Riviera - Der Traum vom Meer

Roman. Originalausgabe.
Taschenbuch
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.3 review.image.1
Die Farben des Südens, kristallklares Wasser und ein Sommer in San Remo, der zwei junge Frauen für immer zusammenschweißt ...

Frankfurt 1922: Als Salome zum ersten Mal vom Meer hört, hat sie sofort wunderschöne Bilder von funkelnden Weiten vor Augen. … weiterlesen
Dieser Artikel ist auch verfügbar als:
Taschenbuch

12,00 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Riviera - Der Traum vom Meer als Taschenbuch

Produktdetails

Titel: Riviera - Der Traum vom Meer
Autor/en: Julia Kröhn

ISBN: 373410808X
EAN: 9783734108082
Roman.
Originalausgabe.
Blanvalet Taschenbuchverl

21. April 2020 - kartoniert - 464 Seiten

Beschreibung

Die Farben des Südens, kristallklares Wasser und ein Sommer in San Remo, der zwei junge Frauen für immer zusammenschweißt ...

Frankfurt 1922: Als Salome zum ersten Mal vom Meer hört, hat sie sofort wunderschöne Bilder von funkelnden Weiten vor Augen. Ihr Traum, einmal selbst im Meer zu schwimmen, wird wahr, als ihr Vater, der Besitzer eines Reisebureaus, den Tourismus im sonnigen Italien ausbauen will - und zwar nirgendwo sonst als in San Remo an der malerischen Riviera. Um dort Fuß zu fassen, kooperiert er mit dem Hotelier Renzo Barbera. Und nicht nur beruflich sind die Familien bald eng verbunden, denn Salome schließt Freundschaft mit Renzos Tochter Ornella. Doch dann wirft der erstarkende Faschismus erste Schatten auf das Paradies und erschwert weitere Reisen. Die Ereignisse überschlagen sich, als sich Ornella in den Sohn eines französischen Unternehmers verliebt, dem auch Salome näher kommt ...

Portrait

Die große Leidenschaft von Julia Kröhn ist nicht nur das Erzählen von Geschichten, sondern auch die Beschäftigung mit Geschichte: Die studierte Historikerin veröffentlichte - teils unter Pseudonym - bereits über dreißig Romane. Nach ihrem jüngsten Erfolg, »Das Modehaus«, ein Top-20-SPIEGEL-Bestseller, folgt nun mit ihrem Riviera-Zweiteiler die nächste opulente Familiensaga vor schillernder Kulisse.

Leseprobe

Jetzt reinlesen: Leseprobe(pdf)

Pressestimmen

"Eine Sommergeschichte zum Träumen" Neue Welt

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Riviera - Der Weg in die Freiheit
Taschenbuch
von Julia Kröhn
vor
Bewertungen unserer Kunden
Gemischte Gefühle
von Lea Ratzel - 07.08.2020
Inhalt: Frankfurt 1922: Als Salome zum ersten Mal vom Meer hört, hat sie sofort wunderschöne Bilder von funkelnden Weiten vor Augen. Ihr Traum, einmal selbst im Meer zu schwimmen, wird wahr, als ihr Vater, der Besitzer eines Reisebureaus, den Tourismus im sonnigen Italien ausbauen will - und zwar nirgendwo sonst als in San Remo an der malerischen Riviera. Um dort Fuß zu fassen, kooperiert er mit dem Hotelier Renzo Barbera. Und nicht nur beruflich sind die Familien bald eng verbunden, denn Salome schließt Freundschaft mit Renzos Tochter Ornella. Doch dann wirft der erstarkende Faschismus erste Schatten auf das Paradies und erschwert weitere Reisen. Die Ereignisse überschlagen sich, als sich Ornella in den Sohn eines französischen Unternehmers verliebt, dem auch Salome näher kommt ¿ Meine Meinung: Der Auftakt des Riviera-Zweiteilers lässt mich mich gemischten Gefühlen zurück. In Teilen fand ich das Buch echt interessant, spannend und mal total anders, aber so richtig fesseln konnte es mich bis zum Ende nicht und viele Entscheidungen, die die Figuren trafen, machten mich ratlos und ein bisschen wütend. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, wenn auch manche Stellen etwas zu ausführlich und langatmig beschrieben wurden. Gerade der Einstieg in die Geschichte war zwar interessant und mit Witz erzählt, hat sich aber trotzdem sehr lange gezogen. Mit der Zeit und dem zunehmend aufkommenden Faschismus und Nationalsozialismus fiel es mir immer schwerer, die Ereignisse im Hintergrund zu verstehen, da diese meist nur mithilfe von Gesprächen zwischen den Figuren erwähnt wurden und dadurch für mich nicht ausführlich genug erklärt wurden. Dennoch bietet das Buch auch einige tolle und amüsante Einblicke in die damalige Zeit und das Leben, welche in Halbsätzen in die Geschichte eingebaut werden und die Handlung auflockern - das hat mir wiederum sehr gut gefallen. Die Figuren sind so ganz anders, als man sie aus den meisten Romanen kennt. Es gibt viele wichtige Charaktere in der Geschichte, die alle eine ungefähr gleich große Rolle spielen. Und dennoch kann ich nicht behaupten, dass mir auch nur eine dieser Figuren während des Lesens ans Herz gewachsen ist, oder dass ich das Gefühl habe, eine davon zu kennen. Auch Sympathie kam nur wenig bei mir auf, während ich das Buch gelesen habe. Die Charaktere sind schwer zu verstehen, handeln aufgrund von Lastern aus ihrer Kindheit oder Vergangenheit und treffen viele Entscheidungen, die man als Leser einfach nicht als richtig bezeichnen kann. Ich hatte das Gefühl, dass die Figuren sich während der Geschichte gegenseitig immer mehr ins Unglück ziehen und sich gegeneinander ausspielen. So viele Dinge wurden nicht ausgesprochen, sondern brodelten die ganze Zeit unter der Oberfläche. Gefühlsausbrüche und Versöhnungen gab es dafür eher nicht. Ich muss sagen, dass das alles für mich als Leser echt bedrückend und deprimierend war und ich oft gerne etwas an der Handlung geändert oder die Figuren in die richtige Richtung geschoben hätte, was leider nicht möglich war. Nun bin ich nach dem Lesen etwas ratlos und unzufrieden. Der erste Teil der Riviera-Reihe ist für mich sicherlich kein Buch gewesen, das ich nach der ersten Seite nicht mehr aus der Hand legen konnte und in einem Rutsch durchgelesen habe. Eher habe ich mich manchmal zum Lesen ziemlich aufraffen müssen und habe erst nach einer Weile in die Handlung hinein gefunden. Dennoch finde ich, dass das Buch eine gewisse Authentizität besitzt und es st auf jeden Fall kein Kitschroman, der alles beschönigt und in rosa darstellt ;) Die historischen Einblicke sind interessant und realistisch. Nur mein Fall war die Geschichte leider nicht ganz. Dennoch bin ich gespannt auf den zweiten Teil!
Kein seichtes Gute-Laune-Buch
von Elchi130 - 06.08.2020
Salome wächst bei ihrem Vater Arthur und der Großmutter auf. Als die Großmutter plötzlich stirbt, verändert dies ihr ganzes Leben. Ihr Vater eröffnet eine Zweigstelle seines Reisebüros in San Remo und dort verbringen sie fortan ihren Sommer. Hier lernt Salome die ein Jahr ältere Ornella kennen. Schnell werden die beiden beste Freundinnen. Zu Beginn habe ich mich ein bisschen schwer getan, in der Geschichte anzukommen. Das lag wahrscheinlich daran, dass ich aufgrund des Covers eine seichte Story erwartet habe, die mich angenehm und vielleicht etwas oberflächlich unterhält. Doch das Buch "Riveira - Der Traum vom Meer" von Julia Kröhn ist so viel mehr und hat eine unglaubliche Tiefe. Das Buch beginnt sehr humorvoll, was ich als Einstieg in einen Roman sehr gut gelungen finde. Julia Kröhn liefert uns in jedem Zeitabschnitt zudem die Moral, den Zeitgeist und die Vorurteile der damaligen Zeit. Wir beginnen mit der Erzählung im Jahr 1922 und enden 1936. Das Geschehen spielt in Frankfurt, San Remo und Menton, an der französischen Riveira. Es passiert unglaublich viel in dem Buch und jede Handlung trägt sehr viele Aspekte in sich. Besonders begeistert bin ich von der Vielschichtigkeit und der erzählerischen Dichte des Romans. Als Leserin entsteht die Umgebung vor meinem inneren Auge. Ich nehme den Flair der Zeit war und kann mir das Rollenverständnis sehr gut vorstellen. Jede einzelne Szene liefert mir durch zahlreiche, wie nebenbei eingestreute Sätze, Informationen und ein umfassendes Gefühl für die Szenerie. Die Figurenzeichnung ist sehr gut gelungen. Die Personen sind nicht eindimensional, sondern sehr komplex. Alle haben gute und liebenswerte Eigenschaften und ebenso schlechte und nicht für sich einnehmende Persönlichkeitszüge. Dazu kommt oft noch eine Widersprüchlichkeit des Charakters und Brüche im Verhalten. Dadurch wirken die Figuren des Romans sehr wirklichkeitsnah. Julia Kröhn erweckt Figuren zum Leben, die für mich so komplex und widersprüchlich sind, wie Menschen im wahren Leben. Persönlich hätte ich für den Roman ein ernsthafteres Cover ausgewählt, denn das Buch gehört für mich nicht in den Bereich des unterhaltsamen Historienromans, wie das Cover suggeriert. Es bietet tolle Szenen, die mir noch lange im Gedächtnis bleiben werden. Nun freue ich mich auf den zweiten Band mit Salome, Ornella und Felix.
Alles, was ein guter Historienroman braucht!
von Aischa - 05.08.2020
Dieser Roman ist der erste Band einer zweiteiligen Reihe der Erfolgsautorin Julia Kröhn, der vordergründig von den Anfängen des Pauschaltourismus im Deutschland der 1920er Jahre handelt. Eigentlich geht es jedoch um jüdische Schicksale während der Nazischreckensherrschaft, um deutsche Kollaborateure, Fluchthelfer und um das Erstarken des Faschismus in Italien. Auch eine Dreiecks-Liebesbeziehung spielt eine große Rolle. Getragen wird der komplexe Plot von überaus vielschichtigen Charakteren. Die Protagonisten erfahren eine große Entwicklung, man fiebert als Leser mit, wenn sie hin- und her gerissen sind, ist immer wieder überrascht, wenn sie unerwartete Entscheidungen treffen, freut sich für und leidet mit den erfundenen und doch glaubhaften Personen. Einig manche Nebenfiguren sind für meinen Geschmack etwas zu überzeichnet. Das machen jedoch zahlreiche liebevolle und hervorragend recherchierte Datails zu damaliger Mode, Erfindungen sowie zeitgemäßen Moralvorstellungen, Sitten und Gebräuchen mehr als wett. Ob gepuderte Damenknie oder ein Hühnerstall auf Rädern des Autoherstellers Bugatti - Derartiges unterhält mich einfach bestens! Julia Kröhn ist Historikerin und hat an vielen Schauplätzen ihres Romans vor Ort recherchiert, und beides merkt man der Geschichte an, sie ist authentisch und glaubhaft erzählt. Ein interessantes gestalterisches Element des Paperbacks stellt eine geografische Karte der Riviera mit Fotos einiger der wichtigen Küstenorte dar. Ich durfte durch diesen Roman in die Vergangenheit eintauchen, habe einiges dazu gelernt und wurde bestens unterhalten. Die Fortsetzung liegt schon bereit, und ich kann kaum erwarten, zu erfahren wie die Geschichte weitergeht. Begeisterte 4,5 Sterne von mir!
Nur Reisen ist Leben, wie umgekehrt das Leben Reisen ist. (Jean Paul)
von Dreamworx - 02.07.2020
1922-1936. Salome hat das Meer noch nie gesehen, für sie ist es ein Märchen, dass bisher nur in ihrer Fantasie existiert. Doch verschlägt es die Tochter eines Reisebürobesitzers, der Ambitionen hat, das Tourismusgeschäft in Italien mit Unterstützung des Hoteliers Renzo Barbera auszubauen, mit ihrer Familie nach San Remo an der italienischen Riviera. Schon bald erwächst nicht nur zwischen den beiden Geschäftspartnern, sondern auch zwischen ihren Töchtern Ornella und Salome eine enge Freundschaft. Als Ornella sich verliebt und Salome ebenfalls Gefallen an Ornellas Auserwähltem findet, wird ihre Freundschaft auf eine harte Probe gestellt. Aber auch der immer größere Einfluss der Nationalsozialisten verdunkelt die Reisewelt¿ Julia Kröhn hat mit "Riviera-Der Traum vom Meer" einen sehr unterhaltsamen und gefühlvollen Roman vor historischer Kulisse vorgelegt, der den Leser mit den ersten Zeilen in seinen Bann zieht. Der flüssig-leichte und bildgewaltige Erzählstil lässt den Leser an Salomes Seite gleiten, darf ihr Leben über einen Zeitraum von 14 Jahren verfolgen, mit ihr an die traumhafte Riviera reisen, in Ornella eine Freundin finden und auch die erste Liebe fühlen. Schon die Landschaftsbeschreibungen lassen das Urlaubsgefühl erwachen, wer diesen zauberhaften mondänen italienischen Küstenstreifen kennt, wird sich aufgrund der Beschreibungen erneut darin verlieben, nostalgischen Erinnerungen frönen und die Leichtigkeit sowie die Lebensfreude und Gastfreundschaft der Italiener hervorspüren. Geschickt fädelt die Autorin den historischen Hintergrund in ihre Handlung ein, lässt unterschwellig durch das Erstarken des Faschismus immer mehr bedrohliche Wolken am Horizont entstehen und spiegelt ein deutliches Bild der Bevölkerung wieder, deren Leben durch die politischen Verhältnisse immer mehr beeinflusst und eingeschränkt werden. Aber auch die zwischenmenschlichen Beziehungen sowie die Unterschiede zwischen deutschen und italienischen Familien werden von der Autorin sehr schön beleuchtet, da gibt es u. a. die typischen italienischen Machos ebenso wie den Pantoffelheld, der sich dem Einfluss seiner Mutter nicht entziehen kann. Der Spannungslevel ergibt sich aus der sich langsam verändernden politischen Lage und deren Auswirkungen auf die Protagonisten, aber auch aus der Freundschaft der so unterschiedlichen Frauen. Die Charaktere sind sehr liebevoll ausstaffiert und mit glaubhaften menschlichen Zügen versehen. Sie versprühen Lebendigkeit und lassen den Leser nahe an sich heran, was die nötige Nähe schafft, um mit ihnen zu fühlen, zu hoffen und zu fiebern. Zu Beginn der Geschichte ist Salome ein 8-jähriges aufgewecktes junges Ding, dass sich mit den Jahren zu einer offenen Frau entwickelt, die ihre Träume hat, aber leider auch die Schattenseiten des Lebens kennenlernt. Ornella ist in ihrem Wesen eher zurückhaltend und scheu. Oma Tilda ist ein Drachen und kalt wie eine Hundeschnauze, die ein eisernes Regiment führt. Artur lässt sich von seiner Mutter unterbuttern, ist unselbständig, wankelmütig und wenig abenteuerlustig. Paola ist für Salome eine Art Mutterersatz, die dem jungen Mädchen viel Liebe und Herzlichkeit entgegenbringt. Aber auch Renzo Barbera oder Felix füllen wichtige Rollen in dieser Geschichte aus. "Riviera-Der Traum vom Meer" ist ein wunderschöner Auftakt von Julia Kröhns Riviera-Dilogie, der die Geschichte verheißungsvoll einläutet, Italiens Farben erstrahlen lässt und vor einem historischen Hintergrund die Entwicklung von zwei jungen Frauen in Szene setzt. Die Neugier auf Band 2 ist geweckt. Verdiente Leseempfehlung!
Reisen ans Meer
von Lea - 27.06.2020
Riviera - Der Traum vom Meer ist ein gutes Buch, das jedoch auch langatmige Strecken hat. An viele Charaktere muss man sich erst gewöhnen. Dennoch war es sehr interessant, diese Geschichte zu lesen. Salome will unbedingt einmal ans Meer, was gelingt, als ihr Vater, der ein Reisebüro besitzt, den italienischen Tourismus in San Remo ausbaut. Dort kooperiert er mit einem Hotel, sodass die Familien eng verbunden werden. Salome schließt so Frundschaft mit Ornella. Doch zwischen diese Freundschaft sollen sich schwerwiegende Ereignisse drängen. Das Buch beginnt gut, der Mitteilteil ist jedoch etwas langatmig, und das Ende ist wieder gut, macht Lust auf den zweiten Teil. Wenn im längsten Abschnitt des Buches noch ein bisschen mehr Action gewesen wäre, wäre das Buch noch besser geworden. So bleibt es bei drei Sternen, aber ich denke wirklich, dass der zweite Band noch viel mehr Potenzial als der erste hat. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, vor allem die Beschreibungen von den Hotels oder den Orten an den Küsten war sehr lebendig und hat einem die Begebenheiten gut vor Augen geführt. Die Charaktere sind hingegen etwas gewöhnungsbedürftig, weil sie doch sehr in ihren Verhaltensmustern bleiben. Ich denke, das ist, was in vielen anderen Kritiken mit fehlender Entwicklung gemeint ist. Salome finde ich einen guten Hauptcharakter, weil zumindest ihr Kampfeswillen nie ganz erlicht, auch wenn sie manchmal falsche Entscheidungen trifft. Ornella bleibt mir zu undurchsichtig, sie versteift sich irgendwann nur noch darauf Felix zu halten und bekommt sonst nichts mehr mit. Felix ist für mich ein sehr fragwürdiger Charakter, mit dem ich einfach nie warmgeworden bin. Er sagt, dass er nur auf sich selbst hört und macht am Ende doch alles, wie man es von ihm erwartet. Trotzdem hat das Buch etwas Besonderes, mit dem Reisebureau und den Urlauben in Italien, später in Frankreich. Deswegen ist es allem in allem doch ein gutes Buch.
Bildhaft geschriebener Auftaktroman
von Lilis Lesemomente - 14.06.2020
Riviera - Der Traum vom Meer Teil 1 der Riviera-Dilogie Historischer Roman Blanvalet - Verlagsgruppe Random House GmbH Autorin: Julia Kröhn ISBN 978-3-7341-0808-2 462 Seiten Riviera - Der Traum vom Meer spielt in den Jahren von 1922 bis 1936. Arthur Sommer lebt als Inhaber des Reisebureaus Sommer mit seiner Tochter Salome in Frankfurt. Als seine ihn bis dahin unterstützende Mutter Tilda stirbt, gibt Paola dem alleinstehenden Vater Halt und animiert ihn dazu, Reisen nach Italien auch im Sommer anzubieten. Da Arthur Sommer auf sich allein gestellt nicht weiter weiß, zieht er das Angebot einer Kennenlernreise in Betracht und Arthur, Paola und Salome reisen nach San Remo an die italienische Riviera. Doch die politischen Umstände machen auch vor so malerischen Orten keinen Halt und die Zukunft des Reisebureaus und die im Ausland geschlossenen Freundschaften stehen schon kurz darauf auf Messers Schneide. Salome ist acht Jahre alt als ich sie auf den ersten Seiten kennenlerne. Sie wächst bei ihrem Vater und ihrer Großmutter auf. In dem kleinen zur Wohnung gehörenden Mansardenzimmer lebt Paola, da die Familie das Zimmer untervermieten muss. Paola tröstet Salome mit einem Traum vom Meer und einer Reise nach Italien steht aufgrund der Geschäftsidee, nun auch Reisen im Sommer nach Italien anzubieten, bald nichts mehr im Wege. Paola war schließlich der lebende Beweis dafür, dass ein Mensch auch einen Sommer im heißen Italien überstehen kann - trotz Badens im Meer. Das Gerücht über die gesundheitsschädigende Wirkung von Sommern in südlichen Ländern war und blieb lange Zeit weit verbreitet. Ich begleite Salome durch Kindertage und ihre Jugend und lerne mit ihr die Riviera kennen. Malerisch beschriebene Orte und spezifische Pflanzen sorgen dafür, dass ich stets beim Lesen auch ein Bild vor Augen habe. Der flüssige Schreibstil und die eingewobenen politischen Hintergründe der jeweiligen Zeit runden die Geschichte ab. Dabei sind die Charaktere Bestandteil der Geschichte, die mit dem Ort und dem Verlauf der historischen Umstände unweigerlich verbunden sind. Die Charaktere agieren ihrem Lebensumfeld und damit ihren Möglichkeiten entsprechend und authentisch. Selbstauferlegte Zwänge sind dabei ebenso wie Ausbrüche aus dem selbst angelegten Korsett der Charaktere glaubhaft und nachvollziehbar dargestellt. Es sind vielschichtige Charaktere, die nicht immer sympathisch aber durchaus echt wirken. Neben Salome, die aus Deutschland stammt und einen jüdisch anmutenden Namen trägt rücken zwei weitere Charaktere unaufgefordert in den Fokus. Das ist einmal ihre aus Italien stammende Freundin Ornella Barbera und der aus Frankreich stammende, sehr belesene Félix Aubry. Ich kann es kaum erwarten, auf den Erkundungstouren der drei jungen Menschen mehr zu erfahren über das Land, die Menschen und die Literatur. Denn neben dem Reisen, das im Mittelpunkt der Geschichte steht, kommt auch die Literatur nicht zur kurz. So führt diese Reise unter anderem auch in das beschauliche Sanary-sur-mer, ein kleines Fischerdorf, das mir - unter anderen Umständen - ein wahrer Wohlfühlort zu sein scheint. Die Kulisse an der Riviera - italienisch an der Riviera del Fiori und französisch an der Cote d¿Azur - ist wunderschön, doch die Geschichte in den Zeiten von 1922 bis 1936 macht den Menschen das Leben nicht leicht. Julia Kröhn gelingt mit diesem historischen Roman ein charmant ausgewogenes Leseerlebnis. Es ist erschreckend, gerade jetzt noch einmal nachzulesen, unter welchen Auflagen eine Reise in den 20er Jahren mitunter erst möglich war. Von allen anderen Auflagen ganz zu schweigen. Kaum habe ich das Buch zugeschlagen, vermisse ich schon die ruhige, bald lethargische Art von Arthur auf Begebenheiten zu reagieren, frage mich, wie es Ornella geht und wie die Familie Aubry ihr zukünftiges Leben ausrichten wird. Und bei diesen Gedanken bin ich stets auch bei Salome. Riviera - Der Weg in die Freiheit, Band 2 der Dilogie, erscheint am 15. Juni 2020. Der erste Band dieses bewegenden Zweiteilers scheint mir die Grundlage zu einem überragenden zweiten Teil zu sein. - Stellt es die Hauptakteure einmal mehr vor große neue Herausforderungen. Ich bin sehr gespannt, was den Charakteren im Verlauf der Geschichte der drei Länder noch alles bevorsteht. Fazit Als lese- und reisefreudiger Mensch, der auch an der Geschichte interessiert ist, kann ich dieses Buch allen empfehlen, die ebenso reise- und lesebegeistert sind. Ein historischer Roman, der - gerade jetzt, in Zeiten neuer Auflagen und Reisebeschränkungen - bis in die Gegenwart führt.
Die Sonne verdunkelt sich...
von Kristall86 - 09.06.2020
Frankfurt im Jahr 1922. Salome ist vom Meer ganz verzaubert, obwohl sie noch nie da war. Als ihr Vater in Italien ein neumodisches Reisebureaus eröffnen will, bleibt der Familie nichts anders übrig als dort hin zu ziehen. Salomes Vater hat auch einen genauen Standpunkt im Blick: San Remo! Allein schafft er diesen Schritt nicht und tut sich mit Hotelier Renzo Barbera zusammen. Dessen Tochter Ornella und sie werden Freundinnen, aber die Zeit wird überschattet von der aktuellen politischen Lage des Landes. Dunkle Wolken sind über dem Paradies zu erkennen und das reisen fällt zunehmenst schwerer. Als sich Salome in Ornellas Freund verguckt, wird das Unheil perfekt.... "Rivera - Der Traum vom Meer" ist der Start von Julia Kröhns neuer Kurzreihe. Mit ihrer Protagonistin Salome musste ich am Anfang erst etwas warm werden. Sie ist eben noch jung, naiv und muss erst ihren Weg im Leben finden. Ihr Vater wiederum ist ein echter Visionär, was mir sehr imponiert hat. Er hat Träume und möchte diese verwirklichen, möchte aber auch das es seiner Familie gut geht. Das die politische Lage sowie die Liebe die Geschichte gehörig durcheinander wirbeln, waren sehr gute und spannende Punkte. Gerade die Beschreibungen der Faschisten ist wirklich hart und dunkel von Kröhn beschrieben. Das ist auch gut so, denn was soll hier beschönigt werden? Es war eine grausame Zeit und auch in Italien wütete dieses Pack. Natürlich erwartet man beim Anblick des Covers eher Sonne und Wärme aber die Mischung dieser Story ist Kröhn wirklich gut gelungen. Man folgt Salome wirklich gern und auch Ornella ist ein echtes italienisches Temperamentbündel. Die Beschreibungen der Landschaft sowie das Flair der damaligen Zeit konnte Julia Kröhn wirklich gut einfangen - ich freue mich sehr auf den zweiten Teil! Hierfür gibt es sonnige 4 von 5 Sterne!
Konnte mich leider nicht überzeugen
von Anonym - 09.06.2020
Die Geschichte von Salome beginnt zuerst ein wenig wirr und lustig. Es gibt viel Rückblenden, welche von witzigen, aber auch traurigen Ereignissen erzählen. Schliesslich kommt Salome mit ihrem Vater durch das Reisebüro an die Riviera, wo sie ihre beste Freundin Ornella kennenlernt. Schnell wird ihr Glück jedoch von den nationalsozialistischen Bewegungen in Deutschland überschattet und auch die Liebe bringt Ornella und Salome auseinander. Die Geschichte beginnt in Deutschland und die Personen sind einem auf Anhieb sympathisch. Die Rückblenden haben mich allerdings schnell durcheinandergebracht und ich hatte Mühe einzuordnen, wenn was geschehen ist. Die Geschichte ist schön und auch berührend, geht aber nur langsam voran. Erst gegen Ende wird es dann spannender. Ich denke, der zweite Band könnte spannender sein, da die beiden Mädchen schon erwachsen sein werden und auch viel schwierigeren Problemen ausgesetzt sind. Dennoch bin ich mir noch unsicher, ob ich den zweiten Teil lesen werde. Das Buch konnte mich leider nicht ganz in seinen Bann ziehen, doch hat es sehr viele Stellen, welche wirklich unterhaltend oder spannend sind. Félix Charakter habe ich am interessantesten gefunden, da er von zwei unterschiedlichen Perspektiven gezeigt wurde und ihn das in verschiedene Positionen gebracht hat. Das Cover finde ich einfach traumhaft! Ich liebe das Titelbild und die Kombination von den verschiedenen Farben und Schriften.
Eine Reise nach Bella Italia
von Hannelore Seidel - 25.05.2020
Der erste Teil "RIVIERA - Der Traum vom Meer" von Julia Kröhn ist zwei Frauen gewidmet. Zwei Frauen zwischen Liebe und Freundschaft, Krieg und Widerstand. Salomes Traum vom Meer wird wahr, will doch ihr Vater Arthur Sommer, der in Frankfurt ein Reisebureau besitzt, Ferien an der italienischen Rivera anbieten. Und zwar im Sommer, nicht wie 1922 üblich in der bei uns kalten Jahreszeit. Er findet in Renzo Barbera, einen in San Remo ansässigen Hotelier, einen Geschäftspartner. Renzos Tochter Ornella und Salome freunden sich an, sind unzertrennlich. Der erstarkte Faschismus macht es immer schwerer, den bis dahin unbeschwerten Weg weiterzugehen. Als dann Felix, ein französischer Unternehmersohn, im Leben von Ornella, später dann auch in Salomes Leben, eine immer größer werdende Rolle einnimmt, ist nichts mehr so, wie es einmal war. Eine Reise in den Sommer an die italienische Riviera - nach San Remo - und all die zauberhaften Städtchen und Dörfer und dann auch an die französischen Mittelmeerküste, die Cote d¿Azur - Menton , Saint Tropez , Sanary-sur-Mer - um nur einige zu nennen. Ich ließ mich von der Vorstellung an die wunderschöne Landschaft verzaubern. Zunächst lernte ich Salome mit ihren acht Jahren in Frankfurt kennen. Die gestrenge Großmutter hatte aus heutiger Sicht schon wundersam anmutende Erziehungsmethoden, davon ließ sich unsere Protagonistin jedoch nicht einschüchtern. Bis der Vater sich von Paola, die zunächst als Untermieterin bei der Familie ihr Dasein fristete, von den Vorzügen Italiens überzeugen ließ, dauerte es doch ziemlich lange. Aber dann war ich richtig drin in der Geschichte. Eine Geschichte über das Leben, wie es so spielt. Um Salome und Ornella erzählt Julia Kröhn sehr einfühlsam deren innige Freundschaft. Sie lässt uns teilhaben an der Entwicklung der Mädchen hin zu Teenagern mit all ihren schönen, aber auch ihren Schattenseiten. Die erste Schwärmerei und die nicht aus bleibenden Verwicklungen und Eifersüchteleien. Hier kommt der Franzose Felix ins Spiel, der sich als absoluter Fiesling darstellt, aber auch er wird älter, auch ihn treffen Schicksalsschläge. Die beiden jungen Frauen entwickeln sich zu starken Persönlichkeiten und vor allem Salome, in der ich ne Zeit lang einen ziemlich miesen, selbstsüchtigen Charakter gesehen habe, hat mich dann doch sehr positiv überrascht. Die Figuren in diesem ersten Teil der Riviera-Reihe sind allesamt gut beschrieben, die ganz unterschiedlichen Charaktere konnte ich mir gut vorstellen. Jede einzelne Person hatte für mich ein Gesicht, eine Gestalt. Fantasievoll ging es zu, es wurden Geschichten aus aller Welt zum Besten gegeben - welche davon mag wohl stimmen? Die unbeschwerten Sommer, die Existenznöte, die Familiengeheimisse, Amore und nicht zuletzt der sich abzeichnende Krieg mit all seinen Schrecken - all das war als Geschichte harmonisch zusammengefügt. Es waren viele zwischenmenschliche Szenen - gute wie böse - in einer klaren Sprache beschrieben. Das Cover - das Mittelmeerfeeling - macht sofort gute Laune. Sehr hilfreich fand ich auch die Karte auf der Innenseite, so konnte ich immer mal wieder nachverfolgen, wo sich gerade das Leben abspielt. Ein kurzweilig erzählter erster Teil einer vorwiegend im Mittelmeerraum spielenden Geschichte, die ich gerne weiterempfehle. Die Neugier auf den zweiten Teil ist nach einer kurzen Leseprobe bei mir geweckt.
Liebe, Freundschaft und das Meer
von Philiene - 19.05.2020
Die Geschichte beginnt im Jahr 1922 in Frankfurt. Salome wächst bei Vater und Großmutter auf. Ihre Kindheit ist nicht gerade von großer Liebe geprägt. Vater und Großmutter recht eigenen willige Charaktere. Nach dem Tod der Großmutter beschließt Arthur, Salomes Vater, sein Reisebüro auf Italien Reisen zu spezialisieren. Und so reist er mit Salome nach Italien, dort lernt sie Ornella kennen und eine große Freundschaft beginnt, bis eines Tages die Liebe dazwischen kommt. Der Roman hat mich begeistert. Die Charaktere waren großartig, es gab keinen der nicht irgendeine Macke hatte, keiner war perfekt, aber alle waren lebendig. Die Geschichte war spannend und emotional erzählt und ich bin sehr gespannt auf den nächsten Teil.
Freundschaften, Liebe und Spannungen an der Riviera - durchweg gelungener Auftakt der Buchreihe mit eigensinnigen Charakteren
von Anonym - 18.05.2020
Nachdem Salome nach dem Tod der Mutter unter den Fittichen ihrer skurrilen Großmutter aufwächst, wird 1922, als sie acht Jahre alt ist, der Traum vom Meer wahr. Paola ist plötzlich da - die Untermieterin, diese ist erst Haushaltshilfe, dann wie eine Schwester für Salome und letztendlich bringt sie Salome's Vater Arthur so weit, sie zu heiraten und mit ihr nach Italien zu reisen. In Italien findet er bald einen Geschäftspartner, um sein Angebot für Urlaubsuchenende und Sonnenanbeter zu erweitern. Salome hingegen schließt Freundschaft mit Ornella. Sommer für Sommer freuen sie sich aufeinander. Doch jeder Sommer an der Riviera bringt auch Veränderungen mit sich. Befinden sie sich anfangs noch alle in San Remo an der italienischen Riviera, verschlägt es sie aufgrund der Wirren des Krieges bald nach Menton an die französische Riviera. Je älter Salome und Ornella werden, desto mehr treten auch Männer in ihr Leben und bringen einiges durcheinander. Der Auftakt dieser Buchreihe ist Julia Kröhn fast durchgehend gelungen. Die Figuren haben sich ganz anders entwickelt als ich gedacht hätte. Das hat vor allem am Anfang der Geschichte für Überraschungsmomente gesorgt und fiel mir positiv auf. Ab der Hälfte hatte ich kurzzeitig Probleme, in der Geschichte zu bleiben. Da waren die Figuren zu kühl, zu weit weg, eher etwas fad. Ich hatte hier irgendwie den Zugang zu ihnen verloren. Vielleicht haben mir auch die Dialoge gefehlt. Da hätte es ruhig mehr davon geben können, um den Figuren Leben und Charakter einzuhauchen. Die Sprache der Autorin fand ich angenehm und leicht. Die historischen Details waren gut eingebaut, mehr davon hätten der Geschichte aber keinesfalls geschadet. Am Ende hat mich Salome überrascht, sie hat sich zu einer willenstarken und selbstbewussten Frau entwickelt. Einmal mehr ist es ihre Aufgabe, das Ruder in die Hand zu nehmen. Das Ende macht neugierig auf Band 2. Ich vergebe 3,5 von 5 Sternen.
Schicksalhaft und einfallsreich
von Martina Ernst - 14.05.2020
"Riviera - Der Traum vom Meer" ist Band 1 der Riviera-Saga von Autorin Julia Kröhn. Mit Band 2 "Der Weg in die Freiheit" endet die Familiensaga um Salome. Frankfurt 1922, die achtjährige Salome träumt vom Meer. Sie hat es noch nie gesehen und kann nicht schwimmen. Untermieterin Paola, eine geborene Italienerin, teilt die Sehnsucht. Sie steckt hinter der Idee, dass Salomes Vater, der ein Reisebüro besitzt, zukünftig Reisen nach San Remo an die Riviera anbietet. Auf ihrer ersten gemeinsamen Italien-Reise lernt Salome Ornella, die Tochter des Hotelbesitzers Renzo Barbera kennen. Salomes Sehnsucht nach dem Meer ist ein gelungener Einstieg. Das Mädchen hat eine besondere Phantasie und lässt sich auch von der strengen Großmutter nicht ausbremsen. Humor fließt mit Oma Tildas seltsamen Versuchen, ihre Erziehungsmethoden durchzusetzen, ein. Salome heckt mit Paola Schabernack aus. Die junge Frau bietet ihr Halt, bis ein Schicksalsschlag alles ändert. Am neuen Handlungsort italienische Riviera kann sich die Atmosphäre erst richtig entfalten. Herzergreifend ist die Freundschaft zwischen Salome und Ornella, die bald auf eine harte Probe gestellt wird. Das Gegensätzliche zeigt sich sowohl körperlich als auch im Wesen. Durch Salome kommt Ornella aus sich heraus. Sie fühlt sich dennoch weiterhin unscheinbar und muss um Respekt kämpfen. Die Annäherung an eine sperrige und eigenwillige weitere Hauptfigur fällt schwer. Er hat ein Faible für Schauriges, liebt den Tod und redet gerne in Zitaten. Faszination mag so lange nicht aufkommen, bis er sich etwas öffnet und Herz zeigt. Politisches und Geschichtliches fließt eher am Rande ein. Die Aufteilung des Buches in Jahresabschnitte ist gelungen. Aufgrund der Zeitsprünge kommt öfters die Frage auf, wie alt die Hauptfiguren gerade sind. Salome und Ornella beweisen viel Einfallsreichtum und lenken ihre Väter, ohne dass diese es groß bemerken. Bald spielt die Liebe eine zentrale Rolle und bringt das Leben der beiden durcheinander. Im letzten Buchabschnitt nehmen die bedrohlichen Veränderungen in Deutschland mehr Gewicht ein. Salome erkennt ihren Weg. Ihr Kampfgeist ist bewundernswert, und die Spannung auf Band 2 steigt. Die Sehnsucht nach Meer und die Atmosphäre des Handlungsortes werden anziehend in Szene gesetzt. Der Titel weckt die Neugierde. "Riviera - Der Traum vom Meer" entwickelt Intensität mit einer besonderen Freundschaft und interessanten Handlungsorten. Die Veränderungen der Charaktere sind gelungen dargestellt. Das Mitreißende hält nicht durchgehend an. So manches Verhalten ist nicht nachvollziehbar. Bewundernswert sind die, mit dem geschichtlichen Hintergrund verwobenen, Ideen und miteinander verbundenen Schicksale.
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Sicher & bequem bezahlen:
Bleiben Sie in Kontakt:
Hugendubel-App
Zustellung durch:
1 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen, die das Lesen aber nicht einschränken. Mängelexemplare sind durch einen Stempel als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

2 Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Die jeweils zutreffende Alternative wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

4 Der gebundene Preis dieses Artikels wird nach Ablauf des auf der Artikelseite dargestellten Datums vom Verlag angehoben.

5 Der Preisvergleich bezieht sich auf die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) des Herstellers.

6 Der gebundene Preis dieses Artikels wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

7 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis.

* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.