Das Phantom von Baden

Ein Wienerwald-Krimi.
Taschenbuch
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.3
TRAUMHAFT SCHÖNES BADEN ...
Baden: DIE ROMANTISCH-RUHIGE BIEDERMEIERSTADT AN DEN GRÜNEN HÄNGEN DES WIENERWALDS. Der Ort, an dem seit Jahrhunderten ENTSPANNTE KURGÄSTE GENUSSWANDELN und sich in die Beschaulichkeit des Römerbades zurückziehen. Darunter … weiterlesen
Dieser Artikel ist auch verfügbar als:
Taschenbuch

14,95 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
  • Bewerten
  • Empfehlen
Das Phantom von Baden als Taschenbuch

Produktdetails

Titel: Das Phantom von Baden
Autor/en: Werner Stanzl

ISBN: 370997934X
EAN: 9783709979341
Ein Wienerwald-Krimi.
Haymon Verlag

13. Mai 2021 - kartoniert - 288 Seiten

Beschreibung

TRAUMHAFT SCHÖNES BADEN ...
Baden: DIE ROMANTISCH-RUHIGE BIEDERMEIERSTADT AN DEN GRÜNEN HÄNGEN DES WIENERWALDS. Der Ort, an dem seit Jahrhunderten ENTSPANNTE KURGÄSTE GENUSSWANDELN und sich in die Beschaulichkeit des Römerbades zurückziehen. Darunter PROMINENZ AUS KUNST UND KULTUR: hier komponierte LUDWIG VAN BEETHOVEN seine Neunte, und auch FRANZ II., DER LETZTE KAISER des Heiligen Römischen Reiches, hinterließ seine Spuren in Baden. Doch neuerdings STÖRT ETWAS DIE ÄRZTLICH VERORDNETE RUHE DER HEILSUCHENDEN AM GESUNDBRUNNEN ... etwas, das für SEHR REALE ALBTRÄUME sorgt.

WER IST DER MASKIERTE MÖRDER, DER DAS IMAGE DER RENOMMIERTEN KURSTADT BESCHMUTZT?
KONTROLLINSPEKTORIN ILSE STRASSER steht vor einem Rätsel - und es heißt ALFRED EDER: VERSICHERUNGSVERTRETER UND MUTTERSÖHNCHEN. Der harmlos scheinende Kauz wird GLEICH IN ZWEI TODESFÄLLE VERWICKELT: Seine Mutter ist kaum begraben, da wird EINE IHM BEKANNTE PROSTITUIERTE ERMORDET UND BESTOHLEN. Ilse Strasser ist unschlüssig. ALFRED HAT KEIN ALIBI, MÖCHTE ABER BEI DER AUFKLÄRUNG BEHILFLICH SEIN. Kann sie es riskieren, ihm zu vertrauen? Als es ZUM DRITTEN MORD IN DER BESCHAULICHEN KURSTADT kommt, gerät die Ermittlerin zunehmend unter Druck. Allerorts WARNEN DIE MEDIEN VOR DEM "WIENERWALDPHANTOM". Den Blut- und Geldadeligen wird der Schlaf geraubt - denn ZUHAUSE IST ES NICHT MEHR SICHER ...


*****************************************************************************
"Atmosphäre: check. Spannung: check. Coole Ermittlerin: check. Bin hellauf begeistert."

"Sehr ungewöhnliche Figuren, die Werner Stanzl da in die Verbrechensbekämpfung schickt: Ilse Strasser ist eine Ermittlerin ganz nach meinem Geschmack!"

"Diese ganz eigene Kombination aus Spannung und Gemächlichkeit mag ich bei Werner Stanzls Krimis sehr."

"Werner Stanzl schafft es einfach, viel interessantes Lokalwissen in eine spannende Geschichte zu verpacken - Hut ab!"

*****************************************************************************

Portrait

Werner Stanzl, geboren 1941 in Mödling, startete 1962 seine Laufbahn bei Reuters in London und arbeitete als erfolgreicher Journalist und Dokumentarfilmer unter anderem für den Stern, STANDARD, Profil, ORF, ZDF und die BBC und berichtete von den Brennpunkten Europas. Seit 1995 lebt und arbeitet er als freischaffender Journalist, Serienautor und Schriftsteller. Über Jahre hinweg hatte er seinen Lebensmittelpunkt in Sistiana in der Provinz Triest. Seiner Begeisterung und Leidenschaft für Triest entspringen seine Kriminalromane rund um Commissario Vossi: "Aussicht auf Mord" (HAYMONtb 2017), "Der Würger von Triest" (HAYMONtb 2019) und "Ball der Mörder" (HAYMONtb 2019). 2021 erscheint sein Wienerwald-Krimi "Das Phantom von Baden".

Pressestimmen

Da ist eine Ermittlerin, die gerne tougher wäre, als sie ist; ein mordverdächtiges Muttersöhnchen, das einem fast leid tut; und das Ganze von einem Krimiautor mit feiner Ironie erzählt. Stanzl legt eine große Liebe zu seinen Charakteren an den Tag und lässt ihnen freien Lauf
Wiener Zeitung, Mathias Ziegler

ein hochsympathischer, klug konstruierter und mit feiner Ironie getrüffelter Band, der sich so angenehm wie unterhaltsam liest
Buchkultur Spezial, Naomi Dortheimer

Bei Werner Stanzl, der zuletzt mit seiner Serie um Kommissar Vossi in Triest punktete, kann man immer sicher sein, dass sich Ironie in bester österreichischer Tradition mit einer spannenden Geschichte und überzeugenden Charakteren verbindet, bei denen es gewaltig menschelt (auch bei den Ermittler*innen). Dazu kommt der stimmungsvolle Schauplatz. Anfangs geht es noch eher gemütlich zu, doch spätestens ab dem 2. Mord kommt die Story so richtig in Fahrt.
ekz-Informationsdienst, Anna Eunike Röhrig

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Letzter Knödel
Taschenbuch
von Herbert Dutzler
Nur der See sah zu
Taschenbuch
von Wiebke Lorenz, M…
Im Netz des Lemming
Taschenbuch
von Stefan Slupetzky
Der Metzger geht fremd
Taschenbuch
von Thomas Raab
Gemeinsam ist Alzheimer schöner
Taschenbuch
von Peter Turrini
vor
Bewertungen unserer Kunden
Pfiffiger Wienerwald-Krimi
von Test_LR - 09.06.2021
Cover: --------------------- Auf dem Titelbild sind unheimlich aussehende Statuen zu sehen. Es erweckt den Eindruck von Geistern und vermittelt mit dem Titel gemeinsam eine düstere, unheimliche Stimmung. Es macht auf jeden Fall neugierig. Inhalt: --------------------- Alfred Eder ist Versicherungsvertreter und wohnt immer noch bei seiner Mutter. Als diese stirbt und er von ihrer Beerdigung zurück ist, steht auf einmal die Polizei vor der Tür und plötzlich steht er unter Verdacht, eine seiner Kundinnen erschossen zu haben. Sein Alibi ist dünn, die ermittelnde Kontrollinspektorin Ilse Strasser zweifelt seine Aussagen an. Einige Zeit später werden weitere Kundinnen von Alfred ermordet - Zufall. Ilse Strasser und ihre Kollegen stehen vor einem Rätsel, eindeutige Beweise gegen Alfred finden sie nicht. Zudem gibt es Aussagen, dass sich jemand mit Mantel und Hut zu den Zeitpunkten der Morde in der Nähe der Opfer aufgehalten hat und die Jagd nach dem in der Presse titulierten Wienerwaldphantom erweist sich als schwierig. Mein Eindruck: --------------------- Der Beginn des Krimis ist zunächst harmlos und auch etwas komisch, denn Alfred ist auf dem Weg zur Beerdigung seiner Mutter und leider stellt er fast zu spät fest, dass er zunächst auf der falschen Beerdigung gelandet ist. Doch dies ändert sich sehr bald mit dem Eintreffen der Polizei und ab diesem Zeitpunkt kann man das Buch kaum aus der Hand legen. Der Schreibstil ist angenehm und das Buch sehr flüssig zu lesen. Die Sprache ist gut verständlich, da die handelnden Personen hochdeutsch reden und keinen österreichischen Dialekt. Durch eingestreute Begriffe aus der Region wie bspw. Lackel oder Pompfinebrer sowie die Beschreibungen der einzelnen Ortschaften und ihrer Sehenswürdigkeiten spürt der Leser den lokalen Flair sehr gut. Ich kenne Baden nicht, doch konnte mir alles sehr gut vorstellen. Der Leser tappt mindestens genauso lange wie die Ermittler im Dunkeln, wer der Täter sein könnte. Es werden immer wieder neue Hinweise gestreut, es gibt eine ganze Reihe von Verdächtigen (neben Alfred) und da es zudem mehrere Mordfälle gibt, die sich zudem über einen längeren Ermittlungszeitraum erstrecken, gibt es immer wieder neue Aspekte,die beleuchtet werden müssen. Die Auflösung am Ende, vor allem das Motiv des Täters betreffend, kam für mich überraschend. Die Erklärung hierzu war gut nachvollziehbar und überzeugend. Es wird eine spannende, doch in keiner Weise düstere Stimmung geschaffen, denn durch Anspielungen auf die Macken der Protagonisten und immer wieder Seitenhiebe auf TV-Krimi-Klischees kommt der Humor bei allem Morden und Ermitteln auch nie zu kurz. Besonders amüsant fand ich die Passage darüber, wie Alfreds Dackel zu seinem Namen gekommen ist: Er hatte den Dackel Adolf genannt, weil er irgendwann irgendwo gelesen hatte, dass Hitler ein anderer Mensch geworden wäre, hätte er statt der Schäferhündin Blondi so einen kleinen Terroristen besessen. Alfreds Hund übertraf sich in all den negativen Eigenschaften, die man Dackeln nachsagte. Er war lauter als der Dackeldurchschnitt, noch leichter reizbar, noch anmaßender und dazu hinterlistig und bissig. So war Alfred auf den Namen Adolf gekommen. Und um seine Mutter zu ärgern, die vehement für einen "Lumpi" gekämpft hatte. Die Ermittlerin Ilse Strasser hat mir sehr gut gefallen, auch Alfred mochte ich immer mehr, auch wenn er am Anfang als Muttersöhnchen und Frauenverehrer bei mir wenig punkten konnte. Aber er entwickelt sich im Verlauf der Geschichte immer mehr zum Positiven hin und konnte mich als Figur überzeugen. Die beiden sind ein gutes und unterhaltsames Ermittlerteam, auch wenn ich die Beziehung, die sich zwischen ihnen anbahnt, nicht ganz glaubwürdig fand. Dennoch würde ich mich über weitere Fälle der beiden sehr freuen! Fazit: --------------------- Alles in allem ein sehr spannender, pfiffig konstruierter Krimi mit schönen Badener Lokalkolorit und Humor - Sehr empfehlenswert!
sehr interessanter Krimi
von Katarina Richter - 07.06.2021
Klapptext: TRAUMHAFT SCHÖNES BADEN ... Baden: DIE ROMANTISCH-RUHIGE BIEDERMEIERSTADT AN DEN GRÜNEN HÄNGEN DES WIENERWALDS. Der Ort, an dem seit Jahrhunderten ENTSPANNTE KURGÄSTE GENUSSWANDELN und sich in die Beschaulichkeit des Römerbades zurückziehen. Darunter PROMINENZ AUS KUNST UND KULTUR: hier komponierte LUDWIG VAN BEETHOVEN seine Neunte, und auch FRANZ II., DER LETZTE KAISER des Heiligen Römischen Reiches, hinterließ seine Spuren in Baden. Doch neuerdings STÖRT ETWAS DIE ÄRZTLICH VERORDNETE RUHE DER HEILSUCHENDEN AM GESUNDBRUNNEN ¿ etwas, das für SEHR REALE ALBTRÄUME sorgt. Meine Meinung: Ich habe schon einige Krimis von dem Autor gelesen und war immer total begeistert.Deshalb hatte ich auch große Erwartungen an diese Lektüre.Und ich muss sagen das ich nicht enttäuscht wurde.Wieder einmal hat mich der Autor in den Bann gezogen. Der Schreibstil ist leicht,locker und flüssig.Die Seiten flogen nur so dahin.Einmal angefangen mit lesen wollte ich das Buch kaum noch aus den Händen legen. Ich wurde in die Kurstadt Baden entfürt.Dort traf ich die Ermittlerin Ilse Strasser.Natürlich begleitete ich sie eine Weile und erlebte dabei viele interessante Momente.Die Protagonisten wurden sehr gut beschrieben.Ich konnte Sie mir klar und deutlich vorstellen.Es gab viele fassettenreiche Charaktere welche bestens ausgearbeitet wurden.Besonders sympatisch fand ich Ilse Strasser und habe sie in mein Herz geschlossen.Aber auch alle anderen Personen waren interessant.Egal ob nun liebenswert oder bösartig. Der Autor hat hier wieder einen wirklich tollen Krimi erschaffen.In mir war Kopfkino.Ich sah das Phantom,die Opfer und die Ermittler.Viele Szenen wurden sehr detailliert dagestellt und so war ich meist mitten im Geschehen dabei.Durch die sehr fesselnde und packende Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Es gab so viele aufregende und mitreissende Ereignisse und ich durfte hautnah dabei.Auch die Rückblicke nach Wien haben mir sehr gut gefallen.Unvorhersehbare Wendungen liesen keine Langeweile aufkommen.Was den Täter anbelangt so habe ich bis zum Schluss mitgerätselt wer es denn nun sein könnte.Ich habe einfach nur mitgefiebert,mitgebangt und mitgelitten.Fasziniert haben mich auch die sehr ansprechenden und bildhaften Beschreibungen der einzelnen Schauplätze.So hatte ich das Gefühl selbst an diesen Orten zu sein und alles mit zuerleben.Viel zu schnell war ich am Ende des Buches angekommen.Ich hätte noch ewig weiter lesen können.Auch den Abschluss fand ich sehr gelungen. Das Cover finde ich sehr gut gewählt.Es passt perfekt zu dieser Geschichte.Für mich rundet es das brillante Werk ab. Ich hatte viele spannende und lesenswerte Stunden mit dieser Lektüre und vergebe glatte 5 Sterne.
Ein rundum stimmiger Krimi
von Bellis-Perennis - 06.06.2021
Die biedermeierliche Idylle der Kurstadt Baden wird durch ein scheinbar unzusammenhängende Mordserie erschüttert. Der einzige Zusammenhang scheint der unscheinbare Versicherungsvertreter Alfred Eder sein. Wie sich durch akribische Recherche zeigt, sind alle Opfer seine Kunden gewesen. Doch Zeugen und andere Verdächtige machen es Kontrollinspektorin Ilse Strasser und ihrem Team nicht leicht. Ilse Strasser glaubt irgendwie nicht an Eder als Mörder. Im Laufe der Ermittlungen gewinnt sie das Vertrauen des schüchternen Mannes und gemeinsam gelingt es, den Täter zu überlisten und dingfest zu machen. Meine Meinung: Ich kenne Werner Stanzl schon durch seine Triest-Krimis, in denen sich Commissario Vossi mit zahlreichen Verbrechen auseinandersetzen muss. Auch der Szenenwechsel in den Süden von Wien nach Baden hat mich nicht enttäuscht. Wieder hat der Autor ein sympathisches Duo, das sich zu Beginn so gar nicht grün ist, geschaffen. Die Metamorphose des Alfred Eder von einem einsamen Menschen zu einem belesenen Tänzer finde ich genial. Ich mag es sehr, wenn ich Bücher lese, die in bekannten Gegenden spielen. Angenehm ist der Schreibstil von Werner Stanzl, der mir fesselnde Lesestunden bereitet. Das Buch entwickelt eine Sogwirkung, die es mich in einer Nacht lesen hat lassen. Nun bleibt nur zu hoffen, dass Ilse Strasser befördert wird und noch weitere Fälle lösen darf. Fazit: Ein rundum stimmiger Krimi, der durch sprachliche Eleganz besticht. Gerne gebe ich hier 5 Sterne.
Das Phantom von Baden ¿ nach Anlaufschwierigkeiten sehr spannend und überrasche
von Gelinde - 05.06.2021
Das Phantom von Baden, von Werner Satnzel Inhalt: In dem ruhigen Biedermeierstädtchen Baden, an den Hängen des Wienerwalds, nimmt eine mysteriöse Mordserie ihren Beginn. Schnell geistert der Begriff ¿Wienerwaldphantom¿ durch die Medien. Die Spuren führen immer wieder zu Alfred Eder. Doch die Ermittlerin, Kontrollinspektorin Ilse Strasser ist hin und hergerissen zwischen Anklage und ihm glauben. Meine Meinung: Ein Krimi in den ich mich erst einlesen musste. Denn die Schreibweise ist doch eine ganz besondere, mir kommt es vor wie wenn sie dem Städtchen angepasst wäre (also auch Biedermeier). Vielleicht ist das aber auch der Österreichische Touch, so wie bei Lokal-Krimis der Dialekt. Z.B. Alfred hat sich erbötig gemacht,¿ Für: Alfred hat sich angeboten. Und solche Stellen gibt es viele im Buch. Als ich mich erst mal an diese Art gewöhnt hatte wurde es immer besser und vor allem immer spannender. Zu Beginn hatte ich echt Probleme die Personen zu visualisieren und mir ein Bild von ihnen zu manchen. Ab dem 2. Mord nimmt die Handlung dann auch an Fahrt auf. Die größte Entwicklung im ganzen Buch macht Alfred durch. Ist er doch am Ende eine ganz andere Person würde ich sagen. Die Ermittlerin, Ilse Strasser, gefällt mir sehr gut. Sie ist eine Teamplayerin, zu sich selber teilweise witzig ironisch, und sie kann Fehler zugeben. Immer wieder zählt sie sich die Fakten auf die schon auf der Hand liegen, und macht dadurch deutlich wie vieles eben dann einfach nicht zusammen passt. Dadurch können wir dann auch gut mit rätseln. Auf das Phantom wäre ich aber nie gekommen, das ist dann wirklich eine Überraschung. Der letzte Satz im Buch bringt mich dann nochmals zum Schmunzeln. PS: Die runden Ecken am Buch gefallen mir sehr gut. Autor: Werner Stanzl, geboren 1941 in Mödling, startete 1962 seine Laufbahn bei Reuters in London und arbeitete als erfolgreicher Journalist und und berichtete von den Brennpunkten Europas. Seit 1995 lebt und arbeitet er als freischaffender Journalist, Serienautor und Schriftsteller. Mein Fazit: Durch den Schreibstil hatte ich etwas Startschwierigkeiten, dafür ziehe ich einen Stern ab, und vergebe somit wohlverdiente 4 Sterne für einen gut durchdachten und spannenden Krimi.
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Sicher & bequem bezahlen:
Bleiben Sie in Kontakt:
Hugendubel App
Zustellung durch:
1 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

3 Durch Öffnen der Leseprobe willigen Sie ein, dass Daten an den Anbieter der Leseprobe übermittelt werden.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

11 Ihr Gutschein SCHULE15 gilt bis einschließlich 31.07.2021. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.hugendubel.de. Keine Bestellung zur Abholung in der Buchhandlung möglich. Der Gutschein ist nur gültig für Kalender, die nicht der gesetzlichen Preisbindung unterliegen. Der Gutschein ist nicht gültig für Spielwaren-Adventskalender. Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes sind nicht gestattet.

12 Bestellungen ins Ausland und der DHL-Paketversand sind von der portofreien Lieferung ausgeschlossen. Gültig bis 31.10.2021.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.