch warum geht er jetzt freiwillig wegen eines Mordes an einer Prostituierten ins Gefängnis und lehnt jede Ermittlung, die zu seiner Entlastung führen könnte ab? Diesen Thriller hat Vincent Kliesch nach einer Idee von Sebastian Fitzek geschrieben. Er hat die Romanfassung und Fitzek die Hörspielfassung geschrieben, weshalb beide Fassungen sich in einigen Details durchaus unterscheiden können. Auris ist ein spannender Thriller, den ich kaum weglegen mochte. Eine Auflösung, die mich am Ende überrascht hat. Aber der Fall ist nicht komplett gelöst und es wird auf jeden Fall weitergehen. Ich bin gespannt.
Bewertungen unserer Kunden
Zwiegespalten
von Stefanie K. - 11.07.2019
Auris ist eine Geschichte, die auf einer Idee von Sebastian Fitzek basiert und von Vincent Kliesch geschrieben wurde. Fitzek ist einer meiner liebsten Thriller Autoren und von Kliesch habe ich noch nichts gelesen, also beste Voraussetzungen für das Buch und die Erwartungen waren dementsprechend hoch. Ich bin gut in das Buch reingekommen und war relativ schnell von der Geschichte und dem Stil gepackt. Ich mochte die kurzen Kapitel und ich war neugierig wie die Geschichte weitergeht und was hinter allem steckt. Es gab auch direkt ein paar unerwarte Wendungen, die für mich die Spannung noch weiter nach oben getrieben haben. Gestört habe ich mich jedoch ein wenig an den Charakteren, denn ich bin kein großer Fan davon, wenn alle Charaktere extreme Probleme haben. So ist mir schwer gefallen eine Verbindung zu den Personen aufzubauen, die teilweise doch sehr klischeehaft gezeichnet waren. Ich fand die Idee um Auris , den Ermittler mit besonderen Hörfähigkeiten, unglaublich interessant, so dass ich es wirklich schade fand, dass seine Fähigkeiten nicht Mittelpunkt der Geschichte waren, wie ich es eigentlich erwartet hatte. Der Großteil des Buches hat mir wirklich gefallen, aber die ungefähr letzten 50 Seiten haben mir das Buch dann doch ziemlich vermiest. Ich mag es ja, wenn es zum Ende noch Wendungen gibt, die einen nochmal alles überdenken lassen, aber hier war es einfach nur noch wirr und man hatte den Eindruck der Autor wusste selbst nicht mehr was er eigentlich erzählen wollte. Ich habe hier komplett den Faden verloren und wusste so gar nicht mehr was gerade los ist. Zudem endet das Buch mit einem Cliffhanger und es scheint einen zweiten Teil zu geben. Da ich von einem Einzelband ausgegangen bin, hat mich das doch ein wenig irritiert und auch enttäuscht. Ich bin zwar neugierig was hinter allem steckt, aber dennoch bin ich mir unsicher, ob ich den nächsten Teil lesen werde. Der Schreibstil vom Autor war flüssig zu lesen und stilistisch was ich gerne lese, so dass ich weitere Bücher des Autors theoretisch in Erwägung ziehen würde.
Ein perfektes Zusammenspiel
von Chattys Bücherblog - 08.07.2019
Auf 352 Seiten zeigen die beiden Thriller Autoren, was sie in der Zusammenarbeit fähig sind zu leisten. Nämlich - Spannung pur! Bedingt durch den eingängigen und bildhaften Schreibstil, schaffen es die beiden Autoren, mittels einer spannungsgeladenen Geschichte, den Leser an das Buch zu fesseln. Das AusderHandlegen war für mich zu keiner Zeit ein Thema. Ich wollte unbedingt mehr wissen. Die beiden Protagonisten zeichnen sich durch ihre ganz spezielle Art aus. Er, mit Fähigkeiten, einem fantastischen Gehör und sie, eine Podcasterin mit Hang zur Wahrheitsfindung. Ein Zusammenspiel, das perfekt harmoniert.
Spannend und leicht dahinzulesen
von Marie aus E. - 03.07.2019
Ich oute mich gleich mal vorneweg: ich bin kein Fitzek-Fan und finde das Konstrukt Roman nach einer Idee von... auch ziemlich merkwürdig. Allerdings fand ich diese Buch absolut lesenswert! Worum geht es? Eingangs erlebt man den Arbeitsalltag des Akustik-Profilers Hegel, der nach getaner Arbeit einen Mord gesteht. Dann wechselt die Perspektive zu Jula, die Schlimmes erlebt hat und deshalb nun über ungeklärte Verbrechen podcastet. Jula war mir im Gegensatz zu Hegel von Beginn an sympathisch, auch wenn sie manchmal ziemlich eigenartig agiert. Sie ist allerdings auch fest davon überzeugt, dass auch Hegel Opfer eines Justizirrtums ist und will helfen. Nur will Hegel gar keine Hilfe... Mit einem angenehmen, weil leicht und ohne Anstrengung lesbaren Schreibstil wird das Buch seiner versprochenen Spannung gerecht - es war tatsächlich gleich von Beginn an ohne langes Herumgeplänkel richtig spannend und der Spannungsbogen hat nicht nachgelassen. Die Auflösung hat mir sehr gut gefallen und ich freue mich, dass das Buch nur der Auftakt einer neuen Reihe war, denn hier freue ich mich jetzt schon auf eine Fortsetzung.
das absolute Gehör
von Ecinev - 30.06.2019
Matthias Hegel, genannt Auris hat das absolute Gehör. Die Stimme allein genügt ihm Rückschlüsse auf den Täter zu ziehen. Er arbeitet als akustischer Profiler bei der Berliner Polizei. Doch nach seinem letzten Auftritt gesteht er eine Frau ermordet zu haben und landet selbst im Gefängnis in das er vieles seiner an der Stimme erkannten Täter gebracht hat. Die junge Podcasterin Jula Ansorge hatte ein traumatisches Erlebnis. Jetzt versucht sie mit ihrem Podcast anderen Unschuldigen Opfern zu helfen. Sie hat Zweifel an der Tat von Hegel und dringt tief in dessen Fall ein. Doch bald bringt sie sich und ihren Halbbruder selbst in Todesgefahr. Ein Buch aus der Feder von Vincent Kliesch von dem ich schon einige Bücher gelesen habe und nach einer Idee von Fitzek muss einfach spannend sein und man wird nicht enttäuscht. Der lebendige Schreibstil und geschickte Wendungen bis zu einem fiesen Cliffhänger am Ende lassen einem das Buch kaum mehr aus der Hand zu legen. Das Ende ist etwas holperig und hat noch weitere Wendungen parat die es nicht gebraucht hätte. Ich bin gespannt die verworrenen Fäden in einem weiteren Teil entwirren zu können.
Ansprechend umgesetzt
von trucks - 29.06.2019
Ansprechend umgesetzt Vincent Kliesch war mir schon vorher von seinen anderen Büchern ein Begriff und wenn Sebastian Fitzek mit auf dem Cover steht bzw. was damit zu tun hat, greift man in unserer Familie schon fast automatisch wie im Schlaf nach dem Buch. So kam ich also zu "Auris"- und das Thema bzw. der Berufszweig hier ist sehr interessant: forensischer Phonetiker. Ich zumindestens hatte diesen Beruf vorher noch nicht gehört im Zusammenhang mit Forensik, aber er birgt natürlich großes Potential eines neuen, charismatischen Charakters, denn meines Wissens gab es noch keinen Thriller über einen solchen Beruf... Und Kliesch setzt das auch ganz ansprechend um. Die Geschichte "Die kleinste Abweichung im Klang einer Stimme genügt dem berühmten forensischen Phonetiker Matthias Hegel, um Wahrheit von Lüge zu unterscheiden. Zahlreiche Kriminelle konnten mit seiner Hilfe bereits überführt werden. Hat der Berliner Forensiker nun selbst gelogen? Allzu freimütig scheint sein Geständnis, eine Obdachlose in einem heftigen Streit ermordet zu haben. Die True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge, darauf spezialisiert, unschuldig Verurteilte zu rehabilitieren, will unbedingt die Wahrheit herausfinden. Doch als sie zu tief in Hegels Fall gräbt, bringt sie nicht nur sich selbst in größte Gefahr ¿" ist gut und spannend präsentiert und sowohl Jula als auch Hegel sind interessante Persönlichkeiten, da ist noch viel Luft nach oben, ich bin gespannt auf weitere Bücher mit ihnen.
Ungewöhnlicher Beruf
von Miss Marple - 25.06.2019
Von einem forensischen Phonetiker hatte ich bisher noch nichts gehört. Matthias Hegel verfügt über das absolute Gehör und macht aus dieser Begabung seine(n) Beruf(ung). Faszinierend, wie er der Polizei bei der eingangs geschilderten Geiselnahme hilft, die gar keine ist und er hört , dass der Täter einen Schlaganfall hatte. Er kann Wahrheit von Lüge unterscheiden und half bereits viele Kriminelle hinter Gitter zu bringen. Und nun sitzt er selbst dahinter, denn er hat einen Mord gestanden. Jula Ansorge, Journalistin und Podcasterin, hat sich zur Aufgabe gemacht, den möglichen Irrtum aufzuklären und bringt sich damit in äußerste Gefahr. Selbst gezeichnet von persönlichen Schicksalsschlägen verbeißt sie sich in den Fall, bei dem der Autor uns verschiedene Wendungen präsentiert, um uns dann am Ende hängen zu lassen. Schade!
Kein Highlight, aber ein sehr guter Thriller!
von lesebiene - 23.06.2019
Meine Meinung: Vincent Kliesch und Sebastian Fitzek in einem Buch, zwei meiner liebsten Thrillerautoren = muss ich lesen ! Und was soll ich sagen, zwar war die Story durchaus solide und spannend zu lesen, doch der Wow-Effekt blieb leider besonders zum Schluss hin aus. Dennoch ist dieses Buch ein absoluter Pageturner, den man in einem Rutsch verschlingen kann und muss, denn die kontinuierliche Spannung, die Kliesch aufzubauen weiß, ist großartig und die Seiten fliegen nur so dahin. Dies liegt auch an der sehr einfachen und rasanten Sprache, die einen großen Sog auswirkt. Dennoch war mir leider das Ende etwas zu vorhersehbar und offensichtlich, dies tut aber dem Lesevergnügen und Nervenkitzel kaum einen Abbruch! Mein Fazit: Ein insgesamt solider Thriller, der aber großartig geschrieben wurde und einen auf jeder Seite zu fesseln weiß.
Auris
von manu63 - 22.06.2019
Der Autor Vincent Kliesch hat nach einer Idee von Sebastian Fitzek das Buch Auris verfasst. Jula Ansorge, eine junge True Crime Podcasterin glaubt nicht das der bekannte forensische Phonetiker Matthias Hegel wirklich den Mord begangen hat für den verurteilt wurde. Ihre Nachforschungen bringen nicht nur sie selber sondern auch ihren Bruder Elyas in Gefahr. Die Grundidee der Geschichte hörte sich spannend an und neugierig begann ich das Buch zu lesen, leider hielt das Buch für mich nicht das was es versprochen hat. Statt eines spannenden Thrillers bekam ich ein durchgestyltes Produkt das glatt und ohne Kanten war. Die Protagonisten bedienen jegliche Klischees und wirken maskenhaft und nicht sonderlich lebendig. Jula Ansorhe hat ein schweres Trauma aus dem sie sich nicht lösen kann, der rappende Bruder ist das Klischee eines Jugendlichen der als Kleinganove sein Leben verzockt und der Phonetiker ist angeblich genial und weiß alles mögliche. Dann gibt es noch den sich kümmernden Ex von Jula und ein Gemisch von diversen Nebencharakteren. Insgesamt fehlt der Geschichte das Herz und die Tiefe eines guten Thrillers, so wirkt das Buch eher darauf abgestellt sich zu verkaufen und dank entsprechendem Marketing scheint es zu gelingen das Buch zu hypen. Der Schreibstil selber ist einfach und vorhersehbar bis auf die letzte Wendung die etwas überraschend kommt. Ansonsten ein 08/15 Thriller der mit wenig bekanntem hervorsticht. Für mich ein Buch das man konsumieren kann wenn man sich ein wenig die Zeit vertreiben will, aber kein Thriller der Extraklasse als der er beworben wird. Atemlose Spannung kam bei mir nicht auf.
nicht mein Fall
von bblubber - 21.06.2019
Ein Forensiker, der sich auf die Phonetik spezialisiert hat und Anhand von Stimmen mehr herausfinden kann, als so mancher "normale" Ermittler in wochenlanger Recherchearbeit. Eine eigentlich interessante Ausganslage. Ich kannte Vincent Kliesch als Autor noch nicht und fühlte mich von der Idee des Plots angesprochen. Nach dem enttäuschenden Roman von Thomas Harris hoffte ich hier auf einen guten Thriller. Leider hat mich das Buch an keiner Stelle abholen können. Ziemlich schnell ging mir der knappe Erzählstil auf die Nerven. Die Personen blieben dadurch blass und oberflächlich und die Handlung war unspektakulär, schablonenhaft, vorhersehbar. Am Ende habe ich es nur noch quergelesen, um die Auflösung zu erfahren. Das ging sogar sehr gut, weil ja nichts Überraschendes passiert. Es war überhaupt nicht mein Geschmack. Seltsam fand ich auch das Vorwort von Sebastian Fitzek. Mir war danach nicht mehr ganz klar, wer hier die Lorbeeren für den Roman einheimsen wollte.
Spannender Auftakt einer Reihe
von leseratte1310 - 18.06.2019
Der Phonetiker Matthias Hegel arbeitet als Forensiker in Berlin. Anhand der Stimme kann er Wahrheit von Lüge unterscheiden und so geholfen, Kriminelle zu überführen. Nun gesteht er selbst einen Mord und landet im Gefängnis. Die junge Rundfunk-Journalistin Jula Ansorge betreibt einen True-Crime-Podcast. Sie möchte unschuldig Verurteilte rehabilitieren und gerät auch an Hebels Fall. Davon überzeugt, dass er unschuldig ist, hängt sie sich richtig rein und bringt sich damit nicht nur sich in Gefahr. Es ist eine interessante Thematik, aber ich finde, dass die forensische Phonetik ein wenig zu kurz gekommen ist. Die Handlung verläuft spannend und rasant. Auch die Charaktere sind interessant. Matthias Hegel ist schwer zu durchschauen. Allzu glatt kommt ihm sein Geständnis über die Lippen. Jula Ansorge ist eine sympathische junge Frau, die ein Trauma mit sich herumträgt. Das motiviert sie dazu sich mit voller Kraft in die Klärung von zweifelhaften Urteilen zu begeben. Dabei will Hegel ihren Einsatz überhaupt nicht. Es gab eine Reihe von Wendungen, die die Spannung hochgehalten haben. Das Ende ist stimmig, liefert aber auch Cliffhanger, die neugierig auf die Fortsetzung machen. Mich hat dieser spannende Thriller gut unterhalten.
Rätselhaft
von gerlisch - 17.06.2019
Matthias Hegel, genannt Auris ist akustischer Profiler in Berlin bei der Kriminalpolizei. Dem berühmten Professor gelingt es immer wieder mit Hilfe seines Gehörs Verbrecher zu überführen. Gerade noch konnte er zwei Kinder aus den Händen eines Geiselnehmers befreien, doch dann gesteht er selbst einen Mord an einer Obdachlosen. Der Fall weckt die Neugierde einer True-Crime-Podcasterin Julia Ansorge. Zwei Jahre zuvor musste sie während einer Reise nach ARgentinien einen schweren Schicksalsschlag ertragen. Sie wurde vergewaltigt. Sie ist fassungslos als man ihr einige Tage später den Täter nennt: Ihr Bruder Moritz der mit ihr die Reise unternommen hat. Bevor sie jedoch Kontakt mit ihm aufnehmen kann, wurde ihr mitgeteilt, dass Moritz sich in seiner Gefängniszelle erhängt hat. Dieses Trauma nimmt sie jetz in BErlin zum Anlass, sich mit dem FAll von Auris zu beschäftigen. Aus ihrer Sicht ist Matthias Hegel unschuldig. Sie versucht mit allen Mitteln diesen Fall aufzuklären. Meine Meinung: Die Story ist am Anfang spannend geschrieben. Jula ist sehr temperamentvoll und lässt sich nicht einschüchtern. Die Beschreibung von dem Phonetiker Matthias Hegel fand ich teilweise unglaubwürdig, wer kann schon anhand der Stimme, Krankheiten einer Person erkennen?? Weiterhin empfand ich die Story als verworrenen Katz- und Maus-Spiel, was ja nicht unbedingt negativ zu bewerten ist. Allerdings kamen mir die Protagonisten zwischenzeitlich etwas albern vor. Fazit: Der Leser erfährt bis zum Schluss nicht die Wahrheit. Alles in allem macht das Buch aber doch sehr neugierig auf den Fortgang der Geschichte. Ich freue mich schon auf den 2. Teil.
Fast zu vergleichen - aber eben nur fast
von Anonym - 13.06.2019
Die Zusammenarbeit von Kliesch, von dem ich selbst noch nichts gehört habe, und Fitzek, von dem ich bereits das eine oder andere Buch gelesen habe, bringt zwei Hauptcharaktere zu Tage: Matthias Hegel, akustischer Profiler und Unterstützer der Polizei bei entsprechend kniffligen Fällen, gesteht nach einer erfolgreichen Festnahme, einen Mord begangen zu haben. Ein Geständnis besiegelt für offizielle Stellen seine Schuld, auch wenn viele seiner Kollegen wohl an der Tatsache zweifeln dürften. Jula Ansorge, True-Crime-Podcasterin und selbst indirektes Opfer einer nicht erfolgreich durchgeführten Ermittlung, wittert erste Fehler und Unstimmigkeiten im Fall Hegel. Sie sieht die Herausforderung eher als ein Spiel an, bis sie feststellen muss, dass es sich schon lange zu einer ernsten Angelegenheit entwickelt hat. Die Story klingt spannend, und die ersten Seiten lassen auf eine großartige Entwicklung mit neuen Erkenntnissen hoffen. Und in der Tat scheint ein sehr gut gewählter Schreibstil und eine Zusammenführung von Kleinigkeiten dem Buch eine solche Anziehungskraft zu verleihen, dass der Leser das Buch sehr gut lesen und den Gegebenheiten sehr gut folgen kann. Mit Spaß an der Sache versucht sich wohl der ein oder andere am Miträtseln, was sich hinter der ganzen Sache verbergen könnte. Ebenso gelingt es dem Autorenduo, eine sehr angenehme Atmosphäre zwischen den Charakteren und dem Publikum zu erzeugen, welche den Zusammenhalt stärkt und die Bindung untermauert. Der Leser erkennt zweifellos die Handschrift von Fitzek in dem Buch. Dementsprechend muss ich gestehen, habe ich auch mit einem entsprechenden Ende gerechnet und muss nun ganz offen zugeben, dass ich von dem Ende mehr erwartet habe. Für mich persönlich mit meinen Erwartungen hatte das Ende ein bisschen zu wenig die Handschrift eines Thrillers, die in den vorhergehenden Kapiteln zweifellos zu finden war. Nichtsdestotrotz freue ich mich auf die Fortsetzung des ersten Buches einer ganzen Reihe, denn hier wurde definitiv die Vorfreude geweckt.
Achtung !!! Suchtgefahr !!!
von annabell - 11.06.2019
Matthias Hegel, genannt Auris (lat. = das Ohr) ist ein berühmter Phonetiker auf seinem Gebiet. Anhand von Klängen, Lauten aus Kehlkopf und Rachen oder anhand der Atmung kann er Wahrheit von Lüge unterscheiden und welche Charaktereigenschaften eine Person hat. Dadurch hat er schon viele Verbrecher ins Gefängnis gebracht. Doch trotzdem sitzt er nun selbst im Gefängnis, weil er eine Obdachlose umgebracht hat und dies selbst gestanden hat. Die junge Journalistin und True-Crime-Podcasterin Julia Ansorge glaubt nicht daran, dass er schuldig ist und will nun die Wahrheit herausfinden. Sie fängt an selbst zu ermitteln. Jedoch bleibt das nicht unbemerkt, sodass sie sich selbst in Gefahr begibt... Die Kapitel waren alle kurz und sind perfekt für Kurzzeitleser, wie ich es eigentlich bin, geeignet. Allerdings hat mich das Buch gefesselt, dass ich gar nicht aufhören konnte mit dem Lesen. Gezwungener Maßen musste ich es zwischendurch zur Seite legen. Somit habe ich 2,5 Tage (!) gebraucht, um das ganze Buch durchzusuchten. Es war einfach unglaublich zu lesen. Das Buch hatte einen roten Faden und die Wendungen zur nächsten Entwicklung waren genau an der richtigen Stelle. Durch das offengehaltene Ende will man unbedingt einen Folgeband lesen. Mein Fazit: Ein Autorendreamteam - Vincent Kliesch und Sebastian Fitzek - haben ein unglaubliches Buch geschrieben. Ich kann es jedem nur empfehlen zu lesen! Ich will auf jeden Fall mehr von den beiden Lesen und hoffe auf einen Folgeband!
Tolles und spannendes Buch
von brina88 - 10.06.2019
Klappentext: Die kleinste Abweichung im Klang einer Stimme genügt dem berühmten forensischen Phonetiker Matthias Hegel, um Wahrheit von Lüge zu unterscheiden. Zahlreiche Kriminelle konnten mit seiner Hilfe bereits überführt werden. Hat der Berliner Forensiker nun selbst gelogen? Allzu freimütig scheint sein Geständnis, eine Obdachlose in einem heftigen Streit ermordet zu haben. Die True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge, darauf spezialisiert, unschuldig Verurteilte zu rehabilitieren, will unbedingt die Wahrheit herausfinden. Doch als sie zu tief in Hegels Fall gräbt, bringt sie nicht nur sich selbst in größte Gefahr. Meine Meinung: Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist sehr spannend geschrieben und es ergeben sich im Verlauf der Geschichte immer wieder Wendungen, die nicht vorraussehbar sind. Am Anfang des Buches ist das Ende noch nicht absehbar und das gefällt mir sehr gut. Das Ende ist dann nochmal sehr überraschend. Die Seiten sind nur so dahingeflogen und das Buch war viel zu schnell zu Ende. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und das Buch hat sich flüssig, angenehm und unkompliziert lesen lassen. Das Cover ist toll gemacht, mit den Erhebungen, die man darauf fühlen kann. Alles in Allem ein klasse Buch, das sehr spannend ist. Ein Kauf lohnt sich.
Süchtig machend
von Jaz1980 - 09.06.2019
Kannte Vincent Kliesch vorher leider noch nicht. Mit Auris hatte ich ein paar schlaflose Nächte, da ich nicht aufhören konnte zu lesen. Zum Inhalt: Jula Ansorge, eine Frau mit einer schrecklichen Vergangenheit, arbeitet heute als True Crime Podcasterin bei einem Radiosender. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Wahrheit über den Fall des Berliner forensischen Phonetiker Matthias Hegel zu lüften. Hegel genannt auch Auris, kann mit seinem Gehör kleinste Abweichungen im Klang der Stimme von einem Verdächtigen erkennen und dadurch Lügen enttarnen. Er konnte dadurch schon viele Fälle lösen. Jetzt sitzt er selbst im Gefängnis, weil er einen Mord an einer Obdachlosen gestanden hat. Kommt Jula hinter sein Geheimnis? Fazit: Dieses Buch macht süchtig!
Süchtig machend
von Jaz1980 - 09.06.2019
Kannte Vincent Kliesch vorher leider noch nicht. Mit Auris hatte ich ein paar schlaflose Nächte, da ich nicht aufhören konnte zu lesen. Zum Inhalt: Jula Ansorge, eine Frau mit einer schrecklichen Vergangenheit, arbeitet heute als True Crime Podcasterin bei einem Radiosender. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Wahrheit über den Fall des Berliner forensischen Phonetiker Matthias Hegel zu lüften. Hegel genannt auch Auris, kann mit seinem Gehör kleinste Abweichungen im Klang der Stimme von einem Verdächtigen erkennen und dadurch Lügen enttarnen. Er konnte dadurch schon viele Fälle lösen. Jetzt sitzt er selbst im Gefängnis, weil er einen Mord an einer Obdachlosen gestanden hat. Kommt Jula hinter sein Geheimnis? Fazit: Dieses Buch macht süchtig!
Gut umgesetzte Idee
von AKRD - 08.06.2019
Gut umgesetzte Idee Was Phonetik ist, wusste ich - aber das Gebiet forensische Phonetik war neu für mich. Interessante Idee für einen Thriller - und von wem kommt sie..?? Vom Großmeister himself: Sebastian Fitzek ! Zugegebenermaßen war das auch der Grund, dass ich dieses Buch lesen wollte. Nichts gegen Vincent Kliesch, aber hätte er alleine auf dem Cover gestanden, wäre das Buch wohl "an mir vorbei gegangen"... Gut, er hat es geschrieben, schon klar, aber Sebastian Fitzek als "Zugpferd" zieht schon gut, wie mir auch schon von mehreren Leuten bestätigt worden ist. "Der Start einer neuen Thriller-Reihe von Vincent Kliesch und Sebastian Fitzek" spricht für mich schon für eine nähere Zusammenarbeit, als das Sebastian nur die Idee geliefert hat, und Vincent Kliesch schreibt das ja auch so ähnlich im Buch. Ist ja auch egal, jedenfalls sind Jula und Hegel mal Hauptfiguren, die es "in sich haben" und von denen ich gerne mehr lesen möchte demnächst, denn die Geschichte war spannend und gut präsentiert, egal wer nun die Idee hatte.
von Jasmin - 07.06.2019
Bis ich das Buch gelesen habe, wusste ich gar nicht, dass es den Beruf Forensischer Phonetiker überhaupt gibt. Umso spannender war es, gleich zu Beginn mitzuerleben, wie der Protagonist Matthias Hegel arbeitet - nur um kurz darauf einen Mord zu gestehen und ins Gefängnis zu wandern. Ab diesem Zeitpunkt wird er auch als Protagonist von der Podcasterin Jula Ansorge abgelöst, die den Leser nun durch die Geschichte führt. Jula war mir sofort sympathisch, was mir bei Büchern sehr wichtig ist. Sie ist jung, unerschrocken und Fairness ist für sie sehr wichtig. Nach einem persönlichen Schicksalsschlag kämpft sie dafür, dass zu Unrecht Inhaftierten Gerechtigkeit widerfährt. Dabei lässt sie sich durch nichts einschüchtern. Das war einfach bewundernswert. Ihre Hartnäckigkeit sorgt auch dafür, dass sie die Wahrheit über den Mord herausfinden möchte, den Matthias Hegel begangen hat. Dieser zeigt sich nicht besonders kooperativ, was aber nur die Spannung erhöht und auch dafür sorgt, dass der Leser von seiner Unschuld überzeugt wird. Ich konnte das Buch auf jeden Fall nicht aus der Hand legen, weil jeder Schritt, den Jula geht, wieder neue Erkenntnisse bringt. Man rätselt und leidet mit und möchte einfach nur erfahren, was hinter allem steckt, denn es scheint sehr komplex zu sein - was es auch ist. Und das hat mir auch sehr gut gefallen, denn jeder Hinweis und jede Neuigkeit die Jula entdeckt, ist im Gesamtbild schlüssig, sodass keine Fragen offen bleiben und man als Leser nicht das Gefühl hat, dass etwas fehlt oder zusammenpasst. Die Sprache ist sehr flüssig und lebendig, sodass man nur so über die Seiten fliegt. Die Kapitel haben eine angenehme Länge, sodass man - wenn man es schafft - auch mal eine Pause einlegen kann, ohne mittendrin unterbrechen zu müssen. Als es gegen Ende zum Showdown und der Auflösung kommt, werden alle Gedanken und potentielle Lösungen, die man sich während des Lesens zurechtgelegt hat, nochmal kräftig durcheinander gewirbelt. War man sich vorher noch sicher, auf welcher Seite man steht, ändert es sich nochmal und eine wirkliche Aufklärung gibt es dann nicht. Hier war ich mir erst nicht sicher, wie ich es finden soll. Da ich aber ein paar Tage nach dem Lesen immer noch darüber nachgedacht habe zeigt, dass das Ende doch einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Insgesamt war ich von der ersten Seite an begeistert und ich habe mich richtig gefreut, als ich auf der Verlagshomepage entdeckt habe, dass Auris der Auftakt zu einer neuen Reihe ist. Ich hoffe, der zweite Teil lässt nicht allzu lange auf sich warten. Von mir gibt es 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung für alle Thriller-Fans!
Fitzek-Fans aufgepasst!
von Bambisusuu - 07.06.2019
Auris (= das Ohr) ist nicht nur ein besonderer Titel und ähnelt einem bekannten Thriller, sondern ist unterhaltsam, spannend und sorgt für jede Menge Nervenkitzel. Die Autoren Vincent Kliesch und Sebastian Fitzek haben gelungen zusammengearbeitet. Der berühmte Phonetiker Matthias Hegel ist Profi in seinem Gebiet. Anhand von Klängen und Lauten aus Kehlkopf, Rachen oder durch die Atmung kann Hegel Wahrheit von Lüge unterscheiden. Trotzdem sitzt er nun im Gefängnis und soll einen Mord gestanden haben. Doch ist sein Geständnis glaubwürdig? Jula Ansorge, die True-Crime Podcasterin, möchte unbedingt die Wahrheit herausfinden. Sie ist felsenfest überzeugt, Hegel wurde zu unrecht bestraft und unschuldige Verurteilte zu rehabilitieren ist ihre große Leidenschaft. Ihre Ermittlungen bleiben jedoch nicht unbemerkt, sodass sie sich selbst in Gefahr begibt... Besser könnte ein Start einer neuen Thriller-Reihe nicht sein. Bereits nach wenigen Seiten bin ich gefesselt. Wie bereits bei Fitzeks Roman Der Insasse spielen die beiden Autoren stark mit den Gefühlen des Lesers. Aufhören zu lesen viel mir schwer, nach zwei Tagen bin ich voller Nervenkitzel am Ende angelangt. Der Aufbau der Handlung ist von Anfang bis zum Ende hin stimmig und spannend. Die Geschichte wirkt lebendig und rasant, was an den vielen Perspektiv- und Zeitwechseln liegt. So erlebt man als Leser Julas und Hegels Sicht, aber auch Einblicke in die Täterrolle. Die Zeitsprünge wirken zu Beginn undeutlich, doch nach kurzer Zeit wurde mir der Zusammenhang klar. Als Leser erfährt man hierdurch wichtige Informationen aus der Vergangenheit, die bei diesem Fall entscheidend sind. Die beiden Hauptcharaktere Jula und Hegel finde ich beeindruckend geschildert. Sie wirken authentisch. Jula ist mir direkt sympathisch und ihre Neugier ist nachvollziehbar. Hegel hingegen wirkt professionell und zu Beginn distanziert. Sein Talent als Phonetiker habe ich spannend verfolgt, wodurch die Szenen umso fesselnder wurden. Ich habe nicht nur mitgefiebert, sondern regelrecht mitgerätselt. Aber besonders die Idee, ob alles eine Wahrheit oder eine Lüge ist, wurde genial umgesetzt.
Hat alle Erwartungen erfüllt
von Edith Schmitt - 07.06.2019
Auris, eine geniale Idee von einem genialen Schriftsteller ausgedacht, von einem anderen genialen Schriftsteller verwirklicht. Mathias Hegel sitzt seit einem Jahr im Gefängnis. Er arbeitete als forensischer Phonetiker für die Polizei als er sich plötzlich stellt und einen Mord an einer Obdachlosen gesteht. Jula Ansorge , True-Crime-Podcasterin, zweifelt an der Schuld und recherchiert. Doch Hegel möchte das gar nicht. Er erweckt den Anschein, dass er freiwillig im Gefängnis sitzt, obwohl er unschuldig ist. Doch Jula forscht beharrlich weiter und bringt sich damit in Gefahr. Ich hatte schon andere Thriller von Vincent Kliesch mit Begeisterung gelesen. Auch hier wurde ich nicht enttäuscht. Die Spannung zieht sich durch, Wendungen sorgen dafür dass es nie Langweilig wird. Ich bin gespannt auf weitere Fälle dieser Reihe. Ein Buch, bei dessen ich sogar Vor- und Nachwort gelesen habe.
Alle Kundenbewertungen anzeigen
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
¹ Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche ge-
kennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben.
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.