Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Klick ins Buch Mythomimesis als Buch
PORTO-
FREI

Mythomimesis

Mythische Geschichtsbilder in der westdeutschen (Erzähl-)Literatur der frühen Nachkriegszeit (1945-1952).…
Buch (kartoniert)
Der Begriff "Mythomimesis" soll einen spezifischen Umgang mit Mythos und Mythologie in der frühen Nachkriegsliteratur Westdeutschlands bezeichnen: Mythische Strukturen werden vorgeblich der Geschichte und besonders dem Geschehen der NS-Zeit und … weiterlesen
Buch

86,00*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Mythomimesis als Buch

Produktdetails

Titel: Mythomimesis
Autor/en: Volker C. Dörr

ISBN: 3503061940
EAN: 9783503061945
Mythische Geschichtsbilder in der westdeutschen (Erzähl-)Literatur der frühen Nachkriegszeit (1945-1952).
'Philologische Studien und Quellen'.
Literaturwissenschaftler, Literaturhistoriker, Dozenten, Institute, Bibliotheken.
Schmidt, Erich Verlag

14. November 2003 - kartoniert - 584 Seiten

Beschreibung

Der Begriff "Mythomimesis" soll einen spezifischen Umgang mit Mythos und Mythologie in der frühen Nachkriegsliteratur Westdeutschlands bezeichnen: Mythische Strukturen werden vorgeblich der Geschichte und besonders dem Geschehen der NS-Zeit und des Zweiten Weltkriegs abgelesen - als deren 'eigentliche' Tiefenstruktur. Die Geschichte erscheint so als von Göttern, Dämonen, numinosen Mächten gelenkt, deren Wirken nur vom berufenen 'Dichter' (in der überkommenenen Tradition des poeta vates) geschaut werden könne, während der bloße Schriftsteller an der Oberfläche etwa der gesellschaftlichen Realität bleibe. Mythomimetische Diskurse werden konstituiert von programmatischen Essays, die meist in den in großer Zahl reüssierenden literarischen Zeitschriften erscheinen. Hier werden Deutungsansprüche formuliert, die wenig mit ästhetischen Fragen zu tun haben, aber umso mehr mit erkenntnistheoretischen. Daß die Romane und Erzählungen, die solche mythischen Geschichtsauffassungen transportieren (unter ihnen Hermann Kasacks "Die Stadt hinter dem Strom", Elisabeth Langgässers "Märkische Argonautenfahrt" und Hans Erich Nossacks "Nekyia"), auch tatsächlich in diesem Sinne gelesen wurden, dafür sollten große Teile der literarischen Kritik Sorge tragen. Auf diese Weise wirkten wechselseitige Aufrufungen zwischen verschiedenen Textsorten mit an der (Re-)Etablierung von Autoren im literarischen Feld der Nachkriegszeit - in der Rolle von 'Dichtern', die eine mythomimetische Weltdeutung verkünden.

Portrait

Volker C. Dörr, geboren 1966, studierte Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte in Bonn. Seit 2002 lehrt er als Privatdozent am Germanistischen Seminar der Universität Bonn.

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Das Werk Friedrichs von Hausen
Buch (gebunden)
von Veronika Hassel
Textgeschichte(n)
Buch (gebunden)
von Angila Vetter
Das Abenteuer des Gewöhnlichen
Buch (gebunden)
Literarisches Leben
Buch (gebunden)
von Horst Brunner
Denkstile in der deutschen Sprachwissenschaft
Buch (gebunden)
von Christiane Ander…
vor
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.