Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Kalte Haut als Buch
PORTO-
FREI

Kalte Haut

Thriller. Empfohlen bis 99 Jahren.
Buch (kartoniert)
Kundenbewertung: review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.5 review.image.2
"Martin Krist ist der wirklich böse Bube unter den deutschen Krimi-Schreibern." (Berliner Kurier)
Dieses Buch ist auch verfügbar als:
Buch

10,99*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Kalte Haut als Buch

Produktdetails

Titel: Kalte Haut
Autor/en: Martin Krist

ISBN: 3745091531
EAN: 9783745091533
Thriller.
Empfohlen bis 99 Jahren.
epubli

5. März 2018 - kartoniert - 360 Seiten

Beschreibung

Mit einem Schmunzeln streckte der Mann die Hand nach dem Kind aus. Liebevoll strich er ihm übers Haar. "Und tot bist du", flüsterte er.

Berlin wird von einer Mordserie erschüttert. Der Täter stellt Filme ins Internet, auf denen zu sehen ist, wie er seine Opfer quält. Dann lockt er Journalisten zu den Leichen. Vieles deutet auf einen Zusammenhang mit den Ausländerhetzkampagnen des Innensenators hin.
Kommissarin Sera Muth und ihr Ermittlungsteam ziehen den Polizeipsychologen Dr. Babicz hinzu. Diesem kommt das Vorgehen des Täters vertraut vor. In den USA hatte er bei der Überführung eines Mörders mitgewirkt, der seine Opfer bei lebendigem Leib häutete. Ist der "Knochenmann" zurück?

DIE PRESSE

"Hier schreibt jemand, der sein Handwerk versteht." (Jochen König, Krimi-Couch)

"Ein hoch empfehlenswerter Lesegenuß!" (Wolfgang Brandner, BücherKaffee)

"'Kalte Haut' bietet tolle Krimi-Unterhaltung auf internationalem Niveau mit präzisen Recherchen, einem realistischen Setting und einer Handlung, in der eine Wendung die nächste jagt ... Wirklich lesenswert!" Frank Gundermann, Evolver)

"'Kalte Haut' lässt sich auf keine billigen Klischees ein. Stattdessen führt der äußerst lesenswerte Roman Schicksale auf geschickte Weise zusammen und legt dabei jede Menge falsche Spuren, die einen bis zum Schluss miträtseln und -fiebern lassen." (Peter Hiess, Buchkultur)

"Verstörend, genial und nicht mehr aus den Händen zu legen!" (Yvonne Kühl, Lesewelt)

"Fazit: Ein Highlight im jährlichen Wust der Serienmörderthriller. Und das von einem deutschen Autor. Hut ab!" (Martina Sprenger, Schreib-Lust.de)

"Meine Empfehlung für alle anspruchsvollen Krimileser, die sich nicht von blutrünstigen Details sondern lieber von einer intelligent konstruierten Story fesseln lassen möchten!" (Martina Meyen, Eselöhrchen.de)

"Ein Must Have für Thrillerliebhaber." (Monica Heidt, Leseleidenschaft.de)
Bewertungen unserer Kunden
Spannend bis zur letzten Seite
von Claudia_G - 18.07.2018
Ein Serienmörder treibt in Berlin sein Unwesen. Er misshandelt und häutet seine Opfer - scheinbar nach dem Vorbild des "Knochenmannes", der in den USA seine grausamen Taten beging. Ein Nachahmer? Warum schickt der Mörder Videos seiner grausamen Folterungen an die Presse? Und was hat der versuchte Ehrenmord an einer türkischen Frau damit zu tun? In drei anfänglich unabhängigen Handlungssträngen lernt der Leser die Protagonisten kennen: Robert, ein Psychologe, der nach vier Jahren aus den USA nach Berlin zurückkehrt und in den Staaten eine Ausbildung zum Profiler absolviert hat. Die Journalistin Tania, die sich von ihrem Mann getrennt hat, der die Trennung aber nicht akzeptieren will und Seray, eine türkischstämmige Polizistin, die versucht ein emanzipiertes Leben mit den familiären Traditionen und den damit verbundenen Ansprüchen in Einklang zu bringen. Der Autor versteht es den Spannungsbogen während des ganzen Thrillers durchgehend zu halten. Dies gelingt ihm durch relativ kurze Kapitel, die oft mit Cliffhangern enden und den häufigen Sprüngen zwischen den Geschichten der drei Hauptfiguren. Auch die Lösung des Falles ist bis kurz vor Ende des Buches noch offen. Auch wenn dem aufmerksamen Leser bereits früher Hinweise geliefert werden, so kann er sich doch bis zum Schluss nicht wirklich sicher sein. Durch das Einfügen von Zeitungsartikeln erhält das Buch eine zusätzliche, ansprechende Nuance. Eine wunderbare Einflechtung der Journalistin Tania und deren Arbeitsumfeld. Und sicher auch eine persönliche Note des Autors, der selbst als Redakteur tätig war. Durch den angenehmen, flüssigen Schreibstil ist der Thriller leicht zu lesen. Die Geschichte fesselt und überrascht den Leser immer wieder. Von mir gibt es hierfür eine klare Leseempfehlung. Dies wird definitiv nicht das letzte Buch von Martin Krist sein, das ich lese.
Hier weiß sich auch eine Kommissarin zu behaupten
von Andrea Vinzelberg - 18.03.2018
Ich kann behaupten, dass ich schon einige Bücher vom Autor gelesen habe. So fiel es mir natürlich sehr schnell ins Auge, dass in "Kalte Haut" die Kommissarin Sera Muth, welche ich bereits aus "Märchenwald" kenne, das ermittelnde Oberhaupt ist. Freut mich, denn ja, auch Frauen können einen Thriller anführen. Der Einstieg in ein Buch ist mir persönlich immer recht wichtig, wenn er ein Statement beinhaltet. Es gibt Prologe, die machen neugierig und regen zum Nachdenken an, aber es gibt auch diese, die einfach nichtssagend sind für die Story. Der erste Eindruck von "Kalte Haut" gefiel mir super, denn dieses geflüsterte "Und tot bist du" hat beim Lesen schon etwas ausgelöst. Aber der Prolog hatte auf mich auch noch eine andere Wirkung, dazu im Verlauf meiner Rezension mehr. Das Polizistenteam um Sera Muth erleben wir zu Beginn in einem Fall, der vor allem für Sera eine persönliche Note mit sich bringt. Eine junge türkische Frau wird niedergestochen. Das Motiv: ihre Beziehung zu einem Deutschen. Sera Muth, selbst Türkin, konnte ihr Leben so ausrichten, wie sie es wollte und ist nun Kommissarin. Am Tatort wird sie von einer älteren türkischen Frau angeklagt "Frauen wie du sind schuld" (Pos. 805) Sera kann nicht anders, als sich dies zu Herzen zu nehmen. Typisch für die Thriller von Martin Krist ist es, dass er nie nur einen Fall behandelt. Ob die Fälle am Ende zusammen spielen oder gar nichts miteinander zu tun haben, lässt der Autor bis zum Ende offen. Da habe ich wirklich aufgehört einen Zusammenhang zu finden, denn ich habe noch nie den richtigen Riecher gehabt. Der angesprochene zweite Fall behandelt die Thematik aus dem Klappentext. Es geht um eine Entführung, ein Video, auf dem Folterszenen gezeigt werden und der Einsicht, dass der Täter schneller ist, als der Rest. Bei dem Entführungsfall bringt der Autor eine weitere Frau ins Spiel. Tania Herzberg, Journalistin, wird zum Tatort gelotst und entdeckt Schreckliches. Anfänglich habe ich ihr gar nicht so viel Aufmerksamkeit geschenkt, aber da war der Plan von Herrn Krist natürlich ganz anders als meiner. Schnell zeigt sich, wie gut er den Leser wieder bei der Stange halten kann. Kapitel für Kapitel zog er mich tiefer in die Story hinein. Mein Brainstorming war wieder in vollem Gange und dann brach es auch wieder komplett zusammen. Denn ganz großes Kopfzerbrechen machte mir der zum Fall hinzugezogene Polizeipsychologe Dr. Robert Babicz. Hier war schnell klar, dass das die Figur mit den Geheimnissen ist. Wirklich nur stückchenweise bringt der Autor hier Licht ins Dunkle. Der Bezug zu seinen toten Eltern, sein Bruder, der ständig auftaucht und aufzeigt, welch komisches Geschwisterverhältnis die beiden haben. Vor vier Jahren verließ Babicz aus privaten Gründen schlagartig Berlin. Nun ist er zurück und viele Fragen mit ihm. Die Frage, welche ich mir beim Lesen am häufigsten gestellt habe, war WER IST DAS EIGENTLICHE OPFER IN DEM BUCH? Ein Punkt, den ich in all meinen Rezensionen immer wieder als positiv bezeichne, ist der Aufbau und der Stil des Autors. Kurze, knackige Kapitel und jedes endet beinahe mit diesem ganz fiesen Cliffhanger. Hier passt der Ausspruch "ich lese nur noch ganz schnell ein weiteres Kapitel" super, denn aus einem werden hier locker zehn bzw. versucht euch erst gar nicht solche Grenzen zu setzen, denn es ist echt schwer, sich daran zu halten. Das Ende war wieder überraschend und nein, auch hier gingen alle Spürnasen nicht an mich. Gekonnt fädelt Krist wieder vieles zusammen, so dass es Sinn und einen in sich abgeschlossenen Thriller ergibt. _______________________________________________________________ Und nun zum Meckern auf höchstem Niveau. Hier möchte ich noch ein paar Worte zum am Anfang angesprochenen Prolog loswerden. Ich bleibe dabei, dass ich ihn super fand. Zum Ende des Buches fand ich auch endlich den Zusammenhang zum Einstieg. Aber gerade diese vier Worte "Und tot bist du", welche mir zu Beginn einen kleinen Schauer über den Rücken jagten, haben mir im Verlauf der Story tatsächlich gefehlt. Für mich brachte der Einstieg eine gewisse Erwartung, vor allem in Bezug auf die seltsamen Ähnlichkeiten zum Fall des "Knochenmanns" mit sich. Soll kurz und knapp heißen, dass ich mit einer Täterperspektive gerechnet habe, welche aber nicht Inhalt des Thrillers war. Mein Fazit Wieder einmal konnte mich der Autor sehr gut unterhalten. "Kalte Haut" beinhaltet eine Thematik um Macht und Kontrolle, aber auch viele Themen, welche sich auf die dargestellten Figuren beziehen. Für mich eine super Mischung, um beim Lesen am Ball zu bleiben. Ein Hoch, dass sich auch Frauen, wie Sera Muth behaupten können. Danke für das kurze Wiedersehen mit Paul Kalkbrenner und ich freue mich, dass sich der Autor nun entschieden hat, seine Werke in einem einheitlichen Design unter die Leser zu bringen. Mich regt es zum Kaufen an! Leseempfehlung für alle Martin Krist Leser und für die, die es werden wollen, ein super Einstiegsbuch.
Eigene Bewertung schreiben Zur Empfehlungs Rangliste
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.