Rum oder Ehre

Kriminalroman. Klappenbroschur mit bedruckten Innenseiten; mit Infotexten, Glossar und Rum-Rezepten.…
Buch (kartoniert)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.3
Martin Störtebäcker, 72 Jahre alt und von seinen Freunden liebevoll »der Käpt'n« genannt, lebt friedlich in der deutschen Rum-Metropole Flensburg, wo sich sein Faible für den köstlichen Zuckerrohrbrand hervorragend pflegen lässt. Aber dann segnet sei … weiterlesen
Dieser Artikel ist auch verfügbar als:
Buch (kartoniert)

16,00 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
  • Bewerten
  • Empfehlen
Rum oder Ehre als Buch (kartoniert)

Produktdetails

Titel: Rum oder Ehre
Autor/en: Carsten Sebastian Henn

ISBN: 3832183981
EAN: 9783832183981
Kriminalroman.
Klappenbroschur mit bedruckten Innenseiten; mit Infotexten, Glossar und Rum-Rezepten.
Großformatiges Paperback. Klappenbroschur.
DuMont Buchverlag GmbH

16. Juli 2021 - kartoniert - 331 Seiten

Beschreibung

Martin Störtebäcker, 72 Jahre alt und von seinen Freunden liebevoll »der Käpt'n« genannt, lebt friedlich in der deutschen Rum-Metropole Flensburg, wo sich sein Faible für den köstlichen Zuckerrohrbrand hervorragend pflegen lässt. Aber dann segnet sein bester Freund Lasse das Zeitliche - und gibt dem Käpt'n ausdem Grab einen letzten Auftrag mit: Er soll zur legendären Rum-Insel Jamaika reisen und sich endlich auf die Suche nach seinem dort verschollenen Bruder begeben. In der Karibik angekommen freundet sich der Käpt'n schnell mit einer abenteuerlustigen Taxifahrerin an, die ihn bei seiner Suche unterstützt. Doch schon bei der Besichtigung der ersten Rum-Distillery stellen sie fest: Etwas stimmt ganz und gar nicht in dem tropischen Paradies. Der Brennmeister der Distillery wird auf brutale Weise ermordet aufgefunden - und es wird nicht der letzte Mord gewesen sein. Ein rasantes Katz-und-Maus-Spiel beginnt ...

Carsten Sebastian Henn erzählt augenzwinkernd und mitreißend von kaltblütigen Morden unter karibischer Sonne: ein spannender Kriminalroman, gespickt mit allerlei Wissenswertem zum Thema Rum.

Inklusive Glossar und Rum-Rezepten

Portrait

Carsten Sebastian Henn ist Kulinariker durch und durch. Er besitzt einen Weinberg an der Mosel, hält Hühner und Bienen, studierte Weinbau, ist ausgebildeter Barista und einer der renommiertesten Restaurantkritiker Deutschlands. Seine Romane und Sachbücher haben eine Gesamtauflage von über einer halben Million Exemplare. Mit >Der Buchspazierer< stand er wochenlang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Bei DuMont erschienen zuletzt >Der Gin des Lebens< (2020) und >Rum oder Ehre< (2021).

Pressestimmen

»Informationen über Rezepte und vor allem historische Hintergründe von Getränken sind essenziell, dürfen aber, so Henn, nicht die Kriminalhandlung verdrängen. Dafür hat er einen geschickten Kniff gefunden.«
Margarete von Schwarzkopf, BÜCHER MAGAZIN

»Ein sehr unterhaltsamer, bunter Roman, der sich am faszinierenden Thema Rum entlang hangelt, der aber teils dennoch seine herrlich schrägen Typen in den Mittelpunkt stellt. [...] Spannend geht es auch zu in dem Krimi, der auf Jamaika und in Flensburg spielt, der deutschen Rum-Metropole.«
Stefan Worring, KÖLNER STADT-ANZEIGER

»Mit 'Rum oder Ehre' gelingt ihm erneut ein Coup«
Barbara Hoppe, FAZ Rhein Main

»Henns Roman ist - wie alle seine Krimis - eine gute Mischung aus Spannung und Witz, gepaart mit Informationen über den Rum und seine Geschichte.«
Alwin Ixfeld, VOLKSFREUND

»Der Spiegel-Bestseller ist der Spezialist für den kulinarischen Touch in seinen Krimis und entführt die Zuhörer in die Karibik.«
Mario Hübner, TRIERISCHER VOLKSFREUND

»Ein heiterer, lustiger Krimi mit viel Reggae und Rum, mit vielen Kapiteln über dessen Ursprung als Sklavengetränk aus Zuckerrohr-Abfällen, über Destillationen, Rum-Dynastien und Rum-Arten, Rum-Länder und vielen Rezepten für Rum-Cocktails.«
GENERAL-ANZEIGER BONN

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Der Gin des Lebens
Buch (kartoniert)
von Carsten Sebastia…
vor
Bewertungen unserer Kunden
Humorvoll und spannend
von Kathrin - 15.09.2021
Carsten Sebastian Henn hat mich mit diesem Krimi überzeugt, welches ich sehr schnell gelesen habe. Mir gefällt der Schreibstil des Autors sehr, da er gleich zu Beginn eine sympathische Hauptfigur präsentiert und diese Sympathie mich am Lesen gehalten hat. Gleichzeitig schafft er es Spannung aufzubauen, die ebenfalls dazu beigetragen hat, dass ich das Buch nicht mehr weglegen wollte. Nicht zuletzt vermittelt er viel Wissen rund um den Rum sowie über Jamaika und die Geschichte beider Themen, wodurch die Spannung immer wieder aufgelockert wird, ohne das Langeweile aufkommt. Mich hat der Autor mit dem Buch begeistert, da er eine gelungene Mischung aus Spannung, Humor und Wissen verfasst hat. Von mir gibt es klar 5 von 5 Sternen.
Norddeutsch-Karibischer Krimi mit Schirmchen, Rum & ordentlich Humor :o)
von chuckipop - 17.08.2021
Rum oder Ehre von Carsten Sebastian Henn ist im Juli 2021 als Taschenbuch mit 336 Seiten beim DuMont Buchverlag erschienen. Schon das Cover, optisch und durch seine Prägungen auch haptisch ein Highlight, hat mich direkt begeistert, der Klappentext dann vollends überzeugt - zumal ich ohnehin schon auf das neue Werk des Autors gewartet hatte... Zum Inhalt: Als Martin Käptn Störtebäckers bester Freund Lasse stirbt, entschließt Martin sich nach einigem Zaudern, dessen Vermächtnis zu erfüllen und nach Jamaika zu fliegen, um herauszufinden, was dort vor 20 Jahren mit seinem Bruder Christian geschah. Von der deutschen Rum-Hochburg Flensburg in DAS Rum-Land Jamaika - dazwischen liegen Welten und doch hat es Christian Störtebäcker vor 20 Jahren dorthin verschlagen, um in sein Sehnsuchtsland zu kommen und dort den besten Rum herzustellen. Der Reiz des exotischen Inselstaates war auch für den Käptn allgegenwärtig, und nun wandelt er auf den Spuren der Vergangenheit, um Christian zu finden. Schon bald stellt sich heraus, dass die lebenslustige Taxifahrerin Babe eine sehr persönliche Beziehung zum Käptn hat, und als die beiden die erste Rum-Distillery besuchen, passiert dort ein grausamer Mord. Und das bleibt nicht der einzige, so dass Martin sich alsbald in einer sehr brenzligen Lage befindet... Meine Meinung: Carsten Sebastian Henn hat mit Rum oder Ehre einen spannenden Krimi mit karibischem Flair, sprühender Lebensfreude und ganz viel Humor geschrieben. Schon die kleinen, aber feinen Widersinnigkeiten haben mich amüsiert, hier ein paar Beispiele: Der Käptn, der nicht Schiff fährt, weil ihm dabei übel wird / der Kegelclub, der nur schnackt, aber noch niemals kegelte / der beste Freund namens Lasse Reinda... Henn schreibt ausdrucksstark, detailliert und hat seine Charaktere unglaublich gegensätzlich, facettenreich und voller Lebenskraft erschaffen - ich konnte sie mir alle wunderbar vorstellen. Die norddeutschen, eher wortkargen Rumliebhaber und die karibischen Frohnaturen, es war manchmal wie ein Wechselbad - einfach herrlich :) Die Suche nach Christian und die im Zuge der Recherche passierenden Morde sind spannend und bringen Elan in die Story, so dass man von Beginn an gefesselt ist. Und auch die Polizei, insbesondere die Ermittlerin Joánna, spielt eine ganz besondere Rolle. Schlußendlich bekommt der interessierte Leser in separaten Zwischenkapiteln von Lasse Reinda (Aus den Publikationen des Rum-Museums im Flensburger Schifffahrtsmuseum, das es wirklich gibt) einen umfassenden Einblick und unglaublich viele Informationen rund um den Rum, von der Entstehung über die Reifung bis zum Genießen. Am Ende des Buches finden sich dann noch einige sehr reizvolle Rezepte, in denen Rum verwendet wird, und zwar nicht nur Cocktails. Meine Meinung: Ein spannender, bunter, perfekt abgerundeter und abwechslungsreicher Krimi mit Schirmchen, Rum & ganz viel Humor - unbedingt lesen!
Krimispannung mit Humor, herrlichem Jamaika-Flair und reichlich Wissenswertem üb
von Rosmarin - 16.08.2021
Martin Störtebäcker, von seinen Freunden Käptn genannt, steht vor einer schweren Aufgabe. Denn sein Freund Lasse, kürzlich verstorben, bittet um die Erfüllung seines Letzten Willens. Martin soll seinen eigenen Bruder Christian finden, der vor zwanzig Jahren verschollen ist. Aber dazu muss Martin nach Jamaika reisen, Flugangst und Seekrankheit überwinden und sich mit 72 Jahren noch einmal in ein Abenteuer unbekannten Ausgangs stürzen. Carsten Sebastian Henn eilt sein Ruf voraus: Er ist eine Koryphäe in Sachen Kulinarik und kennt sich auch mit Hochprozentigem und Wein bestens aus, was eine ganze Reihe erstklassiger Kriminalromane beweist. Und ich finde, auch mit Rum oder Ehre ist ihm wieder ein herrlich spannender und unterhaltsamer Krimi gelungen, der mit einem wunderschönen Cover punktet! Sein Protagonist ist ein liebenswerter Brummbär, der durch allerlei aufregende Ereignisse manövriert wird, die tatsächlich schnell an ein gewagtes Road Movie erinnern. Martin entdeckt seine Nichte Babe und arbeitet mit ihr Lasses Liste ab - ein ausgesprochen gefährliches Unternehmen, wie sich schnell herausstellt. Dabei stoßen sie auf illustere, jamaikanische Charaktere, die so richtig gut für exotisches Flair sorgen und natürlich auch die gängigen Rasta-Klischees bedienen. Das sensationelle Ende war für mich unvorhersehbar, ließ mich aufatmen und sorgte für Zufriedenheit. Der Schreibstil des Autors ist nicht nur flüssig und schlüssig, sondern auch wunderbar lebendig, bunt und detailreich, man fühlt sich mitgenommen, die Spannung bleibt stets erhalten und auch für Humor ist reichlich gesorgt. Und während man noch atemlos über die Ereignisse staunt, stößt man auf interessante Informationen, Wissenswertes rund um den Rum und zauberhafte, leckere Rezepte, die ich (aus Spannungsgründen) erst im Nachhinein durchgeschmökert habe. Rum oder Ehre - ein spannender, unterhaltsamer, amüsanter und interessanter Krimi, den ich nur empfehlen kann!
Norddeutsche Mentalität, karibisches Feeling, Spannung, Humor und alles über Rum
von Vera Schwallbach - 10.08.2021
Ein gelungener Cocktail! Carsten Sebastian Henn schafft es immer wieder, ein gelungenes Garn zu spinnen. Martin Störtebecker, 72 Jahre alt aus Flensburg, genannt Käptn , obwohl er aufgrund seiner Seekrankheit nicht sonderlich gut als Seemann geeignet ist, bricht nach dem Tod seines besten Freundes nach Jamaika auf, um herauszufinden, was vor 20 Jahren wirklich passiert ist, als sein Bruder dort hinfuhr und bald darauf verschwand. Ich habe schon viele kulinarische Krimis dieses Autors gelesen und goutiert. Diese Reihe, in der jeweils ein alkoholisches Getränk im Mittelpunkt steht, unterscheidet sich insofern von seinen anderen Reihen, dass es Einzelbände mit jeweils unterschiedlichen Protagonisten sind. Der Käptn schart bald ein Trüppchen skuriler Helfer um sich, und während er dem Weg seines Bruders durch diverse Destillerien folgt, geschehen noch weitere Morde - bei seinen Nachforschungen hat er offensichtlich in ein Wespennest gestochen.Er erfährt vieles, was er über seinen Bruder noch nicht wusste, hat plötzlich eine Nichte und verliebt sich zu seinem Erstaunen auch noch. Die Beschreibung seiner Suche wird durch Abschnitte aus dem Tagebuch seines Bruders ergänzt und zwischendurch gibt es noch - andersfarbig gekennzeichnete - Exkurse über alles Wissenswerte über den Rum, wie z.B. seine Entstehung, verschiedene Herstellungsmetoden, Herkunftsländer, Cocktail-Rezepte etc.Nach einer Weile musste ich mir passend zur Lektüre ein Gläschen meines (allerdings kubanischen) Edelrums einschenken! Die Geschichte wird sehr humorvoll erzählt, ist aber auch sehr spanned und überaus unterhaltsam. Es gibt viele unvorhersehbare Wendungen und die Aufklärung des Falles findet schließlich daheim in Flensburg statt. Der Schreibstil ist flüssig, witzig und gut lesbar, der Krimi ist (für mich) richtig rund, hat mich mit einem wohligen Gefühl zurückgelassen und dem Wunsch, gleich weiterzulesen. Der erste Band Der Gin des Lebens , den ich noch nicht kenne, ist schon auf dem Weg zu mir... Kurzum eine Leseempfehlung für alle, die gepflegte (aber nicht seichte) Cosys mit einem Schuss Humor lieben!
von Anonym - 31.07.2021
Der 72-jährige Käptn reist von Flensburg nach Jamaika, der Heimat des Rums. Dort macht er sich auf die Suche nach seinem vor 20 Jahren verschollenen Bruder. Diese Suche wird lebensgefährlich für ihn und alle, die er dort kennenlernt. Dazwischen gibt es immer wieder Informationsteile über den Ursprung, die Unterschiede und die Herstellung von Rum sowie Rezepte, in denen Rum die Hauptrolle spielt - alles abwechslungsreich und angenehm geschrieben. Man sieht den grummeligen, aber sympathischen Käptn, die energische Polizistin Joanna und die junge Taxifahrerin Babe bildlich vor sich, fiebert und rätselt mit ihnen und bekommt Lust, nach Jamaika zu reisen und Rum zu vergleichen. Es werden die schönen, aber auch die unangenehmen Seiten der Karibik gezeigt. Und das alles unglaublich lebhaft, sodass man fast selbst dabei ist. Als nächstes besorge ich mir dann das Vorgängerbuch von Carsten Sebastian Henn - das Konzept überzeugt mich! Tipp: beim Lesen unbedingt Musik anmachen - jedes Kapitel beginnt mit einem Liedtitel, der einen sofort in die Szene hineinversetzt.
Spannung und Lachen bis zum Abwinken! (Oder gar ab...trinken?)
von Anonym - 26.07.2021
Kurzmeinung: Ein Buch, prägend durch den trockenen Humor, spannende Story und tollen Charakteren! Aufbau: DasBuch erhält einen originellen Charakterzug gerade durch diesen Aspekt. Die "normale" Story wechselt sich teils mit Tagebucheinträgen des Bruders und Informationsseiten zu Rum ab. Ersteres erfrischt die Geschichte und letzteres ist einfach unfassbar informativ und interessant. Man lernt etwas über die Geschichte, den Herstellungsprozess etc. und ist dabei nicht so trocken wie es sich anhört, da es in dem lustigen Stil der normalen Story gehalten ist. Auch ist der Anhang nicht zu verachten, wo man u.a. auch noch den Rezept eines.... wichtigen Kuchens erfährt, was mich sehr erfreut hat. Zuletzt hat es sich für mich sehr gelohnt, dass Danke am Ende zu lesen... einfach rumtastisch! Charaktere: Der Käpt'n ist einfach toll. Das war's. Auf seine ganz eigene Art ist er einfach liebenswert und wunderbar direkt. Dabei offenbart er das ein oder andere unerwartete Talent, was mich  mitunter sehr  zum Schmunzeln gebracht hat. Aber dies war eh sehr oft der Fall, da der Käpt'n nun mal einen verdammt guten trockenen Humor hat! Auch all die anderen Charaktere, aus deren Sicht teils auch geschrieben wurde (was aber nie verwirrend war), hatten alle ihre Macken und Eigenarten, die sie einfach sympathisch gemacht haben. Im Hinsicht auf Charaktere mangelt es hier definitiv nicht an Originalität. Handlung: So viel ich jetzt schon über den tollen Humor geredet habe, so wichtig ist auch zu erwähnen, dass natürlich die Handlung an sich auch nicht zu verachten ist. Vor dem meiner Meinung nach wunderbaren Set Jamaikas und dazu noch Flensburg lässt der Autor eine wirklich spannungsgeladene Story spielen. Es gibt sehr viele unerwartete Wendungen, die ich aber nie als zu unrealistisch empfunden habe. Man hat immerzu mit dem Käpt'n mitgefiebert. Lediglich zum Ende hin ging es mir irgendwie zu schnell, da hätte man auch ein bisschen mehr das Tempo drosseln können, denn vorher kam mir alles irgendwie stimmiger vor. Das kann jedoch auch einfach daranliegen, dass ich das Buch nicht habe enden lassen wollen... hm. Fazit: Das Buch lohnt sich wirklich zum Lesen, denn selbst ich ohne jegliche Rum-Kentnisse oder vorherigem -Interesse habe das Buch nur so verschlungen. Geht also nicht um das Buch rum liebe Leser, sondern lest es lieber mit viel Genuss.
In der Spur seines Bruders
von Sunshine77 - 25.07.2021
Martin Störtebecker, von allen nur Käptn genannt, hat seinen besten Freund Lasse verloren. Da dieser vorher wusste, dass er - krankheitsbedigt - sterben wird, hat er einen Abschiedsauftrag für seinen Freund vorbereitet: Der Käptn soll in die Karibik, genauer nach Jamaika reisen und dort seinen jüngeren Bruder suchen, der vor 20 Jahren nach Jamaika ging, um dort das Geheimnis der Herstellung des perfekten Rums zu ergründen. Und so bleibt dem Käptn nichts anderes übrig, als seinen Fuss widerwillig in ein Flugzeug zu setzen und nach Jamaika zu fliegen. Rum oder Ehre lebt hauptsächlich von der originellen Geschichte, die hier erzählt wird und von den kauzigen Protagonisten, die sehr lebendig dargestellt sind. Abgerundet wird die Geschichte durch viele Hintergrundinformationen zur Herstellung und Verwendung von Rum. Durch ebenso unerwartete wie skurille Wendungen, bleibt der Lesespaß hier bis zum Ende erhalten. Und ein wenig Karibikfeeling kommt auch auf - vor allem wenn man selbst schon an einigen Orten war. Idealerweise geniesst man dieses Buch zusammen mit einem guten Glas jamaikanischen Rums.
Spannend und auch informativ
von Anonym - 24.07.2021
Meine Meinung : Das Cover ist ein absoluter Eyecatcher. Dadurch bin ich erst auf dieses Buch aufmerksam geworden. Der Schreibstil von dem Autor Carsten Sebastian Henn ist flüssig und gut verständlich. Anfangs hatte ich etwas Schwierigkeiten in die Geschichte zu finden. Woran das genau gelegen hat, weiß ich auch nicht. Aber nach der Zeit nimmt die Geschichte Fahrt auf und man fliegt nur so durch die Seiten. Der Autor hat in die Geschichte auch noch einige Tagebucheinträge eingebaut . Auch wird über die Kunst des Rum brauens berichtet und es gibt neben einem Rum-Glossar auch interessante Rezepte von Rummixgetränken. Die Protagonisten waren mir sehr sympathisch und allesamt gut ausgearbeitet. Auch die verschieden Szenarien waren gut beschrieben, sodass man sich regelrecht nach Jamaika versetzt fühlte. Das Ende war für mich durch einige Wendungen und Überraschungen in der Geschichte absolut überraschend und nicht vorhersehbar. Der Autor hat hier gekonnt falsche Spuren gelegt, um den/die Leser/in zu verwirren ;-). Mir hat dieser Krimi sehr gut gefallen und aus diesem Grunde kann ich auch eine klare Leseempfehlung aussprechen.
Punktet mit Thematik und Setting
von PMelittaM - 24.07.2021
Christian Störtebäcker ist vor 20 Jahren auf Jamaika verschwunden. Sein Bruder Martin hat das bis jetzt akzeptiert, doch der Tod seines besten Freundes bringt ihn dazu umzudenken - Martin macht sich auf den Weg, Christian zu suchen. Ein über 70 Jahre alter Protagonist, das hat etwas, ebenso das Karibik-Setting im Kontrast zum Setting in Deutschland, Flensburg gilt nicht gerade als die spannendste Stadt in unserem Land. Und dann noch der Rum, über den man hier viel erfährt - das verspricht einen interessanten Krimi, dachte ich. Interessant war er auch tatsächlich, jedoch manchmal auch viel zu langatmig, zwar gibt es immer mal wieder eine Actioneinlage, in der z. B. geschossen wird, aber unterm Strich fehlt es an Spannung. Dafür gefallen mir die Charaktere ganz gut, wobei es gerade der Protagonist ist, der mir mich nicht ganz überzeugt hat. Sicher, Martin ist eigentlich schon wegen seines Alters interessant, das kommt allerdings doch eher selten zum Tragen, obwohl Martin zu Anfang von seinem Arzt bescheinigt bekommt, dass er, wenn er weiter so ungesund lebt, dies nicht mehr lange tun wird. Auf Jamaika scheint er aber von jetzt auf gleich 30 Jahre jünger zu sein. Andererseits muss man Martin einfach mögen, sein persönlicher Background und seine Offenheit gefallen mir. Gut gefallen mir die beiden weiblichen Charaktere, die mehr als Nebenrollen einnehmen: Da ist zum einen Babe, die junge jamaikanische Taxifahrerin, die sich mit Martin auf die Suche nach Christian macht, zum anderen Joanne Desmond, die Polizistin, die involviert wird, als es schon kurz nach Martins Ankunft einen Toten gibt. Beide sind gut gezeichnet und machen den Roman lebendiger. Auch Isaac, Joannes Sohn nimmt im weiteren Verlauf immer mehr Raum ein und gefällt mir immer besser. Aber auch ein paar Nebencharaktere, wie etwa die Barbetreiberin Queenie oder der Restaurantbesitzer Lee kann man sich gut vorstellen. Jamaika selbst und seine Rumdestillerien nehmen ebenfalls einen wichtigen Platz ein. Christian ist damals nach Jamaika geflogen, um alles über Rum zu erfahren und wurde schnell vom jamaikanischen Lebensgefühl eingenommen, wie man aus einigen Tagebuchaufzeichnungen erfährt, die Martins Geschichte unterbrechen. Dieser erzählerische Trick passt hier gut und macht Martins Erkenntnisse runder. Durch farblich abgehobene Seiten im Roman erfährt man alles über Rum - seine Entstehung, seine Herstellung, seine Geschichte, seine verschiedenen Arten, und eine ganze Reihe Rezepte. Auch ein umfangreiches Rum-Glossar ist enthalten. Dass diese Seiten von Lasse, Martins verstorbenem Freund, geschrieben sein sollen, ist ein wohlschmeckendes Bonbon. Wer Martins Weg nachvollziehen möchte, findet zudem passende Karten. Der Roman lässt mich ein bisschen zwiegespalten zurück, er punktet durch seine Rum-Thematik und sein Setting, auch die Charaktere wissen zu gefallen, allerdings ist er für einen Kriminalroman zu langatmig und spannungarm, trotz mancher Actionszenen. Ich vergebe 3,5 Sterne, die ich wo nötigt aufrunde, und eine Leseempfehlung an jene, die Thema und Setting interessieren.
Humorvoller Krimi mit einer großen Portion Rum
von leseratte_dani - 23.07.2021
Martin Störtebäcker, kurz der Käptn, ist 72 Jahre alt und lebt in der Rum-Metropole Flensburg. Als sein bester Freund Lasse stirbt, hinterlässt er ihm einen Auftrag: Martin soll nach Jamaica reisen und seinen seit 20 Jahren verschwundenen Bruder Christian suchen. Auf Jamaica angekommen bekommt er Unterstützung von der abenteuerlustigen Taxifahrerin Babe. Doch bereits bei der ersten Besichtigung einer Rum-Distillery sind sie sich einig, irgendetwas stimmt im Paradies definitiv nicht. Denn der Brennmeister wird auf brutale Weise ermordet aufgefunden. Ein Katz-und-Maus-Spiel beginnt Der Schreibstil ist sehr angenehm und hat einen angenehmen Humor, der nicht zu aufdringlich ist, mich aber dennoch sehr amüsiert hat. Die Kapitel waren mir fast zu lang (was aber definitiv Geschmackssache ist) - gut gefallen haben mir die Untertitel der Kapitel, die verschiedene Songtitel aufgreifen. Neben der Geschichte rund um Martin finden sich zwischendrin farblich abgehobene Seiten, die mehr über die Geschichte und Herstellung von Rum, berühmte Cocktail-Rezepte und Hintergründe zu Rumsorten sowie ein Rum-Glossar enthalten. Dies fand ich eine tolle Ergänzung und ich habe noch einiges dazugelernt. Martin ist schon ein ganz besonderer Mensch, bei dem man merkt, dass sein Leben nicht perfekt ist, er sich aber bis zum Tod seines besten Freundes doch ganz wohl gefühlt hat trotz der täglichen Herausforderungen. Dies macht ihn sehr sympathisch, v.a. auch weil er Gefühle zeigt, wenn auch nur alleine in seiner kleinen, alten Mühle. Nun vermisst er auch noch seinen seit vielen Jahren verschollenen Bruder. Diesen lernt man über eingeschobene Tagebucheinträge näher kennen, wobei ich den Eindruck gewann, dass er ein ziemlicher Draufgänger ist. Er flüchtete nach Jamaica, um mehr über Rum zu lernen und irgendwann brach der Kontakt ab. Doch Martin überwindet seine Ängste und geht in seinem hohen Alter doch noch auf die weite Reise. Besonders begeistert bin ich auch von den anderen Figuren wie Babe, die Martins Aufenthalt ganz schön aufpeppt. Aber auch die Polizistin Joanna, die den Mord an dem Brennmeister untersucht, hat mich von sich überzeugen können, da sie sehr selbstbewusst auftritt und dadurch ebenfalls die Geschichte aufmischt. Insgesamt ist das Buch einfach nur zum Weiterempfehlen. Es handelt sich um einen lockeren Krimi mit einer guten Portion Humor und Rum. Ideal auch als Urlaubslektüre vorstellbar, denn die genussvolle Reise nach Jamaica lässt einen von Strand und Palmen träumen.
Ein alter Flensburger auf der Rum-vollen Reise durch Jamaika
von Raphaela Stock - 18.07.2021
Als ein alter Flensburger Martin Störtebäcker, von allen nur liebevoll Kaptn genannt, seinen Freund Lasse beerdigt, erhält er von diesem noch ein Brief. Dieser gibt ihm den Anlass nach Jamaika zu reisen, um nach seinen vor 20 Jahren verschollenen Bruder Christian zu suchen. Kaum in Jamaika, trifft er auf die junge und pfiffige Taxifahrerin Babe, die ihn bei der Spurensuche behikflich sein will. Zusammen fahren sie durch Land zu einer berühmten Rum-Distillery. Gerade angekommen wird der Brennmeister erschossen und auch Martin gerät ins Visier des Mörders. Wen hat er durch seine Fragerei dermaßen aufgeschreckt? Diese Buch ist wie sein Vorgänger Der Gin des Lebens aufgebaut. In diesem Buch dreht sich neben den Kriminalfall alles um Rum. Zwischen den Abschnitten sind grauunterlegte Passagen, die vor allem die Herstellungsverfahren erklären - wie Rum destilliert wird und dann reift. Zum Schluss gibt es auch noch ein paar wertvolle Rezepte mit Rum. Neben der der sympathischen, jungen und quirligen Taxifahrerin Babe hat er den wortargen alten Flensburger Brummbären gesetzt. Zwei sehr unterschiedliche Charakteren, die sich aber als Team sehr gut ergänzen. Zusätzlich lässt er den Lesern in einer bunten Welt abtauchen, in dem die Klänge von Reggae allgegenwertig ist. Der Schreibstil des Autoren ist sehr flüssig , gut verständlich und angenehm zu lesen. Gekonnt hat er die Spannung, den feinen Humor und die Informationen kombiniert, das es Spaß gemacht hat, dieses Buch zu lesen.
Morde und Rumpanscherei unter der karibischen Sonne
von Lesezauber_Zeilenreise - 16.07.2021
Eigentlich vergebe ich für dieses Buch 4,5 Sterne, halbe Sterne gibt es hier nicht, daher runde ich tendenzmäßig ab auf 4 Sterne. Martin, ein recht eigenbrötlerisches Nordlicht, leidet schon lange darunter, dass sein jüngerer Bruder Christian seit Jahren vermisst wird. Nun also rafft er sich endlich auf und fliegt nach Jamaika, um Christians Spuren zu folgen. Die führen ihn von einer Destillerie zur nächsten und quer durch Jamaika. Gut, dass er mit Babe, der pfiffigen Taxifahrerin, eine kundige Begleitung gefunden hat. Doch Babe ist nicht nur seine Fahrerin, sondern sehr viel mehr, wie sich bald herausstellt. Die beiden geraten in tödliche Gefahr und sogar unter Mordverdacht. Gut, dass Polizistin Joanna einen Narren an Martin gefressen zu haben scheint und sie fortan zusammenarbeiten. Martin erfährt bald, dass man mit Rum(panscherei) sehr viel Geld machen kann. Und wenn es um Geld geht, hört die Freundschaft oftmals auf. Ist das der Grund für Christians Verschwinden? Wurde er beiseitegeschafft, um den Weg für weitere Betrügereien frei zu machen? Oder steckt doch ganz was anderes dahinter? Die ersten Seiten hatte ich ein bisschen Probleme, in die Geschichte reinzukommen. Keine Ahnung, woran das lag, da sie eigentlich von Anfang an Struktur hat. Als Martin dann aber ein Weilchen in Jamaika war, nahm die Handlung Fahrt auf und alles war gut. Mir gefällt der Gegensatz der Charaktere, der hier so schön durchkommt: einerseits der trockene, nordisch-zurückhaltende Charakter, andererseits das quirligbuntfröhliche jamaikanische Temperament. Da prallen zwei Welten aufeinander. Ich mag es, wie man das Buch durch nicht weiß, was mit Christian passiert ist und wer die Todesfälle, in die Martin hineingezogen wird, verschuldet hat. Schön zum Miträtseln und Vermutungen anstellen. Über Christian erfährt der Leser durch diverse Tagebucheintragungen einiges. Das ist toll gelöst, weil die Eintragungen ja ca. 20 Jahre her sind, die Story aber jetzt spielt. Mit dem Fortgang der Geschichte nähert sich beides an. Richtig interessant sind auch die Infos rund um den Rum. Diese sind verpackt in locker geschriebene Publikationen für das Flensburger Rum-Museum , welche von Lasse (verstorbener bester Freund von Martin) verfasst wurden. Ich habe viel gelernt und fand es wirklich interessant. Am Ende des Buches findet man noch ein Rum-Glossar und sogar einige Rum-Rezepte - zum Trinken und Essen. Apropos Ende: das war für mich überraschend und nicht vorhersehbar. Überhaupt gab es so einige Wendungen und Überraschungen, so dass es nie langweilig wurde. Ich habe viel gelacht und geschmunzelt, mich in den bildhaften Beschreibungen des jamaikanischen Settings wohlgefühlt und die Protagonisten waren mir allesamt sehr sympathisch. Fazit: wer Wohlfühl-Krimis mit Augenzwinkern und karibischem Flair gespickt mit norddeutscher Zurückhaltung und viel Wissenswertem zum Thema Rum mag, wird Rum oder Ehre lieben.
Jamaikanische Schnitzeljagd
von hasirasi2 - 15.07.2021
Mach endlich die Reise nach Jamaika, auf den Spuren deines verschwundenen Bruders. (S. 10/11) ist die letzte Botschaft von Martins gerade verstorbenem Freund. Christian ist vor 20 Jahren dort hingeflogen um zu lernen, wie man den besten Rum brennt, aber nach kurzer Zeit verschwunden. Inzwischen ist Martin 72 und er weiß, wenn er jetzt nicht mit der Suche beginnt, macht er es nie mehr. Am Flughafen Montego Bay lernt er die junge Taxifahrerin Babe kennen. Als sie hört, dass er Christians Route nachverfolgen will, bietet sie ihm ihre Dienste gleich für die ganze Zeit an. Babe erweist sich als echter Glücksgriff, da sie ihm nicht nur die offiziellen Touristenattraktionen zeigt, sondern auch die Lieblingsplätze und Geheimtipps der Einheimischen. Rum oder Ehre ist kein harmloser Urlaubskrimi, sondern hat ordentlich Tempo, ist total abgefahren, etwas gruselig und so spannend, dass ich ihn am Stück auslesen musste - auch um nicht mit den ganzen beteiligten Personen und Verdächtigen durcheinanderzukommen. Denn Christian war ein sehr offener und beliebter Zeitgenosse, hatte in seiner kurzen Zeit auf Jamaika viele Leute kennengelernt und sich anscheinend nicht nur Freunde gemacht. Martin wandelt auf Christians Spuren und trifft die gleichen Menschen. Die meisten scheinen freundlich und hilfsbereit zu sein, doch dann stirbt sein erster Gesprächspartner und es bleibt nicht bei dem einen, die Ereignisse überschlagen sich. Dies war das Land seiner Träume, aber es konnte sein, dass er in einem der Träume gelandet war, die sich in einen Albtraum verwandelten. (S. 32) Und auch Babe hatte einen Grund, gerade ihn am Flughafen anzusprechen Carsten Sebastian Henn hatte mich schon mit Der Gin des Lebens begeistert und auch sein neuer Genuss-Krimi ist einfach spitze. Er bringt dem Leser wie nebenbei die Insel und das jamaikanische Lebensgefühl näher, vor allem aber alles über Rum. In der Süße schwingt immer auch eine Bitterkeit mit. Rum bedeutet, die Süße im bitteren Leben zu finden und sich nicht kleinkriegen zu lassen. (S. 46) In die Handlung eingebunden sind Kapitel über die historische Entstehung des Rums, verschiedene Herstellungsarten, berühmte Rum-Cocktails, Rum-Länder und Rum-Arten, ein Rum-Glossar und natürlich wieder leckere Rezepte. Zudem ist jedes Kapitel mit einem Reggae-Titel, die das Stimmchen in meinem Kopf dann eine ganze Weile summt. Auch seine Protagonisten sind nicht alltäglich. Martin sieht aus wie Käptn Iglu und veranstaltet in Flensburg Seeräuber-Kindergeburtstage in einer alten, selbst ausgebauten Mühle. Babe ist herrlich unkonventionell und extrovertiert. Sie verpasst Martin erstmal einen neuen Look und bringt ihn dann dazu, seine selbstgesetzten Grenzen und Ängste zu überwinden. Auch die Polizistin Joanna Desmond und ihr sich leider immer noch nicht abnabeln wollender Sohn Issac haben mir gut gefallen. Joanna stellt ihren nervenden Chef einfach mit Rum-Kuchen ruhig oder schlägt ihn mit seinen eigenen Argumenten. Und wo, wenn nicht auf Jamaika könnten Mutter und Sohn entspannt zusammen kiffen?! 5 Rum-Kugeln und meine Lese- (und Trink-)Empfehlung *gg*!
Von Flensburg nach Jamaika
von begine - 15.07.2021
Carsten Sebastian Henn ist ein kulinarischer Genießer. Seine Krimis spielen alle mit Genussmitteln, die der Autor mag. In dem Krimi Rum oder Ehre geht es natürlich um viel Rum. Der Protagonist Martin Störtebeker lebt in Flensburg. Sein Freund Lasse stirbt, die Beerdigung war ein Erlebnis. Lasse wollte, das Martin nach Jamaika fliegt und seinen Bruder sucht. Christian ist vor 20 Jahren nach Jamaika gezogen, um den Umgang mit Rum zu vertiefen. Martins Suche entwickelt sich anders als erwartet. Es wird ein richtiges Abenteuer. Der Autor verfasst den Krimi mit viel Humor. Er fesselt den Leser und lässt viele Rufrezepte einfließen. Ich habe viel über Rum gelernt. Dieses war der erste Roman den ich von Carsten Sebastian Henn gelesen habe, aber bestimmt nicht der Letzte.
Aufregende Reise nach Jamaika!
von bärin - 15.07.2021
Der 72-jährige Martin Störtebäcker, von allen der Käptn genannt, muss seinen besten Freund Lasse beerdigen. In einem Brief fordert ihn der Verstorbene auf, nach Jamaika zu fliegen und Martins seit 20 Jahren verschollenen Bruder Christian zu suchen. Martin erfüllt seinen letzten Willen und sucht auf der karibischen Insel in den Rum-Destillerien nach ihm. Eine junge Taxifahrerin namens Babe unterstützt ihn. Zwei Morde geschehen und Martin gerät auch unter Verdacht, doch auch auf ihn hat man es abgesehen und er lebt gefährlich! In diesem spannenden und humorvollen Krimi, der großteils auf der wunderschönen Insel Jamaika spielt, kann man sehr viel über die Entstehung und die Unterschiede der verschiedenen Rum-Sorten lernen. Dazu gibt es ansprechende Cocktails und noch diverse Rezepte zum Nachmixen und Nachkochen in diesem interessanten Buch. Die Protagonisten waren mir sehr sympathisch, das Buch lässt sich sehr flüssig lesen. Erst nach allerhand falschen Spuren und Verwirrungen kommt man dem Täter auf die Spur - ein gelungenes Vergnügen - nicht nur für Rum-Liebhaber!
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Sicher & bequem bezahlen:
Bleiben Sie in Kontakt:
Hugendubel App
Zustellung durch:
1 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

3 Durch Öffnen der Leseprobe willigen Sie ein, dass Daten an den Anbieter der Leseprobe übermittelt werden.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

12 Bestellungen ins Ausland und der DHL-Paketversand sind von der portofreien Lieferung ausgeschlossen. Gültig bis 31.10.2021.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.