Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe

Roman. 'Ullstein Taschenbuch'. 'Die Frauen vom Löwenhof'.
Taschenbuch
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.2
Die große Familien-Saga von Bestsellerautorin Corina Bomann
Taschenbuch

10,00*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe als Taschenbuch

Produktdetails

Titel: Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe
Autor/en: Corina Bomann

ISBN: 3548289967
EAN: 9783548289960
Roman.
'Ullstein Taschenbuch'. 'Die Frauen vom Löwenhof'.
Ullstein Taschenbuchvlg.

11. Mai 2018 - kartoniert - 727 Seiten

Beschreibung

Ein schwedisches Landgut, eine mächtige Familie, eine Frau zwischen Liebe und Pflicht: Die große Saga von Corina Bomann
Agneta kämpft mit den Tränen. Ein Telegramm hat sie nach Hause gerufen, ihr Vater ist bei einem Brand ums Leben gekommen. Dabei hatte sie sich schweren Herzen von ihrer mächtigen Familie losgesagt und in Stockholm ein freies Leben als Malerin geführt. Eine Aussöhnung schien unmöglich. Jetzt werden ihr Titel, Glanz und Vermögen zu Füßen gelegt, sie soll das Erbe ihres Vaters antreten als Gutsherrin vom Löwenhof. Ihre Wünsche und Träume sind andere, sie sehnt sich nach einem Leben an der Seite von Michael, einem aufstrebenden Anwalt. Selbstlos stellt Agneta sich der Pflicht und Familientradition. Ihr Herz jedoch kann nicht vergessen und sehnt sich nach Liebe …
Band 2 "Mathildas Geheimnis" erscheint im September 2018
Band 3 "Solveigs Versprechen" erscheint im Januar 2019

Portrait

Corina Bomann ist in einem kleinen Dorf in Mecklenburg-Vorpommern aufgewachsen und lebt mittlerweile in Potsdam. Sie hat bereits erfolgreich Jugendbücher und historische Romane geschrieben, bevor ihr mit Die Schmetterlingsinsel der absolute Durchbruch gelang. Seither gehört sie zur ersten Garde der deutschen Unterhaltungsschriftstellerinnen.

Pressestimmen

"Der Auftakt der Löwenhof-Saga ist echtes Leseglück", Für Sie, 07.05.2018

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Die Frauen vom Löwenhof - Solveigs Versprechen
Taschenbuch
von Corina Bomann
Die Frauen vom Löwenhof - Mathildas Geheimnis
Taschenbuch
von Corina Bomann
vor
Bewertungen unserer Kunden
Tolle Familiensaga
von Catelyn - 14.05.2018
Ich habe schon mehrfach Bücher von Corina Bomann gelesen, kenne und mag ihren Schreibstil. Man fühlt sich sofort wohl und kann wunderbar in die Geschichte eintauchen. Dies ist der erste Band einer Trilogie, die sich um die Frauen vom Löwenhof dreht. Agneta hat sich in ihrem Leben in Stockholm eingerichtet. Genießt ihre persönliche und ihre künstlerische Freiheit. Sie lebt ein Leben ohne große Zwänge und Verpflichtungen. Dies ändert sich schlagartig, als ein Telegramm aus ihrem Elternhaus eintrifft. Ihr Vater und ihr Bruder sind beide bei einem Unfall verunglückt. Während ihr Vater bereits tot ist, kann sie ihren Bruder noch im Krankenhaus besuchen. Und diesem muss sie etwas versprechen. Und damit ist ihr Leben nicht mehr so wie es war. Sie ist jetzt die neue Herrin auf dem Löwenhof. Auch wenn sie auf dem Hof groß geworden ist, muss sie sich dort erst einleben und einarbeiten. Und der Alltag auf dem Hof, das Leben auch der Angestellten wird hier wunderbar erzählt. Ich bin gespannt, wie es weitergeht mit dem Schicksal des Löwenhofes.
Erstes Buch einer spannenden Triologie
von biggi1964 - 28.05.2018
Das Buch hat mich vom ersten Augenblick gefesselt und ich bin absolut begeistert. Das Cover fällt einem sofort ins Auge und durch den Umschlag ist es recht stabil.Ich benutze diese Umschläge immer als Lesezeichen. Die Handlung ist spannend.Es geht um Agneta,die Kunst studiert und dort auch ihre Liebe gefunden hat.Sie hat auch Kontakt zu Suffragetten und lebt für ihre Zeit ein freies Leben. Sie muss dann zurück auf Gut,da ihr Vater und Bruder bei einem Brand ums Leben gekommen sind.Nun stellt sich ihr eine schwierige Frage,ob sie weiter ihr Leben in Stockholm leben kann oder ob sie das Gut weiterführen soll.In dieser Zeit trennt sich ihre Liebe von ihr. Sie entscheidet sich für das Gut.Dort lebt noch ihre Mutter,mit der es immer wieder Konflikte gibt. Immer wieder setzt sich Agneta für ihr Personal ein. Ich möchte hier nicht zu viel verraten,denn die Leser/innen sollen sich selbst in dieses Buch einfinden. Corinna Baumann macht sehr gute Naturbeschreibungen,ich konnte mir die Landschaft sehr gut vorstellen.Weiterhin stellt sie gut dar,wie ein Mensch von heute auf morgen viel Verantwortung übernehmen muss.Was auch interessant ist,ist die Beziehung zum Königshaus dem das Gut ergeben ist. Fazit: Mir hat das Lesen von der ersten bis zur letzten Zeile sehr viel Freude bereitet und ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen so fesselnd ist es. Ich möchte dieses Buch jedem ans Herz legen,denn es sehr spannend und interessant. Deshalb vergebe ich auch 5 Sterne. PS: Ich kann es kaum erwarten die weiteren 2 Bücher dieser Triologie zu lesen
Fesselnd
von Anonym - 31.05.2018
Ich durfte das Buch in einem Produkttest von mytest lesen. Es hat mir sehr gut gefallen. Ich lese viel und hab schon einige Regale mit Büchern gefüllt. Dieses Buch liest sich sehr gut. Man kann sich direkt in Agneta hineinversetzen. Ihre Geschichte ist unheimlich fesselnd und romantisch, aber auch traurig. Ich freu mich schon auf die nächsten Bände dieser Trilogie! Kann das Buch nur empfehlen!
Ein Muss für alle Leseratten....
von andante - 28.05.2018
Corina Bomann ist wahrscheinlich vielen Leseratten bekannt - mir bisher nicht. Dann trat durch einen Glücksfall der erste Teil der großen Schweden-Saga "Die Frauen vom Löwenhof" in mein Leben¿ Corina Bomann schafft es mit ihrem flüssigen, leicht verständlichen Schreibstil, dem Leser nicht nur die Biografie einer jungen Frau nahezubringen, sondern sogar geschichtliches Interesse zu wecken. Agneta, die Protagonistin des Romans, wird in adligen Verhältnissen geboren, wächst auf dem Löwenhof zusammen mit ihrem Bruder auf und merkt aber sehr früh, dass sie die Unterdrückung des weiblichen Geschlechts nicht akzeptieren will. Sie geht früh ihren eigenen Weg und überwirft sich mit ihrer Familie. Lediglich ihr Bruder, zu dem sie weiterhin ein inniges Verhältnis hat, steht ganz vorsichtig hinter ihr. Sie lebt ihr eigenes, selbstständiges, freies Leben als junge Frau in Stockholm, studiert, widmet sich der Malerei, ist verliebt und kämpft zusammen mit ihrer besten Freundin Marit für die Rechte der Frau. Kurzum - sie ist glücklich und zufrieden. Dann erreicht sie eine Schicksalsnachricht von ihrer Mutter, die sie - vom Pflichtgefühl der Familie gegenüber geleitet - zurück auf den Löwenhof führt. Innerhalb kürzester Zeit verliert sie alles, was ihr bisher so wichtig war: ihr selbstbestimmtes Leben, ihre Malerei und - ihre Liebe. Sie übernimmt die Geschäfte vom Löwenhof und sieht sich nicht nur mit dem skeptischen Verhalten ihrer männlichen Geschäftspartner konfrontiert, sondern sie muss sich auch immer wieder mit dem "alten" Denken ihrer Mutter auseinandersetzen und ihre eigenen Vorstellungen vom Leben auf dem Löwenhof und der Stellung der Frauen in der Gesellschaft durchsetzen. Agneta verliebt sich neu und glaubt, mit diesem Mann den richtigen Partner für ein gemeinsames Leben und einen Herren auf dem Gut gefunden zu haben. Doch auch hier wird sie wieder arg enttäuscht¿. Ein vermeintliches "Unglück" bringt jedoch eine entscheidende Wendung in ihr Leben. Dabei spielen ihr Freund aus Kindertagen, Lennard, und ihre Freundin Marit eine große Rolle. Auch das Verhältnis zu ihrer Mutter ändert sich Stück für Stück. Agneta entdeckt bei ihrer Mutter plötzlich ganz vorsichtige sanfte Züge, ein Lächeln im Gesicht, wo früher nur ein zusammengepresster Mund war und dann verrät die Mutter ihr auch noch ein Geheimnis¿. Gibt es ein Happyend für Agneta in Sachen Liebe? Wie wird sich das Verhältnis zwischen Mutter und Tochter weiter gestalten? Kann sie das Gut als Herrin weiterhin erfolgreich führen? Fragen über Fragen¿. Das einzig negative, dass mir zu diesem Buch einfällt ist: 728 Seiten sind zu wenig!!!! Und die Fortsetzung erscheint erst im September¿.furchtbar!!!!
Die Frauen vom Löwenhof
von MelaM - 28.05.2018
(0) Inhalt: Agneta kämpft mit den Tränen. Ein Telegramm hat sie nach Hause gerufen, ihr Vater ist bei einem Brand ums Leben gekommen. Dabei hatte sie sich schweren Herzen von ihrer mächtigen Familie losgesagt und in Stockholm ein freies Leben als Malerin geführt. Eine Aussöhnung schien unmöglich. Jetzt werden ihr Titel, Glanz und Vermögen zu Füßen gelegt, sie soll das Erbe ihres Vaters antreten als Gutsherrin vom Löwenhof. Ihre Wünsche und Träume sind andere, sie sehnt sich nach einem Leben an der Seite von Michael, einem aufstrebenden Anwalt. Selbstlos stellt Agneta sich der Pflicht und Familientradition. Ihr Herz jedoch kann nicht vergessen und sehnt sich nach Liebe ¿ Meinung: Das Cover des Buches zeigt sehr gut, dass es hier um eine offensichtlich starke Frau gehen muss. Es gefällt mir wirklich gut. Es war mein erstes Buch von Corinna Bomann. Der Schreibstil hat mich aber direkt überzeugt. Sie schreibt auf eine ruhige und enorm bildhafte Art, die ich wirklich zu schätzen weiß. Die Charaktere fand ich sehr gut ausgearbeitet. Besonders gemocht habe ich Agnetas beste Freundin aus Stockholm. Eine so selbstlose Frau und überaus gute Freundin. Aber auch vor Agneta habe ich sehr großen Respekt. Ich glaube auch 1913 hätte sich nicht jede Frau für ihre Familie entschieden und gegen ihr eigenes Leben. Ich denke alles in allem hat die Autorin die Charaktere so getroffen, wie Sie wohl zu der Zeit überall zu finden waren. Ein bisschen gefehlt hat es mir in dem Buch aber dennoch an Spannung. Ich wusste leider immer im Vorfeld was den Protagonisten nun gleich passiert oder wie sie reagieren würden. Sehr schade fand ich auch, dass man kaum etwas über Schweden erfahren hat. Das Buch hätte auch in vielen anderen Ländern spielen können. Aber überzeugt euch einfach selbst. Für mich wird es auf jeden Fall nicht das letzte Buch sein das ich von Corina Bomann gelesen habe. Fazit: Ein gelungener Auftakt einer Familien-Saga, aber leider mit wenig Spannung.
Kennt ihr diesesGefühl der Enttäuschung..
von Testen_mit_Freude - 28.05.2018
...wenn ein gutes Buch zu Ende geht? Ich durfte über mytest das erste Buch der Löwenhofsaga von Corina Boman probelesen, Agnetas Erbe . Ich habe Agneta begleitet bei ihrem Ausflug in ein anderes, unabhängigeres und für Ihre Zeiten sehr modernes Leben.. und schlussendlich in das Leben, welches das Schicksal schon immer für die bereit gehalten hat. Und doch ist sie sich treu geblieben, ist eine starke moderne Frau. Ein spannendes Buch, eine Reise zurück in der Zeit. Liebe, Intrigen,Politik. Vorurteile und Fehler. Schicksalsschläge und Glücksmomente. Ich habe es genossen das Buch zu lesen und werde mit Freude die Fortsetzungen lesen.
Ein moderner historischer Roman
von Kati - 31.05.2018
In dieses Buch bzw. in die Geschichte von Agneta musste ich mich erst reinfinden, was doch einige Kapitel dauerte. Ich gebe zu, ich hatte einen der klassischen historischen Romane erwartet. Doch die Geschichte ist relativ frisch und modern und spielt im 20. Jahrhundert. Gerade das Thema um die Frauenrechte und wie diese langsam gelöst werden finde ich modern. Man stellt schnell fest, dass wir in dem ein oder anderem Dogma auch heute noch gedanklich feststecken. Ich lese das Buch überwiegend im Zug, auf dem Weg zur Arbeit und zurück. Bislang habe ich etwa die Hälfte gelesen. Die Geschichte soll ein historischer Roman sein. Liebhabern dieses Genre würde ich das Buch aber nicht unbedingt empfehlen. Die große Liebesgeschichte und eine Romanze sind bis zur Hälfte des Buches zu erahnen. Natürlich leidet man unwillkürlich mit Agneta mit. Sorgen um Sorge und als Familie nur noch eine kaltherzige Mutter. Dennoch ist enttäuschend, dass die junge Agneta, die nach Unabhängigkeit strebt und als eine der ersten Frauen in Stockhol studiert, letztlich wieder in die angestaubte Adelswelt zurückfällt - das fand ich schon auf dern ersten Seiten recht enttäuschend. Gefesselt hat mich das Buch bislang noch nicht. Es ist gut zu lesen, aber auch irgendwie kein Highlight. Teilweise zäh und ein doch recht einfacher Sprachstil der einen geistig wenig auf Reisen schickt. Anfangs haben mich die über 700 Seiten fast erschlagen, inzwischen bin ich der Meinung, dass man die Geschichte kürzer und damit deutlich spannender erzählen könne. Die Nachfolge-Bände würde ich aus aktueller Sicht eher nicht kaufen. Aber ich bin wie gesagt bislang nur bei der Hälfte des Buches angelangt und werde es bis zum Ende lesen. Schließlich wurde mir das Exemplar für eine Bewertung zur Verfügung gestellt. Vielleicht fesselt mich die Geschichte ja noch dermaßen, dass ich unbedingt wissen möchte wie es weiter geht.
Leben anders als geplant
von liesmal - 19.06.2018
"Agnetas Erbe", der erste Teil einer dreiteiligen Familiensaga aus Schweden, beginnt vor 100 Jahren. Erzählt wird die Geschichte der Frauen vom Löwenhof. Agneta hat als junge Frau gegen den Willen ihrer Eltern entschieden, ein freies Leben als Malerin zu führen. Sie lebt in Stockholm als moderne Frau, die zusammen mit einer Freundin für die Rechte der Frauen kämpft. Doch das Schicksal hat einen anderen Lebensweg für Agneta vorgesehen. Nach dem Tod ihres Vaters kehrt sie schweren Herzens auf den Löwenhof zurück, um die Tradition ihrer Familie fortzuführen. Als Gutsherrin bleiben ihr die Rechte der Frauen dennoch ein Anliegen und dass es für die Frau eine Schande ist, ein Kind allein großzuziehen, mag Agneta nur schwer akzeptieren. Mir gefällt Agneta, weil sie eine sozial eingestellte Arbeitgeberin und eine starke Frau ist, die sich dem Leben stellt, auch wenn nicht alles nach Plan läuft. Corina Bomann ist es wieder gelungen, eine fesselnde Geschichte zu schreiben. Mehr als 700 Seiten - und an keiner Stelle wird es langweilig. Nur sehr ungern habe ich das Buch zwischendurch beiseitegelegt.
Ein wunderbarer Sommerroman
von JM - 28.05.2018
Die Frauen vom Löwenhof-Agnetas Erbe, ist der erste Teil einer dreiteiligen Familiensaga von Corinna Bomann. Der Roman spielt zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Südschweden und schildert die Geschichte Agnetas, einer jungen Frau aus Adelskreisen. Agneta lebt in einer Zeit des Wandels. Fernab von den starren Traditionen ihres Standes, schließt sie sich als Kunststudentin in Stockholm der aufkommenden Frauenbewegung an und träumt von einem freien, selbstbestimmten Leben. Bei aller Begeisterung aber, spürt man schon zu Beginn der Geschichte ihre innere Zerrissenheit, denn die neu gewonnene Freiheit bedeutet sich den Bruch mit ihrer Familie. Doch noch während Agneta versucht sich in dieser neuen Gesellschaft zurecht zu finden, geschieht ein tragischer Unfall, der sie als Erbin von Titel und Landsitz zurücklässt. Die junge Frau kehrt zurück zum Löwenhof, dem altehrwürdigen Familiensitz und berühmten Gestüt und versucht nun, gemeinsam mit Ihrer Mutter Stella den Familienbesitz weiterzuführen. Dabei steht sie gleich vor mehreren der scheinbar unmöglichen Aufgaben. Der wirtschaftliche Erfolg des Gestütes muss gesichert werden, in einer Zeit in der Pferde immer mehr durch Automobile ersetzt werden. Die gesellschaftliche Stellung der Familie Lejongard, insbesondere die engen Beziehungen zum schwedischen Königshaus müssen erhalten werden während Agneta gleichzeitig ihr Leben als moderne Frau und ihre feministischen Überzeugungen nicht verraten will. Es ist spannend zu lesen, wie diese junge Frau in einer so bewegten Zeit ihren Weg geht, aber auch liebt und leidet. Aber auch die Geschichten anderer starker Frauen wie ihrer Mutter Stella, dem ¿gefallenen¿ Mädchen Susanna oder der Sufragette Marit faszinieren und bewegen. Fazit: DIe perfekte Urlaubslektüre. Einziger Kritikpunkt ist die Wartezeit auf die Fortsetzung.
Drama, Liebe, Familie und Frauenrechte eine tolle Mischung sehr gut geschrieben
von K.Burggraf - 28.05.2018
Ich habe das Buch "Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe" von [*]myTest erhalten. Eigentlich lese ich diese Art von Büchern, die im letzten Jahrhundert spielen, nicht so gerne. Aber "Die Frauen vom Löwenhof" hat mir richtig gut gefallen. Die Geschichte über Agneta, wie sich Ihr Leben entwickelt, wie Sie alle Herausforderungen meistert und vielleicht eine neue Liebe entsteht. Sie versucht mehr Rechte für Frauen durchzusetzen und gleichzeitig aber die tragischen Umstände in der Familie zu überstehen und dabei geht die eigene Liebe verloren und es sieht lange nicht nach einem Happyend aus. Das alles ist so gut geschrieben . Etwas Krimi, etwas Romantik und dabei einiges an Dramatik, alles eine richtig Gute Mischung und in keinem einzigen Kapitel tritt Langeweile auf. Ich habe alle 728 Seiten regelrecht verschlungen und ich freue mich schon auf die Fortsetzungsromane.
Fesselnde Geschichte
von Zyrima - 22.05.2018
Inhalt ( Klappentext) : Agneta kämpft mit den Tränen. Ein Telegramm hat sie nach Hause gerufen, ihr Vater ist bei einem Brand ums Leben gekommen. Dabei hatte sie sich schweren Herzen von ihrer mächtigen Familie losgesagt und in Stockholm ein freies Leben als Malerin geführt. Eine Aussöhnung schien unmöglich. Jetzt werden ihr Titel, Glanz und Vermögen zu Füßen gelegt, sie soll das Erbe ihres Vaters antreten als Gutsherrin vom Löwenhof. Ihre Wünsche und Träume sind andere, sie sehnt sich nach einem Leben an der Seite von Michael, einem aufstrebenden Anwalt. Selbstlos stellt Agneta sich der Pflicht und Familientradition. Ihr Herz jedoch kann nicht vergessen und sehnt sich nach Liebe ¿ Meine Meinung: Corinna Bomann hat sich mit diesem Roman selbst übertroffen, ich bin ein Fan ihrer Bücher, aber dieses hier ist etwas besonderes und ich hab es regelrecht verschlungen. Agneta ist eine Protagonistin aus dem wahren Leben, sie will ihren eigenen Weg gehen und selbstständig darüber entscheiden, aber das Schicksal hat anderes mit ihr vor, leider nicht immer nur gutes. Sehr schön fand ich einiges über die Geschichte Schwedens zu erfahren,die Autorin hat diese sehr gut recherchiert und in die Geschichte mit einfliessen lassen. Die Charaktere im Buch haben mich allesamt überzeugt, egal ob sie nett oder auch nicht so freundlich sind,oder vielleicht auch nicht ganz so ehrlich. Jetzt bin ich sehr gespannt auf den zweiten Teil dieser Trillogie, auf den man aber leider noch einige Monate warten muss.Naja Vorfreude soll ja die schönste Freude sein :) Fazit: Ein Buch das ich mit Freuden weiterempfehle und das von mir zu Recht 5 Sterne erhält.
Ein spannendes Buch über eine starke Frau
von Julia S - 28.05.2018
Ich liebe Bücher, die von starken Frauen handeln. In diesem Fall habe ich das Buch in die Hand genommen und nicht mehr weggelegt. Die 1. 100 Seiten waren bereits so spannend, dass ich mir Agneta mitfiebert und mitweinte. Die Story würde auf allen über 700 Seiten nie langatmig und fad. Es war eher so, dass die Geschichte immer wieder neue, überraschende Wendungen annimmt. Ich freue mich schon sehr auf die nächsten 2 Bände! Das Buch habe ich zu Testzwecken kostenfrei erhalten. Die Rezesion entspricht meiner ehrlichen Überzeugung! #mytestlöwenhof #mytest
Agneta muß sich entscheiden
von waldzell - 17.06.2018
1913 in Stockholm, hier lebt Agneta als Kunststudentin. Hier kann sie frei sein und leben wie sie mag. Sie hat sehr zum Ärger ihrer Eltern das heimatliche Gut verlassen, wo sie ständig in Pflichten und Konventionen gepresst wurde und leider nur das zweite Kind und eine Tochter war. Sie lebt mit einem angehendenArzt Michael zusammen und ist Anhängerin der aufbrechenden Frauenbewegung. Eine beste Freundin Marit gibt es auch. Doch dann, der Schock, ein Telegramm trifft ein. Ihre Mutter schreibt, daß Vater und Bruder verunglückt sind und ihre sofortige Heimkehr erforderlich ist. Im ersten Überschwang der Gefühle verspricht sie Michael und Marit auf jeden Fall zurück nach Stockholm zu kommen. Zuhause auf Gut Lejongard wird sie von ihrer Mutter kühl empfangen und erlebt gleich den nächsten Schock, ihr Vater ist tot. Ihr schwerverletzter Bruder nimmt ihr das Versprechen ab für das Gut zu sorgen. Agneta fällt nachdem Tod des Bruders mit einem Schlag in das Leben ihrer Kindheit zurück. Sie hat sich entschieden für das elterliche Gut da zu sein. Jetzt gelten wieder andere Gesetze. Eine Gräfin muß sich schon mal anders kleiden. Ab jetzt wird es spannend. Es gilt den Brand aufzuklären, bei dem Vater und Bruder ums Leben kamen. Susanna ein Hausmädchen ist schwanger. Von wem? Agneta kümmert sich um sie. Sie verschafft ihr mit Hilfe von Marit ein normales Leben mit einem Scheingatten. Warum spielt Susannas Kind auch noch später eine Rolle in Agnetas Leben? Eines Tages kommt Max, er wird neuer Gutsleiter und erweckt in Agneta alte Sehnsüchte. Er verschwindet eines Tages plötzlich. Warum muß Agneta noch lange an ihn denken? Da gibt es auch noch Lennard, den Jugendfreund! Auch ihre Mutter Stella ist eine harte Nuß, die aber so langsam Agnetas Leistung anerkennt. Zum Schluß lösen Agenta und Lennard noch ein großes Problem und auch ihre Mutter ist glücklich. Meine Meinung: Eine schöne Geschichte als Auftakt einer Trilogie. Ich mag Agneta, sie ist ein starker Charakter und läßt ihr Freiheitsdenken nie ganz los und ist trotzdem für die Familie da. Interessant fand ich die Stellen über die aufkeimende Frauenbewegung. Puh, man konnte sich mit 25 als volljährig erklären lassen, aber immerhin, ich hätte das nicht mal gedacht! Auch das Susanna praktisch das Eigentum ihres Arbeitgebers war, gottseidank hat ja Agneta nicht mehr so gedacht. Auch die Geschichten vom Gut gefallen mir, viel Schweden, viel Pferde und auch ein bißchen Adel. Vorn vorne, man kann Agneta gut erkennen auf dem Cover bis hinten eine tolle Geschichte. Ich bin schon gespannt auf den nächsten Band,vor allem da Susannas Töchterchen ja Matilda heißt und diese Agneta versprochen hat, Matilda eines Tages von ihrem Vater zu erzählen.
Ein tolles Buch!
von Sandra - 31.05.2018
Ich habe dieses Buch verschlungen, es ist sehr kurzweilig. Schon die ersten Seiten haben mich in eine Welt entführt, die ich interessant und fesselnd fand. Agneta ist mir von Anfang an sympathisch, ich mag es, wie die Autorin die Gefühle Agnetas beschreibt. Auch der Schauplatz (Schweden) ist sehr gut gewählt, man erfährt doch einiges über die Bräuche der Schweden (Mittsommerfest) und die Gepflogenheiten der Menschen. Toll ist auch der Sprung in eine 100 Jahre zurückliegende Zeit, als die Frauen noch um ihre Rechte kämpfen mussten und man es ihnen in allen Dingen nicht leicht gemacht hat. Eine herausragende Stelle im Buch ist die Schwangerschaft von Susanna, wie schwer es eine ledige Frau damals hatte, einen Arzt zu finden, der sie entbindet. Einfach unglaublich, das kann sich heute keiner mehr vorstellen! Sehr gut finde ich auch Stella, die Mutter Agnetas. Ihre Distanz zu ihrer eigenen Tochter ist für mich schwer nachvollziehbar, jedoch kommen immer wieder Momente, in welchen sie sich ihrer Tochter doch ein klein wenig nähert. Ich werde dieses Buch sehr gerne weiterempfehlen und verteile locker 5 Sterne. Die nächsten Bände werden selbstverständlich von mir verschlungen, ich warte sehnsüchtig darauf! Als Tüpfelchen auf dem i würde ich mir Hörbücher wünschen, um immer wieder in Agnetas Welt eintauchen zu können.
Ein Buch wie ein murmelnder Bachlauf...
von Mondelfchen - 31.05.2018
Die Kunststudentin Agneta lebt in Stockholm das selbstbestimmte Leben einer freien Frau, Anfang des 20.Jahrhunderts in Schweden noch eine Seltenheit, bis sie aufgrund eines Telegramms mit tragischem Inhalt gezwungen ist, nach Hause auf den Gutshof Löwenhof zu fahren, von dem sie im Streit mit ihren Eltern, die ihre Lebensweise nicht gutheißen, Abschied genommen hat. Ihr Vater und ihr Bruder erliegen beide innerhalb nur weniger Tage den Folgen eines schweren Stallbrands und Agneta ist nun die einzige Erbin des Löwenhofs. Sie muss sich zwischen ihrem freien Leben in Stockholm und einem Leben als Gräfin auf dem heimatlichen Gut mit allen dazugehörigen Konventionen, Regeln und Pflichten entscheiden. Schweren Herzens fällt ihre Wahl darauf, den Löwenhof, an den sie immerhin viele schöne Kindheitserinnerungen hat, weiterzuführen. Eine Frau als Gutsherrin ist für viele Freunde und Geschäftspartner ihres Vaters erst einmal ungewohnt, doch mit der Zeit erarbeitet sie sich deren Respekt, während sie mit ihrer Mutter immer wieder aufgrund ihrer liberalen Führungsweise in Streit gerät. In der Liebe hat Agneta weniger Glück. Ihr Lebenspartner aus Stockholm verlässt sie, als sie sich zur Heimkehr auf ihr Gut entscheidet, und der von ihr eingestellte Gutsverwalter, der bald zu ihrer großen Liebe wird, verschwindet eines Nachts ohne ein Wort des Abschieds. Doch die Liaison mit ihm bleibt nicht ohne Folgen. Agneta erwartet ein uneheliches Kind, was dem Ansehen des Löwenhofs und ihr als Gutsherrin erheblich schaden würde, sollte es je herauskommen. In ihrer Not bittet sie ihren Kindheitsfreund Lennard, den Sohn eines befreundeten Guts, um Hilfe. Dieser hält Wort und hilft Agneta, die er seit jeher liebt, indem er sie heiratet, doch die ersten Monaten ihrer Ehe sind schwer, da Distanz und Unwillen von Lennard ausgehen. Erst mit der Geburt zweier gesunder Söhne löst sich etwas zwischen Agneta und ihrem Mann, als Agneta ihm gesteht, dass sich ihre freundschaftliche Zuneigung in eine tiefe Liebe verwandelt hat. So endet der erste Band und ich kann sagen, dass ich mich sehr auf das ja schon recht baldige Erscheinen des zweiten Bands freue. "Agnetas Erbe" ist kein Buch, das unerwartete Überraschungen oder viel Action für den Leser bereithält, vieles ist vorhersehbar, doch trotzdem ist das Lesen von Corina Bomanns anschaulicher, flüssiger Sprache wie in einem gemütlichen Bachlauf voll frischem, klarem Wasser dahintreibend. Ich hätte mir allerdings etwas mehr Schwedisches gewünscht¿ wenn man nicht weiß, dass der Roman in Schweden spielt, könnte man auch denken, es handele sich um einen Gutshof in Schlesien oder Pommern. Vielleicht gab es damals aber ja auch nicht so viele Unterschiede zwischen den Ländern. Schade und der Spannung abträglich ist, dass die Autorin auf einen Cliffhanger zwischen erstem und zweitem Band verzichtet. Trotzdem werde ich mir den zweiten Band vorbestellen, da ich gerne wissen möchte, wie es mit Agneta und ihrer Familie weitergeht.
Die Frauen vom Löwenhof
von Dörte Czybik - 03.06.2018
Dieses Buch ist wunderschön geschrieben, mit einer durchlaufenden Spannung. Ich hätte mir nicht vorstellen können dass ich dieses dicke Buch in so kurzer Zeit verschlingen werde. Es handelt von einer sehr starken jungen Frau, die plötzlich das schwedische Landgut ihres Vaters gegen ihren Willen übernehmen muss. Dann geschehen Ereignisse, wo sie sich als junge Frau im Jahre 1912 durch kämpfen muss. Ihre alte Liebe ist leider beendet. Sie verliebt sich neu in ihren Angestellten. Eine wunderbare Liebe, die leider nicht zum Glück führen wird. Ihr alter Jugendfreund rettet ihre Ehre, und heiratet sie Punkt eine Ehe ohne Liebe? Kann das gut gehen??? Eine ebenso tragende Rolle hat ihre Mutter. Diese Dame ist alles andere als liebenswert und vertrauenswürdig. Dies ist eine Frau, die man sich wahrhaftig nicht als Mutter wünschen kann. Im Laufe des Buches entwickelt sich dieses Mutter Tochter Verhältnis anders als erwartet. Auch das Ende des Buches ist wunderbar geschrieben. Ein mega Roman, den man gut nach der Arbeit lesen kann, um in eine andere Welt abzutauchen. Für mich bekommt dieses Buch 100 Punkte. Ich bin mehr als gespannt auf Band 2. Die Inhaltsangabe habe ich noch nicht gelesen, um mir die Vorfreude nicht schon wegzunehmen.
Spannendes Frauenschicksal
von Lerchie - 08.05.2018
Agneta hatte den Löwenhof verlassen und war nach Stockholm gezogen¿ Doch an einem Morgen erhielt sie per Telegramm eine erschreckende Nachricht¿ Sie sah sich gezwungen - moralisch zumindest - zum Löwenhof zu fahren¿ Doch dass es so schlimm sein würde bzw. noch werden sollte, das hatte sie nicht erwartet¿ Und sie kehrte zum Löwenhof zurück ¿. Doch dafür musste sie ihren Traum und auch Michael aufgeben¿ Eines Tages erschien bei ihr ein Mann, der behauptete, ihr Vater habe ihn als Verwalter anstellen wollen. Er kam aus Pommern und da er einen guten Namen hatte, glaubte sie ihm. Und sie verliebte sich in Max¿ Und dann gab es da noch Susanna, eine Bedienstete auf dem Löwenhof, und ihr ungeborenes Kind, das einen Vater brauchte¿ Außerdem brach auch noch der Erste Weltkrieg aus¿ Warum war Agneta nach Stockholm gegangen und hatte den Löwenhof, ihre Heimat, verlassen? Weshalb war sie nicht dort geblieben? Gab es ein Zerwürfnis zwischen ihr und ihren Eltern? Welche schlimme Nachricht kam per Telegramm? Wer hatte es geschickt? Warum musste sie zum Löwenhof fahren? Warum musste sie deshalb ihren Traum aufgeben? Wollte Michael nicht mit? Warum hatte sich Max als Verwalter beworben? Liebte Agneta ihn wirklich? Wollte sie ihn heiraten? Und was sagte er dann dazu? Hatte der Krieg Auswirkungen? Und was hatte es mit Susana auf sich? Und mit ihrem Kind? Wer war dessen Vater? Alle diese Fragen - und noch viel mehr - beantwortet dieses Buch. Meine Meinung Dies ist der erste Teil einer Trilogie um die Frauen vom Löwenhof von Corinna Bomann. Das Buch ließ sich sehr gut lesen. Der Schreibstil von Corina Bomann war - wie immer - unkompliziert, es gab keine Fragen nach dem Sinn von Wörtern oder gar ganzen Sätzen. In der Geschichte war ich schnell drinnen. Und in die Protagonisten konnte ich mich gut hineinversetzen. Ich konnte Agneta gut verstehen, dass sie weggegangen war. Sie wollte unabhängig sein. Auch habe ich erfahren, dass (ob es in Deutschland auch so war, ist mir unbekannt, weshalb ich mich auch gewundert habe) Agneta, als sie 25 Jahre alt war, ihre Volljährigkeit /Mündigkeit beantragen konnte. So war sie nicht mehr an ihre Eltern gebunden, Dies war mir wirklich neu. Doch fühlte sie sich moralisch verpflichtet, zurückzukehren. Ihr Verlust tat mir sehr leid. Dass sie Susanna geholfen hat, hat mich auch gefreut. Weiter möchte ich jetzt nichts ausführen, denn ich will ja nicht spoilern. Das Buch war von Anfang an spannend und ist es geblieben bis zum Ende. Natürlich ist es nicht die Spannung eines Thrillers! Aber da ich der Art des Buches Rechnung trage, sage ich, dass es spannend genug war um mich zu fesseln und gut zu unterhalten. Es hat mir sehr gut gefallen, und bekommt daher von mir eine Lese-/Kaufempfehlung sowie volle Bewertungszahl. Der zweite Band Mathildas Geheimnis soll am 7. September 2018 erscheinen. Der dritte Band Solveigs Versprechen am 2 Januar 2019
Starke Frauen
von Rini - 28.05.2018
Das Buch beginnt im Jahr 1913. Agneta ist siebenundzwanzig und eine Adlige. Sie begibt sich für ein Universitäts-Kunststudium nach Stockholm und lebt dort mit einem Nichtadligen zusammen. Nachdem sie die Nachricht ihrer Mutter erhält, dass ein Unfall zu Hause geschehen ist, reist sie zurück auf das Gut ihrer Eltern. Dort findet sie ihren Vater tot aufgebahrt. Ihr Bruder stirbt am nächsten Tag. Die beiden wollten während eines Feuers im Stall die Pferde retten. Dabei fiel das brennende Dach auf sie. Im Krankenhaus nahm ihr Bruder kurz vor dessen Tod Agneta das Versprechen ab, dass sie sich um das Gut kümmern wird. Zu ihrer Mutter hat Agneta ein eisiges Verhältnis. Agneta kehrt nach Stockholm zurück und ihr Freund Michael beendet die Beziehung zu ihr. Sie meldet sich in der Universität ab und fährt zurück auf das elterliche Gut. Nun übernimmt sie als Gräfin das Erbe und führt das Gut weiter. Zunächst stellt sie einen noch recht jungen Verwalter ebenfalls aus adligen Verhältnissen ein. Die Polizei vermutet Brandstiftung wegen des Brandes und der Hofmarschall des Könighauses kommt zu Besuch. Agnetas Familie war immer dem Könighaus untergeben und will es auch weiterhin bleiben. Eine der Bediensteten ist schwanger. Die schwangere Susanna wird mit Hilfe von Agnetas bester Freundin aus Stockholm nach Stockholm gebracht, wo ein Buchhalter sie heiratet und ihr und dem Ungeborenen eine bessere Zukunft bietet. Der Buchhalter ist nur auf dem Papier ihr Ehemann und erlässt ihr die ehelichen Pflichten. Eine kleine Tochter, Mathilda, wird geboren, die Hendrik, dem toten Bruder Agnetas, sehr ähnlich sieht. Das Buch macht einen zeitlichen Sprung ins Jahr 1914. Agneta und Max, ihr Verwalter, sind sich näher gekommen, aber noch nicht intim. Agneta hat jedoch ihr Herz an Max bereits verloren. Ihr Jugendfreund Lennard macht ihr einen Heiratsantrag, den Agneta aber ablehnt. Die Schriftstellerin hat sehr gut recherchiert und schreibt auch in der Ausdrucksweise wie es 1913 üblich war. Als Leser kann man sich sehr gut in diese Zeit hineinversetzen und nimmt großen Anteil an dem Leben der inzwischen 28jährigen Agneta, der nun so viel Verantwortung aufgetragen wurde. Agneta beginnt ein Verhältnis mit Max, das sie aber geheim halten. Sie macht ihm einen Heiratsantrag, er bittet aber um Zeit. In Europa beginnt ein Krieg durch die Kriegserklärung Österreich-Ungarns an Serbien, der das Attentat von Sarajevo vom 28. Juni 1914 und die dadurch ausgelöste Julikrise vorausgegangen waren. In Schweden ist man sehr beunruhigt. Seit mehr als hundert Jahren ist Schweden neutral und man hofft, dass Schweden sich nicht am Krieg beteiligen wird. Max ist deutscher Herkunft mit einer schwedischen Mutter. Er möchte für Deutschland kämpfen, nachdem Deutschland Seite an Seite zu Österreich-Ungarn steht. Eines Tages ist er spurlos verschwunden, ohne einen Abschiedsbrief an Agneta. Etwas später merkt Agneta, dass sie schwanger ist. Er ist sehr gut aufgearbeitet und zeigt deutlich, wie damals das weibliche Geschlecht behandelt wurde. Die Frauen um diese Zeit waren eigentlich nur dazu da, um geheiratet zu werden und Kinder zu bekommen. Liest es selber, ich finde dieses Buch sehr lesenswert. Es vermittelt einen guten Eindruck wie das Leben vor und im Ersten Weltkrieg in Schweden war. Dieses Buch ist mit viel Gefühl geschrieben und ich kann es nur empfehlen.
Leichte Lektüre in die Welt von Agneta
von Alessa24 - 08.06.2018
Ein sehr einfach geschriebenes Buch, keine schwere Lektüre. Perfekt geeignet für einen kleinen Ausflug in die Welt von Agneta.. Für mich persönlich ist es etwas zu klischeehaft geschrieben, erinnert ein wenig an die Geschichten von Rosamunde Pilcher, leicht und einfach zu verdauen. Eine anspruchsvolle Lektüre sollte man allerdings nicht erwarten, es ist vielmehr ein Ausflug in die Welt der einfachen Romantik. "Glanz und Vermögen" sind nicht die wichtigsten Attribute, welche einem Zufriedenheit und Glück beschert, es sind vielmehr die einfachen Dinge im Leben wie z.B. einen liebevollen Menschen an seiner Seite zu haben, dies habe ich aus dem Buch für mich persönlich mitgenommen. Die Frage, ob ich weitere Teile dieser Löwenhof-Saga lesen würde, kann ich mit "Ja" beantworten. Manchmal sind es die einfach geschriebenen Worte, welche für einen Augenblick die Probleme dieser Welt vergessen lassen. Es muss nicht immer schwere Lektüre sein ¿¿
Tolles Buch , absolut empfehlenswert!
von Pingi1508@t-online.de - 28.05.2018
Obwohl es überhaupt nicht mein Genre ist bin ich wirklich positiv überrascht worden von diesem Buch. Ein absolut empfehlenswertes Buch ! Ich konnte es gar nicht aus der Hand legen und die Geschichte hat mich direkt von Anfang an gefesselt. Tolles Buch welches sich trotz der vielen Seiten super schnell lesen lässt!
Alle Kundenbewertungen anzeigen
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.