Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Telematik im Gesundheitswesen als Buch
PORTO-
FREI

Telematik im Gesundheitswesen

Vertragsarzt- und datenschutzrechtliche Aspekte. 'DuD-Fachbeiträge'. Auflage 2003. Book.
Buch (kartoniert)
Das deutsche Gesundheitswesen steht aufgrund der stetig steigenden Kosten unter einem besonderen Rationalisierungsdruck. Ein Mittel zur Kostendämpfung, über das seit vielen Jahren diskutiert wird, ist der verstärkte Einsatz von Informations- und Komm… weiterlesen
Buch

99,99*

inkl. MwSt.
Portofrei
Lieferbar innerhalb von zwei bis drei Werktagen
Telematik im Gesundheitswesen als Buch

Produktdetails

Titel: Telematik im Gesundheitswesen
Autor/en: Dennis Kraft, Kraft Dennis

ISBN: 3824421666
EAN: 9783824421664
Vertragsarzt- und datenschutzrechtliche Aspekte.
'DuD-Fachbeiträge'.
Auflage 2003.
Book.
Deutscher Universitätsverlag

20. Juni 2003 - kartoniert - 124 Seiten

Beschreibung

Das deutsche Gesundheitswesen steht aufgrund der stetig steigenden Kosten unter einem besonderen Rationalisierungsdruck. Ein Mittel zur Kostendämpfung, über das seit vielen Jahren diskutiert wird, ist der verstärkte Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien. In der Zusammenführung bisher getrennter Daten wird für die Zukunft eine Verbesserung der Beziehung zwischen Patienten, Ärzten, Krankenhäusern und Krankenkassen gesehen.
Dennis Kraft untersucht die sozialversicherungs- und datenschutzrechtlichen Rahmenbedingungen dieser Entwicklung. Im Mittelpunkt steht dabei die Datenvernetzung der Patientenkarte, des elektronischen Rezeptes und der elektronischen Patientenakte. Er weist auf die datenschutzrechtlichen Bedenken hin und zeigt, dass die Datenverarbeitung sich bisher einzig auf die Einwilligung der Patienten stützt, die jedoch im medizinischen Alltag unpraktikabel ist. Der Autor legt somit die Notwendigkeit einer telematikspezifischen Datenschutzregelung dar.

Inhaltsverzeichnis

1. Kapitel Einleitung.- A. Bedeutung des Themas.- B. Gang der Untersuchung.- 2. Kapitel Telematik im Gesundheitswesen.- A. Entwicklung der Krankenversichertenkarte.- B. Erweiterung der Krankenversichertenkarte zur Patientenkarte.- I. Aufhebung der Beschränkung auf administrative Daten.- II. Standardisierung der Dokumentation.- III. Steuerungsfunktion der Patientenkarte.- C. Elektronisches Rezept.- I. Elektronisches Rezept mit Trägermedium.- II. Elektronisches Rezept im netzbasierten Informationsverbund.- D. Aufbau einer Kommunikationsinfrastruktur.- I. Telematikplattform für das Gesundheitswesen.- II. Elektronische Patientenakte.- III. Kartenfunktionen in vernetzten Strukturen.- 1. Verweisfunktion.- 2. Dokumentationsfunktion.- 3. Zugangsfunktion.- E. Zusammenfassung.- 3. Kapitel Vertragsarztrechtliche Rahmenbedingungen.- A. Einführung.- B. Grundlagen des Vertragsarztrechts.- C. Erprobungsregelungen.- I. Kostenerstattung.- II. Beitragsrückzahlung.- III. Unterstützung der Versicherten bei Behandlungsfehlern.- IV. Gesundheitsförderung und Rehabilitation.- V. Dauer und Auswertung.- VI. Bewertung.- D. Modellvorhaben und Strukturverträge.- I. Modellvorhaben.- 1. Modellvorhaben in der Fassung des 2. GKV- Neuordnungsgesetzes - 2. GKV-NOG.- a) Inhalt der Modellvorhaben.- b) Suspendierung des Leistungserbringerrechts.- e) Grundsatz der Beitragsstabilität.- d) Vorgaben zur Ausgestaltung der Modellvorhaben.- e) Zwingende Beteiligung der Kassenärztlichen Vereinigungen.- 2. Modellvorhaben in der Fassung des GKV- Gesundheitsreformgesetz 2000.- II. Strukturverträge.- 1. Inhalt der Strukturverträge.- 2. Bindung an das Leistungserbringerrecht.- 3. Grundsatz der Beitragsstabilität.- 4. Vorgaben zur Ausgestaltung der Strukturverträge.- 5. Zwingende Beteiligung der Kassenärztlichen Vereinigungen.- III. Bewertung.- E. Integrierte Versorgung.- I. Inhalt integrierter Versorgungsformen.- II. Bewertung.- F. Verankerung des Telematikeinsatzes im SGB V.- 4. Kapitel Datenschutzrechtliche Determinanten.- A. Einfuhrung.- B. Grundlagen des Datenschutzes.- I. Allgemeiner Datenschutz des BDSG.- 1. BDSG 1977.- 2. "Volkszählungsurteil".- 3. BDSG 1990/1991.- 4. EG-Datenschutzrichtlinie.- 5. BDSG 2001.- II. Bereichsspezifischer Datenschutz des SGB.- 1. SGB I und SGB X.- 2. SGB V.- C. Zulässigkeit ausgewählter Anwendungen de lege lata.- I. Patientenkarte.- 1. Bereichsspezifische Regelungen.- a) § 291 SGB V.- b) § 284 SGB V.- c) §§ 294,295 SGB V.- d) Zwischenergebnis.- 2. Regelungen des BDSG.- a) § 28 Abs. 7 BDSG.- b) §§ 3 Abs. 10, 6 c BDSG.- c) Zwischenergebnis.- 3. Ergebnis zur Patientenkarte.- II Elektronisches Rezept.- 1. Bereichsspezifische Regelungen des SGB V.- 2. § 28 Abs. 7 BDSG.- 3. Ergebnis zum elektronischen Rezept.- III. Elektronische Patientenakte.- 1. Bereichsspezifische Regelungen des SGB V.- 2. § 28 Abs. 7 BDSG.- 3. Ergebnis zur elektronischen Patientenakte.- IV. Zusammenfassung.- D. Probleme der Einwilligung.- I. Unpraktikabilität von Aufklärung und Schriftformerfordernis.- II. Fiktion der Freiwilligkeit.- III. Zusammenfassung.- E. Notwendigkeit einer telematikspezifischen Datenschutzregelung.- I. Regelungsinhalte.- II. Gesetzgebungskompetenz des Bundes.- Zusammenfassung in Thesen.- Sachwortverzeichnis.

Portrait

Dr. Dennis Kraft promovierte bei Professor Dr. Thomas Groß an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Er ist zur Zeit Referendar im OLG-Bezirk Frankfurt a.M..
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** im Vergleich zum dargestellten Vergleichspreis.