Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
London und der Klassizismus in der Musik als Buch
PORTO-
FREI

London und der Klassizismus in der Musik

Die Idee der 'absoluten Musik' und Muzio Clementis Klavierwerke. Book.
Buch (kartoniert)
Instrumentalmusik, die ohne weiteren Inhalt für sich selbst steht: Diese vor 1750 undenkbare Idee wurde - so scheint es - erstmals von Haydn, Mozart und Beethoven umgesetzt und später von Richard Wagner und Eduard Hanslick in die Formeln von der "abs … weiterlesen
Dieses Buch ist auch verfügbar als:
Buch

49,95 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Lieferbar innerhalb von zwei bis drei Werktagen
London und der Klassizismus in der Musik als Buch

Produktdetails

Titel: London und der Klassizismus in der Musik
Autor/en: Anselm Gerhard

ISBN: 3476009769
EAN: 9783476009760
Die Idee der 'absoluten Musik' und Muzio Clementis Klavierwerke.
Book.
J.B. Metzler

7. November 2002 - kartoniert - 384 Seiten

Beschreibung

Instrumentalmusik, die ohne weiteren Inhalt für sich selbst steht: Diese vor 1750 undenkbare Idee wurde - so scheint es - erstmals von Haydn, Mozart und Beethoven umgesetzt und später von Richard Wagner und Eduard Hanslick in die Formeln von der "absoluten" Musik und den "tönend bewegten Formen" gegossen. Die historischen Sachverhalte sind - wie so oft - weit komplizierter: Das Paradigma einer autonomen, nur auf sich selbst bezogenen Musik findet sich in der britischen Theorie schon vor 1780, und in Muzio Clementis reifen Klaviersonaten ist das Verfahren einer motivisch-thematischen Vereinheitlichung ab etwa 1790 ins Extreme geführt, die Beethovens spätere Versuche an Konsequenz zum Teil noch übertreffen. In einer Verknüpfung mentalitäts-, ästhetik- und kompositionsgeschichtlicher Ansätze geht es in diesem Buch aber auch um wirtschaftliche Voraussetzungen des Musikmarkts und klassizistische Kunsttheorie in London, um deren Einfluss auf einen Musiker wie Haydn sowie um die Frage, wie diese revolutionären Ideen den Weg auf den Kontinent finden konnten. Ein neuer Blick auf das enge Wechselverhältnis von Musikästhetik und Kompositionspraxis um 1800 räumt so mit Vorurteilen auf, deren deutschnationaler Ursprung kaum noch wahrgenommen wird: Die "Wiener Klassiker" sind ohne Zweifel herausragende Komponisten, waren aber im europäischen Kontext weit weniger isoliert als bisher angenommen. Und erst die in London, der musikalischen Hauptstadt des 18. Jahrhunderts, erprobten neuen Mechanismen musikalischer Öffentlichkeit erlaubten die europaweite Durchsetzung unseres Begriffs "klassischer" Musik.

Portrait

Der Autor: Anselm Gerhard, geb. 1958 in Heidelberg; Studium der Musikwissenschaft, Neueren Geschichte und Neueren Deutschen Literaturwissenschaft in Frankfurt a.M. und an der TU Berlin; 1985 Promotion; 1992 Habilitation; seit 1994 Ordinarius für Musikwissenschaft an der Universität Bern. Bei J.B. Metzler ist erschienen: Die Verstädterung der Oper. Paris und das Musiktheater des 19. Jahrhunderts, 1992.

Pressestimmen

Gerhard jedenfalls, der sich bereits mit der Herausgabe des Bandes "Musikwissenschaft - eine verspätete Disziplin" aber auch durch zahlreiche Aufsätze als rigoroser Kritiker einer nationalchauvinistisch betriebenen Musikwissenschaft erwies, setzt mit diesem Buch seinem anregenden kritischen Bewerten und Neudenken der Musikgeschichtsschreibung ein virtuos durchgeführtes Kapitel hinzu. Die Tonkunst


Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.