Warenkorb
€ 0,00 0 Buch dabei,
portofrei
Landwirtinnen als Buch
PORTO-
FREI

Landwirtinnen

Chancen und Risiken von Frauen in einem traditionellen Männerberuf. 1997. 1997. Mit Tabellen. Book.
Buch (kartoniert)
Dieses Buch ist auch verfügbar als:
Buch

54,99*

inkl. MwSt.
Portofrei
Sofort lieferbar
Landwirtinnen als Buch

Produktdetails

Titel: Landwirtinnen
Autor/en: Mathilde Schmitt

ISBN: 3810018120
EAN: 9783810018120
Chancen und Risiken von Frauen in einem traditionellen Männerberuf.
1997. 1997.
Mit Tabellen.
Book.
VS Verlag für Sozialw.

31. Januar 1997 - kartoniert - 256 Seiten

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung.
- 1.1 Frauen in der Landwirtschaft.
- 1.2 Fragestellung der Arbeit.
- 1.3 Stand der Forschung.
- 1.4 Aufbau der Arbeit.
- 2. Landwirtinnen als Grenzüberschreiterinnen. Zugang zum Thema.
- 2.1 Zweigeschlechtlichkeit als Voraussetzung für geschlechtsspezifische Berufe.
- 2.1.1 Die soziale Konstruktion der Zweigeschlechtlichkeit.
- 2.1.2 Wie aus Tätigkeiten Frauen- oder Männerberufe werden.
- 2.1.3 Das Melken - Frauen- oder Männerarbeit?.
- 2.2 Berufliche Ausbildung für Frauen in der Landwirtschaft - ein sozio-historischer Rückblick.
- 2.2.1 Die Anfänge der Vermittlung landwirtschaftlichen Wissens.
- 2.2.2 Landwirtschaftliche Bildung auch für Frauen.
- 2.2.3 Die Entwicklung der landwirtschaftlichen Berufsausbildung nach 1945.
- 2.2.4 Die unvollständige Anpassung der landwirtschaftlichen Berufsausbildung an gesellschaftliche Entwicklungen.
- 2.3 Grundlagen der empirischen Untersuchung.
- 2.3.1 Methodischer Ansatz: Grounded Theory nach Glaser und Strauss.
- 2.3.2 Kontaktaufnahme.
- 2.3.3 Teilnehmende Beobachtung und themenzentrierte Interviews.
- 2.3.4 Auswertung der Daten.
- 3. Chancen und Risiken von Grenzüberschreiterinnen in der Landwirtschaft. Empirische Ergebnisse.
- 3.1 Der Zugang der Frauen zu einem Beruf in der Landwirtschaft.
- 3.1.1 Interesse an der Landwirtschaft als das entscheidende Moment.
- 3.1.2 Landwirtinnen mit früher Förderung.
- 3.1.3 Landwirtinnen mit beruflichen Umwegen.
- 3.1.4 Das Hofdenken oder das kleinere Übel.
- 3.1.5 Die allgemeine Schulbildung.
- 3.2 Die landwirtschaftliche Sozialisation.
- 3.2.1 Erste Diskriminierungserfahrungen vor der Ausbildung.
- 3.2.2 Vielfältige Erfahrungen sammeln auf den Höfen.
- 3.2.3 Moralische Verpflichtung zur Heimlehre.
- 3.2.4 Die Rolle der Besonderen in der Berufs- und Fachschule.
- 3.2.5 Widersprüche zwischen Geschlechts- und Berufsrolle?.
- 3.2.6 Die Bedeutung einer landwirtschaftlichen Berufsausbildung für die Frauen.
- 3.3 Berufserfahrung sammeln oder land-wirtschaften Frauen anders?.
- 3.3.1 Der Stellenwert von Erfahrungs-, Bildungs- und Anwendungswissen.
- 3.3.2 Der Umgang mit der Technik - nicht nur zur Arbeitserleichterung.
- 3.3.3 Kennzeichen der Betriebe selbständiger Landwirtinnen.
- 3.3.4 Die Bedeutung des ökologischen Landbaus.
- 3.4 Landwirtinnen auf der ,Leiter der Verantwortung' im elterlichen Betrieb.
- 3.4.1 Vatertöchter als Hofnachfolgerinnen.
- 3.4.2 Landwirtschaftliche Betriebe in Frauenhand.
- 3.4.3 Landwirtinnen als Hofbesitzerinnen.
- 3.5 Die Anderen und das Ich. Die Landwirtin unter Berufskolleg Innen.
- 3.5.1 Das Miteinander von Frauen und Männern im fachlichen Kontext.
- 3.5.1.1 Diskriminierung der Frauen zur Verteidigung männlicher Privilegien.
- 3.5.1.2 Landwirtinnen mit Macht.
- 3.5.1.3 Allein unter Männern.
- 3.5.2 Landwirtinnen unter sich.
- 3.5.2.1 Fehlende Berufskolleginnen.
- 3.5.2.2 Landwirtinnen und der deutsche Landfrauenverband.
- 3.5.2.3 Fachsimpeln unter Frauen.
- 3.5.2.4 Frauen als Vorbild - ein seltenes Glück.
- 3.5.3 Berufliches Selbstverständnis.
- 3.5.3.1 Gewählte Berufsbezeichnungen.
- 3.5.3.2 Vom Sich-beweisen-müssen zum Ausdruck der Selbstverständlichkeit.
- 3.6 Die Partnerschaften der Landwirtinnen - vor allem arbeitsorientiert?.
- 3.6.1 Die Annäherung an eine Lebensgemeinschaft.
- 3.6.2 Partnerschaftlichkeit im landwirtschaftlichen Betrieb - Anspruch und Wirklichkeit.
- 3.6.3 Liebes-, Arbeits-, Konkurrenzverhältnisse.
- 3.6.4 Die Zuspitzung der Problematik: beide haben einen Betrieb.
- 3.7 Und die Arbeit in Haus und Familie, wer macht die?.
- 3.7.1 Die Unterstützung durch die Herkunftsfamilie.
- 3.7.2 Egalitär orientierte Partnerschaft in Haus, Hof und Feld.
- 3.7.3 Neue Arbeitsteilung zwischen Anspruch und Wirklichkeit.
- 3.7.4 Landwirtinnen in der Rolle der traditionellen Bäuerin.
- 3.8 Freizeit zwischen Marginalisierung und Integration.
- 3.8.1 Arbeitsmoral als Verhinderungsfaktor.
- 3.8.2 Weniger Freizeit, dafür mehr Freiheit.
- 3.8.3 Arbeits- und Freizeitstrukturen als Integrations- und Ausschlußmoment.
- 3.8.4 Urlaub - eine Selbstverständlichkeit für Landwirtinnen?.
- 4. Die Landwirtschaft als Berufsfeld für Frauen. Zusammenfassende Überlegungen.- Anhang: Tabellen.
Servicehotline
089 - 70 80 99 47

Mo. - Fr. 8.00 - 20.00 Uhr
Sa. 10.00 - 20.00 Uhr
Filialhotline
089 - 30 75 75 75

Mo. - Sa. 9.00 - 20.00 Uhr
Bleiben Sie in Kontakt:
Sicher & bequem bezahlen:
akzeptierte Zahlungsarten: Überweisung, offene Rechnung,
Visa, Master Card, American Express, Paypal
Zustellung durch:
* Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. Informationen über den Versand und anfallende Versandkosten finden Sie hier.
** Deutschsprachige eBooks und Bücher dürfen aufgrund der in Deutschland geltenden Buchpreisbindung und/oder Vorgaben von Verlagen nicht rabattiert werden. Soweit von uns deutschsprachige eBooks und Bücher günstiger angezeigt werden, wurde bei diesen kürzlich von den Verlagen der Preis gesenkt oder die Buchpreisbindung wurde für diese Titel inzwischen aufgehoben. Angaben zu Preisnachlässen beziehen sich auf den dargestellten Vergleichspreis.