Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Bücher immer versandkostenfrei
Intuition oder Kalkül? als Buch
PORTO-
FREI

Intuition oder Kalkül?

Zur (Un-)Konventionalität ästhetischer Kommunikation am Beispiel der Musikproduktion.…
Buch (kartoniert)
Aus dem Blickwinkel einer interdisziplinär ausgerichteten Kommunikationswissenschaft untersucht Gerrit Jöns-Anders, inwieweit Intuition oder Kalkül handlungsrelevante Selektionskriterien für Komponisten darstellen. Es zeigt sich, dass Produzenten äst … weiterlesen
Buch

64,99*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Intuition oder Kalkül? als Buch

Produktdetails

Titel: Intuition oder Kalkül?
Autor/en: Gerrit Jöns-Anders

ISBN: 3824445255
EAN: 9783824445257
Zur (Un-)Konventionalität ästhetischer Kommunikation am Beispiel der Musikproduktion.
'Kommunikationswissenschaft'.
Auflage 2003.
Book.
Deutscher Universitätsverlag

20. März 2003 - kartoniert - 220 Seiten

Beschreibung

Aus dem Blickwinkel einer interdisziplinär ausgerichteten Kommunikationswissenschaft untersucht Gerrit Jöns-Anders, inwieweit Intuition oder Kalkül handlungsrelevante Selektionskriterien für Komponisten darstellen. Es zeigt sich, dass Produzenten ästhetischer Medienangebote diese grundsätzlich im Wissen um Nutzererwartungen und damit auch im Wissen um Hoch- und Niedrigkonventionalität materialisieren und dass dies entscheidende Auswirkungen auf die klassischen Determinanten ästhetischer Theorien hat.

Inhaltsverzeichnis


1. Einleitung.-
2. Entdeckungszusammenhang.- 2.1. Disziplinlosigkeit vs. Interdisziplinarität.- 2.2. Zur Themengeschichte.- 2.2.1. Musik-Kommunikation?.- 2.2.2. Syntaktische Kommunikationsmodelle.- 2.2.3. Semantische Kommunikationsmodelle.- 2.2.4. Pragmatische Kommunikationsmodelle.- 2.2.5. Neuere Forschungsansätze.- 2.2.5.1. Musikkommunikationstheoretische Ansätze.- 2.2.5.2. Musiksoziologische Ansätze.- 2.2.5.3. Musikpraktische Ansätze.- 2.3. Zusammenfassung.-
3. Theoretische Grundlagen.- 3.1. Konsequenzen.- 3.2. Die Kommunikationstheorie S. J. SCHMIDTs (1998).- 3.3. Zusammenfassung.-
4. Ästhetische Implikationen.- 4.1. Einührende Erläuterungen.- 4.1.1. "Kommunikation, ästhetisch" - BAECKER (1998).- 4.1.2. "Kalte Faszination ..." - SCHMIDT (2000).- 4.1.3. Zum Verhältnis von Kunst und Konvention(alisierung).- 4.2. Kultur = Medienkultur!?.- 4.3. Ästhetisierung des Alltags.- 4.4. Das Paradoxe im Detail.- 4.5. Originalität im Detail - Anmerkungen zum Stellenwert des 'Neuen' in der Kunst.- 4.6. Polyfunktionalität oder Funktionslosigkeit?.- 4.7. Der Begriff der Ästhetik - Aspekte einer Sinnbildungstheorie.-
5. Zum Entstehungsprozess musikalischer Produktion: Ein Modell intrapersonaler Musikkommunikation.- 5.1. Zur Terminologie.- 5.2. Zum Stellenwert intrapersonaler Kommunikation.- 5.3. Aufbau und Funktionsweise des Modells.- 5.3.1. Inspiration.- 5.3.2. Komposition.- 5.3.3. Produktion.- 5.3.3.1. Exkurs: Das Kunstwerk im Zeitalter digitaler Reproduzierbarkeit.- 5.4. Zusammenfassung.-
6. Intuition oder Kalkül? - 8 Produzentenbefragungen als Fallbeispiele der Ausdifferenzierung.- 6.1. Zur Methode der Leitfadeninterviews.- 6.2. Intuition oder Kalkül? - Zwei analytische Definitionen.- 6.3. Zur Hypothesenbildung.- 6.4. Indikatorenbildung und forschungsleitende Fragen.- 6.5. Zum Beobachterproblem.- 6.6. Zu den Befragten.- 6.7. Zum Leitfaden.- 6.8. Zur Interviewführung.- 6.9. Auswertung.- 6.9.1. Der künstlerische Produzententyp.- 6.9.1.1. Die Steckbriefe.- 6.9.1.2. Musikalisches Selbstverständnis.- 6.9.1.3. Standardisiert vs. nicht-standardisiert.- 6.9.1.4. Ökonomische Determiniertheit.- 6.9.1.5. Interagierende Aktanten.- 6.9.1.6. Musikalische Vorgaben.- 6.9.1.7. Deadline und Budget.- 6.9.1.8. Zusammenfassung.- 6.9.2. Der Klang-Forscher.- 6.9.2.1. Die Steckbriefe.- 6.9.2.2. Musikalisches Selbstverständnis.- 6.9.2.3. Standardisiert vs. nicht-standardisiert.- 6.9.2.4. Ökonomische Determiniertheit.- 6.9.2.5. Interagierende Aktanten.- 6.9.2.6. Musikalische Vorgaben.- 6.9.2.7. Deadline und Budget.- 6.9.2.8. Zusammenfassung.- 6.9.3. Der pragmatische Produzententyp.- 6.9.3.1. Die Steckbriefe.- 6.9.3.2. Musikalisches Selbstverständnis.- 6.9.3.3. Standardisiert vs. nicht-standardisiert.- 6.9.3.4. Ökonomische Determiniertheit.- 6.9.3.5. Interagierende Aktanten.- 6.9.3.6. Musikalische Vorgaben.- 6.9.3.7. Deadline und Budget.- 6.9.3.8. Zusammenfassung.- 6.9.4. Typenübergreifender Vergleich.-
7. Fazit.- Interview-Leitfaden.

Portrait

Gerrit J ns-Anders promovierte bei Priv.-Doz. Dr. Joachim Westerbarkey am Institut f r Kommunikationswissenschaft der Universit M nster. Er ist freier Schriftsteller, Redakteur und Berater in den Bereichen Presse, PR/ fentlichkeitsarbeit und Kultur-Management.
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.