Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Gemeinschaftsformen in der modernen Stadt als Buch
PORTO-
FREI

Gemeinschaftsformen in der modernen Stadt

Auflage 1990. Book.
Buch (kartoniert)
GroBstadtkritik im 18. und zu Beginn des 19. lahrhunderts orientiert sich vor allem an den physischen Phanomenen in den Stadten. Mangelhafte Belich tung, Beliiftung und Besonnung werden als Verursacher von Krankheiten und fUr die Verringerung der ind … weiterlesen
Dieses Buch ist auch verfügbar als:
Buch

54,99*

inkl. MwSt.
Portofrei
Lieferbar innerhalb von zwei bis drei Werktagen
Gemeinschaftsformen in der modernen Stadt als Buch

Produktdetails

Titel: Gemeinschaftsformen in der modernen Stadt
Autor/en: Lothar Bertels

ISBN: 3810007404
EAN: 9783810007407
Auflage 1990.
Book.
VS Verlag für Sozialwissenschaften

31. Januar 1990 - kartoniert - 120 Seiten

Beschreibung

GroBstadtkritik im 18. und zu Beginn des 19. lahrhunderts orientiert sich vor allem an den physischen Phanomenen in den Stadten. Mangelhafte Belich tung, Beliiftung und Besonnung werden als Verursacher von Krankheiten und fUr die Verringerung der individuellen Lebensdauer verantwortlich gemacht. Erst als industrielle GroBstadt wird sie dann - nach der sozialhygienischen Thematisierung - einer soziologischen Kritik unterzogen. Die gewandelten Formen des sozialen Zusammenlebens, die sich im Gegensatz zum Land her ausbildeten, sind nun ein zentraler Gegenstand der sich zur Wissenschaft ent wickelnden (Stadt)Soziologie. Die sozialwissenschaftlichen Fragestellungen haben ihre Vorlaufer und an fanglich auch ihre standigen Begleiter in kulturpessimistischen Verlautbarun gen. So mahnt man dort den Zerfall von Sitte und Moral an. Der vereinsamte, heimat-und wurzellose, der Vermassung und letztendlich der Verelendung preisgegebene Mensch wird beklagt und die Aufl6sung von familiaren Banden mit den rasch - zu Lasten der landlichen Bereiche - anwachsenden Indu striestadten in Verbindung gebracht. Derartige Anschauungen bildeten die wesentliche Grundlage fur ein Theoriekonstrukt. Fur den Sozialwissenschaft ler T6nnies sind Gemeinschaft und Gesellschaft die relevanten sozialen Da seinsformen. Ein historischer Ruckblick auf soziale Utopien des beginnenden Industriezeitalters wie auch die spatere Thematisierung von Nachbarschaften und Wohngemeinschaften zeigen die Reichweite dieser soziologischen Ideal typen. Ein Staats roman der Renaissance weist auf die Urspriinge sozialisti scher Utopien in der Zeit der industriellen Revolution hin. Nicht das bekannte "Utopia" von Thomas Morus, sondern die kaum weniger bedeutsamen Ge meinschaftsphantasien und -konzepte des calabresischen M6nchs Campanella dienen hier als Beispiel fur Utopien zu Beginn der "Moderne".

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung.
2 Großstadtkritik und stadtsoziologische Überlegungen.
3 Gemeinschaft und Gesellschaft als soziologische Konstrukte.
3.1 Die Grundzüge des Konzepts von Tönnies.
3.2 Anmerkungen zur Kontroverse.
4 Utopische Gemeinschaften.
4.1 Einleitung.
4.2 Das Konzept von Campanella.
4.2.1 Campanella als Zeitgenosse.
4.2.2 Zum Theoriekonzept und zu Einzelbereichen.
4.2.3 Wirkungen.
4.3 Das Konzept von Owen.
4.3.1 Owen als Zeitgenosse.
4.3.2 Zum Theoriekonzept.
4.3.3 Zur Struktur von Einzelbereichen.
a) Erziehung.
b) Arbeit.
c) Siedlungsraum.
4.3.4 Realisierungen.
4.3.5 Wirkungen.
4.4 Das Konzept von Fourier.
4.4.1 Einleitung.
4.4.2 Fourier als Zeitgenosse.
4.4.3 Zum Theoriekonzept.
4.4.4 Zur Struktur von Einzelbereichen.
4.4.5 Realisierungsversuche.
4.4.6 Wirkungen.
5 Nachbarschaft.
5.1 Die Nachbarschaft als Gemeinschaft.
5.2 Historisch-soziologische Aspekte.
5.3 Nachbarschaft bei Sozialökologen.
5.4 Die Gartenstadt als Antwort auf die Großstadtkritik.
5.4.1 Die Deutsche Gartenstadtbewegung.
5.5 Ergebnisse von Nachbarschaftsforschungen in der Bundesrepublik.
5.6 Zwischenergebnis.
6 Wohngemeinschaften.
6.1 Einleitung.
6.2 Theoriezugänge und Typologisierungsversuche.
6.2.1 Wohngemeinschaften als "erweiterte Familien".
6.2.2 Wohngemeinschaften als "gegenkulturelle Bewegungen".
6.2.3 Aktivistische Wohnkollektive im Kontext der Studentenbewegung.
6.2.4 Pragmatische Wohngemeinschaften.
6.2.4.1 Über die zugrundegelegten Forschungsansätze.
6.2.4.2 Forschungsbefunde.
a) Demografische Struktur.
b) Motive.
c) Innenleben und Außenbeziehungen.
6.3 Schlußbemerkungen.
7 Unverheiratet zusammenlebende Paare.
7.1 Einleitung.
7.2 Gesellschaftliche Bedingungen.
7.2.1 Typisierungsversuch.
7.3 Rollen- und geschlechtsspezifische Änderungen.
7.4 Die sozial-räumliche Umwelt.
8 Exkurs: Ehe und Familie.
9 Schlußbemerkungen.
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.