Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Klick ins Buch »Jud Süß« als Buch
PORTO-
FREI

»Jud Süß«

Hofjude, literarische Figur, antisemitisches Zerrbild.
Buch (kartoniert)
Antisemitismus in der deutschen Kultur
Buch

34,90 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Pünktlich zum Fest*
»Jud Süß« als Buch

Produktdetails

Titel: »Jud Süß«
Autor/en: Irene Aue, Christina von Braun, Gudrun Emberger, Anat Feinberg, Gabriele von Glasenapp

ISBN: 3593379872
EAN: 9783593379876
Hofjude, literarische Figur, antisemitisches Zerrbild.
Herausgegeben von Alexandra Przyrembel, Jörg Schönert
Campus Verlag GmbH

Juni 2006 - kartoniert - 380 Seiten

Beschreibung

Joseph Süß Oppenheimer (1698-1738), von seinen Gegnern bereits zu Lebzeiten mit dem verunglimpfenden Namen »Jud Süß« bedacht, ist eine der bekanntesten Figuren der deutschjüdischen Geschichte. In diesem Band wird einerseits die spannende Biographie des Württembergischen Hoffaktors dargestellt, andererseits die Wirkungsgeschichte der Figur »Jud Süß« in Literatur und Film vom 18. bis ins 20. Jahrhundert. Lion Feuchtwangers Roman Jud Süß (1925) und Veit Harlans Film von 1940 sind die prominentesten Beispiele dieser problematischen Deutungsgeschichte; sie ist mit der Geschichte des Antisemitismus und der Stellung der Juden in der deutschen Gesellschaft vielfach verknüpft.

Inhaltsverzeichnis

Vorwort
Jörg Schönert

Einleitung: Joseph Süß Oppenheimer -
zur Wirkungsmacht einer ikonischen Figur
Alexandra Przyrembel

I. Joseph Süß Oppenheimer: Person, Prozess, Deutungen

Der Fall Joseph Süß Oppenheimer: Zum historischen Kern
und den Wurzeln seiner Medialisierung
Gudrun Emberger / Rotraud Ries

>Jud Süß< und die Geschichtswissenschaft: Das Beispiel Selma Stern
Irene Aue

Dreißig Jahre Lehr- und Forschungsarbeit zur Mediengeschichte
des >Jud Süß<: Ein Bericht
Friedrich Knilli

II. Fiktionalisierungen

Literarische Popularisierungsprozesse eines antijüdischen
Stereotyps: Wilhelm Hauffs Erzählung Jud Süss
Gabriele von Glasenapp

Tragik verfrühter Emanzipation - Topographie jüdischer Mentalität:
Die Deutungen des >Jud Süß< bei Selma Stern und Lion Feuchtwanger...139
Itta Shedletzky

Zirkulationen des Begehrens: Sexualität, Macht und Judentum
in Feuchtwangers Jud Süß
Britta Herrmann

Figur ohne Original: >Jud Süß< und >Ewiger Jude< als Metafiguren
der Geschichte bei Lion Feuchtwanger
Mona Körte

Ein missglückter Versuch: Klaus Pohls Jud Süß-Drama
Anat Feinberg

III. Die nationalsozialistische Propaganda, der Film Jud Süß
und Veit Harlan

Propaganda als Alibi: Rezeptionsgeschichtliche Thesen
zu Veit Harlans Film Jud Süß (1940)
Anke-Marie Lohmeier

Veit Harlans Film Jud Süß und der audiovisuell inszenierte
Antisemitismus
Knut Hickethier

»Hier sieht man den Juden, wie er wirklich ist ...«: Die Rezeption
des Filmes Jud Süß in der deutschen Bevölkerung
Armin Nolzen

Der Umgang der Justiz mit Veit Harlans Jud Süß seit den
1950er Jahren: Prozesse, Legenden, Verdikte
Thomas Henne

Die Proteste gegen den Jud Süß-Regisseur Veit Harlan
Wolfgang Kraushaar

IV. >Jud Süß< im Geflecht von Geschlechter- und
Geldbeziehungen

Schuld, Schulden, Beschuldigungen: Das Medium Geld
im christlich-jüdischen Verhältnis
Christina von Braun

Der Zerstörer allen Lebens: >Jud Süß< als politischer Vampir
Anne von der Heiden

Literatur
Autorinnen und Autoren
Personenregister

Portrait

Alexandra Przyrembel, Dr. phil., ist wissenschaftliche Assistentin am Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte der Universität Göttingen. Jörg Schönert ist Professor am Institut für Germanistik der Universität Hamburg.

Pressestimmen

Ikone des Antisemitismus
"Der Band leistet einen wichtigen Beitrag zur Antisemitismusforschung, die die Bedeutung der Figur 'Jud Süß' als Spiegel für die kontinuierlichen Momente antisemitischen Denkens und Fühlens bisher nicht hinreichend erkannt hat." (Süddeutsche Zeitung, 21.08.2006)
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
Artikel mit dem Hinweis "Pünktlich zum Fest" werden an Lieferadressen innerhalb Deutschlands rechtzeitig zum 24.12.2018 geliefert.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.