Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Sokolows Universum als Taschenbuch
PORTO-
FREI

Sokolows Universum

Roman. Originaltitel: De ruimte van Sokolov.
Taschenbuch
Ein Straßenkehrer in Tel Aviv wird Zeuge eines Mordes. Der Mann zweifelt an seinem Verstand, denn er glaubt, in dem Mörder einen alten Freund erkannt zu haben. Und dies würde in der Tat alle Regeln der Wahrscheinlichkeit außer Kraft setzen. Denn Sasc … weiterlesen
Taschenbuch

10,90 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Sokolows Universum als Taschenbuch

Produktdetails

Titel: Sokolows Universum
Autor/en: Leon de Winter

ISBN: 3257232888
EAN: 9783257232882
Roman.
Originaltitel: De ruimte van Sokolov.
Übersetzt von Sibylle Mulot
Diogenes Verlag AG

27. April 2001 - kartoniert - 448 Seiten

Beschreibung

Ein Straßenkehrer in Tel Aviv wird Zeuge eines Mordes. Der Mann zweifelt an seinem Verstand, denn er glaubt, in dem Mörder einen alten Freund erkannt zu haben.
Und dies würde in der Tat alle Regeln der Wahrscheinlichkeit außer Kraft setzen. Denn Sascha Sokolow ist kein gewöhnlicher Straßenkehrer. Noch vor kurzem war der emigrierte Russe einer der angesehensten Raumfahrtforscher seines Landes.

Pressestimmen

Wenn zwei Freunde eine Rakete bauen Viel Stoff wird in dieser Geschichte aufbereitet. Und kein noch so unbedeutendes Detail ist zu viel. Es ist die Geschichte von Sascha Sokolow und Lew Lesjawa, die kalkuliert vor den Hintergrund historischer Ereignisse und aktueller ethischer Fragen plaziert werden. Das untergehende Sowjetreich, der ausbrechende Golfkrieg, die Einwanderung russischer Juden nach Israel, die Raumfahrt, Liebe, Verrat und Verlust, Gutes und Böses. Ihre Kindheit haben die beiden zusammen verbracht, sind Freunde geworden und haben viel später zusammen eine Rakete gebaut. Sie sind russische Juden und fragen sich, das Jüdischsein, "was ist das, wie fühlt man sich da?" und sie wollen es richtig machen, die ganze Zeit. Leon de Winter bringt sein Thema unter, pflanzt es in das Universum von Dr. Sokolow. Jetzt fegt Sokolow die "schwierigste Straße im Hatikwah-Viertel" in Tel Aviv und schüttet flaschenweise Wodka in sich hinein. Die rätselhafte Explosion der Rakete, an der er als Ingenieur neben seinem Projektleiter Lesjawa mitgearbeitet hatte, bescherte ihm diesen Zustand. Nachdem er fünf Jahre in Sibirien zugebracht hatte, reiste er nach Israel aus. Bevor aber ein Geflecht aus Rückblenden und eigentlicher Erzählung montiert wird, geschieht in genau diesem Viertel ein Mord. Zeuge ist ein reichlich betrunkener Sokolow. Trotzdem meint er in dem Mörder seinen Freund Lew zu erkennen, an dem er während des Verhörs über die Ursachen des Raketeninfernals wegen einer unbesonnenen Äußerung zum Verräter geworden ist und von dem er seitdem nie mehr etwas gehört hat. "Sokolow kehrte aus einem fernen Winkel des Universums zurück", als tatsächlich wenige Tage nach dem Mord Lew, adrett und steinreich, bei ihm im Zimmer steht und ihn engelsgleich aus dem Sumpf zieht. Unterschiedlicher könnten beide nicht sein, doch umgetrieben von dem, was damals war, und den süßen Verlockungen eines besseren Lebens, das ihm Lew bietet, lässt sich Sokolow auf eine Teilhaberschaft mit ihm an einem Kriegswaffenunternehmen ein. Lew, der Pragmatiker, gewissenlos und charismatisch, Sokolow, der Gewissensnöter, der "ohnmächtig an einer Vergangenheit festgeklammert hat, die schon verschwunden ist". Doch die holt beide wieder ein. Die Grenzen der Moral werden ausgereizt, Freundschaft gegen Opportunismus gesetzt und wie im besten Thriller wird einem finalen Schlagabtausch entgegen gesteuert. Weil De Winter in gekonnter Vermittler-Manier das geballte Material auf intelligente, unsentimentale und oft genug pointierte und gewitzte Weise erzählt, brauchts kaum einen langen Atem. Einhellig wohlmeinend wird er schließlich auch von der Literaturkritik und sich selbst bedacht: "Ik ben een producent van lekker lesbare boeken". "Lews Besuch hatte in einer anderen Welt stattgefunden, nicht in dem Zimmer, in dem Tanja sich jetzt befand. Sie war die Wirklichkeit, sie war die Luft, die er (Sokolow) atmete, sie war sein Augenlicht. Lew hatte ihn aus der Gosse geholt, aber Tanja hatte ihm einen Grund gegeben, sich nach der Zukunft zu sehnen." Senta Wagner © www.titel-magazin.de

Mehr aus dieser Reihe

zurück
Schwesterherz
Taschenbuch
von Felix Francis
Porträtzeichnungen 1977-1979
Taschenbuch
von Anna Keel
Früher Erfolg
Taschenbuch
von F. Scott Fitzger…
Gefährliche Ferien - Nordsee, Ostsee
Taschenbuch
von Bernhard Schlink…
Die Sache mit dem Dezember
Taschenbuch
von Donal Ryan
vor
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.