Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Kausale Informatik als Buch
PORTO-
FREI

Kausale Informatik

Einführung in die Lehre vom aktiven sprachlichen Modellieren durch Mensch und Computer. 2001. Auflage. Book.
Buch (kartoniert)
Mit der immer intensiveren Nutzung von Computern in immer mehr Lebensbereichen wächst das Bedürfnis nach einem tieferen Verständnis der Rechentechnik und ihrer gegenwärtigen und zukünftigen Möglichkeiten. Hardwin Jungclaussen gibt plausible, zum Teil … weiterlesen
Buch

119,99*

inkl. MwSt.
Portofrei
Lieferbar innerhalb von zwei bis drei Werktagen
Kausale Informatik als Buch

Produktdetails

Titel: Kausale Informatik
Autor/en: Hardwin Jungclaussen

ISBN: 3824421437
EAN: 9783824421435
Einführung in die Lehre vom aktiven sprachlichen Modellieren durch Mensch und Computer.
2001. Auflage.
Book.
Deutscher Universitätsverlag

April 2001 - kartoniert - 648 Seiten

Beschreibung

Mit der immer intensiveren Nutzung von Computern in immer mehr Lebensbereichen wächst das Bedürfnis nach einem tieferen Verständnis der Rechentechnik und ihrer gegenwärtigen und zukünftigen Möglichkeiten. Hardwin Jungclaussen gibt plausible, zum Teil ungewöhnliche Anworten auf folgende Fragen: · Was ist Informatik? · Was ist Information? · Wie arbeitet ein Computer? · Welche Beziehungen bestehen zwischen Hardware und Sprache? · Wo liegen die Grenzen der künstlichen Intelligenz?

Inhaltsverzeichnis

Anliegen und Besonderheiten des Buches.
Hinweise zum Lesen des Buches.
1 Grundbegriffe und Grundideen.
Zusammenfassung der Kapitel 1 bis 3.
1 Codierung, Evolution und Information.
2 Gedanke und Sprache.
3 Informatik - Lehre vom aktiven sprachlichen Modellieren.
3.1 Modellklassen. Begriffsbestimmung der Informatik.
3.2 Fundamente der Informatik.
4 Analoges und digitales Modellieren.
Zusammenfassung.
4.1 Messen und reelle Zahlen.
4.2 Analoges Rechnen.
5 Syntax und Semantik.
Zusammenfassung.
5.1 Sprache und Evolution.
5.2 Hierarchische Komponierung.
5.3 Syntaxregeln.
5.4 Externe, interne und formale Semantik.
5.5 Begriffsbildung.
5.6* Umcodierungseffizienz und syntaktische Information.
6 Arbitrarität und Zirkularität.
Zusammenfassung.
6.1 Arbitrarität des Artikulierens.
6.2 Referenzielle Zirkularität.
6.3 Operationale Zirkularität.
7 Evolution der Intelligenz.
Zusammenfassung.
7.1 Deduktive, assoziative und intuitive Intelligenz.
7.2 Beschriftung der tabula rasa. Algorithmenbegriff.
8 Formale Grundbegriffe und Methoden.
Zusammenfassung.
8.1 Uniforme Systembeschreibung (USB).
8.2 Kausaldiskrete Prozessbeschreibung.
8.2.1 Reale und sprachliche Operatoren.
8.2.2 Petrinetze.
8.2.3 Abstrakter Automat.
8.2.4 Elementare kausaldiskrete Operatoren.
8.2.5 Logisch-kausale Äquivalenz.
8.3 Operation, Funktion, Prädikat, Berechenbarkeit.
8.4* Universelle algorithmische Systeme.
8.4.1 Problemstellung.
8.4.2 Turingmaschine.
8.4.3 Unbeschränkte Registermaschine (URM).
8.4.4 Markovalgorithmus.
8.4.5 Rekursive Funktionen und USB-Funktionen.
8.4.6 Einschub: Rekursives Berechnen.
8.4.7 Lambda-Kalkül.
8.5* CHURCH'sche These und Kalkültransformation.
8.6 Vier Grundideen des elektronischen Rechnens.
2 Vom Bit zur Maschinensprache.
9 Grundlagen der Komponierung informationeller Operatoren.
Zusammenfassung.
9.1 Statische und dynamische Codierung.
9.2 Elementare informationelle Operatoren.
9.2.1 Elementare boolesche Operatoren und die erste Grundidee des elektronischen Rechnens.
9.2.2 Künstliche Neuronen.
9.3* Ergänzung der formalen Methoden: Boolesche Algebra.
9.4 Netzklassen.
9.5 Ein-Bit-Speicher.
9.6 Einschub: Magnetische und optische Speicherverfahren.
10 Realisierungsprinzip zirkelfreier boolescher Netze.
Zusammenfassung der Kapitel 10 bis 12.
10.1 Die zweite Grundidee des elektronischen Rechnens.
10.2 Zirkelfreie Schalternetze.
11 Historischer Einschub: Entwicklung der begrifflichen und physikalischen Basis der Rechentechnik.
11.1 Von der Syllogistik des Aristoteles zur Schaltalgebra.
11.2 Rechnergenerationen.
12 Technische zirkelfreie boolesche Netze.
12.1 Codeumsetzer und elektronischer Festwertspeicher.
12.2 Herstellung von Diodenmatrizen.
12.3 Anwendungen von Diodenmatrizen.
12.3.1 Elementare Hardware-Software-Schnittstelle.
12.3.2 Multiplexer, Demultiplexer und Bus.
12.3.3 Funktionsgeneratoren.
12.3.4 Steuermatrix.
13 Von der Kombinationsschaltung zum Von-Neumann-Rechner.
Zusammenfassung.
13.1 Die dritte Grundidee des elektronischen Rechnens.
13.2 Elektronische Speicher.
13.2.1 Register.
13.2.2 Adressierbarer elektronischer Speicher.
13.3* Einschub: Berechenbarkeits-Äquivalenzsatz.
13.4 Taschenrechner.
13.5 Prozessor.
13.5.1 Idee des Prozessors und seiner Programmierung.
13.5.2 Maschinensprache.
13.5.3 Arbeitsweise der RALU.
13.5.4 Sprungbefehl.
13.5.5 Matrixsteuerwerk.
13.5.6 Operatorenkomponierung mittels Firmware.
13.5.7 Mikroprozessor.
13.6 Von-Neumann-Rechner.
13.7 Netzparadigma und imperatives Paradigma.
3 Von der Maschinensprache zur künstlichen Intelligenz.
14 Zwischenbilanz.
Zusammenfassung.
14.1 Probleme des Softwareweges zur KI.
14.2 Drei Rollen des Computers als eines intelligenten Partners des Menschen.
15 Lösen mathematischer Probleme.
Zusammenfassung.
15.1 Funktionales Programmieren.
15.2 Imperatives Programmieren.
15.3 Näherungsverfahren.
15.4 Assembler, Binder, Lader.
15.5 Semantische Lücke.
15.6 Numerisches Rechnen.
15.7 Programmierung von Operatorenhierarchien.
15.8 Analytisches Rechnen.
15.9 Bemerkung zur Programmübersetzung.
16 Lösen nichtmathematischer Probleme.
Zusammenfassung.
16.1 Schlussfolgem.
16.2 Wissensverarbeitung.
16.3 Erfinden.
16.4 Übersetzen und die vierte Grundidee des elektronischen Rechnens.
16.5* Theorie formaler Sprachen.
17 Unterhaltung.
Zusammenfassung.
17.1 Der Computer als Gesprächspartner.
17.2 Der Computer als Unterhalter.
17.3 Der Computer als Schachpartner.
18 Evolution der Programmiersprachen.
Zusammenfassung.
18.1 Der Flaschenhals des linearsprachlichen Modellierens.
18.2 Semantische Verdichtung.
18.3 Technisches Semantikproblem und Programmierparadigmen.
4 Vertiefende Ergänzungen.
19 Ergänzungen zum Problemlösungsweg der Rechentechnik.
Zusammenfassung.
19.1 Vorbemerkung.
19.2 Hardwarearchitektur unterhalb der Prozessorebene.
19.2.1 Befehlssatz und Speicherhierarchie.
19.2.2 Pipelining und Vektorrechner.
19.2.3 ALU-Array. Simulation von Nahwirkungen.
19.3 Hardwarearchitektur oberhalb der Prozessorebene.
19.4 Architektur kausaldiskreter Systeme.
19.5 Betriebssystem.
19.5.1 Anwendungsprogramme und Organisationsprogramme.
19.5.2 Prozessbegriff und geteilte Nutzung von Hardwareoperatoren.
19.5.3 Geteilte Nutzung von Speicherplätzen, Daten und Programmen.
19.5.4 Verteilte Systeme.
19.5.5 Systemrufe und geschützte Prozesskomponierung.
20 Programmbeispiele.
Zusammenfassung.
20.1 Imperative Programme.
20.2 CommonLisp-Programme.
20.2.1 Funktionale Programme.
20.2.2 Imperatives Programm.
20.2.3 Objektorientiertes Programm.
20.2.4 Logisches Programm.
20.3 Objektorientiertes Programm in Borland-Pascal.
20.4 Netzprogrammierung und Software-Lebenszyklus.
21 Komplexität.
Zusammenfassung der Kapitel 21 und 22.
21.1 Zum Begriff der Komplexität.
21.2* Berechnungskomplexität.
21.3 Modellierung komplexer Systeme und Prozesse.
21.3.1 Strukturelle und nichtlineare Komplexität.
21.3.2* Fuzzy-Kalkül.
21.4 Offene Fragen und die Komplexität des Denkens.
22 Resümee und Perspektiven.
Schlusswort.
Zur gesellschaftlichen Bedeutung der Informatik.
Literatur.
Namen- und Sachverzeichnis.

Portrait

Dr.-Ing. habil. Hardwin Jungclaussen war Dozent für Kybernetische Systeme der Informationsverarbeitung an der Technischen Universität Dresden. Zuvor hatte er auf dem Gebiet der experimentellen Kernphysik gearbeitet.
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.