Die Maske der Gewalt als Buch (kartoniert)
PORTO-
FREI

Die Maske der Gewalt

Buch (kartoniert)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.3
Narben auf Körper und Seele zeichnen ihn - der Auftakt zu der spannenden Thriller-Reihe um den Wiener Ermittler Richard Schwarz.

Das Gesicht hinter der Maske ist oft schauriger als die Maske selbst.

LKA-Ermittler Richard Schwarz weiß genau, wie es ist, … weiterlesen
Buch (kartoniert)

9,81 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Die Maske der Gewalt als Buch (kartoniert)

Produktdetails

Titel: Die Maske der Gewalt
Autor/en: Jennifer B. Wind

ISBN: 2919804138
EAN: 9782919804139
Amazon Publishing

6. Juni 2019 - kartoniert - 432 Seiten

Beschreibung

Narben auf Körper und Seele zeichnen ihn - der Auftakt zu der spannenden Thriller-Reihe um den Wiener Ermittler Richard Schwarz.

Das Gesicht hinter der Maske ist oft schauriger als die Maske selbst.

LKA-Ermittler Richard Schwarz weiß genau, wie es ist, einem skrupellosen Mörder ausgeliefert zu sein. Seit dem Tag, an dem seine Mutter durch die Hand eines Freiers starb und er selbst schwer verletzt wurde, versucht er, seine eigene Verwundbarkeit hinter einer Maske zu verbergen. Als in Wien kurz nacheinander die Leichen zweier Frauen gefunden werden, setzt Richard alles daran, den Täter zu finden: Seine einzige Spur ist das merkwürdige Muster der Stichverletzungen auf ihren Körpern. Bis die Gerichtspsychiaterin Theres Lend sich an ihn wendet: Sie glaubt, den Mörder zu kennen.

Als Richards Schwester Sarah in München aus ihrem eigenen Zirkus entführt wird, spitzt sich die Lage zu. Für Richie zählt jede Sekunde. Er muss Sarah retten, einen Mörder überführen - und seine eigenen Dämonen besiegen.

Portrait

Jennifer B. Wind schreibt Krimis, Thriller und Romane für Jugendliche und Erwachsene und ist regelmäßig auf den Bestsellerlisten in Deutschland und Österreich vertreten. Sie hat zahlreiche Drehbücher, Theaterstücke und preisgekrönte Kurzgeschichten veröffentlicht, schreibt für namhafte Magazine und Zeitungen wie die »Presse am Sonntag« und »Kids Krone« und fördert als Jury-Mitglied verschiedener Literaturfestivals junge Autoren. In ihrer Freizeit betreibt die ehemalige Flugbegleiterin mit Klavier- Gesangs- und Schauspielausbildung gerne Sportarten mit Nervenkitzel, züchtet Orchideen und zeichnet.

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Die Maske der Schuld
Buch (kartoniert)
von Jennifer B. Wind
vor
Bewertungen unserer Kunden
Ein bildgewaltiger Thriller, der einen in Atem hält
von SaBineBe - 15.07.2019
Richard Schwarz ist ein LKA-Ermittler in Wien. Trotz aller Erlebnisse in der Kindheit (durch Verbrühungen ist er im Gesicht und am Körper gekennzeichnet; er musste den Mord an seiner Mutter mit ansehen) steht er fest im Leben. Als in Wien ein Serientäter Frauen ermordet und Zeichen in den Körpern einritzt, setzt Richard alles daran, den Mörder zu finden. Hinweise bekommt er von Theres Lend, einer Psychotherapeutin, die in dem Täter einen ihrer Patienten zu erkennen glaubt. Auch sie hat ein Schicksal zu tragen, droht sie doch an einem angeborenen Defekt zu erblinden. Erschwert wird Richards Arbeit durch die Entführung seiner "Schwester" Sarah, die in München den Zirkus leitet der Richard damals als Kind bei sich aufgenommen hat. Sie soll als Druckmittel fungieren, für den Tage zuvor verschwundenen Verlobten von Sarah, der gefährlichen Leuten Geld schuldet. Für Richard beginnt ein Kampf an mehreren Fronten. Dieser Thriller ist schon von der ersten Seite an nicht unbedingt für Zartbesaitete geeignet. An einigen Stellen wird der Tathergang so detailliert beschrieben, dass ich einige Male schlucken musste. Auch die eingeschobenen Intermezzi, in denen wir Einblicke in die Gedanken des Täters erhalten, sind nicht ohne, zeichnen ein deutliches Bild dieses gestörten Charakters. An anderen Stellen werden immer wieder Erinnerungen an Richard Kindheit eingeschoben, die helfen, den Hauptcharakter in dieser Reihe besser verstehen zu können. Trotz, oder gerade durch die ständigen Wechsel der Perspektiven und die bildliche Sprache schafft es die Autorin einen kontinuierlichen Spannungsbogen aufzubauen, der einen an das Buch fesselt. Am Ende bleiben Fragen offen, so wie es sich für eine Serie gehört; handelt es sich doch hier um den ersten Band einer Reihe um den Ermittler Richard Schwarz. Auch durch die Andeutung, dass der wahre Drahtzieher hinter den Morden in Wien immer noch auf freiem Fuß ist und in irgendeiner Verbindung zu Richard und Theres steht, lässt einen schon ungeduldig auf den zweiten Band warten. Für den ersten Band würde ich gerne sieben Sterne vergeben, wenn dies möglich wäre. Aber leider muss ich mich mit fünf zufrieden geben.
Auftakt einer fesselnden Thriller-Reihe
von Bellis-Perennis - 14.07.2019
Jennifer B. Winds bisherige Bücher stehen für garantierte Gänsehaut. So auch dieser Thriller, der der Auftakt einer Reihe rund um Richard Schwarz, seines Zeichens Ermittler im LKA Wien, ist. Worum gehts? Richard Schwarz ist an Körper und Seele gezeichnet, weil er als Kleinkind mit einem Topf heißen Wasser verbrüht hat. Als ihm seine Mutter zu Hilfe kommen will, wird sie von ihrem letzten Freier ermordet. Der schwer verletzte Richard musste das miterleben. Zu seinem Glück findet er, nach langer Reha-Zeit, Aufnahme in einer Zirkusfamilie. Um den Mörder seiner Mutter zu finden, wird er Polizist. Nebenbei tritt er bei Sarah, seiner Ziehschwester, im Zirkus auf. Hier fühlt er sich unter der Maske eines Dominos wohl und geschätzt. Während Richard in Wien zwei Morde an Frauen aufklären muss, wird Sarah in München entführt. Welche Rolle spielt Oliver, der seit Tagen verschwundene Lebensgefährte von Sarah? Soll Sarah nur als Druckmittel fungieren? Richard ist hin und her gerissen zwischen der Sorge um Sarah und der Pflicht, die Wiener Frauenmorde aufzuklären. Meine Meinung: Wir haben es hier mit einem Thriller erster Klasse zu tun. Die eine oder andere Szene ist nichts für Zartbesaitete. Dennoch gleitet die Handlung niemals ins Voyeuristische ab. Die Charaktere sind sehr gut angelegt. Die Zweifel und Schuldgefühle von Richard kann der Leser hautnah miterleben, genauso wie seinen Ehrgeiz Frauen vor gewalttätigen Männern zu schützen. Eine interessante Figur ist Theres Lind, eine Psychiaterin,die mit ihren eigenen Dämonen zu kämpfen hat. Sie glaubt, den Frauenmörder zu kennen und in dessen Begutachtung einen Fehler begangen zu haben. Das Wiener Team rund um Richard ist gut eingespielt. Eine Person, die eine erstaunliche Wandlung durchmacht, ist der pensionierte General Böckinger, der zunächst ziemlich unsympathisch, weil wichtigtuerisch, angelegt ist. Da Sarah in München entführt worden ist, ist es Aufgabe der dortigen Polizei, sie zu finden. Hier kennt Richard Kollegen und wird deshalb in die Ermittlungen einbezogen. Eine vorbildliche grenzüberschreitende Zusammenarbeit, die sich wohltuend von den sonst üblichen Querelen in der internationalen Kooperation abhebt. Die Autorin schafft es, gleich mehrere Themen miteinander zu verquicken, ohne dass der Thriller mühsam konstruiert wirkt. So müssen wir uns mit gewalttätigen Ehemännern, Drogenhandel, Prostitution sowie geistig abnormen Rechtsbrechern und zerstörter Kindheit auseinandersetzen. Die beiden Fälle werden gut aufgelöst. Doch durch einen fiesen Cliffhanger kann der Leser sicher sein, dass der eigentliche Drahtzieher nach wie vor am Leben ist und für eine Fortsetzung weitere Straftaten ausheckt. Fazit: Der Auftakt einer Thriller-Reihe auf hohem Niveau, bei dem die Spannung nicht abreißt. Gerne gebe ich hier wohlverdiente 5 Sterne und eine Leseempfehlung.
Wir alle tragen eine Maske - rein metaphorisch
von Manfred Fürst - 12.07.2019
Jennifer B. Winds Thriller "DIE MASKE DER GEWALT" ist der erste Band der Richard Schwarz-Serie. Der Titel lässt dem Leser viel Spielraum für Interpretationen, offensichtlich fühlt sich der LKA-Ermittler Richard Schwarz nur im Zirkus mit Maske, die seine verbrannte Gesichtshälfte verbirgt als Mister Domino wohl. Grenzüberschreitender Kriminalfall zwischen München und Wien. Diesmal funktioniert die Zusammenarbeit problemlos. Der Plot ist im wahrsten Sinn des Wortes vielschichtig: Den Wiener Part übernehmen Richard und Paul vom LKA Wien mit Kollegen und Emily, der Rechtsmedizinerin. Theres, Psychiaterin und Psychologin wird geschickt in die Handlung eingebaut, wird sie doch eine wichtige Rolle im zweiten Band einnehmen. Ein ehemaliger Patient von Theres, den sie identifizieren kann tötet in Serie mit besonderen Messerstichmustern. In mehreren "Intermezzi" lässt die Autorin den Leser Einblick gewinnen in die verquere Gedankenwelt des Serienmörders. Parallel dazu ermittelt die Münchner Polizei mit Albert im Entführungsfall Sarah, die "Schwester" von Richard, die den Zirkus in München leitet. Sarah, das Entführungsopfer wird als Druckmittel gegen Richard eingesetzt, entweder das der Drogenbande geschuldete Geld oder den "Schuldner" Oliver, Sarahs Verlobter zu übergeben. Durch rastlose Ermittlungen und geschicktes Agieren gelingt es Richard mit Unterstützung seiner Zirkusfamilie, Sarah aus den Klauen der brutalen Entführer zu befreien. Es gelingt der Autorin geschickt Problematiken als besondere Anliegen wie Computerspielsucht und Gewalt gegen Frauen in die Krimihandlung einzubauen. Der Mörder wird zwar zur Strecke gebracht, hinter ihm lauert jedoch das noch zu verfolgende Böse. Schreib- und Erzählstil sind auf hohem Niveau, witzig, ironisch, die Spannung reißt nie ab und das unverkennbare österreichische Idiom fördert die Lesebereitschaft.
Teil 1 der Reihe Wiener Ermittler Richard Schwarz - Wind rockt!
von dreamlady66 - 08.07.2019
(Inhalt, übernommen) Narben auf Körper und Seele zeichnen ihn - der Auftakt zu der spannenden Thriller-Reihe um den Wiener Ermittler Richard Schwarz. Das Gesicht hinter der Maske ist oft schauriger als die Maske selbst. LKA-Ermittler Richard Schwarz weiß genau, wie es ist, einem skrupellosen Mörder ausgeliefert zu sein. Seit dem Tag, an dem seine Mutter durch die Hand eines Freiers starb und er selbst schwer verletzt wurde, versucht er, seine eigene Verwundbarkeit hinter einer Maske zu verbergen. Als in Wien kurz nacheinander die Leichen zweier Frauen gefunden werden, setzt Richard alles daran, den Täter zu finden: Seine einzige Spur ist das merkwürdige Muster der Stichverletzungen auf ihren Körpern. Bis die Gerichtspsychiaterin Theres Lend sich an ihn wendet: Sie glaubt, den Mörder zu kennen. Als Richards Schwester Sarah in München aus ihrem eigenen Zirkus entführt wird, spitzt sich die Lage zu. Für Richie zählt jede Sekunde. Er muss Sarah retten, einen Mörder überführen - und seine eigenen Dämonen besiegen. Zur (genialen) Autorin: Die ehemalige Flugbegleiterin mit einem Faible für Australien und Indien schreibt Romane, Drehbücher, Theaterstücke und Kurztexte. Gleich ihr Debütroman, der Thriller Als Gott schlief , wurde zum Bestseller, der Nachfolger Als der Teufel erwachte ein Achtungserfolg, der von Kritikern unter anderem als Fanal für die Menschlichkeit gefeiert wurde. Mit ihrer exklusiven One-Woman-Krimi-Show sorgt sie regelmäßig für vollbesetzte Säle. Interaktive Hörspiellesungen gibt es jedes Jahr mehrere. Sie rezensiert seit vielen Jahren für diverse Zeitschriften und on-line Portale und ist Mitglied der Fachjury des Zeilen.lauf und schreib.art Literatur- und Lyrikpreises. Als Schreibcoach begleitet sie Neo-Autor/innen von der ersten Idee bis zur Verlagssuche und ist Autorenpatin bei Tatort-Schreibtisch Sie bietet Dialogveranstaltungen zum Thema Flucht und Migration an und ist die Autorin und Songschreiberin des multimedialen Bildertheaters Eine kniggstastische Reise , das im Juni 2018 Premiere in Wien hatte. Gesamteindruck/Schreibstil/Fazit: Danke an Jennifer B. Wind bzw. die Edition M für Eure Zusage und schnelle Belieferung dieses aktuellen Plots bei 432 Seiten, mit Präludium, 74 Kapiteln, einem Epilog, Nachwort, Danksagung sowie einem Anhang, erschienen am 11.06.19 - ich war ganz neugierig, gar gespannt auf dieses Seriendebüt im Zirkusdesign...und wurde auch keinesfalls enttäuscht. Jennifer B. Wind ist umtriebig und mir bereits bestens bekannt. Sie greift oft und nahezu gerne aktuelle Themen auf, die sie akribisch recherchiert und gekonnt, ebenso aussagestark vehement in Szene setzt. So auch in diesem so vielschichtigen und unvorhersehbaren Plot, der zwischen Wien und München spielt. Packend realistisch aber auch gekonnt unvorhersehbar und sehr authentisch kommt die ganze Szenerie der Geschehnisse in Gang...dazu mit sehr persönlichem Bezug. Angenehme Protas, gekonntes Manipulieren und Spielen mit falschen Fährten sind ihr Steckenpferd, Chapeau. Dazu ein sehr angenehmer fast schon flappsiger Schreibstil, der einfach Lust und Laune zum Weiterlesen vermittelt, stets bei einem aktiven Kopfkino = gut so! Danke für Teil 1 und die so aktive Begleitung der gemeinsamen Leserunde, was mir einfach nur zu gut gefiel! Ich habe definitiv jede Zeile aus Deiner kreativen Feder genossen und freue mich auf alles Weitere zu Richard, Theres und vielleicht auch Sarah... ab 2020, bin bereit...
Fesselnder Thriller
von mabuerele - 02.07.2019
"...Wenn sie in ihrer Arbeit mit den Klienten eines gelernt hatte, dann, dass niemand normal war. Oder alle. [] Doch im Moment konnte sie nicht sagen, ob ihr Glas halbvoll oder halbleer war..." In München tritt ein Mann ins Zirkusrund. Er ist Mister Domino, der Mann mit der Maske. Die Zuschauer bewundern ihn. Kaum einer von ihnen aber weiß, dass sich hinter der Maske der Wiener Ermittler Richard Schwarz verbirgt, ein Mann, der die Narben seiner Kindheit im Gesicht trägt. Das Ereignis in der Kindheit wird im Prolog erzählt. Dies soll aber hier nicht Thema sein. Während einer kurzen Pause wird Richard von seinem Freund und Kollegen, Chefinspektor Paul Marek, angerufen. In Wien wurde die Leiche einer Frau gefunden. Sie beide sind mit den Ermittlungen betraut. Die Autorin hat einen fesselnden und logisch geschickt gestrickten Thriller geschrieben. Außerdem hat sie besondere Protagonisten kreiert. Da ist zum Beispiel die Gerichtspsychiaterin Dr. Theres Lend. Sie liest von dem Frauenmord in der Zeitung und glaubt, den Mörder zu kennen. Momentan aber hat sie andere Probleme. Die taffe Frau muss mit der Diagnose einer möglichen Erblindung fertig werden. Das Eingangszitat stammt von ihr. Nahe des Fundorts der Leiche lebt General a. D. Leopold Böckinger. Der geht der Polizei gehörig auf die Nerven. Außerdem lässt er die Mitglieder seiner Bürgerwehr gern auch in der Nacht antanzen. Die allerdings sehen ihn ganz anders, wie einer im Verhör äußert: "...Der Poldi ist nett, aber nicht ganz dicht im Kopf. [] Wenn Sie verstehen, was ich meine..." Der Schriftstil lässt sich angenehm lesen. Relativ kurze Kapitel und schnell wechselnde Handlungsorte sorgen für einen hohen Spannungsbogen. Als besonderes Highlight darf ich ab und an einen Blick in die Gedankenwelt des Täters werfen. Dieser Teil ist kursiv gesetzt. Allerdings verwirren manche der Aussagen mehr, als dass sie zur Aufklärung beitragen. Sie zeigen mir, dass ich eine ziemlich zerrissene Persönlichkeit vor mir habe. Einen Vorteil aber haben diese Ausführungen. Sie ermöglichen es mir als Leser, die Taten der Verdächtigen mit diesen Gedanken zu vergleichen und so schon Widersprüche zu entdecken. Die Ermittlungen gestalten sich schwierig. Ganz nebenbei treffen die Kriminalisten auf einen schweren Fall von häuslicher Gewalt. Hier sorgen sie für eine schnelle Lösung. Außerdem erhält Richard einen Anruf seiner Schwester Sarah . Oliver, ihr Freund und der Vater ihrer Kinder, ist verschwunden. Richard setzt erst einmal einen deutschen Kollegen ins Bild. Sehr schön dargestellt wird der Zusammenhalt im Zirkus. Sarah ist die Chefin. Sie kann sich auf ihre Leute verlassen. Die Truppe wirkt wie eine große Familie. Der Umzug nach Deutschland war notwendig geworden, nachdem in Österreich Tierdressuren nicht mehr erlaubt waren. Damit begann das Zirkussterben. Ab und an blitzt ein feiner Humor in der Geschichte auf, wie zum Beispiel in folgendem Zitat: "...Ivan kippte den Wodka hinunter wie Wasser., aber auf Russisch heißt Wodka auch nichts anderes als "Wässerchen". Und Wasser sollte man bekanntlich reichlich trinken..." Ivan gehört zum Zirkus. Im Gegensatz zu häufigen Klischees ist er eine Seele von Mensch. Gekonnt versteht es die Autorin, Richard all die Baustellen, die sich aufgetan haben, nach und nach auflösen zu lassen. In Deutschland gilt es, Oliver zu finden, in Wien einen Mörder. Am Ende sind die wichtigsten Fälle gelöst. Allerdings ist der Epilog fasst schon der Prolog für einen weiteren Teil, denn er wirft interessante neue Fragen auf. Und Richards ganz persönliches Trauma wartet auf noch auf seine Lösung. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen.
Hochspannung pur
von leseratte1310 - 02.07.2019
In Wien werden innerhalb kurzer Zeit zwei ermordete Frauen mit seltsamen Stichverletzungen aufgefunden. LKA-Ermittler Richard Schwarz versucht, den Täter zu fassen. Als in München seine Ziehschwester und ihr Lebensgefährte verschwinden, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Die Gerichtspsychiaterin und Gutachterin Theres Lend glaubt, den Mörder zu kennen. Dieses ist mein erstes Buch der Autorin Jennifer B. Wind. Sie hat hier einen ungewöhnlichen Ermittler erschaffen. Richard Schwarz musste miterleben, wie seine Mutter brutal ermordet wurde. Dabei hat er selbst Verbrennungen erlitten, die ihn für immer gezeichnet haben. Daher trägt er eine Maske. Aufgewachsen ist er nach dem Tod der Mutter Im Zirkus, den seine Ziehschwester nun führt. Deshalb liebt er den Zirkus und doch ging er dann zur Polizei. Das Trauma, das er als Kind erleben musste, hat ihn wohl dazu gebracht, denn er hat der toten Mutter versprochen, den Täter zu finden. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und sehr fesselnd. Schon der Prolog ist spannend und die Spannung steigt stetig. Das Erzähltempo ist hoch, so dass wir förmlich durch die Geschichte gejagt werden. Richard ist ein liebenswürdiger und charismatischer Mann. Er hat Schlimmes erlebt und man spürt, wie die Dämonen ihn immer noch im Griff haben. Er hat es nicht nur mit dem aktuellen Fall zu tun, er möchte auch immer noch den Mörder der Mutter finden, der nie gefasst wurde. Auch seinen Kollegen Paul Marek mochte ich. Die beiden sind ein tolles Team. Mit Theres Lend dagegen wurde ich einfach nicht warm. Zwischendurch erfahren wir immer von den erschreckenden Gedankengängen des Täters. Ein superspannender Thriller mit einem schlüssigen Ende. Ich bin schon gespannt auf einen weiteren Band mit diesem besonderen Ermittler lesen.
durchgängig spannender, fesselnder Thriller mit außergewöhnlichem Ermittler
von Diana - 29.06.2019
Jennifer B. Wind - Die Maske der Gewalt Richard Schwarz ist nach der Ermordung seiner Mutter beim Zirkus in einer Pflegefamilie aufgewachsen und präsentiert sich dort als Mister Domino, ein Zauberkünstler und Artist. Das er in seinem "anderen" Leben Ermittler bei der Mordkommission ist erscheint auf den ersten Blick seltsam, doch auch hier braucht er den Blick für Details und Timing. Als eine Frauenleiche erdrosselt und mit mehreren Stichwunden aufgefunden wird, ermitteln er und sein Partner Paul Marek sofort. Es gibt viele Spuren, eine davon führt zu einer Bürgerwehr, eine andere zu Theres Lund, einer Psychiaterin. Noch bevor die Puzzleteile zusammen gesetzt werden können, erschüttert ein Video Richards Welt: Seine Schwester Sarah wurde entführt, entsetzlich brutal zusammen geschlagen und ihr Verlobter Oliver ist seit mehreren Tagen nicht auffindbar. Richard fällt es schwer sich auf die beiden Frauenmorde zu konzentrieren und ist gefangen zwischen seiner Pflichterfüllung und der Sorge um Sarah. Wie wird er sich entscheiden? Bleibt er in Wien und untersucht die Morde oder fährt er nach München und sucht seine Schwester? Und wird er schnell genug sein, denn nicht nur Sarahs Leben ist in Gefahr, sondern auch eine weitere Frau steht auf der Abschussliste des Mörders... Ich kannte bisher noch kein Buch der Autorin J.B. Wind, aber nach diesem Thriller kann ich sagen, dass sich das auf jeden Fall ändern wird. Der Thriller lässt sich extrem flüssig lesen und wird schnell zu einem Pageturner, was mitunter daran liegt, dass die Story auf zwei Zeitebenen spielt (Richards Vergangenheit und Gegenwart), aber auch daran, dass es hier verschiedenen Perspektivwechsel gibt (Richard, Sarah, Täter,...), die in kurzen Kapitel und hohem Erzähltempo einfach den Leser neugierig halten. Ich konnte der Story zu jederzeit gut folgen, die detailliert und anschaulich beschrieben ist. Mitunter gibt es bildhafte Beschreibungen der Leichen, Tatorte und die Grausamkeiten werden explizit beschrieben, was wiederum dazu führt, das zartbesaitete Leser nicht zu diesem Buch greifen sollten, obwohl ich denke, dass es da deutlich gewalttätigere Thriller gibt. Die Schauplätze selbst waren ebenfalls eingehend beschrieben, sodass ich mir den Zirkus, Wien oder München, fiktive oder reale Schauplätze ebenfalls gut vorstellen konnte. Die Charaktere wirkten lebendig und facettenreich, waren vielseitig beschrieben und jeder hatte so seine kleinen Geheimnisse, was sehr stimmig aber auch realistisch wirkte. Richard musste in jungen Jahren dabei zu sehen, wie seine Mutter ermordet wurde. Dabei hatte er einen schweren Unfall, der ihm heute ein angsteinflössendes Aussehen eingebracht hat. Als Mensch wirkte er auf den ersten Blick distanziert, war mir aber trotzdem zu jeder Zeit sympathisch. Hier trifft das Sprichwort: "Harte Schale, weicher Kern" voll zu, denn Richard sorgt sich um seine Schwester und lässt alles stehen und liegen, um ihr zu helfen. Allerdings fand ich eine Eigenschaft noch weitaus bewundernswerter, denn er ist kein Alleingänger. Egal in welcher Situation, er bezieht seinen Partner ein und holt sich Hilfe, egal ob von Kollegen oder der Zirkusfamilie. Das empfand ich als besonders erfrischend und hat ihm eine besonderen Charakter verliehen. Theres Lund, die Psychiaterin. Empfand ich anfänglich als nervig und desorganisiert, was aber hier verständlich ist, da sie die Nachricht bekommt, dass sie auf kurz oder lang erblindet. Sie kann erheblich zum Fall der Frauenmorde beitragen, allerdings nicht so, wie anfänglich gedacht. Im Verlaufe des Buches wurde sie umgänglicher und ihre direkte Art, oder als sie sich Richard praktisch aufzwingt und eine Reise nach München macht, brachte mich öfter zum schmunzeln. Neben Sarah, die mich mit ihrer Stärke und Mut beeindrucken konnte, hat mich auch Paul Marek, der Kollege von Richard positiv überraschen können. Obwohl er gerne erzählt, ist er der ruhigere Part aber nicht weniger effektiv. Die Atmosphäre des Buches ist eher bedrückend, teils bedrohlich und die durchgängige Spannung wird auf hohem Niveau gehalten. Lediglich in den letzten Kapiteln überschlagen sich die Ereignisse, die Story endet mit einem Cliffhanger. Das finde ich etwas schade, fühlte es sich doch so an, als müsse das Buch unbedingt zu einem Ende kommen. Die Aufklärung war nicht besonders spektakulär, aber dennoch stimmig. Da der Cliffhanger aber darauf hinweist, dass Theress Geschichte noch nicht auserzählt ist, freue ich mich auf die Fortsetzung. Ich kann den Thriller auf jeden Fall weiter empfehlen. Das Cover passt zum Inhalt der Story, strahlt ein bisschen was bedrohliches aus, und durch die rote Schrift wird es zu einem Blickfang. Fazit: mich konnte der Thriller nicht nur wegen seines hohen Tempos und der durchgängigen Spannung sondern vor allem wegen des außergewöhnlichen Ermittlers überzeugen. 5 Sterne.
Ein neuer Ermittler betritt die Bühne ...
von Rolands Bücherblog - 28.06.2019
Die Maske der Gewalt ist der erste Band aus der neuen Richard-Schwarz-Reihe von Jennifer B. Wind. Dabei bekommt es der neue Ermittler mit zwei Frauenleichen zu tun, die beide sehr ungewöhnliche Stichverletzungen haben, fast wie ein Muster. Aber zeitgleich wird seine Schwester, die in München einen Zirkus leitet, entführt. Für Richard Schwarz eine Zerreißprobe und ein Kampf an zwei Fronten. Jennifer B. Wind lässt hier zum ersten Mal in ihren Büchern einen Serienermittler zum Zuge kommen und zugleich einen, der selbst vom Schicksal gezeichnet ist. Als kleiner Junge wurde er durch einen heißen Topf von der Herdplatte verbrüht und musste auch noch den Tod der Mutter miterleben. In kleinen Rückblenden wird einem als Leser dabei die Person Schwarz und dessen Charakter anschaulich dargestellt. Jetzt in der Gegenwart erlebt man ihn als sympathischen, aber auch konsequenten Ermittler. Die beiden Handlungsstränge in Wien und München ergänzen sich dabei sehr gut und es gefällt, dass Richard Schwarz nicht nur als Einzelgänger unterwegs ist. Im Gegenteil, durch die Zusammenarbeit mit Kollegen und den Zirkusleuten werden diese beiden Stränge realistisch dargestellt. Die Gerichtspsychiaterin Theres bekommt im Laufe der Geschichte eine immer wichtigere Rolle, die gar in einem geschickten Cliffhanger für den Folgeband mündet. Die Kombination der Themen häusliche Gewalt, Drogen und Onlinespielsucht sind der Autorin dabei sehr gut gelungen. Als Leser fliegt man nur so über die kurzen Kapitel, der Spannungsbogen baut sich stetig auf. Bis zum Schluss bleibt der Täter für den Leser im Verborgenen. Der Epilog rundet diesen ersten Band stimmig ab, man bekommt einen Einblick was einen im Folgeband erwarten könnte. Haben mir schon die ersten Thriller von Jennifer B. Wind in der Vergangenheit sehr gut gefallen, so konnte sie mich auch mit ihrer neuen Reihe überzeugen. Richard Schwarz, ein LKA-Ermittler von dem ich mehr lesen möchte.
Zwischen Mord und Manege
von Rose75 - 28.06.2019
Richard Schwarz ist ein gezeichneter Mann der sich in zwei Welten aufhält. Er arbeitet als LKA-Ermittler in Wien und manchmal steigt er abends als Mr. Domino in die Manege. Im Prolog erfahren wir, welches Trauma er als kleiner Junge erleiden musste und im Verlauf der Handlung wird seine Biographie immer detaillierter. Die Autorin hat mit ihm eine sehr interessante Figur geschaffen, die mir von Anfang an sympathisch war. Theres Lend ist die zweite Hauptfigur. Sie arbeitet als Psychologin oft für das Gericht und erstellt Gutachten über die Schuldfähigkeit der Angeklagten. Nachdem in Wien zwei Frauenleichen auftauchen, deren Verletzungen sehr an einen Mordfall aus ihren Akten erinnern, befürchtet sie den Mörder zu kennen. Hat sie mit einem ihrer Gutachten einen folgenschweren Fehler begangen? Neben den Ermittlungen in Wien, gibt es für Richard ein sehr persönliches Problem. Seine Schwester Sarah, die den Familienzirkus leitet, wird entführt und vor laufender Kamera gefoltert. Er bekommt nur ein sehr enges Zeitfenster um die Forderungen der Entführer zu erfüllen. Der Autorin ist mit diesem Buch gelungen, eine spannende und sehr dichte Geschichte zu erzählen, die zusätzlich auch gesellschaftliche Themen wie häusliche Gewalt, Onlinespielsucht, Drogenkriminalität und die Existenzprobleme der Zirkuswelt beinhaltet. In diesem Buch gibt es keine Haupthandlung sondern mehrere Handlungsstränge die ineinandergreifen und zum Teil auch im Folgeband, der für Frühjahr 2020 angekündigt wird, weitergeführt werden. Momentan ist die Reihe als Trilogie angelegt. Mir hat das Buch ausgesprochen gut gefallen und ich freue mich sehr auf die Fortsetzung.
Toller Auftakt einer neuen Thriller-Reihe
von Martin Schult - 26.06.2019
Richard Schwarz wird durch schreckliche Entstellungen am eigenen Körper stets an ein traumatisches Ereignis in seiner Kindheit erinnert. Er musste in jungen Jahren mit ansehen, wie ein Freier seine Mutter brutal tötete und unbemerkt entkommen konnte. Angetrieben von dem Wunsch, den Tod an seiner Mutter aufklären zu können, ist er in den Polizeidienst eingetreten. In seinem neuen Fall bekommt er es in Wien mit einem grausamen Frauen-Mörder zu tun. Die Leichen der Opfer sind jeweils nach dem gleichen Muster mit mehreren Messerstichen malträtiert worden. Was steckt hinter dem Markenzeichen des Täters? Jennifer B. Wind hat mit Die Maske der Gewalt einen aus meiner Sicht absolut gelungenen Start einer neuen Thriller-Reihe geschaffen. Sie erzählt die Geschichte in einem temporeichen und hervorragend zu lesenden Schreibstil, der mich schnell in den Bann ziehen konnte. Geschickt konstruiert sie eine gut durchdachte Geschichte in zwei Handlungssträngen, die den Spannungsbogen mit überraschenden Wendungen und authentisch wirkenden Ermittlungen über die gesamte Länge des Buches auf einem hohen Niveau hält. Den besonderen Charme erhält die Reihe aber durch die sehr ausführlich und interessant charakterisierten Hauptprotagonisten. Vorweg ist hier der Ermittler Richard Schwarz zu erwähnen, der mit seinem Schicksal bereits in früher Kindheit gezeichnet wird und mit vollem Engagement für das Gute einsteht. Er lebt in einer sehr bunten und schillernden Zirkuswelt, die auch das private Familienumfeld des Protagonisten außergewöhnlich erscheinen lässt. Neben der spannenden Story gelingt es der Autorin Jennifer B. Wind für mich sehr gut, aktuelle Themen zu integrieren, ohne mit ihnen Effekt-hascherei zu betreiben. So kommt sie auf soziale Randgruppen, der Spielsucht von Rollenspielen im Internet und Gewalt in der Familie zu sprechen. Das ihr die Themen auch wichtig sind, zeigt die Autorin in ihrem Nachwort, wo sie auf Hilfegruppen hinweist und den realen Bezug zur heutigen Welt aufzeigt. Die Maske der Gewalt konnte mich packen und es entwickelte sich im Verlauf zu einem echten Pageturner . Ein toller Auftakt, der viel Lust auf weitere Bände gemacht hat. Ich empfehle das Buch daher sehr gerne weiter und bewerte es mit den vollen fünf von fünf Sternen.
Ganz großes Kino
von Thomas Jessen - 26.06.2019
Manche Bücher beginnt man zu lesen und man fühlt sich direkt wohl in der Story. So geht es mir nun zum wiederholten Male mit einem Thriller von Jennifer B. Wind. Dieses wohlfühlen hat nichts mit dem Thema zu tun, sondern vielmehr mit dem Schreibstil des Autors. Jennifer B. Wind gelingt es immer wieder mich in ihre Stories hineinzuziehen, es gelingt ihr meist sehr schnell mein Kopfkino in Gang zu bringen. Ihre Figuren wirken durchweg gut durchdacht und sehr real, so real, dass man das Gefühl hat es handelt sich hierbei um echte Menschen und nicht um erdachte Figuren und deren Dialoge. Apropos Dialoge, diese wirken wie immer so als wenn sie tatsächlich so geführt wurden. Kunststück könnte man jetzt sagen, ist der Ehegatte der Autorin ein echter Kieberer (Kriminalpolizist) und kann so sicherlich den einen oder anderen Tipp geben. Allerdings müssen diese Tipps erst einmal zu Papier gebracht werden und dies gelingt der Autorin wirklich trefflich. Die Story beginnt eher etwas gemächlich, was bei Jennifer B. Wind wirklich nicht viel zu bedeuten hat, denn sehr schnell steigt die Spannung an bis zu dem Punkt an dem der Leser das Buch nicht mehr aus den Händen legen kann. Und genau das ist die große Stärke der Autorin, sie bekommt jedes Mal einen so starken Spannungsaufbau hin, dass sie den Leser fesselt und ihn erst zum hochspannenden Finale wieder loslässt. So auch dieses Mal, hat sie mich regelrecht vom Hocker gehauen. Eigentlich sind Thriller und Kriminalromane keine Bücher die mich anschließend lange nachdenken lassen, jedoch gibt es in diesen Genres einige Perlen, die mich doch zum Nachdenken anregen können. Durch sehr geschickte Themenauswahl schafft es die Autorin jedoch immer wieder einen solchen Roman zu schreiben, dass man nicht anders kann als nach der Lektüre länger darüber nachzudenken. Ich hatte vor einigen Jahren das Vergnügen ihren ersten Thriller vorab lesen zu dürfen. Schon damals sagte ich zur Autorin, dass ich sie in einigen Jahren als Bestsellerautorin sehe. Ich bin sehr gespannt ob ich damit Recht behalte und drücke ihr die Daumen dass dies so eintreffen wird. In der Summe komme ich hier auf die Höchstpunktzahl von 5 von 5 Sternen sowie, schon wieder, eine Leseempfehlung.
Thriller mit einem besonderen Ermittler
von Anonym - 25.06.2019
Richard Schwarz war früher Artist im Zirkus seiner Schwester in München. Jetzt ist er Ermittler beim LKA in Wien. Aber noch heute tritt er als Mister Domino auf und führt dem Publikum Illusionen vor, wenn seine Schwester Hilfe braucht. Genau während so einer Vorstellung erhält er einen Anruf seines Chefs Paul Marek. In der WIG in Wien wurde eine Frauenleiche gefunden. Und das war erst der Anfang..... "Die Maske der Gewalt" ist der 1. Teil einer Trilogie mit dem LKA Ermittler Richard Schwarz. Weitere Teile erscheinen im 9 Monatsrhythmus. Der Fall an sich ist abgeschlossen. Jedoch bleiben ein paar Fragen übrig, die man erst in den Fortsetzungen erfährt. Schon als ich den Prolog - hier Präludium, da der Thriller wie ein Musikstück in 3 Akte getaktet ist - gelesen habe, wusste ich, dass ich ihn kaum noch aus der Hand legen werde. Er hat alles was einen guten Thriller ausmacht. Spannung, nicht vorausschaubar, aufgelockert mit witzigen Szenen/Dialogen sowie gut ausgearbeiteten Charakteren. In alle konnte ich mich gut hineinversetzen. Ich habe mit ihnen gelitten, mich mit ihnen gefreut oder auch den Kopf geschüttelt. Besonders hat mir Richard Schwarz gefallen. Schon in jungen Jahren musste er den Mord an seiner Mutter miterleben und hat sich dabei selbst schwer verletzt. Durch eine schicksalhafte Begegnung hat er wieder das Lachen erlernt. Später geht er zur Polizei. Denn noch heute möchte er nichts sehnlicher als den Mörder seiner Mutter fassen. Sehr gut gefallen hat mir, dass sich der Schreibstil den jeweiligen Situationen anpasst. In wechselnden Szenen führt die Autorin atmosphärisch dicht durch die Geschichte. Die hat es in sich und es werden auch einige gut recherchierte Themen angesprochen. Neben dem Überthema das Zirkussterben in Österreich, eingebettet in Richard Schwarz Hintergrund, auch häusliche Gewalt, Spielsucht und Drogen. Fazit: Ein Thriller wie er sein sollte. Spannung von Anfang bis Ende. Gut ausgearbeitete Charaktere. Absolute Leseempfehlung von mir. Mein Monatshighlight.
Spirale der Gewalt
von Langeweile - 24.06.2019
Inhalt übernommen: LKA -Ermittler Richard Schwarz weiß genau, wie es ist, einem skrupellosen Mörder ausgeliefert zu sein. Seit dem Tag, an dem seine Mutter durch die Hand eines Freiers starb und er selbst schwer verletzt wurde, versucht er, seine eigene Verwundbarkeit hinter einer Maske zu verbergen. Als in Wien kurz nacheinander die Leichen zweier Frauen gefunden werden, setzt Richard alles daran, den Täter zu finden. Seine einzige Spur ist das merkwürdige Muster der Stichverletzungen auf ihren Körpern. Bis die Gerichtspsychiaterin Theres Lend sich an ihn wendet: Sie glaubt den Mörder zu kennen. Als Richards Schwester Sarah in München aus ihrem eigenen Zirkus entführt wird, spitzt sich die Lage zu. Für den Ermittler zählt jede Sekunde. Er muss Sarah retten, einen Mörder überführen - und seine eigenen Dämonen besiegen. Meine Meinung: Schon im Prolog wurde Spannung aufgebaut, die während des ganzen Buches gehalten wurde. Nach und nach wurden die einzelnen Protagonisten in die Geschichte eingeführt, wobei sie eingehend beschrieben wurden. Die Autorin griff in ihrem Roman verschiedene Themen wie, Krankheit, Spielsucht,Traumata,krankhafte Neigung zur Perfektion usw.auf. Außerdem wurden die Welt des Zirkus und der Kampf ums Überleben in diesem schwierigen Metier thematisiert. Mir hat der Schreibstil der Autorin,bei dem niemals Langeweile aufkam ,sehr gut gefallen. Da es sich um den ersten Band einer Serie handelt, blieben natürlich einige Fragen offen. Mir bleibt als Leserin nun die große Vorfreude auf das nächste Buch. Fazit: Ich kann das Buch wärmstens empfehlen und vergebe fünf Sterne.
guter auftakt mit fortsetzung
von andrea tandel - 23.06.2019
Inhaltsangabe übernommen LKA-Ermittler Richard Schwarz weiß genau, wie es ist, einem skrupellosen Mörder ausgeliefert zu sein. Seit dem Tag, an dem seine Mutter durch die Hand eines Freiers starb und er selbst schwer verletzt wurde, versucht er, seine eigene Verwundbarkeit hinter einer Maske zu verbergen. Als in Wien kurz nacheinander die Leichen zweier Frauen gefunden werden, setzt Richard alles daran, den Täter zu finden: Seine einzige Spur ist das merkwürdige Muster der Stichverletzungen auf ihren Körpern. Bis die Gerichtspsychiaterin Theres Lend sich an ihn wendet: Sie glaubt, den Mörder zu kennen. Als Richards Schwester Sarah in München aus ihrem eigenen Zirkus entführt wird, spitzt sich die Lage zu. Für Richie zählt jede Sekunde. Er muss Sarah retten, einen Mörder überführen - und seine eigenen Dämonen besiegen. Das Buch hat mir gut gefallen. Man pendelt zwischen München und Wien hin und her und liest auch aus der sicht des Täters. Das Buch war spannend und gut geschrieben. Ich habe mit Richard mitgefiebert, gerätselt und gehofft, dass er seine Schwester noch in diesem Buch zurückbekommen wird. Es muss schrecklich sein, als Polizist im anderen Land, nichts ausrichten zu können (ihm fehlen ja die Befugnisse). Ich wusste auch nicht gleich, wer denn hinter den Morden in Wien steckt und so konnte ich schön mit raten. Jetzt bin ich gespannt wie es denn weiter gehen wird, denn es gab ja ein offenes Ende. 4 von 5*.
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Sicher & bequem bezahlen:
Bleiben Sie in Kontakt:
Hugendubel-App
Zustellung durch:
1 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.