Die Duldung als Verfassungsproblem. als Buch (kartoniert)
PORTO-
FREI

Die Duldung als Verfassungsproblem.

Unrechtmäßiger, nicht sanktionierter Aufenthalt von Ausländern in der Bundesrepublik Deutschland. D.
Buch (kartoniert)
Noch immer befinden sich in Deutschland 180.000 ausländische Personen im Status der "Duldung" - mehr als ein Drittel davon seit über zehn Jahren. Sie leben in einem ausländerrechtlichen Schwebezustand jenseits des illegalen und des legalen Aufenthalt … weiterlesen
Buch (kartoniert)

82,00 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Lieferbar innerhalb von ein bis zwei Wochen
Die Duldung als Verfassungsproblem. als Buch (kartoniert)

Produktdetails

Titel: Die Duldung als Verfassungsproblem.
Autor/en: Philipp-Asmus Riecken

ISBN: 3428121783
EAN: 9783428121786
Unrechtmäßiger, nicht sanktionierter Aufenthalt von Ausländern in der Bundesrepublik Deutschland. D.
Duncker & Humblot

15. August 2006 - kartoniert - 283 Seiten

Beschreibung

Noch immer befinden sich in Deutschland 180.000 ausländische Personen im Status der "Duldung" - mehr als ein Drittel davon seit über zehn Jahren. Sie leben in einem ausländerrechtlichen Schwebezustand jenseits des illegalen und des legalen Aufenthalts. Die gesetzliche Einordnung geduldeten Aufenthalts als "unrechtmäßig" wirft die Frage nach der grundrechtlichen Rechtsstellung dieser Bevölkerungsgruppe auf. Augenscheinlich widerspricht die menschenrechtliche Fassung der ersten drei Verfassungsbestimmungen - Menschenwürde, Freiheit, Gleichheit - jeder qualitativen Unterscheidung in der grundrechtlichen Stellung von Ausländern mit/ohne Aufenthaltsrecht. Ziel der Arbeit ist es, die vermeintliche Inkongruenz zwischen einfachgesetzlichem und grundrechtlichem Status aufzulösen.

Im Zentrum des ersten Teils steht die These, dass sich der grundrechtliche Status von Ausländern im Bundesgebiet durch eine Teilhabe am Verfassungsprinzip der gleichen Freiheit aller Menschen realisiert. Mit dem Nationalstaatsprinzip ist zudem ein zweites, gegenläufiges fundamentales Verfassungsprinzip auszumachen, welches die Entscheidungsbefugnis über die grundsätzliche Aufnahme von Ausländern dem Staat belässt. Vor dem theoretischen Hintergrund dieser Prinzipien erklärt sich das Phänomen eines relativ rechtswidrigen Aufenthaltes: Ungeachtet der aufenthaltsrechtlichen Wertung des Aufenthalts als "unrechtmäßig" erlangen geduldete Ausländer einen übergeordneten verfassungsrechtlichen Rechtsstatus, in dessen Perspektive der Aufenthalt rechtmäßig bleibt. Die Verfassung legt damit eine Obergrenze für den Zeitraum der Duldungserteilung fest. Den Aufenthalt aus humanitären oder politischen Interessen auf die Grundlage der Duldung zu stellen ist zudem mit dem Prinzip der Freiheit unvereinbar. In Anwendung der gewonnenen Ergebnisse auf die bundesdeutschen Ausländergesetze bis hin zum Zuwanderungsgesetz 2005 zeigt sich im zweiten Teil, dass diese klaren verfassungsrechtlichen Grenzen sowohl bei der gesetzlichen Ausgestaltung der Duldung, als auch bei ihrer Anwendung in der Praxis bis heute nicht ausreichend berücksichtigt werden.

Inhaltsverzeichnis

Einleitung - 1. Kapitel: Aufenthalt zwischen Sanktion und Genehmigung: Ausgangsproblem - Methodische Vorüberlegungen, Definitionen - 2. Kapitel: Aufenthalt und Verfassungsrecht - Grundrechtlicher Status im Falle unrechtmäßigen, nicht sanktionierten Aufenthalts von Ausländern in Deutschland: Ausgangsbedingungen für die Begründung eines grundrechtlichen Status geduldeter Ausländer - Inhalt des grundrechtlichen Status: Verfassungsprinzip der Freiheit - Verfassungsimmanente Einschränkung grundrechtlicher Freiheit von Ausländern durch das Verfassungsprinzip des Nationalstaats - 3. Kapitel: Geduldeter Aufenthalt im Gefüge der einfachgesetzlichen Bestimmungen des Ausländerrechts: Entwicklung des Aufenthaltsrechts in Deutschland unter dem Focus unrechtmäßigen, nicht sanktionierten Aufenthalts bis 1990 - Geduldeter Aufenthalt nach der Reform des Ausländerrechts von 1990 - Die Neuregelung des Ausländerrechts 2005 - 4. Kapitel: Schlussbetrachtung - Literatur-, Personen- und Sachwortverzeichnis

Leseprobe

Jetzt reinlesen: Leseprobe(pdf)

Rezensionen

Frankfurter Allgemeine Zeitung - RezensionBesprechung vom 21.11.2006

Schwebezustand ohne Ende?
Duldung des Aufenthalts von Ausländern als Verfassungsproblem

Im Gegensatz zum Universalismus der Menschenrechte und zu dem daraus abgeleiteten Prinzip gleicher Freiheit aller bleibt das Nationalstaatsprinzip auf das eigene Staatsvolk bezogen und damit einer partikularen Gemeinschaft verhaftet. Der Staat des Grundgesetzes ist sowohl dem Nationalstaatsprinzip als auch dem Grundsatz gleicher individueller Freiheit verpflichtet. Diese beiden Prinzipien bestimmen nach Philipp-Asmus Riecken den aufenthaltsrechtlichen und grundrechtlichen Status des Ausländers: Das Nationalstaatsprinzip begründet das grundsätzlich freie Recht des Staates, über die Zulassung der dem eigenen Staatsvolk nicht Zugehörigen zum Staatsgebiet zu entscheiden. Die staatliche Hoheitsmacht über die Zulassung schließt die Befugnis ein, zwischen genehmigtem und ungenehmigtem und deshalb unrechtmäßigem Aufenthalt zu unterscheiden.

Hat der Staat indes grundsätzlich eine positive Zulassungsentscheidung getroffen - und sei sie zeitlich oder inhaltlich beschränkt -, so darf er in der Ausgestaltung des Aufenthaltsstatus eines solchen Ausländers dahinter nicht zurückfallen. Dies folgt für Riecken aus dem grundrechtlichen Status der Ausländer. Für alle sich innerhalb des Staatsgebiets aufhaltenden Ausländer realisiere sich eine Teilhabe an dem Verfassungsprinzip der Freiheit ohne Ansehung der aufenthaltsrechtlichen Bewertung. Der grundrechtsfreien Aufenthaltsbegründung im Wege der Kooptation folgt also eine Phase der grundrechtlichen Absicherung des tatsächlichen Aufenthalts infolge der dadurch bewirkten Unterworfenheit unter die Staatsgewalt.

Ein starres Entweder-Oder - Aufenthaltsgestattung oder Aufenthaltsrechtsversagung mit der Folge sofortiger Ausreise(pflicht) - kommt allerdings nicht in jedem Fall in Betracht. Es gibt Konstellationen, in denen der Staat aus rechtlichen oder tatsächlichen Gründen zur zwangsweisen Durchsetzung der Ausreisepflicht nicht in der Lage ist, weil Abschiebungshindernisse entgegenstehen. Es kann daher ein unabweisbares Bedürfnis bestehen, die Abschiebung im Einzelfall temporär auszusetzen. In einem solchen Fall wird dem betroffenen Ausländer eine sogenannte Duldung erteilt. Die aufenthaltsrechtliche Lage geduldeter Ausländer läßt sich als "Zwischenstadium des unrechtmäßigen, aber nicht sanktionierten Aufenthalts" kennzeichnen. Entgegen seiner eigentlichen Zweckbestimmung als vorübergehender Aufschub der Abschiebung entwickelte sich das Rechtsinstitut der Duldung in der ausländerrechtlichen Praxis indes mehr und mehr zu einem subsidiären Aufenthaltstitel, der bei mehrfacher Verlängerung (Kettenduldung) tatsächlich zu einem häufig humanitär begründeten Daueraufenthalt führte, dies jedoch in einem prekären Schwebezustand zwischen Legalität und Illegalität.

Gegen diese durch die Neuregelung des Ausländerrechts 2005 allerdings in ihrem Anwendungsbereich erheblich eingeschränkte Möglichkeit bloßer Duldung des Aufenthalts von Ausländern auf unbestimmte Dauer wendet sich Riecken. Er macht nicht nur politische, sondern auch verfassungsrechtliche Bedenken geltend: Das Zwischenstadium des unrechtmäßigen, aber staatlicherseits tolerierten Aufenthalts darf nicht perpetuiert werden. Gesetzliche Abstufungen der Aufenthaltsberechtigung bedürfen im Hinblick auf damit verbundene Einschränkungen grundrechtlicher Freiheit verfassungsrechtlicher Rechtfertigung. Die Vorenthaltung eines gesicherten aufenthaltsrechtlichen Status wird im Zeitablauf zunehmend rechtfertigungsbedürftig, aber immer weniger rechtfertigungsfähig. Wenn die - verfassungsrechtlich wohl nicht exakt zu fixierende - zeitliche Obergrenze bloß geduldeten Aufenthalts erreicht ist, muß nach Riecken der Aufenthalt (erforderlichenfalls zwangsweise) unter Beachtung der rechtsstaatlichen Anforderungen beendet oder (bei nicht vom Ausländer zu vertretender Unmöglichkeit der Abschiebung) durch Erteilung eines Aufenthaltstitels legalisiert werden. Durch Befristung, Bedingungen oder Auflagen kann dabei - legitimen Interessen der staatlichen Gemeinschaft Rechnung tragend - einer ungewollten Verstetigung des Aufenthalts entgegengewirkt werden.

Die verfassungsrechtlichen Kernaussagen der lesenswerten Schrift verdienen Zustimmung: Der nationale Verfassungsstaat ist vorbehaltlich eng begrenzter völkerrechtlicher Verpflichtungen frei, über die Aufnahme oder Nichtaufnahme eines Ausländers zu entscheiden. Aber wenn er ihn aus humanitären Erwägungen aufnimmt, darf er ihn nicht dauerhaft in rechtlicher Unsicherheit lassen, sondern muß ihm einen näher zu bestimmenden rechtlichen Status zuweisen. Das schuldet der Staat des Grundgesetzes sich selbst und dem als (Grund-)Rechtssubjekt anerkannten Ausländer.

CHRISTIAN HILLGRUBER

Philipp-Asmus Riecken: Die Duldung als Verfassungsproblem. Verlag Duncker & Humblot. Berlin 2006. 283 S.

© Alle Rechte vorbehalten. Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH, Frankfurt.

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Der bauleitplanerische Ausschlusstatbestand und der Vorwurf seiner Umgehung.
Buch (kartoniert)
von Anna van den Heu…
Kommunale Selbstverwaltung im ländlichen Raum: Entsprechen Verbands- und Samtgemeinden sowie Verwaltungsgemeinschaften noch dem Leitbild der Gemeinde?
Buch (kartoniert)
von Stefan Brodmerke…
Demokratische Legitimation automatisiert erlassener Verwaltungsakte.
Buch (kartoniert)
von Viktoria Herold
Die Finanzierungsverantwortung für kommunale Aufgaben.
Buch (kartoniert)
von Lei Yin
Die Gebietsverträglichkeit im Bauplanungsrecht.
Buch (kartoniert)
von Matthias Bittlin…
vor
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
1 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

10 Ihr Gutschein AUDIOZEIT15 gilt bis einschließlich 14.04.2020 und nur für die Kategorie Hörbuch Downloads und Hörbuch CDs. Der Gutschein kann mehrmals eingelöst werden. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.hugendubel.de. Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes sind nicht gestattet.

11 Ihr Gutschein PUZZLE20 gilt bis einschließlich 03.04.2020. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.hugendubel.de. Keine Bestellung zur Abholung in der Buchhandlung möglich. Der Gutschein ist nur gültig für die auf der Aktionsseite abgebildeten Puzzle der Marke Eurographics. Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes sind nicht gestattet.

12 Ihr Gutschein RABATT40 gilt bis einschließlich 11.04.2020. Sie können den Gutschein ausschließlich online einlösen unter www.hugendubel.de. Keine Bestellung zur Abholung in der Buchhandlung möglich. Der Gutschein gilt nur auf das Gravitrax Starterset (EAN: 4005556275908) und "Create Verrückte Weltreise" (EAN: 4005556008056) und nur solange der Vorrat reicht. Der Gutschein ist nicht mit anderen Gutscheinen und Geschenkkarten kombinierbar. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Ein Weiterverkauf und der Handel des Gutscheincodes sind nicht gestattet.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.