Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Skandal Massenarbeitslosigkeit als Buch
PORTO-
FREI

Skandal Massenarbeitslosigkeit

Zwischen passivem Staat und alternativer Arbeitsmarktpolitik. Auflage 1990. Book.
Buch (kartoniert)
Dieses Buch ist auch verfügbar als:
Buch

54,99 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Lieferbar innerhalb von zwei bis drei Werktagen
Skandal Massenarbeitslosigkeit als Buch

Produktdetails

Titel: Skandal Massenarbeitslosigkeit
Autor/en: Axel Bust-Bartels

ISBN: 3810008532
EAN: 9783810008534
Zwischen passivem Staat und alternativer Arbeitsmarktpolitik.
Auflage 1990.
Book.
VS Verlag für Sozialwissenschaften

31. Januar 1990 - kartoniert - 248 Seiten

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung: Wider die "große Gewöhnung".- 2. Der Skandal der Massenarbeitslosigkeit.- 2.1 Demnächst weniger als 1 Million Arbeitslose? Die Manipulation der Arbeitslosen- und Beschäftigungsstatistik.- Exkurs zur US-amerikanischen Arbeitslosenquote.- 2.2 Einige gängige Ideologismen: Varianten des Arguments, die Arbeitslosen sind selber schuld.- 2.3 Wen trifft es? Zur sozialen Strukturiertheit der Arbeitslosigkeit.- 2.4 "Hauptsache, die Kinder ham was": die neue Armut.- 2.5 Man stirbt wieder eher: die gesundheitlichen Folgen.- 2.6 Die Gesellschaft gerät aus den Fugen: die sozialen Folgeprobleme.- 2.7 Arbeitslosigkeit und Rechtsradikalismus: der politische Einstellungswandel.- 3. Was geschieht und was wird konzeptionell denn so gehandelt?.- 3.1 Beschäftigungspolitik seit 1982: nichts als Bluff und Flop.- 3.2 Ein (wenn auch wichtiger) Tropfen auf den heißen Stein: die Arbeitszeitverkürzungen.- 3.3 Die wirtschaftspolitischen Möglichkeiten des traditionellen Keynesianismus: schon aufgebraucht für das neokonservative Zukunftsmodell.- 3.4 Die Unterstützung der Logik der kapitalistischen Entwicklung nicht einmal mehr um den Preis einer besseren sozialen Abfederung: Lafontaine, die neue SPD und die machtpolitische Instrumentalisierung der Arbeitslosenproblematik.- 3.5 Ausgestaltet nur im neokonservativen Interesse: die aktive Arbeitsmarktpolitik.- 4. Die Arbeitslosigkeit ist keineswegs nur ökonomisch bedingt: die politischen Erklärungsmuster der Massenarbeitslosigkeit.- 4.1 Die gesellschaftliche Zukunft ist auch im Rahmen des Kapitalismus relativ offen: hohe Freiheitsgrade gegenüber dem, was weiter wachsen soll, und große politisch bedingte internationale Unterschiede der Arbeitslosenquoten.- 4.2 Die arbeitsmarktpolitische Verschwörungstheorie: der politische Konjunkturzyklus von Kalecki.- 4.3 Der endlich gelungene widerspruchsfreie Einbau der dauerhaften Massenarbeitslosigkeit in die traditionelle ökonomische Modellbildung, ohne daß implizit ein unerwünschter Handlungsbedarf nahegelegt wird: die Effizienzlohntheorien.- 4.4 Die Diskussion der Wachstumsschwäche und Arbeitslosigkeit aufgrund des Wandels sozialer und politischer Strukturen I: ein Tummelplatz vorgefaßter Ideologismen.- 4.4.1 Der Verfassungsumsturz oder der Krieg verhelfen dem Marktmechanismus wieder zu optimaler Wirksamkeit: die "Verkalkung" kapitalistischer Demokratien durch Kumulation und Machtausuferung großer Interessengruppen.- 4.4.2 Der "freie Markt" hätte Arbeitslosigkeit eist gar nicht entstehen lassen: Der Wohlfahrtsstaat, der "schleichende Sozialismus", hat Schuld.- 4.4.3 Mangelnde soziale Ungleichheit als Wachstumshemmnis: Haben "die oben" mehr, geht es "denen unten" auch besser.- 4.5 Die Diskussion der Wachstumsschwäche und Arbeitslosigkeit aufgrund des Wandels sozialer und politischer Strukturen II: die ernstzunehmenderen Ansätze.- 4.5.1 Die latente Herausforderung der "kleinen Leute" im Kapitalismus: The Social Structure of Accumulation.- 4.5.2 Eine neue politische Theorie der "langen Wellen": der Weltmarkt für Protektion kapitalistischer Akkumulation.- 4.5.3 Qualitative gesellschaftliche Sprünge beim Übergang von einem historischen Akkumulationsregime zum nächsten: die Regulationstheoretiker.- 4.5.4 Zusammenfassung.- 4.6. Hohe politische Bedingtheit der unterschiedlichen Arbeitslosenquoten verschiedener Länder: die Ergebnisse der neueren international vergleichenden Policy-Forschung.- 4.7 Zwischen Friedfertigkeit und Militanz: die sehr unterschiedlichen reformpraktischen Schlußfolgerungen, die aus der neueren Forschung abgeleitet werden.- 4.7.1 Der heftige Klassenkampf schadet nur den abhängig Beschäftigten: der Weg des friedlichen Korporatismus.- 4.7.2 Vorschläge zur Beseitigung der Arbeitslosigkeit müssen "ökonomisch richtig und institutionell machbar" sein: der politisch-institutionelle Ansatz.- 4.7.3 Die Höhe der Arbeitslosigkeit wird letztlich von den politischen Nonnen einer Gesellschaft bestimmt: das wiedererwachende Vertrauen in die "Macht der öffentlichen Ideen".- 4.8 Zusammenfassung.- 5. Alle wollen die Beseitigung der Massenarbeitslosigkeit: ein Ammenmärchen!.- 5.1 Bei Vollbeschäftigung wird die "innere Einstellung der Leute verdorben" (Späth): das Unternehmerinteresse.- 5.2 Konservative Regierungen leben von der Angst der Menschen. Massenarbeitslosigkeit ist ein breitenwirksamer Mechanismus zur Erzeugung von Angstpotentialen: die politischen Interessen an der Existenz von Arbeitslosigkeit.- 5.3 Das neokonservative Zukunftsmodell ist "sehr teuer": Die Massenarbeitslosigkeit schafft das gesellschaftspolitische Klima für weitreichende Umschichtungen in den Staatshaushalten.- 5.4 Die Phantasie der Bürokratie richtet sich auf alles mögliche: bloß nicht auf die Beseitigung der Arbeitslosigkeit!.- 5.5 Die Möglichkeiten zur Beseitigung der Arbeitslosigkeit werden zum Teil nicht einmal kognitiv wahrgenommen: ideologische Verblendungen und Denkbarrieren.- 6. Ein neues wirtschafts- und arbeitsmarktpolitisches Instrumentarium.- 6.1 Agitation und Normenwandel: zur neuen Politisierung der Arbeitslosigkeit.- 6.2 Die Kosten der Arbeitslosigkeit und die Kosten tariflich bezahlter Beschäftigung: kaum ein Unterschied.- 6.3 Zusätzliche tariflich bezahlte Arbeitskraft gefragt: der gesellschaftliche Bedarf an arbeitsintensiven Problemlösungen.- 6.4 Die Arbeitsämter können die "neuen Lösungen" vieler gesellschaftlicher Problemlagen nicht vernünftig unterstützen: Entwertung der so finanzierten Arbeiten und Verkrustung der Institution.- 6.5 Institutionen sind "geronnene" gesellschaftliche Machtverhältnisse und partiell vorweggenommene Entscheidungen. Deshalb: eine neue Institution zur Bekämpfung der Massenarbeitslosigkeit!.- 6.5.1 Die Herstellung gesamtfiskalischer Rationalität: die Verrechnungsfunktion der neuen Institution.- 6.5.2 Die Entwicklung der Kultur einer neuen Moralökonomie: die Planungsfunktion der neuen Institution.- 7. Zum sozialen Träger eines derartigen Konzepts: Wer macht's und wer setzt es durch?.- Kleines Nachwort.
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Artikel mit dem Hinweis "Pünktlich zum Fest" werden an Lieferadressen innerhalb Deutschlands rechtzeitig zum 24.12.2018 geliefert.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.