Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei

Marlene und die Suche nach Liebe

Roman. Originaltitel: Marlene.
Buch (kartoniert)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.1
Von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt.

Wie im Rausch erkundet die junge Marlene die wilden Nächte Berlins. Sie liebt, wen immer sie begehrt, und wird mit "Der blaue Engel" zum Star. Bald feiert man sie in Hollywood als glamouröse Diva. Ihr Streben na … weiterlesen
Dieses Buch ist auch verfügbar als:
Buch

12,99 *

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Marlene und die Suche nach Liebe als Buch

Produktdetails

Titel: Marlene und die Suche nach Liebe
Autor/en: C. W. Gortner

ISBN: 3746635063
EAN: 9783746635064
Roman.
Originaltitel: Marlene.
Übersetzt von Christine Strüh
Aufbau Taschenbuch Verlag

15. Februar 2019 - kartoniert - 543 Seiten

Beschreibung

Von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt.

Wie im Rausch erkundet die junge Marlene die wilden Nächte Berlins. Sie liebt, wen immer sie begehrt, und wird mit "Der blaue Engel" zum Star. Bald feiert man sie in Hollywood als glamouröse Diva. Ihr Streben nach Selbstbestimmung lässt Marlene jedoch immer wieder anecken, und auch in der Liebe bleibt sie auf der Suche - bis sie dem Schauspieler Jean Gabin begegnet. Doch dann zieht Marlene mit den amerikanischen Truppen an die Front - und die Rückkehr in das zerstörte Deutschland wird zu ihrem persönlichen Drama.

Eine große Geschichte über Leidenschaft und Kunst, eine Welt im Wandel - und die Liebe

Portrait

C. W. Gortner wuchs als Sohn eines Amerikaners und einer Spanierin in Südspanien auf. In Kalifornien lehrte er an der Universität Geschichte mit einem besonderen Fokus auf starke Frauen in der Historie. In Marlene Dietrich erkannte er eine so "leidenschaftliche wie unkonventionelle und mutige Frau", dass er einfach über sie schreiben musste. Er lebt in San Francisco.
Mehr Informationen zum Autor unter www.cwgortner.com

Christine Strüh übertrug u. a. Kristin Hannah, Gillian Flynn und Cecelia Ahern ins Deutsche. Sie lebt in Berlin.


Pressestimmen

"Eine große Geschichte über Leidenschaft und Kunst, eine Welt im Wandel - und die Liebe." Nieder-Eschbacher Anzeiger 20190301
Bewertungen unserer Kunden
Das Leben der Marlene Dietrich
von Curin - 21.03.2019
Schon als Kind hat Marlene eine unbändige Art und bricht auch als junge Frau Konventionen und strebt stets nach Unabhängigkeit. Bald gelingt ihr der Aufstieg zu einer Diva Hollywoods, doch ist sie wirklich glücklich... ? Dieser besonderen Persönlichkeit hat der Autor C. W. Gortner hier einen Roman gewidmet, indem er Marlene Dietrich aus der Ich-Perspektive ihre eigene Geschichte erzählen lässt. Jeder hat bestimmt schon einmal von dem Star gehört, aber kaum jemand weiß sicherlich, wie sie aufgewachsen und überhaupt berühmt geworden ist. Mir hat deshalb sehr gefallen, dass man als Leser Marlene im Buch als kleines Mädchen begegnet, die in bei einer strengen Mutter und einer etwas kränkelnden Schwester aufwächst. Doch schon früh beginnt sie zu versuchen, ihren eigenen Kopf durchzusetzen, was sich durch ihr ganzes Leben zieht. C. W. Gortner ist es gelungen, ein lebendiges und wie ich finde auch authentisches Bild der bekannten Marlene Dietrich zu zeichnen und sie auch für den Leser nahbar zu machen. Durch die gewählte Ich-Perspektive kann man auch sehr gut nachvollziehen, was sie fühlt, wie sie denkt und was sie sich eigentlich vom Leben gewünscht hat. Insgesamt ist so mit ,,Marlene und die Suche nach Liebe ein gut lesbarer und unterhaltsamer Roman entstanden. Gerne empfehle ich ihn hier weiter.
Ich bin die fesche Lola
von leseratte1310 - 10.03.2019
Wer kennt sie nicht - die Schauspielerin Marlene Dietrich? Der Autor C. W. Gortner befasst sich in diesem Buch mit der glamourösen Diva. Doch Marlene ist so viel mehr als eine Diva. Sie wollte sich in kein Schema pressen lassen und ist ihren eigenen Weg gegangen, auch wenn es sie viel gekostet hat. Dieses Buch hat mich vom ersten Augenblick an gepackt. Erzählt wird die Geschichte aus der ich-Perspektive. So kann ich an ihrem Gefühlsleben sehr direkt teilnehmen. Sie ist eine beeindruckende Persönlichkeit und lässt sich nicht verbiegen, aber sie hat eine Menge an sich, das sie nicht gerade sympathisch macht. Marie Magdalene Dietrich verliert als Sechsjährige ihren Vater und damit endet auch das privilegierte Leben. Ihre Mutter Josephine Dietrich stammt aus der berühmten Uhrmacherdynastie Felsing. Sie legt viel Wert auf diese Herkunft und muss dennoch als Hauswirtschafterin das Geld für sich und die Töchter verdienen, da sie zu stolz ist, die Unterstützung ihrer Familie anzunehmen. Von ihren Töchtern erwartet sie, dass sie sich ordentlich benehmen und dass sie "etwas tun". Liesel, immer ein wenig kränklich, ist gehorsam, doch Lena ist anders und eckt immer wieder an. Als sie nach der Ausbildung an der Musikhochschule in Weimar zurückkommt, kann sie schon bald nicht mehr mit der Mutter unter einem Dach leben. Sie nimmt sich ihre Freiheit, auch wenn es schwierig ist. Aber sie weiß, was sie will und was sie nicht will. Sie liebt, wen sie will, egal ob Mann oder Frau. Dann heiratet sie Rudolph (Rudi) Sieber, bekommt die Tochter Maria und verliert schon bald das Interesse an Rudi, obwohl sie sich ihm immer verbunden fühlt und sich auch nicht scheiden lässt. Auch wenn sie erste Erfolge hat, erst die Arbeit mit Josef von Sternberg macht sie so bekannt, dass auch die Amerikaner an ihr interessiert sind. Aber mit ihren Verträgen dort hat sie sich auch ein Stück weit verkauft. Die politische Lage in Deutschland verändert sich und Marlene ist gegen diese Veränderungen und gegen die neue Regierung. Berlin ist ihre Heimat, wird ihr aber zunehmend fremd. Unter den Voraussetzungen zieht sie nichts zurück und sie stößt sogar Goebbels vor den Kopf. In Amerika unterstützt sie Menschen, die verfolgt werden. Als sie sich zunehmend in Amerika unwohl fühlt, geht sie nach Paris, wo sie dann Jean Gabin kennenlernt, mit dem sie eine Affäre hat. Er trifft dann eine Entscheidung, die auch Marlenes Leben beeinflusst. Sie bewirbt sich bei der Truppenbetreuung der USA und bringt den Jungs Ablenkung vom Kriegsgeschehen. Das Buch endet im Jahr 1946. Der Autor sagt im Nachwort: "So bleibt mir nur zu hoffen, dass meine Bewunderung für sie deutlich wird und dass ich ihrer Person auf meine bescheidene Art gerecht werde." Ich finde, das ist ihm hervorragend gelungen.
Was für eine Frau!
von Sarah - 09.03.2019
Marlene Dietrich wuchs während des ersten Weltkrieges auf. In den goldenen 1920er Jahren zog es sie nach Berlin, wo sie erste Bühnenerfahrungen in den Varietéclubs sammelte. Doch von dort bis nach Hollywood ist es kein einfacher Weg. Wie Marlenes Weg dorthin aussah, beschreibt Gortner in diesem Roman. Gortner fängt in diesem Biographie-Roman bei Marlene Dietrichs Kindheit und Jugend an. Er beschreibt das Verhältnis zur Mutter und Schwester und setzt dann in der Pubertät an, wo Marlene sich zum ersten Mal verliebt. Besonders spannend waren für mich auch die Anfangs Jahre von Marlene in den 1920er Jahren in Berlin und die im Buch eher am Ende angesiedelte Zeit des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkrieges. Im Zwischenteil wiederholten sich viele Sachen, so dass mir der ein wenig zu langatmig ausfiel. Neuer Film, neuer Liebhaber, Ende - was nun? Das kam mir ein wenig zu oft vor. Was Gortner aber gelang, war eine Frau darzustellen, die für ihre Zeit außergewöhnlich war. Sie war damals schon sehr emanzipiert und frei von so vielen Vorurteilen, was vor allem die Queer-Szene angeht und offene Beziehungsmodelle, dass viele sie selbst heute als fortschrittlich ansehen würde. Dennoch hat sie sich nicht reinreden lassen und ihr Ding durchgezogen. Das war nicht immer empathisch und sympathisch, aber unbestreitbar bewundernswert. Somit ist dieser Roman aus der Reihe Mutige Frauen zwischen Kunst und Liebe endlich mal richtig aufgehoben. Endlich sage ich, weil ich schon einige Bücher dieser Reihe gelesen habe, wo mir genau das gefehlt hat und wo der Mann an der Seite der beschriebenen Frauen viel präsenter war als die Frau selbst. Das ist hier eindeutig nicht der Fall! Auch hatte ich kein wirkliches Bild von Marlene Dietrich, das konnte der Roman sehr gut vermitteln. Im Nachwort sagt Gortner, dass er die Biographie sehr gestrafft hat, das schimmert manchmal auch durch, weswegen ich mir teilweise gewünscht hätte, manches nicht zu straffen, sondern vielleicht eher auszuklammern. Nichts desto trotz hat mir der Roman gut gefallen. Der Stil ließ sich gut lesen, Marlene Dietrichs Biographie und Persönlichkeit ist sehr fesselnd und Gortner konnte genau dies auch gut herüber bringen!
Wer war Marlene Dietrich?
von hasirasi2 - 15.02.2019
Diese Frage versucht C. W. Gortner mit seinem Roman "Marlene und die Suche nach Liebe" zu beantworten. Ich muss zugeben, ich wusste nicht viel über "die Dietrich", kannte ihren Film "Der blaue Engel" und das Lied "Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt", hatte sofort ihr Erscheinungsbild im Kopf und ihre markante Stimme im Ohr. Zufällig habe ich erst vor kurzem gelesen, dass sie eine Schwester hatte und sich im 2. WK gegen die Nazis stark machte. Sie war eine Frau, die Eindruck hinterließ. "Dich kann man nicht verlassen, Marlene, weil man Dich nicht vergessen kann." (S. 195). Dabei sollte sie nach dem Willen ihrer perfektionistischen und alles kontrollierenden Mutter eigentlich Konzertgeigerin werden. " ... wenn man echtes Talent besitzt, kann man fast alles erreichen. ... Möchtest du dein Leben selbst bestimmen oder soll das Leben über dich bestimmen?" (S. 65) Aus einer Uhrmacherdynastie stammend und früh verwitwet, stellt sie an Marlene (eigentlich Marie Magdalene Dietrich) und deren ältere Schwester Liesel höchste Ansprüche und war fast nie mit ihnen zufrieden. Marlene beginnt ihre Karriere ganz unten, spielt in Filmorchestern, tritt in zwielichtigen Revuen und Kabaretts auf, macht Werbefotos, besucht eine Schauspielschule. Sie hat etwas, was Männer und Frauen gleichermaßen anzieht. "Du bist keine Frau. Du bist ... du bist irgendwas anderes." (S. 313) Sie legt sich bei ihren Affären nicht auf ein Geschlecht fest. Marlene liebt bestimmte Menschen - ihr ist egal ob das dann ein Mann oder eine Frau ist. Eines Tages spricht sie der Aufnahmeleiter Rudolf Sieber an und vermittelt ihr die erste Nebenrolle. Monatelang wirbt er um sie, schließlich heiraten sie und bekommen eine Tochter - Heidede. Doch Marlene will keine Hausfrau und Mutter sein, sie will berühmt werden! Ihr Mann und ihre Tochter bleiben dabei auf der Strecke. Man merkt dem Buch an, dass es ein Mann geschrieben hat. Die Sexszenen sind sehr explizit beschrieben - aber Marlene benahm sich anscheinenden sowieso eher wie ein Mann als wie eine Frau. Sie bevorzugte Anzüge, hatte ein großes Selbstbewusstsein, ließ sich von kaum jemanden etwas sagen, wollte über ihre Rollen und Kostüme selbst bestimmen. Dezidiert zählt er auf, wann sie mit wem welchen Film gedreht hat und was dabei alles passiert ist - an diesen Stellen glich das Buch eher einer Biografie als einem Roman. Gortner schreibt in der Ich-Perspektive, lässt Marlene ihren Aufstieg und die Rückschläge selbst erzählen, von ihren dauernden Hungerkuren und Sportexzessen, um ja dünn genug zu sein. Trotzdem bekam ich keinen wirklichen Zugang zu ihren Gedanken und Gefühlen, fühlte mich beim Lesen von ihrem Leben ausgeschlossen. Marlene kommt nicht besonders sympathisch rüber. Ich hatte das Gefühl, sie suchte keine Liebe, sondern Leidenschaft und Sex, Erfolg und Geld. Aber ich war fasziniert, mit welchen Berühmtheiten sie verkehrte und was sie im 2. WK geleistet hat, darüber hätte ich gern mehr gelesen. Etwas schade fand ich, dass das Buch 1946 endet, als ihre große Zeit beim Film vorbei ist. Auch über ihre Beziehungen zu Menschen wie Hemingway, Remarque oder Wells hätte ich gern mehr erfahren. Auch wenn ich keinen richtigen Zugang zu Marlene bekommen habe, beschreibt Gortner die Zeit, Orte und Filmbranche sehr lebendig, die miesen Absteigen, in denen Marlene wohnt, die windigen Clubs und Flüsterkneipen, die Amüsierlokale und Transvestiten-Shows, die homosexuelle Szene und ihre Erkennungszeichen. "Ich bin immer noch Lena. Die Dietrich ist eine Illusion. Nichts als gutes Licht und Schminke." (S. 325)
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.