Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Der Rhein und seine Geschichte als Buch
PORTO-
FREI

Der Rhein und seine Geschichte

Originaltitel: Le Rhin. Problèmes d'histoire et d'économie. 'Campus Bibliothek'. 3. , durchges. A.
Buch (kartoniert)
Lucien Febvre zeichnet ein farbiges Bild der rheinischen Geschichte über einen Zeitraum von nahezu 2000 Jahren. Er interessiert sich vor allem für die Menschen, die sich den Fluss auf unterschiedliche Weise angeeignet haben. Er zeigt uns zunächst die … weiterlesen
Buch

19,90 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Der Rhein und seine Geschichte als Buch

Produktdetails

Titel: Der Rhein und seine Geschichte
Autor/en: Lucien Febvre, Peter Schöttler

ISBN: 3593380021
EAN: 9783593380025
Originaltitel: Le Rhin. Problèmes d'histoire et d'économie.
'Campus Bibliothek'.
3. , durchges. A.
Herausgegeben von Peter Schöttler
Übersetzt von Peter Schöttler
Campus Verlag GmbH

März 2006 - kartoniert - 265 Seiten

Beschreibung

Lucien Febvre zeichnet ein farbiges Bild der rheinischen Geschichte über einen Zeitraum von nahezu 2000 Jahren. Er interessiert sich vor allem für die Menschen, die sich den Fluss auf unterschiedliche Weise angeeignet haben. Er zeigt uns zunächst die Synthese von germanischer und römischer Kultur, in den folgenden Epochen die Rolle der Kirche, der Städte und der Herrscher, die auf beiden Seiten des Rheins ihre Interessen verfolgten - ohne Rücksicht auf die dort lebende Bevölkerung. 1931 erstmals erschienen, ist Febvres brillanter historischer Essay ein exemplarischer Text der Annales- Schule. Febvre überschreitet die Grenzen der nationalen Geschichtsschreibung, indem er zum ersten Mal die Geschichte des Rheins in den Zusammenhang der europäischen Kulturund Sozialgeschichte stellt.

Inhaltsverzeichnis

Editorische Notiz
Vorwort
KAPITEL 1
DER RHEIN UND SEINE THEMEN
Der Rhein als Straße: Wie ein Strom entsteht
Der Rhein als natürliche Grenze
Der Rhein zwischen zwei Rassen
KAPITEL 2
DREI BILDER, DREI FERMENTE
Die Romania
Die Barbaren
Die Kirche
KAPITEL 3
VON STÄDTEN ZU NATIONEN
Städte am Rhein
Von Städten zu Fürsten
Der Rhein zwischen zwei Nationen
KAPITEL 4
WIE EINE GRENZE ENTSTEHT UND VERGEHT
Vom Rhein als Grenze Frankreichs zum Rhein als Strom
des französischen Kaiserreichs
Vom Rhein als Grenze Deutschlands zum Rhein
als deutschen Strom
Schlußbemerkungen
Literaturhinweise
Schlußbemerkungen zur 1. Ausgabe (1931)
Einige Überlegungen zur Wirtschaftsgeschichte
des Rheins (1953) .
Nachwort von Peter Schöttler: Lucien Febvres Beitrag zur
Entmythologisierung der rheinischen Geschichte

Leseprobe

KAPITEL 2
DREI BILDER, DREI FERMENTE

Die Romania
Wir befinden uns im Jahr 58 vor unserer Zeitrechnung. Ariovist, ein Germane und suebischer König, wird als Söldner nach Gallien gerufen. Sein Heer wird immer größer und sein Einfluß wächst. Ein paar Erfolge, und schon ist er ein großer Führer. Barbaren strömen herbei, um an seinem Glück teilzuhaben. Ein Wettlauf, eine Erschütterung beginnt, die nach und nach alle erfaßt, die ein neues, besseres Land suchen. Schon wollen Usipeter und Tenkterer am Zusammenfluß von Rhein und Maas - oder handelt es sich statt dessen um die "kleine Maas", das heißt: die Mosel? - über den Fluß setzen. Weiter südlich, zwischen Sieg und Main, sammeln sich die Sueben. Und noch weiter südlich, in der Schweizer Ebene, verbrennen bereits die Helvetier, die sich gerade erst von einer Zwangsmigration erholt haben, ihre kürzlich errichteten Häuser, setzen Greise, Frauen und Kinder auf Wagen und marschieren durch ganz Gallien bis zum Ozean der Santoner. Ein Exodus, eine Masseninvasion beginnt.
Da taucht Caesar auf - und innerhalb weniger Monate ist die Bedrohung gebannt. Die Überreste der Helvetier kehren in ihr leichten Herzens aufgegebenes Land zurück. Und vernichtet überquert Ariovist den Rhein. Caesar dagegen bleibt. Denn nicht der Gallier wegen hat er Gallien gerettet. Sieben Jahre Krieg, sechs Feldzüge. In einem Schwung und wie im Fieberrausch sind die Römer an die Grenzen
Galliens vorgestoßen - vom Ozean der Veneter bis zur Sambre der Nervier, von den Pyrenäen, die die Völker Aquitaniens umsäumen, bis zur Nordsee, die die Menapier abhält. Mehr noch: Im Jahr 55 überqueren die Legionen auf einer in nur zehn Tagen errichteten Holzbrücke den Rhein und wagen sich vorsichtig auf das rechte Ufer vor. Zur gleichen Zeit überschreiten sie den Pas-de-Calais, und zwei Legionen kampieren auf den Felsen von Dover. Daraufhin kommt Vercingetorix, zwei Drittel des Landes erheben sich, und Caesar ist einmal fast geschlagen. Schließlich
aber triumphiert er: Gallien wird zu einer römischen Provinz. Wieviele Jahrhunderte lang? Das ist nicht die Frage. Ungleich schwerer wiegt, daß jetzt eine neue Zivilisation dauerhaft am Rhein verankert ist: die römische.



Pressestimmen

Lebensader der Ostschweiz
"Ein immer noch lesenswertes Buch." (St. Galler Tagblatt, 19.01.2006)

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Die Erfindung der Nation
Buch (kartoniert)
von Benedict Anderso…
Das Antlitz des Krieges
Buch (kartoniert)
von John Keegan
Das gekaufte Herz
Buch (kartoniert)
von Arlie Russell Ho…
Übergangsriten
Buch (kartoniert)
von Arnold van Genne…
Nationen und Nationalismus
Buch (kartoniert)
von Eric Hobsbawm, D…
vor
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.